SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Folie
Fakultät für Psychologie
Teaching Accessibility oder Teaching
Accessible?
Digitale Barrierefreiheit weiter denken
30. September 2021
Fakultät für Psychologie
Folie
Fakultät für Psychologie
Überblick
 Spannungsfeld: Teaching Accessible – Teaching Accessibility
 Beobachtungen: Wie machen es andere?
 Kritik: Warum machen sie es so?
 Ausblick: Wie wollen wir Barrierefreiheit lehren?
Dr. Björn Fisseler
3 09.11.2021
Folie
Fakultät für Psychologie
Spannungsfeld
Barrierefreie und inklusive
Hochschullehre
ermöglicht allen
Studierenden –
unabhängig von ihren
individuellen Fähigkeiten -
eine gleichberechtigte,
chancengerechte und
chancengleiche Teilhabe
an allen Angeboten einer
Hochschule.
Vermittlung des
notwendigen
Wissens, der
Fertigkeiten,
Fähigkeiten und
Einstellungen.
Wer muss was
wissen, um was zu
können?
Teaching
Accessible
Teaching
Accessibility
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
4
Folie
Fakultät für Psychologie
Zentrale Fragestellung
Wie wird Barrierefreiheit vermittelt, damit barrierefrei
gelehrt wird und gelernt werden kann?
• Wer soll die Weiterbildung anbieten und durchführen?
• Wer ist soll qualifiziert werden?
• Wann soll die Weiterbildung erfolgen?
• Welche Formen der Vermittlung sind geeignet?
• Welche Inhalte, welche Kompetenzen sollten vermittelt werden?
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
5
Folie
Fakultät für Psychologie
Worum geht es eigentlich?
• Accessibility ≙ Barrierefreiheit
• Definition § 4 BGG:
Barrierefrei sind […], Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle
Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen […], wenn sie für Menschen mit
Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne
fremde Hilfe auffindbar, zugänglich und nutzbar sind. Hierbei ist die Nutzung behinderungsbedingt
notwendiger Hilfsmittel zulässig.
• Barrierearmut: Doppelt negativ hält besser?
• Was ist mit: Inklusion, Teilhabe, Empowerment, Chancengerechtigkeit?
Wir sollten mehr auf eine eindeutige und genaue Definition der verwendeten Begriffe achten.
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
6
Folie
Fakultät für Psychologie
Beobachtungen
• Wie viele Institutionen bieten Trainings zur Barrierefreiheit an?
• 2011: 75% der befragten QM-Institutionen boten keine
Trainings
• 2017: 65% der befragten Institutionen boten Trainings an
• Unklar aber: Themen, Formate, Zielgruppe und Wirkungen der
Trainings
• Ergebnisse 2021
• 76% der QM-Institutionen bieten Trainings
• Hauptzielgruppe: Lehrende, Fakultätsentwickler*innen,
Hochschuldidaktier*innen
• Formate: interne Kurse, Onlineressourcen, zunehmend auch
externe Kurse
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
7
Quelle: Mancilla, R., & Frey, B. (2021). Professional
Development for Digital Accessibility: A Needs
Assessment. Quality Matters.
Folie
Fakultät für Psychologie
Was soll gelernt werden?
Auszug aus: Mancilla & Frey, 2021
 Tabellendesign
 Alternativtext
 Überschriften
 Barrierefreie PDF
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
8
Aber geht es nicht eigentlich um
 Vermittlung und Umsetzung von Informationen
 Verbalisieren von Informationen
 Strukturierung (didaktisch, technisch, ...)
 Inklusives Studieren mit Materialien
Folie
Fakultät für Psychologie
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology
9
Ist technisches Wissen über Barrierefreiheit
gleichbedeutend mit Wissen über Barrierefreiheit?
Folie
Fakultät für Psychologie
Welche Inhalte vermitteln nord-amerikanische Hochschulen?
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
10
• Top-5
• Syllabus
• Barrierefreie Dokumente (Word!)
• UDL
• Untertitelung & Transkript
• Barrierefreiheit von PDF
• Bottom-5
• Kontaktpersonen
• Rechtliche Rahmenbedingungen
• Zugänglich Schreiben
• Audiodeskriptionen
• Umsetzungen
Folie
Fakultät für Psychologie
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
11
Wie vermitteln andere das Themenfeld Barrierefreiheit?
Folie
Fakultät für Psychologie
Vermittlung von Barrierefreiheit in der Informatik
Shinohara et al., 2018; Ladner et al., 2020
 Befragung von Informatiklehrenden in den USA
 2,5% aller CS-Lehrenden lehren Barrierefreiheit
 Z.B. University of Washington, Kent State U.,
