Goobi – 
Vom Tool zum Trend 
Workflowsysteme als Enabler 
Markus Enders, The British Library 
markus.enders@bl.uk 
01.10.2...
Digitalisierung - 1999 
 Arbeitsorganisation: 
 Excel Spreadsheet auf Projektbasis 
 Access Datenbank 
 Dateisystem zu...
Metadatanerfassung - 1999
Digitalisierung - 1999 
 Manuelle Nachbearbeitung von Metadata 
 Tool zum Zusammenfuehren von 
deskriptiven Katalogdaten...
Digitalisierung - 1999 
 Digitalisierung als handwerkliche Arbeit 
 Keine grosse Arbeitsteilung 
 Keine grosse Speziali...
Digitalisierung - 1999 
 Kein Reporting / keine Auswertung 
 Status eines Projektes 
 Arbeitseffizienz 
 Keine Langzei...
2004 
 Göttinger Digitalisierungs Zentrum und Partner: 
RusDML Projekt 
 Internationales Team 
 Komplexere Prozesse 
 ...
Jan. 2005
Sep 2006
Präsentationsanforderungen 
 Seitenbasiert 
 Zoombare Seitenansicht (in Stufen) 
 Anzeigen von inhaltlicher Struktur (I...
Langzeitarchivierungs-anforderungen 
 Nutzung von Standardformaten (TIFF, METS)
2004 - 2014 
 Langzeitarchivierung 
 1st iPres: 2004 
 PREMIS 
 Image Formate 
 JPEG2000 
 Volltext 
 ALTO, final v...
Kollaborationen - IIIF 
 International Image Operability Framework 
 Mission: 
 Making the world’s image repositories i...
Kollaborationen - IIIF 
 Beispiel: Mirador Viewer
IIIF - API 
 Image API 
REST-API für Image-Server 
- Skalierung von Images 
- Definition von Bildausschnitt 
- Spiegeln &...
IIIF - API 
 Presentation API 
Strukturdaten als JSON-LD; Linked Data 
“Persistente” URLs für einzelne Seiten, Seitensequ...
Langzeitarchivierung 
 Umfangreiche Langzeitarchivierungsmetadata 
 PREMIS 
 mittlerweile Version 3.0 
 erweitertes Da...
Volltext 
 ALTO-Format Version 2.1 
 Unterstützung von Named Entities
Projekte 
 Digitalisierungsprojekte mit vielen tausend Einheiten 
 Storage Planning 
 Mitarbeiterzahl erfordert Zugriff...
Einfluss auf Workflows 
 Komplexere Prozesse 
 TIFF  JPEG 2000 Migration 
 Rights Clearance 
 Named Entities 
 Kompl...
Einfluss auf Workflows 
 Persistenz 
 Arbeitsablauf muss Persistenz von URLs sicherstellen 
 Granulare persistente URLs...
Workflow Management 
 ermöglicht komplexe und skalierbare Prozesse 
 unterstützt moderne Nutzung und Präsentation von 
D...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

1. intranda Goobi Tag: Vom Tool zum Trend

595 Aufrufe

Veröffentlicht am

1. intranda Goobi Tag: Vom Tool zum Trend

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
595
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
197
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Stark manueller Prozess
    Exceptionhandling: also Fehlerbehebungen schwierig
  • Lokale, kleine Teams:
    - Team auf ein oder zwei Räume verteilt, direkte Kommunikation

    Projektgrösse:
    Überschaubare Projekte: wenig Einheiten
    Geringe Menge an Daten: Auflösung relativ gering
    Wenig Storage-Planning: Planung / Vorhersage des Bereichs

    Komplexität:
    - gering; workflow konnte im Spreadsheet gemanaged werden; notfalls mittels farblicher Hervorhebung

  • PREMIS:

    Provenance Data
  • PREMIS:

    Provenance Data
  • Zugriffskontrolle:
    Repository

    Copyright: World War One - Europeana
  • 1. intranda Goobi Tag: Vom Tool zum Trend

