SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Landesnetzwerk
Migrantenorganisationen in
Sachsen-Anhalt (LAMSA e.V.)
Referent: Semjon Sidanov
Kontakt: Bernburger Straße 25a
06108 Halle (Saale)
Tel.: 0345/17164893
Fax: 0345/51549155
Email: semjon.sidanov@lamsa.de
Inhaltverzeichnis
1. Was ist LAMSA e.V.?
2. Projekte und Aktivitäten von LAMSA
2.1 Islam und Schule
2.2 MIIDU
2.3 Interkulturelle Brückenbauer
2.4 Veranstaltungen und Weiterbildungen
3. Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort
1. Was ist LAMSA e.V.?
• LAMSA e.V. ist das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in
Sachsen-Anhalt
• Gegenwärtig sind 64 Migrantenorganisationen sowie 15
Einzelpersonen mit Migrationshintergrund Mitglieder im LAMSA
• Darunter z.B.: Armenische Gemeinde Sachsen-Anhalt e.V., Deutsch-
Russischer Arbeitskreis „Dialog“ e.V., Deutsch-Vietnamesischer
Freundschaftsverein Sachsen-Anhalt e.V., Gemeinde der Kurden aus
Syrien e.V. uvm.
1. Was ist LAMSA e.V.?
• LAMSA e.V. vertritt die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und
kulturellen Interessen der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf
Landesebene
• Es versteht sich als legitimierter Gesprächspartner gegenüber der
Landesregierung und allen relevanten Organisationen auf Landesebene
• Das LAMSA möchte einen Beitrag zur nachhaltigen Förderung der
Integration von Migrant*innen in Sachsen-Anhalt leisten
2. Projekte und Aktivitäten von LAMSA
• Ziel von LAMSA e.V. ist Vertretung der politischen, wirtschaftlichen,
sozialen und kulturellen Interessen der Bevölkerung mit
Migrationshintergrund auf Landesebene
• Dafür werden zahlreiche Projekte umgesetzt, welche die
Willkommenskultur sowie den Abbau von Rassismus und Vorurteilen
fördern
• Gleichzeitig werden Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeit
ehrenamtlich tätiger Migrant*innen bzw. ihrer Organisationen
umgesetzt
2.1 Islam und Schule
• Im Rahmen dieses Projekts finden Bildungstage rund um das Thema
"Islam und Schule" statt
• Man befasst sich mit dem islamischen Kulturkreis und seiner
hochdifferenzierten Religion, betrachtet die aktuelle
Flüchtlingssituation und Möglichkeiten der Integration
• Darüberhinaus befasst man sich mit den Fragen des Radikalismus im
Islam. Hierbei geht es um den Umgang mit den neuen Medien und vor
allem darum, wie radikale Islamisten die neuen Medien nutzen, um
Jugendliche gezielt anzusprechen
2.2 MIIDU
• Dieses Projekt richtet sich an Migrant*innen. Ziel ist es die Vermittlung
von Migrant*innen in die duale Ausbildung
• Interessenten werden beraten, es werden Sprachkurse und Praktika
vermittelt. Sie kriegen ebenfalls Unterstützung auf der Suche nach
einem geeignetem Ausbildungsbetrieb
• Während der Ausbildung gibt es für Projektteilnehmer einen
persönlichen Ansprechpartner
2.3 Interkulturelle Brückenbauer
• Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Kommunikation zwischen
Behörden, Gesamtbevölkerung und Flüchtlingen mit Hilfe der von der
Koordinierungsstelle ausgebildeten Brückenbauer
• Brückenbauer informieren die Bevölkerung über die Situation der
Flüchtlinge, thematisieren auftretender Konflikte und unterstützen bei
der Lösungssuche
• Darüberhinaus wird im Rahmen dieses Projekts ein Pool aus
Sprachmittlern betreut
2.4 Veranstaltungen und Weiterbildungen
Neben Projekten die bei LAMSA e.V. umgesetzt werden organisiert der
Verein zahlreiche Veranstaltungen...
• Aktionstag „Meine Stärken – Ihr Gewinn“ am 1. Oktober in Stendal
• Landeskonferenz „Engagiert für Flüchtlinge – Willkommenskultur in
Sachsen-Anhalt“ am 2. Oktober 2015 in Halle (Saale)
... und Weiterbildungsmaßnahmen
• „Interkulturell - kompetent – engagiert“ Fortbildung für ehrenamtlich
Tätige im Landkreis Stendal
• „Ausbildung zu KomBI Laufbahnberater*innen“
3. Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort
• Das Landesnetzwerk arbeitet öffentlichkeitswirksam durch
Fachveranstaltungen und durch die Teilnahme an landesweit oder
regional bedeutsamen Maßnahmen
• Die Kooperation von LAMSA e.V. mit den Akteuren vor Ort findet in
erster Linie auf der Ebene der Landkreise statt: Landesregierung,
Intergrationsbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte sämtlicher
Landkreise
• Durch diese Zusammenarbeit entstehen Kontakte zu den Kommunen:
Calbe, Kretzschau, Haldensleben

