Zusatznutzen –
  oder Zusatzarbeit?
Eigene Kundenmagazine entwickeln
  und mit vertretbarem Aufwand
            gestalten
Was Sie hier erwartet:


  Eigentlich ist schon alles da!
     Bausteine aus Ihrem Arbeitsalltag für
     das Magazin nutz...
Für wen überhaupt …


• Gegenwärtige Stammkunden?
• Aktuelle und zukünftige Stammkunden?
• Laufkunden und Stammkunden?
• N...
Stammkunden erwarten …


• Erinnerung an Bekanntes und Wichtiges
• Aktuelle Informationen, möglichst früher
  als an den ü...
Laufkunden erwarten …


• Attraktive Gestaltung, gleiches oder höhe-
  res Niveau als bei anderen Anbietern
• Einfache Bes...
Bausteine aus Ihrem Arbeitsalltag

• Titelkartei, im PC oder in Papierform
• Themenkartei für kurz- und langfristige
  The...
Themenentwicklung


• Mittel- und langfristig planen
• Themenkartei und Titelkartei (PC, Papier)
  parallel aufbauen
• Bes...
Kreatives Ideenbuch


• Gute Beispiele von anderen
• Ungewöhnliche Slogans
• Kommentare aus dem Kundenkreis
• Besprechunge...
Teambesprechungen


• Team-Stärken nutzen
• Richtung vorgeben – Umwege erlauben
• Sich selbst und andere im Zuhören
  schu...
Eigentlich helfen alle mit!


• Besprechungsabende
• Novitäten-Kommentare für die Verlage
• Begeisterte Gespräche unterein...
Besprechungsabende


• Liste der besprochenen Bücher
• Abbildung dazu
• Mit Kommentaren anreichern
• Mit anderen Titeln ve...
Novitäten-Kommentare für die Verlage


 • Inhaltlich mehr aussagen ohne zu viel zu
   verraten
 • Mit anderen publizierten...
Begeisterte Gespräche untereinander


  • Zuhörende notieren Stichworte
  • So wird „Originalton“ aufgefangen und
    fest...
Besprechungen aus dem Kundenkreis


  • Kunden zu Besprechungen ermuntern
  • Besprechungen zunächst im Laden
    veröffen...
Kommentare von Probelesern

     • Probeleser-Club gründen
     • Verlage um Leseexemplare bitten
     • Besprechungen zun...
Besprechungen örtliche Presse

    • Guten Kontakt zu Redakteuren her-
      stellen, um automatisch über Bespre-
      ch...
Routine-Entwicklung


• Team-Mitglieder mit spezifischen Auf-
  gaben einbinden
• Nur so viel machen, wie man auch lang-
 ...
Nützliche Checklisten

• Wer vom Team macht was: mit Telefon-
  nummern und E-Mail-Adressen
• Reihenfolge der Aufgaben
• W...
Ihre eigene Routine


 • Regelmäßige Information aller Betei-
   ligten
 • Regelmäßige Kontrolle aller Deadlines
 • Nicht ...
Man benötigt genauso viel Energie,
 um groß zu denken. Also kann man
 auch gleich groß denken.
                           ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Buzman: Zusatznutzen oder Zusatzarbeit? Eigene Kundenmagazine entwickeln und mit vertretbarem Aufwand gestalten

946 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eigentlich ist schon alles da! Bausteine aus Ihrem Arbeitsalltag für das Magazin nutzen
Eigentlich helfen alle mit! Machen Sie Ihre Kundinnen und Kunden von Anfang an zu Beteiligten
Eigentlich macht es sogar Spaß! Routine-Entwicklung und nützliche Checklisten

von Gudula Buzmann, LOESUNG Organisation – Entwicklung – Strategie, Marnheim

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
946
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Buzman: Zusatznutzen oder Zusatzarbeit? Eigene Kundenmagazine entwickeln und mit vertretbarem Aufwand gestalten

