SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 17
Downloaden Sie, um offline zu lesen
KIT-BIBLIOTHEK
KIT – Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholz-Gemeinschaft
Agenda 2020 – Verbünde als Teil der
wissenschaftlichen Informationsinfrastruktur
Frank Scholze
16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover2
Die digitale Transformation weiter gestalten
Förderangebote zur
Optimierung der Bibliotheksdateninfrastruktur
Langzeitverfügbarkeit
Electronic Ressource Management
forschungsnahe Infrastrukturangebote
Virtuelle Forschungsumgebungen innerhalb einzelner
Fächer wie auch fächerübergreifend als Arbeitsinstrumente
etablieren
Einrichtung eines Förderprogramms im Bereich der
Informationsinfrastrukturen für Forschungsdaten
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover3
WR - Empfehlungen
Grundfinanzierung
Rat für Informationsinfrastrukturen
Wettbewerbliche Verfahren
Fach-, forschungsfeld- und medienbezogene Initiativen
Handlungsfelder
Virtuelle Forschungsumgebungen
Hosting elektronischer Ressourcen
Open Access
Lizenzierung
Forschungsdaten
Langzeitarchivierung
Nicht-digitale Medien und Objekte
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover4
Empfehlungen an Bund / Länder
Wissenschaftsförderliche Konsortialmodelle
Infrastrukturen an Hochschulen oder in gemeinsamer
Trägerschaft von Hochschulen und außeruniversitären
Forschungseinrichtungen
Verstetigung von projektförmig entstandenen
Infrastrukturen
Internationale Kooperationen
Gründung, Schließung, Zusammenführung von
Einrichtungen unter Beteiligung des Rates abstimmen
Ressourcen für Informations- und Medienkompetenz
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover5
WR - Empfehlungen an Forschungsförderung
Anreize zu institutioneller Flexibilität
Verbindung Infrastruktur – Wissenschaft fördern
Mittel der DFG in diesem Bereich für 10 Jahre aufstocken
Förderkriterien für Infrastruktur erweitern
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover6
WR - Empfehlungen an Träger von
Informationsinfrastrukturen
Neuausrichtung unter funktionalen Gesichtspunkten
Kooperation
Arbeitsteilige Aufgabenwahrnehmung
Eigene Forschung und Entwicklung
Fachwissenschaftliche und methodische Kompetenzen
Keine oder geringe Gebühren für nicht-kommerzielle
Nutzung (trotzdem nachhaltige Nutzbarkeit)
Rat erarbeitet Empfehlungen für kommerzielle
Nutzungsmodelle
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover7
Innovation
Innovation = Idee + Invention + Diffusion
(Joseph Schumpeter: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, 1911)
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover8
Aus:
Telekom Innovation Laboratories, 2008
Zwei Themen
Wer sind die Kunden?
Regionalprinzip
Wissenschaftliche Bibliotheken
Endkunden?
Wie wird Innovation organsiert?
Welche Ideen werden ausgewählt und zu Prototypen entwickelt?
Wie reifen Produkte?
Ein Produkt ist nicht immer eine Innovation
(Idee, Entwicklung und Reifegrad)
Wie werden kommerzielle Akteure eingebunden?
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover9
10 Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012,
Hannover
OA Statistik
International Workshop on Institutional Repositories and
Enhanced and Alternative Metrics of Publication Impact,
Berlin, Februar 2006
1. DFG-Projektphase Mai 2008 - Dezember 2010
2. DFG-Projektphase April 2011 - April 2013
Machbarkeitsstudie zum nachhaltigen Betrieb des Dienstes
Open-Access-Statistik,
Göttingen, 24.02.2012
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover11
Übernahme von Sacherschließungsinformationen
über Verbundgrenzen
Übernahme von RSWK und RVK aus
Vor- und Folgeauflagen
Parallelausgaben
Übersetzungen
1. Projektphase 2010/11 (SWB, Hebis)
2. Projektphase 2012 (SWB, Hebis, hbz, B3Kat)
culturegraph.org
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover12
Fazit
Kunden und Verbünde müssen ein neues
Innovationsverhältnis entwickeln
Funktionale und arbeitsteilige Organisationsmodelle
Wie kann Innovation strukturell unterstützt werden?
Idee -> Konzept -> Dienst -> Produkt
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover13
Informationsinfrastrukturen - national
Wissenschaftsrat
Empfehlungen zur Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Informationsinfrastrukturen in
Deutschland bis 2020 (Drs. 2359-12), Juli 2012
Empfehlungen zur Zukunft des bibliothekarischen Verbundsystems in Deutschland, (Drs. 10463-11),
Februar 2011
