SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

KUK online: Die Bibel

R
RosaRoeben

Ein kurzer Überblick über die Bibel im Rahmen von KUK online der Marienhaus Stiftung.

1 von 19
Die Bibel – das wichtigste Buch für die Christen. Aber halt – eigentlich ist die Bibel nicht ein Buch,
sondern 73 Bücher! Es handelt sich um eine Sammlung von vielen verschiedenen Schriften, die über
Jahrhunderte hinweg – zunächst mündlich – und schließlich auch schriftlich festgehalten wurden. Diese
Sammlung könnte man sich wie ein Bücherregal vorstellen.
In diesem Bücherregal gibt es eine Abteilung für seeehr alte Bücher. Im ersten Teil der Bibel – dem Alten
Testament – wird die Geschichte von den Menschen mit Gott erzählt. Diese heiligen Schriften existierten
schon, als Jesus noch gar nicht geboren war – auch heute noch stimmen die Texte des Alten Testaments
in weiten Teilen mit der Tora – der heiligen Schrift der Juden - überein.
Die ersten Bücher im Alten Testament sind die fünf Bücher des Mose: Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri
und Deuteronomium. Die Erschaffung der Welt und des Menschen oder die Geschichte der Israeliten und
die Verkündigung der Zehn Gebote sind bekannte Stellen aus den Büchern.
Im Anfang erschuf Gott Himmel und
Erde. Die Erde war wüst und wirr und
Finsternis lag über der Urflut und
Gottes Geist schwebte über dem
Wasser. Gott sprach: Es werde Licht.
Und es wurde Licht. (Genesis 1,1-2)
Eine bekannte Bibelstelle steht zum Beispiel ganz am Anfang des Buches Genesis.
Außerdem gibt es noch viele weitere Erzählungen über die Geschichte des Volkes Gottes. Dazu gehören
unter anderem das Buch Josua, die Samuelbücher, die Bücher der Könige und die Chronikbücher.
Neben den historischen Ereignissen gibt es auch viele Weisheiten im Alten Testament. Dazu gehört das
sogenannte Hohelied: eine Sammlung von Liebesliedern von der Liebe zwischen Mann und Frau oder
zwischen Gott und seinem Volk. Ebenso voller Weisheiten ist das Buch der Psalmen. Über Jahrhunderte
hinweg haben viele unbekannte Autoren die insgesamt 150 kurzen Textstücke zusammengestellt. Als
religiöse Lieder, Gebete oder Gedichte, können die Psalmen zum Beispiel zum Danksagen an Gott aber
auch zum Ausdruck von Trauer oder Schmerz Trauer eingesetzt werden.

Recomendados

Wie sollen wir die Bibel studieren?
Wie sollen wir die Bibel studieren?Wie sollen wir die Bibel studieren?
Wie sollen wir die Bibel studieren?Ingo Breuer
 
12 Basis Grundsteine Kursus – Teil 6a: Bibel-navigation - Kenne das Buch
12 Basis Grundsteine Kursus – Teil 6a: Bibel-navigation - Kenne das Buch12 Basis Grundsteine Kursus – Teil 6a: Bibel-navigation - Kenne das Buch
12 Basis Grundsteine Kursus – Teil 6a: Bibel-navigation - Kenne das BuchFreekidstories
 
12 Basis Grundsteine Kursus Teil 1A: Das Wort Gottes
12 Basis Grundsteine Kursus Teil 1A: Das Wort Gottes12 Basis Grundsteine Kursus Teil 1A: Das Wort Gottes
12 Basis Grundsteine Kursus Teil 1A: Das Wort GottesFreekidstories
 
Anmerkungen zum Petrusamt
Anmerkungen zum PetrusamtAnmerkungen zum Petrusamt
Anmerkungen zum Petrusamtklaus_kegebein
 
New Hampshire Bekenntnis
New Hampshire BekenntnisNew Hampshire Bekenntnis
New Hampshire BekenntnisIngo Breuer
 
