SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 28
Downloaden Sie, um offline zu lesen
WIE IHR WEBSHOP VON CORONAVIRUS
PROFITIEREN KANN
E-COMMERCE &
COVID-19
Evelyne Leveke, Wien, Juni 2020
DHL Business Unit – Excellence. Simply delivered.
EVELYNE LEVEKE
INDUSTRY BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER
DHL EXPRESS AUSTRIA
Sprecherin von heute
Agenda
3
Visits
Für jeden ein Keks
Kunden
Kennen wir uns schon?
Produkte
Außerdem…?
SEO
Unbezahlbar
ROAS
Was sich lohnt…
Konversionrate
Sell, Sell, Sell
Bezahlen
Kostet fast nix!
Amazon
Von A bis Z
Lieferung
Wohin darf es sein?
Q&A
Ihre Fragen
4
FÜR JEDEN EIN KEKS
VISITS
Mehr Visits
Webshops haben zwischen Januar
und März 2020 weltweit einen
Zuwachs von Visits von 6%
erfahren.
Ihre Analyse
Haben Sie eine Zu- oder Abnahme
der Visits festgestellt? Ist es ein
Trend?
Können Sie die Änderung auf einen
bestimmten Startpunkt
zurückführen?
Quelle: Statista, https://www.statista.com/statistics/1112595/covid-19-impact-retail-e-commerce-site-traffic-global/
6
KENNEN WIR UNS SCHON?
KUNDEN
Dauerhafte Veränderung unseres Einkaufsverhaltens
Bequemlichkeit schlägt den Preis als Grund Nr. 1 für Online-Shopping
Die Gefahr einer 2. Corona-Welle führt zu einer anhaltenden sozialen Distanzierung
Intensivierter Online-Wettbewerb
Ältere Verbraucher gehen online
Quelle: Deloitte, https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/dk/Documents/strategy/e-commerce-covid-19-onepage.pdf,
Ihre Analyse
8
• Haben Sie z.B. einen Anstieg der Newsletter-
Abonnements festgestellt?
• Ist Ihre Facebook oder Instragram-Gemeinschaft
gewachsen?
• Haben Sie neue Kunden gewonnen?
Durchsforschen Sie Ihre CRM-Daten, um
herauszufinden, ob eine neue Kundengruppe
identifiziert werden kann.
Wie können Sie diese neuen Kunden zu loyale Kunden
machen?
9
AUßERDEM…?
PRODUKTE
Kaufverhalten an die Bedürfnisse angepasst
Während sich die Panikkäufe in einigen Ländern verlangsamt
haben, kaufen andere Verbraucher weiterhin Vorräten ein.
Diese veränderten Verhaltensweisen haben dazu geführt, dass
eine Reihe von Produktkategorien eine verstärkte Nachfrage
erfahren.
Ihre Analyse
Gibt es Möglichkeiten, neues oder zusätzliches Geschäft zu
gewinnen? Wenn ja, können Sie die künftige Nachfrage decken
oder müssen Sie Ihren Lagerbestand anpassen?
Sehen Sie einen Grund, Ihre Preisstrategie zu überdenken,
wenn Sie wissen, dass andere Kategorien relevanter sind als
andere? Können Sie Margenziele erreichen?
Quelle: Visial Capitalist, https://www.visualcapitalist.com/shoppers-buying-online-ecommerce-covid-19/
11
UNBEZAHLBAR
SEO
Suchanfragen besser lenken
Das Suchverhalten hat sich durch den
Coronavirus drastisch verändert, wobei die
Kombinationen mit „zu Hause“ einen erheblichen
Anstieg verzeichnen.
Auch im Konsumverhalten hat sich die Nachfrage
stark verlagert, und zwar von wunschbasierten
Einkäufen hin zu Einkäufen, die für die allgemeine
Gesundheit und Fitness als wesentlich erachtet
werden.
Für die Erstellung von Inhalten sollte Google
Trends die erste Anlaufstelle sein, um die
Veränderungen im Suchverhalten zu verstehen.
Ihre Analyse
• Welche Keywords generieren Traffic in Ihrem
Online-Shop?
• Entstehen um bestimmte Keywords herum
neue Volumen?
• Sind bestimmte Keywords irreführend oder
werden sie falsch interpretiert und erzeugen
irrelevanten Traffic (z.B. Faschingsmasken)?
• Kann Google Trends Ihnen helfen, neue
Schlüsselwörter zu bestimmen und mehr
Verkehr zu erzeugen?
Source: Search Engine Land, https://searchengineland.com/adapting-your-seo-strategy-to-soften-the-impact-of-covid-19-on-organic-traffic-333020
13
WAS SICH LOHNT…
ROAS
Wie Langeweile in die Irre führen kann
Source: Stacked Marketer, http://cm.wtaff.co/t/ViewEmail/j/CA74B20ED04B28CC2540EF23F30FEDED/36ECF7175C28803B0B3A73003FEB3522
13,90%
16,50%
20,30%
32%
11,30%
4,80%
1,20%
Decreased 50% Decreased 25-50%
Decreased 10-25% Stable (under 10%)
Increased 10-25% Increased 20-25%
Increased 50%
Ihre Analyse
• Bewerten Sie jeden Marketingkanal, den Sie
aktiviert haben.
• Analysieren Sie die Leistung und passen Sie
die Einstellungen entsprechend an.
• Lassen Sie sich nicht von erhöhtem Traffic,
der sehr wohl einfach „Langweilige„-Traffic
sein kann, in die Irre führen.
15
SELL, SELL, SELL
KONVERSIONRATE
Finde die richtigen Anhaltspunkte
Die Konversionsraten stiegen im Februar
um fast 9%. Webshops die Verbrauchsgüter
wie Haushaltsreinigungsmittel verkaufen,
zeigen eine viel höhere Einkaufshäufigkeit.
Ihre Analyse
Bedenken Sie dies:
Das, was bereits wächst, wird mit größerer
Wahrscheinlichkeit noch weiter wachsen.
Konzentrieren Sie sich auf das, was bereits
eine positive Entwicklung zeigt, und
beschleunigen Sie den Trend.
Quelle: Quantum Metric, https://www.quantummetric.com/covid-19-online-sales-impact/
17
KOSTET FAST NIX
BEZAHLEN
Kartenzahlungen sind die beliebteste neue Zahlungsmethode
Insgesamt bleiben die starken regionalen
Zahlungspräferenzen, die vor dem Beginn der
COVID-19-Pandemie bestanden, bestehen.
Nichtsdestotrotz, hat COVID-19 definitiv einen
Einfluss darauf, wie die Menschen online
bezahlen.
Insgesamt geben 56% aller Verbraucher an,
dass sie eine Online-Transaktion mit einer
Zahlungsmethode abgeschlossen haben, die seit
dem Ausbruch von COVID-19 neu für sie ist, und
einige Verbraucher haben im gleichen Zeitraum
mehr als eine neue Zahlungsmethode probiert.
Source: Paysafe, https://www.paysafe.com/en/blog/how-covid-19-is-impacting-consumer-payment-preferences/
Ihre Analyse
19
• Sehen Sie, dass sich etwas ändert?
• Gibt es neue Präferenzen?
Wenn ja, ziehen Sie in Betracht, diese neuen Präferenzen
stärker auf Ihren Produktdetailseiten und im Checkout-
Prozess zu bewerben.
Oder...
gibt es Grund zur Annahme, dass Sie nicht die richtigen
Zahlungsoptionen anbieten?
Ein Indiz dafür könnte der Abbruch der Bezahlung
im Check-Out sein. Bewerten Sie Ihr Angebot und
unternehmen Sie die notwendigen Schritte, um
Anpassungen vorzunehmen.
20
VON A BIS Z
AMAZON
Wie die Strategie von Amazon Chancen für Sie schafft…
Der Anteil von Amazon.co.uk (orange) am Verkehr mit
Verbrauchsgütern ging zwischen Februar und März
um 2,9% zurück, was hauptsächlich auf einen Anstieg
des Traffics über Mitbewerber wie Morrisons (gelb)
zurückzuführen ist.
Trotz eines um 2,4% rückläufigen Anteils an Traffic für
Verbrauchsgüter, generierte tesco.com (lila) 4,1%
mehr Traffic.
In ähnlicher Weise erhöhte aldi.co.uk (schwarz) seinen
Anteil der Besuche von 1,75% im Februar auf 2,13%
im März (21% MoM-Wachstum).
Source: SimilarWeb, https://www.similarweb.com/corp/blog/coronavirus_amazon_is_losing_market_share_to_rivals/
Ihre Analyse
• Verkaufen Sie auf Amazon?
• Wie entwickeln sich Ihre Verkäufe?
• Sehen Sie einen Rückgang der Konversion?
Und parallel dazu:
• Wie entwickelt sich Ihr CPC für bezahlte Suche, bzw.
Google Anzeigen?
• Wird sie günstiger?
Wenn ja, könnte dies der Moment sein, das Budget Ihre
Google Kampagnen aufzustocken.
23
WOHIN DARF ES SEIN?
LIEFERUNG
Kontaktlos und längere Rückgabefrist
24
Source: GlobalData, https://store.globaldata.com/report/vr0161tr--covid-19-impact-on-delivery-and-returns/
Quote: Emily Salter, Retail Analyst - GlobalData
„
Vermutlich wird Click & Collect durch Covid-19, auch über
den Ausbruch hinaus, an Popularität verlieren. Es wird
erwartet, dass mehr Menschen langfristig von zu Hause aus
arbeiten und somit in der Lage sind, Lieferungen direkt zu
Hause annehmen können.
Ausserdem werden viele Verbraucher bei der
Wiedereröffnung von Geschäften zögern, belebte Standorte
aufzusuchen, weil sie sich Sorgen um ihre Gesundheit
machen. Die Verbraucher könnten stattdessen auf
Abholoptionen ausweichen, insbesondere auf
Schließfächer, da diese Liefermethode ohne Kontakt mit
anderen auskommt.
“
Ihre Analyse
Schauen Sie sich den Check-Out-Prozess und die Abbruchrate darin
genau an.
• Sehen Sie eine Korrelation mit dem Prozessschritt, der die
Auswahl/Suche eines Lieferdienstes beinhaltet?
Vergessen Sie nicht, Daten aus den Kundendienst mit einzubeziehen:
• Welche Fragen zur Zustellung haben Sie gesammelt?
• Gibt es Bedenken, die Sie in Ihrem Online-Shop ansprechen
müssen?
Zusätzlich sollten Sie Informationen von Ihrem Versandpartner
einholen:
• Hat er seinen Service angepasst?
• Bietet er kontaktlose Lieferung an?
• Gibt es Möglichkeiten, die Lieferung in ein Schließfach umzuleiten?
Zögern Sie nicht, das Angebot anderer Lieferanten zu erfragen.
• Kontaktlose Lieferung: Vorübergehende Aktivierung der
Option zur Leave in Safe Place für alle B2C-Sendungen.
• Nach den Richtlinien einer speziellen globalen COVID-
19-Arbeitsgruppe
• Betrieb in Übereinstimmung mit den offiziellen
Behörden (sowohl internationale als auch lokale
Gesundheitsbehörden beraten)
• Verwendung von Handschuhen und Masken, wenn
Behörden soziale Distanzierung fordern
• Temperatur-Screening in den Service Center
• Installierte Schutzschirme an Kundenschaltern
• Fahrzeuge häufig und Scanners nach jeder Zustellung
desinfizieren
Reaktion DHL Express auf COVID-19
www.simplydhl.com/covid-19updates
Informieren
Welche Trends und
Entwicklungen gibt es?
1
Zusammengefasst
Analysieren
Wie sieht es bei Ihnen
im Webshop aus?
2 Interpretieren
Was heisst das nun
für Ihren Webshop?
3 Optimieren
Wie kann Performance
verbessert werden?
4 Skalieren
Positive Trends weiter
beschleunigen
5
Maßnahmen
setzen und
Entwicklung
messen
Finetunen, Fokus
und…
wieder analysieren!
In die Tiefe gehen,
Änderungen und
Abweichungen
Blogs, Artikel,
Feeds, Netzwerken
Wo sind die
Chancen?
VIELEN DANK
EVELYNE LEVEKE
INDUSTRY BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER
evelyne.leveke@dhl.com
0664 – 881 47 49 1
https://www.linkedin.com/in/evelyne-leveke/
https://www.simplydhl.com/at/covid-19update

