SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Presseinformation – 24. Oktober 2012
Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V.
Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH • Lisa Häußler
Fon 040 / 656 972-30 • Fax 040 / 656 972-50 • presse@forum-distance-learning.de
Seite 1 von 3
Fernunterrichtsstatistik: Zahl der Fernstudenten in
Deutschland nimmt weiter zu
Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland
ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich
das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen
Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent.
So viele Menschen wie noch nie waren im vergangenen Jahr an einer deutschen
Fernhochschule eingeschrieben. Insgesamt belegten fast 133.000 Personen einen
akademischen Fernstudiengang. Davon studierten knapp 115.000 an einer Fern-
hochschule, rund 18.000 waren an einer Präsenzhochschule mit Fernstudienangebo-
ten immatrikuliert. Dies bedeutet einen Zuwachs von 12 Prozent gegenüber dem
Vorjahr, im Fünfjahresvergleich ist die Zahl der Fernstudierenden in Deutschland
sogar um 77 Prozent gestiegen (2007: 74.938). Das ist das Ergebnis der vom Fach-
verband Forum DistancE-Learning veröffentlichten Fernunterrichtsstatistik 2011.
Auch die Anzahl der staatlich zugelassenen Fernstudiengänge auf dem Markt ist in
2011 gestiegen, und zwar um 36 Prozent: 16 staatlich anerkannte Fernhochschulen
und 80 Präsenzhochschulen boten insgesamt 446 staatlich zugelassene Fernstudi-
engänge an. „Die Fernhochschulen entwickeln kontinuierlich neue spezialisierte
Studiengänge, die eng mit der Berufspraxis verzahnt sind. Das macht das Fernstudi-
um attraktiv für zahlreiche Arbeitnehmer, die durch eine nebenberufliche Weiterquali-
fizierung ihren Wert im Unternehmen oder auf dem Arbeitsmarkt steigern möchten“,
erklärt Verbandspräsident Dr. Martin Kurz das seit Jahren anhaltende Wachstum.
Insgesamt bildeten sich im Jahr 2011 über 382.000 Menschen per DistancE-
Learning fort. Unterhalb der Hochschulebene zeigt sich folgendes Bild: Am Markt
waren 345 Fernlehrinstitute mit 2.643 Fernlehrgängen vertreten. Diese verzeichneten
knapp 245.000 Teilnehmer in staatlich zugelassenen Fernlehrgängen und mehr als
4.200 Teilnehmer in zulassungsfreien Lehrgängen im Rahmen einer innerbetriebli-
chen Fortbildung.
Am beliebtesten waren Fernlehrgänge zum Thema Wirtschaft, in diesem Bereich
bildeten sich 27 Prozent der Teilnehmer fort. Auf den Plätzen zwei und drei rangieren
Lehrgänge zu Freizeit- und Gesundheitsthemen (17 Prozent) sowie schulische Lehr-
gänge (16 Prozent). 38 Prozent der Fernlerner belegte Lehrgänge, die auf öffentlich-
rechtliche oder staatliche Prüfungen vorbereiten, wie zum Beispiel bei einer IHK.
Die zeitliche und örtliche Flexibilität der Lernmethode ermöglicht es Menschen jeden
Alters und Geschlechts, sich per DistancE-Learning weiterzubilden. Die größte
Gruppe der Teilnehmer in staatlich zugelassenen Fernlehrgängen war im vergange-
nen Jahr die der 26- bis 40-Jährigen (52 Prozent), da in diesen Lebensjahren meist
die Weichen für die Karriere gestellt werden und sich eine nebenberufliche Weiter-
qualifizierung oft sehr positiv auf das Fortkommen im Beruf auswirkt. 22 Prozent der
Fernlernenden sind unter 26 Jahre alt, häufig wollen sie nach den ersten Berufsjah-
ren einen Schulabschluss nachholen und bereiten sich mithilfe eines Fernlehrgangs
auf die Prüfung vor. Der Anteil der über 40-jährigen Lehrgangs-Teilnehmer steigt –
dem Trend des lebenslangen Lernens folgend – seit Jahren kontinuierlich (2011: 26
Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V.
Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH • Lisa Häußler
Fon 040 / 656 972-30 • Fax 040 / 656 972-50 • presse@forum-distance-learning.de
Seite 2 von 3
Prozent; 2010: 24 Prozent). Die Angehörigen dieser Altersgruppe befinden sich
meist in der zweiten Hälfte ihres Berufslebens und möchten durch den Erwerb von
aktuellem Fachwissen ihren Arbeitsplatz sichern, nach der Familienzeit zurück in den
Job finden oder sich noch einmal ganz neu am Arbeitsmarkt orientieren.
Die Mehrheit der Teilnehmer im Fernunterricht – 53 Prozent – war in 2011 weiblich.
In akademischen Fernstudiengängen waren dagegen überwiegend männliche Per-
sonen eingeschrieben. Der Anteil der weiblichen Fernstudierenden beträgt hier nur
44 Prozent, er steigt jedoch von Jahr zu Jahr.
Längst hat sich die Lernmethode DistancE-Learning als feste Größe im deutschen
Bildungssystem etabliert und wird zukünftig noch an Bedeutung gewinnen. „Aufgrund
des stetig steigenden Bildungsbedarfs und der attraktiven Möglichkeiten, die die
Neuen Medien für das Fernlernen mit sich bringen, wird die Zahl der Teilnehmer in
den nächsten Jahren insbesondere auf akademischem Niveau weiter zunehmen“,
prognostiziert Verbandspräsident Dr. Kurz.
Die Fernunterrichtsstatistik 2011 kann auf der Website des Fachverbandes
Forum DistancE-Learning – www.forum-distance-learning.de – heruntergeladen
werden. Hier finden Interessierte darüber hinaus Informationen zu DistancE-
Learning-Angeboten in Deutschland sowie Hilfestellungen für die Wahl des richtigen
Anbieters.
*****
Über die Fernunterrichtsstatistik
Die Fernunterrichtsstatistik wird seit 2009 jährlich vom Fachverband Forum Dis-
tancE-Learning erhoben, zuvor nahmen das Statistische Bundesamt (bis 2006) so-
wie das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) die freiwillige Befragung der
Anbieter von staatlich zugelassenen Fernlehrgängen vor. An der aktuellen Befragung
für die Fernunterrichtsstatistik 2011 haben sich 120 Anbieter beteiligt, die nach Ex-
perten-Schätzungen des Fachverbandes insgesamt 74 Prozent der Teilnehmerinnen
und Teilnehmer in Deutschland betreuen. Wie auch in der bisherigen Erhebung
seitens des Statistischen Bundesamtes üblich, werden die Teilnehmerzahlen der
restlichen Anbieter geschätzt, um die Vergleichbarkeit mit den Vorjahren zu gewähr-
leisten. Die Erhebung wird ergänzt um Daten des Statistischen Bundesamtes aus
dem Wintersemester 2011/12 zu Studierenden an staatlich anerkannten Fernhoch-
schulen sowie eingeschriebenen Fernstudierenden an Präsenzhochschulen.
Der Fachverband Forum DistancE-Learning
Das Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.
V. ist im November 2003 aus dem seit 1969 bestehenden Deutschen Fernschulver-
band e. V. (DFV) hervorgegangen. Seine zurzeit über 100 Mitglieder sind Experten
des mediengestützten und tutoriell betreuten Lernens – seien es Unternehmen,
Institutionen oder Privatpersonen. Damit bietet der Verband eine gemeinsame Ge-
sprächs- und Aktionsplattform für die DistancE-Learning-Branche.
Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V.
Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH • Lisa Häußler
Fon 040 / 656 972-30 • Fax 040 / 656 972-50 • presse@forum-distance-learning.de
Seite 3 von 3
Insgesamt beträgt der Marktanteil der im Fachverband organisierten Fernlehrinstitute
über 80 Prozent, das heißt: Mehr als acht von zehn Fernlerner/-innen in Deutschland
profitieren vom verbandsinternen Informationsaustausch ihres Anbieters. Das Forum
DistancE-Learning versteht sich als erster Ansprechpartner für Politik, Forschung,
