SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
“Wissenstransfer zur
Verbesserung der
Wirtschaftsleistung aller
landwirtschaftlichen Betriebe”
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Einnahmequellen:
• Pflanzenbau
• Tierproduktion
• Energieerzeugung
• Landschaftspflege (bezahlte)
• Öffentliche oder private Förderung (Vattenfall)
• Agrotourismus, Direktvermarktung etc.
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Möglichkeiten der Vermarktung
ökologischer Erzeugnisse am Beispiel
Rinder
Firmenporträt
• Gründung des Biopark e.V. 1991
• Aktuell ca. 720 Mitglieder
• 128000 ha Verbandsfläche
• Ø 25 Bodenpunkte
Biopark-Markt GmbH
• 1993 als Erzeugerzusammenschluss gegründet
• 138 Gesellschafterbetriebe
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Produktionsumfang
• Erfassung von ca. 300 Rindern und 70 Lämmern pro Woche
• Deutschlandweiter Zukauf von Schlachtkörpern
• Aufkauf von Schlachtvieh -> Transport über Subunternehmen->
Lohnschlachtung und Zerlegung-> Vermarktung von Schlachthälften
und einzelnen Teilstücken
• Vermittlung von Absetzern der Mutterkuhbetriebe leichter Standorte
zu Mastbetrieben mit ertragsstärkeren Böden
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Vermarktungsstrategien
• Babykosthersteller
• Höchste Produktqualität
• Sicherheit von den Rohstoffen bis zur Verarbeitung
• Fleisch- und Wurstwarenindustrie
• Im LEH überwiegende Vermarktung der Edelfleischteile aus der Pistole
(Filet, Roastbeef, Steakhüfte, Ribeye)
Überschuss an Vordervierteln -> Verarbeitungsfleisch zu Wurstwaren
• Produkte laufen, mit Ausnahme von Feinkostläden, unter dem Label der
Eigenmarken
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
• generell ist die Nachfrage nach Bio-Rindfleisch nicht gedeckt
• Saisoneffekte zum Weideabtrieb
− Einfluss zusätzlicher Bioware aus neu umgestellten Milchkuhbetrieben
• bei Kälbern gibt es ein Überangebot von Mitte Oktober bis Anfang Januar
− Marktpotenzial von Biokalbsfleisch ist stark abhängig von einer kontinuierlichen
Ressourcenverfügbarkeit ( Verfügbarkeit im Sommerhalbjahr bestimmt die
Marktgröße )
− hohe Sommerpreise kompensieren den Mehraufwand einer gestaffelten Abkalbung
• Markt für Qualitätsfleisch von Ochsen und Färsen ist seit Jahren stabil
wachsend
Marktlage
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
2,00 €
2,50 €
3,00 €
3,50 €
4,00 €
4,50 €
5,00 €
5,50 €
Schlachtpreise für Bioschlachtvieh
Kühe Kälber Färsen Jungbullen
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Markterlöse für Bio-Rindfleisch
• Kühe: 3,50 € - 3,60 € / kg WsG
• Kälber (100-180kg Schlachtgewicht ab Handelsklasse „O“):
Sommer Winter
• weibl. : 5,20 € / kg Wsg 4,90 € / kg Wsg
• mänl. : 6,00 € / kg Wsg -
unter 8 Monate am Tag der Schlachtung
mind. 700 g Lebendtagszunahme der Kälber
• Färsen (ab 270 kg Schlachtgewicht): R: 4,45 € / kg Wsg
O: 4,20 € / kg Wsg
• Zuschläge für Fettabdeckung und Marmorierung bis zu 20 ct / kg
• Handelsklasse „P“ : Verarbeitungsfleisch ca. 3,00 € / kg Wsg
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Kälbervermarktung
• Hauptabtriebszeiten ( Okt., Nov. ) sollten nach Möglichkeit gemieden
werden
• sehr frühe Abkalbungen ab Januar erzielen später höchste Markterlöse
• Nutzung des ersten Aufwuchses durch die Kälber
• Positiver Einfluss auf die Laktation der Mutterkuh
• Frühes Vermarkten von schweren Absetzern ab August möglich
Bsp: weiblicher Absetzer mit 300 kg:
Lebendvermarktung: max: 700 € (Brutto) -> 654 Netto
Schlachtung: ca. 55 % Ausschlachtung-> 165 kg Sg (5,20€ / kg ) -> 858 € Netto!
− Bis zu 200 € Differenz / Kalb!
Dies sind reine Empfehlungen aus Sicht der Vermarktung, die in
Abhängigkeit der jeweiligen Betriebsstrukturen berücksichtigt werden
sollten
Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und auf eine
gute Zusammenarbeit mit:
Biopark Markt GmbH
Stavenhagener Straße 41, 17139 Malchin
Telefon: 03994 / 20950, Fax: 03994 / 209520
Carlo Horn 0177 87779412 www.biopark-mv.de
Vermarktung oekologisch erzeugter Produkte

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Vermarktung oekologisch erzeugter Produkte

Umstellung auf ökologischen Landbau
Umstellung auf ökologischen LandbauUmstellung auf ökologischen Landbau
Umstellung auf ökologischen Landbau
AgroSax e.V.
 
