SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Downloaden Sie, um offline zu lesen
ZDF-Fernsehgottesdienst am 5. August live aus unserer Lisdorfer Pfarrkirche
Seite 16
Seite 2 MP Tobias Hans in Saarlouis
3 Heiner Groß 80 Jahre
4 Land hilft Kommunen mit Saarland-Kasse
6 Stadthaushalt trägt Handschrift der CDU
10 15. Lisdorfer Open-Air-Konzert
12 Betriebserweiterung Fa. Rietmann
15 CDU-Wanderung am 15. August
Informationsschrift Nr. 160
für Lisdorfer Bürger Sommer 2018
Herausgeber
CDU und JU Lisdorf
- 2 -
MP Tobias Hans auf „Kommunal-Tour" in Saarlouis
Ministerpräsident Tobias Hans diskutierte auf
seiner Kommunal-Tour Anfang Mai in
Fraulautern mit den Saarlouiser
Christdemokraten über den künftigen Kurs
der neuen Regierung. Dabei machte er
deutlich, dass das Saarland zwar vor großen
Herausforderungen stehe, aber durch die von
seiner Vorgängerin errungenen zusätzlichen
jährlichen Mittel aus dem Finanzausgleich
von 500 Mio. Euro bestens gerüstet sei, diese
Zukunftsfragen positiv zu beantworten.
„Als Ministerpräsident des Saarlandes will ich
mich mit ganzer Kraft für unser Land und seine
Menschen einsetzen. Dabei freue ich mich über
die Unterstützung vieler – und insbesondere über die Unterstützung der Mitglieder unserer
CDU Saar. Herausforderungen gibt es zu Genüge, die ich mit einer Politik der
pragmatischen Problemlösung und der nachhaltigen Zukunftssicherung anpacken und
lösen will. Für ein Saarland mit lebenswerten Kommunen. Für ein Land, in dem die
Infrastruktur in Ordnung ist, in dem es gute Möglichkeiten zum Arbeiten gibt, in dem
Chancen der Digitalisierung mit Bedacht ergriffen werden und in dem die Menschen sicher
und friedlich zusammenleben. Über diese und weitere Themen möchte ich mich mit Ihnen
und in Regionalkonferenzen im gesamten Land intensiv austauschen."
Tobias Hans ist seit dem 1. März 2018 neuer Ministerpräsident des Saarlandes. Er sagte
zu seinem Amtsantritt: „Ich trete das Amt mit Demut, aber entschlossen an“. Als eine der
ersten Aufgaben wartete auf den neuen saarländischen Regierungschef die Leitung der
Ministerpräsidentenkonferenz in Brüssel. Denn Hans übernahm mit dem neuen Amt auch
den Vorsitz der ständigen Konferenz der deutschen Ministerpräsidenten, den das
Saarland in diesem Jahr innehat.
Die Lisdorfer Teilnehmer an der Regionalkonferenz diskutierten mit MP Tobias Hans
insbesondere über Kommunal- und Innenpolitik sowie Sportförderung.
- 3 -
Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag, lieber Heiner!
Der Vorsitzende des Lisdorfer Vereins für Heimatkunde e. V. und Ehrenvorsitzende
des CDU-Ortsverbands Lisdorf Heiner Groß hat seinen 80. Geburtstag gefeiert.
Im Rahmen einer privaten Feierstunde im Hotel-Restaurant
Scheidberg gratulierten Georg Jungmann, Raphael Schäfer (MdL)
und Clemens Salz für die CDU bzw. die Senioren-Union sowie
Michael Hoen stellvertretend für die Heimatkundlichen Vereine in
Saarlouis Heiner Groß zum 80. Geburtstag.
Georg Jungmann: „Lieber Heiner, es folgt ja noch ein offizieller
Empfang von Heimatkundeverein und CDU anlässlich Deines
Ehrentages, insoweit möchte ich heute nicht alle Deine Verdienste
hier aufzählen, sonst würde ich in einer Stunde mit meiner
Lobesrede noch nicht am Ende
sein und den zeitlichen Rahmen
sprengen. Dennoch möchte ich Dir
heute im Beisein Deiner Familie
ein ganz herzliches Dankeschön
für Deine herausragenden
Verdienste um die Stadt Saarlouis und insbesondere unseren
Stadtteil Lisdorf sagen. Als langjähriges Stadtratsmitglied, als
Vorsitzender der CDU Lisdorf und als Gründer und Vorsitzender
des Vereins für Heimatkunde Lisdorf hast Du herausragendes
geleistet. Du hast Dich mit Deiner gesamten Tatkraft ehrenamtlich
für die Gemeinschaft eingesetzt und das – ich muss es an dieser
Stelle sagen – auch zu Lasten der eigenen Familie. Daher gilt mein
besonderer Dank heute auch Deiner Frau Marie-Luise, Deinen
Kindern und der gesamten Großfamilie. Als Außenstehender kann man nur erahnen, wie viel
private Zeit Du investiert hast. Das geht nur durch eine tatkräftige Unterstützung des privaten
Umfelds. Ich selber bin seit mehreren Jahrzehnten in der Politik ehrenamtlich und hauptamtlich
aktiv bzw. aktiv gewesen. Insoweit kann ich das, was Du an Zeit und Engagement für die
Allgemeinheit und insbesondere uns Lisdorfer Bürger geleistet hast, einordnen und möchte daher
ganz herzlich Danke sagen. Danke sage ich auch persönlich, denn lieber Heiner, Du hast mich an
vielen Stellen immer unterstützt und warst ein erstklassiger Ratgeber. Herzlichen Glückwunsch
nochmals zum 80. Geburtstag, viel Gesundheit für die Zukunft und alles Gute wünschen wir Dir.“
Foto, von links nach rechts:
Manfred Montnacher, Georg
Jungmann, Jubilar Heiner
Groß, Clemens Salz, Raphael
Schäfer (MdL), Michael Hoen.
Auch der Kreisvorsitzende der
Senioren-Union der CDU im Kreis
Saarlouis Clemens Salz ließ es
sich nicht nehmen, dem Jubilar zu
gratulieren: „Lieber Heiner, im
Namen der gesamten Senioren-
Union darf ich Dir ganz herzlich
zum 80. Geburtstag gratulieren
und Dir für Dein langjähriges
ehrenamtliches Engagement als
stellvertretender Kreisvorsitzender
danken. Über viele Jahre hast Du mit Deinem Ideenreichtum, Deinem Organisationsgeschick
sowie Deiner Tat- und Durchsetzungskraft ganz entscheidend die Arbeit der Senioren mitgeprägt.
Wir beide kennen uns persönlich schon sehr lange aus unserer gemeinsamen Zeit bei der
saarländischen Finanzverwaltung. Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam noch lange Zeit
zusammenarbeiten können und wünsche Dir nur das Beste zu Deinem runden Geburtstag.“
- 4 -
„Saarland-Kasse“ ist gut für Saarlouis
und die kreisangehörigen Kommunen
Die CDU-Stadtratsfraktion und der CDU-Stadtverband Saarlouis unterstützen den
Vorschlag von Ministerpräsident Tobias Hans (MdL) zur Einrichtung einer
„Saarland-Kasse“.
„Wir haben gerade den städtischen Doppelhaushalt für 2018/2019 beschlossen. Das
Signal von der Landesregierung mit Blick auf die Einrichtung einer Saarland-Kasse kommt
genau zur richtigen Zeit, da wir bei den Kassenkrediten zukünftig eine deutliche Entlastung
brauchen“, so der Fraktionsvorsitzende Raphael Schäfer (MdL) und der stellvertretende
Stadtverbandsvorsitzende Marc Speicher (MdL).
„Noch befinden wir uns in einer
Niedrigzinsphase, viele Wirtschaftsexperten
prognostizieren in der Zukunft jedoch einen
Anstieg des Zinsniveaus, was auf die Stadt
Saarlouis ohne die Saarland-Kasse sehr
negative Auswirkungen hätte“, so Speicher.
Die Stadt Saarlouis hat in den vergangenen
Jahren trotz einer sparsamen
Haushaltsführung einen Schuldenberg in
Höhe von insgesamt über 74 Mio. Euro
(Stand 2017) angehäuft. Alleine auf die
Kassenkredite entfallen über 33 Mio. Euro. Das Gesamtschuldenaufkommen wird sich bis
Ende 2019 auf voraussichtlich knapp 80 Mio. Euro erhöhen, hiervon werden die
kurzfristigen Liquiditätskredite auf ca. 38 Mio. Euro ansteigen.
„In den vergangenen fünf Jahren hat die durchschnittliche Zinsbelastung pro Jahr bei den
Kassenkrediten über 200.000 Euro betragen. Vor dem Hintergrund eines prognostizierten
Anstiegs des Zinsniveaus kann man sich ausmalen, wie erdrückend die Zinsbelastung in
der Zukunft aussehen könnte. Die Saarland-Kasse ist daher aus Sicht der CDU Saarlouis
für unsere Stadt, aber sicherlich auch für die übrigen kreisangehörigen Kommunen ein
wichtiger Schritt in die richtige Richtung und absolut zu begrüßen. Durch die kommunale