    1. 1. Goobi – Vom Tool zum Trend Workflowsysteme als Enabler Markus Enders, The British Library markus.enders@bl.uk 01.10.2014
    2. 2. Digitalisierung - 1999  Arbeitsorganisation:  Excel Spreadsheet auf Projektbasis  Access Datenbank  Dateisystem zur Speicherung von Metadata und Images  Metadatenerfassung:  Excel Spreadsheet
    3. 3. Metadatanerfassung - 1999
    4. 4. Digitalisierung - 1999  Manuelle Nachbearbeitung von Metadata  Tool zum Zusammenfuehren von deskriptiven Katalogdaten und Strukturdaten  Tool zum Transformieren von Strukturdaten in XML
    5. 5. Digitalisierung - 1999  Digitalisierung als handwerkliche Arbeit  Keine grosse Arbeitsteilung  Keine grosse Spezialisierung  Nutzung von Standard-Tools  Geringe Projektgrösse  Lokale, kleine Teams  Geringe Komplexität der Prozesse
    6. 6. Digitalisierung - 1999  Kein Reporting / keine Auswertung  Status eines Projektes  Arbeitseffizienz  Keine Langzeitarchivierungsmetadaten  Keine Identifizierbarkeit von Seiten, Kapiteln etc.  Kein Volltext  Keine Informationen zum Copyright, Rechteinhabern etc.  Unterstützung einfacher Bildformate (TIFF)
    7. 7. 2004  Göttinger Digitalisierungs Zentrum und Partner: RusDML Projekt  Internationales Team  Komplexere Prozesse  Komplexere Datenmodelle: Übersetzungen Seitendefinitionen  Standardisierte Metadatenformate: METS
    8. 8. Jan. 2005
    9. 9. Sep 2006
    10. 10. Präsentationsanforderungen  Seitenbasiert  Zoombare Seitenansicht (in Stufen)  Anzeigen von inhaltlicher Struktur (Inhaltsverzeichnis)  Anzeigen / Navigation via Seitennummer
    11. 11. Langzeitarchivierungs-anforderungen  Nutzung von Standardformaten (TIFF, METS)
    12. 12. 2004 - 2014  Langzeitarchivierung  1st iPres: 2004  PREMIS  Image Formate  JPEG2000  Volltext  ALTO, final version 1.4 in 2004  ALTO 2.1  Kollaborationen  standardisierte Formate zum Datenaustausch  Beispiel: DFG-Viewer, IIIF
    13. 13. Kollaborationen - IIIF  International Image Operability Framework  Mission:  Making the world’s image repositories interoperable and accessible  Community Stanford University, Harvard University, Cornell University, Princeton University Library, Bodleian Library, BNF, Yale University, Wellcome Trust, National Library of Norway, National Library of Denmark, British Library, Digital Public Library of America …….
    14. 14. Kollaborationen - IIIF  Beispiel: Mirador Viewer
    15. 15. IIIF - API  Image API REST-API für Image-Server - Skalierung von Images - Definition von Bildausschnitt - Spiegeln & Rotation Implementierungen des Image-Servers:  Pre-Tiling: zahlreiche kleine JPEG Dateien  Basierend auf JPEG2000 Imagedaten
    16. 16. IIIF - API  Presentation API Strukturdaten als JSON-LD; Linked Data “Persistente” URLs für einzelne Seiten, Seitensequenzen und Images
    17. 17. Langzeitarchivierung  Umfangreiche Langzeitarchivierungsmetadata  PREMIS  mittlerweile Version 3.0  erweitertes Datenmodell  Provenance Data  Dokumentation der Entstehung, speziell bei Format- Migrationen oder OCR
    18. 18. Volltext  ALTO-Format Version 2.1  Unterstützung von Named Entities
    19. 19. Projekte  Digitalisierungsprojekte mit vielen tausend Einheiten  Storage Planning  Mitarbeiterzahl erfordert Zugriffskontrolle  In-Copyright Material wird digitalisiert
    20. 20. Einfluss auf Workflows  Komplexere Prozesse  TIFF  JPEG 2000 Migration  Rights Clearance  Named Entities  Komplexes Datenmodell  Langzeitarchivierungsmetadata  Gestiegene Präsentationsanforderungen  Kollaborationen / Standardisierte Formate
    21. 21. Einfluss auf Workflows  Persistenz  Arbeitsablauf muss Persistenz von URLs sicherstellen  Granulare persistente URLs wichtig für Annotationen
    22. 22. Workflow Management  ermöglicht komplexe und skalierbare Prozesse  unterstützt moderne Nutzung und Präsentation von Digitalisaten

    ×