PM Mitaussteller BioFach.pdf
PM Mitaussteller BioFach.pdfPM Mitaussteller BioFach.pdf
PM Mitaussteller BioFach.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
LascoHeutechnik
 
Präsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopool
Präsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopoolPräsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopool
Präsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopool
Infopool
 
Pro natura zeitung 24-11-2014
Pro natura zeitung 24-11-2014Pro natura zeitung 24-11-2014
Pro natura zeitung 24-11-2014
Armin Theiner
 
7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung
7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung
7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung
Bluepingu e.V.
 
Gründungskonzept Solidarische Imkerei
Gründungskonzept Solidarische ImkereiGründungskonzept Solidarische Imkerei
Gründungskonzept Solidarische Imkerei
Sebastian Klein
 
LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...
LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...
LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...
Andreas Oberenzer
 

Ähnlich wie Vermarktung oekologisch erzeugter Produkte (8)

Umstellung auf ökologischen Landbau
Umstellung auf ökologischen LandbauUmstellung auf ökologischen Landbau
Umstellung auf ökologischen Landbau
 
PM Mitaussteller BioFach.pdf
PM Mitaussteller BioFach.pdfPM Mitaussteller BioFach.pdf
PM Mitaussteller BioFach.pdf
 
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
 
Präsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopool
Präsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopoolPräsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopool
Präsentation Erzeugung - www.gefluegel-thesen.de/infopool
 
Pro natura zeitung 24-11-2014
Pro natura zeitung 24-11-2014Pro natura zeitung 24-11-2014
Pro natura zeitung 24-11-2014
 
7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung
7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung
7. Socialbar Vortrag 2: donnerstag veggietag nuernberg vorstellung
 
Gründungskonzept Solidarische Imkerei
Gründungskonzept Solidarische ImkereiGründungskonzept Solidarische Imkerei
Gründungskonzept Solidarische Imkerei
 
LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...
LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...
LAbg. Josef Türtscher - Obmann Regio Großes Walsertal - "Vom Berholz zum Wals...
 

Mehr von AgroSax e.V.

Tiergesundheitsmanagement und Herdenmanagement
Tiergesundheitsmanagement und HerdenmanagementTiergesundheitsmanagement und Herdenmanagement
Tiergesundheitsmanagement und Herdenmanagement
AgroSax e.V.
 
Fütterung und Tiergesundheit
Fütterung und TiergesundheitFütterung und Tiergesundheit
Fütterung und Tiergesundheit
AgroSax e.V.
 
Automatisches Melken
Automatisches MelkenAutomatisches Melken
Automatisches Melken
AgroSax e.V.
 
Vorstellung Hofgut Eichigt
Vorstellung Hofgut EichigtVorstellung Hofgut Eichigt
Vorstellung Hofgut Eichigt
AgroSax e.V.
 
Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...
Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...
Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...
AgroSax e.V.
 
Nur gesunde Kühe sind fruchtbar
Nur gesunde Kühe sind fruchtbarNur gesunde Kühe sind fruchtbar
Nur gesunde Kühe sind fruchtbar
AgroSax e.V.
 
Mit der reibungslosen Geburt beginnt es
Mit der reibungslosen Geburt beginnt esMit der reibungslosen Geburt beginnt es
Mit der reibungslosen Geburt beginnt es
AgroSax e.V.
 
Systemanalyse im Milchviehbestand
Systemanalyse im MilchviehbestandSystemanalyse im Milchviehbestand
Systemanalyse im Milchviehbestand
AgroSax e.V.
 
Der Tierarzt und der Stallbau
Der Tierarzt und der StallbauDer Tierarzt und der Stallbau
Der Tierarzt und der Stallbau
AgroSax e.V.
 
Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...
Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...
Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...
AgroSax e.V.
 
Ein moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in Produktion
Ein moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in ProduktionEin moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in Produktion
Ein moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in Produktion
AgroSax e.V.
 
Direktvermarktung in der praxis
Direktvermarktung in der praxisDirektvermarktung in der praxis
Direktvermarktung in der praxis
AgroSax e.V.
 
Rechtliche absicherung in der Direktvermarktung
Rechtliche absicherung in der DirektvermarktungRechtliche absicherung in der Direktvermarktung
Rechtliche absicherung in der Direktvermarktung
AgroSax e.V.
 
