Idt 2013 F5 - Roy

512 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
512
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
185
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Idt 2013 F5 - Roy

  1. 1. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 1 / 28 Die virtuelle Realität als Lernumgebung für Deutsch als Fremdsprache: Unterstützen Immersion, Interaktion und Präsenz die Sprachkompetenz? Mickaël Roy, Doktorand Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Institut für Mehrsprachigkeit Université de Strasbourg (LiLPa/GEPE), Sciences du langage XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer Sektion F5: Reale und virtuelle Lernumgebungen Bozen, 29.07.2013
  2. 2. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 2 / 28 Gliederung 1. Kontext: das Projekt EVEIL-3D 1.1. Rahmen des Projekts 1.2. Ziele des Projekts 1.3. Virtuelle Realität – Technologie 2. Virtuelle Realität: didaktischer Ansatz 2.1. Virtuelle Realität – nutzerorientiert 2.2. Virtuelle Realität und Lernen 3. Empirische Studie 3.1. Forschungsdesign 3.2. Ergebnisse
  3. 3. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 3 / 28 Das Projekt EVEIL-3D 1. Kontext
  4. 4. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 4 / 28 1.1 Rahmen des Projekts EVEIL-3D Virtuelle Umgebung für 3D-immersives Fremdsprachenlehren in der Trinationalen Metropolregion Oberrhein 2012 - 2014 www.eveil-3d.eu
  5. 5. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 5 / 28  Forschung: Entwicklung eines Serious Games für den Einsatz im Fremdsprachenunterricht (Deutsch/Französisch)  Verbreitung: Kostenlose Bereitstellung einer Pilotversion an Schulen der Trinationalen Oberrheinregion  Wissenstransfer: Förderung und Diskussion der Verwendung von 3D-Technologien im Unterricht im Rahmen von Lehrerfortbildungen 1.2 Ziele des Projekts EVEIL-3D
  6. 6. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 6 / 28 1.3 Virtuelle Realität: Technologie P., Fuchs, P., Moreau, G., Berthoz, A., Vercher, J., & Aubert, F. D. (2006a). Le traité de la réalité virtuelle. Volume 1, L'homme et l'environnement virtuel. Paris: Ecole des Mines de Paris, Figure 1.2 virtuelle Umgebungreale Umgebung
  7. 7. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 7 / 28 Didaktischer Ansatz 2. Virtuelle Realität
  8. 8. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 8 / 28 2.1 Virtuelle Realität – nutzerorientiert „Die virtuelle Realität ist eine multimediale Erfahrung, die einen oder mehrere Nutzer mitten in eine künstliche Umgebung eintauchen lässt, in welcher der Nutzer in Echtzeit mit Hilfe von sensomotorischen Schnittstellen etwas gefühlsmäßig erfassen und interagieren kann. Der Nutzer sieht die Erfahrung in der virtuellen Welt als überzeugend an, lässt sich auf das Spiel ein und verspürt im Widerspiel ein Präsenzgefühl“ (Bouvier 2009: 12, unsere Übersetzung).
  9. 9. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 9 / 28 Präsenz: Definition - 1991, Reeves, „being there“ (Steuer 1992) - sich davon überzeugen, an einem anderen Ort zu sein (Slater &Usoh1993) - „perceptual illusion of nonmediation“ (Lombard & Ditton 1997)
  10. 10. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 10 / 28 Präsenz: Entstehung
  11. 11. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 11 / 28 2.2. Virtuelle Realität und Lernen Potenzialität für das Lernen - Computersimulation -> freie Gestaltung, wiederverwendbar … - Lernsoftware -> Umkehrbarkeit, Feedback … - Virtuelle Realität -> sensomotorische Schnittstelle (Fuchs et al. 2006) Trainieren von Verhaltensweisen Feuerwehr, Sportler, Piloten … Mawhin 2010, Patel 2006) Kognitiver Bereich - Prozesse verstehen - Gedächtnisvermögen (Heers 2005)
  12. 12. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 12 / 28 Empirische Studie 3. Virtuelle Realität
  13. 13. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 13 / 28 3.1 Forschungsdesign Probanden Schüler 2nde professionnelle commerce – BBS Kaufleute 15 Teilnehmende/Gruppe Gruppen nach Kriterien gebildet: - diagnostische Evaluation (Wortschatz und Hörverstehen) - Geschlecht - vier gruppen: A – B – C – D (A = Kontrollgruppe) 60 Teilnehmer/innen
  14. 14. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 14 / 28 Hypothesen In einer computerunterstützten Lernumgebung... 1. …unterstützt die visuelle Immersion die Präsenz 2. …unterstützt die Interaktion die Präsenz 1. … beeinflusst der Präsenzgrad das Verstehen von Aussagen in einer Fremdsprache.
