SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Dr. Peter Battistich

  Sind Sie in Gefahr auszubrennen?
  BURNOUT AM ARBEITSPLATZ              link: www.battistich.at/Burnout-Fragebogen.pdf
Grundgedanken:
Wohlbefinden und psychische Gesundheit lassen sich an einem intakten
Selbstwertgefühl ablesen. Neben der Familie zählt der Arbeitsplatz zu den wichtigsten
Einflussfaktoren für den Selbstwert des erwachsenen Menschen. Wird der Selbstwert
am Arbeitsplatz positiv bestätigt und gestärkt, so trägt dies in besonderer Weise zu
Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit, ja zur allgemeinen Lebenszufriedenheit
bei. Wird er geschwächt oder geschädigt, so können nicht nur schlechtere
Arbeitsleistungen (z. B. innere Kündigung, Dienst nach Vorschrift und andere Formen
des Widerstands), sondern im Extremfall auch verschiedenste gesundheitliche und
psychische Auffälligkeiten (z.B. Depressionen) die Folge sein. Die Sicherstellung eines
intakten Selbstwertgefühls der Mitarbeiter/Innen stellt demnach eine besonders
wirksame Maßnahme für ganzheitliches Wohlergehen am Arbeitsplatz dar. Burnout-
Gefahr soll so früh wie möglich werden!


Zum Fragebogen:
Der Fragebogen enthält 20 Fragen, die mit einer Skala von 1 - 4 einzustufen sind.
Sie erfassen den körperlichen, emotionalen und sozialen Bereich des Burnouts. Als
Ergebnis erhält man eine Einstufung über das persönliche Ausmaßes der GEFAHR
auszubrennen.
Auswertung:
1. durchschnittliche Gefahr, 2. potentielle Gefahr, 3. Alarmstufe
Die Beschreibung dieser drei Stufen enthält auch entsprechende Empfehlungen zur
Vorbeugung bzw. Behandlung.
Fragen:
A) körperlicher B) emotionaler und C) sozialer Bereich
Bewertung:
0 trifft gar nicht zu
1 trifft ein wenig zu
2 trifft eher zu
3 trifft sicher zu

               © Univ. Lehrbeauftragter Dr. Peter Battistich, Wien 2007                1
                                  coaching@aso.at
FRAGEBOGEN


0 trifft gar nicht zu,   1 trifft ein wenig zu,   2 trifft eher zu,   3 trifft sicher zu


A) körperlicher Bereich                                                hier Punkte eintragen
1 Ich leide unter Einschlaf- oder Durchschlafschwierigkeiten
2 Ich kann fast nicht mehr abschalten und mich nicht entspannen

3 ich fühle mich oft sehr müde und erschöpft

4 ich gehe sozusagen „am Zahnfleisch“

5 ich habe die Lust auf Sex verloren

6 wenn ich an meine Arbeit und alles was damit verbunden ist denke,
  dann verkrampft sich alles in mir (z.B. Magen, oder Herz, oder Schultern)

Summe A_______


B) emotionaler Bereich                                                 hier Punkte eintragen

7 ich bin oft lange nach der Arbeit gereizt

8 es geht mir alles viel schwerer von der Hand als früher

9 ich habe das Gefühl, dass mir alles zu viel wird und ich fühl mich oft völlig
  überlastet

10 ich habe wirklich die Lust an meiner Arbeit verloren

11 Wenn ich allein bin und gerade nichts zu tun habe, fühle ich mich sinnlos
   und leer

12 ich habe die Lust an meinen Freizeitbeschäftigungen von früher verloren

13 jede neue Aufgabe ist wie eine unüberwindbare Belastung

14 alles was ich mache ist eigentlich sowieso sinnlos


               © Univ. Lehrbeauftragter Dr. Peter Battistich, Wien 2007                    2
                                  coaching@aso.at
Summe B______
0 trifft gar nicht zu,   1 trifft ein wenig zu,   2 trifft eher zu,   3 trifft sicher zu

C) sozialer Bereich                                                    hier Punkte eintragen

15 ich habe den Eindruck, meine Arbeit wird von meinen KollegInnen und
   Vorgesetzten gar nicht geschätzt
  (bei FreiberuflerInnen: KundInnen, GeschäftspartnerInnen)

16 ich habe mir in den letzten Jahren nie mehr als eine Woche Urlaub
   durchgehend gegönnt

17 ich treffe in letzter Zeit sehr viel seltener Freunde und Bekannte
18 Eigentlich habe ich innerlich schon gekündigt