Wirtschaft und Öffentlichkeit. Durch wissenschaftliche und bildungspolitische Aktio-
nen sollen die öffentliche Diskussion angeregt und Impulse für Innovationen gesetzt
werden.
Das hohe Engagement des Forum DistancE-Learning hat auch außerhalb der Bil-
dungsbranche für Aufmerksamkeit gesorgt: Der Fachverband für Fernlernen und
Lernmedien wurde aufgrund seiner exzellenten und innovativen Verbandsarbeit als
„Verband des Jahres“ ausgezeichnet. Auf dem 10. Deutschen Verbändekongress
wurde dem Forum DistancE-Learning der Innovationspreis der Deutschen Gesell-
schaft für Verbandsmanagement (DGVM) verliehen.
*****
Pressekontakt:
Forum DistancE-Learning – Pressestelle
c/o Laub & Partner GmbH – Lisa Häußler
Kedenburgstraße 44 – 22041 Hamburg
Tel: 040/656 972-30 – Fax: 040/656 972-50
E-Mail: lisa.haeussler@laub-pr.com – www.laub-pr.com
! " #
! $ % " #& ' ( ) " #
* ) + $ , - !
. & /0
" 1#! / 2 345 4 6 " 6 #
777
$ 8 & ! 9-
© &
7 :7 - & ) 7 & ; &
) 7 & $< )7 - : = >
$
??????????????????????????????????????????????????????? /
= 7 @ AA ???????????????????????????????????????????????????5
B AA " $ - ) # ???????????????????????????????????????????????3
% ) B ????????????????????????????????????4
B - 4 B ????????????????????????????????????6
= ) ( & B C : 0 ?????????????????????????A
= ) B - B & % = ????????????????????
B - : 0 % = " D# ???????????????????
B - : 0 B " D# ?????????????????????
B ) - B % ??????????????????0
B ) - B % " D# ???????????????/
% & $ : 5 ???????????????????5
B : 0 ???????????????????????????????????????????3
B ": C# : A60 ??????????????????????????????????????????4
B B ?????????????????????????????????????????????????????6
B B % ????????????????????????????????????????????A
B B " D# ?????????????????????????????????????????????????
B = 88 " D# ????????????????????????????????????????????????????
B " D# ???????????????????????????????????????????
= + " D# ????????????????????????????????????????0
E ?????????????????????????????????????????????????????/
+ ??????????????????????????????????????????????????????5
?????????????????????????????????????????????????????3
$ 0 3
:
/A 4/ 3/D 0 A3 0/D
) - ": C#F // 6 4 30D - / A33 0 D
) - / 54 D - E - ) 4 AA/ 5D
! "# $ "% D &' ( ! "#)$*%# D
= =
= ) ) - ! //3 = ) 3
= ) ) - ": C#F 3/0 D = ) E - ) 6
= ) = ) - ": C#F 0/5
( 8 ) = 8 6// 0 D
( = : = 0/ /4D = ) = ? - ! ! " #
( 1 = " - # 4 D G A4 63D
( + E "( # 03/ /D 5 4D
( E "$ # 4/ 4D 5 5 /D
5 0 D
H ) , 9 A D I 5 D
= AA0 45D = ) = ? B "BH#! $ #
G 4 5 D
5 /0D
5 A 3D
5 D
I / D
= ) = ? ' 2 "'=#! % #
G 03 40D
5 D
5 / 6D
5 /D
I /D
= ) = ? + " BJ#! & # ' %
G 5 4 5D
5 / /D
5 6 AD
F = ) = & 5 / /D
: ": C# 8 ) I 5 6D
$ / 3
! +' , ' --
&' ( . .
AA / A/ 34& /3 0 &A
AA 5 4&AD A/ 3 &0 54 04&4
AA0 3A &AD 5 36& 5/ 0 &
AA/ 3/ 0& D 3 3/&3 56 05&/
AA5 44 4&AD 5 35& 3 05&
AA3 6A 3&6D 0 36&6 5A 0 &
AA4 A/ &3D A 33&5 35 00&5
AA6 A/ & D 6 33& 33 0/&
AAA 4 &AD /4 34&4 4 0 &0
4 /&3D /5 30&A 6 03&
/ 3& D / 56&5 / &5
50 5& D / 55&0 0 //&4
0 4 3&4D 0 /6&5 0A 5 &5
/ 43 & D 04 /A&3 0A 5 &/
5 63 0&3D 00 /3&5 50 50&5
3 0 / 3&0D 35 5/&0 0A /5&4
4 00 6&3D A 0A& 3 &4
6 0/ 0& D 55 /5&3 65 5/&/
A 0 3 4& D 3 03&4 30&0
000 5&/D 4 06& 3 3 &A
"%/ "0*. "%0# / */0
1
'
+' +'
$ 5 3
! -- 2 3 4 5
- ) F =
= ) = ) D = ) D = ) = ) D
3 " $ $
AA 34 0 6 3/ 3A0 A6&/ 3 5 &3 45 54 0&0
AA 4/ 04/ 4 A6 A6& 0 43 &6 6 53 0&
AA0 35 636 3/ 053 AA& 5 &A / A 6 &
AA/ 55 0 5 3 3 A6&0 34/ &4 // /3 0&
AA5 /A 05 / 55 A5& 4 A4 /&A 05 6 A&5
AA3 03 50/ 0 /0/ A3&0 5 0&4 63 6&5
AA4 /A 4 64A A3&5 / 4 0&5 A / 33 4&
AA6 0 6/5 5 445 A &A 6 4 4& 6 3 /&6
AAA 4 5 6 A5& 3 5 /&A 6 6A &6
5 646 / /46 A0&6 A / 3& A43 5 &4
53 A 5 AAA 6 &6 0 A& 6A/ 0 00&3
03 4 6 004 6A&5 / 06 &5 64/ 4 /&3
0 33 44
' $ $ " $ $
0 66 A4 46 05 A/&/ 3 5&3 03 43 5&3
/ 6 4 / 36 A0&A 0 0/5 3& /A/ A3 3&/
5 4 3 6 A3 50 A & 055 A&6 /43 / A&5
3 05 A 0 306 A &6 5A A& A5 55 &
4 5/ 6/3 6 65 65&A 05 AA3 /& 3A4 4A &3
6 5A A 3 0 65&A 03 4 / /& // A6 0&6
A 50 A 4 /6A 6 & /5 3/ 6& 46A 6 &6
5 A40 0 60 6 &A /4 6A A& 5AA 0 /&5
%%$# ) # $*)) )%0 *"$ % /0# $/ % # #0/
F = & ) & & 7 B ) - )
H 9- , 7 ) * ) = ) )- = 7 = ) &
& = E - , $ - ) 7 9 ) = ) E
% , - 7 ( $ - )7 7 $ & 7 . $ - )
$ - )7 ) & 7 ) & - ) = 6 B 6D
5 / B - ) : 30 / B C ) ) K - ' +L
M
B BH 8 =
- ) F
$ 3 3
5 I 5 5 I 5
3 ( + " $ $ 3 ( + " $ $
/5 3 55 /0 / /46 N 56 /6/ /A0 5 5 A00
/ 5 55 /3 5 6 5 AAA N 5A /0 0 63 0/ A 45 5
/ 3 4 53 5 / 4 004 N 5 A0 / 6A 05 065 3A 4 6
0 0 4 3 /0 04 0 5 0 33 N 00 A 4 / 6 46A 56 0
$ $ " $ $ $ $ " $ $
0 0 6 /A /5 6 0 46 05 N /A 04 / 43 /0 0A 4/5
/ 04 5 / 5 0 4 / / 4 N /3 A40 3 6 0 //4 55 /0/
5 00 6 6 // /4 3 5 A3 50 N /3 0 / 653 5 3 50 /AA
3 35 / 4 // 53 3 3 0 306 N 03 A0 4 466 0 065 30 03
4 A 3 0 0/ 5 A 4 4 6 65 N A 4 A 6 0 3 5 3 40 5
6 55 5 4 06 06 0 6 6 0 N 4 446 /30 5 0 0 6/ 3
A 3 5 06 0 A 4 /6A N 40 35 0 3 A 4 4/
4 0 00 /5 5 A 0 60 N / 6 A 4/6 A 3 3 /33
"# * " " - / # $*)) 6 "" $/ " -$-)- *$#)- /"$ )"
( ) * + ( ) * + ,
3 ( + " $ $ 7 ' 3 ( + " $ $ 7 '
& & 3&A 04&A A&4 4&3 3&A & N & &6 6&6 6& 4 &0
& 0&5 6&5 0A& 0 &3 &3 5&4 & N & &A &/ 4&4 5A&A
& /&0 5& / & 05&4 & 5& & N & &A & 6&A 54&
0 & &3 /&3 0 &6 6& A&A 0&6 0 & N & &A & 6&5 54&3
$ $ " $ $ $ $ " $ $
0 & 4&3 3& 04&/ 0/&/ 6&/ 3& 0 & N & &0 4&A &/ 46&/
/ & 5&0 0&3 A&A 03&5 A&5 5& / & N & & 6& /&A 45&A
5 & 0&5 3& 00& 05&0 4&5 /&5 5 & N & & 4&3 0& 46&
3 & /& /& 3&4 00&A 4&0 0&3 3 & N & & 6&0 /& 43&/
4 & & &0 3&/ 06&6 4& 5&/ 4 & N & &6 6&/ &4 4A&
6 & 0 &A /&5 /&5 /&5 6&/ 5& 6 & N & &6 5& &0 6 &4
A & 4& /&0 0 &6 4&3 A&5 6&3 A & N & &6 5&0 &/ 6 &/
& A&/ & 3& 05&/ &6 4& & N & &3 /&6 /&3 6 &
0 " 0) /0 /0# /0# )0/ %0 0 6 0 0# /0/ -0" #%0%
( ) * + ' ' ' ' ' ' ' ( ) * + ' , ' ' ' ' '
? ?B
"! 8
M *
? ?B
M *
$ 4 3
%! 4 )
) D # -
D D D D
: & E &
: & %
A 3 & 34 5 &A 3 & &3 /- & 0&0
$ ) & > 56 0 53/ &4 A6/ 5 /&5 6 &3 003 35&5 $ ## &4 3 /&A
3 AA5 4&6 5 4/ 4& 5/ 4&/ / 5&A 0 5 4 &0 A56 5&A 33 & $*/# 5&A 0 &A
/ E 8 & B & > &
.
0 0 6 0 5 & 0 0 &4 0 4 3 &6 / 3 &3 $ /" & 340 //&A
5 & ( & ' & '
& -
0 4/6 0 A 0 &A 35 /&/ 0 640 &A / & $)%* & 4 5/&A
5 65A 4& 4 53 4&A 4 0 &4 5 44 4&3 4A & A /6 A&5 0 /44 & $# ) 3& 6 / /0&6
4 . - E 1 50 50 /&5 50 56 0&6 /4/ &A 5 5 5& 50 & 5 //5 5&0 53 & %-$/%) 4&0 6A6 0&4
6 ' & H 7 & B 5 53 4& / 4 3 3&3 653 5&5 5A /&A / 5/4 0 &A 3/ 5&4 /6 /&3 -$ /- 5& /6 &0
A ( % &
) -
0 63A 0 5&A 53A &0 4 A 5&0 56 &A $#)# 3&5 5A &6
% & %< &
(+ 8 8 &
0 3// 0 /4 & 0A4 &4 6 3AA A& / 5/6 A&3 #$* % & A5 &5
0A /0/ 6& 0A // 4&4 6 & 0/ 3A4 3&4 / 4/5 & 0 4 4 3& A4 5&4 #$-" 5&A 0 4A5 &3
6 45 6&3 AA A&A 0 //A 6&/ / 004 &4 06 A&3 / 400 & 0A3 &3 $*-) &5 03 6&
/ 66 3&5 5 3 3&6 6 4& A 5 3& 0 5& 0 3 3&/ &A "$%* 4&/ /03 0&0
)*) &/
#$#/ 0 "$ #)0/ %$"* 0 )$%#- 0 /$) " )0 "$ #" 0 %$% * 0 # $*)) 0 $% * 0/
A O 55 O 3 & 3 O 0A 5& 4 O A&5 O 4 5&5
0 4 0 6 0 A 0 0
D
: 2=
9 D
: 2=
9 D
: 2=
9 D
: 2=
9
$ )
7
0 &3 & 5 / 6A&5
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
3 6/4 0& &5 A 5 &/
3 $8
) & % &
03 /3 3&4 3& 50
H !
= ) B )
3 &
$ - ") , 8
& > & = #
$ 8 , 7 & B P )
/ -
3 = ) 8 - ) <
$ 6 3
/! 9 0 : $ $ " $ $
= )
-
= )
- &
+
E
= D
% )
-
7
$
"3 #
9 E - )8
"3 #
= D
7
%
: & E & : &
%
6 & / 55 3/ 5&
$ ) & > 0 / &5 3 A 6 3 5 4&0
A5 &3 6 3 / /3 5&5
/ E 8 & B & > &
.
0/ & 0 0 0 5A4 5&6
5 & ( & ' & '
& -
& 3 /3 6/ / 3&/
3 $8 64 5 0&/ 4/ 6 5 / / 4A 3&/