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ram cv
Ram cvRam cv
[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...
[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...
[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...
Digital Classicist Seminar Berlin
 
Boas Práticas Internacionais no Turismo
Boas Práticas Internacionais no TurismoBoas Práticas Internacionais no Turismo
Boas Práticas Internacionais no Turismo
BMiBrasil
 
Bab 2
Bab 2Bab 2
Personal care development in china updates
Personal care development in china updatesPersonal care development in china updates
Personal care development in china updates
Divya Ahluwalia
 
Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias.
Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias. Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias.
Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias.
David Vicent
 
B_Muys_AFIP2016_Agfa
B_Muys_AFIP2016_AgfaB_Muys_AFIP2016_Agfa
B_Muys_AFIP2016_Agfa
Bavo Muys
 
10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo
10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo
10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo
Carole Argo
 

Andere mochten auch (8)

Ram cv
Ram cvRam cv
Ram cv
 
[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...
[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...
[DCSB] Pau de Soto (University of Southampton), “Network Analysis to Understa...
 
Boas Práticas Internacionais no Turismo
Boas Práticas Internacionais no TurismoBoas Práticas Internacionais no Turismo
Boas Práticas Internacionais no Turismo
 
Bab 2
Bab 2Bab 2
Bab 2
 
Personal care development in china updates
Personal care development in china updatesPersonal care development in china updates
Personal care development in china updates
 
Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias.
Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias. Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias.
Modelos de gestión Turistica Local. Federación de Municipios y Provincias.
 
B_Muys_AFIP2016_Agfa
B_Muys_AFIP2016_AgfaB_Muys_AFIP2016_Agfa
B_Muys_AFIP2016_Agfa
 
10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo
10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo
10 Influential Women Breaking Barriers in Sports Industry by Carole Argo
 

Ähnlich wie Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) - Projekte und Initiativen

Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012eknaponk
 
378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf
378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf
378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...
Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...
Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...
Dr. Katharina Kriegel-Schmidt
 
Anlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdf
Anlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdfAnlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdf
Anlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Asylothek Berlin
Asylothek Berlin Asylothek Berlin
Asylothek Berlin
Suzanne Visentini
 
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
wirtschaftsblog
 
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
World Café Europe
 
Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?
Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?
Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?denkmalvermittlung
 
Christel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und Handeln
Christel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und HandelnChristel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und Handeln
Christel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und Handeln
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...
Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...
Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...
Fachstelle GLiS - Globales Lernen in der Schule
 
2008 Präsentation Railion Mainz
2008  Präsentation  Railion  Mainz2008  Präsentation  Railion  Mainz
2008 Präsentation Railion Mainzschnobias
 
Informationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SH
Informationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SHInformationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SH
Informationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SHNMS-RT
 
Hildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptx
Hildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptxHildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptx
Hildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptx
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013
Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013
Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013
Jugend-Demokratiefonds Berlin
 
FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche
FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche
FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche
Kirsten Vino
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Bibliolab
 
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24Werner Drizhal
 
Yvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion Hamburg
Yvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion HamburgYvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion Hamburg
Yvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion HamburgRaabe Verlag
 
Birgit Mandel Interkulturelles Audience Development
Birgit Mandel Interkulturelles Audience DevelopmentBirgit Mandel Interkulturelles Audience Development
Birgit Mandel Interkulturelles Audience DevelopmentSymposium Kulturvermittlung
 
Frau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannover
Frau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannoverFrau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannover
Frau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannover
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 

Ähnlich wie Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) - Projekte und Initiativen (20)

Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012
 
378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf
378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf
378_Integrationsfonds 2012 der Region Hannover.pdf
 
Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...
Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...
Recherche mediation und_fluechtlinge /Verein zur Förderung von Praxis und Wis...
 
Anlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdf
Anlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdfAnlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdf
Anlage DS II 525_Ausführliche Beschreibung der Projekte.pdf
 
Asylothek Berlin
Asylothek Berlin Asylothek Berlin
Asylothek Berlin
 
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
Konzept für die Integration von Flüchtlingen Stadt Gehrden Verfasser Jens Dos...
 