19 Immer häufiger mag ich anderen gar nicht mehr zuhören

20 Ich ärgere mich jetzt viel öfter über Vorgesetzte, MitarbeiterInnen oder
   KundInnen als früher

Summe C_______

Summe insgesamt: A + B + C = ________

AUSWERTUNG:

10 - 19 Punkte:
Sie sind nicht übermäßig Burnout gefährdet, achten jedoch Sie auf Ihre Entspannung
und auf „Abschalten“.
20 - 32 Punkte:
Achtung, sie kommen in ein Burnout. Sie sollten ihre Lebensgewohnheiten gründlich
überdenken und nicht nur die Gesundheitsmaßnahmen verbessern. Freizeit und
Erholung kommen bei Ihnen viel zu kurz. Ihre Chancen, dem Burnout rechtzeitig zu
entkommen stehen noch gut.
33 – 60 Punkte:
Sie sind in Gefahr auszubrennen, auch dann wenn Sie es derzeit noch nicht merken.
Sie haben innerlich schon „gekündigt“. Suchen sie bald einen Arzt, Lebensberater
oder Arbeitspsychologen auf. Erlernen Sie Entspannungsübungen um Ihre
Kraftreserven aufzutanken. Ein gründlicher Gesundheitscheck ist angesagt.

Da wir den Fragebogen laufend aktualisieren wollen freuen wir uns über Ihre Auswertung
und über Ihr Feedback: coaching@aso.at

Auf Anfrage empfehlen wir Ihnen auf Burnoutprävention spezialisierte ÄrztInnen,
GesundheitspsychologInnen und LebensberaterInnen unseres Vertrauens.
               © Univ. Lehrbeauftragter Dr. Peter Battistich, Wien 2007                    3
                                  coaching@aso.at

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Edumatica
EdumaticaEdumatica
Edumatica
Softwareb
 
160704 field visit summary report lao pdr_final v
160704 field visit summary report lao pdr_final v160704 field visit summary report lao pdr_final v
160704 field visit summary report lao pdr_final v
phetsoulaphonh choulatida
 
Tema tecnología
Tema tecnologíaTema tecnología
Tema tecnología
croketojorge
 
Code Plagiarism - Technical Detection and Legal Prosecution
Code Plagiarism - Technical Detection and Legal ProsecutionCode Plagiarism - Technical Detection and Legal Prosecution
Code Plagiarism - Technical Detection and Legal Prosecution
Marc Ruef
 
nc_lookbook_20pgs (2)
nc_lookbook_20pgs (2)nc_lookbook_20pgs (2)
nc_lookbook_20pgs (2)
Michelle Archer
 
Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05
Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05
Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05
emBlue Email Marketing @embluemail
 
Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+
Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+
Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+
ConFoo
 
Flickr y picasa
Flickr y picasa Flickr y picasa
Flickr y picasa
Comunidad Web 2.0
 
ANUNCIO SOBRE EL ABORTO
ANUNCIO SOBRE EL ABORTOANUNCIO SOBRE EL ABORTO
ANUNCIO SOBRE EL ABORTO
Choni Sanchez Moreno
 
Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016
Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016
Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016
Carlos Alberto Estrada García
 
SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...
SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...
SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...
DaniiCerro
 
Seguridad y Control de Acceso en una instalación Citrix
Seguridad y Control de Acceso en una instalación CitrixSeguridad y Control de Acceso en una instalación Citrix
Seguridad y Control de Acceso en una instalación Citrix
Joaquin Herrero
 
Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40
Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40
Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40
Alsako Electrodomésticos
 
Revista Ruta 3
Revista Ruta 3Revista Ruta 3
cad-power-brochure
cad-power-brochurecad-power-brochure
cad-power-brochure
Sandy .
 
Audioclub Connect - Social Media Strategy
Audioclub Connect - Social Media StrategyAudioclub Connect - Social Media Strategy
Audioclub Connect - Social Media Strategy
Armando Giorgi
 
Marketing Retail
Marketing RetailMarketing Retail
Marketing Retail
UnasaMK1
 
BFT
BFTBFT
Aplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinal
Aplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinalAplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinal
Aplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinal
Colfarma Para Todos
 
IGV
IGVIGV

Andere mochten auch (20)

Edumatica
EdumaticaEdumatica
Edumatica
 
160704 field visit summary report lao pdr_final v
160704 field visit summary report lao pdr_final v160704 field visit summary report lao pdr_final v
160704 field visit summary report lao pdr_final v
 
Tema tecnología
Tema tecnologíaTema tecnología
Tema tecnología
 
Code Plagiarism - Technical Detection and Legal Prosecution
Code Plagiarism - Technical Detection and Legal ProsecutionCode Plagiarism - Technical Detection and Legal Prosecution
Code Plagiarism - Technical Detection and Legal Prosecution
 
nc_lookbook_20pgs (2)
nc_lookbook_20pgs (2)nc_lookbook_20pgs (2)
nc_lookbook_20pgs (2)
 
Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05
Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05
Modulo SEO SEM. Prof. Juan Manuel Rodriguez Casal. Fecha: 19/05
 
Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+
Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+
Marrow: A Meta-Framework for Python 2.6+ and 3.1+
 
Flickr y picasa
Flickr y picasa Flickr y picasa
Flickr y picasa
 
ANUNCIO SOBRE EL ABORTO
ANUNCIO SOBRE EL ABORTOANUNCIO SOBRE EL ABORTO
ANUNCIO SOBRE EL ABORTO
 
Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016
Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016
Plan Global de Lenguaje I - LEN 100. 2016
 
SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...
SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...
SERVICIO DE SOPORTE TÉCNICO EN HARDWARE Y SOFTWARE DE EQUIPOS DE COMPUTO Y RE...
 
Seguridad y Control de Acceso en una instalación Citrix
Seguridad y Control de Acceso en una instalación CitrixSeguridad y Control de Acceso en una instalación Citrix
Seguridad y Control de Acceso en una instalación Citrix
 
Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40
Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40
Fregadero Teka BE LINEA R0 72.40
 
Revista Ruta 3
Revista Ruta 3Revista Ruta 3
Revista Ruta 3
 
cad-power-brochure
cad-power-brochurecad-power-brochure
cad-power-brochure
 
Audioclub Connect - Social Media Strategy
Audioclub Connect - Social Media StrategyAudioclub Connect - Social Media Strategy
Audioclub Connect - Social Media Strategy
 
Marketing Retail
Marketing RetailMarketing Retail
Marketing Retail
 
BFT
BFTBFT
BFT
 
Aplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinal
Aplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinalAplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinal
Aplicación práctica de las normas BPPF en la farmacia oficinal
 
IGV
IGVIGV
IGV
 

Ähnlich wie Burnout Fragebogen

Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
DAVID MALAM
 
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxePräsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
balance-gottschalk
 
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Dr. Anne Katrin Matyssek
 
Zeitmanagement.pdf
Zeitmanagement.pdfZeitmanagement.pdf
Zeitmanagement.pdf
Hasenchat Books
 
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
AnkaMaty
 
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale BeziehungenGesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
AnkaMaty
 
Burnout Besiegen - Leonardo Tavares - Vorschau
Burnout Besiegen - Leonardo Tavares - VorschauBurnout Besiegen - Leonardo Tavares - Vorschau
Burnout Besiegen - Leonardo Tavares - Vorschau
Leonardo Tavares
 
Die Geist Körper Verbindung.pdf
Die Geist Körper Verbindung.pdfDie Geist Körper Verbindung.pdf
Die Geist Körper Verbindung.pdf
Hasenchat Books
 
Chaos zur Ruhe.pdf
Chaos zur Ruhe.pdfChaos zur Ruhe.pdf
Chaos zur Ruhe.pdf
Hasenchat Books
 
Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008DAVIDMALAM
 
Balance finden.pdf
Balance finden.pdfBalance finden.pdf
Balance finden.pdf
Hasenchat Books
 
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Michael Letter
 
410 burnout interventionen
410 burnout interventionen410 burnout interventionen
410 burnout interventionen
Veränderungsprozess
 
Was ist Motivation ?
Was ist Motivation ?Was ist Motivation ?
Was ist Motivation ?
Martin Krengel
 
Gesund und produktiv im home office
Gesund und produktiv im home officeGesund und produktiv im home office
Gesund und produktiv im home office
Jens Baltrusch
 
Themenfelder Coaching
Themenfelder CoachingThemenfelder Coaching
Themenfelder Coaching
ElkePenteker
 
Stressmanagement für Betriebsräte
Stressmanagement für BetriebsräteStressmanagement für Betriebsräte
Stressmanagement für Betriebsräte
ThomasSteins
 
„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area
„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area
„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area
muskikhan1000
 

Ähnlich wie Burnout Fragebogen (20)

Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
 
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxePräsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
 
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
 
Zeitmanagement.pdf
Zeitmanagement.pdfZeitmanagement.pdf
Zeitmanagement.pdf
 
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
 
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale BeziehungenGesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
 
Kartenlegung beruf
Kartenlegung berufKartenlegung beruf
Kartenlegung beruf
 
Burnout Besiegen - Leonardo Tavares - Vorschau
Burnout Besiegen - Leonardo Tavares - VorschauBurnout Besiegen - Leonardo Tavares - Vorschau
Burnout Besiegen - Leonardo Tavares - Vorschau
 