4 . - E 1 564 &6 A0 360 00 464 3&
6 4 & 55 5 /0 0 65A 4&
A ( % &
) -
43 & 4 445 035 3/ &
% & %< &
(+ 8 8 &
43 A 5& 0A A45 4 0 4 A&0
34 30 04&4 5 33 3 A / 040 /&
/4 /3 A4&A A5 AAA /0 0 443 00&
63 &5 40 35/ 0A3 0 30 /&
// & 4 / &
$)%/ " # )0) ) "$/-" % - **$ %/ -0"
3 = ) 8 - ) <
$ - ") , 8
& > & = #
$ 8 , 7 & B P )
/ -
$ )
7
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
6 ' & H 7 & B
) & % &
$ A 3
*! 4 $ $ " $ $ 0 8
- 7
%
- &
+
E
5 3 0 0 05 03 / / 5 5 8
=
: & : &
E & %
6 0 /- 6 6 A 3 4
$ ) & > 0// A// $ ## 3/ A/ 6/ 5/ /4 /A /3
0 6 6 05 $*/# /56 40 43 3 6 40 3A6 0 5 /36 33
/ E 8 & B & > &
.
A05 6 $ /" /0 05 4A 0 / A/4 / 3 6
5 & ( & ' & '
& -
4 / $)%* 0 /5 4 A A3 0/0 / 3
0 3A 4 05 $# ) 6 5 / /44 6A 3 4 63 /4 A/4
4 . - E 1 / / A 00 %-$/%) 5 / 5 0A 5 0 A/ A 4 3 /4 A 3A 033 4 00
6 ' & H 7 & B 4 4/5 / / -$ /- A43 40 A4 46 45 /0 A64 3 55/
A ( % &
) -
6 0 A 55 $#)# 6 50 3A3 45/ 5 6 0 35 0/6 3
% & %< &
(+ 8 8 &
5 0 0 040 #$* % 0A /3 5 4 0 06 6 4 5/3 / 0 3/ 5
0 005 5 5A4 #$-" 5 /5 5 A A 6 4 43 44 A3 / 5 A 6
$ 8 , 7 & B P ) A /A 0 //6 $*-) / 5 A45 4 46 / 43 0 3 A /
6 5/0 / A A "$%* 33 3 /05 55 5 / /5 0 00A 5 53
06 064 )*) 4 03 3A 0 A 0 /5 /5
#/$)%- -/$- # # $*)) *-$ ) *$### " $ ** "#$%#% -$ / $)* " $ // $" - $#
B = ? ? M
$ )
7
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
3 = ) 8 - ) <
3 $8
) & % &
$ - ") , 8
& > & = #
/ -
B
$ 3
)! 4 $ $ " $ $ 8 2 .5
- 7
%
- &
+
E
5 3 0 0 05 03 / / 5 5 8
=
: & : &
E & %
/4&5 5 &5 & 0 & &4 0&3 0&3 5&0 & 3&A 6&6 &
$ ) & > 3&4 40&0 & 0 /A&6 & 5& & A&4 &/ &3 0&3 3&5
&4 46&0 & 0 0&4 &4 4& 5& 3& 5&A 0 &5 0&6 &3
/ E 8 & B &
> & .
/5&5 5/&5 & 0 & & & 3&3 6&4 5&0 /3& &0 &A
5 & ( & ' & '
& -
/ &/ 56&3 & 0 & &0 /& 5&5 0& & A&3 &0 &A
0/& 35&A & 0 3& & 0&3 4&5 /&A &0 & &3 6&4
4 . - E 1 / & 56&6 & 0 0 & &5 &3 &/ 6&5 & 6&0 /&6 /&6
6 ' & H 7 & B 6/&3 5&/ & 0 &3 &6 &3 A&/ A& 5&3 &4 3&4 3&
A ( % &
) -
0&6 43& & 0 & &5 A&4 /&0 /&6 &6 3&3 A&6 &5
% & %< &
(+ 8 8 &
6& 4 &A & 0 &4 &5 0&5 3&A 5& 0&4 &4 6&6 3&4
/3& 50&A & 0 66& 4&A 04&4 /&5 A&3 /& /& &6 &
$ 8 , 7 & B P ) 6/&6 5& & 0 A0& &5 3&0 0/&0 6&6 & 6&A &A &
30&5 03&5 & 0 &5 &A &4 A& 6&4 5& /&6 A&0 &/
/A&5 5 &5 & 0 & 0&5 4&4 & 3& &4 4& 5&A 5&A
%)0 / 0# 0 0 "#0 "0# )0 0 *0 0% )0) *0# /0-
B = ? ? M
$ )
7
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
3 = ) 8 - ) <
3 $8
) & % &
$ - ") , 8
& > & = #
/ -
$ 3
#! 4 $ $ " $ $ 2 .5
- 7
%
- &
+
E
5 3 0 0 05 03 / / 5 5
=
: & : &
E & %
& & 0 & & & & & & & & &
$ ) & > &/ & 0) &A & &3 &4 &A &4 &5 &/ &
&4 6&4 /0- & & &5 /& 5&A 6& & &A &3
/ E 8 & B &
> & .
& & 0 & & & &/ &3 &5 &A 0&/ &
5 & ( & ' & '
& -
&6 & 0 & &0 &6 &4 &6 &A & &4 &
/&0 4&/ *0 /& 0&5 /&6 /&A 5&5 5&A 4& A&0 6&6
4 . - E 1 0&6 0 &/ )0" &0 0&5 3&6 3& 0 &/ A& 6& A& 34&A
6 ' & H 7 & B A& &5 /0 &A & 0& /&3 3& 3&A 3& 5& 5&
A ( % &
) -
0&0 A&/ *0/ & &3 0&4 /&/ 3& 4&0 A&6 A& &3
% & %< &
(+ 8 8 &
3& 0&A 0 & 3&4 6& 6& A&4 &0 0& 0&0 &3
5&3 3&0 /0- 03&6 45&/ 05& 6&/ A&5 5&6 0&6 /&0 &0
$ 8 , 7 & B P ) &/ 0&3 0/ 0 &3 &4 A& & /&3 & 3&0 &4 &
& 5& )0% & 0&6 /&3 3&3 6&3 A&A &/ & &5
&/ &/ 0% & &/ &/ &/ &/ &/ &/ &/ &/
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
B 2 = ? ? M
$ )
7
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
3 = ) 8 - ) <
3 $8
) & % &
$ - ") , 8
& > & = #
/ -
$ 3
-! ; 4 $ $ " $ $ 8
- 7
%
9
: & : &
E & %
$ ) & > 4 6 -% 0 30 /6&
44 3 "#" 3 446
/ E 8 & B &
> & .
5 5
5 & ( & ' & '
& -
0 / /6 / 64 05 / &
/ 0 % 0/5 0/
4 . - E 1 5 365 3/ $)%- / 00 06/ 6 &5
6 ' & H 7 & B 5 5 &
A ( % &
) -
Q * 2 R
% & %< &
(+ 8 8 &
A 0 / 4 *%) 3/4 Q * 2 R
4 / 4 *# 3 3 00&0
$ 8 , 7 & B P ) 5/ 5/
3 /6 * 0/A 6A
%* $""% $- " %$ /) #$ /* "$)-- )*0%
F 8 ) C & + * ) 7
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
3 $8
) & % &
$ - ") , 8
& > & = #
/ -
= )
-
B
- )
9
D
$ )
7
$ 0 3
- 7
%
: & : &
E & %
& & & 0
$ ) & > 3&A 0&5 5&6 %0*
6&5 4&3 &4 -0
/ E 8 & B &
> & .
& & & 0
5 & ( & ' & '
& -
& & &5 0
&3 & & 0
4 . - E 1 3& 4 & 55&0 *%0*
6 ' & H 7 & B & & & 0
A ( % &
) -
& & & 0
% & %< &
(+ 8 8 &
4&4 A&A &4 /0
&6 &6 &/ 0*
$ 8 , 7 & B P ) & & & 0
35& /&6 &5 "0#
& & & 0
0 0 0 0 0
F 8 ) C & + * ) 7
! ; 4 $ $ " $ $ 8 2 .5
= )
-
B
$ )
7
0 ) $ & E- & E < &
% 88 < 2 &
%
7
3 $8
) & % &
$ - ") , 8
& > & = #
/ -
3 = ) 8 - ) <
$ / 3
! 8 0 3 ' <' ' /
= ) 8 , ' % / * ) # - ) M + 4
/ 4
, & C - . & E 6 4 4 6 / 4 46&3D 5 /0&3D 6 0&AD
, & $ & E AA6 6 6 004 6A3 5 0 0 A / / 34/ 5 055 /&3D 0 0A&0D 5 A&3D
& - A4/ 5 5 0/ 6/ 0 3 6 04 /A/ // 4 5 5 3 A5/ 4 6 0& D 00 0/ /3&6D 5 05 4&5D
& . & E AA3 3 4 A 05 046 04 03 0A4 / 0 /56 6&0D 0 6&3D 6 &4D
3 * / % ** "/$)) "%$## % $")# %)$/#* /*$%" *#$ -" ))$ %# "0". "/$* ) %*0 . /$#-- )0*.
'
, & $8 88 & E 0 0 5 0 5A 35A 456 6A A/4 A65 /& D 0 5 0 & D &/D
, & =8 $ % 7 & E 5 5 0 6 / 0 5 54 3// 6A3 A &AD 346 3 & D / 0& D
& . , & E AA4 3 4 4A 0 465 0 6 0 6A6 5 654 5 6A/ &3D /4 6& D 545 A&6D
& 8- & E 0 / 0 4 /3A 43 / 6 0 0 A 4 / 36/ 5 4 A&5D A4 / &AD / 0 4&AD
& & & E AA4 4 A 5 3A 3 5 3 / 3 563 4 565 6 535 A 4&3D / 43 /3&/D A4 &5D
( & S M' & E A 0 / 5/ / A3 56& D 5 30&6D 56 A&3D
8) & =(= & E AA 6 A 4 44 004 A 4 4 / /4/ 5& D 3/A //& D 6 4&0D
H & 8 & E AA4 A 5 5 63A 0 45 0 4A 0 /3A 0 / 4 / A 0 //& D 0 /3 3 &AD 4 /&/D
E & =(= & E A6 3 6 A 0 // 3 /35 3 6 6 665 A53 0&6D 35 00& D 3 6& D
> & $> & E AA3 3 5 / /4 5 A33 3A /5/ 353 0&AD A40 56&6D 64 4&0D
$ & E - T% & E 5 4 434 4 / 6 0 4 5& D 4 5 54& D 63/ 6&5D
$ & =(= & E AA A A // //0 55 6 03 A 43 0&AD 656 04&4D 60 6& D
3 * )# / "* #$/" $ *% $) - /$ # #$-%* ""$#% ")$# # 0#. /$-*" % 0 . %$**% 0".
3 ' " -" # 5/ 0 55 /3 3 4 4 436 65 046 A00 / A33 &6D 5 5A //&AD 530 A& D
6 7 4 ' ' % )% * "# 0 464 0 60 5 0A5 4 / 6 3 363 4 AA/ 4&6D 3 304 03&AD 30 /&3D
A3 * )) /" %%* *)$/ *)$#"" )%$-"# ##$ *" $# * #$* - " $-* 0 . /#$ ) %"0#. "$ -" -0-.
- ) ")
8 D 0/D 504 0 4 4 / AA3 0 A 05 A3 / /0 /5 5/4 0&5D 6 A / &5D 5 /45 & D
45 + 46D 33D /5 A3/ // 3 /A A/ 54 A40 34 4 46 /43 64 / 0 &/D 0A 0 5 /5& D 4 4 6 6&6D
.
U$ U& $ , & & > / & . 52 3 2
U - U& , & 8!22 2
$ - $
$ 5 3
66 A4
4 3 6
5/ 6/3 50 A 5 A40 // 6 4
4 336
/ 40
3 3 5 05 6 53
/ 54
56 6
5/ 0
3 4 65 046 A00
/ A33
/3A
0
0 60
4 / 6 3 363 4 AA/
/ $
$
/ $
$
/ $
" $
"/ $
% $
"
= */$- -
/
= " -$#%
)
= "//$#%*
-
= "# $ ) = "#)$*%# = "# $ "%
$ ! "
2 :5 : ' 7 4 '
$ 3 3
6 A6
5/ /0
0 6/5
5 646
66 A4
05 A
50 A
// 6 4
5
5
5
0
A60 AA AA4 0 3 A
$ ! 2 :5 ' -#"
$ 4 3
/A 5/4
0 /6
6 A0
3A4
6 4
0 /3
356
A 5A
0 4AA
0/4
0
/
5
3
B
$ "!
. - E 1
) & % &
$ - ") , = #
$ 8 , 7 & B P )
$8
-
) & E- & E < &
' & H 7 & B
% 7
$ ) 7
$ 6 3
/ /
6 5/
0 005
A /A
0 3A
6 5/0
0 6
4 4/5
354
04
A 00
/ 6
5 5A4
0 //6
4 05
/ A A
6 05
/ / /
A45
5
5
5
0
05
$ %! 8
BH - BH 7
$ A 3
).
).
*.
".
*.
).
*.
/.
. .
$ /! 2 .5
. - E 1
) & % &
$ - ") , = #
$ 8 , 7 & B P )
$8
-
) & E- & E < &
' & H 7 & B
% 7
$ ) 7
$ 3
%.
#.
".
).
.
-.
).
$ *! >> 2 .5
M
5 M
3 0 M
0 05 M
03 / M
/ 5 M
5 M -
$ 3
"*.
*.
.
-.
).
#.
/.
%.
".
.
$ )! ' 2 .5
. E 1
) & % &
-
$8
$ -
' & H 7 & B
) & E- & E <
% 7
$ ) 7
, 7 & B & P )
$ 3
" .
%).
.
%.
*.
$ #! ' ? 2 .5
( 8 ) = 8
( = : =
( 1 = " - #
( + E "( #
( E "$ #
$ 0 3
)%.
.
#.
%.%.
$ -! 7 ' ;
G '
'
5 '
5 '
I '
F = ) % /A
%).
%.
%.
*.
-.
@
2 3 ) > ' 5
<' ' 4
2 3 )# > ' 5
$ / 3
/.
%.
-.
%.
#.
$ ! ? ;
G & ' J
& G ' J
G 5 ' J
5 G ' J
V ' J
F = ) % 6
/.
#.
#.
/.
%.
D
5 AAD
5 D
D
G D
? A ?
$ 5 3
#*.
%.
$ ! <'
E - )
"%.
**.
E
W
$ 3 3