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie DHL Express: E-Commerce & Covid-19

White Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzen
White Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzenWhite Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzen
White Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzenJustRelate
 
Sfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanSfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanstreetfood
 
Online Shops Verschlafen Neue Shopping Trends
Online Shops Verschlafen Neue Shopping TrendsOnline Shops Verschlafen Neue Shopping Trends
Online Shops Verschlafen Neue Shopping TrendsHagen Fisbeck
 
Google Analytics für Hoteliers
Google Analytics für HoteliersGoogle Analytics für Hoteliers
Google Analytics für Hoteliersblumbryant gmbh
 
See-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-ArenaSee-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-ArenaApp-Arena GmbH
 
Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...
Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...
Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...FINDOLOGIC
 
Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance
Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance
Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance Cheetah Digital Germany
 
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademieWhitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademieFESD GKr
 
Leadgenerierung social media_akademie
Leadgenerierung social media_akademieLeadgenerierung social media_akademie
Leadgenerierung social media_akademieFESD GKr
 
Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...
Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...
Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...Sana Commerce
 
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-ErfolgErfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-ErfolgNosto
 
WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016
WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016
WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016Nosto
 
Web-Analyse ist keine Kür sondern Pflichtprogramm
Web-Analyse ist keine Kür sondern PflichtprogrammWeb-Analyse ist keine Kür sondern Pflichtprogramm
Web-Analyse ist keine Kür sondern Pflichtprogrammcrowdmedia GmbH
 
Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6
Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6
Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6BurdaDirect
 
App Marketing für Online-Shops
App Marketing für Online-Shops App Marketing für Online-Shops
App Marketing für Online-Shops Shopgate Inc.
 
