SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 19
Downloaden Sie, um offline zu lesen
* TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
                                                                                                        *
                          INTERDISCIPLINARITY IN TEL
 Universität Augsburg,
Donnerstag, 19.Mai 2011   Studie zu Forschungskultur, Praktiken und Interdisziplinarität
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
AGENDA
1   Hintergrund der Studie
2   Was ist Interdisziplinarität?
3   Aufbau der Arbeit
4   Methodologie
    1.   Forschungsfrage und Hypothesen
    2.   Standardisierte Befragung
    3.   Soziometrische Analyse

5   Zeitplan und offene Fragen
6   Diskussion
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
HINTERGRUND DER STUDIE
Untersuchungsgegenstand:
   www.TELeurope.eu
   Europäische E-Learning Netzwerkplattform
   Derzeit ca. 800 Forscher und Experten
    im Bereich E-Learning /
    technologiegestütztes Lernen (TEL)
   Teil des STELLAR Projekts (EU-gefördert
    2009 bis 2012)

Ziel der Plattform: Europaweit Forscher und Praktiker
aus dem Feld zusammenbringen, um neue, länderüber-
greifende Initiativen zu starten.
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
HINTERGRUND DER STUDIE
Das Forschungsfeld TEL:
   Interdisziplinäres Feld per definitionem
   Zwei wissenschaftliche Pole: Computer Sciences & Social Sciences
   Europäische TEL-Gemeinde als
    informelles “Network of Practice”
    (Brown & Duguid, 2000)


Shared understanding?
Shared practice?
Shared community?
(Wenger et. al & 2004).
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
WAS IST INTERDISZIPLINARITÄT?

Akademische Disziplin:
   “Branch of knowledge that is taught and researched
    at the college or university level.” (Abbott, 2001)


Interdisziplinarität:
   Viele verschiedene Definitionen
   “Interdisciplinarity involves researchers, students, and teachers in
    the goals of connecting and integrating several academic schools
    of thought, professions, or technologies - along with their specific
    perspectives - in the pursuit of a common task” (Moran, 2002).
   Dimensionen: Korpus (Person, Institution, Programm)
    Intensität (stark/ schwach), Referenzrahmen (weit/ schmal)
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
WAS IST INTERDISZIPLINARITÄT?

Computer Science Vs. Social Science:




TEL Methoden/Theorien nach
Conole et al. (2010)
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
                       Theoretical Part                             Empirical Part

             2. Interdisciplinarity                      5.4 Implications for the Empirical Part
             2.1 New Challenges in Society
             2.2 Who Supports Interdisciplinarity?
             2.3 Interdisciplinarity in Academia         6. Main Investigation
             2.4 Term Designation and Definitions
             2.5 Dimensions
Gliederung   2.6 Boundaries
             2.7 Conclusions Chapter Two                 6.1 Approach and Research Questions



             3. Computer Science Discipline              6.2 Study Design
             3.1 Epistemology and Methodology
             3.2 Fields of Computer Science
             3.3 Interdisciplinary aspects of CS         6.3 Pretest
             3.4 Self Concepts and Attitudes of
             Computer Scientists
             3.5 Conclusions Chapter Three
                                                         6.4 Survey amongst TELeurope members


             4. Social Science Discipline                6.4 Sociometric Analysis of TELeurope
             4.1 Epistemology and Methodology
             4.2 Fields of Social Science
             4.3 Interdisciplinary aspects of SS
             4.4 Self Concepts and Attitudes of Social   7. Consolidation of Results
             Scientists
             4.5 Conclusions Chapter Four
                                                         7.1 Network Strengths and Weaknesses
             5. TEL as an “Interdiscipline”
             5.1 Definition Attempts
             5.2 Core Research Areas                     7.2 Additions and Recommendations
             5.3 Strengthening a European TEL
             community of practice
             5.4 Conclusions Chapter Five                8. Outlook and Conclusions


                                                                                       (Eigene Darstellung)
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE

Fragestellung
“Do TEL researchers from different disciplinary backgrounds
 assign relevance to cross-disciplinary forms of work and
 research and therefore hold the potential to foster the identity
 of an interdisciplinary community of practice?”