Jesaja I Berufung zum Dienst
Jesaja I Berufung zum DienstJesaja I Berufung zum Dienst
Jesaja I Berufung zum DienstHans Rudolf Tremp
 
Barmherzigkeit 328066
Barmherzigkeit 328066Barmherzigkeit 328066
Barmherzigkeit 328066mvalica
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist
12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist 12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist
12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist Freekidstories
 
Christen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docx
Christen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docxChristen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docx
Christen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docxHarunyahyaGerman
 
Jesus von Nazareth
Jesus von NazarethJesus von Nazareth
Jesus von NazarethEffort Mark
 
Falsche Bibelübersetzungen in der Endzeit
Falsche Bibelübersetzungen in der EndzeitFalsche Bibelübersetzungen in der Endzeit
Falsche Bibelübersetzungen in der EndzeitChristian Keil
 
Advent hinschauen auf die Errettung in Jesus
Advent hinschauen auf die Errettung in JesusAdvent hinschauen auf die Errettung in Jesus
Advent hinschauen auf die Errettung in JesusHans Rudolf Tremp
 
Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)
Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)
Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)Hans Rudolf Tremp
 
Biblische Dimension der Seelsorge – Grundsatzreferat
Biblische Dimension der Seelsorge – GrundsatzreferatBiblische Dimension der Seelsorge – Grundsatzreferat
Biblische Dimension der Seelsorge – GrundsatzreferatFloh Maier
 
Joseph, arbeiter, ehemann, vater, heilige
Joseph, arbeiter, ehemann, vater, heiligeJoseph, arbeiter, ehemann, vater, heilige
Joseph, arbeiter, ehemann, vater, heiligeMartin M Flynn
 
Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)
Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)
Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)Hans Rudolf Tremp
 
Johannes Piscator Bibel (PDF)
Johannes Piscator Bibel (PDF)Johannes Piscator Bibel (PDF)
Johannes Piscator Bibel (PDF)SepherVerlag
 
Predigtpräsentation Gebet Iv
Predigtpräsentation Gebet IvPredigtpräsentation Gebet Iv
Predigtpräsentation Gebet Ivwusternberg
 
Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)
Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)
Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)Hans Rudolf Tremp
 
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)Islamic Invitation
 
2019 01 german
2019 01 german2019 01 german
2019 01 germanknalsknex
 
Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...
Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...
Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...anabaptistul
 
Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)
Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)
Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)SepherVerlag
 

Was ist angesagt? (20)

12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist
12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist 12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist
12 Basis Grundsteine Kursus 2A: Der Heilige Geist
 
Christen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docx
Christen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docxChristen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docx
Christen sollen prophet jesus` worte folgen. german deutsche docx
 
Jesus ist Gott
Jesus ist GottJesus ist Gott
Jesus ist Gott
 
Lass dich von Jesus berufen
Lass dich von Jesus berufenLass dich von Jesus berufen
Lass dich von Jesus berufen
 
Hinschauen auf Jesus
Hinschauen auf JesusHinschauen auf Jesus
Hinschauen auf Jesus
 
Jesus von Nazareth
Jesus von NazarethJesus von Nazareth
Jesus von Nazareth
 
Falsche Bibelübersetzungen in der Endzeit
Falsche Bibelübersetzungen in der EndzeitFalsche Bibelübersetzungen in der Endzeit
Falsche Bibelübersetzungen in der Endzeit
 
Advent hinschauen auf die Errettung in Jesus
Advent hinschauen auf die Errettung in JesusAdvent hinschauen auf die Errettung in Jesus
Advent hinschauen auf die Errettung in Jesus
 
Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)
Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)
Gottesknechtslieder in Jesaja Var. III (PDF)
 
Biblische Dimension der Seelsorge – Grundsatzreferat
Biblische Dimension der Seelsorge – GrundsatzreferatBiblische Dimension der Seelsorge – Grundsatzreferat
Biblische Dimension der Seelsorge – Grundsatzreferat
 
Joseph, arbeiter, ehemann, vater, heilige
Joseph, arbeiter, ehemann, vater, heiligeJoseph, arbeiter, ehemann, vater, heilige
Joseph, arbeiter, ehemann, vater, heilige
 
Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)
Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)
Jesaja - Gottesknechtslieder II (PDF)
 
Johannes Piscator Bibel (PDF)
Johannes Piscator Bibel (PDF)Johannes Piscator Bibel (PDF)
Johannes Piscator Bibel (PDF)
 
Auferstehungsglauben im AT
Auferstehungsglauben im ATAuferstehungsglauben im AT
Auferstehungsglauben im AT
 
Predigtpräsentation Gebet Iv
Predigtpräsentation Gebet IvPredigtpräsentation Gebet Iv
Predigtpräsentation Gebet Iv
 
Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)
Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)
Jesaja - Gottes Knecht und Freund (PDF)
 
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
50.000 Fehler in der Bibel (Ein Gespräch mit den Zeugen Jehovas)
 
2019 01 german
2019 01 german2019 01 german
2019 01 german
 
Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...
Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...
Weihnachten verlassend Raul Enyedi, Weshalb ich nicht mehr Weihnachten feiere...
 
Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)
Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)
Johannes Piscator - Bibel Präsentation (PPT)
 

Ähnlich wie KUK online: Die Bibel

HEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptx
HEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptxHEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptx
HEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptxMartin M Flynn
 
Die Taufe und ihre historie
Die Taufe und ihre historieDie Taufe und ihre historie
Die Taufe und ihre historieMartinKraus20
 
Die Bücher der Bibel - Neues Testament - Malvorlagen
Die Bücher der Bibel - Neues Testament - MalvorlagenDie Bücher der Bibel - Neues Testament - Malvorlagen
Die Bücher der Bibel - Neues Testament - MalvorlagenFreekidstories
 
Advent und Weihnachten 1 - in der Bibel
Advent und Weihnachten   1 - in der BibelAdvent und Weihnachten   1 - in der Bibel
Advent und Weihnachten 1 - in der BibelMartin M Flynn
 
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptxSacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptxMartin M Flynn
 
Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)Martin M Flynn
 
Muslim und Christ im Dialog
Muslim und Christ im DialogMuslim und Christ im Dialog
Muslim und Christ im DialogHear O World
 
Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014
Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014
Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014Dr. Götz-Dietrich Opitz
 
Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?
Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?
Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?Freekidstories
 
Die Täufer in der Eifel
Die Täufer in der EifelDie Täufer in der Eifel
Die Täufer in der EifelIngo Breuer
 
Saint Mark, Evangelist (German).pptx
Saint Mark, Evangelist (German).pptxSaint Mark, Evangelist (German).pptx
Saint Mark, Evangelist (German).pptxMartin M Flynn
 
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptxHEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptxMartin M Flynn
 
Deutsche Bibelübersetzung
Deutsche BibelübersetzungDeutsche Bibelübersetzung
Deutsche BibelübersetzungIngo Breuer
 
Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)
Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)
Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)Simona P
 
Papst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarnPapst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarnMartin M Flynn
 
Op Liichtmëssdag gi mir liichten!
Op Liichtmëssdag gi mir liichten!Op Liichtmëssdag gi mir liichten!
Op Liichtmëssdag gi mir liichten!Luxemburger Wort
 
Peter Aschoff: Missionale Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutert
Peter Aschoff: Missionale  Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutertPeter Aschoff: Missionale  Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutert
Peter Aschoff: Missionale Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutertEmergent Deutschland
 
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh anabaptistul
 

Ähnlich wie KUK online: Die Bibel (20)

HEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptx
HEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptxHEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptx
HEILIGER MATTHÄUS, APOSTEL und EVANGELIST.pptx
 
Die Taufe und ihre historie
Die Taufe und ihre historieDie Taufe und ihre historie
Die Taufe und ihre historie
 
Die Bücher der Bibel - Neues Testament - Malvorlagen
Die Bücher der Bibel - Neues Testament - MalvorlagenDie Bücher der Bibel - Neues Testament - Malvorlagen
Die Bücher der Bibel - Neues Testament - Malvorlagen
 