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatzspicedigital
 

Ähnlich wie DHL Express: E-Commerce & Covid-19 (20)

White Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzen
White Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzenWhite Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzen
White Paper: Web-Strategie erfolgreich planen und umsetzen
 
Sfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint germanSfofr module 6 powerpoint german
Sfofr module 6 powerpoint german
 
Weg mit der konfusion im marketing
Weg mit der konfusion im marketingWeg mit der konfusion im marketing
Weg mit der konfusion im marketing
 
Online Shops Verschlafen Neue Shopping Trends
Online Shops Verschlafen Neue Shopping TrendsOnline Shops Verschlafen Neue Shopping Trends
Online Shops Verschlafen Neue Shopping Trends
 
Google Analytics für Hoteliers
Google Analytics für HoteliersGoogle Analytics für Hoteliers
Google Analytics für Hoteliers
 
See-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-ArenaSee-Think-Do App-Arena
See-Think-Do App-Arena
 
eStrategy Magazin 03 / 2014
eStrategy Magazin 03 / 2014eStrategy Magazin 03 / 2014
eStrategy Magazin 03 / 2014
 
Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...
Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...
Findologic-Webinar Analyse-Daten – Noch mehr Umsatz durch optimale Auswertung...
 
Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance
Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance
Produktvorstellung Omnichannel ID - Powered by Ysance
 
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademieWhitepaper leadgenerierung social_media_akademie
Whitepaper leadgenerierung social_media_akademie
 
Leadgenerierung social media_akademie
Leadgenerierung social media_akademieLeadgenerierung social media_akademie
Leadgenerierung social media_akademie
 
Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...
Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...
Vereinheitlichung der Shopping-Erfahrung für Ihre Kunden - Den Omnichannel An...
 
Ecommerce für Verlage
Ecommerce für VerlageEcommerce für Verlage
Ecommerce für Verlage
 
Twitter für KMU
Twitter für KMUTwitter für KMU
Twitter für KMU
 
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-ErfolgErfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
Erfolgsstrategien für Q1: Ihr persönlicher Guide zum E-Commerce-Erfolg
 
WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016
WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016
WEBINAR: Der ultimative E-Commerce Q1 Survival Guide - Erobern Sie 2016
 
Web-Analyse ist keine Kür sondern Pflichtprogramm
Web-Analyse ist keine Kür sondern PflichtprogrammWeb-Analyse ist keine Kür sondern Pflichtprogramm
Web-Analyse ist keine Kür sondern Pflichtprogramm
 
Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6
Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6
Die Inbound-Marketing-Methode Leseprobe Kapitel 6
 
App Marketing für Online-Shops
App Marketing für Online-Shops App Marketing für Online-Shops
App Marketing für Online-Shops
 
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
10 Tipps für mehr Web Shop Umsatz
 