Saarland-Kasse wird es Saarlouis in der Zukunft wieder verstärkt möglich sein, in die
städtische Infrastruktur zu investieren und unsere Stadt dauerhaft als Kreis- und
Europastadt attraktiv zu gestalten“, so Schäfer.
„Auch Gemeinden, die in der Vergangenheit keine kurzfristigen Liquiditätskredite
angehäuft haben, sollen von dem Fonds profitieren“, so Schäfer und Speicher
abschließend.
Details der Saarland-Kasse:
Die saarländischen Städte und Gemeinden leiden unter der Last von rund zwei Mrd. Euro
an Kassenkrediten. Die Kassenkredite sind ursprünglich zur kurzfristigen
Liquiditätssicherung gedacht, werden zwischenzeitlich jedoch auch zur Finanzierung
langfristiger Maßnahmen in Anspruch genommen. Vor diesem Hintergrund leiden die
Städte und Gemeinden unter der hohen Zinsbelastung für diese Kredite; bei steigenden
Zinsen würde die Zinsbelastung für viele Kommunen zu einer ernsthaften finanziellen
Bedrohung.
Bei der „Saarland-Kasse“ sollen alle kommunalen Kassenkredite in einer kommunalen
Rechtsperson (z. B. Zweckverband) zusammengeführt werden. Es bleiben kommunale
Schulden, wobei Zins- und Tilgungsverpflichtungen langfristig durch das Land abgesichert
werden.
Foto: Christiane Lang
- 5 -
Die jährlichen Zins- und Tilgungsverpflichtungen betragen ca. 80 Mio. Euro bei einer
Laufzeit von 40 Jahren. Insgesamt werden die Städte und Gemeinden innerhalb von 40
Jahren somit um ca. 3,2 Milliarden Euro entlastet. Die Zahlungen werden teilweise durch
das Land und teilweise durch die Kommunen finanziert. Das Land stellt 50 Mio. Euro aus
den Verbesserungen beim neuen Bund-Länder-Finanzausgleich zur Verfügung.
Die Kommunen sollen sich mit den freiwerdenden Mitteln aus der geplanten Abschaffung
der kommunalen Sanierungsbeiträge zum Landeshaushalt beteiligen; es entsteht daher
keine Mehrbelastung für die Städte und Gemeinden. Um in Zukunft die Anhäufung neuer
kommunaler Kassenkredite zu vermeiden und die Kommunen vor einer Schuldenfalle zu
bewahren, soll ein Konsolidierungsrat eingerichtet werden.
So funktioniert die Saarland-Kasse:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wir trauern um unser Mitglied
Wilhelm Hoen
Er ist im März 2018 im Alter von 88 Jahren verstorben.
Die Christdemokraten in Stadt, Kreis und Land werden ihm
ein ehrendes Andenken bewahren.
- 6 -
Doppelhaushalt 2018/2019 im Stadtrat verabschiedet
Er trägt eine klare CDU-Handschrift
CDU-Stadtratsfraktion setzt gemeinsam mit Bündnispartnern Schwerpunkte im
Bereich Familienförderung, Stadtpolizei, Homepage, SaarlouisApp sowie
Fahrradwege und Klimaschutz
Die CDU-Stadtratsfraktion hat gemeinsam mit den Bündnispartnern von BÜNDNIS 90/DIE
GRÜNEN zahlreiche Änderungsanträge zum Haushaltsplanentwurf 2018/2019 der
Verwaltung in den Stadtrat eingebracht. Sämtliche Änderungsanträge wurden vom
Stadtrat für gut und sinnvoll befunden und mit überwältigender Mehrheit – lediglich bei
zwei Gegenstimmen der FWG – beschlossen.
„Wir als CDU-Familie hatten uns im Vorfeld der Haushaltsberatungen im Rahmen einer
Klausurtagung von CDU-Stadtratsfraktion, CDU-Stadtverbandsvorstand und JU-
Stadtverbandsvorstand zusammengesetzt und unsere Schwerpunkte für den künftigen
Doppelhaushalt erarbeitet. Besonders froh sind wir, dass unsere inhaltlichen
Schwerpunkte für die beiden kommenden Jahre im Stadtrat auf eine solch große
Zustimmung auch beim politischen Gegner gestoßen sind. Das zeigt ganz klar, dass wir
als CDU die richtigen Akzente setzen und dass unsere Vorschläge zur Verbesserung der
unterschiedlichsten Rahmenbedingungen für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt
anerkannt bzw. geteilt werden“, so CDU-Fraktionschef Raphael Schäfer (MdL).
Folgende Schwerpunkte wurden auf Initiative der CDU-Stadtratsfraktion im
Doppelhaushalt gesetzt:
1) Finanzielle Entlastung von Eltern, gute Angebote für Kinder
Raphael Schäfer und Marc Speicher
hierzu: „Familien und Kinder stehen
mit Blick auf den Doppelhaushalt
2018/2019 für uns im Mittelpunkt.“
Landesgesetzlich ist geregelt, dass
die Elternbeiträge 25 % der
bezuschussungsfähigen Personal-
kosten nicht übersteigen dürfen.
Sowohl der Bund als auch das Land
planen in diesem Bereich deutliche
Entlastungen. Die Landesregierung
möchte ab dem Kindergartenjahr
2019/2020 schrittweise mit der
Absenkung der Beiträge beginnen
und verfolgt das längerfristige Ziel der Beitragsfreiheit. „Wir in Saarlouis wollen auch von
städtischer Seite im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten dabei helfen, die Eltern
bei den Beiträgen zu entlasten. Wir wollen daher für das Jahr 2018/2019 die Eltern
finanziell entlasten und die seitens des Bundes und Landes geplanten finanziellen
Bezuschussungen zeitlich vorziehen. Selbstredend müssen wir an anderer Stelle im
Haushalt entsprechende Einsparungen vornehmen, um eine Gegenfinanzierung darstellen
zu können. Für uns ist jedoch klar: Kinder und Familie sind die Keimzellen unserer
Gesellschaft und insoweit ist jeder in diesen Bereich investierte Euro ein gut
investierter Euro.
Auch bei den Kinderspielplätzen werden wir die eingestellten Mittel aufstocken, damit
neue Spielanlagen geschaffen und bestehende aufgewertet werden können. Anfangen
werden wir mit einer modernen und ansprechenden Spielplatz-Anlage im Saarlouiser
Stadtgarten.“
- 7 -
2) Mehr Sicherheit auch in den Stadtteilen durch die Stadtpolizei
Eine weitere Schwerpunktsetzung konnten wir im Bereich
des Ordnungsamtes erreichen. „Wir werden das
Ordnungsamt personell stärken und zwei neue Stellen zur
Errichtung einer sog. „Stadtpolizei“ schaffen. Hierbei soll
eine Stelle im Haushalt neu geschaffen und eine durch
die Ausbringung eines kw-Vermerkes an anderer Stelle
ermöglicht werden. Die kommunale Stadtpolizei soll unter
anderem allgemeine Kontrollen in den Stadtteilen und in
der Innenstadt durchführen, Lkw-Parksünder im
Stadtgebiet verwarnen und auf den entstehenden
Parkplatz auf dem Lisdorfer Berg umleiten,
Vermüllungsprobleme beseitigen und vieles mehr. Die
Stadtpolizei soll durch eine verstärkte Präsenz und
Zusammenarbeit mit der uniformierten Polizei zu mehr
Sicherheit im Stadtgebiet beitragen“, so die Lisdorfer
Stadtverordneten Klaus Hild, Frederic Becker und
Raphael Schäfer.
3) Start in die smartcity mit der SaarlouisApp
„Auch unsere städtische Homepage ist in die Jahre gekommen. Daher werden wir die
Haushaltsmittel auch in diesem Bereich aufstocken und in Verbindung mit einer
SaarlouisApp für ein modernes Erscheinungsbild und Angebot sorgen. Saarlouis muss
auch im Bereich der Online-Medien attraktiv sein und seiner Stellung als Mittelzentrum
gerecht werden“, so der Stadtverordnete Carsten Quirin.
4) Fahrradwege sanieren, Lücken schließen – sichere Routen in die Stadtteile
schaffen
Angehen wollen CDU und GRÜNE auch die sanierungsbedürftige Fahrradwegestruktur
der Stadt, die Beseitigung von Gefahrenpunkten sowie den Lückenschluss im
Fahrradwegenetz. „Eine ganz neue Zielgruppe steigt jetzt aufs Rad: Die E-Biker. Oftmals
Seniorinnen oder Senioren, brauchen sie eine sichere Infrastruktur. Weiter verfolgen
wollen wir den Ausbau von Ladestationen für E-Bikes, die Bereitstellung von
Fahrradständern (Anschluss-Bügel) und das Projekt der sicheren Routen von den
Stadtteilen ins Zentrum“, so Karin Pecina.
5) Nachhaltig investieren – für ein gutes Klima in Saarlouis
Markus Malter: „Wir werden gemeinsam mit unserem Bündnispartner auch den in
Saarlouis eingeschlagenen Weg im Bereich umweltfreundlicher Mobilität, Klima-, Umwelt-