  Hintergrund: Studium und Arbeitserfahrung
  Relevanz: Einstellungen, Kognitionen (projektiv), Verhalten (reflexiv)
  Disziplinübergreifende Forschung: Nutzung von offenen
  Kommunikations- und Publikationsformen; Begrifflichkeiten, Methoden,
  Theorien und Kontakte aus verschiedenen Disziplinen
  CoP: Identifizierung eines interdisziplinären Netzwerks von Forschern
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE

Praxisgemeinschaft (nach Wenger et al., 2004)




                                                (Eigene Darstellung)
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
           Interdisziplinäre Praxisgemeinschaft?

      •   Broader definitions            •   Open publication
      •   Interdisc. attitude                /communication forms
      •   Theories from different D.     •   Methods from different D.
      •   “Interdisciplinary theories”   •   “Interdisciplinary methods”
          etc.                               etc.




Social Science Background                    Computer Science Background
                                                                      (Eigene Darstellung)
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
Individualhypothesen (Theorien, Methoden, Begriffe)

Annahme: Characteristics of the own cognate discipline are mostly evaluated
 positively. Home discipline has personal significance, it helps the individual frame
 their thinking and shape one’s approach (Klein; Conole et al.)
  H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, bevorzugt er
  Begriffe, Theorien und Methoden aus den Sozialwissenschaften, als wenn ein Forscher aus den
  Nicht-Sozialwissenschaften kommt.
  H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, bevorzugt er
  Begriffe, Theorien und Methoden aus den Sozialwissenschaften, als wenn ein Forscher aus den
  Nicht-Sozialwissenschaften kommt.


                                                         AVP
                                   UVD
                                                         AVK
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
Individualhypothesen (Publikation)

Annahme: There are differences in the Publication behaviour between researchers
 with Computer Science or Social Science background. (DFG, 2005)
 H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, richtet er seine
 Publikationen öfter an Zielgruppen in Nachbardisziplinen, als wenn ein Forscher aus den
 Nicht-Sozialwissenschaften kommt.
 H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, richtet er
 seine Publikationen öfter an anwendungsorientierte Zielgruppen, als wenn ein Forscher aus
 den Nicht-Computerwissenschaften kommt.
 H3: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, adressiert er
 seltener Zielgruppen ausserhalb des eigenen Landes, als wenn ein Forscher aus den Nicht-
 Sozialwissenschaften kommt.
 H4: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, publiziert er
 anteilshaft öfter Open Access, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Computerwissenschaften
 kommt.
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
Individualhypothesen (Kommunikation)

Annahme: There are differences in the Communication behaviour between
 researchers with Computer Science or Social Science background.

 H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, kommuniziert
 er allgemein öfter im Internet während des Forschungsprozesses, als wenn ein Forscher aus
 den Nicht-Computerwissenschaften kommt. (angedeutet in Thelwall et al, 2004)
 H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, kommuniziert er
 öfter in “many-to-many”-Kanälen im Internet während des Forschungsprozesses, als wenn ein
 Forscher aus den Nicht-Sozialwissenschaften kommt.
 (angedeutet in Felt & Stöckelová, 2009)
 H3: Die Unterschiede bzgl. der offenen Kommunikation sind eher gering zwischen den
 Disziplinen, da “Mode 2 –Wissensproduktion” über alle Disziplinen hinweg zunimmt
 (Theorie nach Gibbons et al., 2004)
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
Kollektivhypothesen

Annahme: Characteristics of the own cognate discipline are mostly evaluated
 positively. Home discipline has personal significance, it helps the individual
 frame their thinking and shape one’s approach (Klein; Conole et al.)


