SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Knowledge Management Assessment with the K - Scan

1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
kScan Knowledge
Management
Assessment
Theoretical Model and Experiences of
application in SMEs



Erich Hartlieb, Josef Tuppinger,
Karl Ritsch, Reinhard Willfort

2006-06-13
Content

 § Introduction
 § The kScan® Tool
 § Results and Experiences
 § Categorization of SMEs from an KM-Point of View
 § Conclusions




© 2006 ISN                    2
Challenge „Knowledge Work Management“

   “The crucial question in knowledge worker productivity
     is: What is the task?
   In manual work, the key question is always: How
     should the work be done? In manual work, the
     task is always given.
   Again, in knowledge work the key question is: What is
     the task? One reason for this is that knowledge
     work, unlike manual work, does not program
     the worker.”
                                         (Peter Drucker, 2000)


© 2006 ISN                 3
Why Knowledge Management
 Assessment?

 § You should know where to start!

                                 Pilot Project                                     § Find Solutions                    § Follow on projects
                                                                                   § Implementation                    § Diffusion
                                                                                                                          Institutio -
                                                                                           Design                         nalisation
                                                         § Tasks
                                                         § Knowledge
                                                             content

                                                                  Analysis                                             Evaluation
    § Strategy                     § Set goals
                                                                                                                       § Assessment
    § Impetus                      § Kick off
                                                                                                                       § Steering
     Motivation                        Information




 Hartlieb, E.; Ritsch, K.; Tuppinger, J.; Willfort, R. u.a.: An Illustrated Guide to Knowledge Management, Graz 2003


© 2006 ISN                                                            4
Project Overview


                                                E.o.E.
                                                E.o.E.            E.o.E.
                                                                  E.o.E.
                 • 2 days
                 • 1-2 employees/SME
  01/2006                                                                      12/2006

                       Trainings
                       Trainings
       Project
       Project                                                                 End of
                                                                                End of
                                                    Pilot Projects
                                                    Pilot Projects
      Planning
      Planning     Assessments                                                 Project
                                                                               Project
                   Assessments

                                           • Project Mgmt. by the enterprise
                 • 1 day
                                           • Project team
                 • 3-5 employees/SME
                                           • 3-5 Workshops




 § 2004/2005:            10 SMEs
 § 2006:                 15 SMEs

© 2006 ISN                             5
The kScan Domains

                 1     Environment
                       Umfeld


                                        2   Organisation


                                             Knowledge Level
                                             Wissensebene

                                            3

                                                                  Application/Learning
                                                                   Anwenden/Lernen




                                                                                                                     Customer
                               Kunde
                              Kunde




                                                                                                                      Kunde
                             Customer




                                               Action Level
                                               Handlungsebene
                                                        Business process
                                                        Wertschöpfungsprozess
                                              4

                                                              Documentation/Information
                                                              Dokumentation/Information

                                             Data Level
                                             Datenebene

                                            5



 Hartlieb, E.; Ritsch, K.; Tuppinger, J.; Willfort, R. u.a.:Praxishandbuch Wissensmanagement Teil 3 – Wissen erfolgreich
 nutzen – jetzt und in der Zukunft, Graz 2005

© 2006 ISN                                                           6

Recomendados

25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 200625 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006
25 KMUs die nicht mehr über Wissensmanagement reden, SFG 2006ISN - Innovation Service Network
 
Agile and Requirements Trends & Benchmarks 2012 (Deutsch)
Agile and Requirements Trends & Benchmarks 2012 (Deutsch)Agile and Requirements Trends & Benchmarks 2012 (Deutsch)
Agile and Requirements Trends & Benchmarks 2012 (Deutsch)SwissQ Consulting AG
 
Kultur- und Komplexitätsmanagement bei Mergers und Acquisitions
Kultur- und Komplexitätsmanagement bei Mergers und AcquisitionsKultur- und Komplexitätsmanagement bei Mergers und Acquisitions
Kultur- und Komplexitätsmanagement bei Mergers und AcquisitionsDr. Karl-Michael Popp
 
The Knowledge Management Role In Mitigating Operational Risk
The Knowledge Management Role In Mitigating Operational RiskThe Knowledge Management Role In Mitigating Operational Risk
The Knowledge Management Role In Mitigating Operational RiskEduardo Longo
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Knowledge Management Assessment with the K - Scan

Ablauf UnternehmensCheck
Ablauf UnternehmensCheckAblauf UnternehmensCheck
Ablauf UnternehmensCheckulrichboldt
 
Referat langenegger
Referat langeneggerReferat langenegger
Referat langeneggeraloahe2
 