  15. 15. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 15 / 28 Technisches Setting Immersion • schwache Immersion (IM1): Bildschirm (mono) + Ton • starke Immersion (IM2): Head Mounted Display (S3D) + Ton Interaktion • schwache Interaktion (IT1): Artikel in einer Liste auswählen/keine Bewegung des Lernenden • Starke Interaktion (IT2): Artikel bewegen/Bewegungen des Lernenden
  16. 16. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 16 / 28 Virtuelle Umgebung, Aufgabe: - Verkaufsfläche (Boutique) - Schüler = Praktikant - Regale nach Anweisungen einräumen
  17. 17. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 17 / 28 Datenerhebung (Zeitplan) T1 2 Wochen vor der Immersion T2 Immersion T3 direkt nach der Immersion T4 2 Wochen nach der Immersion
  18. 18. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 18 / 28 Datenerhebung (Messungen) T 1 Hörverstehen - Diskriminierung - Bedeutung Fragebogen „Präsenz- bereitschaft“ T 2 Immersion T 3 Hörverstehen - Diskriminierung - Bedeutung Fragebogen „Präsenz“ T 4 Hörverstehen - Diskriminierung - Bedeutung Fragebogen „Feedback“
  19. 19. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 19 / 28 Hörverständnis (T1, T3, T4) 17 Aussagen: Eine Aussage = 1 Objekt + 1 Platz
  20. 20. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 20 / 28 Virtuelle Umgebung: Tests T 1 T 2 Tests Tests T 3 T 4 Gruppe A: schwache Immersion, schwache Interaktion Gruppe B: starke Immersion, starke Interaktion Gruppe C: starke Immersion, schwache Interaktion Gruppe D: schwache Immersion, starke Interaktion
  21. 21. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 21 / 28 Präsenz-Fragebogen (T3) • 13 Ausagen (x2) • Lickert-Skala • 4 Komponenten der Präsenz
  22. 22. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 22 / 28 Statistik: Mittelwertvergleich, Varianzanalyse (SPSS 20.0) - kein signifikanter Einfluss der visuellen Immersion auf der Präsenz - Einfluss der Interaktion auf der Präsenz (Tendenz) Immersion/Interaktion -> Präsenz Präsenz -> Hörverständnis - kein signifikanter Einfluss der Präsenz auf das Hörverständnis 3.2 Ergebnisse
  23. 23. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 23 / 28 Einfluss der Präsenzbereitschaft
  24. 24. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 24 / 28 Präsenz: Empfindung der 4 Komponente
  25. 25. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 25 / 28 Ausblick - 55 Schüler (Seconde, lycée, 16 Jahre) - Straßburger Münster - Krypta restaurieren und die Rosette farblich gestalten - nonverbale & verbale Interaktion Präsenz messen: Beobachtung & Interview Wo fand die Simulation statt? Wer war in der Simulation? Was hast du in der Simulation gemacht? Wie hast du dich in der Krypta bewegt? Wer hat mit dir gesprochen? Warum hast du eine Stimme gehört?
  26. 26. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 26 / 28 Szenario EVEIL-3D  Serious Game  Zeitreise  Straßburger Münster
  27. 27. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 27 / 28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! mickael.roy@ph-karlsruhe.de www.eveil-3d.eu
  28. 28. 29.07.2013 XV. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer 28 / 28 Literaturverzeichnis Bouvier, Patrice (2009), La présence en réalité virtuelle, une approche centrée utilisateur. Paris: Université Paris- Est. Dissertationsschrift in Informatik. Fuchs, Philippe; Moreau, Guillaume; Berthoz, Alain; Vercher, Jean-Louis & d’Aubert, François (2006), Le traité de la réalité virtuelle. Volume 1, L’homme et l’environnement virtuel. Paris: Presses de l'Ecole des Mines. Heers, Rainer (2005), "Being There": Untersuchungen zum Wissenserwerb in virtuellen Umgebungen. Eberhard- Karls-Universität Tübingen. Dissertationsschrift Informations- und Kognitionswissenschaften. Lombard, Matthew & Ditton, Theresa B. (1997), At the Heart of It All: The Concept of Presence. Journal of Computer-Mediated Communication 3: 2. Mawhin, Barbara (2010), Environnements virtuels pour l’apprentissage dans les formations de sapeur-pompier. Master Thesis in "Ergonomie Cognitive et Ingénierie Linguistique". Université de Toulouse Le Mirail. Reeves, B. R. (1991). “Being there:” Television as symbolic versus natural experience. Unpublished manuscript. Stanford University, Institute for Communication Research, Stanford, CA. Slater, Mel. & Usoh, Martin (1993), Presence in immersive virtual environments. In : Virtual Reality Annual International Symposium, IEEE. Steuer, Jonathan (1992), Defining Virtual Reality: Dimensions Determining Telepresence. Journal of Communication, 42(4), 73–93.

×