Guerilla marketing

1.153 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.153
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Guerilla marketing

  1. 1. Guerilla-Marketingals Antwort auf zunehmenden Konkurrenzdruckanderer NPO sowie Reiz- und Informationsflut unddie damit einhergehende selektive Wahrnehmungder Rezipienten am Beispiel Greenpeace25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPSKatharina Höfferer / Matr.Nr. 3690971
  2. 2. Gliederung1. Einleitung – Problemstellung2. Der Dritte Sektor im Überblick3. Social-Marketing4. Guerilla Marketing5. Greenpeace6. Fazit7. Quellen25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  3. 3. 1. Einleitung - Problemstellung Stagnierende Spendenmärkte (GfK-Studie) Steigende Konkurrenz im NPS auf Spendenmarkt <- Rückläufige Finanzierung aus öffentlicher Hand <- stetiges Wachstum im NPS <- verstärkte Auslagerung staatlicher Aufgaben Medienflut – Reizüberflutung Selektive Wahrnehmung der Rezipienten25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  4. 4. 1. Einleitung – Problemstellung...Spendenjahr 201225.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  5. 5. 2. Der Dritte Sektor im Überblick Staat – Markt – Dritter Sektor Abgrenzungsmerkmale Finanzierung Zielsetzungen Handlungslogik (K. Koziol) Der Dritte Sektor in Deutschland – Prinzipien Grundsatz der Selbstverwaltung Grundsatz der Subsidiarität Grundsatz der Gemeinwirtschaft Bedeutungszunahme des Dritten Sektors Wertewandel / Vertrauensverlust in staatl. Aktivitäten25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  6. 6. 3. Social Marketing...vs Klassisches Marketing Einführung und Abgrenzung: Klassisches Marketing „(...) Marketing (hat) die Aufgabe, die Funktionen einesUnternehmens auf die (Absatz-) Markterfordernisseauszurichten, um auf diese Weise imWahrnehmungsumfeld der Nachfrager besser als dierelevanten Konkurrenzangebote beurteilt zu werden (...).“(Backhaus Klaus)25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  7. 7. 3. Social Marketing...Einordnung in den Marketing-Mix Klassisches Marketing & Marketing Mix Social25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  8. 8. 3. Social Marketing...Entwicklung Social Marketing – Ursprung “[...] the design, implementation, and control of programscalculated to influence the acceptability of social ideas andinvolving considerations of product planning, pricing,communications and marketing research”. (Kotler) Klassisches Marketing & Social Marketing Absatzmaximierung vs Erreichung sozialer Ziele Formalziel vs Sachziel Einordnung in den Marketing-Mix ->25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  9. 9. 3. Social Marketing...im Marketing-Mix Produktpolitik (Ausbildung, Werte, Krankenversicherung....) Preispolitik / Gegenleistungspolitik Nichtmonetäre Gegenleistung (Ehrenamt) Monetäre Gegenleistung (Spenden) Distribution Direkt / Indirekt Bring-/Hol-Prinzip Kommunikationspolitik Ideen / Werte25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  10. 10. 4. Guerilla Marketing...Einführung Definition und Wortherkunft von „Guerilla“ Entstehung, Definition und Zielsetzung desGuerilla Marketings „Guerilla Marketing ist die Kunst, den von Werbungübersättigten Konsumenten, größtmöglicheAufmerksamkeit durch unkonventionelles bzw. originellesMarketing zu entlocken. Dazu ist es notwendig, dass sichder Guerilla-Marketeer möglichst (aber nicht zwingend)außerhalb der klassischen Werbekanäle und Marketing-Traditionen bewegt.