11 - Fh Heidelberg Grundbegriffe Systemtheorie

1.501 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.501
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
121
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
18
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

11 - Fh Heidelberg Grundbegriffe Systemtheorie

  1. 1. Grundbegriffe Systemtheorie
  2. 2. Ausgangspunkt der Systemtheorie Vernetzungen (Systemische Ursache-Wirkungs- Zusammenhänge) Nichttrivialität (synthetisch determiniert, analytisch unbestimmbar, vergangenheitsabhängig, unvoraussagbar) Evolution des systemischen Paradigmas (Eigenschaftsmodell, Maschinenmodell, Handlungsmodell, Systemmodell) Quelle: Barthelmeß, Manuel: Systemische Beratung. Eine Einführung für soziale Berufe. Weinheim: Beltz 1999, 17-45
  3. 3. Zwei systemtheoretische Ansätze Sozialsysteme bestehen aus kommunikativen Akten (Luhmann) Sozialsysteme bestehen aus leibhaftigen Personen (Bateson) Quelle: Barthelmeß, Manuel: Systemische Beratung. Eine Einführung für soziale Berufe. Weinheim: Beltz 1999, 17-45
  4. 4. Grundbegriffe - Soziale Systeme Differenz von System und Umwelt Interne Systemdifferenzierung (Subsystemisierung) Elemente und Relationen Komplexität (Selektionszwang, Emergenz von neuen Kombinationen) Kontingenz (nicht aktualisierte Alternativen, Möglichkeitsbereich) Quelle: Barthelmeß, Manuel: Systemische Beratung. Eine Einführung für soziale Berufe. Weinheim: Beltz 1999, 17-45
  5. 5. Grundbegriffe - Soziale Systeme Selbstreferenzialität (Selbstbezug, Identität) Operationale Geschlossenheit (Systemoffenheit, innere Verarbeitung) Autopoiesis (Selbstgestaltung, Lebensfähigkeit, Produktion, Erhalt) Strukturdeterminismus (interne Rahmenbedingungen) Sinn (Komplexitätsreduktion, Reizselektion, Verarbeitung) Quelle: Barthelmeß, Manuel: Systemische Beratung. Eine Einführung für soziale Berufe. Weinheim: Beltz 1999, 17-45
  6. 6. Grundbegriffe - Soziale Systeme Doppelte Kontingenz (Eigenständigkeit von Einheiten, Eigene Logik, Ko-Evolution (Verbindung zweier kontingenter Systeme) Kommunikation (Themenselektion nach Sinnhaftigkeit) Information (Entstehung im System durch Ausdifferenzierung) Strukturmerkmale (Grenzen, Regeln, Kommunikations- und Beziehungsmuster) Quelle: Barthelmeß, Manuel: Systemische Beratung. Eine Einführung für soziale Berufe. Weinheim: Beltz 1999, 17-45

×