SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Strategische Trendbeobachtung
für NGO!
Nutzen, Praxis, Do it yourself
Willi Schroll MA
SocialForesight.net • schroll at strategiclabs de • tw: @wschroll
Berlin 19.11.2010
TEIL I
1 FORESIGHT UND TRENDBEOBACHTUNG
2 TRENDBEOBACHTUNG FÜR NGO
3 TRENDMANAGEMENT DO IT YOURSELF
ZUR PERSON
• 
• 
Zur Person. Fast alle meine Arbeitsergebnisse sind nichtöffentlich. Auf slideshare hinterlasse ich aber gelegentlich Spuren öffentlicher Auftritte.
Source: Mein thematischer Fingerprint um Zukunftsthemen / Foresight auf Slideshare: http://www.slideshare.net/willi/presentations
Strategie und Taktik
Source: slideshare.net/willi
Zur Tätigkeit. Seit 1994 in der strategischen Trend- und Zukunftsforschung, ztw. angestellt, die meiste Zeit frei. Meine typischen Zeithorizonte
sind 3-10 Jahre, Fokus Emerging Technologies. Mehr auf http://willischroll.com Source: http://de.wikipedia.org/wiki/Radar
STEEP
• 
Strategische Zukunftsforschung: Systematisch werden alle Sektoren mit quantitativen und qualitativen Methoden beobachtet, die
Wechselwirkungen ggf. komplex modelliert und in Szenarien projeziert. Source: Google Trends, STEEP-Sektoren: http://z-punkt.de
TEIL I
1 FORESIGHT UND TRENDBEOBACHTUNG
2 TRENDBEOBACHTUNG FÜR NGO
3 TRENDMANAGEMENT DO IT YOURSELF
TIMELINES
• 
Komplexitätsreduktion ist das A und O: In der Flut der Trendinformation und Innovationen sind die geeigneten „Suchschlitze“ und Watchlists
zu definieren und immer wieder anzupassen. Source: http://seedmagazine.com
TRENDSCAN
•  !
Umfeldtrends
Demografischer
Wandel
Regulation
Partner
„Wett-
bewerber“
Adressaten
Branchen-
umfeld
Neue
Technologien
Lebens-
stile
Welt-
wirtschaft
Werte-
WandelPolitischer
Wandel
Konsum-
verhalten
Medien-
verhaltenNeue
Geschäftsmodelle
Methoden
Management
Trendspezifik für NGO: Die Ansätze der Corporate und Public Foresight sind an die spezifischen Fragestellungen von NGO/NPO anzupassen.
Abhängig von Themenfeld, Organisationsform, Engagement, Mitgliedervolumen etc. sind diese sehr individuell. Source: Willi Schroll
NGO
ANALYSE SCHLÜSSELTRENDS
Neue
Anliegen
Neue
Kampagnen-
form
Neue
Emotionen
Neue
Kommunikations-
muster
Neue
Kanäle
VON DER WOLKE ZUR SYSTEMATIK
Neue
Haltungen
Analyse der Schlüsseltrends: Welche Trendbereiche sind für die betreffende NGO relevant und kommen auf die Monitoring-Liste? Hier ein
paar Beispiele für Suchmuster/Trendbereiche. Source: Willi Schroll
PARADIGMEN ERKENNEN
Neue
Anliegen
Neue
Kampagnen-
form
Neue
Emotionen
Neue
Kommunikations-
muster
Neue
Kanäle
Neue
Haltungen
z.B. FACEBOOKz.B. PETITION
z.B. DATENJOURNALISMUS
Neue
Themen
z.B. TWITTER
z.B. PARTIZIPATION
z.B. BÜRGERPROTEST NEUEN TYPS
z.B. SYNTHETISCHE BIOLOGIE
z.B. PRIVACY vs. GOOGLE
Identifikation von Paradigmen: Adhoc-Beispiele für die Identifikation von (Mikro-)Paradigmen. Das sind Emerging Issues, die in das Mindset
aufgenommen werden sollten und eingehen sollten in strategische Überlegungen. Bsp.: Brauchen wir eine mobile App? Source: Willi Schroll
TEIL I
1 FORESIGHT UND TRENDBEOBACHTUNG
2 TRENDBEOBACHTUNG FÜR NGO
3 TRENDMANAGEMENT DO IT YOURSELF
WATCHLISTS+TOOLS
• 
Komplexität filtern und aggregieren: Einfache Trendbeobachtung und Früherkennung kann tlw. mit freien Do-it-yourself-Tools betrieben
werden: Google-Alerts auf NGO-Nachbarn ansetzen, einschlägige Blogs und Twitters im Blick behalten mit Google Reader. Source: Google
JUST BITS! DON‘T PANIC!
DIVIDE AND CONQUER!
RELAXEN
• 
DAS BIG PICTURE IM AUGE BEHALTEN
Das große Ganze: Eine Gefahr unsystematischer Trendbeobachtung ist die Verzettelung. Gegengift: Frage nach dem Big Picture: Was ist
wirklich neu an einem Phänomen, was Marketing-Bla, was ist die konkrete Relevanz? Source: bettermeans.com
JOUR FIX
WORKFLOW
DISZIPLIN
KRITERIEN
AUSWERTUNG
TABELLE
AKTIONSGEBOT
F A N T A S I E
Die Mühen der Ebene – und ihre Bewältigung: Wer Trends rechtzeitig identifizieren will und vor allem die Implikationen in Aktionspläne
umsetzen möchte, der muss Strukturen schaffen wie einen „Jour Fix Trendmonitoring“. Empfehlung: Aktionsfreudige Haltung statt „Trend-Archiv“.
HALLO NETZWERKE, HALLO SHARING!
• 
Da draußen ist auch noch Welt: Die Netzwerke, Blogs und Wikis anzapfen und selbst Wissen bereitstellen. Auch Checklists und Mindmaps
lassen sich sharen. Source: mindmeister.com
HALLO NEUE ARBEITSFORMEN!
• 
Coworking, Echtzeit-Kollaboration, Mobile Office: Es sind bereits eine Menge Veränderungen der Arbeitswelt im Gange. Die Strukturen der
Zusammenarbeit werden komplexer, dynamischer, patchworkiger und temporärer. Eine interessante Neuheit: Eine Plattform für offenere
Strukturen, besonders ausgerichtet auf Open und Social Enterprises. Source: bettermeans.com
NGO + Social Business: „Wir haben keine Zeit, jedem Trend hinterherzulaufen!“ Richtig! Beispiel Social Media – Die Veränderungs-
Dynamik ist immens. Mit selektivem Trendmonitoring können rechtzeitig die Hypes von den relevanten Trends unterschieden werden. So wird
der Umfang der „Social Media Toolbox“ handlebar. Source: Social Media Prism: ethority.de; Bildquelle Toolbox: extendingthekingdom.org
• 
TRENDBEOBACHTUNG VON UND MIT
SOCIAL MEDIA
FAZIT BIS HIER: Soziale Medien und NGO/
Soziale Anliegen passen ja ganz gut zusam-
men, aber es gibt noch mehr zu erzählen
• 
Die tägliche Praxis, aber auch SocialCamp und Socialbars zeigen: Die beiden Sphären des partizipativen Web 2.0 und der NGO passen gut
zusammen. Die Trendbeobachtung hat hier eine Menge zu tun: Zielgruppen-Trends, neue Lebensstile, technologische Innovationen mit Trend
Impact, Best Practices in Fundraising etc. Vielleicht schauen wir noch ein wenig über den Tellerrand. Source: lebensmittelfotos.com
•  TEIL II:
SOCIAL
FORESIGHT
NETWORK
(PLEASE JOIN!)
Source: Astronomical picture of the day (NASA): 2010 November 20 - Stephan s Quintet http://apod.nasa.gov/apod/ap101120.html
Präsentationen: slideshare.net/socialforesight
Kontakt: ws at socialforesight net
schroll at strategiclabs de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Strategische Trendbeobachtung für NGO

Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Nicole Simon
 
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)Landau Media AG
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertiebnet-clipping
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Value Advice
 
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...MMT - Multimediatreff
 
Social Media & Mobile Business
Social Media & Mobile BusinessSocial Media & Mobile Business
Social Media & Mobile BusinessEllen Girod
 
Social Media Guidelines
Social Media GuidelinesSocial Media Guidelines
Social Media GuidelinesIHK Wiesbaden
 
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale UnternehmenskommunikationDokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale UnternehmenskommunikationFabian Keller
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFuturebiz
 
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeThomas Klauss
 
Näher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social MediaNäher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social MediaUte Klingelhöfer
 
Warum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen sollten
Warum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen solltenWarum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen sollten
Warum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen solltenRoger L. Basler de Roca
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia Wippersberg
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia WippersbergWerbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia Wippersberg
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia WippersbergWerbeplanung.at Summit
 
Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013Sebastian Schroer
 
Social Media -strategische Ansätze für den Museumsbereich
Social Media -strategische Ansätze für den MuseumsbereichSocial Media -strategische Ansätze für den Museumsbereich
Social Media -strategische Ansätze für den MuseumsbereichChristian Henner-Fehr
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing3cdialog
 
Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013DHBW Mannheim
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationThomas Pleil
 

Ähnlich wie Strategische Trendbeobachtung für NGO (20)

Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
 
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
Whitepaper: Social Media Monitoring (Landau Media)
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...Social media potentiale nutzen   vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
Social media potentiale nutzen vortrag von value advice am 26.11.2012 in sc...
 
