Museum 2.0 in Bayern - eine Bestandsaufnahme

3.627 Aufrufe

Veröffentlicht am

Seit der letzten „aufbruch. museen und web 2.0“ Tagung hat sich auch in der Museumslandschaft in Bayern einiges verändert. Der Vortrag will einen Rückblick auf die Social Media Aktivitäten 2011, eine Analyse der damals durchgeführten Teilnehmerbefragung sowie eine Gegenüberstellung mit den aktuellen Entwicklungen in Bayern geben. Darüber hinaus sind neue Social Media Instrumentarien hinzugekommen, die auch für den Kunst- und Kulturbereich von Interesse sind. Eine Liste mit interessanten fachspezifischen Studien sowie Arbeitskreise und Wikis für die Museumsarbeit im Bereich von Social Media sind der Präsentation ebenfalls angefügt.

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Museum 2.0 in Bayern - eine Bestandsaufnahme

  1. 1. „AUFBRUCH“ – MUSEEN UND WEB 2.0 MÜNCHEN, 20.04.2012 MUSEUM 2.0 IN BAYERN – EINE BESTANDSAUFNAHMESYBILLE GREISINGER M.A., LANDESSTELLE FÜR DIE NICHTSTAATLICHEN MUSEEN IN BAYERN
  2. 2. NUTZERZAHLEN EINZELNER WEB 2.0 INSTRUMENTARIEN Facebook-Nutzer1 nach Deutschland Städten München: 919.98023,2 Mio. Facebook-Nutzer1 (März 2012) Nürnberg: 335.340 Augsburg: 170.860 3 Mio. Twitter-Accounts2 (August 2010)595 Tsd. Dt.sprachige Aktive auf Twitter3 (März 2012)20,6 Mio. YouTube Nutzer4 (Q2/2011)185 Mio. Nutzer der deutschspr. Wikipedia5 (Febr. 2012)168 Tsd. Pinterest-Nutzer8 (Febr. 2012) Weltweit 50 Mio. aktive Google+ Nutzer6 (Nov 2011) Alle Quellennachweise zu den einzelnen Statistiken und % Angaben sowie 173 Mio. Blogs verzeichnet7 (2012) Bildnachweise in der Präsentation, vgl. Folie 25f.
  3. 3. BAYERN IN ZAHLENBayern in Zahlen Onliner nach RegierungsbezirkenBayern im bundesweiten Vergleich: OberfrankenPlatz 7: 75,3% Onliner-Anteil Unterfranken 73,7 % 77,5 % Mittelfranken Oberpfalz Internetnutzung nach Altersgruppen: 73,3 % 76,3 % Gruppe 14-49 Jahre Onliner Offliner 92,5 % 4,3 % Niederbayern Gruppe 50+ Jahre 70,5 % Onliner Offliner 52,9 % 41,7 % Schwaben 75,4 % Oberbayern 77,0 % Bildung: hauptsächlich Abitur bzw. abgeschlossenes Studium
  4. 4. RÜCKBLICK - BAYERISCHE MUSEEN 2.0 (MÄRZ 2011)Rückblick Zahlen 2011 MySpace; 1 Blog YouTube; 5 Blog; 5 Facebook Flickr; 2 Tw itter Flickr Tw itter; 6 YouTube Facebook; 18 MySpace 20 Museen mit offiziellen Web 2.0 Aktivitäten (Stand März 2011)
  5. 5. BAYERISCHE MUSEEN 2.0, 2012Zahlen Bayern 2012 10 1 11 2 0 Blog 7 Pinterest 13 Google+ Facebook 3 Twitter QR-Codes Flickr/Picasa/YoTube/Vimeo MySpace 21 46 Apps XING 63 Museen mit offiziellen Web 2.0 Aktivitäten (Stand April 2012)
  6. 6. BAYERISCHE MUSEEN 2.0 - 2012Bayern in Zahlen social media Onliner-Anteil in Bayern 1 Oberfranken nach Regierungsbezirk in % 73,7 % Unterfranken 77,5 % 3 Anzahl der Museen mit 2 Social Media Bayern Mittelfranken Oberpfalz 2 73,3 % 14 76,3 % 4 Niederbayern 70,5 % 1 Schwaben 75,4 % 36 Oberbayern 77,0 %
  7. 7. UMFRAGE „AUFBRUCH“ 2011 - 4 FRAGENUmfrage Fragen 1-4 20 Institutionen (Personen), die an der Tagung 2011 teilgenommen hatten, haben sich an der Umfrage beteiligt• Haben Sie bereits beschlossen, das ‘neue‘ Internet zu nutzen?• Ist ihre Institution bereits im Bereich der Social Media aktiv?• Würden Sie einen Workshop zum Thema begrüßen?• Was wären Ihre Fragen, die Sie im Social media Bereich gerne beantwortet hätten?
  8. 8. ERGEBNIS DES UMFRAGEFrage ja nein unsicher1. Haben Sie bereitsbeschlossen, das 7 13 0‘neue‘ Internet zunutzen?2. Ist ihre Institutionbereits im Bereich 14 1 5der Social Mediaaktiv?3. Würden Sie einenWorkshop zum 18 0 2Thema begrüßen?