 H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, ist er eher mit
 anderen Forschern aus den Sozialwissenschaften vernetzt, als wenn ein Forscher aus den
 Nicht-Sozialwissenschaften kommt.
 H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, ist er eher
 mit anderen Forschern aus den Computerwissenschaften vernetzt, als wenn ein Forscher
 aus den Nicht-Computerlwissenschaften kommt.
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
Instrumente: Standardisierte Befragung

   Derzeit: Pretest unter Forschern im Bereich Lernen und
    Technologie im Raum Schweiz / England
   Anfang Juni: Online-Umfrage unter den ca. 800 Forschern
    auf der europäischen Netzwerk-Plattform www.teleurope.eu
   Fragebogen zum akademischen Hintergrund sowie disziplinären
    Einstellungen, Auffassungen und Verhaltensweisen

   Ziel 1: Test der vorgestellten Individualhypothesen
   Ziel 2: Gewinnung von Daten für die soziometrische Analyse
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
METHODOLOGIE
Instrumente: Soziometrische Analyse (Moreno,1951)

   „Grundidee: Innerhalb des sozialen Systems
    sind Strukturen wirksam, die aus informellen
    Beziehungen herrühren.
   Klassische Fragestellung:
    Sind Personen die auf Grund einiger Variablen homogen erscheinen,
    auch in bezug auf soziometrische Konfiguration homogen?
   Bspw.: Unterscheiden sich die soziometrischen Konfigurationen von
    Personen verschiedener Disziplinen, verschiedener Geschlechter, etc.
   Konkret: Analyse des Netzwerks an Beziehungen auf der Plattform
   Ziel 1: Test der vorgestellten Kollektivhypothesen
    Ziel 2: Aufdeckung von Strukturmerkmalen im Netzwerk
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
ZEITPLAN UND OFFENE FRAGEN
         • Pretest Auswertung und Anpassungen
 Mai     • Beginn Schreiben Theorieteil


         • Beginn Haupterhebung
 Juni    •  Theorie schreiben


         • Analyse, Auswertung der Umfragedaten
 Juli    • Netzwerkanalyse


         • Schreiben Empirieteil
August


         Abgabe: Anfang September
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
ZEITPLAN

         • Pretest Auswertung
 Mai     • Beginn Schreiben Theorieteil



 Juni
           Fragen? Feedback?
         • Beginn Haupterhebung
         •  Theorie schreiben

                         Fehler?
         • Analyse, Auswertung der UmfrageDaten
 Juli    • Netzwerkanalyse


         • Schreiben Empirieteil
August


         Abgabe: Anfang September
INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING
This document does not represent the opinion of the
European Community, and the European Community is not
responsible for any use that might be made of its content.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Interdisziplinarität in TEL

Anwendungsfelder der Forschungsethik & Datenschutz
Anwendungsfelder der Forschungsethik & DatenschutzAnwendungsfelder der Forschungsethik & Datenschutz
Anwendungsfelder der Forschungsethik & DatenschutzNele Heise
 
IoT in education by designing smart learning environments
IoT in education by designing smart learning environmentsIoT in education by designing smart learning environments
IoT in education by designing smart learning environmentsdie wissenskreateurin
 
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)Sandra Schön (aka Schoen)
 
Teaching Accessibility oder Teaching Accessible
Teaching Accessibility oder Teaching AccessibleTeaching Accessibility oder Teaching Accessible
Teaching Accessibility oder Teaching AccessibleDr. Björn Fisseler
 
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0Mandy Rohs
 
VO PAED Medienkulturforschung
VO PAED MedienkulturforschungVO PAED Medienkulturforschung
VO PAED MedienkulturforschungAxel Maireder
 
ODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung ÖsterreichODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung ÖsterreichMomonika
 
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...opendiscoveryspace
 
Presenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldPresenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldKlaus Rummler
 
Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14Tanja Jadin
 
Eigensinniges Medienhandeln von Studierenden
Eigensinniges Medienhandeln von StudierendenEigensinniges Medienhandeln von Studierenden
Eigensinniges Medienhandeln von StudierendenYou(r) Study
 
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Beat A. Schwendimann, Ph.D.
 
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-RaumDidaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-RaumWolfgang Neuhaus
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability DesignNina Rebele
 
Interne Netzwerke - Communities of Practice
Interne Netzwerke - Communities of PracticeInterne Netzwerke - Communities of Practice
Interne Netzwerke - Communities of PracticeKlaus Burkard
 
Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...
Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...
Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...Kerstin Mayrberger
 

Ähnlich wie Interdisziplinarität in TEL (20)

Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und DesignforschungDesignentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
 
Forschungszugänge und -methoden im interdisziplinären Feld des technologieges...
Forschungszugänge und -methoden im interdisziplinären Feld des technologieges...Forschungszugänge und -methoden im interdisziplinären Feld des technologieges...
Forschungszugänge und -methoden im interdisziplinären Feld des technologieges...
 
