SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Social Media Planung:
Konsistenter Aufbau von
Kontaktpunkten im Web!

            dm2go.de – Dialogmarketing zum Mitnehmen!
Touchpoints zum Kunden und ihre
Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten

- Dialogoptionen (I)!


                                   Kommunikationsbasis:
                               1   •  Positionierung
                3    4             •  Kernargumente

                                   Themenbezogenen Öffnungspunkte:
                               2   •  Fachargumente
            2                      •  Gewichtung der Positionierung

                                   Erweiterungspunkte:
                               3   •  Verfolgen und Erleben von User-
                1                     Meinung
                                   •  Abgleich von „Ist“ mit „Soll“

                                   Pionierpunkte:
                               4   •  Vorstellen bei und Kontaktangebot an
                                      „Fremde“




dm2go.de!                               02|2010!               2!
Touchpoints zum Kunden und ihre
Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten

- Dialogoptionen (II)!




                            Homebase:                           Web 2.0:
                            Haupt-Website                       •  Inhaltscontainer für virale
                            (www.unternehmen-marke.de)             Nutzung (kompakte Darstellung
                                                                   von Inhalten unter Einsatz von
                            Einfacher Zugang zu Inhalten,          Bildern, Filmen o.ä.)
                            wesentlicher Anlaufpunkt für alle   •  Frage&Antwort-Angebot
                            grundsätzlichen Informationen
                            und Kontaktpunkte                   Empfehlung:
                                                                •  Klar ersichtliche Kontaktpunkte
                                                                   schaffen und zur Kontakt-
                                                                   aufnahme animieren
                                                                •  Einfluss von Kunden sichtbar
                                                                   und erlebbar machen




dm2go.de!                                          02|2010!                      3!
Touchpoints zum Kunden und ihre
Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten

- Dialogoptionen (III)!




                            Gates:                              Web 2.0:
                            Themen-Microsites:                  wie „Homebase“ plus:
                            Fokusseiten zu dedizierten          •  Syndizierbare Inhalte (Bilder,
                            Themen und mit inhaltlich              Texte, RSS-Feed etc.)
                            kompensierten Angeboten             •  Bookmarking-Angebote
                                                                •  Chats/ Fachforum
                            Media-Portal:
                            Microsite mit allen Informationen   Empfehlung:
                            und News zu Unternehmen,            •  Verständliche Aufbereitung
                            Marken und Produkten.                  von Themen mit klarem
                            Distribution über etablierte           Dialogangebot
                            Community-Formate wie Twitter,
                            Flickr, YouTube




dm2go.de!                                          02|2010!                      4!
Touchpoints zum Kunden und ihre
Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten

- Dialogoptionen (IV)!




                            Outstations:                    Web 2.0:
                            Wichtige Touchpoints der        •  Beobachten und Auswerten der
                            Kernzielgruppe                     Diskussion
                                                            •  Aufgreifen von wichtigen
                            Meinungshubs, mit bedeutender      Aspekten auf eigenen „Gate“-
                            Reichweite und Wahrnehmung         Seiten ggf. auch auf
                            durch die Zielgruppe               „Homebase“
                                                            •  Eventuelle Teilnahme (sensibel
                                                               prüfen!)

                                                            Empfehlung:
                                                            •  Monitoren der identifizierten
                                                               wesentlichen Plattformen
                                                            •  Vernetzung durch Link-
                                                               Konzepte aufbauen




dm2go.de!                                        02|2010!                    5!
Touchpoints zum Kunden und ihre
Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten

- Dialogoptionen (V)!




                            Satellites:                      Web 2.0:
                            Wichtige Interaktionspunkte      Platzieren von „Teasern“ zur
                            neuer Zielgruppen                Auseinandersetzung mit
                            (www.youtube.com)                nutzergerechten Umsetzung/
                                                             Tonalitäten
                            Treffpunkte der avisierten
                            Zielgruppe mit hoher medialer    Empfehlung:
                            Nutzbarkeit (Film, Interaktion   •  Monitoren der identifizierten
                            etc.)                               wesentlichen Plattformen
                                                             •  Adaption der Positionierung
                                                                und Argumentation auf avisierte
                                                                Zielgruppe
                                                             •  Selektive und dezente
                                                                Nutzung, da Erfahrung fehlen
                                                                und Reaktionen verfolgt
                                                                werden müssen




dm2go.de!                                         02|2010!                   6!
Fazit und Empfehlung!