  1. 1. Zusatznutzen – oder Zusatzarbeit? Eigene Kundenmagazine entwickeln und mit vertretbarem Aufwand gestalten
  2. 2. Was Sie hier erwartet: Eigentlich ist schon alles da! Bausteine aus Ihrem Arbeitsalltag für das Magazin nutzen Eigentlich helfen alle mit! Machen Sie Ihre Kundinnen und Kunden von Anfang an zu Beteiligten Eigentlich macht es sogar Spaß! Routine-Entwicklung und nützliche Checklisten 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 2
  3. 3. Für wen überhaupt … • Gegenwärtige Stammkunden? • Aktuelle und zukünftige Stammkunden? • Laufkunden und Stammkunden? • Neue Kundensegmente? • Regelmäßig? • Zu einem bestimmten Anlass? 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 3
  4. 4. Stammkunden erwarten … • Erinnerung an Bekanntes und Wichtiges • Aktuelle Informationen, möglichst früher als an den üblichen anderen Stellen • Lese-Eindrücke von anderen Lesern • Überraschendes oder Humorvolles • Bilder, Fotos, Abbildungen • Einen besonderen Zusatznutzen 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 4
  5. 5. Laufkunden erwarten … • Attraktive Gestaltung, gleiches oder höhe- res Niveau als bei anderen Anbietern • Einfache Bestellmöglichkeit und überzeu- gende Darstellung der Serviceleistungen, der die Laufkunden bei Ihnen bestellen lässt • Ein Angebot für eine dauerhafte Attrak- tivität Ihrer Buchhandlung, wodurch Lauf- kunden zu Stammkunden werden können 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 5
  6. 6. Bausteine aus Ihrem Arbeitsalltag • Titelkartei, im PC oder in Papierform • Themenkartei für kurz- und langfristige Themenentwicklung • Kreatives Ideenbuch • Notizen von Teambesprechungen • Anregungen von Vertretern • Besprechungen aus den Zeitungen und dem Internet • Kommentare aus dem Kundenkreis 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 6
  7. 7. Themenentwicklung • Mittel- und langfristig planen • Themenkartei und Titelkartei (PC, Papier) parallel aufbauen • Besonderheiten Ihrer Buchhandlung parat haben • Vorschauen nach passenden Titeln und Themen durchsehen, Vertreter fragen • Regionalen Bezug suchen 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 7
  8. 8. Kreatives Ideenbuch • Gute Beispiele von anderen • Ungewöhnliche Slogans • Kommentare aus dem Kundenkreis • Besprechungen aus den Zeitungen und dem Internet • Werbeanzeigen anderer Branchen • Sammlung von Kreativitätstechniken 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 8
  9. 9. Teambesprechungen • Team-Stärken nutzen • Richtung vorgeben – Umwege erlauben • Sich selbst und andere im Zuhören schulen • Kreativitätstechniken nutzen und verbessern • Arbeit nach den Vorlieben und der verfügbaren Zeit aufteilen 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 9
  10. 10. Eigentlich helfen alle mit! • Besprechungsabende • Novitäten-Kommentare für die Verlage • Begeisterte Gespräche untereinander • Besprechungen aus dem Kundenkreis • Kommentare von Probelesern • Besprechungen aus der örtlichen Presse 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 10
  11. 11. Besprechungsabende • Liste der besprochenen Bücher • Abbildung dazu • Mit Kommentaren anreichern • Mit anderen Titeln verknüpfen • In zwei oder drei Rubriken aufteilen • Bezug zur Buchhandlung herstellen • Besonderen Tipp hinzufügen 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 11
  12. 12. Novitäten-Kommentare für die Verlage • Inhaltlich mehr aussagen ohne zu viel zu verraten • Mit anderen publizierten Kommentaren anreichern • Kommentare möglichst als Abbildung aus dem Publikationsorgan • Quellenangabe vermerken • Auch online an diese Regeln halten 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 12
  13. 13. Begeisterte Gespräche untereinander • Zuhörende notieren Stichworte • So wird „Originalton“ aufgefangen und festgehalten • Kurze Rahmengeschichte erfinden • Möglichst in eine regelmäßige Rubrik einbinden 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 13
  14. 14. Besprechungen aus dem Kundenkreis • Kunden zu Besprechungen ermuntern • Besprechungen zunächst im Laden veröffentlichen • Regelmäßig in der Kundenzeitschrift zusammenfassen • Bei Verlagen damit Eindruck machen • Gutes Archiv anlegen 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 14
  15. 15. Kommentare von Probelesern • Probeleser-Club gründen • Verlage um Leseexemplare bitten • Besprechungen zunächst im Laden veröffentlichen • Regelmäßig eigene Rubrik in der Kundenzeitschrift • Rücklauf an die Verlage • Gutes Archiv anlegen 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 15
  16. 16. Besprechungen örtliche Presse • Guten Kontakt zu Redakteuren her- stellen, um automatisch über Bespre- chungen informiert zu werden • Generelle oder spezielle Abdrucker- laubnis bewirken • Bei Redakteuren mit passenden Zu- satzinformationen und Exemplaren des Kundenmagazins bedanken 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 16
  17. 17. Routine-Entwicklung • Team-Mitglieder mit spezifischen Auf- gaben einbinden • Nur so viel machen, wie man auch lang- fristig schaffen kann • Mit wenig beginnen, da am Anfang noch höherer Zeitbedarf herrscht • Nach und nach Elemente dazu nehmen • Von Beginn an professionell sein 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 17
  18. 18. Nützliche Checklisten • Wer vom Team macht was: mit Telefon- nummern und E-Mail-Adressen • Reihenfolge der Aufgaben • Welche Aufgabe benötigt welche Zeit • Deadlines im Jahreslauf • Hersteller-Adressen: Druckerei, Copy-Shop etc. mit Telefon und E-Mail • Kooperationspartner mit Web-Adresse, An- sprechpartner, Telefon, E-Mail 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 18
  19. 19. Ihre eigene Routine • Regelmäßige Information aller Betei- ligten • Regelmäßige Kontrolle aller Deadlines • Nicht zu viel selbst erledigen wollen = „alles“ delegieren, denn ohne Organisa- tion ist das Magazin bald eingestellt • Über 12 Monate hinaus planen und mindestens 2 Ausgaben voraus sein 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 19
  20. 20. Man benötigt genauso viel Energie, um groß zu denken. Also kann man auch gleich groß denken. S. Merath, Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Ihre Gudula Buzmann Gudula Buzmann LOESUNG. Organisation - Entwicklung - Strategie Kaiserstraße 41 67297 Marnheim Tel. 0 63 52 / 78 97 58 Fax 0 63 52 / 74 04 15 info@loesung-gb.de www.loesung-gb.de 07.10.2010 / © OES Zusatznutzen 20

×