DHL Express: E-Commerce & Covid-19

  • 1. WIE IHR WEBSHOP VON CORONAVIRUS PROFITIEREN KANN E-COMMERCE & COVID-19 Evelyne Leveke, Wien, Juni 2020 DHL Business Unit – Excellence. Simply delivered.
  • 2. EVELYNE LEVEKE INDUSTRY BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER DHL EXPRESS AUSTRIA Sprecherin von heute
  • 3. Agenda 3 Visits Für jeden ein Keks Kunden Kennen wir uns schon? Produkte Außerdem…? SEO Unbezahlbar ROAS Was sich lohnt… Konversionrate Sell, Sell, Sell Bezahlen Kostet fast nix! Amazon Von A bis Z Lieferung Wohin darf es sein? Q&A Ihre Fragen
  • 4. 4 FÜR JEDEN EIN KEKS VISITS
  • 5. Mehr Visits Webshops haben zwischen Januar und März 2020 weltweit einen Zuwachs von Visits von 6% erfahren. Ihre Analyse Haben Sie eine Zu- oder Abnahme der Visits festgestellt? Ist es ein Trend? Können Sie die Änderung auf einen bestimmten Startpunkt zurückführen? Quelle: Statista, https://www.statista.com/statistics/1112595/covid-19-impact-retail-e-commerce-site-traffic-global/
  • 6. 6 KENNEN WIR UNS SCHON? KUNDEN
  • 7. Dauerhafte Veränderung unseres Einkaufsverhaltens Bequemlichkeit schlägt den Preis als Grund Nr. 1 für Online-Shopping Die Gefahr einer 2. Corona-Welle führt zu einer anhaltenden sozialen Distanzierung Intensivierter Online-Wettbewerb Ältere Verbraucher gehen online Quelle: Deloitte, https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/dk/Documents/strategy/e-commerce-covid-19-onepage.pdf,
  • 8. Ihre Analyse 8 • Haben Sie z.B. einen Anstieg der Newsletter- Abonnements festgestellt? • Ist Ihre Facebook oder Instragram-Gemeinschaft gewachsen? • Haben Sie neue Kunden gewonnen? Durchsforschen Sie Ihre CRM-Daten, um herauszufinden, ob eine neue Kundengruppe identifiziert werden kann. Wie können Sie diese neuen Kunden zu loyale Kunden machen?
  • 10. Kaufverhalten an die Bedürfnisse angepasst Während sich die Panikkäufe in einigen Ländern verlangsamt haben, kaufen andere Verbraucher weiterhin Vorräten ein. Diese veränderten Verhaltensweisen haben dazu geführt, dass eine Reihe von Produktkategorien eine verstärkte Nachfrage erfahren. Ihre Analyse Gibt es Möglichkeiten, neues oder zusätzliches Geschäft zu gewinnen? Wenn ja, können Sie die künftige Nachfrage decken oder müssen Sie Ihren Lagerbestand anpassen? Sehen Sie einen Grund, Ihre Preisstrategie zu überdenken, wenn Sie wissen, dass andere Kategorien relevanter sind als andere? Können Sie Margenziele erreichen? Quelle: Visial Capitalist, https://www.visualcapitalist.com/shoppers-buying-online-ecommerce-covid-19/
  • 12. Suchanfragen besser lenken Das Suchverhalten hat sich durch den Coronavirus drastisch verändert, wobei die Kombinationen mit „zu Hause“ einen erheblichen Anstieg verzeichnen. Auch im Konsumverhalten hat sich die Nachfrage stark verlagert, und zwar von wunschbasierten Einkäufen hin zu Einkäufen, die für die allgemeine Gesundheit und Fitness als wesentlich erachtet werden. Für die Erstellung von Inhalten sollte Google Trends die erste Anlaufstelle sein, um die Veränderungen im Suchverhalten zu verstehen. Ihre Analyse • Welche Keywords generieren Traffic in Ihrem Online-Shop? • Entstehen um bestimmte Keywords herum neue Volumen? • Sind bestimmte Keywords irreführend oder werden sie falsch interpretiert und erzeugen irrelevanten Traffic (z.B. Faschingsmasken)? • Kann Google Trends Ihnen helfen, neue Schlüsselwörter zu bestimmen und mehr Verkehr zu erzeugen? Source: Search Engine Land, https://searchengineland.com/adapting-your-seo-strategy-to-soften-the-impact-of-covid-19-on-organic-traffic-333020
  • 14. Wie Langeweile in die Irre führen kann Source: Stacked Marketer, http://cm.wtaff.co/t/ViewEmail/j/CA74B20ED04B28CC2540EF23F30FEDED/36ECF7175C28803B0B3A73003FEB3522 13,90% 16,50% 20,30% 32% 11,30% 4,80% 1,20% Decreased 50% Decreased 25-50% Decreased 10-25% Stable (under 10%) Increased 10-25% Increased 20-25% Increased 50% Ihre Analyse • Bewerten Sie jeden Marketingkanal, den Sie aktiviert haben. • Analysieren Sie die Leistung und passen Sie die Einstellungen entsprechend an. • Lassen Sie sich nicht von erhöhtem Traffic, der sehr wohl einfach „Langweilige„-Traffic sein kann, in die Irre führen.
  • 16. Finde die richtigen Anhaltspunkte Die Konversionsraten stiegen im Februar um fast 9%. Webshops die Verbrauchsgüter wie Haushaltsreinigungsmittel verkaufen, zeigen eine viel höhere Einkaufshäufigkeit. Ihre Analyse Bedenken Sie dies: Das, was bereits wächst, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit noch weiter wachsen. Konzentrieren Sie sich auf das, was bereits eine positive Entwicklung zeigt, und beschleunigen Sie den Trend. Quelle: Quantum Metric, https://www.quantummetric.com/covid-19-online-sales-impact/
  • 18. Kartenzahlungen sind die beliebteste neue Zahlungsmethode Insgesamt bleiben die starken regionalen Zahlungspräferenzen, die vor dem Beginn der COVID-19-Pandemie bestanden, bestehen. Nichtsdestotrotz, hat COVID-19 definitiv einen Einfluss darauf, wie die Menschen online bezahlen. Insgesamt geben 56% aller Verbraucher an, dass sie eine Online-Transaktion mit einer Zahlungsmethode abgeschlossen haben, die seit dem Ausbruch von COVID-19 neu für sie ist, und einige Verbraucher haben im gleichen Zeitraum mehr als eine neue Zahlungsmethode probiert. Source: Paysafe, https://www.paysafe.com/en/blog/how-covid-19-is-impacting-consumer-payment-preferences/
  • 19. Ihre Analyse 19 • Sehen Sie, dass sich etwas ändert? • Gibt es neue Präferenzen? Wenn ja, ziehen Sie in Betracht, diese neuen Präferenzen stärker auf Ihren Produktdetailseiten und im Checkout- Prozess zu bewerben. Oder... gibt es Grund zur Annahme, dass Sie nicht die richtigen Zahlungsoptionen anbieten? Ein Indiz dafür könnte der Abbruch der Bezahlung im Check-Out sein. Bewerten Sie Ihr Angebot und unternehmen Sie die notwendigen Schritte, um Anpassungen vorzunehmen.
  • 20. 20 VON A BIS Z AMAZON
  • 21. Wie die Strategie von Amazon Chancen für Sie schafft… Der Anteil von Amazon.co.uk (orange) am Verkehr mit Verbrauchsgütern ging zwischen Februar und März um 2,9% zurück, was hauptsächlich auf einen Anstieg des Traffics über Mitbewerber wie Morrisons (gelb) zurückzuführen ist. Trotz eines um 2,4% rückläufigen Anteils an Traffic für Verbrauchsgüter, generierte tesco.com (lila) 4,1% mehr Traffic. In ähnlicher Weise erhöhte aldi.co.uk (schwarz) seinen Anteil der Besuche von 1,75% im Februar auf 2,13% im März (21% MoM-Wachstum). Source: SimilarWeb, https://www.similarweb.com/corp/blog/coronavirus_amazon_is_losing_market_share_to_rivals/
  • 22. Ihre Analyse • Verkaufen Sie auf Amazon? • Wie entwickeln sich Ihre Verkäufe? • Sehen Sie einen Rückgang der Konversion? Und parallel dazu: • Wie entwickelt sich Ihr CPC für bezahlte Suche, bzw. Google Anzeigen? • Wird sie günstiger? Wenn ja, könnte dies der Moment sein, das Budget Ihre Google Kampagnen aufzustocken.
  • 23. 23 WOHIN DARF ES SEIN? LIEFERUNG
  • 24. Kontaktlos und längere Rückgabefrist 24 Source: GlobalData, https://store.globaldata.com/report/vr0161tr--covid-19-impact-on-delivery-and-returns/ Quote: Emily Salter, Retail Analyst - GlobalData „ Vermutlich wird Click & Collect durch Covid-19, auch über den Ausbruch hinaus, an Popularität verlieren. Es wird erwartet, dass mehr Menschen langfristig von zu Hause aus arbeiten und somit in der Lage sind, Lieferungen direkt zu Hause annehmen können. Ausserdem werden viele Verbraucher bei der Wiedereröffnung von Geschäften zögern, belebte Standorte aufzusuchen, weil sie sich Sorgen um ihre Gesundheit machen. Die Verbraucher könnten stattdessen auf Abholoptionen ausweichen, insbesondere auf Schließfächer, da diese Liefermethode ohne Kontakt mit anderen auskommt. “
  • 25. Ihre Analyse Schauen Sie sich den Check-Out-Prozess und die Abbruchrate darin genau an. • Sehen Sie eine Korrelation mit dem Prozessschritt, der die Auswahl/Suche eines Lieferdienstes beinhaltet? Vergessen Sie nicht, Daten aus den Kundendienst mit einzubeziehen: • Welche Fragen zur Zustellung haben Sie gesammelt? • Gibt es Bedenken, die Sie in Ihrem Online-Shop ansprechen müssen? Zusätzlich sollten Sie Informationen von Ihrem Versandpartner einholen: • Hat er seinen Service angepasst? • Bietet er kontaktlose Lieferung an? • Gibt es Möglichkeiten, die Lieferung in ein Schließfach umzuleiten? Zögern Sie nicht, das Angebot anderer Lieferanten zu erfragen.
  • 26. • Kontaktlose Lieferung: Vorübergehende Aktivierung der Option zur Leave in Safe Place für alle B2C-Sendungen. • Nach den Richtlinien einer speziellen globalen COVID- 19-Arbeitsgruppe • Betrieb in Übereinstimmung mit den offiziellen Behörden (sowohl internationale als auch lokale Gesundheitsbehörden beraten) • Verwendung von Handschuhen und Masken, wenn Behörden soziale Distanzierung fordern • Temperatur-Screening in den Service Center • Installierte Schutzschirme an Kundenschaltern • Fahrzeuge häufig und Scanners nach jeder Zustellung desinfizieren Reaktion DHL Express auf COVID-19 www.simplydhl.com/covid-19updates
  • 27. Informieren Welche Trends und Entwicklungen gibt es? 1 Zusammengefasst Analysieren Wie sieht es bei Ihnen im Webshop aus? 2 Interpretieren Was heisst das nun für Ihren Webshop? 3 Optimieren Wie kann Performance verbessert werden? 4 Skalieren Positive Trends weiter beschleunigen 5 Maßnahmen setzen und Entwicklung messen Finetunen, Fokus und… wieder analysieren! In die Tiefe gehen, Änderungen und Abweichungen Blogs, Artikel, Feeds, Netzwerken Wo sind die Chancen?
  • 28. VIELEN DANK EVELYNE LEVEKE INDUSTRY BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER evelyne.leveke@dhl.com 0664 – 881 47 49 1 https://www.linkedin.com/in/evelyne-leveke/ https://www.simplydhl.com/at/covid-19update