Übergreifende Empfehlungen zu Informationsinfrastrukturen, (Drs. 10466-11), Januar 2011,
Empfehlungen zu Forschungsinfrastrukturen in den Geistes- und Sozialwissenschaften (Drs. 10465-
11), Januar 2011,
Empfehlungen zu wissenschaftlichen Sammlungen als Forschungsinfrastrukturen (Drs. 10464-11),
Januar 2011,
http://www.wissenschaftsrat.de/veroeffentlichungen/veroeffentlichungen-ab-1980/
KII
Gesamtkonzept für die Informationsinfrastruktur in Deutschland, Empfehlungen der Kommission
Zukunft der Informationsinfrastruktur (KII) im Auftrag der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz des
Bundes und der Länder, April 2011
Rahmenkonzept für die Fachinformationsinfrastruktur in Deutschland, Vorlage zur Sitzung des
Ausschusses der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz des Bundes und der Länder (GWK) am
29.09.2009
http://www.leibniz-gemeinschaft.de/?nid=kiikom&nidap=&print=0
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover14
Informationsinfrastrukturen - national
DFG
Die digitale Transformation weiter gestalten – Der Beitrag der Deutschen
Forschungsgemeinschaft zu einer innovativen Informationsinfrastruktur für die
Forschung, Juli 2012
Informationsverarbeitung an Hochschulen – Organisation, Dienste und Systeme,
Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur für 2011–2015
Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme - Schwerpunkte der
Förderung bis 2015
http://www.dfg.de/
Allianzinitiative
Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der
Fraunhofer Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, der
Hochschulrektorenkonferenz, der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft
und des Wissenschaftsrats
http://www.allianzinitiative.de/
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover15
Informationsinfrastrukturen - regional
Görl, Puhl, Thaller. Empfehlungen für die weitere Entwicklung der wissenschaftlichen
Informationsversorgung des Landes NRW. Berlin; 2011
http://www.epubli.de/shop/buch/Empfehlungen-weitere-Entwicklung-der-
Wissenschaftlichen-Informationsversorgung-Landes-NRW-Manfred-Thaller-
9783844206944/9488
ALWR (Arbeitskreis der Leiter der Universitätsrechenzentren in Baden-Württemberg):
IT an den Universitäten Baden-Württembergs, August 2010
AG der Direktoren und Direktorinnen der Universitäts- und Landesbibliotheken Baden-
Württembergs: Informationsinfrastruktur für die Wissenschaft in Baden-Württemberg,
Dezember 2011
…
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover16
Informationsinfrastrukturen - international
National Science Foundation Advisory Committee for Cyberinfrastructure Task Force on
Cyberlearning and Workforce Development. 2011.
Available at: http://www.nsf.gov/od/oci/taskforces/TaskForceReport_Learning.pdf
Commission E. COMMUNICATION FROM THE COMMISSION TO THE EUROPEAN PARLIAMENT,
THE COUNCIL, THE EUROPEAN ECONOMIC AND SOCIAL COMMITTEE AND THE COMMITTEE
OF THE REGIONS on Critical Information Infrastructure Protection ‗Achievements and next steps:
towards global cyber-sec. 2011. Available at: http://eur-
lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:52011DC0163:EN:NOT.
Towards better access to scientific information: Boosting the benefits of public investments in
research. Available at: http://ec.europa.eu/research/science-society/document_library/pdf_06/era-
communication-towards-better-access-to-scientific-information_en.pdf
Thorsten Reimer; Matthew Dovey. Research infrastructure programme. JISC. 2011. Available at:
http://www.jisc.ac.uk/whatwedo/programmes/researchinfrastructure.aspx
The Dutch Approach to Research Data Infrastructure. Surf Netherlands. 2011.
Available at: http://www.slideshare.net/pkdoorn/surf-dans-prato-april-2011
Borgman CL. Scholarship in the Digital Age: Information, Infrastructure, and the Internet. Cambridge;
USA: The Mit Press; 2010:360.
Geoffrey C. Bowker, Karen Baker, Florence Millerand DR. Toward Information Infrastructure Studies:
Ways of Knowing in a Networked Environment. In: International Handbook of Internet Research.
Springer; 2010:117.
Available at: http://interoperability.ucsd.edu/docs/07BowkerBaker_InfraStudies.pdf.
Clifford A. Lynch, "The Institutional Challenges of Cyberinfrastructure and E-Research," EDUCAUSE
Review, vol. 46, no. 3 (November/December 2008).
Available at:http://www.cni.org/staff/clifford_publications.html
Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover17

