SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Verhaltensorientierte
Führungsstile
Fallbeispiel dm
2
Gliederung
1. Vorstellung des Unternehmens dm
2. Dialogische Führung
3. Führungsverhaltensgitter nach Blake und Mouton
4. Führungsmodell von Reddin
5. Führungsmanagement nach Goleman
6. Fazit
7. Quellen
33
Gründung: 1973
Sitz: Karlsruhe
Mitarbeiter: 29000 (2011/2012)
Filialen: 1345
Umsatz: 5.1 Mrd. € (2011/2012)
Unternehmens-
daten
44
1970er 1980er 1990er 2000er 2010er
1976: 1.dm Markt
in Österreich
1985: dm startet mit
Ausbildung
1990: 1. dm Markt in
den neuen
Bundesländern
1993: Ostexpansion
2000: Einsetzung
eines Betriebsrats
2007: Deutscher
Handelspreis
2008: Götz Werner
tritt ab
Historie
5
Besonderheiten
Wenige Hierarchiestufen
Individuelle Filialen
Theaterworkshops
dm Lehrlingsfiliale
6
Dialogische Führung
6
Zutrauen
Eigen-
verantwortung
Kommunikation
Als Dialogische Führung wird eine Unternehmenskultur bezeichnet, in der
die Mitarbeiter aus eigener Einsicht und in eigener Verantwortung handeln.
Selbstbestimmung
Vertrauen
7
Dialogische Führung
Vom Vorgesetzten
zum Berater
Macht abgeben
Offenheit und
Transparenz
Mut zum Risiko
Vorraussetzungen:
8
Führungsverhaltensgitter nach Blake und Mouton
Beachtung der Produktion
9
Mehrdimensionales Führungsmodell von Reddin
10
Mehrdimensionales Führungsmodell von Reddin
Beziehungsstil
Gefälligkeitsapostel  Förderer
 Versucht es allen recht hört zu, fördert Begabungen
zu machen kooperiert und vertraut
 Verliert Ausgabe aus den Augen
Integrationsstil
Kompromissler  Integrier
Führt Mitspracherecht zu weit fällt Entscheidungen in Team
Versucht es allen recht zu machen weckt Engagement für Ziele
Vermeidet Konfrontation  koordiniert andere in ihren Tätigkeiten
11
Führungsstile nach Goleman
Demokratischer Stil
durch Mitbeteiligung wird Gefühl der
Mitverantwortung gefördert
Entscheidungen werden gemeinsam
getroffen,Probleme gemeinsam diskutiert
Vorsicht bei exzessiver Nutzung
Gefühlsorientierter Stil
Emotionale Bindungen sollen aufgebaut
werden
Positives Gruppenklima durch Harmonie und
Zufriedenheit
Problem des Autoritätsverlusts
12
Führungsstile nach Goleman
Coaching- Stil
Hilft Stärken und Schwächen zu erkennen
 setzt beidseitige Lernbereitschaft voraus
A: Ausbildungsbereich
Autoritärer Stil
Wenig effektiv
Lediglich in bestimmten Situationen des Fehlverhaltens
A: kundenunfreundliches Verhalten
13
Führungsstile nach Golemann
Visionärer Stil
Klar durchdachte Vision soll verwirklicht
werden
Weg bleibt offen
A: mehr Umsatz als andere Filialen
Leistungsorientierter Stil
Leistungsanspruch erdrückt Mitarbeiter
Motivation der Mitarbeiter sinkt
A: stark einbrechende Umsatzzahlen
14
Fazit
Dialogische Führung erweist sich als effektiv
Situationsbedingt können andere Führungsstile zum
Einsatz kommen
Verbessert Image eines Unternehmens
15
Vielen Dank
für die
Aufmerksamkeit!
16
Quellenverzeichnis
• Dietz, Karl-Martin (2011): Dialogische Führung: Grundlagen-Praxis-
Fallbeispiel:dm Drogerie Markt; Frankfurt: Campus Verlag
• Niederwieser, Christof (2002): Die 4 Temperamente im 3D Programm von
Reddin in: www.magie-management.org/S04-435Reddin.htm
Stand:16.11.2012
• o.V (2012): dm und der Schleckerbonus www.fr-online.de/schlecker-
insolvenz/drogeriemarkt-dm-mit-rekordumsatz-dm-und-der-schlecker-
bonus,11541316,20652322.html Stand: 13.11.2012
• o.V. (2012): Historie in:
www.dm.de/cms/servlet/segment/de_homepage/unternehmen/15634/corporate_
historie.html Stand: 13.11.2012
• Ruhl,Stefan (2012): Führungsstile in: www.blog.ruhl-consulting.de/nc/blog/blog-
post/2012/05/15/fuehrungsstile.html Stand: 15.11.2012
• Selders,Jan: Dialogische Führung in: www.janselders.com/df.htm
Stand: 15.11.2012
• Werner, Götz W.: (2006): Führung für Mündige in: Studienheft des IEP der
Universität Karlsruhe; Karlsruhe: Universitätsverlag
16