  9. 9. FRAGE 4 Was wären Ihre Fragen, die Sie im Social Media Bereich gerne beantwortet hätten?• Wie funktioniert Social Media für kleine Museen• Wie macht man einen Blog bekannt?• Blog Zeitaufwand vs. Besuchzugewinn• Facebook Praxisfragen• Aufwand (Personal/Zeit) genauer einschätzen• Zielgruppenrecherche und -analyse (Wording)• Neue Trends (neue Tools) - bleibt Facebook?• Mehr Best-Practice Beispiele• Wunsch nach Vernetzung/Erfahrungsaustausch• Branchenstatistiken• Lohnt sich Social Media für Museen?
  10. 10. MUSEEN IN BAYERN IM SOCIAL WEB
  11. 11. BLOG - Residenz München Blog - Residenz
  12. 12. Facebook - StadtmuseumFACEBOOK - STADTMUSEUM ABENDSBERG Abendsberg
  13. 13. GOOGLE+ - MUSEEN IN PASSAU Google+ - Museen in Passau
  14. 14. QR-Codes -FränkischesQR-CODES Freilandmuseum BadWindsheim UND MUSEEN DER STADT NÜRNBERG
  15. 15. Apps - Penzberg und BSBAPPS UND AUGMENTED REALITY (AR) München
  16. 16. TWEETUPS IM MUSEUM Projekt „Tweetup im Museum“ Eine bayerische Initiative „Tweetups im Museum“, Bayern #mukomuc “KultUp“, Frankfurt #ktwpffm “Twitview“, NRW-Forum Düsseldorf #twitview
  17. 17. PINTERESTPinterest Schulmuseum Leipzig
  18. 18. Pinterest - 2 Seite
  19. 19. Tagung auf Pinterest (Ende)
  20. 20. Wikis, Arbeitskreise etcWIKIS/ARBEITSKREISE/NETZWERKE/PLATTFORMEN
  21. 21. WIKIS/ NETZWERKE/ PLATTFORMEN ETC.• Arbeitskreis digitale Kunstgeschichte (http://www.digitale-kunstgeschichte.de/)• Wikipedia sowie alle Formen der Kooperation zwischen Museen und Wikipedia, wie etwa Wikipedia:GLAM („Wikipedian in Residence“) http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:GLAM• Anlässlich der Tagung „Museums and the Web 2011“, Philadelphia (USA) entstand das Paper: Dana Allen-Greil, National Museum of American History, Smithsonian Institution; Susan Edwards and Jack Ludden, J. Paul Getty Trust; and Eric Johnson, Monticello, USA, Social Media and Organizational Change: http://www.museumsandtheweb.com/mw2011/papers/social_media_and_organizational_change. Wiki dazu: http://museumsocialmedia.pbworks.com/w/page/38393625/_Home• Hypothesis.org, Blogportal für die deutschsprachigen Geisteswissenschaften: http://redaktionsblog.hypotheses.org/413• Wiki „standards for mobile content“: http://wiki.museummobile.info/archives/8169.• Projekt „App-Check“, Portal Kunstgeschichte (VDK): www.portalkunstgeschichte.de/kunstgeschehen/?id=4880. Die Kriterien des „App-Check“ als pdf-Download, unter: www.portalkunstgeschichte.de/studium/?id=4087
  22. 22. Studien STUDIEN ZUM THEMA
  23. 23. STUDIEN• Surfing the net. A European survey into children‘s use of the Internet, conducted in Austria, Belgium, Bulgaria, Germany, Greece, Finland, France, Poland, Portugal, Romania, Slovak Republic, Slovenia, Spain, UK, Vienna 2008 (http://www.jugendliteratur.net/edm_net.html)• Getty Museum Twitter Evaluation 2009 ( http://www.getty.edu/museum/research/metrics_evaluations/getty_museum_twitter_evaluation_2009.htm )• Arbeitsplattform zur Konferenz „Tate Handheld Conference 2010“. Hier finden sich Informationen, Handreichungen und Studien zum Thema sowie ein Video mit der Einführung von Jane Burton, Head of Content and Creative Director, Tate Media: http://tatehandheldconference.pbworks.com/w/page/19520838/2010%20Handheld%20Conference• NMC Horizon Report 2011 - Museum Edition, 2011 ( http://www.nmc.org/publications/horizon-report-2011-museum-edition)• ARD/ZDF-Onlinestudie 2011 (http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/) (Studie 2012 wird im August 2012 veröffentlicht)• (N)ONLINER Atlas 2011. Deutschlands größte Studie zur Internetnutzung ( http://www.nonliner-atlas.de/ )• Untersuchung zu Mobile App Stores 2011, Distimo ( http://www.distimo.com/blog/2011_12_distimo-releases-full-year-2011-publication/)• Social Media Deutschland 2012, pwc ( http://www.pwc.de/de/corporate-governance/social-media-jeweils-eine-plattform-fuehrend.jhtml)
