SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
     Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Es war der 6. Oktober 2011
als wir uns auf den Weg nach Magdeburg machten.
Ein trister, wolkenverhangener Himmel lag schwer
über uns und wir waren froh nach einer langen Fahrt in
Buckau angekommen zu sein.

In unserem ersten FSJ-Seminar sollten wir uns über den Begriff „Kultur“
bewusst werden. Dafür unternahmen wir auch einen Ausflug nach Magdeburg.
Dort informierten wir uns in einzelnen FSJ-Einrichtungen über die Bedeutung
von Kultur in der Gesellschaft und auch ihr eigenes Verständnis von Kultur.

Hier wollen wir nun unser Erlebtes in den Einrichtungen des Volksbades
Buckau c/o Frauenzentrum Courage und dem Puppentheater Magdeburg
präsentieren …




                                             Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                  Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
„Volksbad“? „Frauenzentrum“? - Was steckt dahinter?

 •   Auf jeden Fall kein Schwimmbad, zu dem nur Frauen Zutritt haben und
     auch kein Ort, an dem sich radikale Feministinnen treffen, um in Ruhe
     über die „Herren der Schöpfung“ herziehen und gemeinschaftlich ihr
     Aussterben herbeisehnen zu können.
 •   Das „Volksbad“ entstand aus zwei Initiativen:
        einem soziokulturellen Zentrum, dass Kultur- und Bildungsarbeit leistet
     und
        dem Frauenzentrum „Courage“, das sich zum Ziel gesetzt hat, Mädchen
     und Frauen in schwierigen Situationen zu beraten und zu unterstützen.
 •   2005 entstand durch beide Projekte in diesen Räumlichkeiten ein Ort
     der Kunst, Kultur, Kommunikation "Von Frauen-Für Frauen"
 •   Der Name „Volksbad“ rührt daher, dass das Haus früher ein solches
     war… als die einfachen Menschen zum Baden eben solche öffentlichen
     Volksbäder nutzen mussten, da sie sich zuhause kein Bad leisten
     konnten.


                                             Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                  Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Das heutige Volksbad bietet ein breites Kulturangebot:
•   von Konzerten über Lesungen und Kleinkunst, bis hin zu Film- und
    Theatervorführungen sowie
•   Beratungen für Frauen, zum Beispiel zu den Themen „Trennung und
    Scheidung“ und dem „Leben mit Homosexualität“.
•   Darüber hinaus das Volksbad ein Treffpunkt für Frauen aller Generationen,
    die im sehr schön eingerichteten Cafe ins Gespräch kommen oder in dem
    auch im Haus befindlichen Töpferverein, dem Chor oder dem
    „Arbeitskreis Fotografie“ ein gemeinsames Hobby finden können.
•   Weiterhin werden öffentliche Kulturveranstaltungen und Feste auch in
    Zusammenarbeit mit anderen Magdeburger Kultureinrichtungen, die sich
    im sogenannten „Kulturschutzbund“ zusammengeschlossen haben,
    organisiert.




                                            Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                 Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Fragen über Fragen …
an die Geschäftsführerin Jacqueline Brösicke
Welche Ziele und Besonderheiten bestehen in der Einrichtung?
•   Die Arbeit des Volksbades soll dazu sensibilisieren, dass auch heute noch
    keineswegs von totaler Gleichheit zwischen Mann und Frau die Rede sein
    kann, besonders in Familie und Beruf, und dass es nach wie vor
    Diskriminierung und Vorurteile in diesen Bereichen gibt.
•   Das Volksbad versteht sich als Kulturvermittler an die Zielgruppe „Frauen“.
    Mit der Absicht, das Selbstverständnis der Frauen zu fördern.
                 Wie ist die Einrichtung organisiert?
•   Auch Frauen aus bildungsferneren Schichten sollen durch das durch die
    Künstler und vor allem Künstler-innen aufgezeigte „Lebenskonzept Kultur“
    motiviert und ermuntert werden, ihr Leben besser zu gestalten, ihre
    Bedürfnisse einzufordern und sich durchzusetzen.
•   Das Volksbad hat außer der Geschäftsführerin noch drei weitere
    Mitarbeiterinnen, die in Teilzeit arbeiten und eine Kombistelle, außerdem
    eine Freiwillige im FSJ Kultur und eine Praktikantin.