Management komplexer M&A-Projekte
Management komplexer M&A-ProjekteManagement komplexer M&A-Projekte
Management komplexer M&A-ProjekteMergerstrata
 
Deloitte komplexität
Deloitte komplexitätDeloitte komplexität
Deloitte komplexitätMergerstrata
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0TwentyOne AG
 
Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren
Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimierenLogistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren
Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimierenLean Knowledge Base UG
 
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...Josef Hofer-Alfeis
 
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)Wolfgang Greller
 
Projektverlauf
ProjektverlaufProjektverlauf
Projektverlaufh1m
 
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-ZertifizierungenRamscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-ZertifizierungenRamscheidt
 
AIS-Studie: AIS-Audit Property Management
AIS-Studie: AIS-Audit Property ManagementAIS-Studie: AIS-Audit Property Management
AIS-Studie: AIS-Audit Property ManagementAIS Management GmbH
 
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentationOK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentationJonas Keller
 
Impulsstatement: Innovation@CAS
Impulsstatement: Innovation@CASImpulsstatement: Innovation@CAS
Impulsstatement: Innovation@CASintegro
 

Ähnlich wie Knowledge Management Assessment with the K - Scan (20)

I-KNOW 05: Wissensmanagement für KMU
I-KNOW 05: Wissensmanagement für KMUI-KNOW 05: Wissensmanagement für KMU
I-KNOW 05: Wissensmanagement für KMU
 
Ablauf UnternehmensCheck
Ablauf UnternehmensCheckAblauf UnternehmensCheck
Ablauf UnternehmensCheck
 
YOUR SL GmbH
YOUR SL GmbHYOUR SL GmbH
YOUR SL GmbH
 
Referat langenegger
Referat langeneggerReferat langenegger
Referat langenegger
 
Management komplexer M&A-Projekte
Management komplexer M&A-ProjekteManagement komplexer M&A-Projekte
Management komplexer M&A-Projekte
 
Deloitte komplexität
Deloitte komplexitätDeloitte komplexität
Deloitte komplexität
 
KAIZEN
KAIZENKAIZEN
KAIZEN
 
knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0knowtech2011-Verwaltung2.0
knowtech2011-Verwaltung2.0
 
Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren
Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimierenLogistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren
Logistikprozesse im laufenden Betrieb optimieren
 
I-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
I-KNOW 06: Wissensmanagement und KernkompetenzenI-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
I-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
 
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
 
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
Entwicklungskonzept für die PH-OÖ (2011)
 
Php und das lean startup
Php und das lean startupPhp und das lean startup
Php und das lean startup
 
Projektverlauf
ProjektverlaufProjektverlauf
Projektverlauf
 
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-ZertifizierungenRamscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
Ramscheidt Überblick Projektmanagement-Zertifizierungen
 
FMEA
FMEAFMEA
FMEA
 
AIS-Studie: AIS-Audit Property Management
AIS-Studie: AIS-Audit Property ManagementAIS-Studie: AIS-Audit Property Management
AIS-Studie: AIS-Audit Property Management
 
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentationOK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
 
Impulsstatement: Innovation@CAS
Impulsstatement: Innovation@CASImpulsstatement: Innovation@CAS
Impulsstatement: Innovation@CAS
 
NQA-Russia
NQA-RussiaNQA-Russia
NQA-Russia
 

Mehr von ISN - Innovation Service Network (9)

Cross Inno Presentation
Cross Inno PresentationCross Inno Presentation
Cross Inno Presentation
 
CE - Kennzeichung, Vortrag an der Wirtschaftskammer
CE - Kennzeichung, Vortrag an der WirtschaftskammerCE - Kennzeichung, Vortrag an der Wirtschaftskammer
CE - Kennzeichung, Vortrag an der Wirtschaftskammer
 
I-KNOW 07: Creativity@Work
I-KNOW 07: Creativity@WorkI-KNOW 07: Creativity@Work
I-KNOW 07: Creativity@Work
 
Innovationskultur
InnovationskulturInnovationskultur
Innovationskultur
 
Wie TRIZ in Österreich angewendet wird
Wie TRIZ in Österreich angewendet wirdWie TRIZ in Österreich angewendet wird
Wie TRIZ in Österreich angewendet wird
 
Vortrag Toptec 2005: Innovationsimpulse durch neue Technologien
Vortrag Toptec 2005: Innovationsimpulse durch neue TechnologienVortrag Toptec 2005: Innovationsimpulse durch neue Technologien
Vortrag Toptec 2005: Innovationsimpulse durch neue Technologien
 
I-Scan: Checken Sie online Ihr Innovationspotential und Ihre Innovationskompe...
I-Scan: Checken Sie online Ihr Innovationspotential und Ihre Innovationskompe...I-Scan: Checken Sie online Ihr Innovationspotential und Ihre Innovationskompe...
I-Scan: Checken Sie online Ihr Innovationspotential und Ihre Innovationskompe...
 