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Fernunterrichtsstatistik 2011 samt Pressemeldung

Fernunterrichtsstatistik 2009 samt Pressemeldung
Fernunterrichtsstatistik 2009 samt PressemeldungFernunterrichtsstatistik 2009 samt Pressemeldung
Fernunterrichtsstatistik 2009 samt Pressemeldung
Forum DistancE-Learning
 
Fernunterrichtsstatistik 2013 samt Pressemitteilung
Fernunterrichtsstatistik 2013 samt PressemitteilungFernunterrichtsstatistik 2013 samt Pressemitteilung
Fernunterrichtsstatistik 2013 samt Pressemitteilung
Forum DistancE-Learning
 
Jubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 Schlaglichter
Jubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 SchlaglichterJubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 Schlaglichter
Jubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 Schlaglichter
Forum DistancE-Learning
 
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Forum DistancE-Learning
 
Presentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibe
Presentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibePresentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibe
Presentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibe
Beat Estermann
 
Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...
Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...
Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...
Bertelsmann Stiftung
 
Slides gate webinar session 1
Slides gate webinar session 1Slides gate webinar session 1
Slides gate webinar session 1bfnd
 
Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017
xeit AG
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
e-teaching.org
 
PM_Neuer Ratgeber 2010.pdf
PM_Neuer Ratgeber 2010.pdfPM_Neuer Ratgeber 2010.pdf
PM_Neuer Ratgeber 2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Bildungswebmedia
 
Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?
Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?
Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?
e-teaching.org
 
Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612
Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612
Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612
Beat Estermann
 
Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...
Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...
Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...
Martin Reiher
 
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
DAPR Deutsche Akademie für Public Relations
 
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in DeutschlandStudium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Universität Salzburg
 
Schlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntec
Schlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntecSchlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntec
Schlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntec
Maricla Kandzorra
 
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-LearningFlyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Forum DistancE-Learning
 
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch ValidierungHochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Isabell Grundschober
 
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler KommunikationBerufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
DAPR Deutsche Akademie für Public Relations
 

Ähnlich wie Fernunterrichtsstatistik 2011 samt Pressemeldung (20)

Fernunterrichtsstatistik 2009 samt Pressemeldung
Fernunterrichtsstatistik 2009 samt PressemeldungFernunterrichtsstatistik 2009 samt Pressemeldung
Fernunterrichtsstatistik 2009 samt Pressemeldung
 
Fernunterrichtsstatistik 2013 samt Pressemitteilung
Fernunterrichtsstatistik 2013 samt PressemitteilungFernunterrichtsstatistik 2013 samt Pressemitteilung
Fernunterrichtsstatistik 2013 samt Pressemitteilung
 
Jubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 Schlaglichter
Jubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 SchlaglichterJubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 Schlaglichter
Jubiläumsbroschüre: 40 Jahre - 40 Schlaglichter
 
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
Sonderausgabe Informationsbroschüre: Weiterbildung - Ihr Weg zum Erfolg!
 
Presentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibe
Presentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibePresentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibe
Presentation open glam_sept2014_weiterbildung_unibe
 
Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...
Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...
Weiterbildungssituation in den östlichen Bundesländern und aktuelle Herausfor...
 
Slides gate webinar session 1
Slides gate webinar session 1Slides gate webinar session 1
Slides gate webinar session 1
 
Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017Social-Media-Studie 2017
Social-Media-Studie 2017
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
 
PM_Neuer Ratgeber 2010.pdf
PM_Neuer Ratgeber 2010.pdfPM_Neuer Ratgeber 2010.pdf
PM_Neuer Ratgeber 2010.pdf
 
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
 
Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?
Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?
Learning Analytics - Tools zur Erforschung von Lehre und Lernen?
 
Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612
Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612
Presentation open glam_juni2015_htw_alumni_event_20150612
 
Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...
Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...
Ich finde meine Hochschule auf Facebook! Studienorientierung und Hochschulwah...
 
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
 
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in DeutschlandStudium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
Studium oder Ausbildung? Die Auswahl der Jugendlichen heute in Deutschland
 
Schlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntec
Schlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntecSchlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntec
Schlussbericht studie im-rahmen-der-25.-learntec
 
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-LearningFlyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
 
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch ValidierungHochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
 
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler KommunikationBerufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
Berufsbegleitendes Masterstudium in strategischer oder digitaler Kommunikation
 

Mehr von Forum DistancE-Learning

FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016
Forum DistancE-Learning
 
FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016
Forum DistancE-Learning
 
Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015
Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015
Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015
Forum DistancE-Learning
 
Anmeldeformular Diploma in Distance Education
Anmeldeformular Diploma in Distance EducationAnmeldeformular Diploma in Distance Education
Anmeldeformular Diploma in Distance Education
Forum DistancE-Learning
 
Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013
Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013
Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013
Forum DistancE-Learning
 
Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen
Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen
Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen
Forum DistancE-Learning
 
Programmheft der EADL Konferenz 2013
Programmheft der EADL Konferenz 2013Programmheft der EADL Konferenz 2013
Programmheft der EADL Konferenz 2013
Forum DistancE-Learning
 
Qualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-Learning
Qualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-LearningQualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-Learning
Qualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-LearningForum DistancE-Learning
 
Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)
Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)
Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)Forum DistancE-Learning
 

Mehr von Forum DistancE-Learning (9)

FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016
 
FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016FachForum DistancE-Learning 2016
FachForum DistancE-Learning 2016
 
Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015
Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015
Programm-Flyer FachForum DistancE-Learning 2015
 
Anmeldeformular Diploma in Distance Education
Anmeldeformular Diploma in Distance EducationAnmeldeformular Diploma in Distance Education
Anmeldeformular Diploma in Distance Education
 
Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013
Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013
Imageflyer Forum DistancE-Learning 2013
 
Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen
Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen
Empfehlung für die Ausstellung von Zeugnissen
 
Programmheft der EADL Konferenz 2013
Programmheft der EADL Konferenz 2013Programmheft der EADL Konferenz 2013
Programmheft der EADL Konferenz 2013
 
Qualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-Learning
Qualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-LearningQualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-Learning
Qualitätsstandards der Mitglieder des Forum DistancE-Learning
 
Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)
Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)
Satzung des Forum DistancE-Learning (Stand Jan. 2013)
 