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
 
Social Media & Mobile Business
Social Media & Mobile BusinessSocial Media & Mobile Business
Social Media & Mobile Business
 
Social Media Guidelines
Social Media GuidelinesSocial Media Guidelines
Social Media Guidelines
 
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale UnternehmenskommunikationDokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
Dokumentation: Do-it-yourself-Kit für die digitale Unternehmenskommunikation
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
 
Näher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social MediaNäher am Kunden mit Social Media
Näher am Kunden mit Social Media
 
Warum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen sollten
Warum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen solltenWarum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen sollten
Warum Unternehmen Corporate Influencer aufbauen sollten
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia Wippersberg
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia WippersbergWerbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia Wippersberg
Werbeplanung.at SUMMIT 15 – Listening at the Social Heart – Julia Wippersberg
 
Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013Social Media & Online Trends 2013
Social Media & Online Trends 2013
 
Social Media -strategische Ansätze für den Museumsbereich
Social Media -strategische Ansätze für den MuseumsbereichSocial Media -strategische Ansätze für den Museumsbereich
Social Media -strategische Ansätze für den Museumsbereich
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
 
Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013Social Media - state of the art 2013
Social Media - state of the art 2013
 
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club HamburgEinführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
Einführung in Social Media beim Medien-Lunch des Business Club Hamburg
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 

