SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ihre BENEFITS
Die Herausforderungen des
demographischen Wandels
Interessenverband
Zukunftsfähigkeit für Deutschland
Am Schlangenluch 19
15537 Grünheide / Berlin
 0 33 62 - 938 08 24
 0 33 62- 938 07 21
kontakt@zukunftsfaehigkeit.org
www.zukunftsfaehigkeit.org
Integration
z.B. Förderung der Zusam-
menarbeit zwischen Alten
und Jungen
Kompetenz
z.B. Förderung von Prozess-
wissen an den Arbeits-
plätzen
Gesundheit
z.B. Verringerung von kör-
perlichen Belastungen und
Stressoren
Verantwortung
z.B. Stärkung der Verant-
wortlichkeiten der Mitarbeiter
Selbstmanagement
z.B. Förderung einer
alter(n)s- gerechten
Organisation
Lernfähigkeit
z.B. lernförderliche
Gestaltung der Arbeit
Reputation als Spezialist für den
demographischen Wandel
Akquise und Werbung
erfolgen durch den
Verband
Feste Tagessätze
für alle Aufträge,
provisionsfrei
Verschiede-
ne Möglich-
keiten der
aktiven Mit-
gestaltung
Die erfolgreiche Durchführung des
Verbandsauftrags dient als Eintritts-
karte für eigene Aufträge beim Kunden
Netzwerken
und
Erfahrungs-
austausch
Für Trainer, Coaches und Berater.
als Mitglied
des Verbandes
Wie hoch ist Ihr
Beschäftigungsfähigkeitsindex?
Gesundheit
Integrität
Lernfähigkeit
Selbstmanagement
Verantwortung
Kompetenz
Der UnternehmensCheck misst den Grad der Beschäf-
tigungsfähigkeit, sowohl aus Sicht der Unternehmens-
führung als auch aus Sicht aller Mitarbeiter.
Der Index zeigt an, wie gut Unternehmen und Mitarbei-
ter auf den demographischen Wandel vorbereitet sind.
Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft?
Kontaktieren Sie uns über unsere Kommunikations-
kanäle auf der Rückseite des Folders.
Auf der Homepage finden Sie zahlreiche weitere
Informationen und auch das Anmeldeformular.
Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland
BFIBFIBFI
8.98.98.9
G 6.86.86.8
L 9.79.79.7
S 9.19.19.1
I 8.88.88.8
V 9.59.59.5
K 9.69.69.6
Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland
Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland
Handlungsfelder Zukunftsfähigkeit
= die Bereiche des demographischen Wandels
= Ihre Arbeitsfelder als Trainer / Coach / Berater
Der Verband
Der Verband tritt dank seiner Organisation und Rechts-
form gegenüber Sozialpartnern wie Gewerkschaften,
Unfallkassen und Berufsgenossenschaften etc. als adä-
quater Partner auf.
So kann er in Publikationen und auf Veranstaltungen
der Sozialpartner gegenüber Unternehmen und deren
Mitarbeitern für seine Leistungen werben.
Die Verbandsleistungen bestehen aus einem speziellen
UnternehmensCheck und den daraus resultierenden
Trainings, Coachings und Beratungen, die exklusiv von
den Mitgliedern des Verbandes ausgeführt werden.
Alle für die Durchführung des UnternehmensChecks er-
forderlichen Unterlagen werden vom Verband zur Verfü-
gung gestellt und praxisnah weiterentwickelt.
Um ein hohes Dienstleistungsniveau sicher zu stellen,
