Wasserkreuzkraut WKK Plakat Kurzinfo Bilder-zum-Erkennen-von-Wasserkreuzkraut,200dpi,echt

2.936 Aufrufe

Veröffentlicht am

WKK plakat kurz information
Foto Dokumentation

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.936
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
277
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wasserkreuzkraut WKK Plakat Kurzinfo Bilder-zum-Erkennen-von-Wasserkreuzkraut,200dpi,echt

  1. 1. Wasser- Kreuzkraut Giftpflanze - Verbreitung - Bekämpfung Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com Vergiftungsfälle seit 2003 - 2014 Wasserkreuzkraut WKK ist eine Giftpflanze, die für Huftiere bei besonderen Umstän- den tödlich ist. Seit 2003 bis 2019 gab es im Waldviertel ungeklärte Vergiftungsfälle bei Rindern. Allen bisher 10 tödlichen Fällen mit Vergiftungsverdacht ist das gemein- sam: Es wurde nur das Futter vom zweiten oder dritten Aufwuchs von Wiesen mit Kreuzkraut als Alleinfutter verfüttert. In 7 Fällen war es Futter in Ballen von starken Kreuzkrautflächen. Wirklich gefährlich ist WKK aus diesen Erfahrungen, wenn das Futter als Alleinfutter von stark mit Kreuzkraut dominierten Futterwiesen stammt. Vorkommen und Bodenverhältnisse Das Wasser-Kreuzkraut tritt hauptsächlich nur in der Waldviertler Teichlandschaft auf. Typisch sind dort tiefe Entwässungsgräben für die Grünlandnutzung. Diese Böden sind sehr wasserundurchlässig, oft moorig und deswegen kaum ackerfähig. Im Frühjahr bis Sommer stehen die Böden zeitweilig unter Wasser. Es sind meist fast ebene Wiesen mit Wasserläufen in der Nähe. WKK breitet sind leicht aus, wenn durch mangelnde NPK-Düngung die ertragsstarken hochwüchsigen Obergräser zurückweichen. Typisch ist für solche Wiesen sind niedrigwüchsige, ertragsschwache Futteraufwüchse infolge Nährstoffmangel und verdrängter guter Futtergräser. Zurückdrängung und Bekämpfung Ertragreiche Gräser mit dichtem und hohem Wuchs (Knaulgras, Glatthafer, Timothe, Rotschwingel) - später genutzt - fördern die WKK Verdrängung infolge Beschattung und Lichtmangel. Bessere Gülle- oder NPK-Düngung, Pflanzenschutz + Einsaat zeigen die schnellste Wirkung der Futerwiesenverbesserung Verbreitungsgebiet von Wasserkreuzkraut im Waldviertel in NÖ 2004-2014 15.August 2014
  2. 2. Wasser-KreuzkrautTypische Wuchsbilder zum Erkennen der Pflanze und zur Vermeidung von Verwechslungen mit harmlosen gelbbühenden Wiesenpflanzen Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com 15.August 2014
  3. 3. Wasser-Kreuzkraut in Weiden, Pferdekoppeln und Feldfutter Waldviertlel 2004 Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com 15.August 2014
  4. 4. Wasser-Kreuzkraut Vielfalt der rosettenartigen Blätter in Bodennähe Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com 15.August 2014
  5. 5. Wasser-Kreuzkraut Blätter+Stängel Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com 15.August 2014
  6. 6. Wasser-Kreuzkraut Blütenformen und Samenköpfchen Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com 15.August 2014
  7. 7. Wasser-Kreuzkraut Einfluß der Bewirtschaftung 3 Bewirtschafter – 3 Düngeniveaus August 2004 115 kg.ha N 36 kg.ha P2O5 71 kg.ha K2O Düngung/Jahr regelmäßig Gülle zu jedem Aufwuchs Düngung nur häusliches Abwasser spät nutzbar ! 0 Pflanzen/m²12 Pflanzen/m² Düngung nur häusliches Abwasser spät nutzbar ! 63 kg.ha N 54 kg.ha P2O5 90 kg.ha K2O Düngung/Jahr mittlere Düngung 12 Pflanzen/m² 3 Pflanzen/m² Dipl.-Ing. Johann HUMER Futterwiesenexperte in Österreich johann.humer@gmail.com 15.August 2014

×