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
 
Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?
Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?
Kristina Sassenscheidt: Wem gehört das Erbe?
 
Christel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und Handeln
Christel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und HandelnChristel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und Handeln
Christel Kijewski - Zielgruppenübergreifendes Denken und Handeln
 
Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...
Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...
Lacina Yeo: Die „pasch“-INITIATIVE - Ein deutsches kulturdiplomatisches Instr...
 
2008 Präsentation Railion Mainz
2008  Präsentation  Railion  Mainz2008  Präsentation  Railion  Mainz
2008 Präsentation Railion Mainz
 
Informationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SH
Informationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SHInformationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SH
Informationsflyer zum Beratungsangebot des BeraNet in SH
 
Hildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptx
Hildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptxHildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptx
Hildesheim Präsentation-Ankunftsort LAG Tagung 4-2024.pptx
 
Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013
Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013
Projektbericht der Jugendjury Spandau 2013
 
FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche
FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche
FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
 
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
Kommunikation Mit Muslimen 2010 04 23 24
 
Yvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion Hamburg
Yvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion HamburgYvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion Hamburg
Yvonne Fietz: Kinder- und Jugendkultur. Modellregion Hamburg
 
Birgit Mandel Interkulturelles Audience Development
Birgit Mandel Interkulturelles Audience DevelopmentBirgit Mandel Interkulturelles Audience Development
Birgit Mandel Interkulturelles Audience Development
 
Frau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannover
Frau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannoverFrau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannover
Frau Christa Frenzel 20160816 lag soziale brennpunkte hannover
 

Mehr von Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)

Rolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen Bildungsmanagement
Rolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen BildungsmanagementRolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen Bildungsmanagement
Rolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen Bildungsmanagement
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Grundlagen des Bildungsmonitorings
Grundlagen des Bildungsmonitorings Grundlagen des Bildungsmonitorings
Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz
Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz
Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...
Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...
Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Datenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis Osnabrück
Datenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis OsnabrückDatenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis Osnabrück
Datenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis Osnabrück
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...
Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...
Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Geflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und Beruf
Geflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und BerufGeflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und Beruf
Geflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und Beruf
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis BarnimKoordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit)
 
Der Thüringer Volkshochschulverband
Der Thüringer VolkshochschulverbandDer Thüringer Volkshochschulverband
Das Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Das Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-ElsterDas Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster

Mehr von Transferagentur Mitteldeutschland für Kommunales Bildungsmanagement (TransMit) (11)

Rolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen Bildungsmanagement
Rolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen BildungsmanagementRolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen Bildungsmanagement
Rolle und Aufgaben des Bildungsmonitorings im kommunalen Bildungsmanagement
 
Grundlagen des Bildungsmonitorings
Grundlagen des Bildungsmonitorings Grundlagen des Bildungsmonitorings
Grundlagen des Bildungsmonitorings
 
Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz
Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz
Die Koordinierungsstelle Bildung-Beruf Osterode am Harz
 
Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...
Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...
Das IT-Instrumentarium für das kommunale Bildungsmonitoring – Erfahrungen, An...
 
Datenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis Osnabrück
Datenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis OsnabrückDatenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis Osnabrück
Datenbasiertes Bildungsmonitoring im Landkreis Osnabrück
 
Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...
Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...
Bildungsstadt Erfurt - Kommunales Bildungsmanagement in der Thüringer Landesh...
 
Geflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und Beruf
Geflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und BerufGeflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und Beruf
Geflüchtete und Arbeitsmarkt – Wege in Ausbildung und Beruf
 
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis BarnimKoordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
Koordinierungsstelle Bildung - Das Sachgebiet Bildung im Landkreis Barnim
 
Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Der Weg zum Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
 
Der Thüringer Volkshochschulverband
Der Thüringer VolkshochschulverbandDer Thüringer Volkshochschulverband
Der Thüringer Volkshochschulverband
 
Das Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Das Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-ElsterDas Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
Das Bildungsleitbild im Landkreis Elbe-Elster
 

Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt (LAMSA) - Projekte und Initiativen