Das Internet bietet gute Möglichkeiten, breite Aufmerksamkeit zu erhalten
und Informationen gezielt zu streuen. Dazu ist es wichtig:
    > Die Motivationen und Plattformen der Adressaten zu kennen und die
      Wirkweisen zu verstehen
    > Gezielt und themenbezogen sichtbar sein (Internet ist noch ein Pull-Medium!)
    > Aus dem Kern der Marke zu argumentieren
    > Auf News-Wert statt „einfache“ Effekte zu setzen




dm2go.de!                                                   02|2010!            7!
Und daran sollten Sie denken ...!


>  Planen Sie in Ihren Möglichkeiten (Marke, Inhalte,
   Zielgruppe, Budget)
>  Hinterfragen Sie Ihre Ziele (Abstimmung von Zielen und
   Aktivitäten)
>  Prüfen Sie die Machbarkeit (technische und inhaltliche
   Qualität)
>  Nutzen Sie bestehende Kontaktpunkte (Vermeidung von
   Insellösungen)
>  Seien Sie ehrlich (sonst verspielen Sie Ihr Vertrauen)



dm2go.de!                                     02|2010!      8!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Antarctic Expedition
Antarctic ExpeditionAntarctic Expedition
Antarctic Expedition
Johan Sidenmark
 
LinkedIn og muligheder for karriereudvikling
LinkedIn og muligheder for karriereudviklingLinkedIn og muligheder for karriereudvikling
LinkedIn og muligheder for karriereudvikling
Adapt A/S
 
Capture Your Cloud - License Mobility
Capture Your Cloud - License MobilityCapture Your Cloud - License Mobility
Capture Your Cloud - License Mobility
New Lease
 
FEAP Portfolio Set-up
FEAP Portfolio Set-upFEAP Portfolio Set-up
FEAP Portfolio Set-up
ELLsinEducation
 
Lição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua época
Lição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua épocaLição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua época
Lição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua época
Maxsuel Aquino
 
cv jeevan
cv jeevancv jeevan
Decentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnv
Decentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnvDecentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnv
Decentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnv
Michel de Visser
 
Dar Ordem ao Caos
Dar Ordem ao CaosDar Ordem ao Caos
Dar Ordem ao Caos
Milfont Consulting
 
Julie Roberts_Opportunity Dividend Summit
Julie Roberts_Opportunity Dividend SummitJulie Roberts_Opportunity Dividend Summit
Julie Roberts_Opportunity Dividend Summit
reded2
 
Admira icaraí niterói apartamentos decorados
Admira icaraí niterói apartamentos decoradosAdmira icaraí niterói apartamentos decorados
Admira icaraí niterói apartamentos decorados
CONFIANCE LANCAMENTOS NITERÓI
 
Reglamento de seguridad y protecicón radiológica
Reglamento de seguridad y protecicón radiológicaReglamento de seguridad y protecicón radiológica
Reglamento de seguridad y protecicón radiológica
Gestión Ambiental
 
Meet jojo
Meet jojoMeet jojo
Implicaciones educativas
Implicaciones educativasImplicaciones educativas
Implicaciones educativas
Karen Edith
 
Academic Record - Micheal Forbes
Academic Record - Micheal ForbesAcademic Record - Micheal Forbes
Academic Record - Micheal ForbesMicheal Forbes
 
Zdalne badania użyteczności
Zdalne badania użytecznościZdalne badania użyteczności
Zdalne badania użytecznościSymetria
 
a4uexpo by Robert Glasgow
a4uexpo by Robert Glasgowa4uexpo by Robert Glasgow
a4uexpo by Robert Glasgow
auexpo Conference
 

Andere mochten auch (19)

Antarctic Expedition
Antarctic ExpeditionAntarctic Expedition
Antarctic Expedition
 