und Naturschutz konsequent weitergehen. Artenvielfalt, Bienen-, Insekten- und
Vogelschutz, Renaturierung von Bächen sind wichtige lokale Maßnahmen, um den Folgen
des Klimawandels zu begegnen. Sie sorgen dafür, dass unser städtisches Mikroklima
bestmöglich vor negativen Einflüssen geschützt wird. Den Weg zur Null-
Emissionskommune werden wir weiterverfolgen. Städtische Gebäude sollen moderne
Energiestandards einhalten und so Geld und Ressourcen einsparen. Daher haben wir die
Mittel zur Verbesserung des Energiecontrollings und der Gebäudeleittechnik im Haushalt
erhöht. Wir wollen die Stadtverwaltung selbst als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit
profilieren. Deshalb werden wir in den nächsten Jahren eine EMAS-Zertifizierung für die
Verwaltung durchführen lassen.“
- 8 -
6) Gehweg unter den Platanen am Großen Markt sanieren
„Der Gehweg rund um den Großen Markt ist in die Jahre gekommen und bedarf einer
Erneuerung. Die Betonplatten sind teilweise zerbrochen und insgesamt in einem
schlechten Zustand. Der Große Markt ist für viele Menschen aus der Region ein wichtiger
Anlaufpunkt. Daher werden wir die Attraktivität des Großen Marktes durch eine
Neugestaltung der Fußgängerwege steigern. An dieser zentralen Stelle in Saarlouis ist es
wichtig, dass die Stadt ein gutes und gepflegtes Bild abgibt“, so Katrin Blaich und Gabriel
Mahren (GRÜNE).
Raphael Schäfer abschließend: „Wir haben auch den Änderungsanträgen der SPD-
Fraktion zugestimmt. Nicht immer sind unsere Vorstellungen in allen Punkten
deckungsgleich, aber die Zielrichtung der Anträge geht in Ordnung, daher wäre es unserer
Einschätzung nach kleinkariert gewesen, diese nicht mitzutragen. Insgesamt ist es uns
gelungen, hinter dem Bündnis für Saarlouis eine große Geschlossenheit zu erreichen und
den städtischen Doppelhaushalt nahezu einstimmig zu verabschieden.“
7) Maßnahmen Lisdorf
Die Lisdorfer CDU-Stadtverordneten Klaus Hild, Frederic Becker und Raphael Schäfer
haben im Doppelhaushalt erreichen können, dass speziell für Beleuchtungsmaßnahmen in
den Lisdorfer Gässchen 20.000 Euro eingestellt wurden.
Haushaltseckdaten 2018/2019
1) Ein- und Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit (Haushaltsvolumen)
2) Entwicklung der Kassenkredite (kurzfristige Liquiditätskredite, die mittlerweile
für langfristige Finanzierungsmaßnahmen herangezogen werden)
2018:
Weiterer Anstieg auf ca.
34,00 Mio. €
2019:
Weiterer Anstieg auf ca.
37,5 Mio. €
Diese Kredite sollen von
der Saarland-Kasse
übernommen und
dadurch die Stadt
entlastet werden.
- 9 -
3) Entwicklung der langfristigen Investitionskredite
4) Entwicklung der Jahresergebnisse des „Konzerns“ Stadt Saarlouis
Diese negative Entwicklung muss ein Ende haben!
Durch die Industrieansiedlungen auf dem Lisdorfer Berg haben wir die Grundlage
für deutlich bessere Einnahmen geschaffen. Jetzt sind wir dabei, die städtischen
Schulden abzubauen und die Ausgaben zu konsolidieren. So wird die Stadt
mittelfristig positive Ergebnisse schreiben und langfristig schuldenfrei sein.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Impressum:
Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf III. Gartenreihe 50 Tel. 4 01 55
JUNGE UNION Lisdorf Thirionstraße 22 Tel. 46 11 19
Redaktion: Georg & Gudrun Jungmann, Klaus Hild, Frederic Becker, Heiner Groß, Bernd Lay, Harald Weiler, Tim
Flasche, Raphael Schäfer, Andrea Rolle und Karl Schneider.
Redaktionsschluss war am 18. Juli 2018. Die Zeitschrift wird durch ehrenamtliche Helfer in ihrer Freizeit verteilt,
daher ist eine zeitgleiche Verteilung in Lisdorf nicht gewährleistet. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben
die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung der CDU Lisdorf.
- 10 -
Fünfzehntes Lisdorfer Open-Air-Konzert am 15. Juni
Bereits zum fünfzehnten Mal veranstalteten der Förderverein Klingende Kirche Lisdorf, der
Stadtverband der kulturellen Vereine (SdkV) Saarlouis, die Stadt Saarlouis und die Kreismusikschule
Saarlouis ein großes Open-Air-Konzert in Lisdorf.
Bereits eine Stunde vor Beginn waren fast alle Plätze besetzt.
Die traumhafte Atmosphäre der zwischen Kirche, Pfarrheim und
Kindergarten aufgebauten Konzertarena sowie ein bunter Strauß
zauberhafter Melodien, dargeboten von rund 200 Musikerinnen und
Musikern, Sängerinnen und Sängern, überwiegend aus dem
Landkreis Saarlouis, zogen auch dieses Mal zahlreiche Zuhörer in
ihren Bann. Aus Oper und Operette, Musical, Jazz und Film wurde
ein anspruchsvolles Programm mit hervorragenden Mitwirkenden
erarbeitet; für jeden Geschmack war etwas dabei. Auf der großen
Bühne am Kirchplatz agierten Sabine Becker (Sopran, Bild links)
bei ihrem achten „Heimspiel“, Carmen Seibel (Mezzosopran),
Martin Herrmann (Tenor), Sophia Buhl und Tatjana Deutsch (beide
Sopran), Anne Lamar und Alessia Licata (beide Violine), Jan
Gabriel Augustin (Klarinette), der Chor des Robert-Schuman-
Gymnasiums Saarlouis (Leitung Günter Donie und Daniel Franke),
das Kreisjugendsinfonieorchester Saarlouis (Leitung Günter Donie)
und eine über 60 Mann starke Chorformation aus Sängern der
Chorgemeinschaft MGV 1859 Lisdorf und des MGV Concordia
Bous (Leitung Adolph Seidel). Die musikalische Gesamtleitung lag
wie bisher in den Händen von Günter Donie, während Hans-Werner Strauß, der Vorsitzende des SdkV,
in bekannt lockerer Art durch das Programm führte.
Das festlich gestimmte
Publikum erfreute sich an
lokalen Künstlern und jungen
Nachwuchstalenten und genoss
bestens einstudierte Chöre
sowie ein überzeugendes
Orchester. Der stimmgewaltige
Männerchor aus Lisdorf und
Bous (Bild rechts) sang drei
bekannte Opernstücke: „Chor
der Marktleute“ (aus Martha von
Friedrich von Flotow), „Selig
sind, die Verfolgung leiden“
(aus Der Evangelimann von
Wilhelm Kienzl), „Soldatenchor“
(aus Margarethe von Charles
Gounod).
- 11 -
Günter Donie, seit fünfzehn Jahren künstlerischer Leiter und „Spiritus Rector“ dieser Veranstaltung,
erhielt zum Dank für eineinhalb Jahrzehnte künstlerischen Wirkens aus den Händen von Landrat Patrik
Lauer eine Zusammenstellung von Fotos aus fünfzehn Jahren Open Air. In der Folgewoche wurde er
wegen Erreichens der Altersgrenze aus dem Schuldienst verabschiedet, er will sich jedoch noch lange
nicht zur Ruhe setzen. Die Leitung des Schulchores am Robert-Schuman-Gymnasium (RSG)
übernimmt ab dem neuen Schuljahr Daniel Franke, Lehrer für Mathematik und Musik am RSG. Das
Kreisjugendsinfonieorchester und der Kammerchor des Robert-Schuman-Gymnasiums werden
weiterhin von Günter Donie geleitet.
Mitternacht auf dem Lisdorfer Kirchplatz: Stimmungsvoller Start in die Sommerferien mit dem Schlusslied
„Time to say Goodbye“.
Auch dieses Mal war der Lisdorfer Kirchplatz als beeindruckende Konzertarena mit 1.400 Stühlen
bereits seit Wochen restlos ausgebucht. Das begeisterte Publikum von nah und fern erlebte eine
Musikveranstaltung auf hohem künstlerischem Niveau.
Das Programm ließ keine Wünsche offen, denn bei der sorgsam ausgewählten Mischung aus Klassik
und Moderne kam jeder auf seine Kosten. Dank vieler ehrenamtlicher Helfer und großzügiger
Sponsoren konnten die Eintrittspreise auch im Jahre 2018 im Vergleich zu ähnlichen Veranstaltungen
erfreulich niedrig gehalten werden.
- 12 -
Geplante Betriebserweiterung der Firma Rietmann in Lisdorf
Stadtrat billigt geänderten Bebauungsplanentwurf und beschließt
Beteiligung der Öffentlichkeit – finale Beschlussfassung steht noch aus