Anwendungsfelder der Forschungsethik & Datenschutz
Anwendungsfelder der Forschungsethik & DatenschutzAnwendungsfelder der Forschungsethik & Datenschutz
Anwendungsfelder der Forschungsethik & Datenschutz
 
IoT in education by designing smart learning environments
IoT in education by designing smart learning environmentsIoT in education by designing smart learning environments
IoT in education by designing smart learning environments
 
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
 
Teaching Accessibility oder Teaching Accessible
Teaching Accessibility oder Teaching AccessibleTeaching Accessibility oder Teaching Accessible
Teaching Accessibility oder Teaching Accessible
 
Masterstudiengang Wissenschaftskommunikation
Masterstudiengang WissenschaftskommunikationMasterstudiengang Wissenschaftskommunikation
Masterstudiengang Wissenschaftskommunikation
 
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
Auf dem Weg zur digitalen Universität - Community Building 2.0
 
VO PAED Medienkulturforschung
VO PAED MedienkulturforschungVO PAED Medienkulturforschung
VO PAED Medienkulturforschung
 
ODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung ÖsterreichODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung Österreich
 
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
 
Presenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith SeipoldPresenation BETT2012 Judith Seipold
Presenation BETT2012 Judith Seipold
 
Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14Enhanced MOOCS_gmw14
Enhanced MOOCS_gmw14
 
Eigensinniges Medienhandeln von Studierenden
Eigensinniges Medienhandeln von StudierendenEigensinniges Medienhandeln von Studierenden
Eigensinniges Medienhandeln von Studierenden
 
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
 
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-RaumDidaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
Didaktik als diskursiver Theorie-Praxis-Raum
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
 
Interne Netzwerke - Communities of Practice
Interne Netzwerke - Communities of PracticeInterne Netzwerke - Communities of Practice
Interne Netzwerke - Communities of Practice
 
Kognitionswissenschaft - Ihre Perspektive auf Lernen und Lehren mit Technologien
Kognitionswissenschaft - Ihre Perspektive auf Lernen und Lehren mit TechnologienKognitionswissenschaft - Ihre Perspektive auf Lernen und Lehren mit Technologien
Kognitionswissenschaft - Ihre Perspektive auf Lernen und Lehren mit Technologien
 
Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...
Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...
Open Education in der (Hoch-)Schule ... Mediendidaktische Professionalität ze...
 