gibt es verbindlich beschlossene Qualitäts- und Ver-
marktungsregeln, die stets aktualisiert werden.
Die vom Verband empfohlenen Massnahmen sind gene-
rell so gestaltet, dass sie prinzipiell förderfähig sind.
Dies gilt auch für die Durchführung des Unternehmens-
Checks an sich.
Ein Kooperationspartner des Verbandes wickelt diese
Förderungen für alle Verbandsmassnahmen ab.
Der Verband strebt informelle Kooperationen mit Inte-
ressenverbänden sowie auf diesen Gebieten forschen-
den Institutionen an, um ständig aktuelle Unterlagen
und Werkzeuge verwenden zu können.
Die Mitgliedschaft
Aufnahmegebühr: 200 €
Jahresgebühr: 350 € *
* Rückerstattung im 1. Jahr, wenn das Mitglied wider Er-
warten in diesem Zeitraum keine Aufträge erhält.
Akute BeschwerdenArbeitssicherheitArbeitsschutz
GesundheitsschutzGESUNDHEITGESUNDHEITGESUNDHEIT
Arbeitsgestaltungs-
möglichkeit
StressKörperliche BelastungRoutineabläufe
SelbstverantwortungSelbstkontrolleSelbsteinschätzung
ProblemlösungsfähigkeitKOMPETENZKOMPETENZKOMPETENZ
Teamfähigkeit /
Kooperation
Kenntnis Arbeitsabläufe
Fachwissen /
Expertenwissen
Allgemeinwissen
Tätigkeiten nach Neigun-
gen und Fähigkeiten
Vorbehalte bei älteren
bzw. jüngeren Mitarbeiter
Betriebsklima
Beteiligungsorientierte
Arbeitsformen
INTEGRATIONINTEGRATIONINTEGRATION
Wertschätzung
Kooperation
Weiterentwicklung
Lebensphasen
Karriereplanung
Zusammensetzung
Belegschaft
Alterstruktur im
Unternehmen
Effiziente Kommunika-
tions- und Arbeitsabläufe
Produktive ältere
Mitarbeiter
Soziale PersonalführungSELBSTMANAGEMENTSELBSTMANAGEMENTSELBSTMANAGEMENT
Förderung von
Eigeninitiative
Handlungsspielräume
Mitarbeiter
Planvoller Übergang in
Ruhestand
Praktische
Aufgabendefinition
Weiterentwicklung
Wertschätzung
Beschäftigungsgruppen
Mitgestaltung von
Veränderungen
Eigenverantwortung bzgl.
Beschäftigungsfähigkeit
VERANTWORTUNGVERANTWORTUNGVERANTWORTUNG
Präventive
Beschäftigungssicherung
Kommunikation kritischer
Situationen
Mitverantwortung der
Belegschaft
Orientierung auf
Arbeitsplatzerhaltung
Entwicklungspfade
Wissens- und
Erfahrungsaustausch
Weiterentwicklungs-
bewusstsein
Homogener
Qualifizierungsstand
LERNFÄHIGKEITLERNFÄHIGKEITLERNFÄHIGKEITEigenständiges Lernen
Konsequenzen von
Fehlern
Reaktion auf
Abweichungen
Variablität Arbeitsinhalte
Konzeption
FirmenCheck
Auftakt
Analyse
Auswertung
Tool
Interviews durch
Sozialpädagogen
MitarbeiterCheck
Auftakt + Einweisung
Analyse
Auswertung
Tool
Online-
Befragung
Massnahmen-Konzept
Workshops evtl.
Media-
tionen
Einzel-
gesprä-
che
Interviews Mitarbeiter
Massnahmen
Coachings
Beratungen
Seminare
Schematischer Ablauf
des UnternehmensChecks
Tagessatz: 1.050 € netto*
Halbtagessatz: 550 € netto*
* inklusive Spesen
Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland
Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland
Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Verbandsflyer Trainer, Coaches und Berater