Die Geist Körper Verbindung.pdf
Die Geist Körper Verbindung.pdfDie Geist Körper Verbindung.pdf
Die Geist Körper Verbindung.pdf
 
Chaos zur Ruhe.pdf
Chaos zur Ruhe.pdfChaos zur Ruhe.pdf
Chaos zur Ruhe.pdf
 
Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008
 
Balance finden.pdf
Balance finden.pdfBalance finden.pdf
Balance finden.pdf
 
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
 
410 burnout interventionen
410 burnout interventionen410 burnout interventionen
410 burnout interventionen
 
Was ist Motivation ?
Was ist Motivation ?Was ist Motivation ?
Was ist Motivation ?
 
Gesund und produktiv im home office
Gesund und produktiv im home officeGesund und produktiv im home office
Gesund und produktiv im home office
 
Er beim lernen
Er beim lernenEr beim lernen
Er beim lernen
 
Themenfelder Coaching
Themenfelder CoachingThemenfelder Coaching
Themenfelder Coaching
 
Stressmanagement für Betriebsräte
Stressmanagement für BetriebsräteStressmanagement für Betriebsräte
Stressmanagement für Betriebsräte
 
„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area
„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area
„Zurück zum Ursprung“ - Der einzigartige Onlinekurs Digital - membership area
 

Mehr von DAVIDMALAM

Merkblatt Burnout
Merkblatt BurnoutMerkblatt Burnout
Merkblatt BurnoutDAVIDMALAM
 
Evaluation Take Care
Evaluation Take CareEvaluation Take Care
Evaluation Take CareDAVIDMALAM
 
Karrierestandart0032
Karrierestandart0032Karrierestandart0032
Karrierestandart0032DAVIDMALAM
 
Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09DAVIDMALAM
 
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn OutBfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn OutDAVIDMALAM
 
Burnout Was Stckt Hinter
Burnout Was Stckt HinterBurnout Was Stckt Hinter
Burnout Was Stckt HinterDAVIDMALAM
 
Burn Out Folder Rt
Burn Out Folder RtBurn Out Folder Rt
Burn Out Folder RtDAVIDMALAM
 

Mehr von DAVIDMALAM (9)

Oct08 Burnout
Oct08 BurnoutOct08 Burnout
Oct08 Burnout
 
Merkblatt Burnout
Merkblatt BurnoutMerkblatt Burnout
Merkblatt Burnout
 
Evaluation Take Care
Evaluation Take CareEvaluation Take Care
Evaluation Take Care
 
Karrierestandart0032
Karrierestandart0032Karrierestandart0032
Karrierestandart0032
 
Burnout
BurnoutBurnout
Burnout
 
Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09
 
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn OutBfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
 
Burnout Was Stckt Hinter
Burnout Was Stckt HinterBurnout Was Stckt Hinter
Burnout Was Stckt Hinter
 