Die Bücher der Bibel
Die Bücher der BibelDie Bücher der Bibel
Die Bücher der Bibel
 
Advent und Weihnachten 1 - in der Bibel
Advent und Weihnachten   1 - in der BibelAdvent und Weihnachten   1 - in der Bibel
Advent und Weihnachten 1 - in der Bibel
 
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptxSacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
Sacred Heart - 2 - Church Teaching... (German).pptx
 
Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)Come holy spirit (german)
Come holy spirit (german)
 
Sommer 2011
Sommer 2011Sommer 2011
Sommer 2011
 
Muslim und Christ im Dialog
Muslim und Christ im DialogMuslim und Christ im Dialog
Muslim und Christ im Dialog
 
Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014
Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014
Corporate Magazine UNSERE KJF selection of articles 2009-2014
 
Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?
Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?
Ist die Auferstehung Jesu Christi wahr?
 
Die Täufer in der Eifel
Die Täufer in der EifelDie Täufer in der Eifel
Die Täufer in der Eifel
 
Saint Mark, Evangelist (German).pptx
Saint Mark, Evangelist (German).pptxSaint Mark, Evangelist (German).pptx
Saint Mark, Evangelist (German).pptx
 
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptxHEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
HEILIGE GERTRUDE, DEUTSCHE BENEDIKTINERNONNE und MYSTIKER.pptx
 
Deutsche Bibelübersetzung
Deutsche BibelübersetzungDeutsche Bibelübersetzung
Deutsche Bibelübersetzung
 
Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)
Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)
Schopfungsgeheimnisse (Gottfried Mayerhofer)
 
Papst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarnPapst franziskus' besuch in ungarn
Papst franziskus' besuch in ungarn
 
Op Liichtmëssdag gi mir liichten!
Op Liichtmëssdag gi mir liichten!Op Liichtmëssdag gi mir liichten!
Op Liichtmëssdag gi mir liichten!
 
Peter Aschoff: Missionale Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutert
Peter Aschoff: Missionale  Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutertPeter Aschoff: Missionale  Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutert
Peter Aschoff: Missionale Gemeinde - Ein "Buzzword" kurz erläutert
 
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh Welche ist die wahre Versammlung ?  Curtis Pugh
Welche ist die wahre Versammlung ? Curtis Pugh
 