Hinweis der Redaktion

  1. Herzlich Willkommen beim DHL Express Webinar auf der WKO Exporttag. Es freut uns sehr, dass Sie sich für dieses Webinar interessieren. Wir haben für Sie ein Webinar vorbereitet worin wir nicht nur den Impakt von dem Coronavirus auf den E-Commerce besprechen, sondern viel mehr die neu enstehenden Trends signalisiert haben und für Sie gesammelt haben. Warum machen wir das? Wir sind letztendlich keine Online Marketing Agentur, sondern ein Versanddienstleister. 2 Gründe: Wir sind selber auch Online Shopper, womöglich sogar Ihre Kunden. Wir haben auch einen Bedarf gehabt, Bestellungen getätigt, Erfahrungen gesammelt. So ist mir im Home Office arbeitend, der Wasserkocher kaputt gegangen. Dafür habe ich ganz schnell einen Ersatz online bestellt. 2. Sobald ein Webshop einen guten Performance abbildet, profitieren auch wir mit. Erst dann werden nämlich Bestellungen bzw. Pakete generiert die wir zustellen können. Sprich: desto mehr Umsatz einen Webshop generiert, desto höher wird auch unseren Profit.
  2. Heute darf ich Sie im Webinar begleiten. Mein Name ist Evelyne Leveke und seit 2017 bei DHL Express Österreich für Business Development zuständig. Meine Expertise habe ich vor allem im E-Commerce aufgebaut, u.a. bei Direktvertriebler Lautsprecher Teufel in Berlin und Marktplatz Willhaben in Wien. Und sollten Sie es vielleicht schon rausgehört haben, ja, ich bin Niederländerin! Ich freue mich sehr - auf einer analytischen Art & Weise – einige Fakten mit Ihnen teilen zu können. Mit der Ausbreitung des COVID-19-Virus auf der ganzen Welt und in Ländern, die sich in Quarantäne befinden, haben wir eine Veränderung des Verbraucherverhaltens erlebt. Wo möglich haben Sie auch in Ihrem Online-Shop einen Wandel erlebt! Was haben Sie daraus gelernt und wie beeinflusst dies Ihre zukünftige Verkaufsstrategie? Wir wollen natürlich unsere entgangenen Einnahmen zurückgewinnen, Lücken schließen und wieder auf Kurs kommen. Aber was wäre, wenn wir es noch besser machen können?
  3. Einige Erkenntnisse und Daten, die ich aus verschiedenen Quellen gesammelt haben, werde ich mit Ihnen teilen. Folgende Themen werden besprochen: Visits, Kunden, Produktkategorien, Traffic aus SEO, ROAS, Konversionsrate, Zahlungsart, Marktplatz Amazon und natürlich Zustellung bzw. Lieferung. Diese Erkenntnisse kombiniert mit den aus Ihren eigenen Analysen gewonnenen Fakten, geben Ihnen die Möglichkeit eine solide Post-COVID-19-Strategie für zukünftige Geschäfte erstellen. Übrgens, bevor wir loslegen…. Die Vergangenheit hat uns gezeigt, dass neue Trends zu geänderte Verkaufstrategien führen können. So war Alibaba eine Antwort auf die SARS-Krise im Jahr 2003. Sie starteten ihren E-Commerce-Marktplatz während der SARS-Krise, als viele Chinesen zu Hause in Quarantäne waren. Auch JD.com reagierte auf SARS und verlagerte das Geschäft von offline auf online. Es gab eine Gelegenheit, ein Moment war da. Genau wie jetzt auch!
  4. Wir starten mit Visits. Für jeden ein Keks? Naja, nachdem die DSGVO DEE ES GEE VAU OO in Mai 2018 aktualisiert würde, nicht mehr so wirklich. Da immer mehr Nutzer Cookies von Drittanbietern nicht zulassen oder ihre Cookies regelmäßig löschen, gilt das cookiebasierte Messen des Nutzerverhaltens als nicht mehr sehr genau. Es gibt aber Alternativen. Die Sammlungsmethoden von z.B. Google Universal Analytics können implementiert und verwendet werden, um Nutzerinteraktionsdaten ohne Cookies zu sammeln.  Sogar über unterschiedlichen Devices, sowie Laptop und Handy hinweg. Zustimmung braucht man aber am besten weiterhin. Mit Tools wie Google Universal Analytics kann man also im Grunde weiterhin gut nachvollziehen was im Webshop passiert. Somit kann man auch gut feststellen ob etwas vom Trend abweicht.
  5. Die globale Coronavirus-Pandemie hat Millionen von Menschen gezwungen, zu Hause zu bleiben, um die Verbreitung des Virus zu stoppen. Aus dem Wunsch heraus, überfüllte Geschäfte an Orten zu vermeiden, an denen es möglich ist, einzukaufen, haben sich die Verbraucher dem Internet zugewandt, um alltägliche Dinge zu beschaffen. Webshops haben zwischen Januar und März 2020 weltweit einen Zuwachs von Visits von 6% erfahren. Ihre Analyse Haben Sie eine Zu- oder Abnahme des Traffics festgestellt? Ist es ein Trend? Betrifft er sowohl Desktop- als auch Mobilgeräte? Können Sie ihn auf einen bestimmten Startpunkt zurückführen? Wenn Sie dies analysiert haben, gehen Sie tiefer: Woher kamen die zusätzliche Visits? Wo fehlt der Traffic? Analysieren Sie Ihre Kanäle, damit Sie Ihre Zahlen verstehen können. Könnte sich der Zeitpunkt Ihres Newsletters auf den Traffic auswirken, z.B. im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt von Regierungsankündigungen? Haben Sie erhöhten organischen Verkehr? Und wo in Ihrem Online-Shop ist der Traffic? Welche Kategorie oder Landingpages, welche Produktdetailseiten?
  6. Kunden machen Ihren Umsatz. So lange sie wenigstens einkaufen. Lassen Sie sich aber nicht von historischen Daten beeinflussen. COVID-19 ändert Verhalten, Bedarf und Wünsche.
  7. Die COVID-19-Krise wird zu einer dauerhaften Veränderung unseres Einkaufsverhaltens führen. Die Agentur Deloitte hat 4 davon aufgelistet 1. Bequemlichkeit schlägt den Preis als Grund Nr. 1 für Online-Shopping: Wir gewöhnen uns an die Online-Bequemlichkeit, und neue Gewohnheiten werden schnell gefestigt. 2. Die Gefahr einer 2. Corona-Welle führt zu einer anhaltenden sozialen Distanzierung: Mittlefristg gibt es in der Gesellschaft eine grundlegende Besorgnis über einen pandemischen Rückschlag. Die verstärkte Fokus auf persönliche Hygiene und soziale Distanzierung wird das Online-Shopping weiter fördern und längerfristig Verhaltensänderungen verstärken. 3. Aggressiverer Online-Wettbewerb: E-Commerce-Akteure, die einen Volumenanstieg verzeichnen, werden alles in ihrer Macht stehende tun, um ihre neu gewonnenen Kunden durch Treueprogramme, Abonnementmodelle, Werbeaktionen und Erweiterung der Produktpalette an sich zu binden. 4.Ältere Verbraucher gehen online: Da sich die ältere Bevölkerung in selbst auferlegter Quarantäne befindet – und das meistens für längere Zeit -, ist zu erwarten, dass ihr Online-Shopping weiter zunehmen wird, und somit der schon bestehende Verhaltenstrend sich beschleunigt.
