Coworking Szene Rhein-Main

1.230 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was ist Coworking eigentlich? Es ist kein Synonym für alle möglichen neuen Arbeitsformen. Coworking ist eine internationale Bewegung, die auf 5 Werten beruht.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.230
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Nicht Agenda sagen!\n
  • Nicht Agenda sagen!\n
  • Nicht Agenda sagen!\n
  • Nicht Agenda sagen!\n
  • Nicht Agenda sagen!\n
  • Nicht Agenda sagen!\n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Co-Creation, Co-Design, Co-Office, Flexible Office, Bürogemeinschaft, Inkubator, Innovation Lab, Fab Lab, Hackerspaces, Gründerzentren, Business Center, Business Klub\n\n\n\n\nCo-Creation, Co-Design, Co-Gardening, Co-Office, Flexible Office,Bürogemeinschaft, Inkubator, Innovation Labs, Fab Lab, Hackerspaces, Gründerzentren, Business Center, Business Klub\n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • Das ist eine lange Geschichte, die ich viel zu kurz wiedergebe: er hat von 1971 bis 1999 in den ersten Computerspielen und später bei Apple ganz neue Formen der Gruppenbildung und der Zusammenarbeit erkannt - und wie das mit Technologie unterstützt werden kann, wie sich die Regeln dieser Zusammenarbeit und Gruppenbildung manchmal schneller ändern, als man sie aufschreiben kann.\n\nEigentlich wollte er das Co-Playing nennen. Kam dann aber auf Coworking, weil es eben nicht nur um Spiel, sondern auch um Arbeit im Kontext von Gemeinschaft und super flexiblen Strukturen geht.\n\nBrad Neuberg hat das dann 2005 um Dimension des festen bzw. regelmäßig genutzten Raumes erweitert, wo dieses unbekannte Etwas zwischen Gemeinschaft, Arbeit und super flexiblen Strukturen weiter entwickelt werden sollte.\n\n\n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Coworking Szene Rhein-Main

    1. 1. Coworking Szene Rhein-Main Idee · Ziele · Spaces 43. Webmontag Frankfurt · 12. November 2012
    2. 2. Coworking
    3. 3. CoworkingEine weltweite Bewegung im Bereich neue Arbeitsformen.
    4. 4. CoworkingEine weltweite Bewegung im Bereich neue Arbeitsformen. Von Freelancern für Freelancer.
    5. 5. Coworking
    6. 6. Coworking kann jeden treffen.
    7. 7. Coworking kann jeden treffen.> Denn weltweit arbeiten mehr und mehr Menschen selbständig.
    8. 8. Coworking kann jeden treffen.> Denn weltweit arbeiten mehr und mehr Menschen selbständig.> Mal freiwillig, mal unfreiwillig oder zwischen zwei Jobs.
    9. 9. Coworking kann jeden treffen.> Denn weltweit arbeiten mehr und mehr Menschen selbständig.> Mal freiwillig, mal unfreiwillig oder zwischen zwei Jobs.> CoworkerInnen geht es besser: emotional und finanziell.
    10. 10. Agenda für die nächsten 20 Minuten
    11. 11. Agenda für die nächsten 20 Minuten 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch
    12. 12. Agenda für die nächsten 20 Minuten 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch 2. Neue Gesellschaft, neue Arbeitsformen
    13. 13. Agenda für die nächsten 20 Minuten 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch 2. Neue Gesellschaft, neue Arbeitsformen 3. Coworking ist eine eigenständige Bewegung
    14. 14. Agenda für die nächsten 20 Minuten 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch 2. Neue Gesellschaft, neue Arbeitsformen 3. Coworking ist eine eigenständige Bewegung 3. (Ricola vs. Bonbons, Barcamp vs. Konferenz, Format = Barcamp)
    15. 15. Agenda für die nächsten 20 Minuten 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch 2. Neue Gesellschaft, neue Arbeitsformen 3. Coworking ist eine eigenständige Bewegung 3. (Ricola vs. Bonbons, Barcamp vs. Konferenz, Format = Barcamp) 4. Echtes Coworking bringt ein besseres Leben