Rochester Institute of Technology
 Lernziele sind z.B.
 66%: Technologie und Menschen mit
Behinderung
 66%: Designkonzepte: Universal Design,
Inclusive Design
 36%: barrierefreies Web (Alt-Text, Untertitel,
Deskriptionen, ...)
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
12
https://teachaccess.org/
Folie
Fakultät für Psychologie
Die pädagogische Kultur der Vermittlung von Barrierefreiheit
Lewthwaite & Sloan, 2016
 Barrierefreiheit ist eine sozio-technische Herausforderung: mehr als
Technologie, Problem der Vermittlung von Empathie
 Problem der „Guten Praxis“, aka „Sicheres Terrain“: „high-
agreement, high-certainty territory of standards“
 Problem der gegenwärtigen Pädagogik: selten mehr als persönliche
Praxisreflexion, oft Integration in andere Themen wie HCI
 Entwicklung einer pädagogische Kultur
 Austausch und Interdisziplinarität
 Gemeinsame Diskussionen: von individuellem „what works“ zu
disziplin-übergreifenden Diskursen und Diskussionen
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology
13
https://www.w3.org/WAI/curricula/
Folie
Fakultät für Psychologie
Vermittlung inklusiver Hochschullehre
Hurst, A. (2006). Towards Inclusive Learning for
Disabled Students in Higher Education: Staff
Development: A Practical Guide (eigener Besitz).
Skill National Bureau for Students with
Disabilities.
 Vorschläge für Workshops zum Thema
inklusive Hochschullehre
 Aktivitäten zu
 Behinderung & Hochschule
 Studierende mit ges. Beeinträchtigung
 Lehren und Lernen
 Hochschulpraktiken
 Dyslexie
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology
14
 UDL-Universe: https://enact.sonoma.edu/udl
 Ressourcen für Workshops zum Thema UDL
 Konzepte für 2-Stunden- und 2-Tage-Workshops
Folie
Fakultät für Psychologie
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology
15
Wer braucht denn welche Kompetenzen?
Folie
Fakultät für Psychologie
Toll, wenn es ein*e andere*r macht?
Faculty Accessibility Coordinators – Open University UK
 Ziele (u.a.)
 Verbesserung der Barrierefreiheit der OU-Kurse
 Integration des Themenfelds Barrierefreiheit in die Arbeit der Fakultäten
 Verbesserung der Teilhabe von Studierenden mit gesundheitlichen
Beeinträchtigungen
 Veränderung der Hochschulkultur
 Integration in Management durch regelmäßige Berichte
 Regelmäßige Weiterbildung der FAC
Pearson, V., Lister, K., & Coughlan, T. (2019). Accessibility Coordinators: A model for embedded, sustainable change towards inclusive higher education.
Proceedings of the 12th Annual International Conference of Education, Research and Innovation (ICERI 2019), 3127–3136. http://oro.open.ac.uk/68402/
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
16
Folie
Fakultät für Psychologie
Geteilte Verantwortung – geteiltes Wissen?
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
17
• Lehrende sind nicht alleine zuständig
• Geteilte Verantwortung, geteilte Kompetenzen
• Mediators / Drivers: mehr als „Wie mache ich Word-
Dokumente barrierefrei?“
• Treiber: Gesetzgebung, Richtlinien, Standards
• Vermittler: Sicht auf Behinderung,
Barrierefreiheit, Integratikon, Verantwortung und
Zuständigkeit, Team und Gemeinschaft,
Autonomie und Vorschriften
Seale, J. (2006). A contextualised model of accessible e-learning practice in higher education
institutions. Australasian Journal of Educational Technology, 22(2), 268–288.
Folie
Fakultät für Psychologie
Trends: Online Faculty Development
 2021 EDUCAUSE Horizon Trend
 Short Courses, Webinare, Vor-Ort-Seminare mit anschließender
Unterstützung
 Förderung gemeinsamen Lernens: Communities of Practice,
Faculty Learning Communities, Teaching Circles
 Anpassung an die lokalen Spezifika
 Zielgruppenorientierung: an wen wendet sich die
Weiterbildung
09.11.2021 Dr. Björn Fisseler
18
Folie
Fakultät für Psychologie
Fragen zur Diskussion
 Wie wollen wir das Thema Barrierefreiheit vermitteln?
 Wen wollen wir qualifizieren?
 Welche Formate des Academic Staff Development bieten sich an?
 Wann sollen Weiterbildungen angeboten werden
 Welche Kompetenzen wollen wir vermitteln?
 Geht es um technische Kompetenzen, um didaktisches Know-how
oder um Einstellungen und Haltungen?
Dr. Björn Fisseler
19 08.09.2021
https://answergarden.ch/share/2122837

