CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb

356 Aufrufe

Veröffentlicht am

CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb
7. Bündner Trendforum 2014
HTW Chur

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
356
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb

  1. 1. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  2. 2. Marco Hartmann Leiter Institut für Tourismus und Freizeit Um was geht‘s? Und wohin?
  3. 3. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  4. 4. FHO Fachhochschule Ostschweiz SereinaVenzin Moderation
  5. 5. FHO Fachhochschule Ostschweiz Vertrauen in Gästebeziehungen Marta Kwiatkowski Schenk Senior Researcher & Advisor, GDI Gottlieb DuttweilerInstitut
  6. 6. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  7. 7. FHO Fachhochschule Ostschweiz Besser erfolgreich abhängig als unabhängig erfolglos Netzwerke als Wesen des Tourismus Tobias Luthe
  8. 8. Erfolgreichabhängig oder unabhängig erfolglos? Flechten –Symbiose oder Parasitismus aus Pilzen und Algen?
  9. 9. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusViele Speichen bringen Stabilität
  10. 10. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusEnge Maschen schützen die Piste vor Triebschnee
  11. 11. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusUnd Jungwaldvor Wildverbiss nach Störungen durch Schneesportler
  12. 12. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusViele Loipen bilden ein Loipennetz
  13. 13. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusWegenetz ums Wassernetz
  14. 14. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusFreude ist schöner wenn sie geteilt wird
  15. 15. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusOhne Investoren und ohne Gäste übernimmt die Natur
  16. 16. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusDie Schweiz reist nach Japan, Japan reist in die Schweiz
  17. 17. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusGebirgspässe vernetzen Wasser, Verkehr und Energie
  18. 18. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusWireless für Alle nur mit Allen
  19. 19. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusGletscherschmelze –Wasserkraft –Strom -Beschneiung
  20. 20. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusTourismus <> Klimawandel
  21. 21. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusTourismus ist ein Produkt aller Leistungsträger
  22. 22. 1. Netzwerke als Wesen des TourismusDie touristische Leistungskette nimmt der Gast als Ganzes wahr
  23. 23. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen KanälenTouristische Akteure im Wettbewerb um Naturressourcen –unsichtbar?
  24. 24. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen KanälenKooperationen in der Nutzung und im Schutz von Naturressourcen
  25. 25. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen KanälenWettbewerb um Naturressourcen –Windenergie vsLandschaft
  26. 26. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen KanälenEine Tankstelle als ökonomisch wichtigster Akteur im Tourismus
  27. 27. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen Kanälenonline
  28. 28. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen Kanälenoffline
  29. 29. 2. Kooperation und Wettbewerb auf vielfältigen KanälenProdukt bezogen
  30. 30. 3. Unabhängig –aber erfolglosSan Bernardino –‚businessasusual‘ in Planung und Zielen
  31. 31. 3. Unabhängig –aber erfolglosTouring -asiatische Gäste bleiben nicht für eine Woche in einer Destination
  32. 32. 3. Unabhängig –aber erfolgloseMobility–eine Tankstelle ist ein guter Start, aber es braucht ganz viele
  33. 33. 3. Unabhängig –aber erfolglosLabels –jeder macht das eigene, aber keines setzt sich durch
  34. 34. 3. Unabhängig –aber erfolglosDrei Tourismus Orte –Zusammenfinden ist schwierig
  35. 35. 3. Unabhängig –aber erfolglosWarum ist Kooperation so schwierig?