                                             Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                  Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Was bedeutet Kultur? Wie wird Kultur gelebt?
Kultur wird uns als wertvolles Gut erklärt, dass allen Bevölkerungsschichten
zugänglich sein muss, da es der Persönlichkeitsentwicklung und Bewusstseins-
förderung dienlich sein sollte.
Kultur darf nicht „von oben“ vorgegeben werden und sollte für alle
zugänglich und nicht beschränkt sein.
          Wie finanziert sich ihre Einrichtung?
Die Einrichtung befindet sich seit 2006 in freier Trägerschaft der Frauen-
initiative Magdeburg e.V., die durch das Ministerium für Gesundheit und
Soziales, Mitteln des Bundes, des Landes Sachsen-Anhalt, der Landes-
hauptstadt Magdeburg sowie der Europäischen Sozialfonds gefördert wird.
          Welche Chance bietet Ihnen das FSJ?
Die Chance, die dem Volksbad durch Einstellung von FSJlerinnen gegeben
wird, beschreibt Frau Brösicke als „Erhalten einer neuen Vielseitigkeit“, also
das Einfließen neuer Ideen jüngerer Frauen in die Arbeit des Volksbades.
Ebenso werden beide Seiten positiv beeinflusst, zum einen durch Erfahrungen
und unterschiedlichen Sichtweisen.

                                            Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                 Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Bereits beim Eintritt sind wir begeistert …
Die Eingangshalle ist hoch und schön und lädt jeden ein, der sie betritt.
Als Teil des ursprünglichen Gründungsgebäude des Theaters, leistet das
Foyer also volle Arbeit.
Erst später, so sollen wir erfahren, wurden die beiden Seitenflügel
mit Kasse und Bar angebaut um das Theater zu vergrößern , so dass noch
mehr Leute in seine Mauern gelockt werden konnten um alle zu
verzaubern.




                                          Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                               Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
D
A
    Doch was war da?
S
T
E   Schnell gehen wir ein, zwei Schritte rückwärts. Da liegt etwas, sieht aus
C
K   wie ein Mensch. „Ist der tot?“. Wir gehen näher … da fehlt der Unterleib
E
N   … O Gott … Nein! … Keine Leiche … eine Puppe.
N
I
C   Spätestens hier müssen wir feststellen, dass es sich nicht um ein normales
H
T   Theater handelt. Wir befinden uns im größten und einzigen
N   eigenständigen Puppentheater Deutschlands, welches als erstes spezifisch
U
R   nur zu diesem Zweck in Deutschland erbaut wurde. Dazu kommt auch
P   noch, dass es eines der modernsten Europas ist. Kein Wunder, dass wir
U
P   beeindruckt sind.
P
E
N

D
R
I
N



                                             Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                  Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Der künstlerische Leiter Frank Bernhard und die diesjährigen FSJlerin
Anne Katrin Peuckmann beantworten unsere Fragen mit viel Geduld.
Gespannt hören wir ihnen zu.
Die Schlüsselfrage liegt nahe :
„Was verstehen sie unter Kultur                                   und          was
beinhaltet dieser Begriff für sie?“.
Nach einer kleinen Denkpause bekommen wir folgende Antwort: Das
Puppentheater nicht nur Vermittler von Spaß und Freude, sondern auch
Bildungsträger und soll Kultur ohne Zwang und Gewalt realisieren. Nicht
nur jeder Einzelne profitiert davon, sondern Stadt und Land.




                                        Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                             Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Selbstverständlich wollten wir auch wissen, wie das
Puppentheater Kultur umsetzt oder lebt und als Bildungsträger
fungiert.
Das Puppentheater ist nicht nur für sich Bildungsträger, sonder auch durch die
Vertretung von anderen Einrichtungen, wie der Jugendkunstschule Magdeburg
und dem Jugendkulturclub. Aber auch Veranstaltungen neben den Puppenspielen,
wie der Tag der offenen Tür, Fortbildungen und Theaterpädagogik tun ihr übriges.

Kultur leben heißt aktiv zu sein und zu gestalten. Daran sind 32 Protagonisten
beteiligt, welche durch die Kulturwerksatt und eine besondere Auswahl von
Kursen und Stücken, Kultur wunderbar realisieren.
Ganze 53.000 Besucher lockt das Theater jährlich an und hat somit 1/3 der
Besucherzahlen aller Magdeburger Theater zu verbuchen. Keine schlechte
Leistung! Die Tendenz ist ,anders als in vielen anderen Theatern, sogar steigend.