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Scholze liber 2015-06-25_final
Scholze liber 2015-06-25_finalScholze liber 2015-06-25_final
Scholze liber 2015-06-25_final
Karlsruhe Institute of Technology (KIT)
 

Andere mochten auch (8)

Scholze imcw 2014-11-25
Scholze imcw 2014-11-25Scholze imcw 2014-11-25
Scholze imcw 2014-11-25
 
Scholze liber 2015-06-25_final
Scholze liber 2015-06-25_finalScholze liber 2015-06-25_final
Scholze liber 2015-06-25_final
 
Quo vadis University Presses
Quo vadis University PressesQuo vadis University Presses
Quo vadis University Presses
 
Open Access auf Länderebene - das Beispiel Baden-Württemberg
Open Access auf Länderebene - das Beispiel Baden-WürttembergOpen Access auf Länderebene - das Beispiel Baden-Württemberg
Open Access auf Länderebene - das Beispiel Baden-Württemberg
 
Scholze mainz 5-3-13
Scholze mainz 5-3-13Scholze mainz 5-3-13
Scholze mainz 5-3-13
 
"Publication" und "Repositories" - Kontext, Ausblick
"Publication" und "Repositories" - Kontext, Ausblick "Publication" und "Repositories" - Kontext, Ausblick
"Publication" und "Repositories" - Kontext, Ausblick
 
Elab 16 5-13-re3data-scholze-final
Elab 16 5-13-re3data-scholze-finalElab 16 5-13-re3data-scholze-final
Elab 16 5-13-re3data-scholze-final
 
Scholze goportis 4-11-14
Scholze goportis 4-11-14Scholze goportis 4-11-14
Scholze goportis 4-11-14
 

Ähnlich wie Scholze gbv 5-9-12_final

Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und LinkresolverStandardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Daniel Beucke
 

Ähnlich wie Scholze gbv 5-9-12_final (20)

Meyer Project Introduction IMPACT Workshop MUC
Meyer Project Introduction IMPACT Workshop MUCMeyer Project Introduction IMPACT Workshop MUC
Meyer Project Introduction IMPACT Workshop MUC
 
ISD2016_SolutionP_Nadia_Zürcher
ISD2016_SolutionP_Nadia_ZürcherISD2016_SolutionP_Nadia_Zürcher
ISD2016_SolutionP_Nadia_Zürcher
 
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein ImpulsOpen-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
Open-Access-Strategie für Brandenburg – ein Impuls
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
 
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
Offenes kollaboratives Schreiben: Eine „Open Science“-Infrastruktur am Beispi...
 
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
Die Organisation von Goobi. Struktur und Kennzeichen der Anwendergemeinschaft...
 
Jahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2015 der Stabi HamburgJahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
 
Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und LinkresolverStandardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
Standardisierte Nutzungsstatiken für Repositorien und Linkresolver
 
Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013
Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013
Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013
 
Linked Open Data Pilotprojekt Österreich - LOD Pilot AT
Linked Open Data Pilotprojekt Österreich - LOD Pilot ATLinked Open Data Pilotprojekt Österreich - LOD Pilot AT
Linked Open Data Pilotprojekt Österreich - LOD Pilot AT
 
Informationsintegration und Webportale - Einführungsveranstaltung
Informationsintegration und Webportale - EinführungsveranstaltungInformationsintegration und Webportale - Einführungsveranstaltung
Informationsintegration und Webportale - Einführungsveranstaltung
 
Vernetzungstage 2011
Vernetzungstage 2011Vernetzungstage 2011
Vernetzungstage 2011
 
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
Open-Access-Transformation in der Helmholtz-Gemeinschaft
 
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
Ingo Blees, Richard Heinen, Doris Hirschmann: OER-Festival 2016 - #OERde16 - ...
 
Forschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-RepositorienForschungsdaten-Repositorien
Forschungsdaten-Repositorien
 
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, TechnologienChristian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
Christian Hasiewicz: Kunden, Services, Technologien
 
Jahresbericht 2018 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2018 der Stabi HamburgJahresbericht 2018 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2018 der Stabi Hamburg
 
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?    „Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
„Data Policies“ - Zuckerbrot oder Peitsche?
 
E-Learning-Kooperationen hochschulintern und -extern.
E-Learning-Kooperationen hochschulintern und -extern.E-Learning-Kooperationen hochschulintern und -extern.
E-Learning-Kooperationen hochschulintern und -extern.
 