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Vezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdések
Vezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdésekVezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdések
Vezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdésekBalazs Pankasz
 
Chapter 6 And 7: Interpersonal Communication and Skills
Chapter 6 And 7: Interpersonal Communication and SkillsChapter 6 And 7: Interpersonal Communication and Skills
Chapter 6 And 7: Interpersonal Communication and SkillsAndi Narvaez
 
Human Resource Management (deutsche Version)
Human Resource Management (deutsche Version)Human Resource Management (deutsche Version)
Human Resource Management (deutsche Version)Armin Trost
 
Arbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die Personalarbeit
Arbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die PersonalarbeitArbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die Personalarbeit
Arbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die PersonalarbeitUrsula Vranken
 
Marketing esperenziale
Marketing esperenzialeMarketing esperenziale
Marketing esperenzialeremo luzi
 
7 Il Marketing Mix
7 Il Marketing Mix7 Il Marketing Mix
7 Il Marketing MixManager.it
 
Einstellungsänderung, Einstellung, Persuasion
Einstellungsänderung, Einstellung, PersuasionEinstellungsänderung, Einstellung, Persuasion
Einstellungsänderung, Einstellung, PersuasionFelix Zappe
 
Organisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of View
Organisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of ViewOrganisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of View
Organisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of ViewWeissmanGruppe
 
Conceitos centrais de marketing Unidade II
Conceitos centrais de marketing Unidade IIConceitos centrais de marketing Unidade II
Conceitos centrais de marketing Unidade IIHarutchy
 
💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download
💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download
💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum DownloadPresentationLoad
 

Was ist angesagt? (10)

Vezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdések
Vezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdésekVezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdések
Vezetés és szervezetpszichológia ellenőrző vizsgakérdések
 
Chapter 6 And 7: Interpersonal Communication and Skills
Chapter 6 And 7: Interpersonal Communication and SkillsChapter 6 And 7: Interpersonal Communication and Skills
Chapter 6 And 7: Interpersonal Communication and Skills
 
Human Resource Management (deutsche Version)
Human Resource Management (deutsche Version)Human Resource Management (deutsche Version)
Human Resource Management (deutsche Version)
 
Arbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die Personalarbeit
Arbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die PersonalarbeitArbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die Personalarbeit
Arbeitswelt 4.0 - Auswirkungen auf die Personalarbeit
 
Marketing esperenziale
Marketing esperenzialeMarketing esperenziale
Marketing esperenziale
 
7 Il Marketing Mix
7 Il Marketing Mix7 Il Marketing Mix
7 Il Marketing Mix
 
Einstellungsänderung, Einstellung, Persuasion
Einstellungsänderung, Einstellung, PersuasionEinstellungsänderung, Einstellung, Persuasion
Einstellungsänderung, Einstellung, Persuasion
 
Organisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of View
Organisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of ViewOrganisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of View
Organisationsentwicklung unter steigender Komplexität - Point of View
 
Conceitos centrais de marketing Unidade II
Conceitos centrais de marketing Unidade IIConceitos centrais de marketing Unidade II
Conceitos centrais de marketing Unidade II
 
💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download
💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download
💬 PowerPoint-Vorlage "Führungsstile und Führungsmodelle" zum Download
 

Andere mochten auch

Die 9 Grundhaltungen der Führung
Die 9 Grundhaltungen der FührungDie 9 Grundhaltungen der Führung
Die 9 Grundhaltungen der FührungAKAD Business
 
Iso 885
 Iso 885 Iso 885
Iso 885F. R.
 
Führungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategienFührungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategienMartin Giesswein
 
Cusy Developer-Baukasten
Cusy Developer-BaukastenCusy Developer-Baukasten
Cusy Developer-Baukastencusy GmbH
 
Feedback Soziale Netzwerke Allgemein
Feedback Soziale Netzwerke   AllgemeinFeedback Soziale Netzwerke   Allgemein
Feedback Soziale Netzwerke AllgemeinWerner Drizhal
 
Mobb fallanalysetool090918
Mobb fallanalysetool090918Mobb fallanalysetool090918
Mobb fallanalysetool090918Werner Drizhal
 
SHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRK
SHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRKSHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRK
SHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRKDRKUnternehmen
 
Blog Arbeitsmarktpolitik
Blog   ArbeitsmarktpolitikBlog   Arbeitsmarktpolitik
Blog ArbeitsmarktpolitikWerner Drizhal
 
Leitfaden zur gründung eines ebr
Leitfaden zur gründung eines ebrLeitfaden zur gründung eines ebr
Leitfaden zur gründung eines ebrWerner Drizhal
 
2008
20082008
2008peli
 
atypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreichatypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in ÖsterreichWerner Drizhal
 
QualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste SchritteQualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste SchritteJan Bischoff
 
InfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizen
InfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizenInfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizen
InfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizenBernhard Wyss
 
Für Angelo
Für AngeloFür Angelo
Für Angeloaenneken
 
Feedbackzusammenfassung Rechte Und Pflichten Von Br Ohne Referent
Feedbackzusammenfassung   Rechte Und Pflichten Von Br   Ohne ReferentFeedbackzusammenfassung   Rechte Und Pflichten Von Br   Ohne Referent
Feedbackzusammenfassung Rechte Und Pflichten Von Br Ohne ReferentWerner Drizhal
 

Andere mochten auch (20)

Die 9 Grundhaltungen der Führung
Die 9 Grundhaltungen der FührungDie 9 Grundhaltungen der Führung
Die 9 Grundhaltungen der Führung
 
Iso 885
 Iso 885 Iso 885
Iso 885
 
Führungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategienFührungstechnik und -strategien
Führungstechnik und -strategien
 
Cusy Developer-Baukasten
Cusy Developer-BaukastenCusy Developer-Baukasten
Cusy Developer-Baukasten
 
phbs
phbsphbs
phbs
 
Feedback Soziale Netzwerke Allgemein
Feedback Soziale Netzwerke   AllgemeinFeedback Soziale Netzwerke   Allgemein
Feedback Soziale Netzwerke Allgemein
 
Mobb fallanalysetool090918
Mobb fallanalysetool090918Mobb fallanalysetool090918
Mobb fallanalysetool090918
 
SHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRK
SHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRKSHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRK
SHELTER & WIEDERAUFBAU Fokus des DRK
 
Blog Arbeitsmarktpolitik
Blog   ArbeitsmarktpolitikBlog   Arbeitsmarktpolitik
Blog Arbeitsmarktpolitik
 
Antimobbing
AntimobbingAntimobbing
Antimobbing
 
Leitfaden zur gründung eines ebr
Leitfaden zur gründung eines ebrLeitfaden zur gründung eines ebr
Leitfaden zur gründung eines ebr
 
Deutsche Angst
Deutsche AngstDeutsche Angst
Deutsche Angst
 
2008
20082008
2008
 
atypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreichatypische Beschäftigung in Österreich
atypische Beschäftigung in Österreich
 
QualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste SchritteQualityClick 5 Erste Schritte
QualityClick 5 Erste Schritte
 
Gesetzestext
GesetzestextGesetzestext
Gesetzestext
 
WASH Fokus des DRK
WASH Fokus des DRKWASH Fokus des DRK
WASH Fokus des DRK
 
InfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizen
InfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizenInfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizen
InfoNet Day 2015: Session Business Booster Search - SharePoint Search ausreizen
 