    16. 16. Agenda für die nächsten 20 Minuten 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch 2. Neue Gesellschaft, neue Arbeitsformen 3. Coworking ist eine eigenständige Bewegung 3. (Ricola vs. Bonbons, Barcamp vs. Konferenz, Format = Barcamp) 4. Echtes Coworking bringt ein besseres Leben 5. Coworking-Spaces im Rhein-Main-Gebiet
    17. 17. 1. Die Arbeitswelt verändert sich dramatisch
    18. 18. Globalisierung +Informationsgesellschaft
    19. 19. Globalisierung ++ Informationsgesellschaft Informationsgesellschaft
    20. 20. Globalisierung ++ Informationsgesellschaft Informationsgesellschaft > + Standards, + Effizienz, -Makler und Mittler
    21. 21. Globalisierung ++ Informationsgesellschaft Informationsgesellschaft > + Standards, + Effizienz, -Makler und Mittler > Freelancer / Einzelunternehmer in fünf Jahren + 30%
    22. 22. Globalisierung ++ Informationsgesellschaft Informationsgesellschaft > + Standards, + Effizienz, -Makler und Mittler > Freelancer / Einzelunternehmer in fünf Jahren + 30% 3. („Accidential entrepreneurs“)
    23. 23. Globalisierung ++ Informationsgesellschaft Informationsgesellschaft > + Standards, + Effizienz, -Makler und Mittler > Freelancer / Einzelunternehmer in fünf Jahren + 30% 3. („Accidential entrepreneurs“) > Gründer jünger / älter - größte Gruppe 55-64 Jahre
    24. 24. 2. Neue Gesellschaft, neue Arbeitsformen
    25. 25. Co-Creation, Co-Design, Co-Office, Open Office, Rent-a-desk, Flexible Office,Bürogemeinschaft, Inkubator, Innovation Lab, Fab Lab, Hackerspaces, Gründerzentren,Business Center, Business Klub
    26. 26. =/∼ Coworking?
    27. 27. Nein!
    28. 28. 3. Coworking ist eine eigenständige Bewegung
    29. 29. Coworking ist Coworking
    30. 30. Coworking ist Coworking > Coworking ist eine Wortschöpfung
    31. 31. Coworking ist Coworking > Coworking ist eine Wortschöpfung > Coworking hat jemand erfunden
    32. 32. Coworking ist Coworking > Coworking ist eine Wortschöpfung > Coworking hat jemand erfunden > Coworking ist eine internationale Bewegung
    33. 33. Coworking ist Coworking > Coworking ist eine Wortschöpfung > Coworking hat jemand erfunden > Coworking ist eine internationale Bewegung > Coworking hat 5 Grundwerte (Format = immer diese 5)
    34. 34. Coworking ist eine Wortschöpfung
    35. 35. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“
    36. 36. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“
    37. 37. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“
    38. 38. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“> Mai 2000, Spiele Designer Bernie DeKoven (*1941, Pionier)
    39. 39. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“> Mai 2000, Spiele Designer Bernie DeKoven (*1941, Pionier)3. („from games to meetings, how can technology help form better communities“)
    40. 40. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“> Mai 2000, Spiele Designer Bernie DeKoven (*1941, Pionier)3. („from games to meetings, how can technology help form better communities“)> 2005 Programmierer Brad Neuberg, 1. Coworking Space
    41. 41. Coworking ist eine Wortschöpfung> Gerne verbreitet, nicht wahr: engl. „zusammenarbeiten“> Mai 2000, Spiele Designer Bernie DeKoven (*1941, Pionier)3. („from games to meetings, how can technology help form better communities“)> 2005 Programmierer Brad Neuberg, 1. Coworking Space3. (It´s all about forming new kinds of communities, not rent-a-desk or flexible officerent.)