Scholze gbv 5-9-12_final

  • 1. KIT-BIBLIOTHEK KIT – Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholz-Gemeinschaft Agenda 2020 – Verbünde als Teil der wissenschaftlichen Informationsinfrastruktur Frank Scholze 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover
  • 2. Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover2
  • 3. Die digitale Transformation weiter gestalten Förderangebote zur Optimierung der Bibliotheksdateninfrastruktur Langzeitverfügbarkeit Electronic Ressource Management forschungsnahe Infrastrukturangebote Virtuelle Forschungsumgebungen innerhalb einzelner Fächer wie auch fächerübergreifend als Arbeitsinstrumente etablieren Einrichtung eines Förderprogramms im Bereich der Informationsinfrastrukturen für Forschungsdaten Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover3
  • 4. WR - Empfehlungen Grundfinanzierung Rat für Informationsinfrastrukturen Wettbewerbliche Verfahren Fach-, forschungsfeld- und medienbezogene Initiativen Handlungsfelder Virtuelle Forschungsumgebungen Hosting elektronischer Ressourcen Open Access Lizenzierung Forschungsdaten Langzeitarchivierung Nicht-digitale Medien und Objekte Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover4
  • 5. Empfehlungen an Bund / Länder Wissenschaftsförderliche Konsortialmodelle Infrastrukturen an Hochschulen oder in gemeinsamer Trägerschaft von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen Verstetigung von projektförmig entstandenen Infrastrukturen Internationale Kooperationen Gründung, Schließung, Zusammenführung von Einrichtungen unter Beteiligung des Rates abstimmen Ressourcen für Informations- und Medienkompetenz Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover5
  • 6. WR - Empfehlungen an Forschungsförderung Anreize zu institutioneller Flexibilität Verbindung Infrastruktur – Wissenschaft fördern Mittel der DFG in diesem Bereich für 10 Jahre aufstocken Förderkriterien für Infrastruktur erweitern Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover6
  • 7. WR - Empfehlungen an Träger von Informationsinfrastrukturen Neuausrichtung unter funktionalen Gesichtspunkten Kooperation Arbeitsteilige Aufgabenwahrnehmung Eigene Forschung und Entwicklung Fachwissenschaftliche und methodische Kompetenzen Keine oder geringe Gebühren für nicht-kommerzielle Nutzung (trotzdem nachhaltige Nutzbarkeit) Rat erarbeitet Empfehlungen für kommerzielle Nutzungsmodelle Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover7
  • 8. Innovation Innovation = Idee + Invention + Diffusion (Joseph Schumpeter: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, 1911) Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover8 Aus: Telekom Innovation Laboratories, 2008
  • 9. Zwei Themen Wer sind die Kunden? Regionalprinzip Wissenschaftliche Bibliotheken Endkunden? Wie wird Innovation organsiert? Welche Ideen werden ausgewählt und zu Prototypen entwickelt? Wie reifen Produkte? Ein Produkt ist nicht immer eine Innovation (Idee, Entwicklung und Reifegrad) Wie werden kommerzielle Akteure eingebunden? Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover9
  • 10. 10 Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover
  • 11. OA Statistik International Workshop on Institutional Repositories and Enhanced and Alternative Metrics of Publication Impact, Berlin, Februar 2006 1. DFG-Projektphase Mai 2008 - Dezember 2010 2. DFG-Projektphase April 2011 - April 2013 Machbarkeitsstudie zum nachhaltigen Betrieb des Dienstes Open-Access-Statistik, Göttingen, 24.02.2012 Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover11
  • 12. Übernahme von Sacherschließungsinformationen über Verbundgrenzen Übernahme von RSWK und RVK aus Vor- und Folgeauflagen Parallelausgaben Übersetzungen 1. Projektphase 2010/11 (SWB, Hebis) 2. Projektphase 2012 (SWB, Hebis, hbz, B3Kat) culturegraph.org Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover12
  • 13. Fazit Kunden und Verbünde müssen ein neues Innovationsverhältnis entwickeln Funktionale und arbeitsteilige Organisationsmodelle Wie kann Innovation strukturell unterstützt werden? Idee -> Konzept -> Dienst -> Produkt Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover13