Für Angelo
Für AngeloFür Angelo
Für Angelo
 
Feedbackzusammenfassung Rechte Und Pflichten Von Br Ohne Referent
Feedbackzusammenfassung   Rechte Und Pflichten Von Br   Ohne ReferentFeedbackzusammenfassung   Rechte Und Pflichten Von Br   Ohne Referent
Feedbackzusammenfassung Rechte Und Pflichten Von Br Ohne Referent
 

Ähnlich wie Verhaltensorientierte Führung am Beispiel dm

The experience is the brand / salient doremus
The experience is the brand  / salient doremusThe experience is the brand  / salient doremus
The experience is the brand / salient doremusLars Ohlerich
 
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller EntwicklungspfadBundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller EntwicklungspfadFGF-Plattform
 
Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.
Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.
Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.Brand Trust GmbH
 
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!JP KOM GmbH
 
DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)
DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)
DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)Marc Wagner
 
Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012crowdmedia GmbH
 
Offenes Seminarangebot 2013
Offenes Seminarangebot 2013Offenes Seminarangebot 2013
Offenes Seminarangebot 2013DialogArt
 
Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...
Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...
Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...St.Galler Business School
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagBertelsmann Stiftung
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgIna Ferber
 
Klepper markenberatung-münchen-bremen
Klepper markenberatung-münchen-bremenKlepper markenberatung-münchen-bremen
Klepper markenberatung-münchen-bremenKarsten Klepper
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoOliver Scherrer
 
Social Media wird Social Business - Und damit ein Thema für Unternehmensberater
Social Media wird Social Business - Und damit ein Thema für UnternehmensberaterSocial Media wird Social Business - Und damit ein Thema für Unternehmensberater
Social Media wird Social Business - Und damit ein Thema für UnternehmensberaterJürg Wyss
 

Ähnlich wie Verhaltensorientierte Führung am Beispiel dm (20)

The experience is the brand / salient doremus
The experience is the brand  / salient doremusThe experience is the brand  / salient doremus
The experience is the brand / salient doremus
 
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller EntwicklungspfadBundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
 
Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.
Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.
Was ist Markenführung? Lesen Sie hier die Erklärung von BrandTrust.
 
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
JP|KOM: Ver(un)sicherungen verändern?!
 
Internal Branding
Internal BrandingInternal Branding
Internal Branding
 
DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)
DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)
DMR BLUE TRANSFORMATION & PEOPLEMANAGEMENT (FOKUS: LEADERSHIP)
 
Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012Seminarangebot DialogArt 2012
Seminarangebot DialogArt 2012
 
Offenes Seminarangebot 2013
Offenes Seminarangebot 2013Offenes Seminarangebot 2013
Offenes Seminarangebot 2013
 
Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...
Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...
Management Seminare (Durchführungen in Deutschland), St. Gallen International...
 
Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016Seminare Inhouse 2016
Seminare Inhouse 2016
 
Leader's Mind Leistungen
Leader's Mind LeistungenLeader's Mind Leistungen
Leader's Mind Leistungen
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
 
Ab jetzt Führungskraft
Ab jetzt FührungskraftAb jetzt Führungskraft
Ab jetzt Führungskraft
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
Klepper markenberatung-münchen-bremen
Klepper markenberatung-münchen-bremenKlepper markenberatung-münchen-bremen
Klepper markenberatung-münchen-bremen
 
Bewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation AdvicoBewerbungspräsentation Advico
Bewerbungspräsentation Advico
 
ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Programm 2016_2017ComTeam Programm 2016_2017
ComTeam Programm 2016_2017
 
Social Media wird Social Business - Und damit ein Thema für Unternehmensberater
Social Media wird Social Business - Und damit ein Thema für UnternehmensberaterSocial Media wird Social Business - Und damit ein Thema für Unternehmensberater
Social Media wird Social Business - Und damit ein Thema für Unternehmensberater
 
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im VertriebKopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
Kopfwäsche für Ihren Vertrieb: Endlich mehr Performance im Vertrieb
 
Effizienzfallen: Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Effizienzfallen:  Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...Effizienzfallen:  Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
Effizienzfallen: Sieben Faktoren, die wirkungsvolle Kommunikation beflügeln ...
 