Wenn das Wissen auf der Strasse liegt
Wenn das Wissen auf der Strasse liegtWenn das Wissen auf der Strasse liegt
Wenn das Wissen auf der Strasse liegt
 
Innovationsmanagement: TRIZ Methode Überblick
Innovationsmanagement: TRIZ Methode ÜberblickInnovationsmanagement: TRIZ Methode Überblick
Innovationsmanagement: TRIZ Methode Überblick
 

Knowledge Management Assessment with the K - Scan

  • 1. kScan Knowledge Management Assessment Theoretical Model and Experiences of application in SMEs Erich Hartlieb, Josef Tuppinger, Karl Ritsch, Reinhard Willfort 2006-06-13
  • 2. Content § Introduction § The kScan® Tool § Results and Experiences § Categorization of SMEs from an KM-Point of View § Conclusions © 2006 ISN 2
  • 3. Challenge „Knowledge Work Management“ “The crucial question in knowledge worker productivity is: What is the task? In manual work, the key question is always: How should the work be done? In manual work, the task is always given. Again, in knowledge work the key question is: What is the task? One reason for this is that knowledge work, unlike manual work, does not program the worker.” (Peter Drucker, 2000) © 2006 ISN 3
  • 4. Why Knowledge Management Assessment? § You should know where to start! Pilot Project § Find Solutions § Follow on projects § Implementation § Diffusion Institutio - Design nalisation § Tasks § Knowledge content Analysis Evaluation § Strategy § Set goals § Assessment § Impetus § Kick off § Steering Motivation Information Hartlieb, E.; Ritsch, K.; Tuppinger, J.; Willfort, R. u.a.: An Illustrated Guide to Knowledge Management, Graz 2003 © 2006 ISN 4
  • 5. Project Overview E.o.E. E.o.E. E.o.E. E.o.E. • 2 days • 1-2 employees/SME 01/2006 12/2006 Trainings Trainings Project Project End of End of Pilot Projects Pilot Projects Planning Planning Assessments Project Project Assessments • Project Mgmt. by the enterprise • 1 day • Project team • 3-5 employees/SME • 3-5 Workshops § 2004/2005: 10 SMEs § 2006: 15 SMEs © 2006 ISN 5
  • 6. The kScan Domains 1 Environment Umfeld 2 Organisation Knowledge Level Wissensebene 3 Application/Learning Anwenden/Lernen Customer Kunde Kunde Kunde Customer Action Level Handlungsebene Business process Wertschöpfungsprozess 4 Documentation/Information Dokumentation/Information Data Level Datenebene 5 Hartlieb, E.; Ritsch, K.; Tuppinger, J.; Willfort, R. u.a.:Praxishandbuch Wissensmanagement Teil 3 – Wissen erfolgreich nutzen – jetzt und in der Zukunft, Graz 2005 © 2006 ISN 6
  • 7. Application of kScan § Definition of the range of the assessment § e.g.: a single department or the whole enterprise? § Setup of an assessment team § People who are able to provide information according to the five domains § Execution of partly standardized interviews § Seven „questions“ for each domain § Actual situation and target state § Qualitative aspects § Evaluation and preparation of the data raised § Visualisation and interpretation § Presentation of the assessment results and definition of further measures © 2006 ISN 7
  • 8. Excerpt from an Assessment Result Environment 4 n Target State n Actual State 3 Data level Data Level 2 Organisation Actual Target Stimme Stimme 1 nicht zu voll zu In unserem Unternehmen erfolgt die Wissensweitergabe hauptsächlich in elektronischer Form (File- IST Server, Datenbanken) und/oder auf Papier (Ordner, Handbuch). SOLL Stimme Stimme nicht zu voll zu Das von anderen Mitarbeitern in Dokumenten und Datenbanken abgelegte Wissen ist immer verständlich, IST nachvollziehbar und für die eigene Arbeit sehr gut brauchbar. SOLL Stimme nicht zu Stimme voll zu Action Level Knowledge Level Die "technischen" Wissensquellen (File-Server, Datenbanken bzw. Ordner, Handbücher) sind klar IST strukturiert und übersichtlich. SOLL Actual Target Delta Stimme Stimme Environment Soll 2,3 Ist 3,4 1,1 nicht zu voll zu Die EDV-Systeme und Datenbanken sind benutzerfreundlich (einfach, rasch) gestaltet und immer auf IST Organisation 2,4 3,3 0,9 akuellem Stand. SOLL Knowledge Level 2,7 3,4 0,7 Stimme Stimme Action Level 2,3 3,5 1,2 nicht zu voll zu Data Level 2,3 3,5 1,2 © 2006 ISN 8