                                              Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                   Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Jetzt sagen sie aber mal! Wie steht’s mit der Politik?“
Politik steht nicht in der Kritik, nein, sie ist sogar förderlich durch
Puppenpatenschaften (z.B. Katrin Budde, Rosamunde Hein). Bald soll es auch
ein Puppenmuseum geben.
                             Und das Geld?
Tja da gibt es vieles. Zum einen sind da die Theaterversträge von Stadt und
Land auf fünf Jahre, Subventionen, Puppenpatenschaften, dem Förderverein
(150 Mitglieder) und natürlich das selbsterwirtschaftete Geld.

Was erwarten und erhoffen Sie sich von einer_m FSJler_in?
FSJler sind wichtig … auch hier besteht eine positive gegenseitige
Beeinflussung: Viele ehemaligen Praktikant_innen und FSJler_innen betätigen
sich auch heute noch nach ihrem FSJ in diesem Fachbereich. Für die
Einrichtung bietet es auch die Möglichkeit, Projekt zuverwirklichen, die ohne
das FSJ Kultur nicht realisierbar wären. Und im Gegenzug unterstützt die
Einrichtung die Freiwilligen in ihrer Entwicklung und bei der Berufswahl.

                                           Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Noch ein kleiner Rückblick …
                              Magdeburg besitzt eine lange Puppentheater Historie:
                              •   Die Theaterfamilie Schichtl, aus dem Süden Deutschlands stammend,
                                  brachte diese Kunst Anfang des 20. Jahrhundert nach Magdeburg.
                                  Xaver Schichtl betrieb hier ein Wandermarionettenvarieté. Nach dem
                                  2. Weltkrieg floh er jedoch vor den Sowjets in den Westen, sodass die
                                  Geschichte des Puppenspiel in Magdeburg schon ein Ende finden
                                  sollte. Zur Abwendung setzten sich maßgeblich die Puppenspieler Jutta
Xaver Schichtl
Gudtel Möller
                 Jutta Balk       Balk und Gustel Möller für die Gründung eines stehenden Theaters
                                  ein. Möller wurde der erste Intendant der „Städtischen Puppenbühne“.
                              •   Die erste Vorstellung spielte das damals erst vierköpfige Ensemble
                              •   am 1. September 1958 zur Eröffnung.
                              •   Die Handpuppeninszenierung „Der gestiefelte Kater“ war die erste
                                  Premiere.
                              •   Und wir hoffen, dass noch viele folgen werden …

                                                                       Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                                            Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Wir sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

Das Puppentheater ist eine vielseitige und vielversprechende Einrichtung, in der man
auch mal schnell in eine ganz andere Welt katapultiert werden kann. Zum Beispiel in
einen Krimi oder in ein historisches Event.

Auch das Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage ist eine besondere Einrichtung,
die sich für die Rechte, das Engagement und die Förderung von Frauen einsetzt ohne
Männer grundsätzlich auszuschließen, sondern stets das Gespräch zu suchen.



      Wir hoffen jedenfalls einen ausreichenden Einblick in unsere besuchten
                         Einrichtungen gegeben zu haben.




                                                  Landesvereinigung kulturelle Kinder- und
                                                       Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...
Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...
Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...Christoph Deeg
 
Kultur & Beteiligung - Publikumsentwicklung
Kultur & Beteiligung - PublikumsentwicklungKultur & Beteiligung - Publikumsentwicklung
Kultur & Beteiligung - Publikumsentwicklungdavidroethler
 
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital... Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...Franco Rau
 
Wir machen Kultur mobil!
Wir machen Kultur mobil!Wir machen Kultur mobil!
Wir machen Kultur mobil!Ivana Scharf
 
Kultur und Kulturmodelle
Kultur und KulturmodelleKultur und Kulturmodelle
Kultur und KulturmodelleAnna Storck
 
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & KulturFORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & KulturBurdaForward Advertising
 

Andere mochten auch (9)

Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...
Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...
Der Technologieradar des Vereins Zukunftswerkstatt Kultur- und Wissensvermitt...
 