    42. 42. Coworking-Space hat jemand erfunden
    43. 43. Brad Neuberg Bildrechte: superfluity, CC BY-NC-SA 2.0 http://www.flickr.com/photos/equanimity/3993342508/
    44. 44. „I could either have a job which would give mestructure and community or I could be freelance and have freedom and independence.Brad Neuberg Bildrechte: superfluity, CC BY-NC-SA 2.0 http://www.flickr.com/photos/equanimity/3993342508/
    45. 45. „I could either have a job which would give mestructure and community or I could be freelance and have freedom and independence. Why couldn´t I have both?“Brad Neuberg Bildrechte: superfluity, CC BY-NC-SA 2.0 http://www.flickr.com/photos/equanimity/3993342508/
    46. 46. Coworking ist eine internationale Bewegung
    47. 47. Sieben Jahre jung
    48. 48. Sieben Jahre jung> 2005/2006 - Spiral Muse, Hat Factory, Citizen Space (SF, CA)
    49. 49. Sieben Jahre jung> 2005/2006 - Spiral Muse, Hat Factory, Citizen Space (SF, CA)> 2007 - Office Nomads (Seattle, WA), Indyhall (Philadelphia, PA)
    50. 50. Sieben Jahre jung> 2005/2006 - Spiral Muse, Hat Factory, Citizen Space (SF, CA)> 2007 - Office Nomads (Seattle, WA), Indyhall (Philadelphia, PA)> 2008 - (Anfang) + 30 Spaces, USA, international
    51. 51. Sieben Jahre jung> 2005/2006 - Spiral Muse, Hat Factory, Citizen Space (SF, CA)> 2007 - Office Nomads (Seattle, WA), Indyhall (Philadelphia, PA)> 2008 - (Anfang) + 30 Spaces, USA, international> 2010 - 600 Spaces, weltweit
    52. 52. Sieben Jahre jung> 2005/2006 - Spiral Muse, Hat Factory, Citizen Space (SF, CA)> 2007 - Office Nomads (Seattle, WA), Indyhall (Philadelphia, PA)> 2008 - (Anfang) + 30 Spaces, USA, international> 2010 - 600 Spaces, weltweit> 2012 - (November)
    53. 53. Sieben Jahre jung> 2005/2006 - Spiral Muse, Hat Factory, Citizen Space (SF, CA)> 2007 - Office Nomads (Seattle, WA), Indyhall (Philadelphia, PA)> 2008 - (Anfang) + 30 Spaces, USA, international> 2010 - 600 Spaces, weltweit> 2012 - (November) 2072 Spaces
    54. 54. 80.000 CoworkerInnen
    55. 55. 80.000 CoworkerInnen Davon in Europa 42% ♀
    56. 56. Coworking Visa Program
    57. 57. Coworking Visa Program> ø 3 Tage kostenlos für Mitglieder eines anderen Spaces.
    58. 58. Coworking Visa Program> ø 3 Tage kostenlos für Mitglieder eines anderen Spaces.> New York, Rio, Tokio...
    59. 59. Coworking Visa Program> ø 3 Tage kostenlos für Mitglieder eines anderen Spaces.> New York, Rio, Tokio...> Manila, Karachi, Johannesburg, Dakar,Vilnius, Seoul,Dehli, Santiago de Chile...
    60. 60. Coworking Visa Program> ø 3 Tage kostenlos für Mitglieder eines anderen Spaces.> New York, Rio, Tokio...> Manila, Karachi, Johannesburg, Dakar,Vilnius, Seoul,Dehli, Santiago de Chile... Reisepläne http://wiki.coworking.com/w/page/16583744/CoworkingVisa
    61. 61. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)
    62. 62. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)(Format = immer diese 5, Kultur von Barcamps und Open Source)
    63. 63. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)(Format = immer diese 5, Kultur von Barcamps und Open Source)> Nachhaltigkeit
    64. 64. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)(Format = immer diese 5, Kultur von Barcamps und Open Source)> Nachhaltigkeit> Zugänglichkeit
    65. 65. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)(Format = immer diese 5, Kultur von Barcamps und Open Source)> Nachhaltigkeit> Zugänglichkeit> Offenheit
    66. 66. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)(Format = immer diese 5, Kultur von Barcamps und Open Source)> Nachhaltigkeit> Zugänglichkeit> Offenheit> Gemeinschaft
    67. 67. Coworking hat 5 Grundwerte(Format = immer diese 5)(Format = immer diese 5, Kultur von Barcamps und Open Source)> Nachhaltigkeit> Zugänglichkeit> Offenheit> Gemeinschaft> Zusammenarbeit
    68. 68. Nachhaltigkeit
    69. 69. Nachhaltigkeit> Auch -
    70. 70. Nachhaltigkeit> Auch - ökologisch und wirtschaftliche Resourcen-Teilung.
    71. 71. Nachhaltigkeit> Auch - ökologisch und wirtschaftliche Resourcen-Teilung.> Vor allem -
    72. 72. Nachhaltigkeit> Auch - ökologisch und wirtschaftliche Resourcen-Teilung.> Vor allem - der Space ist das Klubhaus seiner Communityund muss aus ihren Beiträgen bestehen und wachsen können.