Aufgrund steigender Absatzzahlen bei verschiedenen Produkten sowie einer positiven
wirtschaftlichen Entwicklung hat sich das Lisdorfer Traditionsunternehmen Rietmann
entschlossen, den Produktionsstandort am Unternehmenssitz im Bereich der alten
Kapellenmühle in Saarlouis-Lisdorf zu erweitern (Anmerkung der Redaktion: Wir
berichteten erstmals in der „Lisdorf aktuell“-Dezemberausgabe 2015 über das geplante
Erweiterungsvorhaben; abrufbar im Internet unter: http://lisdorf.de/?page_id=977).
Der Saarlouiser Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 12. November 2015 die Einleitung des
Verfahrens zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans beschlossen. In
der Folge wurden die Plan-Entwürfe der Öffentlichkeit im Rahmen einer
Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt sowie sonstige Träger öffentlicher Belange
beteiligt.
Kritik an den Erweiterungsplänen der Fa. Rietmann wurde insbesondere durch
Anwohner/innen der Saarstraße geäußert, die sich zu einer Interessengemeinschaft
zusammengeschlossen haben. Die Anwohner fühlen sich durch den geplanten Neubau
einer Produktions- sowie einer Lagerhalle und das Heranrücken der Bebauung an die
rückwärtigen Grundstücksgrenzen beeinträchtigt und haben unter anderem folgende
Bedenken vorgetragen: Störungen durch Gewerbe- und Verkehrslärm, optische
Beeinträchtigungen, Verminderung der Lebensqualität, Wertminderung der Grundstücke,
Veränderung des Mikroklimas. Ziel nach der Beteiligung der Öffentlichkeit und nach der
Auswertung der Stellungnahmen der Anwohner war es, einen bestmöglichen
Interessenausgleich herbeizuführen. Nach Information durch die Stadtverwaltung konnte
bislang keine einvernehmliche Lösung herbeigeführt werden. Vor diesem Hintergrund
wurden dem Stadtrat nunmehr in seiner Sitzung am 24. Mai 2018 aufgrund der
entsprechenden Kritik der Anwohner Umplanungen für die Betriebserweiterung zur
Billigung vorgelegt. Umplanungen wurden im Wesentlichen im nördlichen Teil des
Plangebietes (in Richtung Saarstraße) vorgenommen. Im südlichen Teil wurden hingegen
nur geringfügige Veränderungen eingebracht.
Vorgesehene Änderungen im nördlichen Teil:
In der ursprünglichen Planung betrug der Abstand der Baugrenze der geplanten Halle zur
nördlichen Grundstücksgrenze ca. 13,0 m. Diese Halle rückt nun weiter nach Süden, so
dass sich der Abstand zur Wohnbebauung der Saarstraße auf ca. 45,0 m vergrößert.
Um auch eine optische Verbesserung zu erreichen, wird statt der ursprünglich geplanten
Lärmschutzwand (Höhe = 2,00 m) ein Sicht- bzw. Lärmschutzwall mit einer Kronenhöhe
von 8,00 m aufgeschüttet, der zur Grundstücksgrenze auf das natürliche Geländeniveau
ausläuft. Dieser wird bepflanzt, so dass die geplante Produktionshalle hinter diesem
begrünten Wall verschwindet. Neben der Wirkung als Sichtschutz wirkt sich diese
Umplanung positiv auf das Mikroklima aus. Zwischen der neuen Produktionshalle und dem
Lärm- bzw. Sichtschutzwall ist eine Umfahrung mit senkrecht angeordneten
Mitarbeiterparkplätzen vorgesehen.
Vorgesehene Änderungen im südlichen Teil:
Das Baufenster, das für eine Nutzung als Büro, Verwaltung bzw. Labor vorgesehen ist,
erhält zwei Vollgeschosse bei einer maximalen Gebäudehöhe von 9,00 m. In der
ursprünglichen Planung war es als eingeschossiger Bau vorgesehen. Daneben ist im
südlichen Teil angedacht, eine dort befindliche Scheune zu einem späteren Zeitpunkt
abzureißen und durch ein eingeschossiges Archivgebäude zu ersetzen.
- 13 -
Übersicht aktuelle Planungen (Stand: Mai 2018)
- 14 -
Das Luftbild zeigt die Baugrenzen:
Bürgerinformationsveranstaltung
Die Kreisstadt Saarlouis wird am Montag, dem 20. August 2018, 19:00 Uhr, in der Hans-
Welsch-Halle eine Bürgerinformationsveranstaltung mit Blick auf den vorhabenbezogenen
Bebauungsplan zur Erweiterung der Produktionsstätte der Fa. Rietmann an der
Kapellenmühle in Lisdorf durchführen.
Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich aus erster Hand. Ihre Lisdorfer CDU-
Stadtverordneten Klaus Hild, Frederic Becker und Raphael Schäfer sowie Mitglieder
des CDU-Ortsverbandes Lisdorf werden vor Ort sein und als Ansprechpartner zur
Verfügung stehen.
- 15 -
Wir laden ein zur
Litermont-Gipfeltour
am 15. August (Mariä Himmelfahrt)
Abfahrt 8:30 Uhr ab Parkplatz Friedhof Lisdorf mit
eigenen Pkw zum Maldix-Waldparkplatz in Nalbach.
Dort startet die Wanderung.
Gegen 14 Uhr Essen im Restaurant Litermont
Am Litermont 40, 66809 Nalbach.
Anmeldung bitte bis 3. August bei Alfred Philippi,
E-Mail: alfred.philippi@lisdorf.de oder Handy
0171 5559132
Auf „Deutschlands schönstem Wanderweg“ des Jahres 2007
erkunden wir die felsige Landschaft um den Gipfel des
Litermont. Der Weg bietet am Litermont-Gipfelkreuz in 420 m
Meereshöhe beste Aussichten weit ins Saarland und führt
durch naturbelassene Wälder und Streuobstwiesen vorbei
an mehreren Quellen, an großen Felsformationen, an den
Resten einer keltischen Kultstätte, an alten Westwall-Bunkeranlagen und einem Weidendom. Auch
eine frühere optische Telegrafenstation kann bewundert werden. Die Litermont-Gipfeltour ist ein
absolutes Highlight der Region und gehört zum Besten, was es bundesweit an Wanderwegen gibt.
ZDF-FERNSEHGOTTESDIENST LIVE AUS LISDORF
Am Sonntag, dem 5. August 2018, wird ab 9:30 Uhr
der ZDF-Fernsehgottesdienst
– live –
aus unserer Pfarrkirche St. Crispinus und St. Crispinianus
in Lisdorf übertragen.
Alle Lisdorferinnen und Lisdorfer sind herzlich eingeladen, diesen Gottesdienst gemeinsam
zu feiern. Da es keine Platzreservierungen gibt, sollten interessierte Besucher rechtzeitig
eintreffen. Aus organisatorischen Gründen müssen alle Teilnehmer ihre Plätze bis
spätestens 9 Uhr eingenommen haben.
Das ZDF wird ab Freitag, dem 3. August, mit ca. 30 Mitarbeitern vor Ort sein. Hinzu kommen viele
helfende Hände aus Lisdorf. Es müssen Kabel verlegt, Lampen installiert und Abläufe geprobt
werden. Natürlich wollen die Helferinnen und Helfer auch alle bewirtet werden. Außerdem wird im
Anschluss an den Gottesdienst eine Telefonhotline für die Fernsehzuschauer freigeschaltet. Auch
dafür haben sich schon viele Ehrenamtliche gemeldet, die in einer eigenen Schulung vorbereitet
werden. Die Kirchengemeinde ist dankbar, dass sie bei der Vorbereitung und Durchführung dieses
großen Ereignisses von der Dorfgemeinschaft so tatkräftig unterstützt wird.
Die Vorabendmesse am 4. August um 17:00 Uhr wird als „Generalprobe“ stattfinden. Um unsere
Pfarreiengemeinschaft im Fernsehen mit einem lebendigen Gottesdienst zu präsentieren, fallen
außer der Abendmesse in St. Ludwig alle anderen Gottesdienste an diesem Wochenende aus. Wir
möchten an dieser Stelle alle Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft ganz herzlich einladen,
sowohl die Vorabendmesse als auch das Hochamt gemeinsam in Lisdorf zu feiern! Gleichzeitig
danken wir schon jetzt allen Helfern und Unterstützern – sei es als Kabelträger, Helfer im
Telefondienst, Lektor, Messdiener, Küsterin, Hausmeister oder Organist, die bei diesem großen
Abenteuer mit dabei sind. (Organisationsteam, Christine Hawner)
Nach dem Gottesdienst lädt die Chorgemeinschaft MGV 1859 Lisdorf anlässlich ihres
Sängerfestes auf den Schulhof der Grundschule Professor-Ecker ein. Für Speisen und
Getränke ist gesorgt. Außerdem gibt es Gelegenheit, gemeinsam eine Aufzeichnung des
Gottesdienstes anzuschauen.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Lia160 2018-gesamt-sommer

Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020
Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020
Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020
webmastercdu
 

Ähnlich wie Lia160 2018-gesamt-sommer (20)

Lia107 2002-gesamt
Lia107 2002-gesamtLia107 2002-gesamt
Lia107 2002-gesamt
 
Lia100 2000-gesamt
Lia100 2000-gesamtLia100 2000-gesamt
Lia100 2000-gesamt
 
Lia Nr. 152
Lia Nr. 152Lia Nr. 152
Lia Nr. 152
 
CDU Haushaltsrede 2016
CDU Haushaltsrede 2016CDU Haushaltsrede 2016
CDU Haushaltsrede 2016
 
Lia098 2000-gesamt
Lia098 2000-gesamtLia098 2000-gesamt
Lia098 2000-gesamt
 
Lia118 2005-gesamt-sommer
Lia118 2005-gesamt-sommerLia118 2005-gesamt-sommer
Lia118 2005-gesamt-sommer
 
Lia084 1996-gesamt
Lia084 1996-gesamtLia084 1996-gesamt
Lia084 1996-gesamt
 
Lia Nr. 150
Lia Nr. 150Lia Nr. 150
Lia Nr. 150
 
Lia Nr. 113
Lia Nr. 113Lia Nr. 113
Lia Nr. 113
 
Lia Nr. 156
Lia Nr. 156Lia Nr. 156
Lia Nr. 156
 
Lia092 1998-gesamt
Lia092 1998-gesamtLia092 1998-gesamt
Lia092 1998-gesamt
 
Lia092 1998-gesamt
Lia092 1998-gesamtLia092 1998-gesamt
Lia092 1998-gesamt
 
Stadtnachrichten SPÖ Vöcklabruck Dezember 2020
Stadtnachrichten SPÖ Vöcklabruck Dezember 2020Stadtnachrichten SPÖ Vöcklabruck Dezember 2020
Stadtnachrichten SPÖ Vöcklabruck Dezember 2020
 
Lia Nr. 120
Lia Nr. 120Lia Nr. 120
Lia Nr. 120
 
Lia Nr. 133
Lia Nr. 133Lia Nr. 133
Lia Nr. 133
 
Lia161 2018-gesamt-herbst
Lia161 2018-gesamt-herbstLia161 2018-gesamt-herbst
Lia161 2018-gesamt-herbst
 
Lia086 1997-gesamt
Lia086 1997-gesamtLia086 1997-gesamt
Lia086 1997-gesamt
 
Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020
Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020
Lisdorf aktuell Nr. 166 Weihnachten 2020
 