Direktvermarktung erfolgreich gestalten
Direktvermarktung erfolgreich gestaltenDirektvermarktung erfolgreich gestalten
Direktvermarktung erfolgreich gestalten
AgroSax e.V.
 
Strategien Futterversorgung unter Extrembedingungen
Strategien Futterversorgung unter ExtrembedingungenStrategien Futterversorgung unter Extrembedingungen
Strategien Futterversorgung unter Extrembedingungen
AgroSax e.V.
 
Vortrag Grundlagen des Risikomanagement in der Landwirtschaft
Vortrag Grundlagen des Risikomanagement in der LandwirtschaftVortrag Grundlagen des Risikomanagement in der Landwirtschaft
Vortrag Grundlagen des Risikomanagement in der Landwirtschaft
AgroSax e.V.
 
Erfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarktenErfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarkten
AgroSax e.V.
 
Hofgut kaltenbach
Hofgut kaltenbachHofgut kaltenbach
Hofgut kaltenbach
AgroSax e.V.
 
Vortrag Kaelbergesundheit
Vortrag KaelbergesundheitVortrag Kaelbergesundheit
Vortrag Kaelbergesundheit
AgroSax e.V.
 
Vortrag Geburt
Vortrag GeburtVortrag Geburt
Vortrag Geburt
AgroSax e.V.
 

Mehr von AgroSax e.V. (20)

Tiergesundheitsmanagement und Herdenmanagement
Tiergesundheitsmanagement und HerdenmanagementTiergesundheitsmanagement und Herdenmanagement
Tiergesundheitsmanagement und Herdenmanagement
 
Fütterung und Tiergesundheit
Fütterung und TiergesundheitFütterung und Tiergesundheit
Fütterung und Tiergesundheit
 
Automatisches Melken
Automatisches MelkenAutomatisches Melken
Automatisches Melken
 
Vorstellung Hofgut Eichigt
Vorstellung Hofgut EichigtVorstellung Hofgut Eichigt
Vorstellung Hofgut Eichigt
 
Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...
Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...
Erprobung von innovativen Anbaustrategien für den ökologischen Silomais-Winte...
 
Nur gesunde Kühe sind fruchtbar
Nur gesunde Kühe sind fruchtbarNur gesunde Kühe sind fruchtbar
Nur gesunde Kühe sind fruchtbar
 
Mit der reibungslosen Geburt beginnt es
Mit der reibungslosen Geburt beginnt esMit der reibungslosen Geburt beginnt es
Mit der reibungslosen Geburt beginnt es
 
Systemanalyse im Milchviehbestand
Systemanalyse im MilchviehbestandSystemanalyse im Milchviehbestand
Systemanalyse im Milchviehbestand
 
Der Tierarzt und der Stallbau
Der Tierarzt und der StallbauDer Tierarzt und der Stallbau
Der Tierarzt und der Stallbau
 
Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...
Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...
Ein moderner, innovativer, ergonomischer, tierwohlgerechter Milchviehstall – ...
 
Ein moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in Produktion
Ein moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in ProduktionEin moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in Produktion
Ein moderner Milchviehstall – Von der Idee zur Realität in Produktion
 
Direktvermarktung in der praxis
Direktvermarktung in der praxisDirektvermarktung in der praxis
Direktvermarktung in der praxis
 
Rechtliche absicherung in der Direktvermarktung
Rechtliche absicherung in der DirektvermarktungRechtliche absicherung in der Direktvermarktung
Rechtliche absicherung in der Direktvermarktung
 
Direktvermarktung erfolgreich gestalten
Direktvermarktung erfolgreich gestaltenDirektvermarktung erfolgreich gestalten
Direktvermarktung erfolgreich gestalten
 
Strategien Futterversorgung unter Extrembedingungen
Strategien Futterversorgung unter ExtrembedingungenStrategien Futterversorgung unter Extrembedingungen
Strategien Futterversorgung unter Extrembedingungen
 
Vortrag Grundlagen des Risikomanagement in der Landwirtschaft
Vortrag Grundlagen des Risikomanagement in der LandwirtschaftVortrag Grundlagen des Risikomanagement in der Landwirtschaft
Vortrag Grundlagen des Risikomanagement in der Landwirtschaft
 
Erfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarktenErfolgreich direkt vermarkten
Erfolgreich direkt vermarkten
 
Hofgut kaltenbach
Hofgut kaltenbachHofgut kaltenbach
Hofgut kaltenbach
 
Vortrag Kaelbergesundheit
Vortrag KaelbergesundheitVortrag Kaelbergesundheit
Vortrag Kaelbergesundheit
 