LinkedIn og muligheder for karriereudvikling
LinkedIn og muligheder for karriereudviklingLinkedIn og muligheder for karriereudvikling
LinkedIn og muligheder for karriereudvikling
 
Capture Your Cloud - License Mobility
Capture Your Cloud - License MobilityCapture Your Cloud - License Mobility
Capture Your Cloud - License Mobility
 
FEAP Portfolio Set-up
FEAP Portfolio Set-upFEAP Portfolio Set-up
FEAP Portfolio Set-up
 
Lição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua época
Lição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua épocaLição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua época
Lição 03- Jesus e os grupos político-religiosos de sua época
 
cv jeevan
cv jeevancv jeevan
cv jeevan
 
Decentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnv
Decentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnvDecentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnv
Decentralisatiesynergie, jeugdzorg, awbz-wmo, wwnv
 
CCS Grafik Entwurf
CCS Grafik EntwurfCCS Grafik Entwurf
CCS Grafik Entwurf
 
Schock armaturenkatalog 2010_webdownload
Schock armaturenkatalog 2010_webdownloadSchock armaturenkatalog 2010_webdownload
Schock armaturenkatalog 2010_webdownload
 
Dar Ordem ao Caos
Dar Ordem ao CaosDar Ordem ao Caos
Dar Ordem ao Caos
 
Julie Roberts_Opportunity Dividend Summit
Julie Roberts_Opportunity Dividend SummitJulie Roberts_Opportunity Dividend Summit
Julie Roberts_Opportunity Dividend Summit
 
Admira icaraí niterói apartamentos decorados
Admira icaraí niterói apartamentos decoradosAdmira icaraí niterói apartamentos decorados
Admira icaraí niterói apartamentos decorados
 
DIBUJOS PARA PINTAR DEL OJO LECTOR
DIBUJOS PARA PINTAR DEL OJO LECTORDIBUJOS PARA PINTAR DEL OJO LECTOR
DIBUJOS PARA PINTAR DEL OJO LECTOR
 
Reglamento de seguridad y protecicón radiológica
Reglamento de seguridad y protecicón radiológicaReglamento de seguridad y protecicón radiológica
Reglamento de seguridad y protecicón radiológica
 
Meet jojo
Meet jojoMeet jojo
Meet jojo
 
Implicaciones educativas
Implicaciones educativasImplicaciones educativas
Implicaciones educativas
 
Academic Record - Micheal Forbes
Academic Record - Micheal ForbesAcademic Record - Micheal Forbes
Academic Record - Micheal Forbes
 
Zdalne badania użyteczności
Zdalne badania użytecznościZdalne badania użyteczności
Zdalne badania użyteczności
 
a4uexpo by Robert Glasgow
a4uexpo by Robert Glasgowa4uexpo by Robert Glasgow
a4uexpo by Robert Glasgow
 

Ähnlich wie Social Media Logistik Planning dm2go.de

Social Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt DialogSocial Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt Dialog
Cortent Kommunikation AG
 
Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?
Connected-Blog
 
Hochschul-Websites: Konzeption und Management
Hochschul-Websites: Konzeption und ManagementHochschul-Websites: Konzeption und Management
Hochschul-Websites: Konzeption und Management
Mann beißt Hund Agentur für Kommunikation
 
ethority - Social Media Monitoring Products
ethority - Social Media Monitoring Productsethority - Social Media Monitoring Products
ethority - Social Media Monitoring Products
ethority
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
SteffenHeim
 
4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale Intranet4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale IntranetHIRSCHTEC
 
Social Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und Überblick
Social DNA GmbH
 
Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0
DIE DIGITALE GmbH
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Dr. Matthias Ledig
 
Markenführung in Social Media
Markenführung in Social MediaMarkenführung in Social Media
Markenführung in Social Media
Olaf Nitz
 
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandSocial Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Nemuk AG
 
Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2
Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2
Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2
Ludwig Coenen
 
German Web Usability Training
German Web Usability TrainingGerman Web Usability Training
German Web Usability Training
Paulina
 
Digitale Revolution fuer Verlage und lineare Medien
Digitale Revolution fuer Verlage und lineare MedienDigitale Revolution fuer Verlage und lineare Medien
Digitale Revolution fuer Verlage und lineare Medien
neveroff.net
 
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Twittwoch e.V.
 