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Teaching Accessibility oder Teaching Accessible

ODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung ÖsterreichODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung Österreich
Momonika
 
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
opendiscoveryspace
 
Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2AKS2012AG3
 
Open Educational Practice als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...
Open Educational Practice  als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...Open Educational Practice  als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...
Open Educational Practice als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...
Kerstin Mayrberger
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
Nina Rebele
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Friedrich - A. Ittner
 
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die PersonalentwicklungFlipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
pludoni GmbH
 
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Dominic Orr
 
Blended Learning Strategieplan (2011)
Blended Learning Strategieplan (2011)Blended Learning Strategieplan (2011)
Blended Learning Strategieplan (2011)Wolfgang Greller
 
Präsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchenPräsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchen
Sigi Jakob-Kuehn
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
e-teaching.org
 
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und DesignforschungDesignentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Open Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen Agenda
Open Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen AgendaOpen Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen Agenda
Open Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen Agenda
Dominic Orr
 
Online-Lernen
Online-LernenOnline-Lernen
Online-Lernen
Jutta Pauschenwein
 
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxHeilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Isa Jahnke
 
IT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlung
IT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlungIT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlung
IT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlungwissmuth
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
Andrea Lißner
 
Interdisziplinarität in TEL
Interdisziplinarität in TELInterdisziplinarität in TEL
Interdisziplinarität in TEL
Philip Meyer
 
eLearning - Ein(e Art) Projektleitfaden
eLearning - Ein(e Art) ProjektleitfadeneLearning - Ein(e Art) Projektleitfaden
eLearning - Ein(e Art) Projektleitfaden
Frank Weber
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Jochen Robes
 

Ähnlich wie Teaching Accessibility oder Teaching Accessible (20)

ODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung ÖsterreichODS Projektvorstellung Österreich
ODS Projektvorstellung Österreich
 
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
ODS presentation by Monika Moises (BMUKK) in Austria, targeting teachers - Ge...
 
Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2Kollaboratives lernen mit web 2
Kollaboratives lernen mit web 2
 
Open Educational Practice als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...
Open Educational Practice  als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...Open Educational Practice  als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...
Open Educational Practice als Schlüssel zu einer veränderten Lehr- und Lernk...
 
Usability Design
Usability DesignUsability Design
Usability Design
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
 
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die PersonalentwicklungFlipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
Flipped Classroom - Perspektiven für die Personalentwicklung
 
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
Wofür braucht die Bildungspolitik OER? Wofür braucht OER die Bildungspolitik?
 
Blended Learning Strategieplan (2011)
Blended Learning Strategieplan (2011)Blended Learning Strategieplan (2011)
Blended Learning Strategieplan (2011)
 
Präsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchenPräsentation mahara moodle moot münchen
Präsentation mahara moodle moot münchen
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Dr. Barbara Getto)
 
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und DesignforschungDesignentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
Designentwicklung - Anregungen aus Designtheorie und Designforschung
 
Open Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen Agenda
Open Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen AgendaOpen Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen Agenda
Open Educational Resources für die Schule – ein Bestandteil der Digitalen Agenda
 
Online-Lernen
Online-LernenOnline-Lernen
Online-Lernen
 
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxHeilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
 
IT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlung
IT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlungIT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlung
IT_Elearning_50plus_final_inkl_linksammlung
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
 
Interdisziplinarität in TEL
Interdisziplinarität in TELInterdisziplinarität in TEL
Interdisziplinarität in TEL
 
eLearning - Ein(e Art) Projektleitfaden
eLearning - Ein(e Art) ProjektleitfadeneLearning - Ein(e Art) Projektleitfaden
eLearning - Ein(e Art) Projektleitfaden
 
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr PotenzialVernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
Vernetztes Lernen und MOOCs: Die ursprüngliche Idee und ihr Potenzial
 