Mehr von Philippxx

Russian language
Russian languageRussian language
Russian languagePhilippxx
 
Calcio in Italia - Serie A
Calcio in Italia - Serie ACalcio in Italia - Serie A
Calcio in Italia - Serie APhilippxx
 
Otto von Bismarck
Otto von BismarckOtto von Bismarck
Otto von BismarckPhilippxx
 
Intercultural Management
Intercultural Management Intercultural Management
Intercultural Management Philippxx
 
Baltic States
Baltic StatesBaltic States
Baltic StatesPhilippxx
 
Kulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und Hofstede
Kulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und HofstedeKulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und Hofstede
Kulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und HofstedePhilippxx
 
Higher Education System in Germany
Higher Education System in GermanyHigher Education System in Germany
Higher Education System in GermanyPhilippxx
 
Capitals in Europe
Capitals in EuropeCapitals in Europe
Capitals in EuropePhilippxx
 
Parteien in Deutschland
Parteien in DeutschlandParteien in Deutschland
Parteien in DeutschlandPhilippxx
 
Urbanization
Urbanization Urbanization
Urbanization Philippxx
 
Tourism in Germany
Tourism in GermanyTourism in Germany
Tourism in GermanyPhilippxx
 
Social Insurance System in Germany
Social Insurance System in GermanySocial Insurance System in Germany
Social Insurance System in GermanyPhilippxx
 
Consumer society
Consumer societyConsumer society
Consumer societyPhilippxx
 
The Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future Prospectives
The Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future ProspectivesThe Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future Prospectives
The Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future ProspectivesPhilippxx
 
Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)
Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)
Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)Philippxx
 
Der demographische Wandel in Deutschland
Der demographische Wandel in DeutschlandDer demographische Wandel in Deutschland
Der demographische Wandel in DeutschlandPhilippxx
 

Mehr von Philippxx (20)

Russian language
Russian languageRussian language
Russian language
 
Calcio in Italia - Serie A
Calcio in Italia - Serie ACalcio in Italia - Serie A
Calcio in Italia - Serie A
 
Otto von Bismarck
Otto von BismarckOtto von Bismarck
Otto von Bismarck
 
L‘Alsace
L‘Alsace L‘Alsace
L‘Alsace
 
Intercultural Management
Intercultural Management Intercultural Management
Intercultural Management
 
SkyTeam
SkyTeamSkyTeam
SkyTeam
 
Baltic States
Baltic StatesBaltic States
Baltic States
 
Kulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und Hofstede
Kulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und HofstedeKulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und Hofstede
Kulturdimensionen - Kluckhohn/Strodtbeck, Hall und Hofstede
 
Higher Education System in Germany
Higher Education System in GermanyHigher Education System in Germany
Higher Education System in Germany
 
Kosovo
KosovoKosovo
Kosovo
 
Capitals in Europe
Capitals in EuropeCapitals in Europe
Capitals in Europe
 
Parteien in Deutschland
Parteien in DeutschlandParteien in Deutschland
Parteien in Deutschland
 
OECD
OECD OECD
OECD
 
Urbanization
Urbanization Urbanization
Urbanization
 
Tourism in Germany
Tourism in GermanyTourism in Germany
Tourism in Germany
 
Social Insurance System in Germany
Social Insurance System in GermanySocial Insurance System in Germany
Social Insurance System in Germany
 
Consumer society
Consumer societyConsumer society
Consumer society
 
The Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future Prospectives
The Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future ProspectivesThe Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future Prospectives
The Gigaliner/ EuroCombi - Current State and Future Prospectives
 
Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)
Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)
Marktbearbeitung durch Fusionen und Akquisitionen (M&A*s)
 
Der demographische Wandel in Deutschland
Der demographische Wandel in DeutschlandDer demographische Wandel in Deutschland
Der demographische Wandel in Deutschland
 