Lia080 1995-gesamt
Lia080 1995-gesamtLia080 1995-gesamt
Lia080 1995-gesamt
 
Lia Nr. 127
Lia Nr. 127Lia Nr. 127
Lia Nr. 127
 

Lia160 2018-gesamt-sommer

  • 1. ZDF-Fernsehgottesdienst am 5. August live aus unserer Lisdorfer Pfarrkirche Seite 16 Seite 2 MP Tobias Hans in Saarlouis 3 Heiner Groß 80 Jahre 4 Land hilft Kommunen mit Saarland-Kasse 6 Stadthaushalt trägt Handschrift der CDU 10 15. Lisdorfer Open-Air-Konzert 12 Betriebserweiterung Fa. Rietmann 15 CDU-Wanderung am 15. August Informationsschrift Nr. 160 für Lisdorfer Bürger Sommer 2018 Herausgeber CDU und JU Lisdorf
  • 2. - 2 - MP Tobias Hans auf „Kommunal-Tour" in Saarlouis Ministerpräsident Tobias Hans diskutierte auf seiner Kommunal-Tour Anfang Mai in Fraulautern mit den Saarlouiser Christdemokraten über den künftigen Kurs der neuen Regierung. Dabei machte er deutlich, dass das Saarland zwar vor großen Herausforderungen stehe, aber durch die von seiner Vorgängerin errungenen zusätzlichen jährlichen Mittel aus dem Finanzausgleich von 500 Mio. Euro bestens gerüstet sei, diese Zukunftsfragen positiv zu beantworten. „Als Ministerpräsident des Saarlandes will ich mich mit ganzer Kraft für unser Land und seine Menschen einsetzen. Dabei freue ich mich über die Unterstützung vieler – und insbesondere über die Unterstützung der Mitglieder unserer CDU Saar. Herausforderungen gibt es zu Genüge, die ich mit einer Politik der pragmatischen Problemlösung und der nachhaltigen Zukunftssicherung anpacken und lösen will. Für ein Saarland mit lebenswerten Kommunen. Für ein Land, in dem die Infrastruktur in Ordnung ist, in dem es gute Möglichkeiten zum Arbeiten gibt, in dem Chancen der Digitalisierung mit Bedacht ergriffen werden und in dem die Menschen sicher und friedlich zusammenleben. Über diese und weitere Themen möchte ich mich mit Ihnen und in Regionalkonferenzen im gesamten Land intensiv austauschen." Tobias Hans ist seit dem 1. März 2018 neuer Ministerpräsident des Saarlandes. Er sagte zu seinem Amtsantritt: „Ich trete das Amt mit Demut, aber entschlossen an“. Als eine der ersten Aufgaben wartete auf den neuen saarländischen Regierungschef die Leitung der Ministerpräsidentenkonferenz in Brüssel. Denn Hans übernahm mit dem neuen Amt auch den Vorsitz der ständigen Konferenz der deutschen Ministerpräsidenten, den das Saarland in diesem Jahr innehat. Die Lisdorfer Teilnehmer an der Regionalkonferenz diskutierten mit MP Tobias Hans insbesondere über Kommunal- und Innenpolitik sowie Sportförderung.
  • 3. - 3 - Herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag, lieber Heiner! Der Vorsitzende des Lisdorfer Vereins für Heimatkunde e. V. und Ehrenvorsitzende des CDU-Ortsverbands Lisdorf Heiner Groß hat seinen 80. Geburtstag gefeiert. Im Rahmen einer privaten Feierstunde im Hotel-Restaurant Scheidberg gratulierten Georg Jungmann, Raphael Schäfer (MdL) und Clemens Salz für die CDU bzw. die Senioren-Union sowie Michael Hoen stellvertretend für die Heimatkundlichen Vereine in Saarlouis Heiner Groß zum 80. Geburtstag. Georg Jungmann: „Lieber Heiner, es folgt ja noch ein offizieller Empfang von Heimatkundeverein und CDU anlässlich Deines Ehrentages, insoweit möchte ich heute nicht alle Deine Verdienste hier aufzählen, sonst würde ich in einer Stunde mit meiner Lobesrede noch nicht am Ende sein und den zeitlichen Rahmen sprengen. Dennoch möchte ich Dir heute im Beisein Deiner Familie ein ganz herzliches Dankeschön für Deine herausragenden Verdienste um die Stadt Saarlouis und insbesondere unseren Stadtteil Lisdorf sagen. Als langjähriges Stadtratsmitglied, als Vorsitzender der CDU Lisdorf und als Gründer und Vorsitzender des Vereins für Heimatkunde Lisdorf hast Du herausragendes geleistet. Du hast Dich mit Deiner gesamten Tatkraft ehrenamtlich für die Gemeinschaft eingesetzt und das – ich muss es an dieser Stelle sagen – auch zu Lasten der eigenen Familie. Daher gilt mein besonderer Dank heute auch Deiner Frau Marie-Luise, Deinen Kindern und der gesamten Großfamilie. Als Außenstehender kann man nur erahnen, wie viel private Zeit Du investiert hast. Das geht nur durch eine tatkräftige Unterstützung des privaten Umfelds. Ich selber bin seit mehreren Jahrzehnten in der Politik ehrenamtlich und hauptamtlich aktiv bzw. aktiv gewesen. Insoweit kann ich das, was Du an Zeit und Engagement für die Allgemeinheit und insbesondere uns Lisdorfer Bürger geleistet hast, einordnen und möchte daher ganz herzlich Danke sagen. Danke sage ich auch persönlich, denn lieber Heiner, Du hast mich an vielen Stellen immer unterstützt und warst ein erstklassiger Ratgeber. Herzlichen Glückwunsch nochmals zum 80. Geburtstag, viel Gesundheit für die Zukunft und alles Gute wünschen wir Dir.“ Foto, von links nach rechts: Manfred Montnacher, Georg Jungmann, Jubilar Heiner Groß, Clemens Salz, Raphael Schäfer (MdL), Michael Hoen. Auch der Kreisvorsitzende der Senioren-Union der CDU im Kreis Saarlouis Clemens Salz ließ es sich nicht nehmen, dem Jubilar zu gratulieren: „Lieber Heiner, im Namen der gesamten Senioren- Union darf ich Dir ganz herzlich zum 80. Geburtstag gratulieren und Dir für Dein langjähriges ehrenamtliches Engagement als stellvertretender Kreisvorsitzender danken. Über viele Jahre hast Du mit Deinem Ideenreichtum, Deinem Organisationsgeschick sowie Deiner Tat- und Durchsetzungskraft ganz entscheidend die Arbeit der Senioren mitgeprägt. Wir beide kennen uns persönlich schon sehr lange aus unserer gemeinsamen Zeit bei der saarländischen Finanzverwaltung. Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam noch lange Zeit zusammenarbeiten können und wünsche Dir nur das Beste zu Deinem runden Geburtstag.“
  • 4. - 4 - „Saarland-Kasse“ ist gut für Saarlouis und die kreisangehörigen Kommunen Die CDU-Stadtratsfraktion und der CDU-Stadtverband Saarlouis unterstützen den Vorschlag von Ministerpräsident Tobias Hans (MdL) zur Einrichtung einer „Saarland-Kasse“. „Wir haben gerade den städtischen Doppelhaushalt für 2018/2019 beschlossen. Das Signal von der Landesregierung mit Blick auf die Einrichtung einer Saarland-Kasse kommt genau zur richtigen Zeit, da wir bei den Kassenkrediten zukünftig eine deutliche Entlastung brauchen“, so der Fraktionsvorsitzende Raphael Schäfer (MdL) und der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Marc Speicher (MdL). „Noch befinden wir uns in einer Niedrigzinsphase, viele Wirtschaftsexperten prognostizieren in der Zukunft jedoch einen Anstieg des Zinsniveaus, was auf die Stadt Saarlouis ohne die Saarland-Kasse sehr negative Auswirkungen hätte“, so Speicher. Die Stadt Saarlouis hat in den vergangenen Jahren trotz einer sparsamen Haushaltsführung einen Schuldenberg in Höhe von insgesamt über 74 Mio. Euro (Stand 2017) angehäuft. Alleine auf die Kassenkredite entfallen über 33 Mio. Euro. Das Gesamtschuldenaufkommen wird sich bis Ende 2019 auf voraussichtlich knapp 80 Mio. Euro erhöhen, hiervon werden die kurzfristigen Liquiditätskredite auf ca. 38 Mio. Euro ansteigen. „In den vergangenen fünf Jahren hat die durchschnittliche Zinsbelastung pro Jahr bei den Kassenkrediten über 200.000 Euro betragen. Vor dem Hintergrund eines prognostizierten Anstiegs des Zinsniveaus kann man sich ausmalen, wie erdrückend die Zinsbelastung in der Zukunft aussehen könnte. Die Saarland-Kasse ist daher aus Sicht der CDU Saarlouis für unsere Stadt, aber sicherlich auch für die übrigen kreisangehörigen Kommunen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und absolut zu begrüßen. Durch die kommunale Saarland-Kasse wird es Saarlouis in der Zukunft wieder verstärkt möglich sein, in die städtische Infrastruktur zu investieren und unsere Stadt dauerhaft als Kreis- und Europastadt attraktiv zu gestalten“, so Schäfer. „Auch Gemeinden, die in der Vergangenheit keine kurzfristigen Liquiditätskredite angehäuft haben, sollen von dem Fonds profitieren“, so Schäfer und Speicher abschließend. Details der Saarland-Kasse: Die saarländischen Städte und Gemeinden leiden unter der Last von rund zwei Mrd. Euro an Kassenkrediten. Die Kassenkredite sind ursprünglich zur kurzfristigen Liquiditätssicherung gedacht, werden zwischenzeitlich jedoch auch zur Finanzierung langfristiger Maßnahmen in Anspruch genommen. Vor diesem Hintergrund leiden die Städte und Gemeinden unter der hohen Zinsbelastung für diese Kredite; bei steigenden Zinsen würde die Zinsbelastung für viele Kommunen zu einer ernsthaften finanziellen Bedrohung. Bei der „Saarland-Kasse“ sollen alle kommunalen Kassenkredite in einer kommunalen Rechtsperson (z. B. Zweckverband) zusammengeführt werden. Es bleiben kommunale Schulden, wobei Zins- und Tilgungsverpflichtungen langfristig durch das Land abgesichert werden. Foto: Christiane Lang
  • 5. - 5 - Die jährlichen Zins- und Tilgungsverpflichtungen betragen ca. 80 Mio. Euro bei einer Laufzeit von 40 Jahren. Insgesamt werden die Städte und Gemeinden innerhalb von 40 Jahren somit um ca. 3,2 Milliarden Euro entlastet. Die Zahlungen werden teilweise durch das Land und teilweise durch die Kommunen finanziert. Das Land stellt 50 Mio. Euro aus den Verbesserungen beim neuen Bund-Länder-Finanzausgleich zur Verfügung. Die Kommunen sollen sich mit den freiwerdenden Mitteln aus der geplanten Abschaffung der kommunalen Sanierungsbeiträge zum Landeshaushalt beteiligen; es entsteht daher keine Mehrbelastung für die Städte und Gemeinden. Um in Zukunft die Anhäufung neuer kommunaler Kassenkredite zu vermeiden und die Kommunen vor einer Schuldenfalle zu bewahren, soll ein Konsolidierungsrat eingerichtet werden. So funktioniert die Saarland-Kasse: ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Wir trauern um unser Mitglied Wilhelm Hoen Er ist im März 2018 im Alter von 88 Jahren verstorben. Die Christdemokraten in Stadt, Kreis und Land werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
