Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Netzneutralität                                Sebastian BeschkeDiskussionsbeitrag für die Sitzungder Jusos Tübingen am 2....
Übersicht●   Einführung    ●   Das Internet    ●   Definition der Netzneutralität●   Argumente●   These
Das Internet: Physische Schicht●   Das Internet hat eine logische und eine    physische Schicht●   Physische Schicht    ● ...
Das Internet: Logische Schicht●   Logische Schicht    ●   Teilnehmer A möchte Daten an Teilnehmer B schicken    ●   Betrei...
Das Internet: Pakete                Abs: 91.32.30.41                An: 209.85.148.104    Nach:Independence,   MO, USA
Netzneutralität●   Wann ist ein Netz neutral?    ●   Wenn alle Kommunikationsvorgänge gleich behandelt        werden...   ...
Pro und Contra?●   Netzneutralität ist eine Regulierungsfrage    ●   Pro Netzneutralität bedeutet: Pro Regulierung von    ...
Argumente
Quality of Service●   Contra NN    ●   Die Datenmengen steigen rasant. Quality of Service        wird gebraucht, um Engpäs...
Wem gehört das Netz?●   Contra NN    ●   Es ist unser Netz und wir dürfen es für Profit nutzen        –   z.B. durch Preis...
Überholspur fürs Internet●   Contra NN    ●   Zusatzverträge mit einzelnen Anbietern für bevorzugte Beförderung        ent...
These
Die Frage●   Überlässt man das Internet den Telekom- und    Medienunternehmen?●   Oder erhält man sich die kreative Kraft ...
Die Gefahr●   Konzerne haben kein Interesse an Demokratie,    Wettbewerb    ●   Hier muss also, wie bei Medien, regulieren...
Die Möglichkeiten●   Das Internet hat die Gesellschaft verändert    ●   Jeder kann ohne viel Geld Inhalte veröffentlichen ...
Folgerung●   Netzbetreiber müssen alle Datenpakete gleich    behandeln    ●   Einzige Ausnahme: Zur Behebung von temporäre...
Diskussion
Leseliste●   La Quadrature du Net: Dossier: Protecting Net Neutrality in Europe    https://www.laquadrature.net/en/Net_neu...
Netzneutralität
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Netzneutralität

944 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
  • Als Erste(r) kommentieren