Fernunterrichtsstatistik 2011 samt Pressemeldung

  • 1. Presseinformation – 24. Oktober 2012 Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V. Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH • Lisa Häußler Fon 040 / 656 972-30 • Fax 040 / 656 972-50 • presse@forum-distance-learning.de Seite 1 von 3 Fernunterrichtsstatistik: Zahl der Fernstudenten in Deutschland nimmt weiter zu Über 382.000 Menschen nutzten im vergangenen Jahr in Deutschland ein DistancE-Learning-Angebot. Besonderer Beliebtheit erfreute sich das akademische Fernstudium: Die Fernhochschulen verzeichnen einen Teilnehmerzuwachs von 12 Prozent. So viele Menschen wie noch nie waren im vergangenen Jahr an einer deutschen Fernhochschule eingeschrieben. Insgesamt belegten fast 133.000 Personen einen akademischen Fernstudiengang. Davon studierten knapp 115.000 an einer Fern- hochschule, rund 18.000 waren an einer Präsenzhochschule mit Fernstudienangebo- ten immatrikuliert. Dies bedeutet einen Zuwachs von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr, im Fünfjahresvergleich ist die Zahl der Fernstudierenden in Deutschland sogar um 77 Prozent gestiegen (2007: 74.938). Das ist das Ergebnis der vom Fach- verband Forum DistancE-Learning veröffentlichten Fernunterrichtsstatistik 2011. Auch die Anzahl der staatlich zugelassenen Fernstudiengänge auf dem Markt ist in 2011 gestiegen, und zwar um 36 Prozent: 16 staatlich anerkannte Fernhochschulen und 80 Präsenzhochschulen boten insgesamt 446 staatlich zugelassene Fernstudi- engänge an. „Die Fernhochschulen entwickeln kontinuierlich neue spezialisierte Studiengänge, die eng mit der Berufspraxis verzahnt sind. Das macht das Fernstudi- um attraktiv für zahlreiche Arbeitnehmer, die durch eine nebenberufliche Weiterquali- fizierung ihren Wert im Unternehmen oder auf dem Arbeitsmarkt steigern möchten“, erklärt Verbandspräsident Dr. Martin Kurz das seit Jahren anhaltende Wachstum. Insgesamt bildeten sich im Jahr 2011 über 382.000 Menschen per DistancE- Learning fort. Unterhalb der Hochschulebene zeigt sich folgendes Bild: Am Markt waren 345 Fernlehrinstitute mit 2.643 Fernlehrgängen vertreten. Diese verzeichneten knapp 245.000 Teilnehmer in staatlich zugelassenen Fernlehrgängen und mehr als 4.200 Teilnehmer in zulassungsfreien Lehrgängen im Rahmen einer innerbetriebli- chen Fortbildung. Am beliebtesten waren Fernlehrgänge zum Thema Wirtschaft, in diesem Bereich bildeten sich 27 Prozent der Teilnehmer fort. Auf den Plätzen zwei und drei rangieren Lehrgänge zu Freizeit- und Gesundheitsthemen (17 Prozent) sowie schulische Lehr- gänge (16 Prozent). 38 Prozent der Fernlerner belegte Lehrgänge, die auf öffentlich- rechtliche oder staatliche Prüfungen vorbereiten, wie zum Beispiel bei einer IHK. Die zeitliche und örtliche Flexibilität der Lernmethode ermöglicht es Menschen jeden Alters und Geschlechts, sich per DistancE-Learning weiterzubilden. Die größte Gruppe der Teilnehmer in staatlich zugelassenen Fernlehrgängen war im vergange- nen Jahr die der 26- bis 40-Jährigen (52 Prozent), da in diesen Lebensjahren meist die Weichen für die Karriere gestellt werden und sich eine nebenberufliche Weiter- qualifizierung oft sehr positiv auf das Fortkommen im Beruf auswirkt. 22 Prozent der Fernlernenden sind unter 26 Jahre alt, häufig wollen sie nach den ersten Berufsjah- ren einen Schulabschluss nachholen und bereiten sich mithilfe eines Fernlehrgangs auf die Prüfung vor. Der Anteil der über 40-jährigen Lehrgangs-Teilnehmer steigt – dem Trend des lebenslangen Lernens folgend – seit Jahren kontinuierlich (2011: 26
  • 2. Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V. Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH • Lisa Häußler Fon 040 / 656 972-30 • Fax 040 / 656 972-50 • presse@forum-distance-learning.de Seite 2 von 3 Prozent; 2010: 24 Prozent). Die Angehörigen dieser Altersgruppe befinden sich meist in der zweiten Hälfte ihres Berufslebens und möchten durch den Erwerb von aktuellem Fachwissen ihren Arbeitsplatz sichern, nach der Familienzeit zurück in den Job finden oder sich noch einmal ganz neu am Arbeitsmarkt orientieren. Die Mehrheit der Teilnehmer im Fernunterricht – 53 Prozent – war in 2011 weiblich. In akademischen Fernstudiengängen waren dagegen überwiegend männliche Per- sonen eingeschrieben. Der Anteil der weiblichen Fernstudierenden beträgt hier nur 44 Prozent, er steigt jedoch von Jahr zu Jahr. Längst hat sich die Lernmethode DistancE-Learning als feste Größe im deutschen Bildungssystem etabliert und wird zukünftig noch an Bedeutung gewinnen. „Aufgrund des stetig steigenden Bildungsbedarfs und der attraktiven Möglichkeiten, die die Neuen Medien für das Fernlernen mit sich bringen, wird die Zahl der Teilnehmer in den nächsten Jahren insbesondere auf akademischem Niveau weiter zunehmen“, prognostiziert Verbandspräsident Dr. Kurz. Die Fernunterrichtsstatistik 2011 kann auf der Website des Fachverbandes Forum DistancE-Learning – www.forum-distance-learning.de – heruntergeladen werden. Hier finden Interessierte darüber hinaus Informationen zu DistancE- Learning-Angeboten in Deutschland sowie Hilfestellungen für die Wahl des richtigen Anbieters. ***** Über die Fernunterrichtsstatistik Die Fernunterrichtsstatistik wird seit 2009 jährlich vom Fachverband Forum Dis- tancE-Learning erhoben, zuvor nahmen das Statistische Bundesamt (bis 2006) so- wie das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) die freiwillige Befragung der Anbieter von staatlich zugelassenen Fernlehrgängen vor. An der aktuellen Befragung für die Fernunterrichtsstatistik 2011 haben sich 120 Anbieter beteiligt, die nach Ex- perten-Schätzungen des Fachverbandes insgesamt 74 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Deutschland betreuen. Wie auch in der bisherigen Erhebung seitens des Statistischen Bundesamtes üblich, werden die Teilnehmerzahlen der restlichen Anbieter geschätzt, um die Vergleichbarkeit mit den Vorjahren zu gewähr- leisten. Die Erhebung wird ergänzt um Daten des Statistischen Bundesamtes aus dem Wintersemester 2011/12 zu Studierenden an staatlich anerkannten Fernhoch- schulen sowie eingeschriebenen Fernstudierenden an Präsenzhochschulen. Der Fachverband Forum DistancE-Learning Das Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V. ist im November 2003 aus dem seit 1969 bestehenden Deutschen Fernschulver- band e. V. (DFV) hervorgegangen. Seine zurzeit über 100 Mitglieder sind Experten des mediengestützten und tutoriell betreuten Lernens – seien es Unternehmen, Institutionen oder Privatpersonen. Damit bietet der Verband eine gemeinsame Ge- sprächs- und Aktionsplattform für die DistancE-Learning-Branche.