Interdisziplinarität in TEL

  • 1. * TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING * INTERDISCIPLINARITY IN TEL Universität Augsburg, Donnerstag, 19.Mai 2011 Studie zu Forschungskultur, Praktiken und Interdisziplinarität
  • 2. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING AGENDA 1 Hintergrund der Studie 2 Was ist Interdisziplinarität? 3 Aufbau der Arbeit 4 Methodologie 1. Forschungsfrage und Hypothesen 2. Standardisierte Befragung 3. Soziometrische Analyse 5 Zeitplan und offene Fragen 6 Diskussion
  • 3. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING HINTERGRUND DER STUDIE Untersuchungsgegenstand:  www.TELeurope.eu  Europäische E-Learning Netzwerkplattform  Derzeit ca. 800 Forscher und Experten im Bereich E-Learning / technologiegestütztes Lernen (TEL)  Teil des STELLAR Projekts (EU-gefördert 2009 bis 2012) Ziel der Plattform: Europaweit Forscher und Praktiker aus dem Feld zusammenbringen, um neue, länderüber- greifende Initiativen zu starten.
  • 4. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING HINTERGRUND DER STUDIE Das Forschungsfeld TEL:  Interdisziplinäres Feld per definitionem  Zwei wissenschaftliche Pole: Computer Sciences & Social Sciences  Europäische TEL-Gemeinde als informelles “Network of Practice” (Brown & Duguid, 2000) Shared understanding? Shared practice? Shared community? (Wenger et. al & 2004).
  • 5. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING WAS IST INTERDISZIPLINARITÄT? Akademische Disziplin:  “Branch of knowledge that is taught and researched at the college or university level.” (Abbott, 2001) Interdisziplinarität:  Viele verschiedene Definitionen  “Interdisciplinarity involves researchers, students, and teachers in the goals of connecting and integrating several academic schools of thought, professions, or technologies - along with their specific perspectives - in the pursuit of a common task” (Moran, 2002).  Dimensionen: Korpus (Person, Institution, Programm) Intensität (stark/ schwach), Referenzrahmen (weit/ schmal)
  • 6. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING WAS IST INTERDISZIPLINARITÄT? Computer Science Vs. Social Science: TEL Methoden/Theorien nach Conole et al. (2010)
  • 7. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING Theoretical Part Empirical Part 2. Interdisciplinarity 5.4 Implications for the Empirical Part 2.1 New Challenges in Society 2.2 Who Supports Interdisciplinarity? 2.3 Interdisciplinarity in Academia 6. Main Investigation 2.4 Term Designation and Definitions 2.5 Dimensions Gliederung 2.6 Boundaries 2.7 Conclusions Chapter Two 6.1 Approach and Research Questions 3. Computer Science Discipline 6.2 Study Design 3.1 Epistemology and Methodology 3.2 Fields of Computer Science 3.3 Interdisciplinary aspects of CS 6.3 Pretest 3.4 Self Concepts and Attitudes of Computer Scientists 3.5 Conclusions Chapter Three 6.4 Survey amongst TELeurope members 4. Social Science Discipline 6.4 Sociometric Analysis of TELeurope 4.1 Epistemology and Methodology 4.2 Fields of Social Science 4.3 Interdisciplinary aspects of SS 4.4 Self Concepts and Attitudes of Social 7. Consolidation of Results Scientists 4.5 Conclusions Chapter Four 7.1 Network Strengths and Weaknesses 5. TEL as an “Interdiscipline” 5.1 Definition Attempts 5.2 Core Research Areas 7.2 Additions and Recommendations 5.3 Strengthening a European TEL community of practice 5.4 Conclusions Chapter Five 8. Outlook and Conclusions (Eigene Darstellung)
  • 8. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Fragestellung “Do TEL researchers from different disciplinary backgrounds assign relevance to cross-disciplinary forms of work and research and therefore hold the potential to foster the identity of an interdisciplinary community of practice?” Hintergrund: Studium und Arbeitserfahrung Relevanz: Einstellungen, Kognitionen (projektiv), Verhalten (reflexiv) Disziplinübergreifende Forschung: Nutzung von offenen Kommunikations- und Publikationsformen; Begrifflichkeiten, Methoden, Theorien und Kontakte aus verschiedenen Disziplinen CoP: Identifizierung eines interdisziplinären Netzwerks von Forschern
  • 9. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Praxisgemeinschaft (nach Wenger et al., 2004) (Eigene Darstellung)
  • 10. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Interdisziplinäre Praxisgemeinschaft? • Broader definitions • Open publication • Interdisc. attitude /communication forms • Theories from different D. • Methods from different D. • “Interdisciplinary theories” • “Interdisciplinary methods” etc. etc. Social Science Background Computer Science Background (Eigene Darstellung)
  • 11. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Individualhypothesen (Theorien, Methoden, Begriffe) Annahme: Characteristics of the own cognate discipline are mostly evaluated positively. Home discipline has personal significance, it helps the individual frame their thinking and shape one’s approach (Klein; Conole et al.) H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, bevorzugt er Begriffe, Theorien und Methoden aus den Sozialwissenschaften, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Sozialwissenschaften kommt. H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, bevorzugt er Begriffe, Theorien und Methoden aus den Sozialwissenschaften, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Sozialwissenschaften kommt. AVP UVD AVK