KUK online: Die Bibel

  • 1. Die Bibel – das wichtigste Buch für die Christen. Aber halt – eigentlich ist die Bibel nicht ein Buch, sondern 73 Bücher! Es handelt sich um eine Sammlung von vielen verschiedenen Schriften, die über Jahrhunderte hinweg – zunächst mündlich – und schließlich auch schriftlich festgehalten wurden. Diese Sammlung könnte man sich wie ein Bücherregal vorstellen.
  • 2. In diesem Bücherregal gibt es eine Abteilung für seeehr alte Bücher. Im ersten Teil der Bibel – dem Alten Testament – wird die Geschichte von den Menschen mit Gott erzählt. Diese heiligen Schriften existierten schon, als Jesus noch gar nicht geboren war – auch heute noch stimmen die Texte des Alten Testaments in weiten Teilen mit der Tora – der heiligen Schrift der Juden - überein.
  • 3. Die ersten Bücher im Alten Testament sind die fünf Bücher des Mose: Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri und Deuteronomium. Die Erschaffung der Welt und des Menschen oder die Geschichte der Israeliten und die Verkündigung der Zehn Gebote sind bekannte Stellen aus den Büchern.
  • 4. Im Anfang erschuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war wüst und wirr und Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht. (Genesis 1,1-2) Eine bekannte Bibelstelle steht zum Beispiel ganz am Anfang des Buches Genesis.
  • 5. Außerdem gibt es noch viele weitere Erzählungen über die Geschichte des Volkes Gottes. Dazu gehören unter anderem das Buch Josua, die Samuelbücher, die Bücher der Könige und die Chronikbücher.
  • 6. Neben den historischen Ereignissen gibt es auch viele Weisheiten im Alten Testament. Dazu gehört das sogenannte Hohelied: eine Sammlung von Liebesliedern von der Liebe zwischen Mann und Frau oder zwischen Gott und seinem Volk. Ebenso voller Weisheiten ist das Buch der Psalmen. Über Jahrhunderte hinweg haben viele unbekannte Autoren die insgesamt 150 kurzen Textstücke zusammengestellt. Als religiöse Lieder, Gebete oder Gedichte, können die Psalmen zum Beispiel zum Danksagen an Gott aber auch zum Ausdruck von Trauer oder Schmerz Trauer eingesetzt werden.
  • 7. Der HERR ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. (Psalmen 23, 1-2) Bei Begräbnissen etwa oder auf Traueranzeigen in der Zeitung findet man oftmals den Psalm Nr. 23.
  • 8. Die restlichen Bücher des Alten Testaments werden als Bücher der Propheten bezeichnet. Ein Prophet ist jemand, der eine Botschaft verkündet, die ihm durch göttliche Eingebung oder Vision aufgetragen wurde. Oft ist das Fehlverhalten des Volkes oder einer bestimmten Gruppe Thema. Doch meist findet sich neben der Kritik auch die Ankündigung des zukünftigen Heils, das über die Menschen kommt. Gott denkt nicht daran, sein Volk für immer zu verlassen. Erhalten geblieben sind die Worte der Propheten, weil sie von ihnen selbst oder von ihren Schülern aufgeschrieben wurden. Nach dem Umfang der Bücher unterscheidet man die „Großen Propheten“, Jesaja, Jeremia und Hesekiel, von den zwölf kleinen Propheten.
  • 9. Jesaja 43, 1: Jetzt aber - so spricht der HERR, der dich erschaffen hat, Jakob, und der dich geformt hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir! Eine bekannte Bibelstelle stammt zum Beispiel von dem Propheten Jesaja.
  • 10. Der große und für Christen sehr wichtige Teil ist das Neue Testament. Die Entstehung des Neuen Testaments begann ebenfalls mit mündlichen Überlieferungen. Die inzwischen an verschiedenen Orten Palästinas, Syriens, Ägyptens; Kleinasiens (heute Türkei) und Griechenlands lebenden Christen verbreiteten dort die Botschaft Jesu. Die Überlieferung von Jesu Leiden, Tod und Auferstehung wurde bald zum Urbekenntnis der Christen.
  • 11. Darin werden vor allem Jesus, sein Leben und sein Wirken beschrieben und nacherzählt sowie das Leben der ersten christlichen Gemeinden thematisiert. Auch hier gibt es verschiedene Arten von Büchern. Es dauerte bis zum 4. Jahrhundert, bis der neutestamentliche Kanon in seiner heutigen Form festgelegt war: 27 Schriften, die auf folgende Gruppen aufgeteilt wurden: Evangelien, Apostelgeschichte, Briefe des Apostels Paulus, Katholische Briefe und Offenbarung des Johannes.