  • 6. - 6 - Doppelhaushalt 2018/2019 im Stadtrat verabschiedet Er trägt eine klare CDU-Handschrift CDU-Stadtratsfraktion setzt gemeinsam mit Bündnispartnern Schwerpunkte im Bereich Familienförderung, Stadtpolizei, Homepage, SaarlouisApp sowie Fahrradwege und Klimaschutz Die CDU-Stadtratsfraktion hat gemeinsam mit den Bündnispartnern von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zahlreiche Änderungsanträge zum Haushaltsplanentwurf 2018/2019 der Verwaltung in den Stadtrat eingebracht. Sämtliche Änderungsanträge wurden vom Stadtrat für gut und sinnvoll befunden und mit überwältigender Mehrheit – lediglich bei zwei Gegenstimmen der FWG – beschlossen. „Wir als CDU-Familie hatten uns im Vorfeld der Haushaltsberatungen im Rahmen einer Klausurtagung von CDU-Stadtratsfraktion, CDU-Stadtverbandsvorstand und JU- Stadtverbandsvorstand zusammengesetzt und unsere Schwerpunkte für den künftigen Doppelhaushalt erarbeitet. Besonders froh sind wir, dass unsere inhaltlichen Schwerpunkte für die beiden kommenden Jahre im Stadtrat auf eine solch große Zustimmung auch beim politischen Gegner gestoßen sind. Das zeigt ganz klar, dass wir als CDU die richtigen Akzente setzen und dass unsere Vorschläge zur Verbesserung der unterschiedlichsten Rahmenbedingungen für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt anerkannt bzw. geteilt werden“, so CDU-Fraktionschef Raphael Schäfer (MdL). Folgende Schwerpunkte wurden auf Initiative der CDU-Stadtratsfraktion im Doppelhaushalt gesetzt: 1) Finanzielle Entlastung von Eltern, gute Angebote für Kinder Raphael Schäfer und Marc Speicher hierzu: „Familien und Kinder stehen mit Blick auf den Doppelhaushalt 2018/2019 für uns im Mittelpunkt.“ Landesgesetzlich ist geregelt, dass die Elternbeiträge 25 % der bezuschussungsfähigen Personal- kosten nicht übersteigen dürfen. Sowohl der Bund als auch das Land planen in diesem Bereich deutliche Entlastungen. Die Landesregierung möchte ab dem Kindergartenjahr 2019/2020 schrittweise mit der Absenkung der Beiträge beginnen und verfolgt das längerfristige Ziel der Beitragsfreiheit. „Wir in Saarlouis wollen auch von städtischer Seite im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten dabei helfen, die Eltern bei den Beiträgen zu entlasten. Wir wollen daher für das Jahr 2018/2019 die Eltern finanziell entlasten und die seitens des Bundes und Landes geplanten finanziellen Bezuschussungen zeitlich vorziehen. Selbstredend müssen wir an anderer Stelle im Haushalt entsprechende Einsparungen vornehmen, um eine Gegenfinanzierung darstellen zu können. Für uns ist jedoch klar: Kinder und Familie sind die Keimzellen unserer Gesellschaft und insoweit ist jeder in diesen Bereich investierte Euro ein gut investierter Euro. Auch bei den Kinderspielplätzen werden wir die eingestellten Mittel aufstocken, damit neue Spielanlagen geschaffen und bestehende aufgewertet werden können. Anfangen werden wir mit einer modernen und ansprechenden Spielplatz-Anlage im Saarlouiser Stadtgarten.“
  • 7. - 7 - 2) Mehr Sicherheit auch in den Stadtteilen durch die Stadtpolizei Eine weitere Schwerpunktsetzung konnten wir im Bereich des Ordnungsamtes erreichen. „Wir werden das Ordnungsamt personell stärken und zwei neue Stellen zur Errichtung einer sog. „Stadtpolizei“ schaffen. Hierbei soll eine Stelle im Haushalt neu geschaffen und eine durch die Ausbringung eines kw-Vermerkes an anderer Stelle ermöglicht werden. Die kommunale Stadtpolizei soll unter anderem allgemeine Kontrollen in den Stadtteilen und in der Innenstadt durchführen, Lkw-Parksünder im Stadtgebiet verwarnen und auf den entstehenden Parkplatz auf dem Lisdorfer Berg umleiten, Vermüllungsprobleme beseitigen und vieles mehr. Die Stadtpolizei soll durch eine verstärkte Präsenz und Zusammenarbeit mit der uniformierten Polizei zu mehr Sicherheit im Stadtgebiet beitragen“, so die Lisdorfer Stadtverordneten Klaus Hild, Frederic Becker und Raphael Schäfer. 3) Start in die smartcity mit der SaarlouisApp „Auch unsere städtische Homepage ist in die Jahre gekommen. Daher werden wir die Haushaltsmittel auch in diesem Bereich aufstocken und in Verbindung mit einer SaarlouisApp für ein modernes Erscheinungsbild und Angebot sorgen. Saarlouis muss auch im Bereich der Online-Medien attraktiv sein und seiner Stellung als Mittelzentrum gerecht werden“, so der Stadtverordnete Carsten Quirin. 4) Fahrradwege sanieren, Lücken schließen – sichere Routen in die Stadtteile schaffen Angehen wollen CDU und GRÜNE auch die sanierungsbedürftige Fahrradwegestruktur der Stadt, die Beseitigung von Gefahrenpunkten sowie den Lückenschluss im Fahrradwegenetz. „Eine ganz neue Zielgruppe steigt jetzt aufs Rad: Die E-Biker. Oftmals Seniorinnen oder Senioren, brauchen sie eine sichere Infrastruktur. Weiter verfolgen wollen wir den Ausbau von Ladestationen für E-Bikes, die Bereitstellung von Fahrradständern (Anschluss-Bügel) und das Projekt der sicheren Routen von den Stadtteilen ins Zentrum“, so Karin Pecina. 5) Nachhaltig investieren – für ein gutes Klima in Saarlouis Markus Malter: „Wir werden gemeinsam mit unserem Bündnispartner auch den in Saarlouis eingeschlagenen Weg im Bereich umweltfreundlicher Mobilität, Klima-, Umwelt- und Naturschutz konsequent weitergehen. Artenvielfalt, Bienen-, Insekten- und Vogelschutz, Renaturierung von Bächen sind wichtige lokale Maßnahmen, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen. Sie sorgen dafür, dass unser städtisches Mikroklima bestmöglich vor negativen Einflüssen geschützt wird. Den Weg zur Null- Emissionskommune werden wir weiterverfolgen. Städtische Gebäude sollen moderne Energiestandards einhalten und so Geld und Ressourcen einsparen. Daher haben wir die Mittel zur Verbesserung des Energiecontrollings und der Gebäudeleittechnik im Haushalt erhöht. Wir wollen die Stadtverwaltung selbst als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit profilieren. Deshalb werden wir in den nächsten Jahren eine EMAS-Zertifizierung für die Verwaltung durchführen lassen.“
  • 8. - 8 - 6) Gehweg unter den Platanen am Großen Markt sanieren „Der Gehweg rund um den Großen Markt ist in die Jahre gekommen und bedarf einer Erneuerung. Die Betonplatten sind teilweise zerbrochen und insgesamt in einem schlechten Zustand. Der Große Markt ist für viele Menschen aus der Region ein wichtiger Anlaufpunkt. Daher werden wir die Attraktivität des Großen Marktes durch eine Neugestaltung der Fußgängerwege steigern. An dieser zentralen Stelle in Saarlouis ist es wichtig, dass die Stadt ein gutes und gepflegtes Bild abgibt“, so Katrin Blaich und Gabriel Mahren (GRÜNE). Raphael Schäfer abschließend: „Wir haben auch den Änderungsanträgen der SPD- Fraktion zugestimmt. Nicht immer sind unsere Vorstellungen in allen Punkten deckungsgleich, aber die Zielrichtung der Anträge geht in Ordnung, daher wäre es unserer Einschätzung nach kleinkariert gewesen, diese nicht mitzutragen. Insgesamt ist es uns gelungen, hinter dem Bündnis für Saarlouis eine große Geschlossenheit zu erreichen und den städtischen Doppelhaushalt nahezu einstimmig zu verabschieden.“ 7) Maßnahmen Lisdorf Die Lisdorfer CDU-Stadtverordneten Klaus Hild, Frederic Becker und Raphael Schäfer haben im Doppelhaushalt erreichen können, dass speziell für Beleuchtungsmaßnahmen in den Lisdorfer Gässchen 20.000 Euro eingestellt wurden. Haushaltseckdaten 2018/2019 1) Ein- und Auszahlungen aus lfd. Verwaltungstätigkeit (Haushaltsvolumen) 2) Entwicklung der Kassenkredite (kurzfristige Liquiditätskredite, die mittlerweile für langfristige Finanzierungsmaßnahmen herangezogen werden) 2018: Weiterer Anstieg auf ca. 34,00 Mio. € 2019: Weiterer Anstieg auf ca. 37,5 Mio. € Diese Kredite sollen von der Saarland-Kasse übernommen und dadurch die Stadt entlastet werden.
  • 9. - 9 - 3) Entwicklung der langfristigen Investitionskredite 4) Entwicklung der Jahresergebnisse des „Konzerns“ Stadt Saarlouis Diese negative Entwicklung muss ein Ende haben! Durch die Industrieansiedlungen auf dem Lisdorfer Berg haben wir die Grundlage für deutlich bessere Einnahmen geschaffen. Jetzt sind wir dabei, die städtischen Schulden abzubauen und die Ausgaben zu konsolidieren. So wird die Stadt mittelfristig positive Ergebnisse schreiben und langfristig schuldenfrei sein. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Impressum: Herausgeber: CDU-Ortsverband Lisdorf III. Gartenreihe 50 Tel. 4 01 55 JUNGE UNION Lisdorf Thirionstraße 22 Tel. 46 11 19 Redaktion: Georg & Gudrun Jungmann, Klaus Hild, Frederic Becker, Heiner Groß, Bernd Lay, Harald Weiler, Tim Flasche, Raphael Schäfer, Andrea Rolle und Karl Schneider. Redaktionsschluss war am 18. Juli 2018. Die Zeitschrift wird durch ehrenamtliche Helfer in ihrer Freizeit verteilt, daher ist eine zeitgleiche Verteilung in Lisdorf nicht gewährleistet. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und nicht unbedingt die Meinung der CDU Lisdorf.
  • 10. - 10 - Fünfzehntes Lisdorfer Open-Air-Konzert am 15. Juni Bereits zum fünfzehnten Mal veranstalteten der Förderverein Klingende Kirche Lisdorf, der Stadtverband der kulturellen Vereine (SdkV) Saarlouis, die Stadt Saarlouis und die Kreismusikschule Saarlouis ein großes Open-Air-Konzert in Lisdorf. Bereits eine Stunde vor Beginn waren fast alle Plätze besetzt. Die traumhafte Atmosphäre der zwischen Kirche, Pfarrheim und Kindergarten aufgebauten Konzertarena sowie ein bunter Strauß zauberhafter Melodien, dargeboten von rund 200 Musikerinnen und Musikern, Sängerinnen und Sängern, überwiegend aus dem Landkreis Saarlouis, zogen auch dieses Mal zahlreiche Zuhörer in ihren Bann. Aus Oper und Operette, Musical, Jazz und Film wurde ein anspruchsvolles Programm mit hervorragenden Mitwirkenden erarbeitet; für jeden Geschmack war etwas dabei. Auf der großen Bühne am Kirchplatz agierten Sabine Becker (Sopran, Bild links) bei ihrem achten „Heimspiel“, Carmen Seibel (Mezzosopran), Martin Herrmann (Tenor), Sophia Buhl und Tatjana Deutsch (beide Sopran), Anne Lamar und Alessia Licata (beide Violine), Jan Gabriel Augustin (Klarinette), der Chor des Robert-Schuman- Gymnasiums Saarlouis (Leitung Günter Donie und Daniel Franke), das Kreisjugendsinfonieorchester Saarlouis (Leitung Günter Donie) und eine über 60 Mann starke Chorformation aus Sängern der Chorgemeinschaft MGV 1859 Lisdorf und des MGV Concordia Bous (Leitung Adolph Seidel). Die musikalische Gesamtleitung lag wie bisher in den Händen von Günter Donie, während Hans-Werner Strauß, der Vorsitzende des SdkV, in bekannt lockerer Art durch das Programm führte. Das festlich gestimmte Publikum erfreute sich an lokalen Künstlern und jungen Nachwuchstalenten und genoss bestens einstudierte Chöre sowie ein überzeugendes Orchester. Der stimmgewaltige Männerchor aus Lisdorf und Bous (Bild rechts) sang drei bekannte Opernstücke: „Chor der Marktleute“ (aus Martha von Friedrich von Flotow), „Selig sind, die Verfolgung leiden“ (aus Der Evangelimann von Wilhelm Kienzl), „Soldatenchor“ (aus Margarethe von Charles Gounod).