Kultur & Beteiligung - Publikumsentwicklung
Kultur & Beteiligung - PublikumsentwicklungKultur & Beteiligung - Publikumsentwicklung
Kultur & Beteiligung - Publikumsentwicklung
 
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital... Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 Zwischen #SELFIES und #EDchatDE. Neue (Bildungs-)Praktiken in einer digital...
 
Kultur zu vernetzen?!
Kultur zu vernetzen?!Kultur zu vernetzen?!
Kultur zu vernetzen?!
 
Wir machen Kultur mobil!
Wir machen Kultur mobil!Wir machen Kultur mobil!
Wir machen Kultur mobil!
 
Führung - Kultur - Entwicklung
Führung - Kultur - EntwicklungFührung - Kultur - Entwicklung
Führung - Kultur - Entwicklung
 
Arne Bachmann: KULTUR.
Arne Bachmann: KULTUR.Arne Bachmann: KULTUR.
Arne Bachmann: KULTUR.
 
Kultur und Kulturmodelle
Kultur und KulturmodelleKultur und Kulturmodelle
Kultur und Kulturmodelle
 
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & KulturFORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
 

Ähnlich wie FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche

Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheNachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheMelanie Peschel
 
BODDy 2014 - Workshop 4: Helene Hahn
BODDy 2014 - Workshop 4: Helene HahnBODDy 2014 - Workshop 4: Helene Hahn
BODDy 2014 - Workshop 4: Helene HahnBerlinOpenDataDay
 
Dr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbst
Dr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbstDr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbst
Dr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbstRaabe Verlag
 
PM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdf
PM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdfPM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdf
PM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Programme de la Nuit des Musées 2014
Programme de la Nuit des Musées 2014Programme de la Nuit des Musées 2014
Programme de la Nuit des Musées 2014Bâle Région Mag
 
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die GottesdienstreiheNachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die GottesdienstreiheMelanie Peschel
 
Programmheft frauentag 2016
Programmheft frauentag 2016Programmheft frauentag 2016
Programmheft frauentag 2016Norbet william
 
Erasmus + Kulturkoffer, Endprodukt-Online-Museumsführer
Erasmus + Kulturkoffer,  Endprodukt-Online-MuseumsführerErasmus + Kulturkoffer,  Endprodukt-Online-Museumsführer
Erasmus + Kulturkoffer, Endprodukt-Online-MuseumsführerGeorgiaPi
 
Merkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemão
Merkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemãoMerkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemão
Merkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemãoGiulliaVenus
 

Ähnlich wie FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche (20)

Hintergrundinformationen Bundesakademie.pdf
Hintergrundinformationen Bundesakademie.pdfHintergrundinformationen Bundesakademie.pdf
Hintergrundinformationen Bundesakademie.pdf
 
KRASS! Was Kunst bewirkt.
KRASS! Was Kunst bewirkt.KRASS! Was Kunst bewirkt.
KRASS! Was Kunst bewirkt.
 
PMJubiläum.pdf
PMJubiläum.pdfPMJubiläum.pdf
PMJubiläum.pdf
 
KRASS stellt sich vor!
KRASS stellt sich vor!KRASS stellt sich vor!
KRASS stellt sich vor!
 
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - GottesdienstreiheNachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2015 - Gottesdienstreihe
 
BODDy 2014 - Workshop 4: Helene Hahn
BODDy 2014 - Workshop 4: Helene HahnBODDy 2014 - Workshop 4: Helene Hahn
BODDy 2014 - Workshop 4: Helene Hahn
 
Dr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbst
Dr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbstDr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbst
Dr. Susanne Keuchel: Anregungen einer Generation für sich selbst
 
Asylothek Berlin
Asylothek Berlin Asylothek Berlin
Asylothek Berlin
 
PM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdf
PM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdfPM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdf
PM_Kinderoperngala fuer sozial benachteiligte Kinder_21.12.10.pdf
 
KRASS - Mein Buch! Ein Kinderbuch für Macher von Machern.
KRASS - Mein Buch! Ein Kinderbuch für Macher von Machern.KRASS - Mein Buch! Ein Kinderbuch für Macher von Machern.
KRASS - Mein Buch! Ein Kinderbuch für Macher von Machern.
 