  • 1. Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt (LAMSA e.V.) Referent: Semjon Sidanov Kontakt: Bernburger Straße 25a 06108 Halle (Saale) Tel.: 0345/17164893 Fax: 0345/51549155 Email: semjon.sidanov@lamsa.de
  • 2. Inhaltverzeichnis 1. Was ist LAMSA e.V.? 2. Projekte und Aktivitäten von LAMSA 2.1 Islam und Schule 2.2 MIIDU 2.3 Interkulturelle Brückenbauer 2.4 Veranstaltungen und Weiterbildungen 3. Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort
  • 3. 1. Was ist LAMSA e.V.? • LAMSA e.V. ist das Landesnetzwerk Migrantenorganisationen in Sachsen-Anhalt • Gegenwärtig sind 64 Migrantenorganisationen sowie 15 Einzelpersonen mit Migrationshintergrund Mitglieder im LAMSA • Darunter z.B.: Armenische Gemeinde Sachsen-Anhalt e.V., Deutsch- Russischer Arbeitskreis „Dialog“ e.V., Deutsch-Vietnamesischer Freundschaftsverein Sachsen-Anhalt e.V., Gemeinde der Kurden aus Syrien e.V. uvm.
  • 4. 1. Was ist LAMSA e.V.? • LAMSA e.V. vertritt die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf Landesebene • Es versteht sich als legitimierter Gesprächspartner gegenüber der Landesregierung und allen relevanten Organisationen auf Landesebene • Das LAMSA möchte einen Beitrag zur nachhaltigen Förderung der Integration von Migrant*innen in Sachsen-Anhalt leisten
  • 5. 2. Projekte und Aktivitäten von LAMSA • Ziel von LAMSA e.V. ist Vertretung der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf Landesebene • Dafür werden zahlreiche Projekte umgesetzt, welche die Willkommenskultur sowie den Abbau von Rassismus und Vorurteilen fördern • Gleichzeitig werden Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeit ehrenamtlich tätiger Migrant*innen bzw. ihrer Organisationen umgesetzt
  • 6. 2.1 Islam und Schule • Im Rahmen dieses Projekts finden Bildungstage rund um das Thema "Islam und Schule" statt • Man befasst sich mit dem islamischen Kulturkreis und seiner hochdifferenzierten Religion, betrachtet die aktuelle Flüchtlingssituation und Möglichkeiten der Integration • Darüberhinaus befasst man sich mit den Fragen des Radikalismus im Islam. Hierbei geht es um den Umgang mit den neuen Medien und vor allem darum, wie radikale Islamisten die neuen Medien nutzen, um Jugendliche gezielt anzusprechen
  • 7. 2.2 MIIDU • Dieses Projekt richtet sich an Migrant*innen. Ziel ist es die Vermittlung von Migrant*innen in die duale Ausbildung • Interessenten werden beraten, es werden Sprachkurse und Praktika vermittelt. Sie kriegen ebenfalls Unterstützung auf der Suche nach einem geeignetem Ausbildungsbetrieb • Während der Ausbildung gibt es für Projektteilnehmer einen persönlichen Ansprechpartner
  • 8. 2.3 Interkulturelle Brückenbauer • Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Kommunikation zwischen Behörden, Gesamtbevölkerung und Flüchtlingen mit Hilfe der von der Koordinierungsstelle ausgebildeten Brückenbauer • Brückenbauer informieren die Bevölkerung über die Situation der Flüchtlinge, thematisieren auftretender Konflikte und unterstützen bei der Lösungssuche • Darüberhinaus wird im Rahmen dieses Projekts ein Pool aus Sprachmittlern betreut
  • 9. 2.4 Veranstaltungen und Weiterbildungen Neben Projekten die bei LAMSA e.V. umgesetzt werden organisiert der Verein zahlreiche Veranstaltungen... • Aktionstag „Meine Stärken – Ihr Gewinn“ am 1. Oktober in Stendal • Landeskonferenz „Engagiert für Flüchtlinge – Willkommenskultur in Sachsen-Anhalt“ am 2. Oktober 2015 in Halle (Saale) ... und Weiterbildungsmaßnahmen • „Interkulturell - kompetent – engagiert“ Fortbildung für ehrenamtlich Tätige im Landkreis Stendal • „Ausbildung zu KomBI Laufbahnberater*innen“
  • 10. 3. Zusammenarbeit mit Akteuren vor Ort • Das Landesnetzwerk arbeitet öffentlichkeitswirksam durch Fachveranstaltungen und durch die Teilnahme an landesweit oder regional bedeutsamen Maßnahmen • Die Kooperation von LAMSA e.V. mit den Akteuren vor Ort findet in erster Linie auf der Ebene der Landkreise statt: Landesregierung, Intergrationsbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte sämtlicher Landkreise • Durch diese Zusammenarbeit entstehen Kontakte zu den Kommunen: Calbe, Kretzschau, Haldensleben