Teaching Accessibility oder Teaching Accessible

  • 1. Folie Fakultät für Psychologie Teaching Accessibility oder Teaching Accessible? Digitale Barrierefreiheit weiter denken 30. September 2021 Fakultät für Psychologie
  • 2. Folie Fakultät für Psychologie Überblick  Spannungsfeld: Teaching Accessible – Teaching Accessibility  Beobachtungen: Wie machen es andere?  Kritik: Warum machen sie es so?  Ausblick: Wie wollen wir Barrierefreiheit lehren? Dr. Björn Fisseler 3 09.11.2021
  • 3. Folie Fakultät für Psychologie Spannungsfeld Barrierefreie und inklusive Hochschullehre ermöglicht allen Studierenden – unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten - eine gleichberechtigte, chancengerechte und chancengleiche Teilhabe an allen Angeboten einer Hochschule. Vermittlung des notwendigen Wissens, der Fertigkeiten, Fähigkeiten und Einstellungen. Wer muss was wissen, um was zu können? Teaching Accessible Teaching Accessibility 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 4
  • 4. Folie Fakultät für Psychologie Zentrale Fragestellung Wie wird Barrierefreiheit vermittelt, damit barrierefrei gelehrt wird und gelernt werden kann? • Wer soll die Weiterbildung anbieten und durchführen? • Wer ist soll qualifiziert werden? • Wann soll die Weiterbildung erfolgen? • Welche Formen der Vermittlung sind geeignet? • Welche Inhalte, welche Kompetenzen sollten vermittelt werden? 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 5
  • 5. Folie Fakultät für Psychologie Worum geht es eigentlich? • Accessibility ≙ Barrierefreiheit • Definition § 4 BGG: Barrierefrei sind […], Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen […], wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe auffindbar, zugänglich und nutzbar sind. Hierbei ist die Nutzung behinderungsbedingt notwendiger Hilfsmittel zulässig. • Barrierearmut: Doppelt negativ hält besser? • Was ist mit: Inklusion, Teilhabe, Empowerment, Chancengerechtigkeit? Wir sollten mehr auf eine eindeutige und genaue Definition der verwendeten Begriffe achten. 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 6
  • 6. Folie Fakultät für Psychologie Beobachtungen • Wie viele Institutionen bieten Trainings zur Barrierefreiheit an? • 2011: 75% der befragten QM-Institutionen boten keine Trainings • 2017: 65% der befragten Institutionen boten Trainings an • Unklar aber: Themen, Formate, Zielgruppe und Wirkungen der Trainings • Ergebnisse 2021 • 76% der QM-Institutionen bieten Trainings • Hauptzielgruppe: Lehrende, Fakultätsentwickler*innen, Hochschuldidaktier*innen • Formate: interne Kurse, Onlineressourcen, zunehmend auch externe Kurse 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 7 Quelle: Mancilla, R., & Frey, B. (2021). Professional Development for Digital Accessibility: A Needs Assessment. Quality Matters.
  • 7. Folie Fakultät für Psychologie Was soll gelernt werden? Auszug aus: Mancilla & Frey, 2021  Tabellendesign  Alternativtext  Überschriften  Barrierefreie PDF 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 8 Aber geht es nicht eigentlich um  Vermittlung und Umsetzung von Informationen  Verbalisieren von Informationen  Strukturierung (didaktisch, technisch, ...)  Inklusives Studieren mit Materialien
  • 8. Folie Fakultät für Psychologie 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology 9 Ist technisches Wissen über Barrierefreiheit gleichbedeutend mit Wissen über Barrierefreiheit?
  • 9. Folie Fakultät für Psychologie Welche Inhalte vermitteln nord-amerikanische Hochschulen? 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 10 • Top-5 • Syllabus • Barrierefreie Dokumente (Word!) • UDL • Untertitelung & Transkript • Barrierefreiheit von PDF • Bottom-5 • Kontaktpersonen • Rechtliche Rahmenbedingungen • Zugänglich Schreiben • Audiodeskriptionen • Umsetzungen
  • 10. Folie Fakultät für Psychologie 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 11 Wie vermitteln andere das Themenfeld Barrierefreiheit?
  • 11. Folie Fakultät für Psychologie Vermittlung von Barrierefreiheit in der Informatik Shinohara et al., 2018; Ladner et al., 2020  Befragung von Informatiklehrenden in den USA  2,5% aller CS-Lehrenden lehren Barrierefreiheit  Z.B. University of Washington, Kent State U., Rochester Institute of Technology  Lernziele sind z.B.  66%: Technologie und Menschen mit Behinderung  66%: Designkonzepte: Universal Design, Inclusive Design  36%: barrierefreies Web (Alt-Text, Untertitel, Deskriptionen, ...) 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 12 https://teachaccess.org/