  • 12. Das Wort Evangelium bedeutet „gute Nachricht“ oder „frohe Botschaft“. Vier Evangelienbücher (zwischen 70 und 100 n.Chr. geschrieben) fanden Aufnahme in das Neue Testament: Das Evangelium nach Matthäus, nach Markus, nach Lukas, nach Johannes. Die ersten drei Evangelien sind untereinander nach Inhalt, Aufbau und Sprache eng verknüpft; darum werden sie „synoptische“ Evangelien genannt. Das Evangelium nach Matthäus hat die Botschaft: Jesus von Nazareth ist der verheißene Messias und hat den Schlüssel zur richtigen Auslegung des Gesetzes gebracht. Markus stellt die Leidensgeschichte Jesu in die Mitte seines Evangeliums. Das Evangelium nach Lukas beinhaltet die Botschaft: Das Heil Gottes setzt sich durch, auch gegen den Widerstand von Menschen. Das Evangelium des Johannes legt die ausschließliche Autorität des Messias Jesus Christus dar.
  • 13. Lukas 2, 6-7: Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. Eine bekannte Bibelstelle aus dem Lukas-Evangelium ist die Erzählung von der Geburt Jesu.
  • 14. Anschließend erzählt die Apostelgeschichte vom Leben und Wirken der Apostel, vor allem von Petrus' und Paulus'. Im Stil einer lebendigen Geschichtsschreibung führt das Werk die Anfangszeit der Kirche in eindrücklichen Bildern und großen Reden vor Augen.
  • 15. Apostelgeschichte 2,1-2: Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. So wird zum Beispiel das Herabkommen des Heiligen Geistes an Pfingsten berichtet.
  • 16. Einen großen Teil des Neuen Testaments machen die sogenannten Paulinischen Briefe aus. Bei 7 sieben dieser 13 Briefe ist unumstritten, dass der Apostel Paulus sie verfasst hat. Die anderen Briefe könnten auch von seinen Schülern verfasst worden sein. Paulus nutzt die Briefe, um Kontakt zu den Gemeinden zu halten (z.B. zu den Christen in der Stadt Rom, zur Gemeinde in Korinth, zu den Christen in Ephesus) und ihnen das Evangelium zu verkündigen. Damit sind die Briefe neben den persönlichen Besuchen des Apostels und der Sendung von Boten ein wichtiges Element seiner Mission.
  • 17. Im Neuen Testament sind weiterhin 7 Briefe überliefert, die als katholische Briefe bezeichnet werden. Damit soll ausgedrückt werden, dass sie an die gesamte Christenheit gerichtet sind. Denn katholikos heißt wörtlich allgemein. Es geht dabei um Themen und Probleme der ersten christlichen Gemeinden: um die Darstellung des wahren Glaubens, die Abwehr von falschen Lehren und die Gestaltung des christlichen Lebens in der Gemeinde, der Familie, der Berufswelt und in der Gesellschaft.
  • 18. Die Offenbarung des Johannes ist das letzte Buch des Neuen Testamentes. Entgegen einer weit verbreiteten Annahme ist die Offenbarung kein »Fahrplan« für die Ereignisse am Ende der Zeit, sondern eine Durchhalteschrift für Christen in der Verfolgung. Die Offenbarung endet mit der Vision eines neuen Himmels und einer neuen Erde, in denen es eine ungetrübte Gemeinschaft mit Gott geben wird.
  • 19. Die Bibel ist die Geschichte Gottes mit den Menschen und erzählt, wie Menschen Gott begegnet sind und wie diese Erfahrung ihr Leben verändert hat. Viele historisch nachprüfbare Daten und Personen, die in den biblischen Erzählungen zu finden sind, belegen, dass die Geschichte Gottes mit den Menschen nicht einfach erfunden ist. Dabei ist die Bibel mehr als ein Geschichtsbuch – Juden wie Christen glauben, dass die Bibel von Menschen unter der Einwirkung des göttlichen Geistes geschrieben wurde. Die Botschaft Gottes in einer Sammlung von Worten und Sprüchen, von Erzählungen und Dichtungen, die dann als Heilige Schrift oder Wort Gottes bewertet wurden. Die biblischen Texte sind trotz ihres hohen Alters zeitlos und nach wie vor aktuell: Stets geht es um persönliche Fragen und Fragen des Lebens, die Menschen heute genauso umtreiben wie damals.