  • 11. - 11 - Günter Donie, seit fünfzehn Jahren künstlerischer Leiter und „Spiritus Rector“ dieser Veranstaltung, erhielt zum Dank für eineinhalb Jahrzehnte künstlerischen Wirkens aus den Händen von Landrat Patrik Lauer eine Zusammenstellung von Fotos aus fünfzehn Jahren Open Air. In der Folgewoche wurde er wegen Erreichens der Altersgrenze aus dem Schuldienst verabschiedet, er will sich jedoch noch lange nicht zur Ruhe setzen. Die Leitung des Schulchores am Robert-Schuman-Gymnasium (RSG) übernimmt ab dem neuen Schuljahr Daniel Franke, Lehrer für Mathematik und Musik am RSG. Das Kreisjugendsinfonieorchester und der Kammerchor des Robert-Schuman-Gymnasiums werden weiterhin von Günter Donie geleitet. Mitternacht auf dem Lisdorfer Kirchplatz: Stimmungsvoller Start in die Sommerferien mit dem Schlusslied „Time to say Goodbye“. Auch dieses Mal war der Lisdorfer Kirchplatz als beeindruckende Konzertarena mit 1.400 Stühlen bereits seit Wochen restlos ausgebucht. Das begeisterte Publikum von nah und fern erlebte eine Musikveranstaltung auf hohem künstlerischem Niveau. Das Programm ließ keine Wünsche offen, denn bei der sorgsam ausgewählten Mischung aus Klassik und Moderne kam jeder auf seine Kosten. Dank vieler ehrenamtlicher Helfer und großzügiger Sponsoren konnten die Eintrittspreise auch im Jahre 2018 im Vergleich zu ähnlichen Veranstaltungen erfreulich niedrig gehalten werden.
  • 12. - 12 - Geplante Betriebserweiterung der Firma Rietmann in Lisdorf Stadtrat billigt geänderten Bebauungsplanentwurf und beschließt Beteiligung der Öffentlichkeit – finale Beschlussfassung steht noch aus Aufgrund steigender Absatzzahlen bei verschiedenen Produkten sowie einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung hat sich das Lisdorfer Traditionsunternehmen Rietmann entschlossen, den Produktionsstandort am Unternehmenssitz im Bereich der alten Kapellenmühle in Saarlouis-Lisdorf zu erweitern (Anmerkung der Redaktion: Wir berichteten erstmals in der „Lisdorf aktuell“-Dezemberausgabe 2015 über das geplante Erweiterungsvorhaben; abrufbar im Internet unter: http://lisdorf.de/?page_id=977). Der Saarlouiser Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 12. November 2015 die Einleitung des Verfahrens zur Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans beschlossen. In der Folge wurden die Plan-Entwürfe der Öffentlichkeit im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt sowie sonstige Träger öffentlicher Belange beteiligt. Kritik an den Erweiterungsplänen der Fa. Rietmann wurde insbesondere durch Anwohner/innen der Saarstraße geäußert, die sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen haben. Die Anwohner fühlen sich durch den geplanten Neubau einer Produktions- sowie einer Lagerhalle und das Heranrücken der Bebauung an die rückwärtigen Grundstücksgrenzen beeinträchtigt und haben unter anderem folgende Bedenken vorgetragen: Störungen durch Gewerbe- und Verkehrslärm, optische Beeinträchtigungen, Verminderung der Lebensqualität, Wertminderung der Grundstücke, Veränderung des Mikroklimas. Ziel nach der Beteiligung der Öffentlichkeit und nach der Auswertung der Stellungnahmen der Anwohner war es, einen bestmöglichen Interessenausgleich herbeizuführen. Nach Information durch die Stadtverwaltung konnte bislang keine einvernehmliche Lösung herbeigeführt werden. Vor diesem Hintergrund wurden dem Stadtrat nunmehr in seiner Sitzung am 24. Mai 2018 aufgrund der entsprechenden Kritik der Anwohner Umplanungen für die Betriebserweiterung zur Billigung vorgelegt. Umplanungen wurden im Wesentlichen im nördlichen Teil des Plangebietes (in Richtung Saarstraße) vorgenommen. Im südlichen Teil wurden hingegen nur geringfügige Veränderungen eingebracht. Vorgesehene Änderungen im nördlichen Teil: In der ursprünglichen Planung betrug der Abstand der Baugrenze der geplanten Halle zur nördlichen Grundstücksgrenze ca. 13,0 m. Diese Halle rückt nun weiter nach Süden, so dass sich der Abstand zur Wohnbebauung der Saarstraße auf ca. 45,0 m vergrößert. Um auch eine optische Verbesserung zu erreichen, wird statt der ursprünglich geplanten Lärmschutzwand (Höhe = 2,00 m) ein Sicht- bzw. Lärmschutzwall mit einer Kronenhöhe von 8,00 m aufgeschüttet, der zur Grundstücksgrenze auf das natürliche Geländeniveau ausläuft. Dieser wird bepflanzt, so dass die geplante Produktionshalle hinter diesem begrünten Wall verschwindet. Neben der Wirkung als Sichtschutz wirkt sich diese Umplanung positiv auf das Mikroklima aus. Zwischen der neuen Produktionshalle und dem Lärm- bzw. Sichtschutzwall ist eine Umfahrung mit senkrecht angeordneten Mitarbeiterparkplätzen vorgesehen. Vorgesehene Änderungen im südlichen Teil: Das Baufenster, das für eine Nutzung als Büro, Verwaltung bzw. Labor vorgesehen ist, erhält zwei Vollgeschosse bei einer maximalen Gebäudehöhe von 9,00 m. In der ursprünglichen Planung war es als eingeschossiger Bau vorgesehen. Daneben ist im südlichen Teil angedacht, eine dort befindliche Scheune zu einem späteren Zeitpunkt abzureißen und durch ein eingeschossiges Archivgebäude zu ersetzen.
  • 13. - 13 - Übersicht aktuelle Planungen (Stand: Mai 2018)
  • 14. - 14 - Das Luftbild zeigt die Baugrenzen: Bürgerinformationsveranstaltung Die Kreisstadt Saarlouis wird am Montag, dem 20. August 2018, 19:00 Uhr, in der Hans- Welsch-Halle eine Bürgerinformationsveranstaltung mit Blick auf den vorhabenbezogenen Bebauungsplan zur Erweiterung der Produktionsstätte der Fa. Rietmann an der Kapellenmühle in Lisdorf durchführen. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich aus erster Hand. Ihre Lisdorfer CDU- Stadtverordneten Klaus Hild, Frederic Becker und Raphael Schäfer sowie Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Lisdorf werden vor Ort sein und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.
  • 15. - 15 - Wir laden ein zur Litermont-Gipfeltour am 15. August (Mariä Himmelfahrt) Abfahrt 8:30 Uhr ab Parkplatz Friedhof Lisdorf mit eigenen Pkw zum Maldix-Waldparkplatz in Nalbach. Dort startet die Wanderung. Gegen 14 Uhr Essen im Restaurant Litermont Am Litermont 40, 66809 Nalbach. Anmeldung bitte bis 3. August bei Alfred Philippi, E-Mail: alfred.philippi@lisdorf.de oder Handy 0171 5559132 Auf „Deutschlands schönstem Wanderweg“ des Jahres 2007 erkunden wir die felsige Landschaft um den Gipfel des Litermont. Der Weg bietet am Litermont-Gipfelkreuz in 420 m Meereshöhe beste Aussichten weit ins Saarland und führt durch naturbelassene Wälder und Streuobstwiesen vorbei an mehreren Quellen, an großen Felsformationen, an den Resten einer keltischen Kultstätte, an alten Westwall-Bunkeranlagen und einem Weidendom. Auch eine frühere optische Telegrafenstation kann bewundert werden. Die Litermont-Gipfeltour ist ein absolutes Highlight der Region und gehört zum Besten, was es bundesweit an Wanderwegen gibt.
  • 16. ZDF-FERNSEHGOTTESDIENST LIVE AUS LISDORF Am Sonntag, dem 5. August 2018, wird ab 9:30 Uhr der ZDF-Fernsehgottesdienst – live – aus unserer Pfarrkirche St. Crispinus und St. Crispinianus in Lisdorf übertragen. Alle Lisdorferinnen und Lisdorfer sind herzlich eingeladen, diesen Gottesdienst gemeinsam zu feiern. Da es keine Platzreservierungen gibt, sollten interessierte Besucher rechtzeitig eintreffen. Aus organisatorischen Gründen müssen alle Teilnehmer ihre Plätze bis spätestens 9 Uhr eingenommen haben. Das ZDF wird ab Freitag, dem 3. August, mit ca. 30 Mitarbeitern vor Ort sein. Hinzu kommen viele helfende Hände aus Lisdorf. Es müssen Kabel verlegt, Lampen installiert und Abläufe geprobt werden. Natürlich wollen die Helferinnen und Helfer auch alle bewirtet werden. Außerdem wird im Anschluss an den Gottesdienst eine Telefonhotline für die Fernsehzuschauer freigeschaltet. Auch dafür haben sich schon viele Ehrenamtliche gemeldet, die in einer eigenen Schulung vorbereitet werden. Die Kirchengemeinde ist dankbar, dass sie bei der Vorbereitung und Durchführung dieses großen Ereignisses von der Dorfgemeinschaft so tatkräftig unterstützt wird. Die Vorabendmesse am 4. August um 17:00 Uhr wird als „Generalprobe“ stattfinden. Um unsere Pfarreiengemeinschaft im Fernsehen mit einem lebendigen Gottesdienst zu präsentieren, fallen außer der Abendmesse in St. Ludwig alle anderen Gottesdienste an diesem Wochenende aus. Wir möchten an dieser Stelle alle Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft ganz herzlich einladen, sowohl die Vorabendmesse als auch das Hochamt gemeinsam in Lisdorf zu feiern! Gleichzeitig danken wir schon jetzt allen Helfern und Unterstützern – sei es als Kabelträger, Helfer im Telefondienst, Lektor, Messdiener, Küsterin, Hausmeister oder Organist, die bei diesem großen Abenteuer mit dabei sind. (Organisationsteam, Christine Hawner) Nach dem Gottesdienst lädt die Chorgemeinschaft MGV 1859 Lisdorf anlässlich ihres Sängerfestes auf den Schulhof der Grundschule Professor-Ecker ein. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Außerdem gibt es Gelegenheit, gemeinsam eine Aufzeichnung des Gottesdienstes anzuschauen.