Programme de la Nuit des Musées 2014
Programme de la Nuit des Musées 2014Programme de la Nuit des Musées 2014
Programme de la Nuit des Musées 2014
 
Migranten machen Schule
Migranten machen SchuleMigranten machen Schule
Migranten machen Schule
 
Neue Bibliothek St. Gallen
Neue Bibliothek St. GallenNeue Bibliothek St. Gallen
Neue Bibliothek St. Gallen
 
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die GottesdienstreiheNachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
 
Präsentation Veedelsforum Kunst & Kultur Deutz 2015
Präsentation Veedelsforum Kunst & Kultur Deutz 2015Präsentation Veedelsforum Kunst & Kultur Deutz 2015
Präsentation Veedelsforum Kunst & Kultur Deutz 2015
 
Programmheft frauentag 2016
Programmheft frauentag 2016Programmheft frauentag 2016
Programmheft frauentag 2016
 
StiftungsWelt 2012 Claudia Seidensticker-Fountis
StiftungsWelt 2012 Claudia Seidensticker-FountisStiftungsWelt 2012 Claudia Seidensticker-Fountis
StiftungsWelt 2012 Claudia Seidensticker-Fountis
 
StiftungsWelt Seidensticker-Fountis (in German)
StiftungsWelt Seidensticker-Fountis (in German)StiftungsWelt Seidensticker-Fountis (in German)
StiftungsWelt Seidensticker-Fountis (in German)
 
Erasmus + Kulturkoffer, Endprodukt-Online-Museumsführer
Erasmus + Kulturkoffer,  Endprodukt-Online-MuseumsführerErasmus + Kulturkoffer,  Endprodukt-Online-Museumsführer
Erasmus + Kulturkoffer, Endprodukt-Online-Museumsführer
 
Merkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemão
Merkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemãoMerkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemão
Merkheft04_Zirkus_Screen.pdfum livro sobre circo nas escolas em alemão
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 