  • 12. Folie Fakultät für Psychologie Die pädagogische Kultur der Vermittlung von Barrierefreiheit Lewthwaite & Sloan, 2016  Barrierefreiheit ist eine sozio-technische Herausforderung: mehr als Technologie, Problem der Vermittlung von Empathie  Problem der „Guten Praxis“, aka „Sicheres Terrain“: „high- agreement, high-certainty territory of standards“  Problem der gegenwärtigen Pädagogik: selten mehr als persönliche Praxisreflexion, oft Integration in andere Themen wie HCI  Entwicklung einer pädagogische Kultur  Austausch und Interdisziplinarität  Gemeinsame Diskussionen: von individuellem „what works“ zu disziplin-übergreifenden Diskursen und Diskussionen 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology 13 https://www.w3.org/WAI/curricula/
  • 13. Folie Fakultät für Psychologie Vermittlung inklusiver Hochschullehre Hurst, A. (2006). Towards Inclusive Learning for Disabled Students in Higher Education: Staff Development: A Practical Guide (eigener Besitz). Skill National Bureau for Students with Disabilities.  Vorschläge für Workshops zum Thema inklusive Hochschullehre  Aktivitäten zu  Behinderung & Hochschule  Studierende mit ges. Beeinträchtigung  Lehren und Lernen  Hochschulpraktiken  Dyslexie 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology 14  UDL-Universe: https://enact.sonoma.edu/udl  Ressourcen für Workshops zum Thema UDL  Konzepte für 2-Stunden- und 2-Tage-Workshops
  • 14. Folie Fakultät für Psychologie 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler, Faculty of Psychology 15 Wer braucht denn welche Kompetenzen?
  • 15. Folie Fakultät für Psychologie Toll, wenn es ein*e andere*r macht? Faculty Accessibility Coordinators – Open University UK  Ziele (u.a.)  Verbesserung der Barrierefreiheit der OU-Kurse  Integration des Themenfelds Barrierefreiheit in die Arbeit der Fakultäten  Verbesserung der Teilhabe von Studierenden mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen  Veränderung der Hochschulkultur  Integration in Management durch regelmäßige Berichte  Regelmäßige Weiterbildung der FAC Pearson, V., Lister, K., & Coughlan, T. (2019). Accessibility Coordinators: A model for embedded, sustainable change towards inclusive higher education. Proceedings of the 12th Annual International Conference of Education, Research and Innovation (ICERI 2019), 3127–3136. http://oro.open.ac.uk/68402/ 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 16
  • 16. Folie Fakultät für Psychologie Geteilte Verantwortung – geteiltes Wissen? 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 17 • Lehrende sind nicht alleine zuständig • Geteilte Verantwortung, geteilte Kompetenzen • Mediators / Drivers: mehr als „Wie mache ich Word- Dokumente barrierefrei?“ • Treiber: Gesetzgebung, Richtlinien, Standards • Vermittler: Sicht auf Behinderung, Barrierefreiheit, Integratikon, Verantwortung und Zuständigkeit, Team und Gemeinschaft, Autonomie und Vorschriften Seale, J. (2006). A contextualised model of accessible e-learning practice in higher education institutions. Australasian Journal of Educational Technology, 22(2), 268–288.
  • 17. Folie Fakultät für Psychologie Trends: Online Faculty Development  2021 EDUCAUSE Horizon Trend  Short Courses, Webinare, Vor-Ort-Seminare mit anschließender Unterstützung  Förderung gemeinsamen Lernens: Communities of Practice, Faculty Learning Communities, Teaching Circles  Anpassung an die lokalen Spezifika  Zielgruppenorientierung: an wen wendet sich die Weiterbildung 09.11.2021 Dr. Björn Fisseler 18
  • 18. Folie Fakultät für Psychologie Fragen zur Diskussion  Wie wollen wir das Thema Barrierefreiheit vermitteln?  Wen wollen wir qualifizieren?  Welche Formate des Academic Staff Development bieten sich an?  Wann sollen Weiterbildungen angeboten werden  Welche Kompetenzen wollen wir vermitteln?  Geht es um technische Kompetenzen, um didaktisches Know-how oder um Einstellungen und Haltungen? Dr. Björn Fisseler 19 08.09.2021 https://answergarden.ch/share/2122837