    73. 73. Nachhaltigkeit> Auch - ökologisch und wirtschaftliche Resourcen-Teilung.> Vor allem - der Space ist das Klubhaus seiner Communityund muss aus ihren Beiträgen bestehen und wachsen können.> Und -
    74. 74. Nachhaltigkeit> Auch - ökologisch und wirtschaftliche Resourcen-Teilung.> Vor allem - der Space ist das Klubhaus seiner Communityund muss aus ihren Beiträgen bestehen und wachsen können.> Und - nachhaltige Geschäftsmodelle der Coworker. DasGeschäft soll nicht nur erfüllen, sondern auch ernähren.
    75. 75. Zugänglichkeit
    76. 76. Zugänglichkeit> Grundsätzlich darf jeder rein.
    77. 77. Zugänglichkeit> Grundsätzlich darf jeder rein. (Nix nur Startups, nur bestimmte Branchen...bei Coworking Spaces kommt jeder rein. )
    78. 78. Zugänglichkeit> Grundsätzlich darf jeder rein. (Nix nur Startups, nur bestimmte Branchen...bei Coworking Spaces kommt jeder rein. )> Ist nicht immer einfach, sorgt aber für die spezielleDynamik und die ungeplanten Begegnungen...
    79. 79. Offenheit
    80. 80. Offenheit> Freiheit, Individualisierbarkeit, Zurückgeben
    81. 81. Offenheit> Freiheit, Individualisierbarkeit, Zurückgeben> Freiheit - z.B. wie und für wen arbeite ich.
    82. 82. Offenheit> Freiheit, Individualisierbarkeit, Zurückgeben> Freiheit - z.B. wie und für wen arbeite ich.> Individualisierbarkeit - persönliche Interpretation derBereicherung der Bewegung, meiner lokalen Gemeinschaft.
    83. 83. Offenheit> Freiheit, Individualisierbarkeit, Zurückgeben> Freiheit - z.B. wie und für wen arbeite ich.> Individualisierbarkeit - persönliche Interpretation derBereicherung der Bewegung, meiner lokalen Gemeinschaft.> Zurückgeben - wer von etwas profitiert, das anderegeschaffen haben, behält das nicht für sich. Sie gibt auch viel
    84. 84. Gemeinschaft
    85. 85. Gemeinschaft> Eine unterstützende und bereichernde lokaleGemeinschaft bilden - das wichtigste Ziel.
    86. 86. Gemeinschaft> Eine unterstützende und bereichernde lokaleGemeinschaft bilden - das wichtigste Ziel.> Weltweit sind so Gemeinschaften entstanden - sounterschiedlich wie die Spaces, in denen sie sich treffen.
    87. 87. Zusammenarbeit
    88. 88. Zusammenarbeit> Neue Leute mit unterschiedlichen Fähigkeiten kennenlernen wollen und das Kennenlernen zulassen.
    89. 89. Zusammenarbeit> Neue Leute mit unterschiedlichen Fähigkeiten kennenlernen wollen und das Kennenlernen zulassen.> Spannend: viele Selbständige, pro-aktive Unterstützer mitNeugierde und der Souveränität, unterstützt zu werden.
    90. 90. Zusammenarbeit> Neue Leute mit unterschiedlichen Fähigkeiten kennenlernen wollen und das Kennenlernen zulassen.> Spannend: viele Selbständige, pro-aktive Unterstützer mitNeugierde und der Souveränität, unterstützt zu werden.> Und: die „Kollegen“ stehen nicht im Wettbewerb um dieGunst der Chefin oder denselben Aufstiegsmöglichkeiten.