Netzneutralität

  1. 1. Netzneutralität Sebastian BeschkeDiskussionsbeitrag für die Sitzungder Jusos Tübingen am 2.12.2010
  2. 2. Übersicht● Einführung ● Das Internet ● Definition der Netzneutralität● Argumente● These
  3. 3. Das Internet: Physische Schicht● Das Internet hat eine logische und eine physische Schicht● Physische Schicht ● Leitungen (z.B. Glasfaser) gehören Netzbetreibern – In Deutschland größter Netzbetreiber: Telekom ● Betreiber tauschen Daten an Exchange Points aus ● Teilnehmer sind ans Netz eines Betreibers angebunden
  4. 4. Das Internet: Logische Schicht● Logische Schicht ● Teilnehmer A möchte Daten an Teilnehmer B schicken ● Betreiber leiten die Daten Richtung Ziel – Möglicherweise durch/in Netze anderer Betreiber ● Ermöglicht Aufbauen von Verbindungen unabhängig von physischer Infrastruktur● Die Schnittstelle zwischen beiden Schichten ist das Internet Protocol ● IP-Adressen entsprechen Absender-, Empfängermarkierungen
  5. 5. Das Internet: Pakete Abs: 91.32.30.41 An: 209.85.148.104 Nach:Independence, MO, USA
  6. 6. Netzneutralität● Wann ist ein Netz neutral? ● Wenn alle Kommunikationsvorgänge gleich behandelt werden... – unabhängig von Sender, Empfänger, Inhalt ● Zugriff auf bestimmte Dienste, Inhalte wird nicht degradiert oder eingeschränkt● Wann ist ein Netz nicht neutral? ● Zugriff auf bestimmte Dienste wird verhindert – Skype über mobiles Internet – P2P-Software (Bittorrent etc.) ● Bestimmte Dienste werden bevorzugt oder benachteiligt – Z.B.: Seiten von Google werden schneller ausgeliefert
  7. 7. Pro und Contra?● Netzneutralität ist eine Regulierungsfrage ● Pro Netzneutralität bedeutet: Pro Regulierung von Telekommunikationsunternehmen – Gesetzgebung soll zur Netzneutralität verpflichten● Es stehen sich Interessen verschiedener Gruppen gegenüber● Die Kontrahenten: ● Pro NN: Interessengruppen, Internetunternehmen ● Contra NN: Telekommunikationsunternehmen, Medienunternehmen
  8. 8. Argumente
  9. 9. Quality of Service● Contra NN ● Die Datenmengen steigen rasant. Quality of Service wird gebraucht, um Engpässe zu verhindern ● Bestimmte Anwendungen (Telemedizin, Videokonferenzen) brauchen Qualitätsgarantien● Pro NN ● Datenvolumen steigt seit Anbeginn des Internet, Kapazitätserhöhungen sind die richtige Maßnahme ● QoS-Infrastruktur ist teuer und zur Zensur geeignet – besser Kapazitäten ausbauen
  10. 10. Wem gehört das Netz?● Contra NN ● Es ist unser Netz und wir dürfen es für Profit nutzen – z.B. durch Preisstaffelung – Sonst ist der Ausbau von Kapazitäten nicht möglich ● Wir dürfen auch entscheiden, wer es nutzen darf● Pro NN ● Das Internet ist als öffentliche Infrastruktur zu betrachten – Kapazitätsausbau kann somit ggf. öffentlich gefördert werden ● Zensur durch Betreiber darf nicht stattfinden
  11. 11. Überholspur fürs Internet● Contra NN ● Zusatzverträge mit einzelnen Anbietern für bevorzugte Beförderung entsprechen kapitalistischer Logik – Mehr Leistung für mehr Geld ● Anbieter, die große Kapazitäten nutzen, müssen auch mehr zahlen● Pro NN ● Bevorzugung einiger Anbieter für Geld benachteiligt weniger finanzstarke Anbieter – Verringert die wirtschaftliche Dynamik, zementiert Marktmacht von Konzernen – Führt zur Kommerzialisierung des Internet – Demokratisches Potenzial des Internet kommt somit nicht zum Einsatz
  12. 12. These
  13. 13. Die Frage● Überlässt man das Internet den Telekom- und Medienunternehmen?● Oder erhält man sich die kreative Kraft auch nichtkommerzieller Nutzer?
  14. 14. Die Gefahr● Konzerne haben kein Interesse an Demokratie, Wettbewerb ● Hier muss also, wie bei Medien, regulierend eingegriffen werden● Konzerne agieren profitorientiert ● Nicht profitable Dienste würden ohne Regulierung wegfallen● Die Gefahr: ● Das Internet wird eine Art Privatfernsehen: irrelevante Kommerz-Berieselung
  15. 15. Die Möglichkeiten● Das Internet hat die Gesellschaft verändert ● Jeder kann ohne viel Geld Inhalte veröffentlichen – Dadurch gibt es Informationskanäle abseits des Mainstream – Und des Kommerz ● Das Internet bietet eine Plattform für innovative Startup-Unternehmen ● Möglich wurde dies durch die bisher de facto geltende Netzneutralität ● Dies darf nicht gefährdet werden
  16. 16. Folgerung● Netzbetreiber müssen alle Datenpakete gleich behandeln ● Einzige Ausnahme: Zur Behebung von temporären Problemen (wie Angriffen auf die Infrastruktur) ● Es ist nicht erlaubt, Daten aufgrund von Absender, Empfänger oder Inhalt zu beschleunigen, verlangsamen oder blockieren● Ein Zugang, der diese Bedingungen nicht erfüllt, darf nicht als „Internet-Zugang“ bezeichnet werden
  17. 17. Diskussion
  18. 18. Leseliste● La Quadrature du Net: Dossier: Protecting Net Neutrality in Europe https://www.laquadrature.net/en/Net_neutrality● Elektrischer Reporter: Netzneutralität – Alle Bits sind gleich? https://www.youtube.com/watch?v=ivPIIhOUXIo● Zeit Online: "Wir sind keine Zensurbehörde!", Interview mit Telekom-Chef Rene Obermann http://www.zeit.de/wirtschaft/2010-11/interview-obermann● Zu Medienpolitik allgemein: Robert W. McChesney, The Problem of the Media: U.S. Communication Politics in the Twenty-First Century, Monthly Review Press, New York 2004, ISBN-10:1-58367-105-6

×