Anforderungen an Holzfeuerungen in luftdichten Gebäuden

754 Aufrufe

Veröffentlicht am

Martin Bürgler, Verband Schweizerischer Hafner- und Plattengeschäfte

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
754
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Anforderungen an Holzfeuerungen in luftdichten Gebäuden

  1. 1. Holzfeuerung und MINERGIE® Probleme mit Lüftungsanlagen
  2. 2. Cheminées und Lüftungsanlagen • Abluftanlagen wie Ventilatoren in WC, Dusche und Badezimmer • Küchenabluftventilator, zentrale Staubsaugeranlage, Tumbler, zentrale Abluftanlage in Mehrfamilienhäusern • Einfache Abluftanlage, automatische Fensterlüftung, Einzelraumlüftungsgerät und Komfortlüftung wie in der EDITION Minergie, Standard – Lüftungssysteme für Wohnbauten beschrieben.
  3. 3. Abluftanlage • Erzeugen immer einen Unterdruck in der Wohneinheit! • In der Regel > 4 Pascal
  4. 4. Cheminées in MFH renoviert: Einzelbelegung
  5. 5. Cheminées in MFH: Einzelbelegung
  6. 6. Cheminées in MFH: Einzelbelegung
  7. 7. Cheminées in MFH: Einzelbelegung
  8. 8. Cheminées in MFH: Einzelbelegung
  9. 9. Cheminées in MFH: Einzelbelegung
  10. 10. Cheminées in MFH: Einzelbelegung
  11. 11. Cheminées in renoviertem MFH
  12. 12. Offerte Den folgenden Hinweis sollten alle Offerten für Feuerstätten beinhalten. Wohnraumfeuerungen funktionieren nur bei druckneutralen Verhältnissen störungsfrei. Gemäss SIA- Merkblatt 2023 darf keine Art von Lüftungseinrichtung (Küchenabluft, einfache Abluftanlagen, zentrale Staubsauger usw.), im Gebäude einen Unterdruck verursachen, der die Funktion der Feuerstätte stört. Es wird in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten, dass der Bauherr die aus dem SIA Merkblatt 2023 entstehenden Konsequenzen kennt.

×