“ (Schulte) Provokant / frech / überraschend / flexibel / spektakulär /witzig / originell / kreativ / kostengünstig...25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  11. 11. 4. Guerilla Marketing...im Marketing-Mix Quelle: Einfluss des Guerilla Marketings auf den Marketing Mix (Graphik in Nufer / Bender 2008 )25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  12. 12. 4. Guerilla-Marketing...Beispiele Guerilla-Pricing Wiener Dewan Guerilla-Distributing Post/ Haagen-Dazs Guerilla-Producing Harry Potter/Weltbild Verlaghttp://deewan.at25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  13. 13. 4. Guerilla-Marketing...Taktiken in der Kommunikationspolitik25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  14. 14. 5. Greenpeace...Vorstellung der Umweltorganisation 1971 durch Friedenaktivisten gegründet 1979 Gründung Greenpeace International – David McTaggart Heute: 2,8 Mio Unterstützer in 40 Länder GP Deutschland 1980, Hauptsitz in Hamburg 4000 ehrenamtliche MA und 160 hauptamtliche Helfer Etwa 100 Gruppen25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  15. 15. 5. Greenpeace...Prinzipien und Kommunikation Prinzipien: Gewaltfreiheit – Unabhängigkeit – Internationalität „Nur wer Gehör findet, ist politisch existent“(Seifert, 1997) „Eine Bewegung über die nicht berichtet wird, findet nichtstatt“ (Raschke, 1985) Aktion und Guerilla-Strategie Ziel: Auslösen öffentlicher Reaktionen / passiven Drucks Kommunikativen Charakter25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  16. 16. 5. Greenpeace...als Umwelt-Guerilleros – Beispiele aus der Praxis Sensation Marketing:Whale-Watching in BerlinPlakat-Aktion auf Eiffelturm25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  17. 17. 5. Greenpeace...als Umwelt-Guerilleros – Beispiele aus der Praxis Viral-Marketing + Sensation-MarketingKitkat – Süßes mit bitterem BeigeschmackFlash-Mob in Amsteradmhttp://youtu.be/VdOevBgqY_UViral-Spothttp://www.youtube.com/watch?v=1BCdQfGi025.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  18. 18. 6. Fazit Guerilla-Marketing als ergänzendeMarketing-Maßnahme wirkungsvoll Guerilla-Marketing als „Erlebnis“ Guerilla-Marketing eignet sich nicht fürdirekte Spendenbeschaffung Zielgruppe von NPOs (50+) wirdvernachlässigt (Viral-Marketing) Kostenersparnis nur bedingt25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  19. 19. 7. Internetquellen...1/2 http://www.greenpeace.de/ueber_uns/nachrichten_ueber_uns/artikel/fragen_antworten_zu_greenpeace-1/ http://www.spendenrat.de/download.php?f=a09732ffe117698b65085f1f8b2b1a64 tp://www.goethe.de/ges/mol/tre/jsp/de3339179.htm http://www.soziales-marketing.de/sozialmarketing.htm http://www.competence-site.de/filedownload/cns-i?id=i_file_5922 l http://www.marketing.ch/wissen/sonderwerbeformen/guerilla_historie.pdf http://www.guerilla-marketing-portal.de/?menuID=4 http://blog.trnd.com/wordpress/2006/05/16/briefmarken- mit-geschmack http://hdl.handle.net/10419/57387 http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/buzz-marketing.html http://www.guerilla-marketing-blog.de/info/ambush-marketing.html http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=2991 http://www.greenpeace.org/austria/de/ueber-uns/geschichte/ http://www.greenpeace.org/international/en/about/how-is-greenpeace-structured/ http://www.greenpeace-berlin.de/greenpeace/in-deutschland/index.html25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  20. 20. 