  8. Zu Ihrer Analyse in Bezug auf Kunden Haben Sie z.B. einen Anstieg der Newsletter-Abonnements festgestellt? Ist Ihre Facebook oder Instagram-Community gewachsen? Haben Sie neue Kunden gewonnen? Durchsforschen Sie Ihre CRM-Daten, um herauszufinden, ob eine neue Kundengruppe identifiziert werden kann. Erhöhte Volumina für bestimmte Ziele? Alter Ihrer Kunden? Wie können Sie diese neuen Kunden zu treuen/rückkehrenden Kunden machen? Und wenn Sie neue Kundengruppen identifiziert haben, bedeutet dies dann auch, dass Sie sich über andere Wettbewerber informieren müssen?
  9. Wenn sich die Menschen mit ihrer neuen Lebenssituation arrangieren, hat sich ihr Kaufverhalten an ihre Bedürfnisse angepasst. Während sich die Panikkäufe in einigen Ländern verlangsamt haben, kaufen andere Verbraucher weiterhin Vorräten ein.
  10. Diese veränderten Verhaltensweisen haben dazu geführt, dass eine Reihe von Produktkategorien eine verstärkte Nachfrage erfahren. Viele Verbraucher nutzen die neu gewonnene Zeit auch, um sich auf ihre Gesundheit zu konzentrieren. 85 % der Verbraucher nehmen in der sozialen Isolation irgendeine Art von Bewegung auf, und 40 % von ihnen geben an, dass sie diese bei einer Aufhebung der Beschränkungen aufrechterhalten wollen. Diese veränderten Verhaltensweisen haben dazu geführt, dass eine Reihe von Produktkategorien einen Nachfrageschub erfahren haben. Ihre Analyse Versuchen Sie zu verstehen, woher das Geld das Sie verdienen, kommt. Sehen Sie eine Verschiebung der Kategorien, bestimmter Produkte? Wenn ja, können Sie die künftige Nachfrage decken oder müssen Sie Ihre Lagerverwaltung anpassen? Was tun mit Produkten, die eine geringere Nachfrage haben? Und wenn Sie eine Verschiebung bei Kategorien oder Produkten feststellen: Ist dies auf eine neue "Art von" Kunde oder auf eine veränderte Nachfrage bei Ihren bestehenden Kunden zurückzuführen? Gibt es also Möglichkeiten, neues oder zusätzliches Geschäft zu gewinnen? Sehen Sie einen Grund, Ihre Preisstrategie zu überdenken, wenn Sie wissen, dass andere Kategorien relevanter als andere sind, oder können Sie die Margenziele noch erreichen?
  11. Das Suchverhalten hat sich durch den Coronavirus drastisch verändert und wird sich in den kommenden Wochen und Monaten weiter verändern. Was heisst das für die SEO, die Suchmaschine Optimierung?
  12. Search Engine Land hat festgestellt, dass die Kombinationen mit zu Hause einen erheblichen Anstieg verzeichnen. Auch im Konsumverhalten hat sich die Nachfrage stark verlagert, und zwar von wunschbasierten Einkäufen hin zu Einkäufen, die für die allgemeine Gesundheit und Fitness als wichtig gesehen werden. Für die Erstellung von Inhalten sollte Google Trends die erste Anlaufstelle sein, um die Veränderungen im Suchverhalten zu verstehen. Um aufkommende Trends zu erkennen, müssen Sie zunächst an Ihr Unternehmen denken und daran, welche Keywords für Ihr Unternehmen wesentlich sind. Wenn Sie wissen, dass die Menschen zu Hause sind, denken Sie in diesem Sinne an Wörter, die Sie den Keywords hinzufügen können. Wenn Sie zum Beispiel Fitnesskleidung verkaufen, führt die Modifizierung dieser Suchanfrage mit "Zuhause" zu einem deutlichen Anstieg der Performance. Oder denken Sie z.B. daran, 'Brot‚ oder von mir aus ‚Hühnerstall‘ mit ‚selber' zu kombinieren. Brot selber backen, oder Hühnerstall selber bauen, wie meinen Onkel vorhat. Ihre Analyse Welche Keywords generieren Traffic in Ihrem Online-Shop? Entstehen um bestimmte Keywords herum neue Volumen? Sind bestimmte Keywords irreführend oder werden sie falsch interpretiert und erzeugen irrelevanten Traffic (z.B. Faschingsmasken)? Kann Google Trends Ihnen helfen, neue Keywords zu bestimmen und mehr Traffic zu generieren?
  13. ROAS, Return on Advertising Spend. Oder auch: was man für seinen investierten Werbungsausgaben zurück bekommt? Gibt man noch das Geld an die richtige Stelle aus, oder lässt sich hier etwas optimieren?
  14. Unternehmen passen ihre Arbeitsbedingen an, gestatten z.B. mehr Home Office und Menschen bleiben mehr zu Hause. Menschen wenden sich der Online-Suche und den Nachrichten zu, um Antworten auf ihre Fragen und Lösungen für ihre neuen Bedürfnisse zu erhalten. Für einige Werbetreibende führen diese neuen Suchenden dazu, dass neue Zielgruppen den Weg zum Webshop finden, und einige werden zu neuen Kunden. Für andere sind die Ergebnisse nicht so großartig, und die Strategien werden sich ändern müssen. Während Suchenden durch die Suchresultatenliste scrollen, suchen sie möglicherweise nach etwas ganz anderem und sind somit die Klicks Ihre Ausgaben für PPC-Anzeigen nicht wert. Andere Online Einkäufer zögern heute eher, um den Einkauf abzuschliessen und brauchen vielleicht einfach länger um sich zu entscheiden. LASERPOINTER? Über die Hälfte der Online-Unternehmen berichtete über einen Rückgang ihres ROAS (hier in gelb und dunkelgrau im Kries dargestellt), Dennoch gibt es – glücklicherweise - ein signifikantes Segment - hiervon insgesamt etwa 17%, das seinen ROAS erhöht hat (weiss, hellgrau und schwarz). Ihre Analyse Die Informationen zeigen uns, dass billig einkaufen nicht immer schlau ist. Letzten Endes könnte es Sie sogar noch mehr kosten. Bewerten Sie jeden Marketingkanal, den Sie aktiviert haben. Analysieren Sie die Leistung und passen Sie die Einstellungen entsprechend an. Lassen Sie sich nicht von erhöhtem Traffic, der sehr wohl einfach „Langeweile„-Traffic sein kann, in die Irre führen. Ich weiß,… manchmal haben Sie sich mit Ihrer Agentur bereits auf ein bestimmtes Budget für eine Kampagne geeinigt, aber wenn es für Ihr Unternehmen Sinn macht, schlagen Sie vor, die Kampagne von Desktop auf mobile Geräte oder z.B. von Google Ads auf YouTube zu verlagern.