Burn Out Folder Rt
Burn Out Folder RtBurn Out Folder Rt
Burn Out Folder Rt
 

Burnout Fragebogen

  • 1. Dr. Peter Battistich Sind Sie in Gefahr auszubrennen? BURNOUT AM ARBEITSPLATZ link: www.battistich.at/Burnout-Fragebogen.pdf Grundgedanken: Wohlbefinden und psychische Gesundheit lassen sich an einem intakten Selbstwertgefühl ablesen. Neben der Familie zählt der Arbeitsplatz zu den wichtigsten Einflussfaktoren für den Selbstwert des erwachsenen Menschen. Wird der Selbstwert am Arbeitsplatz positiv bestätigt und gestärkt, so trägt dies in besonderer Weise zu Arbeitsmotivation und Arbeitszufriedenheit, ja zur allgemeinen Lebenszufriedenheit bei. Wird er geschwächt oder geschädigt, so können nicht nur schlechtere Arbeitsleistungen (z. B. innere Kündigung, Dienst nach Vorschrift und andere Formen des Widerstands), sondern im Extremfall auch verschiedenste gesundheitliche und psychische Auffälligkeiten (z.B. Depressionen) die Folge sein. Die Sicherstellung eines intakten Selbstwertgefühls der Mitarbeiter/Innen stellt demnach eine besonders wirksame Maßnahme für ganzheitliches Wohlergehen am Arbeitsplatz dar. Burnout- Gefahr soll so früh wie möglich werden! Zum Fragebogen: Der Fragebogen enthält 20 Fragen, die mit einer Skala von 1 - 4 einzustufen sind. Sie erfassen den körperlichen, emotionalen und sozialen Bereich des Burnouts. Als Ergebnis erhält man eine Einstufung über das persönliche Ausmaßes der GEFAHR auszubrennen. Auswertung: 1. durchschnittliche Gefahr, 2. potentielle Gefahr, 3. Alarmstufe Die Beschreibung dieser drei Stufen enthält auch entsprechende Empfehlungen zur Vorbeugung bzw. Behandlung. Fragen: A) körperlicher B) emotionaler und C) sozialer Bereich Bewertung: 0 trifft gar nicht zu 1 trifft ein wenig zu 2 trifft eher zu 3 trifft sicher zu © Univ. Lehrbeauftragter Dr. Peter Battistich, Wien 2007 1 coaching@aso.at
  • 2. FRAGEBOGEN 0 trifft gar nicht zu, 1 trifft ein wenig zu, 2 trifft eher zu, 3 trifft sicher zu A) körperlicher Bereich hier Punkte eintragen 1 Ich leide unter Einschlaf- oder Durchschlafschwierigkeiten 2 Ich kann fast nicht mehr abschalten und mich nicht entspannen 3 ich fühle mich oft sehr müde und erschöpft 4 ich gehe sozusagen „am Zahnfleisch“ 5 ich habe die Lust auf Sex verloren 6 wenn ich an meine Arbeit und alles was damit verbunden ist denke, dann verkrampft sich alles in mir (z.B. Magen, oder Herz, oder Schultern) Summe A_______ B) emotionaler Bereich hier Punkte eintragen 7 ich bin oft lange nach der Arbeit gereizt 8 es geht mir alles viel schwerer von der Hand als früher 9 ich habe das Gefühl, dass mir alles zu viel wird und ich fühl mich oft völlig überlastet 10 ich habe wirklich die Lust an meiner Arbeit verloren 11 Wenn ich allein bin und gerade nichts zu tun habe, fühle ich mich sinnlos und leer 12 ich habe die Lust an meinen Freizeitbeschäftigungen von früher verloren 13 jede neue Aufgabe ist wie eine unüberwindbare Belastung 14 alles was ich mache ist eigentlich sowieso sinnlos © Univ. Lehrbeauftragter Dr. Peter Battistich, Wien 2007 2 coaching@aso.at
  • 3. Summe B______ 0 trifft gar nicht zu, 1 trifft ein wenig zu, 2 trifft eher zu, 3 trifft sicher zu C) sozialer Bereich hier Punkte eintragen 15 ich habe den Eindruck, meine Arbeit wird von meinen KollegInnen und Vorgesetzten gar nicht geschätzt (bei FreiberuflerInnen: KundInnen, GeschäftspartnerInnen) 16 ich habe mir in den letzten Jahren nie mehr als eine Woche Urlaub durchgehend gegönnt 17 ich treffe in letzter Zeit sehr viel seltener Freunde und Bekannte 18 Eigentlich habe ich innerlich schon gekündigt 19 Immer häufiger mag ich anderen gar nicht mehr zuhören 20 Ich ärgere mich jetzt viel öfter über Vorgesetzte, MitarbeiterInnen oder KundInnen als früher Summe C_______ Summe insgesamt: A + B + C = ________ AUSWERTUNG: 10 - 19 Punkte: Sie sind nicht übermäßig Burnout gefährdet, achten jedoch Sie auf Ihre Entspannung und auf „Abschalten“. 20 - 32 Punkte: Achtung, sie kommen in ein Burnout. Sie sollten ihre Lebensgewohnheiten gründlich überdenken und nicht nur die Gesundheitsmaßnahmen verbessern. Freizeit und Erholung kommen bei Ihnen viel zu kurz. Ihre Chancen, dem Burnout rechtzeitig zu entkommen stehen noch gut. 33 – 60 Punkte: Sie sind in Gefahr auszubrennen, auch dann wenn Sie es derzeit noch nicht merken. Sie haben innerlich schon „gekündigt“. Suchen sie bald einen Arzt, Lebensberater oder Arbeitspsychologen auf. Erlernen Sie Entspannungsübungen um Ihre Kraftreserven aufzutanken. Ein gründlicher Gesundheitscheck ist angesagt. Da wir den Fragebogen laufend aktualisieren wollen freuen wir uns über Ihre Auswertung und über Ihr Feedback: coaching@aso.at Auf Anfrage empfehlen wir Ihnen auf Burnoutprävention spezialisierte ÄrztInnen, GesundheitspsychologInnen und LebensberaterInnen unseres Vertrauens. © Univ. Lehrbeauftragter Dr. Peter Battistich, Wien 2007 3 coaching@aso.at