Verhaltensorientierte Führung am Beispiel dm

  • 2. 2 Gliederung 1. Vorstellung des Unternehmens dm 2. Dialogische Führung 3. Führungsverhaltensgitter nach Blake und Mouton 4. Führungsmodell von Reddin 5. Führungsmanagement nach Goleman 6. Fazit 7. Quellen
  • 3. 33 Gründung: 1973 Sitz: Karlsruhe Mitarbeiter: 29000 (2011/2012) Filialen: 1345 Umsatz: 5.1 Mrd. € (2011/2012) Unternehmens- daten
  • 4. 44 1970er 1980er 1990er 2000er 2010er 1976: 1.dm Markt in Österreich 1985: dm startet mit Ausbildung 1990: 1. dm Markt in den neuen Bundesländern 1993: Ostexpansion 2000: Einsetzung eines Betriebsrats 2007: Deutscher Handelspreis 2008: Götz Werner tritt ab Historie
  • 6. 6 Dialogische Führung 6 Zutrauen Eigen- verantwortung Kommunikation Als Dialogische Führung wird eine Unternehmenskultur bezeichnet, in der die Mitarbeiter aus eigener Einsicht und in eigener Verantwortung handeln. Selbstbestimmung Vertrauen
  • 7. 7 Dialogische Führung Vom Vorgesetzten zum Berater Macht abgeben Offenheit und Transparenz Mut zum Risiko Vorraussetzungen:
  • 8. 8 Führungsverhaltensgitter nach Blake und Mouton Beachtung der Produktion
  • 10. 10 Mehrdimensionales Führungsmodell von Reddin Beziehungsstil Gefälligkeitsapostel  Förderer  Versucht es allen recht hört zu, fördert Begabungen zu machen kooperiert und vertraut  Verliert Ausgabe aus den Augen Integrationsstil Kompromissler  Integrier Führt Mitspracherecht zu weit fällt Entscheidungen in Team Versucht es allen recht zu machen weckt Engagement für Ziele Vermeidet Konfrontation  koordiniert andere in ihren Tätigkeiten
  • 11. 11 Führungsstile nach Goleman Demokratischer Stil durch Mitbeteiligung wird Gefühl der Mitverantwortung gefördert Entscheidungen werden gemeinsam getroffen,Probleme gemeinsam diskutiert Vorsicht bei exzessiver Nutzung Gefühlsorientierter Stil Emotionale Bindungen sollen aufgebaut werden Positives Gruppenklima durch Harmonie und Zufriedenheit Problem des Autoritätsverlusts
  • 12. 12 Führungsstile nach Goleman Coaching- Stil Hilft Stärken und Schwächen zu erkennen  setzt beidseitige Lernbereitschaft voraus A: Ausbildungsbereich Autoritärer Stil Wenig effektiv Lediglich in bestimmten Situationen des Fehlverhaltens A: kundenunfreundliches Verhalten
  • 13. 13 Führungsstile nach Golemann Visionärer Stil Klar durchdachte Vision soll verwirklicht werden Weg bleibt offen A: mehr Umsatz als andere Filialen Leistungsorientierter Stil Leistungsanspruch erdrückt Mitarbeiter Motivation der Mitarbeiter sinkt A: stark einbrechende Umsatzzahlen
  • 14. 14 Fazit Dialogische Führung erweist sich als effektiv Situationsbedingt können andere Führungsstile zum Einsatz kommen Verbessert Image eines Unternehmens
  • 16. 16 Quellenverzeichnis • Dietz, Karl-Martin (2011): Dialogische Führung: Grundlagen-Praxis- Fallbeispiel:dm Drogerie Markt; Frankfurt: Campus Verlag • Niederwieser, Christof (2002): Die 4 Temperamente im 3D Programm von Reddin in: www.magie-management.org/S04-435Reddin.htm Stand:16.11.2012 • o.V (2012): dm und der Schleckerbonus www.fr-online.de/schlecker- insolvenz/drogeriemarkt-dm-mit-rekordumsatz-dm-und-der-schlecker- bonus,11541316,20652322.html Stand: 13.11.2012 • o.V. (2012): Historie in: www.dm.de/cms/servlet/segment/de_homepage/unternehmen/15634/corporate_ historie.html Stand: 13.11.2012 • Ruhl,Stefan (2012): Führungsstile in: www.blog.ruhl-consulting.de/nc/blog/blog- post/2012/05/15/fuehrungsstile.html Stand: 15.11.2012 • Selders,Jan: Dialogische Führung in: www.janselders.com/df.htm Stand: 15.11.2012 • Werner, Götz W.: (2006): Führung für Mündige in: Studienheft des IEP der Universität Karlsruhe; Karlsruhe: Universitätsverlag 16