Future Search - Zukunftskonferenz

6.241 Aufrufe

Veröffentlicht am

Future Search * Zukunftskonferenz * Großgruppenmethode * Moderator * Moderation

Future Search ist eine Großgruppenmethode, mit der es gelingt, komplexe strategische Fragestellungen innerhalb von 2 Tagen zu lösen.

Diese Präsentation beschreibt den Ablauf, die Wirkungen und Ergebnisse einer Future Search Konferenz / Zukunftskonferenz.

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
6.241
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5.726
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Future Search - Zukunftskonferenz

  1. 1. • Future Search - Zukunftskonferenz • Ablauf, Ergebnisse, Wirkungen
  2. 2. Seite 2 Eine Zukunftskonferenz (Future Search) ist eine Großgruppen-Methode zur Strategie-Entwicklung. Die Methode schafft eine „gemeinsame Arbeitsplattform“, um • Eine gemeinsames Zukunftsbild zu entwickeln • Daraus gemeinsam getragene Strategie abzuleiten • Handlungspläne zu verabschieden, die von allen mitgetragen werden • Eine tragfähige Grundlage für gute Zusammenarbeit/Teamarbeit bei der Umsetzung zu entwickeln Future Search Future Search bei IKEA
  3. 3. Future Search bei IKEA Seite 3 Ablauf
  4. 4. Future Search bei IKEA Seite 4 Eine Zukunftskonferenz („Future Search“) verläuft in folgenden Phasen: 1. Rückblick: Untersuchen, was bisher passiert ist 2. Untersuchen der Gegenwart: Welche Entwicklungen kommen auf uns zu? Wie beeinflussen diese Trends unser gegenwärtiges und künftiges Handeln? 3. Entwurf eines gemeinsam getragenen Zukunftsbildes (so soll es sein!) 4. Ableiten von konkreten Maßnahmen, Erstellen eines Handlungsplans Phasen einer Future Search Konferenz
  5. 5. Future Search bei IKEA Seite 5 Diese Fragestellungen behandelt der Workshop: • Wie beurteilen wir die Entwicklungen im Umfeld, mit welchen Herausforderungen sehen wir uns jetzt oder in Zukunft konfrontiert? • Welche Ziele lassen sich daraus für unser künftiges Handeln ableiten? • Welche Strategie sollten wir gemeinsam verfolgen, um unsere gemeinsamen Ziele umzusetzen? • Welche Maßnahmen können wir auf dieser Grundlage vereinbaren, und wie setzen wir diese um? • Welche Voraussetzungen müssen zur Umsetzung geschaffen werden – und welche davon können wir selber schaffen? Behandelte Fragestellungen
  6. 6. Future Search bei IKEA Seite 6 • Es gibt eine gemeinsames Zukunftsbild/gemeinsame Vision • Aus (den vermutlich unterschiedlichen) Sichtweisen und Ansätzen aller relevanten Akteure ist eine gemeinsame Strategie entstanden. • Ein Handlungsplan (Was | Wer | Bis wann) ist abgestimmt. • Die benötigten Ressourcen sind bekannt (und werden eingeplant). • Ein Zeitplan zur Umsetzung ist verabredet. Ergebnisse
  7. 7. Future Search bei IKEA Seite 7 • Nachhaltige Grundlage für gemeinsame Entwicklung: Durch das Erarbeiten eines gemeinsamen Fundaments sind die unterschiedlichen Sichtweisen auf die strategisch wichtigen Fragstellungen abgeglichen und können dadurch im weiteren Prozess produktiv genutzt werden. • Verantwortungsübernahme: Alle mIt der notwendigen Autorität, Resourcen, Expertice haben sich auf gemeinsamen Plan und Umsetzungsdetails geeinigt • Aufbruchsstimmung: Zukunftskonferenzen können Energien freisetzen, die, wenn sie richtig genutzt werden, enorme Veränderungsmöglichkeiten mit sich bringen. Wirkungen
  8. 8. Future Search bei IKEA Seite 8 • Das ganze System in einem Raum.  Entscheidungen können vor Ort getroffen (und müssen vor Ort getroffen werden können!) • Schrittweises Vorgehen: Jeder Schritt ist eine Vorbereitung auf den nächsten. Eine Grundlage für gemeinsames Handeln entsteht “Schritt für Schritt” • Bewährtes Verfahren • In kurzer Zeit verwertbare Ergebnisse Wie machen wir das?