  24. 24. Studien Quellennachweise
  25. 25. Quellen- und AbbildungsnachweiseQuellennachweise von Folie 21 23.251.200 aktive Facebook-Nutzer in Deutschland sowie nach Städten sortiert, Stand 20.03.2012, vgl. http://facebookmarketing.de/userdata/. Quelle: Facebook Werbeanzeigen http://www.facebook.com/ads/create/. Info zu der Erhebung der Zahlen für einzelne Städte von allfacebook.de: „Die von Facebook angelieferten Zahlen sind Schätzungen der "aktiven Nutzer innerhalb der letzten 30 Tage" im Umkreis von 16 km einer Stadt. Dies hat den Effekt das dieser Wert, besonders in Ballungsgebieten, deutlich von der Einwohnerzahl der Stadt abweichen kann. Die Zahl der aktiven Nutzer und die Einwohnerzahl werden unterschiedlich erfasst.“2 Zumeist passive Leser, Vgl. http://faz-community.faz.net/blogs/netzwirtschaft-blog/archive/2010/09/23/twitter-waechst-auf-3-millionen-besucher-in-deuts3 Aktive, die auf deutsch twittern, Vgl. http://webevangelisten.de/knapp-600-000-aktive-deutsche-twitteraccounts/4 Vgl. http://www.socialmedia-blog.de/2011/05/social-media-nutzerzahlen-deutschland-2011/5 Die Nutzer der einzelnen Sprachversionen werden über ihre Sprachnutzung (erste und zweite Sprache) geschätzt, Stand 29.Februar 2012, vgl. http://stats.wikimedia.org/DE/Sitemap.htm#see_also6 Die Zahlen wurden im Februar 2012 erhoben. Vgl. Holger Schmid, Pinterest wächst in Deutschland um 288 Prozent, in: Focus Online, http://www.focus.de/digital/internet/netzoekonomie-blog/social-media-pinterest-waechst-in-deutschland-um-288-prozent_aid (Datenquelle: Comscore), 19.03.2012.7 Man spricht von weltweit 50 Millionen Google+ Nutzern (März 2012), jedoch ist diese Zahl mit Vorsicht zu genießen. (http://www.computerwoche.de/netzwerke/web/2506487/?r=5616264250435178&lid=164507; http://query.nytimes.com/gst/fullpage.html?res=9E07E5DB103CF931A35752C0A9649D8B63) Für Deutschland liegen aktuell noch keine validen Zahlen vor. Lediglich von einer Reichweite in Deutschland von 1,5 % der Onlinenutzern sollen im August 2011 für Google+ verzeichnet worden sein, vgl. http://www.internetworld.de/Nachrichten/Medien/Zahlen-Studien/GfK-ermittelt-Zahlen-zu-Google-Ein-Netzwerk- fuer-echte-Social-Media-Fans?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+internetworld/ KNxy+%28Internet+World+Business%29&utm_content=Google+Reader8 Blogs weltweit: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/220178/umfrage/anzahl-der-blogs-weltweit/
  26. 26. Quellennachweis von Folie 3Vgl. (N)ONLINER Atlas 2011. Deutschlands größte Studie zur Internetnutzung (http://www.nonliner-atlas.de/ ), u. a. S. 11Quellennachweis von Folie 4-6Diese Zahlen wurden von mir selbst erhoben. Basis der Zahlen sind neben einer Analyse von onlineverfügbaren Rankinglisten und Auflistungen von Museen und Kultureinrichtungen im Bereich derSocial Media, eine Beobachtung der Museen in Bayern im Web sowie weiteren Recherchen auf deneinzelnen Plattformen.Abbildungsverzeichnis von Folie 14• Fränkisches Freilandmuseum, Baugruppe Mainfranken-Frankenhöhe (Quelle: Fränkisches Freilandmuseum, Bad Windsheim)• QR-Code Projekt zur Ausstellung James Frazer Stirling der Staatsgalerie Stuttgart (Quelle: Culture to go, Berlin)Abbildungsverzeichnis von Folie 15• Die Location-Based-Services-App „Ludwig II. – Auf den Spuren des Märchenkönigs“ der Bayerischen Staatsbibliothek München (Quelle: Screenshot, http://www.youtube.com/watch?v=BZr_gGW5QOc• App Stadtmuseum Penzberg (Quelle: Pausanio, Köln, )
  27. 27. Kontakt KONTAKT Sybille Greisinger M.A.Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Alter Hof 2 80331 München Sybille.Greisinger@blfd.bayern.de

×