Employer und Employee Branding | MarketTeam und Quadeo
Employer und Employee Branding | MarketTeam und QuadeoEmployer und Employee Branding | MarketTeam und Quadeo
Employer und Employee Branding | MarketTeam und Quadeo
Heiko Luedemann
 
UX aus Sicht eines Concepters
UX aus Sicht eines ConceptersUX aus Sicht eines Concepters
UX aus Sicht eines Concepters
uxHH
 
Social media analyse potenzial sensemetric
Social media analyse potenzial   sensemetricSocial media analyse potenzial   sensemetric
Social media analyse potenzial sensemetric
Christian Waldheim
 
Koehler preview
Koehler previewKoehler preview
Koehler previewJens Arndt
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Communote GmbH
 

Ähnlich wie Social Media Logistik Planning dm2go.de (20)

Social Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt DialogSocial Media - Digital heißt Dialog
Social Media - Digital heißt Dialog
 
Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?Wie kann eResult Sie unterstützen?
Wie kann eResult Sie unterstützen?
 
Hochschul-Websites: Konzeption und Management
Hochschul-Websites: Konzeption und ManagementHochschul-Websites: Konzeption und Management
Hochschul-Websites: Konzeption und Management
 
ethority - Social Media Monitoring Products
ethority - Social Media Monitoring Productsethority - Social Media Monitoring Products
ethority - Social Media Monitoring Products
 
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-KundenblogVorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
Vorteile von Kundenblogs anhand der Fallstudie Baur-Kundenblog
 
4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale Intranet4 Tools fuer das soziale Intranet
4 Tools fuer das soziale Intranet
 
Social Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und Überblick
 
Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
 
Markenführung in Social Media
Markenführung in Social MediaMarkenführung in Social Media
Markenführung in Social Media
 
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for SwitzerlandSocial Media Cheat Sheet for Switzerland
Social Media Cheat Sheet for Switzerland
 
Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2
Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2
Non-technical SEO für Redakteure - Teil 2
 
German Web Usability Training
German Web Usability TrainingGerman Web Usability Training
German Web Usability Training
 
Digitale Revolution fuer Verlage und lineare Medien
Digitale Revolution fuer Verlage und lineare MedienDigitale Revolution fuer Verlage und lineare Medien
Digitale Revolution fuer Verlage und lineare Medien
 
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
Heart Of Communication von Carsten Rossi (Twittwoch Berlin vom 7.10.2009)
 
Employer und Employee Branding | MarketTeam und Quadeo
Employer und Employee Branding | MarketTeam und QuadeoEmployer und Employee Branding | MarketTeam und Quadeo
Employer und Employee Branding | MarketTeam und Quadeo
 
UX aus Sicht eines Concepters
UX aus Sicht eines ConceptersUX aus Sicht eines Concepters
UX aus Sicht eines Concepters
 
Social media analyse potenzial sensemetric
Social media analyse potenzial   sensemetricSocial media analyse potenzial   sensemetric
Social media analyse potenzial sensemetric
 
Koehler preview
Koehler previewKoehler preview
Koehler preview
 
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise MicrobloggingEinführung Communote - Enterprise Microblogging
Einführung Communote - Enterprise Microblogging
 