  36. 36. 4. Abhängig –aber erfolgreichDie DMO –das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
  37. 37. 4. Abhängig –aber erfolgreichInnovation entsteht in der Peripherie...
  38. 38. 4. Abhängig –aber erfolgreich...und wird mit Hilfe des zentralen Kerns umgesetzt
  39. 39. 4. Abhängig –aber erfolgreichWenn es meinem Nachbarn besser geht, geht es mir auch besser
  40. 40. 5. Besser erfolgreich abhängig als unabhängig erfolglos! Neue Möglichkeiten der Kooperation im Wettbewerb Kommunikation: online -aber auch offline (voneinander) Lernen: WeQ–basiert auf IQ Partizipation: Voting–mit Transparenz Gäste: neue Märkte –traditionelle Märkte Marketing und Vertrieb: direkt –aber nicht alleine Destinationsentwicklung: qualitativ –partizipativ Finanzierung: crowdfunding–Tragfähigkeit Innovation: Leaders–Integration der Peripherie
  41. 41. Entwickeln von Symbiosen aus Kooperation und Wettbewerb Die Workshops nach der Pause sind dazu die beste Gelegenheit...
  42. 42. FHO Fachhochschule Ostschweiz Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Weitere Informationen: tobias.luthe@htwchur.ch
  43. 43. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  44. 44. FHO Fachhochschule Ostschweiz Kooperationen mit der Zukunft! Wissenstransfer mit den Leistungsträgern von morgen Andreas Deuber
  45. 45. Quelle: dellabella.ch
  46. 46. Quelle: google.com
  47. 47. Quelle: meingraubuenden.ch
  48. 48. Quelle: fotocommunity.com
  49. 49. Seite 51
  50. 50. Kooperationen mit der Zukunft! Wissenstransfer mit den LeistungsträgerInnenvon morgen •Themenpoolfür Studienarbeiten-Bachelorarbeiten-Masterarbeiten-Applied Research Projects •Praxisprojekte in Lehrveranstaltungen-Marketing & ProductDevelopment-E-Commerce & Sales •ITF-Projekte mit studentischem Engagement (Profitteam) Kosten: Ihre (gut investierte) Zeit, Spesen
  51. 51. FHO Fachhochschule Ostschweiz Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Anfragen an: andreas.deuber@htwchur.ch manuela.koller@htwchur.ch domenico.bergamin@htwchur.ch
  52. 52. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  53. 53. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 www.htwchur.ch/trendforum Diskussionsforen
  54. 54. Wählen Sie Ihre Gruppendiskussion AusschaltenzumAbschalten:OfflineFerien-ZumutungoderBefreiung? EinExperimentzurWahrnehmungsökonomie Chinesische Skilehrer in der Schweiz – Erschliessung neuer Märkte für den Wintertourismus Innovationen realisieren: Alleine oder in Kooperation? Paul Ruschetti Projektleiter ITF Annika Aebli ProjektmitarbeiterinITF Stephanie Nabitz ProjektmitarbeiterinITF Barbara Haller Rupf Leiterin WeiterbildungITF Fabienne Süss Marketing Support Zermatt Roger Walser Projektleiter ITF Brigitte Küng Projektleiterin SIFE
  55. 55. Kooperation und Wissensmanagement in der Peripherie Verbesserung der Marktpositionierung von Beherbergungsbetrieben Bedeutung von e-commercein der Hotellerie Online-Vertrieb: Zukünftige Kernkompetenz der Destinationen? Jan Mosedale Projektleiter ITF Frieder Voll Projektleiter ITF Fabienne Schläppi ProjektmitarbeiterinITF Andreas Deuber Studienleiter ITF Sven Thoenes Online-und Direktvertriebsexperte Tobias Luthe Leiter Forschungund Dienstleistung ITF Norbert Hörburger stv. Leiter F&DLITF Urs Brandenburger Projektberater Jesica Castro Mitarbeiterin ITF
  56. 56. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 www.htwchur.ch/trendforum Pause
  57. 57. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  58. 58. FHO Fachhochschule Ostschweiz Tourismusprogramm Graubünden 2014–2021 Die Themenfelder und Förderkriterien Michael Caflisch Leiter Tourismusentwicklung AWT
  59. 59. FHO Fachhochschule Ostschweiz 7. Bündner Tourismus Trendforum 2014 CoopetitionInnovation durch kooperativen Wettbewerb Donnerstag, 11. Dezember 2014, 13.00-17.00 Uhr HTW Chur, Aula
  60. 60. Marco Hartmann Leiter Institut für Tourismus und Freizeit Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme

×