Strategische Trendbeobachtung für NGO

  • 1. Strategische Trendbeobachtung für NGO! Nutzen, Praxis, Do it yourself Willi Schroll MA SocialForesight.net • schroll at strategiclabs de • tw: @wschroll Berlin 19.11.2010
  • 2. TEIL I 1 FORESIGHT UND TRENDBEOBACHTUNG 2 TRENDBEOBACHTUNG FÜR NGO 3 TRENDMANAGEMENT DO IT YOURSELF
  • 3. ZUR PERSON •  •  Zur Person. Fast alle meine Arbeitsergebnisse sind nichtöffentlich. Auf slideshare hinterlasse ich aber gelegentlich Spuren öffentlicher Auftritte. Source: Mein thematischer Fingerprint um Zukunftsthemen / Foresight auf Slideshare: http://www.slideshare.net/willi/presentations
  • 4. Strategie und Taktik Source: slideshare.net/willi Zur Tätigkeit. Seit 1994 in der strategischen Trend- und Zukunftsforschung, ztw. angestellt, die meiste Zeit frei. Meine typischen Zeithorizonte sind 3-10 Jahre, Fokus Emerging Technologies. Mehr auf http://willischroll.com Source: http://de.wikipedia.org/wiki/Radar
  • 5. STEEP •  Strategische Zukunftsforschung: Systematisch werden alle Sektoren mit quantitativen und qualitativen Methoden beobachtet, die Wechselwirkungen ggf. komplex modelliert und in Szenarien projeziert. Source: Google Trends, STEEP-Sektoren: http://z-punkt.de
  • 6. TEIL I 1 FORESIGHT UND TRENDBEOBACHTUNG 2 TRENDBEOBACHTUNG FÜR NGO 3 TRENDMANAGEMENT DO IT YOURSELF
  • 7. TIMELINES •  Komplexitätsreduktion ist das A und O: In der Flut der Trendinformation und Innovationen sind die geeigneten „Suchschlitze“ und Watchlists zu definieren und immer wieder anzupassen. Source: http://seedmagazine.com
  • 8. TRENDSCAN •  ! Umfeldtrends Demografischer Wandel Regulation Partner „Wett- bewerber“ Adressaten Branchen- umfeld Neue Technologien Lebens- stile Welt- wirtschaft Werte- WandelPolitischer Wandel Konsum- verhalten Medien- verhaltenNeue Geschäftsmodelle Methoden Management Trendspezifik für NGO: Die Ansätze der Corporate und Public Foresight sind an die spezifischen Fragestellungen von NGO/NPO anzupassen. Abhängig von Themenfeld, Organisationsform, Engagement, Mitgliedervolumen etc. sind diese sehr individuell. Source: Willi Schroll NGO
  • 9. ANALYSE SCHLÜSSELTRENDS Neue Anliegen Neue Kampagnen- form Neue Emotionen Neue Kommunikations- muster Neue Kanäle VON DER WOLKE ZUR SYSTEMATIK Neue Haltungen Analyse der Schlüsseltrends: Welche Trendbereiche sind für die betreffende NGO relevant und kommen auf die Monitoring-Liste? Hier ein paar Beispiele für Suchmuster/Trendbereiche. Source: Willi Schroll
  • 10. PARADIGMEN ERKENNEN Neue Anliegen Neue Kampagnen- form Neue Emotionen Neue Kommunikations- muster Neue Kanäle Neue Haltungen z.B. FACEBOOKz.B. PETITION z.B. DATENJOURNALISMUS Neue Themen z.B. TWITTER z.B. PARTIZIPATION z.B. BÜRGERPROTEST NEUEN TYPS z.B. SYNTHETISCHE BIOLOGIE z.B. PRIVACY vs. GOOGLE Identifikation von Paradigmen: Adhoc-Beispiele für die Identifikation von (Mikro-)Paradigmen. Das sind Emerging Issues, die in das Mindset aufgenommen werden sollten und eingehen sollten in strategische Überlegungen. Bsp.: Brauchen wir eine mobile App? Source: Willi Schroll
  • 11. TEIL I 1 FORESIGHT UND TRENDBEOBACHTUNG 2 TRENDBEOBACHTUNG FÜR NGO 3 TRENDMANAGEMENT DO IT YOURSELF
  • 12. WATCHLISTS+TOOLS •  Komplexität filtern und aggregieren: Einfache Trendbeobachtung und Früherkennung kann tlw. mit freien Do-it-yourself-Tools betrieben werden: Google-Alerts auf NGO-Nachbarn ansetzen, einschlägige Blogs und Twitters im Blick behalten mit Google Reader. Source: Google JUST BITS! DON‘T PANIC! DIVIDE AND CONQUER!
  • 13. RELAXEN •  DAS BIG PICTURE IM AUGE BEHALTEN Das große Ganze: Eine Gefahr unsystematischer Trendbeobachtung ist die Verzettelung. Gegengift: Frage nach dem Big Picture: Was ist wirklich neu an einem Phänomen, was Marketing-Bla, was ist die konkrete Relevanz? Source: bettermeans.com
  • 14. JOUR FIX WORKFLOW DISZIPLIN KRITERIEN AUSWERTUNG TABELLE AKTIONSGEBOT F A N T A S I E Die Mühen der Ebene – und ihre Bewältigung: Wer Trends rechtzeitig identifizieren will und vor allem die Implikationen in Aktionspläne umsetzen möchte, der muss Strukturen schaffen wie einen „Jour Fix Trendmonitoring“. Empfehlung: Aktionsfreudige Haltung statt „Trend-Archiv“.
  • 15. HALLO NETZWERKE, HALLO SHARING! •  Da draußen ist auch noch Welt: Die Netzwerke, Blogs und Wikis anzapfen und selbst Wissen bereitstellen. Auch Checklists und Mindmaps lassen sich sharen. Source: mindmeister.com
  • 16. HALLO NEUE ARBEITSFORMEN! •  Coworking, Echtzeit-Kollaboration, Mobile Office: Es sind bereits eine Menge Veränderungen der Arbeitswelt im Gange. Die Strukturen der Zusammenarbeit werden komplexer, dynamischer, patchworkiger und temporärer. Eine interessante Neuheit: Eine Plattform für offenere Strukturen, besonders ausgerichtet auf Open und Social Enterprises. Source: bettermeans.com
  • 17. NGO + Social Business: „Wir haben keine Zeit, jedem Trend hinterherzulaufen!“ Richtig! Beispiel Social Media – Die Veränderungs- Dynamik ist immens. Mit selektivem Trendmonitoring können rechtzeitig die Hypes von den relevanten Trends unterschieden werden. So wird der Umfang der „Social Media Toolbox“ handlebar. Source: Social Media Prism: ethority.de; Bildquelle Toolbox: extendingthekingdom.org •  TRENDBEOBACHTUNG VON UND MIT SOCIAL MEDIA
  • 18. FAZIT BIS HIER: Soziale Medien und NGO/ Soziale Anliegen passen ja ganz gut zusam- men, aber es gibt noch mehr zu erzählen •  Die tägliche Praxis, aber auch SocialCamp und Socialbars zeigen: Die beiden Sphären des partizipativen Web 2.0 und der NGO passen gut zusammen. Die Trendbeobachtung hat hier eine Menge zu tun: Zielgruppen-Trends, neue Lebensstile, technologische Innovationen mit Trend Impact, Best Practices in Fundraising etc. Vielleicht schauen wir noch ein wenig über den Tellerrand. Source: lebensmittelfotos.com
  • 19. •  TEIL II: SOCIAL FORESIGHT NETWORK (PLEASE JOIN!) Source: Astronomical picture of the day (NASA): 2010 November 20 - Stephan s Quintet http://apod.nasa.gov/apod/ap101120.html Präsentationen: slideshare.net/socialforesight Kontakt: ws at socialforesight net schroll at strategiclabs de