Social Media Logistik Planning dm2go.de

  • 1. Social Media Planung: Konsistenter Aufbau von Kontaktpunkten im Web! dm2go.de – Dialogmarketing zum Mitnehmen!
  • 2. Touchpoints zum Kunden und ihre Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten
 - Dialogoptionen (I)! Kommunikationsbasis: 1 •  Positionierung 3 4 •  Kernargumente Themenbezogenen Öffnungspunkte: 2 •  Fachargumente 2 •  Gewichtung der Positionierung Erweiterungspunkte: 3 •  Verfolgen und Erleben von User- 1 Meinung •  Abgleich von „Ist“ mit „Soll“ Pionierpunkte: 4 •  Vorstellen bei und Kontaktangebot an „Fremde“ dm2go.de! 02|2010! 2!
  • 3. Touchpoints zum Kunden und ihre Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten
 - Dialogoptionen (II)! Homebase: Web 2.0: Haupt-Website •  Inhaltscontainer für virale (www.unternehmen-marke.de) Nutzung (kompakte Darstellung von Inhalten unter Einsatz von Einfacher Zugang zu Inhalten, Bildern, Filmen o.ä.) wesentlicher Anlaufpunkt für alle •  Frage&Antwort-Angebot grundsätzlichen Informationen und Kontaktpunkte Empfehlung: •  Klar ersichtliche Kontaktpunkte schaffen und zur Kontakt- aufnahme animieren •  Einfluss von Kunden sichtbar und erlebbar machen dm2go.de! 02|2010! 3!
  • 4. Touchpoints zum Kunden und ihre Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten
 - Dialogoptionen (III)! Gates: Web 2.0: Themen-Microsites: wie „Homebase“ plus: Fokusseiten zu dedizierten •  Syndizierbare Inhalte (Bilder, Themen und mit inhaltlich Texte, RSS-Feed etc.) kompensierten Angeboten •  Bookmarking-Angebote •  Chats/ Fachforum Media-Portal: Microsite mit allen Informationen Empfehlung: und News zu Unternehmen, •  Verständliche Aufbereitung Marken und Produkten. von Themen mit klarem Distribution über etablierte Dialogangebot Community-Formate wie Twitter, Flickr, YouTube dm2go.de! 02|2010! 4!
  • 5. Touchpoints zum Kunden und ihre Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten
 - Dialogoptionen (IV)! Outstations: Web 2.0: Wichtige Touchpoints der •  Beobachten und Auswerten der Kernzielgruppe Diskussion •  Aufgreifen von wichtigen Meinungshubs, mit bedeutender Aspekten auf eigenen „Gate“- Reichweite und Wahrnehmung Seiten ggf. auch auf durch die Zielgruppe „Homebase“ •  Eventuelle Teilnahme (sensibel prüfen!) Empfehlung: •  Monitoren der identifizierten wesentlichen Plattformen •  Vernetzung durch Link- Konzepte aufbauen dm2go.de! 02|2010! 5!
  • 6. Touchpoints zum Kunden und ihre Leistungsanforderungen unter Web 2.0-Aspekten
 - Dialogoptionen (V)! Satellites: Web 2.0: Wichtige Interaktionspunkte Platzieren von „Teasern“ zur neuer Zielgruppen Auseinandersetzung mit (www.youtube.com) nutzergerechten Umsetzung/ Tonalitäten Treffpunkte der avisierten Zielgruppe mit hoher medialer Empfehlung: Nutzbarkeit (Film, Interaktion •  Monitoren der identifizierten etc.) wesentlichen Plattformen •  Adaption der Positionierung und Argumentation auf avisierte Zielgruppe •  Selektive und dezente Nutzung, da Erfahrung fehlen und Reaktionen verfolgt werden müssen dm2go.de! 02|2010! 6!
  • 7. Fazit und Empfehlung! Das Internet bietet gute Möglichkeiten, breite Aufmerksamkeit zu erhalten und Informationen gezielt zu streuen. Dazu ist es wichtig: > Die Motivationen und Plattformen der Adressaten zu kennen und die Wirkweisen zu verstehen > Gezielt und themenbezogen sichtbar sein (Internet ist noch ein Pull-Medium!) > Aus dem Kern der Marke zu argumentieren > Auf News-Wert statt „einfache“ Effekte zu setzen dm2go.de! 02|2010! 7!
  • 8. Und daran sollten Sie denken ...! >  Planen Sie in Ihren Möglichkeiten (Marke, Inhalte, Zielgruppe, Budget) >  Hinterfragen Sie Ihre Ziele (Abstimmung von Zielen und Aktivitäten) >  Prüfen Sie die Machbarkeit (technische und inhaltliche Qualität) >  Nutzen Sie bestehende Kontaktpunkte (Vermeidung von Insellösungen) >  Seien Sie ehrlich (sonst verspielen Sie Ihr Vertrauen) dm2go.de! 02|2010! 8!