Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Referat: Florian Hoffmann, Daniel Huber,
      Stefanie Nepita, Lisa Wiederer, Michael Ziermair




Lernschule
Thesen zur Integration von Lernen
und Arbeit


   Bildung und deren Maßnahmen (Inhalte, Konzepte, Methoden und
    Arbeit...
Thesen zur Integration von Lernen
und Arbeit


   Die optimale Abstimmung von Lernkultur und Arbeitskultur ist die
    Ha...
Lernschule



   Lernen erfordert Zeit

   Deskription

   Initiative durch die Akteure

   Strategien entspringen aus...
Entwicklung der Lernschule



   Fragmentierter Inkrementalismus
   Logischer Inkrementalismus
   Strategische Risikoun...
Logischer Inkrementalismus



   Grundlegende Logik

   Zentrale Akteure bündeln den Prozess

   Mehrere Subsysteme

 ...
Strategische Risikounternehmungen
innerhalb der Organisation


   „Intrapreneure“ stehen im Zentrum


   Beabsichtigte v...
Grassrootsmodell vs. Treibhausmodell




   Grassrootsmodell
         Strategien werden nicht kultiviert sondern wuchern...
Grassrootsmodell vs. Treibhausmodell




   Treibhausmodell
         Nur ein Stratege  Unternehmensleiter
       CEO f...
Retrospektive Sinnerfüllung



   Karl Weick

   Handeln erfolgt vor dem Denken

   Lernen ohne Handeln => unmöglich
Dynamik
der Organisationsfähigkeiten


   Prozess des kollektiven Lernen

   Mischform der Lern- und Designschule

   D...
Vom Lernen zum Chaos



   Chaostheorie
    • Chaos charakteristisch für Organisationen
    • Entfaltung von Kreativität
...
Kritik



   Keine Strategie

   Die verlorene Strategie

   Falsche Strategie

   Vorsicht vor dem Lernen
Lernende Organisation
verzweifelt GESUCHT


   Irrtum Nr. 1:
    Wenn wir Individuen lernen lassen, lernt die Organisatio...
Lernende Organisation
verzweifelt GESUCHT


   Irrtum Nr. 4:
    Das Lernen der Organisation wird individuell in Datenban...
Lernschule
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lernschule

1.148 Aufrufe

Veröffentlicht am

Referat WU Wien

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Lernschule

  1. 1. Referat: Florian Hoffmann, Daniel Huber, Stefanie Nepita, Lisa Wiederer, Michael Ziermair Lernschule
  2. 2. Thesen zur Integration von Lernen und Arbeit  Bildung und deren Maßnahmen (Inhalte, Konzepte, Methoden und Arbeitsformen) sollen auf Lernen bei der Arbeit ausgerichtet werden.  Bildungsmaßnahmen verbrauchen Ressourcen, die für Arbeitslernen eingesetzt werden könnten – dieser Verbrauch muss gerechtfertigt werden.
  3. 3. Thesen zur Integration von Lernen und Arbeit  Die optimale Abstimmung von Lernkultur und Arbeitskultur ist die Hauptaufgabe von Bildungsmaßnahmen.  Lernen und Arbeiten liegt in der Verantwortung der organisationalen Gemeinschaft.  Im Arbeiten selbst soll eine Kultur zugelassen werden.
  4. 4. Lernschule  Lernen erfordert Zeit  Deskription  Initiative durch die Akteure  Strategien entspringen aus einer Masse kleiner Entscheidungen  Grad an Information wichtig
  5. 5. Entwicklung der Lernschule  Fragmentierter Inkrementalismus  Logischer Inkrementalismus  Strategische Risikounternehmungen innerhalb der Organisationen  Retrospektive Sinnerfüllung  Dynamik der Organisationsentwicklung  Über das Lernen zum Chaos
  6. 6. Logischer Inkrementalismus  Grundlegende Logik  Zentrale Akteure bündeln den Prozess  Mehrere Subsysteme  „Management on the run“  „pulsierende Dynamik“
  7. 7. Strategische Risikounternehmungen innerhalb der Organisation  „Intrapreneure“ stehen im Zentrum  Beabsichtigte vs. sich herausbildende Strategie  Grassrootsmodell vs. Treibhausmodell
  8. 8. Grassrootsmodell vs. Treibhausmodell  Grassrootsmodell  Strategien werden nicht kultiviert sondern wuchern wie Unkraut.  S. können überall wurzeln.  S. werden zu S. der Org. wenn sie kollektiv werden.  Ausbreitung muss sich nicht bewusst vollziehen
  9. 9. Grassrootsmodell vs. Treibhausmodell  Treibhausmodell  Nur ein Stratege  Unternehmensleiter  CEO formuliert Strategien in einem bewussten, kontrollierten Denkprozess  Diese S. kommen voll entwickelt aus dem Prozess heraus.  Die S. werden formal implementiert.
  10. 10. Retrospektive Sinnerfüllung  Karl Weick  Handeln erfolgt vor dem Denken  Lernen ohne Handeln => unmöglich
  11. 11. Dynamik der Organisationsfähigkeiten  Prozess des kollektiven Lernen  Mischform der Lern- und Designschule  Drei populäre Konzepte: • Kernkompetenzen • Strategische Intention • Dehnung und Vervielfältigung
  12. 12. Vom Lernen zum Chaos  Chaostheorie • Chaos charakteristisch für Organisationen • Entfaltung von Kreativität „Daher sollten Organisationen als dynamische Systeme betrachtet werden, die sich in einem ständigen Zustand des Ungleichgewichts befinden“
  13. 13. Kritik  Keine Strategie  Die verlorene Strategie  Falsche Strategie  Vorsicht vor dem Lernen
  14. 14. Lernende Organisation verzweifelt GESUCHT  Irrtum Nr. 1: Wenn wir Individuen lernen lassen, lernt die Organisation  Irrtum Nr. 2: Man muss die Mitarbeiter dazu motivieren, ihr Wissen preiszugeben  Irrtum Nr. 3: Der Aufbau und das Leben der Lernenden Organisation ist Sache der Personalentwicklung
  15. 15. Lernende Organisation verzweifelt GESUCHT  Irrtum Nr. 4: Das Lernen der Organisation wird individuell in Datenbanken abgespeichert  Irrtum Nr. 5: Es gibt Benchmarks im organisationalem Lernen

×