  • 14. Informationsinfrastrukturen - national Wissenschaftsrat Empfehlungen zur Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Informationsinfrastrukturen in Deutschland bis 2020 (Drs. 2359-12), Juli 2012 Empfehlungen zur Zukunft des bibliothekarischen Verbundsystems in Deutschland, (Drs. 10463-11), Februar 2011 Übergreifende Empfehlungen zu Informationsinfrastrukturen, (Drs. 10466-11), Januar 2011, Empfehlungen zu Forschungsinfrastrukturen in den Geistes- und Sozialwissenschaften (Drs. 10465- 11), Januar 2011, Empfehlungen zu wissenschaftlichen Sammlungen als Forschungsinfrastrukturen (Drs. 10464-11), Januar 2011, http://www.wissenschaftsrat.de/veroeffentlichungen/veroeffentlichungen-ab-1980/ KII Gesamtkonzept für die Informationsinfrastruktur in Deutschland, Empfehlungen der Kommission Zukunft der Informationsinfrastruktur (KII) im Auftrag der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz des Bundes und der Länder, April 2011 Rahmenkonzept für die Fachinformationsinfrastruktur in Deutschland, Vorlage zur Sitzung des Ausschusses der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz des Bundes und der Länder (GWK) am 29.09.2009 http://www.leibniz-gemeinschaft.de/?nid=kiikom&nidap=&print=0 Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover14
  • 15. Informationsinfrastrukturen - national DFG Die digitale Transformation weiter gestalten – Der Beitrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu einer innovativen Informationsinfrastruktur für die Forschung, Juli 2012 Informationsverarbeitung an Hochschulen – Organisation, Dienste und Systeme, Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur für 2011–2015 Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme - Schwerpunkte der Förderung bis 2015 http://www.dfg.de/ Allianzinitiative Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Fraunhofer Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren, der Hochschulrektorenkonferenz, der Leibniz-Gemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft und des Wissenschaftsrats http://www.allianzinitiative.de/ Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover15
  • 16. Informationsinfrastrukturen - regional Görl, Puhl, Thaller. Empfehlungen für die weitere Entwicklung der wissenschaftlichen Informationsversorgung des Landes NRW. Berlin; 2011 http://www.epubli.de/shop/buch/Empfehlungen-weitere-Entwicklung-der- Wissenschaftlichen-Informationsversorgung-Landes-NRW-Manfred-Thaller- 9783844206944/9488 ALWR (Arbeitskreis der Leiter der Universitätsrechenzentren in Baden-Württemberg): IT an den Universitäten Baden-Württembergs, August 2010 AG der Direktoren und Direktorinnen der Universitäts- und Landesbibliotheken Baden- Württembergs: Informationsinfrastruktur für die Wissenschaft in Baden-Württemberg, Dezember 2011 … Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover16
  • 17. Informationsinfrastrukturen - international National Science Foundation Advisory Committee for Cyberinfrastructure Task Force on Cyberlearning and Workforce Development. 2011. Available at: http://www.nsf.gov/od/oci/taskforces/TaskForceReport_Learning.pdf Commission E. COMMUNICATION FROM THE COMMISSION TO THE EUROPEAN PARLIAMENT, THE COUNCIL, THE EUROPEAN ECONOMIC AND SOCIAL COMMITTEE AND THE COMMITTEE OF THE REGIONS on Critical Information Infrastructure Protection ‗Achievements and next steps: towards global cyber-sec. 2011. Available at: http://eur- lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:52011DC0163:EN:NOT. Towards better access to scientific information: Boosting the benefits of public investments in research. Available at: http://ec.europa.eu/research/science-society/document_library/pdf_06/era- communication-towards-better-access-to-scientific-information_en.pdf Thorsten Reimer; Matthew Dovey. Research infrastructure programme. JISC. 2011. Available at: http://www.jisc.ac.uk/whatwedo/programmes/researchinfrastructure.aspx The Dutch Approach to Research Data Infrastructure. Surf Netherlands. 2011. Available at: http://www.slideshare.net/pkdoorn/surf-dans-prato-april-2011 Borgman CL. Scholarship in the Digital Age: Information, Infrastructure, and the Internet. Cambridge; USA: The Mit Press; 2010:360. Geoffrey C. Bowker, Karen Baker, Florence Millerand DR. Toward Information Infrastructure Studies: Ways of Knowing in a Networked Environment. In: International Handbook of Internet Research. Springer; 2010:117. Available at: http://interoperability.ucsd.edu/docs/07BowkerBaker_InfraStudies.pdf. Clifford A. Lynch, "The Institutional Challenges of Cyberinfrastructure and E-Research," EDUCAUSE Review, vol. 46, no. 3 (November/December 2008). Available at:http://www.cni.org/staff/clifford_publications.html Scholze, 16. Verbundkonferenz des GBV, 5./6. September 2012, Hannover17