  • 3. Forum DistancE-Learning – Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e. V. Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH • Lisa Häußler Fon 040 / 656 972-30 • Fax 040 / 656 972-50 • presse@forum-distance-learning.de Seite 3 von 3 Insgesamt beträgt der Marktanteil der im Fachverband organisierten Fernlehrinstitute über 80 Prozent, das heißt: Mehr als acht von zehn Fernlerner/-innen in Deutschland profitieren vom verbandsinternen Informationsaustausch ihres Anbieters. Das Forum DistancE-Learning versteht sich als erster Ansprechpartner für Politik, Forschung, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Durch wissenschaftliche und bildungspolitische Aktio- nen sollen die öffentliche Diskussion angeregt und Impulse für Innovationen gesetzt werden. Das hohe Engagement des Forum DistancE-Learning hat auch außerhalb der Bil- dungsbranche für Aufmerksamkeit gesorgt: Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien wurde aufgrund seiner exzellenten und innovativen Verbandsarbeit als „Verband des Jahres“ ausgezeichnet. Auf dem 10. Deutschen Verbändekongress wurde dem Forum DistancE-Learning der Innovationspreis der Deutschen Gesell- schaft für Verbandsmanagement (DGVM) verliehen. ***** Pressekontakt: Forum DistancE-Learning – Pressestelle c/o Laub & Partner GmbH – Lisa Häußler Kedenburgstraße 44 – 22041 Hamburg Tel: 040/656 972-30 – Fax: 040/656 972-50 E-Mail: lisa.haeussler@laub-pr.com – www.laub-pr.com
  • 4.
  • 5. ! " # ! $ % " #& ' ( ) " # * ) + $ , - ! . & /0 " 1#! / 2 345 4 6 " 6 # 777 $ 8 & ! 9- © & 7 :7 - & ) 7 & ; & ) 7 & $< )7 - : = >
  • 6. $ ??????????????????????????????????????????????????????? / = 7 @ AA ???????????????????????????????????????????????????5 B AA " $ - ) # ???????????????????????????????????????????????3 % ) B ????????????????????????????????????4 B - 4 B ????????????????????????????????????6 = ) ( & B C : 0 ?????????????????????????A = ) B - B & % = ???????????????????? B - : 0 % = " D# ??????????????????? B - : 0 B " D# ????????????????????? B ) - B % ??????????????????0 B ) - B % " D# ???????????????/ % & $ : 5 ???????????????????5 B : 0 ???????????????????????????????????????????3 B ": C# : A60 ??????????????????????????????????????????4 B B ?????????????????????????????????????????????????????6 B B % ????????????????????????????????????????????A B B " D# ????????????????????????????????????????????????? B = 88 " D# ???????????????????????????????????????????????????? B " D# ??????????????????????????????????????????? = + " D# ????????????????????????????????????????0 E ?????????????????????????????????????????????????????/ + ??????????????????????????????????????????????????????5 ?????????????????????????????????????????????????????3 $ 0 3
  • 7. : /A 4/ 3/D 0 A3 0/D ) - ": C#F // 6 4 30D - / A33 0 D ) - / 54 D - E - ) 4 AA/ 5D ! "# $ "% D &' ( ! "#)$*%# D = = = ) ) - ! //3 = ) 3 = ) ) - ": C#F 3/0 D = ) E - ) 6 = ) = ) - ": C#F 0/5 ( 8 ) = 8 6// 0 D ( = : = 0/ /4D = ) = ? - ! ! " # ( 1 = " - # 4 D G A4 63D ( + E "( # 03/ /D 5 4D ( E "$ # 4/ 4D 5 5 /D 5 0 D H ) , 9 A D I 5 D = AA0 45D = ) = ? B "BH#! $ # G 4 5 D 5 /0D 5 A 3D 5 D I / D = ) = ? ' 2 "'=#! % # G 03 40D 5 D 5 / 6D 5 /D I /D = ) = ? + " BJ#! & # ' % G 5 4 5D 5 / /D 5 6 AD F = ) = & 5 / /D : ": C# 8 ) I 5 6D $ / 3
  • 8. ! +' , ' -- &' ( . . AA / A/ 34& /3 0 &A AA 5 4&AD A/ 3 &0 54 04&4 AA0 3A &AD 5 36& 5/ 0 & AA/ 3/ 0& D 3 3/&3 56 05&/ AA5 44 4&AD 5 35& 3 05& AA3 6A 3&6D 0 36&6 5A 0 & AA4 A/ &3D A 33&5 35 00&5 AA6 A/ & D 6 33& 33 0/& AAA 4 &AD /4 34&4 4 0 &0 4 /&3D /5 30&A 6 03& / 3& D / 56&5 / &5 50 5& D / 55&0 0 //&4 0 4 3&4D 0 /6&5 0A 5 &5 / 43 & D 04 /A&3 0A 5 &/ 5 63 0&3D 00 /3&5 50 50&5 3 0 / 3&0D 35 5/&0 0A /5&4 4 00 6&3D A 0A& 3 &4 6 0/ 0& D 55 /5&3 65 5/&/ A 0 3 4& D 3 03&4 30&0 000 5&/D 4 06& 3 3 &A "%/ "0*. "%0# / */0 1 ' +' +' $ 5 3
  • 9. ! -- 2 3 4 5 - ) F = = ) = ) D = ) D = ) = ) D 3 " $ $ AA 34 0 6 3/ 3A0 A6&/ 3 5 &3 45 54 0&0 AA 4/ 04/ 4 A6 A6& 0 43 &6 6 53 0& AA0 35 636 3/ 053 AA& 5 &A / A 6 & AA/ 55 0 5 3 3 A6&0 34/ &4 // /3 0& AA5 /A 05 / 55 A5& 4 A4 /&A 05 6 A&5 AA3 03 50/ 0 /0/ A3&0 5 0&4 63 6&5 AA4 /A 4 64A A3&5 / 4 0&5 A / 33 4& AA6 0 6/5 5 445 A &A 6 4 4& 6 3 /&6 AAA 4 5 6 A5& 3 5 /&A 6 6A &6 5 646 / /46 A0&6 A / 3& A43 5 &4 53 A 5 AAA 6 &6 0 A& 6A/ 0 00&3 03 4 6 004 6A&5 / 06 &5 64/ 4 /&3 0 33 44 ' $ $ " $ $ 0 66 A4 46 05 A/&/ 3 5&3 03 43 5&3 / 6 4 / 36 A0&A 0 0/5 3& /A/ A3 3&/ 5 4 3 6 A3 50 A & 055 A&6 /43 / A&5 3 05 A 0 306 A &6 5A A& A5 55 & 4 5/ 6/3 6 65 65&A 05 AA3 /& 3A4 4A &3 6 5A A 3 0 65&A 03 4 / /& // A6 0&6 A 50 A 4 /6A 6 & /5 3/ 6& 46A 6 &6 5 A40 0 60 6 &A /4 6A A& 5AA 0 /&5 %%$# ) # $*)) )%0 *"$ % /0# $/ % # #0/ F = & ) & & 7 B ) - ) H 9- , 7 ) * ) = ) )- = 7 = ) & & = E - , $ - ) 7 9 ) = ) E % , - 7 ( $ - )7 7 $ & 7 . $ - ) $ - )7 ) & 7 ) & - ) = 6 B 6D 5 / B - ) : 30 / B C ) ) K - ' +L M B BH 8 = - ) F $ 3 3
  • 10. 5 I 5 5 I 5 3 ( + " $ $ 3 ( + " $ $ /5 3 55 /0 / /46 N 56 /6/ /A0 5 5 A00 / 5 55 /3 5 6 5 AAA N 5A /0 0 63 0/ A 45 5 / 3 4 53 5 / 4 004 N 5 A0 / 6A 05 065 3A 4 6 0 0 4 3 /0 04 0 5 0 33 N 00 A 4 / 6 46A 56 0 $ $ " $ $ $ $ " $ $ 0 0 6 /A /5 6 0 46 05 N /A 04 / 43 /0 0A 4/5 / 04 5 / 5 0 4 / / 4 N /3 A40 3 6 0 //4 55 /0/ 5 00 6 6 // /4 3 5 A3 50 N /3 0 / 653 5 3 50 /AA 3 35 / 4 // 53 3 3 0 306 N 03 A0 4 466 0 065 30 03 4 A 3 0 0/ 5 A 4 4 6 65 N A 4 A 6 0 3 5 3 40 5 6 55 5 4 06 06 0 6 6 0 N 4 446 /30 5 0 0 6/ 3 A 3 5 06 0 A 4 /6A N 40 35 0 3 A 4 4/ 4 0 00 /5 5 A 0 60 N / 6 A 4/6 A 3 3 /33 "# * " " - / # $*)) 6 "" $/ " -$-)- *$#)- /"$ )" ( ) * + ( ) * + , 3 ( + " $ $ 7 ' 3 ( + " $ $ 7 ' & & 3&A 04&A A&4 4&3 3&A & N & &6 6&6 6& 4 &0 & 0&5 6&5 0A& 0 &3 &3 5&4 & N & &A &/ 4&4 5A&A & /&0 5& / & 05&4 & 5& & N & &A & 6&A 54& 0 & &3 /&3 0 &6 6& A&A 0&6 0 & N & &A & 6&5 54&3 $ $ " $ $ $ $ " $ $ 0 & 4&3 3& 04&/ 0/&/ 6&/ 3& 0 & N & &0 4&A &/ 46&/ / & 5&0 0&3 A&A 03&5 A&5 5& / & N & & 6& /&A 45&A 5 & 0&5 3& 00& 05&0 4&5 /&5 5 & N & & 4&3 0& 46& 3 & /& /& 3&4 00&A 4&0 0&3 3 & N & & 6&0 /& 43&/ 4 & & &0 3&/ 06&6 4& 5&/ 4 & N & &6 6&/ &4 4A& 6 & 0 &A /&5 /&5 /&5 6&/ 5& 6 & N & &6 5& &0 6 &4 A & 4& /&0 0 &6 4&3 A&5 6&3 A & N & &6 5&0 &/ 6 &/ & A&/ & 3& 05&/ &6 4& & N & &3 /&6 /&3 6 & 0 " 0) /0 /0# /0# )0/ %0 0 6 0 0# /0/ -0" #%0% ( ) * + ' ' ' ' ' ' ' ( ) * + ' , ' ' ' ' ' ? ?B "! 8 M * ? ?B M * $ 4 3
  • 11. %! 4 ) ) D # - D D D D : & E & : & % A 3 & 34 5 &A 3 & &3 /- & 0&0 $ ) & > 56 0 53/ &4 A6/ 5 /&5 6 &3 003 35&5 $ ## &4 3 /&A 3 AA5 4&6 5 4/ 4& 5/ 4&/ / 5&A 0 5 4 &0 A56 5&A 33 & $*/# 5&A 0 &A / E 8 & B & > & . 0 0 6 0 5 & 0 0 &4 0 4 3 &6 / 3 &3 $ /" & 340 //&A 5 & ( & ' & ' & - 0 4/6 0 A 0 &A 35 /&/ 0 640 &A / & $)%* & 4 5/&A 5 65A 4& 4 53 4&A 4 0 &4 5 44 4&3 4A & A /6 A&5 0 /44 & $# ) 3& 6 / /0&6 4 . - E 1 50 50 /&5 50 56 0&6 /4/ &A 5 5 5& 50 & 5 //5 5&0 53 & %-$/%) 4&0 6A6 0&4 6 ' & H 7 & B 5 53 4& / 4 3 3&3 653 5&5 5A /&A / 5/4 0 &A 3/ 5&4 /6 /&3 -$ /- 5& /6 &0 A ( % & ) - 0 63A 0 5&A 53A &0 4 A 5&0 56 &A $#)# 3&5 5A &6 % & %< & (+ 8 8 & 0 3// 0 /4 & 0A4 &4 6 3AA A& / 5/6 A&3 #$* % & A5 &5 0A /0/ 6& 0A // 4&4 6 & 0/ 3A4 3&4 / 4/5 & 0 4 4 3& A4 5&4 #$-" 5&A 0 4A5 &3 6 45 6&3 AA A&A 0 //A 6&/ / 004 &4 06 A&3 / 400 & 0A3 &3 $*-) &5 03 6& / 66 3&5 5 3 3&6 6 4& A 5 3& 0 5& 0 3 3&/ &A "$%* 4&/ /03 0&0 )*) &/ #$#/ 0 "$ #)0/ %$"* 0 )$%#- 0 /$) " )0 "$ #" 0 %$% * 0 # $*)) 0 $% * 0/ A O 55 O 3 & 3 O 0A 5& 4 O A&5 O 4 5&5 0 4 0 6 0 A 0 0 D : 2= 9 D : 2= 9 D : 2= 9 D : 2= 9 $ ) 7 0 &3 & 5 / 6A&5 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 3 6/4 0& &5 A 5 &/ 3 $8 ) & % & 03 /3 3&4 3& 50 H ! = ) B ) 3 & $ - ") , 8 & > & = # $ 8 , 7 & B P ) / - 3 = ) 8 - ) < $ 6 3