White Paper Verbandskommunikation
White Paper VerbandskommunikationWhite Paper Verbandskommunikation
White Paper Verbandskommunikation
KohlPR
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo GmbH
 
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Hemma Bieser
 
Effizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
Effizienz im NachhaltigkeitsmanagementEffizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consultingSustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
borisgloger consulting GmbH
 
Open network1
Open network1Open network1
Open network1
pludoni GmbH
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
Community MINTsax.de
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
officesax
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
officemitte
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
Community ITsax.de
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
Community ITmitte.de
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
Communardo GmbH
 
Erfolgsfaktoren bei Veränderungen
Erfolgsfaktoren bei VeränderungenErfolgsfaktoren bei Veränderungen
Erfolgsfaktoren bei Veränderungen
Michael Wyrsch
 
Trias flyer din_lang
Trias flyer din_langTrias flyer din_lang
Trias flyer din_lang
trias consulting
 
Freelancer International e.V.
Freelancer International e.V.Freelancer International e.V.
Freelancer International e.V.
Freelancer International e.V.
 
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltWie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Beck et al. GmbH
 
2017 07 etcom-portfolio slideshare
2017 07 etcom-portfolio slideshare2017 07 etcom-portfolio slideshare
2017 07 etcom-portfolio slideshare
Erwin Teichmann
 
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
pludoni GmbH
 
Leitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource ManagementntLeitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource Managementnt
Verlag/Management Publishing
 
Social Media Checkliste
Social Media ChecklisteSocial Media Checkliste
Social Media Checkliste
Oliver Nickels
 

Ähnlich wie Verbandsflyer Trainer, Coaches und Berater (20)

White Paper Verbandskommunikation
White Paper VerbandskommunikationWhite Paper Verbandskommunikation
White Paper Verbandskommunikation
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
 
Effizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
Effizienz im NachhaltigkeitsmanagementEffizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
Effizienz im Nachhaltigkeitsmanagement
 
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consultingSustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
 
Open network1
Open network1Open network1
Open network1
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
 
28. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 201328. OpenNetwork Event 2013
28. OpenNetwork Event 2013
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 
Erfolgsfaktoren bei Veränderungen
Erfolgsfaktoren bei VeränderungenErfolgsfaktoren bei Veränderungen
Erfolgsfaktoren bei Veränderungen
 
Trias flyer din_lang
Trias flyer din_langTrias flyer din_lang
Trias flyer din_lang
 
Freelancer International e.V.
Freelancer International e.V.Freelancer International e.V.
Freelancer International e.V.
 
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahltWie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
Wie Social Collaboration auf die Unternehmensziele einzahlt
 
2017 07 etcom-portfolio slideshare
2017 07 etcom-portfolio slideshare2017 07 etcom-portfolio slideshare
2017 07 etcom-portfolio slideshare
 
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
Zusammenfassung: Empfehlungsbund Community Workshop Februar 2018
 
Leitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource ManagementntLeitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource Managementnt
 
Social Media Checkliste
Social Media ChecklisteSocial Media Checkliste
Social Media Checkliste
 