FWD Kultur und Bildung: Einsatzstellenbesuche

  • 1. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 2. Es war der 6. Oktober 2011 als wir uns auf den Weg nach Magdeburg machten. Ein trister, wolkenverhangener Himmel lag schwer über uns und wir waren froh nach einer langen Fahrt in Buckau angekommen zu sein. In unserem ersten FSJ-Seminar sollten wir uns über den Begriff „Kultur“ bewusst werden. Dafür unternahmen wir auch einen Ausflug nach Magdeburg. Dort informierten wir uns in einzelnen FSJ-Einrichtungen über die Bedeutung von Kultur in der Gesellschaft und auch ihr eigenes Verständnis von Kultur. Hier wollen wir nun unser Erlebtes in den Einrichtungen des Volksbades Buckau c/o Frauenzentrum Courage und dem Puppentheater Magdeburg präsentieren … Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 3. „Volksbad“? „Frauenzentrum“? - Was steckt dahinter? • Auf jeden Fall kein Schwimmbad, zu dem nur Frauen Zutritt haben und auch kein Ort, an dem sich radikale Feministinnen treffen, um in Ruhe über die „Herren der Schöpfung“ herziehen und gemeinschaftlich ihr Aussterben herbeisehnen zu können. • Das „Volksbad“ entstand aus zwei Initiativen: einem soziokulturellen Zentrum, dass Kultur- und Bildungsarbeit leistet und dem Frauenzentrum „Courage“, das sich zum Ziel gesetzt hat, Mädchen und Frauen in schwierigen Situationen zu beraten und zu unterstützen. • 2005 entstand durch beide Projekte in diesen Räumlichkeiten ein Ort der Kunst, Kultur, Kommunikation "Von Frauen-Für Frauen" • Der Name „Volksbad“ rührt daher, dass das Haus früher ein solches war… als die einfachen Menschen zum Baden eben solche öffentlichen Volksbäder nutzen mussten, da sie sich zuhause kein Bad leisten konnten. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 4. Das heutige Volksbad bietet ein breites Kulturangebot: • von Konzerten über Lesungen und Kleinkunst, bis hin zu Film- und Theatervorführungen sowie • Beratungen für Frauen, zum Beispiel zu den Themen „Trennung und Scheidung“ und dem „Leben mit Homosexualität“. • Darüber hinaus das Volksbad ein Treffpunkt für Frauen aller Generationen, die im sehr schön eingerichteten Cafe ins Gespräch kommen oder in dem auch im Haus befindlichen Töpferverein, dem Chor oder dem „Arbeitskreis Fotografie“ ein gemeinsames Hobby finden können. • Weiterhin werden öffentliche Kulturveranstaltungen und Feste auch in Zusammenarbeit mit anderen Magdeburger Kultureinrichtungen, die sich im sogenannten „Kulturschutzbund“ zusammengeschlossen haben, organisiert. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 5. Fragen über Fragen … an die Geschäftsführerin Jacqueline Brösicke Welche Ziele und Besonderheiten bestehen in der Einrichtung? • Die Arbeit des Volksbades soll dazu sensibilisieren, dass auch heute noch keineswegs von totaler Gleichheit zwischen Mann und Frau die Rede sein kann, besonders in Familie und Beruf, und dass es nach wie vor Diskriminierung und Vorurteile in diesen Bereichen gibt. • Das Volksbad versteht sich als Kulturvermittler an die Zielgruppe „Frauen“. Mit der Absicht, das Selbstverständnis der Frauen zu fördern. Wie ist die Einrichtung organisiert? • Auch Frauen aus bildungsferneren Schichten sollen durch das durch die Künstler und vor allem Künstler-innen aufgezeigte „Lebenskonzept Kultur“ motiviert und ermuntert werden, ihr Leben besser zu gestalten, ihre Bedürfnisse einzufordern und sich durchzusetzen. • Das Volksbad hat außer der Geschäftsführerin noch drei weitere Mitarbeiterinnen, die in Teilzeit arbeiten und eine Kombistelle, außerdem eine Freiwillige im FSJ Kultur und eine Praktikantin. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 6. Was bedeutet Kultur? Wie wird Kultur gelebt? Kultur wird uns als wertvolles Gut erklärt, dass allen Bevölkerungsschichten zugänglich sein muss, da es der Persönlichkeitsentwicklung und Bewusstseins- förderung dienlich sein sollte. Kultur darf nicht „von oben“ vorgegeben werden und sollte für alle zugänglich und nicht beschränkt sein. Wie finanziert sich ihre Einrichtung? Die Einrichtung befindet sich seit 2006 in freier Trägerschaft der Frauen- initiative Magdeburg e.V., die durch das Ministerium für Gesundheit und Soziales, Mitteln des Bundes, des Landes Sachsen-Anhalt, der Landes- hauptstadt Magdeburg sowie der Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Welche Chance bietet Ihnen das FSJ? Die Chance, die dem Volksbad durch Einstellung von FSJlerinnen gegeben wird, beschreibt Frau Brösicke als „Erhalten einer neuen Vielseitigkeit“, also das Einfließen neuer Ideen jüngerer Frauen in die Arbeit des Volksbades. Ebenso werden beide Seiten positiv beeinflusst, zum einen durch Erfahrungen und unterschiedlichen Sichtweisen. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 7. Bereits beim Eintritt sind wir begeistert … Die Eingangshalle ist hoch und schön und lädt jeden ein, der sie betritt. Als Teil des ursprünglichen Gründungsgebäude des Theaters, leistet das Foyer also volle Arbeit. Erst später, so sollen wir erfahren, wurden die beiden Seitenflügel mit Kasse und Bar angebaut um das Theater zu vergrößern , so dass noch mehr Leute in seine Mauern gelockt werden konnten um alle zu verzaubern. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 8. D A Doch was war da? S T E Schnell gehen wir ein, zwei Schritte rückwärts. Da liegt etwas, sieht aus C K wie ein Mensch. „Ist der tot?“. Wir gehen näher … da fehlt der Unterleib E N … O Gott … Nein! … Keine Leiche … eine Puppe. N I C Spätestens hier müssen wir feststellen, dass es sich nicht um ein normales H T Theater handelt. Wir befinden uns im größten und einzigen N eigenständigen Puppentheater Deutschlands, welches als erstes spezifisch U R nur zu diesem Zweck in Deutschland erbaut wurde. Dazu kommt auch P noch, dass es eines der modernsten Europas ist. Kein Wunder, dass wir U P beeindruckt sind. P E N D R I N Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 9. Der künstlerische Leiter Frank Bernhard und die diesjährigen FSJlerin Anne Katrin Peuckmann beantworten unsere Fragen mit viel Geduld. Gespannt hören wir ihnen zu. Die Schlüsselfrage liegt nahe : „Was verstehen sie unter Kultur und was beinhaltet dieser Begriff für sie?“. Nach einer kleinen Denkpause bekommen wir folgende Antwort: Das Puppentheater nicht nur Vermittler von Spaß und Freude, sondern auch Bildungsträger und soll Kultur ohne Zwang und Gewalt realisieren. Nicht nur jeder Einzelne profitiert davon, sondern Stadt und Land. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 10. Selbstverständlich wollten wir auch wissen, wie das Puppentheater Kultur umsetzt oder lebt und als Bildungsträger fungiert. Das Puppentheater ist nicht nur für sich Bildungsträger, sonder auch durch die Vertretung von anderen Einrichtungen, wie der Jugendkunstschule Magdeburg und dem Jugendkulturclub. Aber auch Veranstaltungen neben den Puppenspielen, wie der Tag der offenen Tür, Fortbildungen und Theaterpädagogik tun ihr übriges. Kultur leben heißt aktiv zu sein und zu gestalten. Daran sind 32 Protagonisten beteiligt, welche durch die Kulturwerksatt und eine besondere Auswahl von Kursen und Stücken, Kultur wunderbar realisieren. Ganze 53.000 Besucher lockt das Theater jährlich an und hat somit 1/3 der Besucherzahlen aller Magdeburger Theater zu verbuchen. Keine schlechte Leistung! Die Tendenz ist ,anders als in vielen anderen Theatern, sogar steigend. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 11. Jetzt sagen sie aber mal! Wie steht’s mit der Politik?“ Politik steht nicht in der Kritik, nein, sie ist sogar förderlich durch Puppenpatenschaften (z.B. Katrin Budde, Rosamunde Hein). Bald soll es auch ein Puppenmuseum geben. Und das Geld? Tja da gibt es vieles. Zum einen sind da die Theaterversträge von Stadt und Land auf fünf Jahre, Subventionen, Puppenpatenschaften, dem Förderverein (150 Mitglieder) und natürlich das selbsterwirtschaftete Geld. Was erwarten und erhoffen Sie sich von einer_m FSJler_in? FSJler sind wichtig … auch hier besteht eine positive gegenseitige Beeinflussung: Viele ehemaligen Praktikant_innen und FSJler_innen betätigen sich auch heute noch nach ihrem FSJ in diesem Fachbereich. Für die Einrichtung bietet es auch die Möglichkeit, Projekt zuverwirklichen, die ohne das FSJ Kultur nicht realisierbar wären. Und im Gegenzug unterstützt die Einrichtung die Freiwilligen in ihrer Entwicklung und bei der Berufswahl. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 12. Noch ein kleiner Rückblick … Magdeburg besitzt eine lange Puppentheater Historie: • Die Theaterfamilie Schichtl, aus dem Süden Deutschlands stammend, brachte diese Kunst Anfang des 20. Jahrhundert nach Magdeburg. Xaver Schichtl betrieb hier ein Wandermarionettenvarieté. Nach dem 2. Weltkrieg floh er jedoch vor den Sowjets in den Westen, sodass die Geschichte des Puppenspiel in Magdeburg schon ein Ende finden sollte. Zur Abwendung setzten sich maßgeblich die Puppenspieler Jutta Xaver Schichtl Gudtel Möller Jutta Balk Balk und Gustel Möller für die Gründung eines stehenden Theaters ein. Möller wurde der erste Intendant der „Städtischen Puppenbühne“. • Die erste Vorstellung spielte das damals erst vierköpfige Ensemble • am 1. September 1958 zur Eröffnung. • Die Handpuppeninszenierung „Der gestiefelte Kater“ war die erste Premiere. • Und wir hoffen, dass noch viele folgen werden … Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 13. Wir sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Das Puppentheater ist eine vielseitige und vielversprechende Einrichtung, in der man auch mal schnell in eine ganz andere Welt katapultiert werden kann. Zum Beispiel in einen Krimi oder in ein historisches Event. Auch das Volksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage ist eine besondere Einrichtung, die sich für die Rechte, das Engagement und die Förderung von Frauen einsetzt ohne Männer grundsätzlich auszuschließen, sondern stets das Gespräch zu suchen. Wir hoffen jedenfalls einen ausreichenden Einblick in unsere besuchten Einrichtungen gegeben zu haben. Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e. V.
  • 14. Vielen Dank für Ihr Interesse.