  • 12. /! 9 0 : $ $ " $ $ = ) - = ) - & + E = D % ) - 7 $ "3 # 9 E - )8 "3 # = D 7 % : & E & : & % 6 & / 55 3/ 5& $ ) & > 0 / &5 3 A 6 3 5 4&0 A5 &3 6 3 / /3 5&5 / E 8 & B & > & . 0/ & 0 0 0 5A4 5&6 5 & ( & ' & ' & - & 3 /3 6/ / 3&/ 3 $8 64 5 0&/ 4/ 6 5 / / 4A 3&/ 4 . - E 1 564 &6 A0 360 00 464 3& 6 4 & 55 5 /0 0 65A 4& A ( % & ) - 43 & 4 445 035 3/ & % & %< & (+ 8 8 & 43 A 5& 0A A45 4 0 4 A&0 34 30 04&4 5 33 3 A / 040 /& /4 /3 A4&A A5 AAA /0 0 443 00& 63 &5 40 35/ 0A3 0 30 /& // & 4 / & $)%/ " # )0) ) "$/-" % - **$ %/ -0" 3 = ) 8 - ) < $ - ") , 8 & > & = # $ 8 , 7 & B P ) / - $ ) 7 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 6 ' & H 7 & B ) & % & $ A 3
  • 13. *! 4 $ $ " $ $ 0 8 - 7 % - & + E 5 3 0 0 05 03 / / 5 5 8 = : & : & E & % 6 0 /- 6 6 A 3 4 $ ) & > 0// A// $ ## 3/ A/ 6/ 5/ /4 /A /3 0 6 6 05 $*/# /56 40 43 3 6 40 3A6 0 5 /36 33 / E 8 & B & > & . A05 6 $ /" /0 05 4A 0 / A/4 / 3 6 5 & ( & ' & ' & - 4 / $)%* 0 /5 4 A A3 0/0 / 3 0 3A 4 05 $# ) 6 5 / /44 6A 3 4 63 /4 A/4 4 . - E 1 / / A 00 %-$/%) 5 / 5 0A 5 0 A/ A 4 3 /4 A 3A 033 4 00 6 ' & H 7 & B 4 4/5 / / -$ /- A43 40 A4 46 45 /0 A64 3 55/ A ( % & ) - 6 0 A 55 $#)# 6 50 3A3 45/ 5 6 0 35 0/6 3 % & %< & (+ 8 8 & 5 0 0 040 #$* % 0A /3 5 4 0 06 6 4 5/3 / 0 3/ 5 0 005 5 5A4 #$-" 5 /5 5 A A 6 4 43 44 A3 / 5 A 6 $ 8 , 7 & B P ) A /A 0 //6 $*-) / 5 A45 4 46 / 43 0 3 A / 6 5/0 / A A "$%* 33 3 /05 55 5 / /5 0 00A 5 53 06 064 )*) 4 03 3A 0 A 0 /5 /5 #/$)%- -/$- # # $*)) *-$ ) *$### " $ ** "#$%#% -$ / $)* " $ // $" - $# B = ? ? M $ ) 7 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 3 = ) 8 - ) < 3 $8 ) & % & $ - ") , 8 & > & = # / - B $ 3
  • 14. )! 4 $ $ " $ $ 8 2 .5 - 7 % - & + E 5 3 0 0 05 03 / / 5 5 8 = : & : & E & % /4&5 5 &5 & 0 & &4 0&3 0&3 5&0 & 3&A 6&6 & $ ) & > 3&4 40&0 & 0 /A&6 & 5& & A&4 &/ &3 0&3 3&5 &4 46&0 & 0 0&4 &4 4& 5& 3& 5&A 0 &5 0&6 &3 / E 8 & B & > & . /5&5 5/&5 & 0 & & & 3&3 6&4 5&0 /3& &0 &A 5 & ( & ' & ' & - / &/ 56&3 & 0 & &0 /& 5&5 0& & A&3 &0 &A 0/& 35&A & 0 3& & 0&3 4&5 /&A &0 & &3 6&4 4 . - E 1 / & 56&6 & 0 0 & &5 &3 &/ 6&5 & 6&0 /&6 /&6 6 ' & H 7 & B 6/&3 5&/ & 0 &3 &6 &3 A&/ A& 5&3 &4 3&4 3& A ( % & ) - 0&6 43& & 0 & &5 A&4 /&0 /&6 &6 3&3 A&6 &5 % & %< & (+ 8 8 & 6& 4 &A & 0 &4 &5 0&5 3&A 5& 0&4 &4 6&6 3&4 /3& 50&A & 0 66& 4&A 04&4 /&5 A&3 /& /& &6 & $ 8 , 7 & B P ) 6/&6 5& & 0 A0& &5 3&0 0/&0 6&6 & 6&A &A & 30&5 03&5 & 0 &5 &A &4 A& 6&4 5& /&6 A&0 &/ /A&5 5 &5 & 0 & 0&5 4&4 & 3& &4 4& 5&A 5&A %)0 / 0# 0 0 "#0 "0# )0 0 *0 0% )0) *0# /0- B = ? ? M $ ) 7 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 3 = ) 8 - ) < 3 $8 ) & % & $ - ") , 8 & > & = # / - $ 3
  • 15. #! 4 $ $ " $ $ 2 .5 - 7 % - & + E 5 3 0 0 05 03 / / 5 5 = : & : & E & % & & 0 & & & & & & & & & $ ) & > &/ & 0) &A & &3 &4 &A &4 &5 &/ & &4 6&4 /0- & & &5 /& 5&A 6& & &A &3 / E 8 & B & > & . & & 0 & & & &/ &3 &5 &A 0&/ & 5 & ( & ' & ' & - &6 & 0 & &0 &6 &4 &6 &A & &4 & /&0 4&/ *0 /& 0&5 /&6 /&A 5&5 5&A 4& A&0 6&6 4 . - E 1 0&6 0 &/ )0" &0 0&5 3&6 3& 0 &/ A& 6& A& 34&A 6 ' & H 7 & B A& &5 /0 &A & 0& /&3 3& 3&A 3& 5& 5& A ( % & ) - 0&0 A&/ *0/ & &3 0&4 /&/ 3& 4&0 A&6 A& &3 % & %< & (+ 8 8 & 3& 0&A 0 & 3&4 6& 6& A&4 &0 0& 0&0 &3 5&3 3&0 /0- 03&6 45&/ 05& 6&/ A&5 5&6 0&6 /&0 &0 $ 8 , 7 & B P ) &/ 0&3 0/ 0 &3 &4 A& & /&3 & 3&0 &4 & & 5& )0% & 0&6 /&3 3&3 6&3 A&A &/ & &5 &/ &/ 0% & &/ &/ &/ &/ &/ &/ &/ &/ 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 B 2 = ? ? M $ ) 7 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 3 = ) 8 - ) < 3 $8 ) & % & $ - ") , 8 & > & = # / - $ 3
  • 16. -! ; 4 $ $ " $ $ 8 - 7 % 9 : & : & E & % $ ) & > 4 6 -% 0 30 /6& 44 3 "#" 3 446 / E 8 & B & > & . 5 5 5 & ( & ' & ' & - 0 / /6 / 64 05 / & / 0 % 0/5 0/ 4 . - E 1 5 365 3/ $)%- / 00 06/ 6 &5 6 ' & H 7 & B 5 5 & A ( % & ) - Q * 2 R % & %< & (+ 8 8 & A 0 / 4 *%) 3/4 Q * 2 R 4 / 4 *# 3 3 00&0 $ 8 , 7 & B P ) 5/ 5/ 3 /6 * 0/A 6A %* $""% $- " %$ /) #$ /* "$)-- )*0% F 8 ) C & + * ) 7 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 3 $8 ) & % & $ - ") , 8 & > & = # / - = ) - B - ) 9 D $ ) 7 $ 0 3
  • 17. - 7 % : & : & E & % & & & 0 $ ) & > 3&A 0&5 5&6 %0* 6&5 4&3 &4 -0 / E 8 & B & > & . & & & 0 5 & ( & ' & ' & - & & &5 0 &3 & & 0 4 . - E 1 3& 4 & 55&0 *%0* 6 ' & H 7 & B & & & 0 A ( % & ) - & & & 0 % & %< & (+ 8 8 & 4&4 A&A &4 /0 &6 &6 &/ 0* $ 8 , 7 & B P ) & & & 0 35& /&6 &5 "0# & & & 0 0 0 0 0 0 F 8 ) C & + * ) 7 ! ; 4 $ $ " $ $ 8 2 .5 = ) - B $ ) 7 0 ) $ & E- & E < & % 88 < 2 & % 7 3 $8 ) & % & $ - ") , 8 & > & = # / - 3 = ) 8 - ) < $ / 3
  • 18. ! 8 0 3 ' <' ' / = ) 8 , ' % / * ) # - ) M + 4 / 4 , & C - . & E 6 4 4 6 / 4 46&3D 5 /0&3D 6 0&AD , & $ & E AA6 6 6 004 6A3 5 0 0 A / / 34/ 5 055 /&3D 0 0A&0D 5 A&3D & - A4/ 5 5 0/ 6/ 0 3 6 04 /A/ // 4 5 5 3 A5/ 4 6 0& D 00 0/ /3&6D 5 05 4&5D & . & E AA3 3 4 A 05 046 04 03 0A4 / 0 /56 6&0D 0 6&3D 6 &4D 3 * / % ** "/$)) "%$## % $")# %)$/#* /*$%" *#$ -" ))$ %# "0". "/$* ) %*0 . /$#-- )0*. ' , & $8 88 & E 0 0 5 0 5A 35A 456 6A A/4 A65 /& D 0 5 0 & D &/D , & =8 $ % 7 & E 5 5 0 6 / 0 5 54 3// 6A3 A &AD 346 3 & D / 0& D & . , & E AA4 3 4 4A 0 465 0 6 0 6A6 5 654 5 6A/ &3D /4 6& D 545 A&6D & 8- & E 0 / 0 4 /3A 43 / 6 0 0 A 4 / 36/ 5 4 A&5D A4 / &AD / 0 4&AD & & & E AA4 4 A 5 3A 3 5 3 / 3 563 4 565 6 535 A 4&3D / 43 /3&/D A4 &5D ( & S M' & E A 0 / 5/ / A3 56& D 5 30&6D 56 A&3D 8) & =(= & E AA 6 A 4 44 004 A 4 4 / /4/ 5& D 3/A //& D 6 4&0D H & 8 & E AA4 A 5 5 63A 0 45 0 4A 0 /3A 0 / 4 / A 0 //& D 0 /3 3 &AD 4 /&/D E & =(= & E A6 3 6 A 0 // 3 /35 3 6 6 665 A53 0&6D 35 00& D 3 6& D > & $> & E AA3 3 5 / /4 5 A33 3A /5/ 353 0&AD A40 56&6D 64 4&0D $ & E - T% & E 5 4 434 4 / 6 0 4 5& D 4 5 54& D 63/ 6&5D $ & =(= & E AA A A // //0 55 6 03 A 43 0&AD 656 04&4D 60 6& D 3 * )# / "* #$/" $ *% $) - /$ # #$-%* ""$#% ")$# # 0#. /$-*" % 0 . %$**% 0". 3 ' " -" # 5/ 0 55 /3 3 4 4 436 65 046 A00 / A33 &6D 5 5A //&AD 530 A& D 6 7 4 ' ' % )% * "# 0 464 0 60 5 0A5 4 / 6 3 363 4 AA/ 4&6D 3 304 03&AD 30 /&3D A3 * )) /" %%* *)$/ *)$#"" )%$-"# ##$ *" $# * #$* - " $-* 0 . /#$ ) %"0#. "$ -" -0-. - ) ") 8 D 0/D 504 0 4 4 / AA3 0 A 05 A3 / /0 /5 5/4 0&5D 6 A / &5D 5 /45 & D 45 + 46D 33D /5 A3/ // 3 /A A/ 54 A40 34 4 46 /43 64 / 0 &/D 0A 0 5 /5& D 4 4 6 6&6D . U$ U& $ , & & > / & . 52 3 2 U - U& , & 8!22 2 $ - $ $ 5 3
  • 19. 66 A4 4 3 6 5/ 6/3 50 A 5 A40 // 6 4 4 336 / 40 3 3 5 05 6 53 / 54 56 6 5/ 0 3 4 65 046 A00 / A33 /3A 0 0 60 4 / 6 3 363 4 AA/ / $ $ / $ $ / $ " $ "/ $ % $ " = */$- - / = " -$#% ) = "//$#%* - = "# $ ) = "#)$*%# = "# $ "% $ ! " 2 :5 : ' 7 4 ' $ 3 3
  • 20. 6 A6 5/ /0 0 6/5 5 646 66 A4 05 A 50 A // 6 4 5 5 5 0 A60 AA AA4 0 3 A $ ! 2 :5 ' -#" $ 4 3
  • 21. /A 5/4 0 /6 6 A0 3A4 6 4 0 /3 356 A 5A 0 4AA 0/4 0 / 5 3 B $ "! . - E 1 ) & % & $ - ") , = # $ 8 , 7 & B P ) $8 - ) & E- & E < & ' & H 7 & B % 7 $ ) 7 $ 6 3
  • 22. / / 6 5/ 0 005 A /A 0 3A 6 5/0 0 6 4 4/5 354 04 A 00 / 6 5 5A4 0 //6 4 05 / A A 6 05 / / / A45 5 5 5 0 05 $ %! 8 BH - BH 7 $ A 3
  • 23. ). ). *. ". *. ). *. /. . . $ /! 2 .5 . - E 1 ) & % & $ - ") , = # $ 8 , 7 & B P ) $8 - ) & E- & E < & ' & H 7 & B % 7 $ ) 7 $ 3
  • 24. %. #. ". ). . -. ). $ *! >> 2 .5 M 5 M 3 0 M 0 05 M 03 / M / 5 M 5 M - $ 3
  • 25. "*. *. . -. ). #. /. %. ". . $ )! ' 2 .5 . E 1 ) & % & - $8 $ - ' & H 7 & B ) & E- & E < % 7 $ ) 7 , 7 & B & P ) $ 3
  • 26. " . %). . %. *. $ #! ' ? 2 .5 ( 8 ) = 8 ( = : = ( 1 = " - # ( + E "( # ( E "$ # $ 0 3
  • 27. )%. . #. %.%. $ -! 7 ' ; G ' ' 5 ' 5 ' I ' F = ) % /A %). %. %. *. -. @ 2 3 ) > ' 5 <' ' 4 2 3 )# > ' 5 $ / 3
  • 28. /. %. -. %. #. $ ! ? ; G & ' J & G ' J G 5 ' J 5 G ' J V ' J F = ) % 6 /. #. #. /. %. D 5 AAD 5 D D G D ? A ? $ 5 3
  • 29. #*. %. $ ! <' E - ) "%. **. E W $ 3 3