    91. 91. 4. Echtes Coworking bringt ein besseres Leben
    92. 92. Vox Pops Rhein-Main
    93. 93. Vox Pops Rhein-Main„Ohne den Space wäre ich mit meiner Gründung langenicht so weit...“ Francisco O., Coworking Königstein
    94. 94. Vox Pops Rhein-Main„Ohne den Space wäre ich mit meiner Gründung langenicht so weit...“ Francisco O., Coworking Königstein „Hier arbeiten alle möglichen Berufe. Wir alle profitieren von der Büroausstattung und den Synergien, die durch die Gemeinschaft entstehen...“ Renée B., Cowo 21, Darmstadt
    95. 95. Vox Pops Rhein-Main„Ohne den Space wäre ich mit meiner Gründung langenicht so weit...“ Francisco O., Coworking Königstein „Hier arbeiten alle möglichen Berufe. Wir alle profitieren von der Büroausstattung und den Synergien, die durch die Gemeinschaft entstehen...“ Renée B., Cowo 21, Darmstadt„Der krönende Abschluss meines Wandels vom Agentur-Workaholic hin zu einem freien, kreativen, effizientenDenken und Arbeiten...“ Sascha E., Heimathafen,Wiesbaden
    96. 96. 50%+71%76%86%93% deskmag, weltweite Coworking Umfrage 2009
    97. 97. 50%+ verdienen mehr als vor ihrer Mitgliedschaft.71%76%86%93% deskmag, weltweite Coworking Umfrage 2009
    98. 98. 50%+ verdienen mehr als vor ihrer Mitgliedschaft.71% können zuhause wieder entspannen.76%86%93% deskmag, weltweite Coworking Umfrage 2009
    99. 99. 50%+ verdienen mehr als vor ihrer Mitgliedschaft.71% können zuhause wieder entspannen.76% verbessern ihre Produktivität.86%93% deskmag, weltweite Coworking Umfrage 2009
    100. 100. 50%+ verdienen mehr als vor ihrer Mitgliedschaft.71% können zuhause wieder entspannen.76% verbessern ihre Produktivität.86% vergrössern ihr geschäftliches Netzwerk.93% deskmag, weltweite Coworking Umfrage 2009
    101. 101. 50%+ verdienen mehr als vor ihrer Mitgliedschaft.71% können zuhause wieder entspannen.76% verbessern ihre Produktivität.86% vergrössern ihr geschäftliches Netzwerk.93% vergrössern ihr privates Netzwerk. deskmag, weltweite Coworking Umfrage 2009
    102. 102. Zusammenfassung
    103. 103. Zusammenfassung> Coworking ist Coworking. (Ricola ist nicht jedes Bonbon.)
    104. 104. Zusammenfassung> Coworking ist Coworking. (Ricola ist nicht jedes Bonbon.)> Unsere 5 Grundwerte
    105. 105. Zusammenfassung> Coworking ist Coworking. (Ricola ist nicht jedes Bonbon.)> Unsere 5 Grundwerte - für Selbständige, die bunteGemeinschaft suchen, Unterstützung geben und nehmen.
    106. 106. Zusammenfassung> Coworking ist Coworking. (Ricola ist nicht jedes Bonbon.)> Unsere 5 Grundwerte - für Selbständige, die bunteGemeinschaft suchen, Unterstützung geben und nehmen.> Andere neue Arbeitsformen - für Selbständige, denenandere Dinge wichtiger sind. („auch offene, flexible Arbeitsräume...“)
    107. 107. Zusammenfassung> Coworking ist Coworking. (Ricola ist nicht jedes Bonbon.)> Unsere 5 Grundwerte - für Selbständige, die bunteGemeinschaft suchen, Unterstützung geben und nehmen.> Andere neue Arbeitsformen - für Selbständige, denenandere Dinge wichtiger sind. („auch offene, flexible Arbeitsräume...“)> Echtes Coworking tut gut - emotional und finanziell.
    108. 108. 5. Coworking-Spaces im Rhein-Main-Gebiet
    109. 109. COWORKING KÖNIGSTEIN190m2 für Kollegialität, Unterstützung, Kreativität. www.coworking-koenigstein.de
    110. 110. Coworking Space in DarmstadtDirekt an der Hochschule Darmstadt, Nähe Hauptbahnhof Space Events • 10 Arbeitsplätze im Open Space • Jungunternehmer Stammtisch • 2 Teambüros • Suppe13 • 1 Meetingraum • Freelancer Netzwerkabend • 1 Multifunktionsraum • 8ung Film! • freie Erweiterungsfläche mit 60m² • Pecha Kucha 21 Night cowo21.de @cowo21 cowo21.darmstadt
    111. 111. heimathafen, Wiesbaden
    112. 112. NAXOS, Frankfurt
    113. 113. Alle Infos> Liste mit Coworking-Spaces im Rhein-Main-Gebiet von #rheinmainrocks: • rheinmainrocks.de/coworking> Karte von @markustacker: goo.gl/dv0Fh> Verzeichnis für Deutschland: coworking.de
    114. 114. Sprecht uns an!
    115. 115. Ende

    ×