7. Internetquellen...2/2 http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/greenpeace-walentfuehrung-whale-watching-in-berlin-a-396005.html http://deewan.at http://www.presseportal.de/pm/55404/597022/media-markt-ruft-zu-fulminantem-schnaeppchenfinale-der-groesste-jubilaeums-schlussverkauf-aller http://blog.trnd.com/wordpress/2006/05/16/briefmarken-%20mit-geschmack/ http://www.focus.de/wissen/mensch/post-service_aid_98440.html http://hdl.handle.net/10419/57387 http://www.greenpeace-berlin.de/greenpeace/in-deutschland/index.html http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/greenpeace-walentfuehrung-whale-watching-in-berlin-a-396005.html http://www.stern.de/wissen/natur/greenpeace-aktion-da-liegt-ein-wal-vor-der-tuer-553562.html http://www.fundraisingverband.de/assets/verband/Studien/2012/Spendenjahr_2012_Trends_und_Prognose.pdf25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  21. 21. 7. Quellen (Print)...1/2 Nonprofit-Finanzierung im Wandel.Aktuelle Herausforderungen bei der Finanzierung von Nonprofit-Organisationen. Guerilla Marketing, 2012, Kriegler, Kai Harald Priller, E./Zimmer, A.: Der Dritte Sektor: Wachstum und Wandel, Aktuelle deutsche Trends The Johns Hopkins Comparative Nonprofit Sector Project, Phase II, Verlag Bertelsmann StiftungGütersloh, 2001 Koziol, K./Pfortsch, W: Social Marketing, 2006, Schäffer-Poeschel Verlag Priller E./ Zimmer, A: Verlag Bertelsmann Stiftung (2001): Der Dritte Sektor: Wachstum und Wandel Koziol, K./Pfortsch, W: Social Marketing, 2006, Schäffer-Poeschel Verlag Kotler, P.: Grundlagen des Marketing Andreasen, Alan R./Kotler, Philip: Strategic marketing for nonprofit organisations. 7. ed., PearsonEducation, Pearson Prentice Hall, 2008 Bruhn, M.: Social Marketing, 1989, 2.Aufl Krieger H.:Guerilla Marketing: Alternative Werbeformen als Technicken der Produktinszenierung, GablerVerlag 2012 Schulte, Thorsten: Guerilla Marketing für Unternehmertypen: das Kompendium. 3., völlig überarbeitete underweiterte Auflage, Verlag Wissenschaft & Praxis, Sternenfeld 2007 Patalas, Thomas: Guerilla Marketing – Ideen schlagen Budget: Auf vertrautem Terrain Wettbewerbsvorteilesichern. Originelle und unkonventionelle Methoden25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  22. 22. 7. Quellen (Print)...1/2 Bruhn, M.: Social Marketing, 1989, 2. Auflage Kotler, P./ Roberto E.: Social Marketing, Düsseldorf, Wien, New Yor, ECON Verlag Bruhn, M.: Marketing; Wiesbaden, Gabler Verlag, 1990 Bruhn, M.: Social Marketing, 1989, 2. Aufl. Guerilla Marketing, Gerd Nufer / Manuel Bender, hrg. von Carsten Rennhak & Gerd Nufer, Nr. 2008 – 5,Reutlinger Diskussionsbeiträge zu Marketing & Management Greenpeace auf dem Wahrnehmungsmarkt, Krüger/Müller-Hennig (HG), Band 14, 2000 Seifert, Jürgen (1997), S. 129, Politik zwischen Destruktion und Gestaltung. Studien zur Veränderung vonPolitik. Hannover Rascke, Joachim Soziale Bewegungen, ein historisch-systematischer Grundriß, 1985 Greenpeace auf dem Wahrnehmungsmarkt; Sammelband; aus Kommunikation der Aktion. Grundzüge derKommunikationspolitik, nach der Praxis entworfen; Schulte, Thorsten: Guerilla Marketing für Unternehmertypen: das Kompendium. 3., völlig überarbeiteteund erweiterte Auflage, Verlag Wissenschaft & Praxis, Sternenfeld 2007. . Langer S., Viral Marketing, 2. Aktualisierte und erweiterte Aufl. Erfolgsfaktoren des Mobile Marketing, Hrsg. Hans H. Buaer, Dirks T., Bryant M. von Wirtz, B.W. undUllrich in Mobile Marketing im Multi-Channel-Marketing25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 369097
  23. 23. Vielen Dank für dieAufmerksamkeit!25.04.2013Ökonomische Theorien des öffentlichen und privaten NPS -Katharina Höfferer / Matr.Nr. 36909723

×