  15. Wird der Kauf eigentlich abgeschlossen? Oder gibt es nur viele Visits und Visitors im Webshop die einiges im Warenkorb sammeln, aber nicht auf den ‚Kauf Abschliessen‘-Button klicken?
  16. Es gibt gute Nachrichten! Die Konversionsraten stiegen im Februar um fast 9%. Die Käufer zeigten die gleiche Art von Kaufdrang, die wir normalerweise am Black Friday oder Cybermontag sehen. Einzelhändler, die Verbrauchsgüter wie Haushaltsreinigungsmittel verkaufen, sehen eine viel höhere Einkaufshäufigkeit. Allerdings mit kleineren durchschnittlichen Warenkorbwerten. Ihre Analyse Die Konversion wird von vielen Faktoren beeinflusst. Es ist – um ehrlich zu sein - schwer, sie zu verbessern. Dennoch können Sie bei sorgfältiger Analyse einige Anhaltspunkten finden, wie Sie sich verbessern lässt. Bedenken Sie dies: Das, was bereits wächst, wird mit größerer Wahrscheinlichkeit noch weiter wachsen. Wenn z.B. eine bestimmte Produktkategorie ihre Leistung verbessert hat, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Kategorie auf der Homepage, in Ihrem Newsletter, in Social-Media-Kampagnen, in SEA-Anzeigen usw. zu pushen. Wenn Sie bei Ihren Social-Media-Kampagnen einen erhöhten ROI festgestellt haben, prüfen Sie, ob es sinnvoll ist, Ihre Investitionen in diesen Kanal zu erhöhen und einen anderen Kanal zu verringern oder ganz abzuschalten. Kurz gesagt, konzentrieren Sie sich auf das, was bereits einen Fortschritt zeigt, und beschleunigen Sie den Trend.
  17. Wenn man es haben will, muss man es bezahlen. Aber wie? Ein richtiger Mix aus Zahlsysteme erhöht die Konversion im Online Shop. Stellt sich die Frage: Welches System ist dann nun eigentlich das Richtige?
  18. Insgesamt bleiben die starken regionalen Zahlungspräferenzen, die es vor dem Beginn der COVID-19-Pandemie gab, bestehen. Beispielsweise sind Kreditkarten in Kanada und den USA nach wie vor die beliebteste Methode der Online-Zahlung. Obwohl diese historischen regionalen Zahlungspräferenzen immer noch erkennbar sind, hat COVID-19 definitiv einen Einfluss darauf, wie die Menschen online bezahlen. Insgesamt geben 56% aller Verbraucher an, dass sie eine Online-Transaktion mit einer Zahlungsmethode abgeschlossen haben, die seit dem Ausbruch von COVID-19 neu für sie ist. Einige Verbraucher haben im gleichen Zeitraum sogar mehr als EINE neue Zahlungsmethode probiert. Kartenzahlungen sind insgesamt die beliebteste neue Zahlungsmethode, aber die Verbraucher wenden sich auch alternativen Zahlungsmethoden zu, da sie: entweder zum ersten Mal online einkaufen, sich mit unbekannten Online-Händlern in Verbindung setzen oder schlichtweg ihre Prioritäten bei der Auswahl einer neuen Zahlungsmethode ändern.
  19. Ihre Analyse Sehen Sie sich die Nutzung Ihrer Zahlungsoptionen genauer an. Sehen Sie, dass sich etwas ändert? Gibt es neue Präferenzen? Wenn ja, ziehen Sie in Betracht, diese neuen Präferenzen stärker auf Ihren Produktdetailseiten und im Checkout-Prozess zu bewerben. Oder... gibt es Grund zur Annahme, dass Sie nicht die richtigen Zahlungsoptionen angeboten haben? Ein Indiz dafür könnte der Abbruch der Bezahlung an der Kasse sein. Bewerten Sie Ihr Angebot und unternehmen Sie die notwendigen Schritte, um Anpassungen vorzunehmen.
  20. Da Amazon auf seine Markenbekanntheit zählt, um den Traffic und die Transaktionen durch die Pandemie zu treiben, und sich momentan weniger auf Paid Traffic und Publisher verlässt, schafft es eine Gelegenheit für andere, die Lücke zu füllen. So sind die CPCs für Google Anzeigen momentan günstiger, da Amazon weniger Anzeigen aktiviert hat. Amazon dominiert immer noch den Einzelhandel, und zwar mit einer Marge, aber das Coronavirus dient als Katalysator für das Wachstum anderer Einzelhandels- und E-Commerce-Shops. Großbritannien ist, gemessen am jährlichen Nettoumsatz, der drittgrößte Markt für Amazon. Eine der immer beliebteren Einkaufskategorien, in denen Amazon in der UK an Boden verliert, sind Verbrauchsgüter, d.h. verpackte Konsumgüter, Lebensmittel, Gesundheits- und Schönheitsprodukte. LASERPOINTER Der Anteil von Amazon.co.uk (in orange dargestellt) am Verkehr mit Verbrauchsgütern ging zwischen Februar – erste Zeile - und März – zweite Zeile - um 2,9% zurück, was wiederum einen Anstieg des Traffics beim Mitbewerber bedeutet.
  21. Wieder zu Ihrer Analyse Verkaufen Sie auf Amazon? Wie entwickeln sich Ihre Verkäufe? Sehen Sie einen Rückgang der Konversion? Und parallel dazu: Wie entwickelt sich Ihr CPC für bezahlte Suche, bzw. Google Anzeigen? Wird sie günstiger? Wenn ja, könnte dies der Moment sein, das Budget Ihre Google Kampagnen aufzustocken. Die Anzeigen führen letztendlich zu Verkäufen in Ihrem eigenen Online-Shop und damit vermeiden Sie wieder die Provisionen für Amazon-Verkäufe. Nehmen Sie alles unter die Lupe, um kluge Entscheidungen über Ihre Amazon- vs. eigene Online-Shop-Strategie treffen zu können.
  22. Einzelhändler auf der ganzen Welt haben ihre Liefer- und Retouren Prozess angepasst, um die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern während der COVID-19-Krise zu gewährleisten. Diese Veränderungen werden die Erwartungen der Verbraucher an die Online-Lieferung und -Rückgabe verändern. Die kontaktlose Lieferung wurde von Einzelhändlern international eingeführt, unter anderem in Großbritannien und den USA, und hilft ihnen, ihre Online-Geschäfte offen zu halten.
  23. Emily Slater von GlobalData sagt zu dieses Thema: Vermutlich wird Click & Collect durch Covid-19, auch über den Ausbruch hinaus, an Popularität verlieren. Es wird erwartet, dass mehr Menschen langfristig von zu Hause aus arbeiten und somit in der Lage sind, Lieferungen direkt zu Hause annehmen können. Oder natürlich auch wollen, weil man auch nicht für ‚Collect‘ ins Geschäft gehen will. Die Verbraucher könnten auf Abholoptionen ausweichen, insbesondere auf Schließfächer, da diese Liefermethode ohne Kontakt mit anderen auskommt. Sie geht noch weiter und sagt auch: Auch die Rückgabezeiten und -methoden werden von COVID-19 beeinflusst, da viele Verbraucher Artikel nicht zurücksenden können, wenn sie sich selbst isolieren oder wenn das Geschäft, in das sie die Artikel normalerweise zurücksenden, geschlossen hat. Noch mal abgesehen davon, dass nicht jeder zu Hause einen Drucker hat, um das Retourenlabel auszudrucken. Als Reaktion darauf haben die Einzelhändler ihre Rückgabefristen verlängert. Die Verbraucher werden möglicherweise mit dieser längeren Rückgabefrist rechnen, obwohl gleichzeitig viele nicht so lange auf eine Rückerstattung warten wollen.