Hinweis der Redaktion

  1. Die Bibel – das wichtigste Buch für die Christen. Aber halt – eigentlich ist die Bibel nicht ein Buch, sondern 73 Bücher! Es handelt sich um eine Sammlung von vielen verschiedenen Schriften, die über Jahrhunderte hinweg – zunächst mündlich – und schließlich auch schriftlich festgehalten wurden. Diese Sammlung könnte man sich wie ein Bücherregal vorstellen.
  2. Im ersten Teil der Bibel – dem Alten Testament – wird die Geschichte von den Menschen mit Gott erzählt. Diese heiligen Schriften existierten schon, als Jesus noch gar nicht geboren war – auch heute noch stimmen die Texte des Alten Testaments in weiten Teilen mit der Tora – der heiligen Schrift der Juden - überein.
  3. Die ersten Bücher im Alten Testament sind die fünf Bücher des Mose: Genesis, Exodus, Levitikus, Numeri und Deuteronomium. Die Erschaffung der Welt und des Menschen oder die Geschichte der Israeliten und die Verkündigung der Zehn Gebote sind bekannte Stellen aus den Büchern.
  4. Eine bekannte Bibelstelle steht zum Beispiel ganz am Anfang des Buches Genesis: „Im Anfang erschuf Gott Himmel und Erde. Die Erde war wüst und wirr und Finsternis lag über der Urflut und Gottes Geist schwebte über dem Wasser. Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht.“
  5. Außerdem gibt es noch viele weitere Erzählungen über die Geschichte des Volkes Gottes. Dazu gehören unter anderem das Buch Josua, die Samuelbücher, die Bücher der Könige und die Chronikbücher.
  6. Neben den historischen Ereignissen gibt es auch viele Weisheiten im Alten Testament. Dazu gehört das sogenannte Hohelied: eine Sammlung von Liebesliedern von der Liebe zwischen Mann und Frau oder zwischen Gott und seinem Volk. Ebenso voller Weisheiten ist das Buch der Psalmen. Über Jahrhunderte hinweg haben viele unbekannte Autoren die insgesamt 150 kurzen Textstücke zusammengestellt. Als religiöse Lieder, Gebete oder Gedichte, können die Psalmen zum Beispiel zum Danksagen an Gott aber auch zum Ausdruck von Trauer oder Schmerz Trauer eingesetzt werden.
  7. Bei Begräbnissen etwa oder auf Traueranzeigen in der Zeitung findet man oftmals den Psalm Nr. 23: Der HERR ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.
  8. Die restlichen Bücher des Alten Testaments werden als Bücher der Propheten bezeichnet. Ein Prophet ist jemand, der eine Botschaft verkündet, die ihm durch göttliche Eingebung oder Vision aufgetragen wurde. Oft ist das Fehlverhalten des Volkes oder einer bestimmten Gruppe Thema. Doch meist findet sich neben der Kritik auch die Ankündigung des zukünftigen Heils, das über die Menschen kommt. Gott denkt nicht daran, sein Volk für immer zu verlassen. Erhalten geblieben sind die Worte der Propheten, weil sie von ihnen selbst oder von ihren Schülern aufgeschrieben wurden. Nach dem Umfang der Bücher unterscheidet man die „Großen Propheten“, Jesaja, Jeremia und Hesekiel, von den zwölf kleinen Propheten.
  9. Eine bekannte Bibelstelle stammt zum Beispiel von dem Propheten Jesaja: Jetzt aber - so spricht der HERR, der dich erschaffen hat, Jakob, und der dich geformt hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, ich habe dich beim Namen gerufen, du gehörst mir!
  10. Der große und für Christen sehr wichtige Teil ist das Neue Testament. Die Entstehung des Neuen Testaments begann ebenfalls mit mündlichen Überlieferungen. Die inzwischen an verschiedenen Orten Palästinas, Syriens, Ägyptens; Kleinasiens (heute Türkei) und Griechenlands lebenden Christen verbreiteten dort die Botschaft Jesu. Die Überlieferung von Jesu Leiden, Tod und Auferstehung wurde bald zum Urbekenntnis der Christen.
  11. Darin werden vor allem Jesus, sein Leben und sein Wirken beschrieben und nacherzählt sowie das Leben der ersten christlichen Gemeinden thematisiert. Auch hier gibt es verschiedene Arten von Büchern. Es dauerte bis zum 4. Jahrhundert, bis der neutestamentliche Kanon in seiner heutigen Form festgelegt war: 27 Schriften, die auf folgende Gruppen aufgeteilt wurden: Evangelien, Apostelgeschichte, Briefe des Apostels Paulus, Katholische Briefe und Offenbarung des Johannes.