Verbandsflyer Trainer, Coaches und Berater

  • 1. Ihre BENEFITS Die Herausforderungen des demographischen Wandels Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland Am Schlangenluch 19 15537 Grünheide / Berlin  0 33 62 - 938 08 24  0 33 62- 938 07 21 kontakt@zukunftsfaehigkeit.org www.zukunftsfaehigkeit.org Integration z.B. Förderung der Zusam- menarbeit zwischen Alten und Jungen Kompetenz z.B. Förderung von Prozess- wissen an den Arbeits- plätzen Gesundheit z.B. Verringerung von kör- perlichen Belastungen und Stressoren Verantwortung z.B. Stärkung der Verant- wortlichkeiten der Mitarbeiter Selbstmanagement z.B. Förderung einer alter(n)s- gerechten Organisation Lernfähigkeit z.B. lernförderliche Gestaltung der Arbeit Reputation als Spezialist für den demographischen Wandel Akquise und Werbung erfolgen durch den Verband Feste Tagessätze für alle Aufträge, provisionsfrei Verschiede- ne Möglich- keiten der aktiven Mit- gestaltung Die erfolgreiche Durchführung des Verbandsauftrags dient als Eintritts- karte für eigene Aufträge beim Kunden Netzwerken und Erfahrungs- austausch Für Trainer, Coaches und Berater. als Mitglied des Verbandes Wie hoch ist Ihr Beschäftigungsfähigkeitsindex? Gesundheit Integrität Lernfähigkeit Selbstmanagement Verantwortung Kompetenz Der UnternehmensCheck misst den Grad der Beschäf- tigungsfähigkeit, sowohl aus Sicht der Unternehmens- führung als auch aus Sicht aller Mitarbeiter. Der Index zeigt an, wie gut Unternehmen und Mitarbei- ter auf den demographischen Wandel vorbereitet sind. Sie interessieren sich für eine Mitgliedschaft? Kontaktieren Sie uns über unsere Kommunikations- kanäle auf der Rückseite des Folders. Auf der Homepage finden Sie zahlreiche weitere Informationen und auch das Anmeldeformular. Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland BFIBFIBFI 8.98.98.9 G 6.86.86.8 L 9.79.79.7 S 9.19.19.1 I 8.88.88.8 V 9.59.59.5 K 9.69.69.6 Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland
  • 2. Handlungsfelder Zukunftsfähigkeit = die Bereiche des demographischen Wandels = Ihre Arbeitsfelder als Trainer / Coach / Berater Der Verband Der Verband tritt dank seiner Organisation und Rechts- form gegenüber Sozialpartnern wie Gewerkschaften, Unfallkassen und Berufsgenossenschaften etc. als adä- quater Partner auf. So kann er in Publikationen und auf Veranstaltungen der Sozialpartner gegenüber Unternehmen und deren Mitarbeitern für seine Leistungen werben. Die Verbandsleistungen bestehen aus einem speziellen UnternehmensCheck und den daraus resultierenden Trainings, Coachings und Beratungen, die exklusiv von den Mitgliedern des Verbandes ausgeführt werden. Alle für die Durchführung des UnternehmensChecks er- forderlichen Unterlagen werden vom Verband zur Verfü- gung gestellt und praxisnah weiterentwickelt. Um ein hohes Dienstleistungsniveau sicher zu stellen, gibt es verbindlich beschlossene Qualitäts- und Ver- marktungsregeln, die stets aktualisiert werden. Die vom Verband empfohlenen Massnahmen sind gene- rell so gestaltet, dass sie prinzipiell förderfähig sind. Dies gilt auch für die Durchführung des Unternehmens- Checks an sich. Ein Kooperationspartner des Verbandes wickelt diese Förderungen für alle Verbandsmassnahmen ab. Der Verband strebt informelle Kooperationen mit Inte- ressenverbänden sowie auf diesen Gebieten forschen- den Institutionen an, um ständig aktuelle Unterlagen und Werkzeuge verwenden zu können. Die Mitgliedschaft Aufnahmegebühr: 200 € Jahresgebühr: 350 € * * Rückerstattung im 1. Jahr, wenn das Mitglied wider Er- warten in diesem Zeitraum keine Aufträge erhält. Akute BeschwerdenArbeitssicherheitArbeitsschutz GesundheitsschutzGESUNDHEITGESUNDHEITGESUNDHEIT Arbeitsgestaltungs- möglichkeit StressKörperliche BelastungRoutineabläufe SelbstverantwortungSelbstkontrolleSelbsteinschätzung ProblemlösungsfähigkeitKOMPETENZKOMPETENZKOMPETENZ Teamfähigkeit / Kooperation Kenntnis Arbeitsabläufe Fachwissen / Expertenwissen Allgemeinwissen Tätigkeiten nach Neigun- gen und Fähigkeiten Vorbehalte bei älteren bzw. jüngeren Mitarbeiter Betriebsklima Beteiligungsorientierte Arbeitsformen INTEGRATIONINTEGRATIONINTEGRATION Wertschätzung Kooperation Weiterentwicklung Lebensphasen Karriereplanung Zusammensetzung Belegschaft Alterstruktur im Unternehmen Effiziente Kommunika- tions- und Arbeitsabläufe Produktive ältere Mitarbeiter Soziale PersonalführungSELBSTMANAGEMENTSELBSTMANAGEMENTSELBSTMANAGEMENT Förderung von Eigeninitiative Handlungsspielräume Mitarbeiter Planvoller Übergang in Ruhestand Praktische Aufgabendefinition Weiterentwicklung Wertschätzung Beschäftigungsgruppen Mitgestaltung von Veränderungen Eigenverantwortung bzgl. Beschäftigungsfähigkeit VERANTWORTUNGVERANTWORTUNGVERANTWORTUNG Präventive Beschäftigungssicherung Kommunikation kritischer Situationen Mitverantwortung der Belegschaft Orientierung auf Arbeitsplatzerhaltung Entwicklungspfade Wissens- und Erfahrungsaustausch Weiterentwicklungs- bewusstsein Homogener Qualifizierungsstand LERNFÄHIGKEITLERNFÄHIGKEITLERNFÄHIGKEITEigenständiges Lernen Konsequenzen von Fehlern Reaktion auf Abweichungen Variablität Arbeitsinhalte Konzeption FirmenCheck Auftakt Analyse Auswertung Tool Interviews durch Sozialpädagogen MitarbeiterCheck Auftakt + Einweisung Analyse Auswertung Tool Online- Befragung Massnahmen-Konzept Workshops evtl. Media- tionen Einzel- gesprä- che Interviews Mitarbeiter Massnahmen Coachings Beratungen Seminare Schematischer Ablauf des UnternehmensChecks Tagessatz: 1.050 € netto* Halbtagessatz: 550 € netto* * inklusive Spesen Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland Interessenverband Zukunftsfähigkeit für Deutschland