  24. Wieder zu Ihrer Analyse Schauen Sie sich den Check-out-Prozess und die Abbruchrate darin genau an. Sehen Sie eine Korrelation mit diesem Prozessschritt, der die Auswahl/Suche eines Zustelldienstes beinhaltet? Vergessen Sie auch nicht, Ihre Kundendienstdaten mit einzubeziehen: Welche Fragen zur Zustellung haben Sie gesammelt? Gibt es Bedenken, die Sie in Ihrem Online-Shop ansprechen müssen? Zusätzlich sollten Sie Informationen von Ihrem Versandpartner einholen: Hat er seinen Service angepasst, bietet er kontaktlose Lieferung an, gibt es Möglichkeiten, die Lieferung in ein Schließfach umzuleiten? Zögern Sie nicht, das Angebot anderer Lieferanten zu erfragen. Bei DHL Express habe ich gute Resultate gesehen, wenn der Webshop seinen Kunden zusätzliche Optionen anbietet - sei es in Bezug auf die Geschwindigkeit der Lieferung, die Art und Weise der Sendungsverfolgung, die Optionen zur Umleitung der Lieferung und so weiter.
  25. Wir bei DHL Express sind der Meinung, dass es unsere Aufgabe und Verantwortung ist, in dieser Zeit die Sicherheit unserer Mitarbeiter, Kunden und der allgemeinen Öffentlichkeit in den Vordergrund zu stellen.  Daher steht bei DHL Express die Sicherheit an erster Stelle, während wir gleichzeitig die notwendigen Anpassungen vornehmen, um sicherzustellen, dass wir ein zuverlässiger Partner für all Ihre Bedürfnisse im Expressversand bleiben. In dieser globalen Gesundheitskrise spielen unsere Versand- und Logistikdienstleistungen und unser weltweites Netzwerk eine entscheidende Rolle. Zum Schutz unserer Mitarbeiter haben wir eine Reihe einfacher Richtlinien zur sozialen Distanzierung und Hygiene sowie zu den Personalverfahren für Quarantäne und Krankschreibung herausgegeben. Darüber hinaus informieren wir unsere Mitarbeiter regelmäßig über interne Medien und unsere lokalen Managementteams über die sich verändernde Situation. DHL Express wird auch weiterhin konstruktiv auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Mitarbeiter eingehen und unsere Prozesse entsprechend der Entwicklung anpassen. 
  26. Ich möchte mit einer kurzen Zusammenfassung schließen. Wir haben viel besprochen, aber am Ende läuft alles auf 5 einfache Schritte hinaus. Informieren Informieren Sie sich, lesen Sie viel, tauschen Sie sich mit Behörden, Partnern, Verbänden aus. Verschaffen Sie sich ein umfassendes Verständnis darüber, wie sich das Kundenverhalten verändert hat und wie sich das auf Ihr Geschäft auswirken könnte. 2. Analysieren Verwenden Sie Ihr Analyse-Tools, um Daten zu sammeln, damit Sie einen guten Überblick über das Geschehen in Ihrem Online-Shop haben. Bleiben Sie nicht an der Oberfläche, sondern tauchen Sie tiefer ein. An der Oberfläche könnte es so aussehen als wäre alles unter Kontrolle sein, aber darunter könnten Dinge vor sich gehen, von denen Sie sich bewusst sein sollten. 3. Interpretieren Interpretieren Sie Ihre Daten, was bedeutet das für Ihr Unternehmen, wo sehen Sie Möglichkeiten, welche Chancen gibt es? 4. Optimieren Da wir nun wissen, wo die Chancen liegen, ist es jetzt an der Zeit, die Leistung zu verbessern. Definieren Sie Ihre Maßnahmen vor und behalten Sie im Auge, wie sich diese entwickeln. Übrigens, Optimieren…. Hier passt es natürlich auch gut DHL Express implementieren. Weil… Vergessen Sie nicht: Wir leben in einer globalen Wirtschaft und spätestens COVID-19 hat uns gezeigt, wie global wir wirklich sind. Beziehen Sie auch Ihre internationalen Kunden mit ein und liefern Sie auch international! Und vertrauen Sie mir, wenn ich sage: Das Kundenerlebnis endet nicht wenn der Kunde auf den Kaufen-Button geklickt hat. Allerdings, es endet auch nicht mit der Lieferung. Wenn aber das Gesamterlebnis reibungslos verläuft, ist es der Beginn einer neuen Kundenbeziehung. Und das sollte Ihr Ziel sein! Durch die Implementierung von DHL Express werden Ihre internationalen Kunden eine Erfahrung machen, für die sie wiederkommen! Ausserdem, auch hier gilt: greifen Sie jetzt die Chance und seien Sie einfach besser als der Mitbewerb aufgestellt! Also, wie auch hier auf der Folie zu lesen ist: Optimieren. Maßnahmen setzen und deren Entwicklung messen. Und zu guter Letzt… 5. Skalieren Wie ich bereits erwähnt habe: Machen Sie es sich selbst nicht schwer. Schauen Sie sich an, wo Sie Wachstum, Fortschritt und Entwicklung sehen. Konzentrieren Sie sich darauf. Denken Sie darüber nach, wie Sie beschleunigen können, und damit... beginnen Sie wieder zu analysieren.
  27. Seien Sie versichert, dass COVID-19 die Art und Weise, wie wir einkaufen, verändert hat. Es gibt hier es eine Menge Möglichkeiten. Zu wissen, wo man suchen muss, und Ideen zu haben, wie man die Daten zum Besseren nutzen kann, ist nicht immer einfach, aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ich hoffe, ich konnte inspirieren. Bleiben wir in Kontakt! Sollten Sie neugierig danach sein wie eine DHL Express Lieferoption die Konversion in Ihrem Webshop erhöhen kann, bin ich gerne für Sie da! Scheiben Sie mich an, rufen Sie an. Ich teile gerne die Erfahrungen die wir gemacht haben und zeige Ihnen wie Sie es in Ihrem Webshop mit einbinden / anbieten können. Sicher ist, dass Online Shopper die eine Express Versandoption wählen, nicht nur eine bessere Konversion rate aufweisen, sondern auch: Höhere Warenkorbwerte generieren Und vermehrt Wiederholungskäufe tätigen. Das sind 3 KPIs die jeder Webshopbetreiber gerne optimiert!