  • 9. Common Lacks observed in 25 SMEs § Environment § Little use of methods and instruments when collecting external knowledge § Poor preparation and transfer of external knowledge § Improvable integration of external experts § Organisation § Little degree of formalisation (e.g. coaching, mentoring) § Knowledge Level § Poor documentation and transfer of knowledge created during execution of processes § Desire of formalizing knowledge transfer § Action Level § Hardly redundancies § Little documentation and transfer of experience for future projects § Data Level § Long seek times and old data due to a lack of standards regarding documentation structures and documentation processes. © 2006 ISN 9
  • 10. Pilot Project (Example 1) Wertschöpfungsprozesse bei Dr.KRAUS Rev. 0.1 Datum: 20.5.2005 ? K J DM DM DM Kunde Anfrage Zufriedener Kunde Erstellung Marketing Marketing Material Wertschöpfungs- Kundenpflege Aussendienst Angebot prozesse: Auftrag Prozess: Innendienst Angebot - Auftrags Handel bestätigung Rchn. Hauptprozess - Innendienst Ablauf Fakturierung Produktion Ware Handelsgeschäft Konstruktion Fertigung Information Montage Wertschöpfungsprozesse bei Dr.KRAUS Rev. 0.1 Datum: 20.5.2005 ? Einkauf K Handelsware beim Vorlieferant bestellen J DM DM DM Kunde Anfrage Abstimmung mit dem Kunden Zufriedener Kunde Logistik - Lager bei (Fertigung / Handel) Lager Handelsware Lagerprodukt Erstellung Marketing Marketing Logistik - Material Organsiation Transport und Abstimmung mit dem Kunden Transport Auslieferung Wertschöpfungs- Abstimmung mit dem Aussendienst Kundenpflege Aussendienst prozesse: Rechnungs- Angebot wesen Prozess: Innendienst Handel EDV Abstimmung mit dem Innendienst Rchn. Hauptprozess - Auftrag Innendienst Angebot - nicht Produktionprojekt Auftrags Normteile Fakturierung Produktion bestätigung anfragen Ware Produktion Externe Lieferanten (nicht Normteile) Zeit Konstruktion Konstruktion Fertigung Fertigung Montage Einkauf Fertigungslager Logistik - Lager (Fertigung / Handel) Logistik - Organsiation Transport und Transport Auslieferung Rechnungs- wesen EDV Externe Lieferanten (nicht Normteile) Zeit Source: Fa. Kraus © 2006 ISN 10
  • 11. Pilot Project (Example 2) 1. Identification & Sensitization 2. Analysis 3. Summary (Table of Experts) Name of Knowledge Repre- Relevant Storage Expert Domain sentative Documents Source: Fa. Konrad © 2006 ISN 11
  • 12. Categorisation of SMEs from an Knowledge Point of View § Dynamic growing enterprises with flat hierarchies § Flexible, dynamic, innovative § Knowledge is focused on a couple of experts § First KM-activities: stabilisation of processes and structures § Production-oriented traditional enterprises with industrial structures § Traditions, strong hierarchies, less dynamic § Focus of KM mainly on knowledge transfer within the enterprise and across company boundaries § Family companies with authoritarian leadership § Originally often started as a small crafts enterprise § Founder often only plays a minor role since a considerable amount of shares was bought by an investor or a big company § Typical Problems relating KM: knowledge loss due to fluctuation © 2006 ISN 12
  • 13. Conclusions § SMEs need Knowledge Management! § Knowledge concentrated on few persons § Little degree of formalisation § Little capacity of key employees § kScan is very useful to determine the current state of an organisation regarding Knowledge Management § Whether it is called Knowledge Management or not § kScan is a first step towards organisational development § The questions asked give the people involved first hints how to improve the performance of the organisation © 2006 ISN 13
  • 14. „Imagination is more important than knowledge.“ Albert Einstein, 1879 - 1955 Dr. Karl Ritsch isn - innovation service network d.o.o. ISN - Innovation Service Network GmbH Zg. Hajdina 159, SI-2250 Ptuj Hugo-Wolf-Gasse 6a, A-8010 Graz +386 2 781 5461 Karl.ritsch@innovation.at pisarna@isn.si www.isn.si +43.316.919229-0 www.innovation.at © 2006 ISN 14