  • 12. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Individualhypothesen (Publikation) Annahme: There are differences in the Publication behaviour between researchers with Computer Science or Social Science background. (DFG, 2005) H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, richtet er seine Publikationen öfter an Zielgruppen in Nachbardisziplinen, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Sozialwissenschaften kommt. H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, richtet er seine Publikationen öfter an anwendungsorientierte Zielgruppen, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Computerwissenschaften kommt. H3: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, adressiert er seltener Zielgruppen ausserhalb des eigenen Landes, als wenn ein Forscher aus den Nicht- Sozialwissenschaften kommt. H4: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, publiziert er anteilshaft öfter Open Access, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Computerwissenschaften kommt.
  • 13. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Individualhypothesen (Kommunikation) Annahme: There are differences in the Communication behaviour between researchers with Computer Science or Social Science background. H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, kommuniziert er allgemein öfter im Internet während des Forschungsprozesses, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Computerwissenschaften kommt. (angedeutet in Thelwall et al, 2004) H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, kommuniziert er öfter in “many-to-many”-Kanälen im Internet während des Forschungsprozesses, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Sozialwissenschaften kommt. (angedeutet in Felt & Stöckelová, 2009) H3: Die Unterschiede bzgl. der offenen Kommunikation sind eher gering zwischen den Disziplinen, da “Mode 2 –Wissensproduktion” über alle Disziplinen hinweg zunimmt (Theorie nach Gibbons et al., 2004)
  • 14. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Kollektivhypothesen Annahme: Characteristics of the own cognate discipline are mostly evaluated positively. Home discipline has personal significance, it helps the individual frame their thinking and shape one’s approach (Klein; Conole et al.) H1: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Sozialwissenschaften hat, ist er eher mit anderen Forschern aus den Sozialwissenschaften vernetzt, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Sozialwissenschaften kommt. H2: Wenn ein Forscher einen Hintergrund in den Computerwissenschaften hat, ist er eher mit anderen Forschern aus den Computerwissenschaften vernetzt, als wenn ein Forscher aus den Nicht-Computerlwissenschaften kommt.
  • 15. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Instrumente: Standardisierte Befragung  Derzeit: Pretest unter Forschern im Bereich Lernen und Technologie im Raum Schweiz / England  Anfang Juni: Online-Umfrage unter den ca. 800 Forschern auf der europäischen Netzwerk-Plattform www.teleurope.eu  Fragebogen zum akademischen Hintergrund sowie disziplinären Einstellungen, Auffassungen und Verhaltensweisen  Ziel 1: Test der vorgestellten Individualhypothesen  Ziel 2: Gewinnung von Daten für die soziometrische Analyse
  • 16. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING METHODOLOGIE Instrumente: Soziometrische Analyse (Moreno,1951)  „Grundidee: Innerhalb des sozialen Systems sind Strukturen wirksam, die aus informellen Beziehungen herrühren.  Klassische Fragestellung: Sind Personen die auf Grund einiger Variablen homogen erscheinen, auch in bezug auf soziometrische Konfiguration homogen?  Bspw.: Unterscheiden sich die soziometrischen Konfigurationen von Personen verschiedener Disziplinen, verschiedener Geschlechter, etc.  Konkret: Analyse des Netzwerks an Beziehungen auf der Plattform  Ziel 1: Test der vorgestellten Kollektivhypothesen Ziel 2: Aufdeckung von Strukturmerkmalen im Netzwerk
  • 17. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING ZEITPLAN UND OFFENE FRAGEN • Pretest Auswertung und Anpassungen Mai • Beginn Schreiben Theorieteil • Beginn Haupterhebung Juni •  Theorie schreiben • Analyse, Auswertung der Umfragedaten Juli • Netzwerkanalyse • Schreiben Empirieteil August Abgabe: Anfang September
  • 18. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING ZEITPLAN • Pretest Auswertung Mai • Beginn Schreiben Theorieteil Juni Fragen? Feedback? • Beginn Haupterhebung •  Theorie schreiben Fehler? • Analyse, Auswertung der UmfrageDaten Juli • Netzwerkanalyse • Schreiben Empirieteil August Abgabe: Anfang September
  • 19. INTERDISCIPLINARITY IN TECHNOLOGY ENHANCED LEARNING This document does not represent the opinion of the European Community, and the European Community is not responsible for any use that might be made of its content.