  9. 9. Future Search bei IKEA Seite 9 … und mit wem:
  10. 10. Future Search bei IKEA Seite 10 Das “ganze System” in einem Raum: … nämlich diejenigen mit • Autorität • Ressourcen • Expertise • Echtem Interesse an einer Weiterentwicklung / Veränderung • … und die die Notwendigkeit für eine Veränderung erkannt haben …nehmen teil und haben vorab das vollumfängliche Einverständnis ihrer Vorgesetzten, wesentliche Entscheidungen zu treffen. Gelingensbedingung
  11. 11. Future Search bei IKEA Seite 11 Förderlich:
  12. 12. Future Search bei IKEA Seite 12
  13. 13. Future Search bei IKEA Seite 13 1. Vergangenheit: Rückblick auf die gemeinsame Geschichte und auf Schlüsselereignisse. – Bei dieser Aufgabe arbeiten die Teilnehmenden in maximal gemischten Gruppen (8-er Gruppen). Methodisch wird mit Hilfe einer großen, gemeinsamen Timeline für jeweils ein Thema (persönliche Wendepunkte, Wendepunkte in unserem System, in der Welt) gearbeitet. Diese Timelines werden im Anschluss von der Gruppe zu einer gemeinsamen Geschichte konstruiert. 2. Gegenwart: Die Gegenwart wird aus zwei verschiedenen Perspektiven untersucht: von Außen und von Innen. – Außen: Die Teilnehmenden (Gesamtgruppe) werfen mit Hilfe eines zusammen erstellen Mind-Maps gemeinsam einen Blick auf die wichtigsten äußeren Trends und Kräfte, die das gemeinsame System derzeit beeinflussen. – Innen: Mit Hilfe von 2 Kleingruppenaufgaben bewerten die Teilnehmenden die Gegenwart aus der Innenperspektive (Was tun wir, was wollen wir tun? Worauf sind wir stolz? Was bedauern wir… an uns selbst…nicht an anderen?). Vorgehen im Detail
  14. 14. Future Search bei IKEA Seite 14 3. Zukunft: Ausgehend von den erarbeiteten Ergebnissen suchen nun die Teilnehmenden in gemischten Gruppen nach gemeinsamen Visionen für ihre Zukunft als Organisation. – Bilder der gewünschten Zukunft finden – Kreativer Prozess mit Bildern, Collagen, Sketchen etc. – Präsentation in der Gesamtgruppe – Roten Faden finden – Gemeinsame Grundeinstellungen sammeln (Was alle wollen) – Diskussion und Auswahl der Themen nach Konsensprinzip in der Gesamtgruppe („Common Ground“) 4. Maßnahmen und Aktionen: Den Abschluss der Zukunftskonferenz bildet die Planung der nächsten Schritte. Hierzu dient z.B. die „klassische „ „Was – Wer – bis Wann“ Übersicht. Dies erfolgt in Gruppen entlang der realen Kooperationslinien oder anderen „logischen“ Strukturen der Organisation. – Die Gruppen erstellen ihren Maßnahmenplan und präsentieren ihn im Plenum. Damit wird ein hohes Maß an Verbindlichkeit und Selbstverpflichtung erreicht. Vorgehen im Detail
  15. 15. Future Search bei IKEA Seite 15 Beispielhafter Verlauf
  16. 16. Future Search/Zukunftskonferenz Seite 16
  17. 17. Future Search bei IKEA Seite 17 Beispielhafter Verlauf
  18. 18. Seite 18 • Florian Grolman Senior Partner und Geschäftsführer von initio • Spezialist für beteiligungsorientierte Moderations- und Großgruppenmethoden • Kerngeschäft: – Großgruppenmoderation – Zukunftskonferenzen – Change Management – Strategie und Umsetzung – Leitbildentwicklung, • Mehr Informationen  www.organisationsberatung.net Wer bin ich?
  19. 19. Partner von hc house of competence GmbH Mit freundlicher Empfehlung und den besten Wünschen für Ihr Projekt Florian Grolman Senior Berater Initio Organisationsberatung kontakt@organisationsberatung.net www.organisationsberatung.net Tel. +49 (0)30 280 45 072

×