  12. Das Wort Evangelium bedeutet „gute Nachricht“ oder „frohe Botschaft“. Vier Evangelienbücher (zwischen 70 und 100 n.Chr. geschrieben) fanden Aufnahme in das Neue Testament: Das Evangelium nach Matthäus, nach Markus, nach Lukas, nach Johannes. Die ersten drei Evangelien sind untereinander nach Inhalt, Aufbau und Sprache eng verknüpft; darum werden sie „synoptische“ Evangelien genannt. Das Evangelium nach Matthäus hat die Botschaft: Jesus von Nazareth ist der verheißene Messias und hat den Schlüssel zur richtigen Auslegung des Gesetzes gebracht. Markus stellt die Leidensgeschichte Jesu in die Mitte seines Evangeliums. Das Evangelium nach Lukas beinhaltet die Botschaft: Das Heil Gottes setzt sich durch, auch gegen den Widerstand von Menschen. Das Evangelium des Johannes legt die ausschließliche Autorität des Messias Jesus Christus dar.
  13. Eine bekannte Bibelstelle aus dem Lukas-Evangelium ist die Erzählung von der Geburt Jesu: Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. 
  14. Anschließend erzählt die Apostelgeschichte vom Leben und Wirken der Apostel, vor allem von Petrus' und Paulus'. Im Stil einer lebendigen Geschichtsschreibung führt das Werk die Anfangszeit der Kirche in eindrücklichen Bildern und großen Reden vor Augen.
  15. So wird zum Beispiel das Herabkommen des Heiligen Geistes an Pfingsten berichtet: Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
  16. Einen großen Teil des Neuen Testaments machen die sogenannten Paulinischen Briefe aus. Bei 7 sieben dieser 13 Briefe ist unumstritten, dass der Apostel Paulus sie verfasst hat. Die anderen Briefe könnten auch von seinen Schülern verfasst worden sein. Paulus nutzt die Briefe, um Kontakt zu den Gemeinden zu halten (z.B. zu den Christen in der Stadt Rom, zur Gemeinde in Korinth, zu den Christen in Ephesus) und ihnen das Evangelium zu verkündigen. Damit sind die Briefe neben den persönlichen Besuchen des Apostels und der Sendung von Boten ein wichtiges Element seiner Mission.
  17. Im Neuen Testament sind weiterhin 7 Briefe überliefert, die als katholische Briefe bezeichnet werden. Damit soll ausgedrückt werden, dass sie an die gesamte Christenheit gerichtet sind. Denn katholikos heißt wörtlich allgemein. Es geht dabei um Themen und Probleme der ersten christlichen Gemeinden: um die Darstellung des wahren Glaubens, die Abwehr von falschen Lehren und die Gestaltung des christlichen Lebens in der Gemeinde, der Familie, der Berufswelt und in der Gesellschaft.
  18. Die Offenbarung des Johannes ist das letzte Buch des Neuen Testamentes. Entgegen einer weit verbreiteten Annahme ist die Offenbarung kein »Fahrplan« für die Ereignisse am Ende der Zeit, sondern eine Durchhalteschrift für Christen in der Verfolgung. Die Offenbarung endet mit der Vision eines neuen Himmels und einer neuen Erde, in denen es eine ungetrübte Gemeinschaft mit Gott geben wird.
  19. Die Bibel ist die Geschichte Gottes mit den Menschen und erzählt, wie Menschen Gott begegnet sind und wie diese Erfahrung ihr Leben verändert hat. Viele historisch nachprüfbare Daten und Personen, die in den biblischen Erzählungen zu finden sind, belegen, dass die Geschichte Gottes mit den Menschen nicht einfach erfunden ist. Dabei ist die Bibel mehr als ein Geschichtsbuch – Juden wie Christen glauben, dass die Bibel von Menschen unter der Einwirkung des göttlichen Geistes geschrieben wurde. Die Botschaft Gottes in einer Sammlung von Worten und Sprüchen, von Erzählungen und Dichtungen, die dann als Heilige Schrift oder Wort Gottes bewertet wurden. Die biblischen Texte sind trotz ihres hohen Alters zeitlos und nach wie vor aktuell: Stets geht es um persönliche Fragen und Fragen des Lebens, die Menschen heute genauso umtreiben wie damals.