Vortrag Geburt
Vortrag GeburtVortrag Geburt
Vortrag Geburt
 

Vermarktung oekologisch erzeugter Produkte

  • 1. “Wissenstransfer zur Verbesserung der Wirtschaftsleistung aller landwirtschaftlichen Betriebe” Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 2. Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 3. Einnahmequellen: • Pflanzenbau • Tierproduktion • Energieerzeugung • Landschaftspflege (bezahlte) • Öffentliche oder private Förderung (Vattenfall) • Agrotourismus, Direktvermarktung etc. Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 4. Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 5. Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 6. Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 7. Möglichkeiten der Vermarktung ökologischer Erzeugnisse am Beispiel Rinder
  • 8. Firmenporträt • Gründung des Biopark e.V. 1991 • Aktuell ca. 720 Mitglieder • 128000 ha Verbandsfläche • Ø 25 Bodenpunkte Biopark-Markt GmbH • 1993 als Erzeugerzusammenschluss gegründet • 138 Gesellschafterbetriebe Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 9. Produktionsumfang • Erfassung von ca. 300 Rindern und 70 Lämmern pro Woche • Deutschlandweiter Zukauf von Schlachtkörpern • Aufkauf von Schlachtvieh -> Transport über Subunternehmen-> Lohnschlachtung und Zerlegung-> Vermarktung von Schlachthälften und einzelnen Teilstücken • Vermittlung von Absetzern der Mutterkuhbetriebe leichter Standorte zu Mastbetrieben mit ertragsstärkeren Böden Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 10. Vermarktungsstrategien • Babykosthersteller • Höchste Produktqualität • Sicherheit von den Rohstoffen bis zur Verarbeitung • Fleisch- und Wurstwarenindustrie • Im LEH überwiegende Vermarktung der Edelfleischteile aus der Pistole (Filet, Roastbeef, Steakhüfte, Ribeye) Überschuss an Vordervierteln -> Verarbeitungsfleisch zu Wurstwaren • Produkte laufen, mit Ausnahme von Feinkostläden, unter dem Label der Eigenmarken Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 11. • generell ist die Nachfrage nach Bio-Rindfleisch nicht gedeckt • Saisoneffekte zum Weideabtrieb − Einfluss zusätzlicher Bioware aus neu umgestellten Milchkuhbetrieben • bei Kälbern gibt es ein Überangebot von Mitte Oktober bis Anfang Januar − Marktpotenzial von Biokalbsfleisch ist stark abhängig von einer kontinuierlichen Ressourcenverfügbarkeit ( Verfügbarkeit im Sommerhalbjahr bestimmt die Marktgröße ) − hohe Sommerpreise kompensieren den Mehraufwand einer gestaffelten Abkalbung • Markt für Qualitätsfleisch von Ochsen und Färsen ist seit Jahren stabil wachsend Marktlage Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 12. 2,00 € 2,50 € 3,00 € 3,50 € 4,00 € 4,50 € 5,00 € 5,50 € Schlachtpreise für Bioschlachtvieh Kühe Kälber Färsen Jungbullen Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 13. Markterlöse für Bio-Rindfleisch • Kühe: 3,50 € - 3,60 € / kg WsG • Kälber (100-180kg Schlachtgewicht ab Handelsklasse „O“): Sommer Winter • weibl. : 5,20 € / kg Wsg 4,90 € / kg Wsg • mänl. : 6,00 € / kg Wsg - unter 8 Monate am Tag der Schlachtung mind. 700 g Lebendtagszunahme der Kälber • Färsen (ab 270 kg Schlachtgewicht): R: 4,45 € / kg Wsg O: 4,20 € / kg Wsg • Zuschläge für Fettabdeckung und Marmorierung bis zu 20 ct / kg • Handelsklasse „P“ : Verarbeitungsfleisch ca. 3,00 € / kg Wsg Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 14. Kälbervermarktung • Hauptabtriebszeiten ( Okt., Nov. ) sollten nach Möglichkeit gemieden werden • sehr frühe Abkalbungen ab Januar erzielen später höchste Markterlöse • Nutzung des ersten Aufwuchses durch die Kälber • Positiver Einfluss auf die Laktation der Mutterkuh • Frühes Vermarkten von schweren Absetzern ab August möglich Bsp: weiblicher Absetzer mit 300 kg: Lebendvermarktung: max: 700 € (Brutto) -> 654 Netto Schlachtung: ca. 55 % Ausschlachtung-> 165 kg Sg (5,20€ / kg ) -> 858 € Netto! − Bis zu 200 € Differenz / Kalb! Dies sind reine Empfehlungen aus Sicht der Vermarktung, die in Abhängigkeit der jeweiligen Betriebsstrukturen berücksichtigt werden sollten Carlo Horn Biopark Markt GmbH Mobil 0177 8779412 www.biopark-mv.de
  • 15. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und auf eine gute Zusammenarbeit mit: Biopark Markt GmbH Stavenhagener Straße 41, 17139 Malchin Telefon: 03994 / 20950, Fax: 03994 / 209520 Carlo Horn 0177 87779412 www.biopark-mv.de