SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
2 Effecten-Spiegel Nr. 38 – 17.09.2015
Der ES hatte in seiner letzten Ausgabe
zum Gesetzentwurf der Großen Koalition
zur Umsetzung neuer Delisting-Regelun-
gen Stellung genommen. Inzwischen fand
die öffentliche Anhörung dazu im Finanz-
ausschuss des Deutschen Bundestages
statt. Damit liegen die Karten auf dem
Tisch, nun muss gehandelt werden!
Der völlig überraschend eingebrachte Vor-
schlag sieht vor, dass für Aktiengesellschaften
ein Delisting (Rückzug von der Börse) oder
Downgrading (Wechsel in ein niedrigeres
Marktsegment) nur zulässig ist, wenn gleich-
zeitig ein Übernahmeangebot zum Erwerb der
außenstehenden Aktien gemacht wird. Als
Preis soll aber allein der durchschnittliche Bör-
senkurs der letzten drei Monate gelten. Eine
Unternehmensbewertung auf Grundlage der
Ertragswertmethode sowie die gerichtliche
Überprüfung des Abfindungspreises durch ein
Spruchverfahren soll es nicht mehr geben. Zu-
dem beinhaltet die vorgelegte Lösung „immer
noch keine Verpflichtung zum Hauptversamm-
lungs-Beschluss. Sie überlässt die Entschei-
dung über den Rückzug von der Börse viel-
mehr weiter der Unternehmensleitung“ (Prof.
Dr.Tim Drygala und Robert Peres in der LTO).
Getarnt als scheinbare Verbesserung des Anle-
gerschutzes entpuppt sich der Regierungsvor-
schlag damit als einer der aggressivsten An-
griffe auf die letzten, noch verbliebenen
Minderheitenrechte der Aktionäre. Für die
DSW ist dies ein „Dolchstoß für den treuen
langfristigen Anleger“, während ihn das Deut-
schen Aktieninstitut (DAI) beklatscht. Auf An-
frage des ES teilte das DAI mit: „Es ist sinnvoll,
den Börsenrückzug ... nicht im Aktienrecht zu
regeln, da die betroffenen Aktionäre ihre Akti-
onärsrechte wie z.B. das Recht auf Dividende
auch außerhalb der Börse behalten. Sachge-
recht ist es auch, die Abfindungshöhe anhand
des Börsenkurses zu bestimmen. Eine Entschä-
digung nach dem inneren Wert würde dage-
gen mit erheblichen Rechtsunsicherheiten für
die Unternehmen einhergehen und lange teure
Rechtstreitigkeiten über die richtige Abfin-
dungshöhe provozieren.“ Statt Aktionärsrech-
te zu schützen und die Anforderungen an den
Börsenrückzug anlegergerecht zu gestalten,
macht sich das DAI für ein Delisting ohne an-
gemessene Abfindung stark und lässt sich da-
mit vor den Karren der Lobbyisten spannen.
Mit diesem Gesetz werden jedoch nicht nur die
Minderheitsaktionäre billig abserviert, son-
dern auch die deutsche Wirtschaft schutzlos
gestellt. Gerade ausländische Großinvestoren
werden in Zukunft den Druck auf die Minder-
heitsaktionäre (darunter auch viele Mitarbei-
teraktionäre, Pensionskassen etc.) erhöhen,
indem sie bereits im Übernahmeangebot mit
einem späteren Delisting ohne Abfindung dro-
hen. Der Entwurf ist eine Anleitung dafür, wie
Aktionäre künftig billig aus ertragsstarken
deutschen Gesellschaften gedrängt werden
können, um diese dann zu Ramschpreisen zu
übernehmen. In der Konsequenz führt dies
zum Ausverkauf der deutschen Industrie, initi-
iert vom Großkapital und unterstützt vom
deutschen Gesetzgeber.
Der Effecten-Spiegel hat seit letzter Woche auf
seiner Internetseite www.effecten-spie-
gel.com ein Musterschreiben für Aktionäre
eingestellt, mit dem sie ihren jeweiligen Bun-
destagsabgeordneten auffordern können, ge-
gen diesen Vorschlag zu stimmen (s.S.31). Die
Resonanz ist gewaltig. Viele ES-Leser haben
umgehend das Schreiben heruntergeladen und
versandt. Die ersten haben auch schon eine
Stellungnahme von ihren Abgeordneten erhal-
ten, in der nun die eigentliche Intention des
Änderungsvorschlages offenbar wird: Es ist
„eine Abwägung zwischen (Klein-)Anleger-
schutz auf der einen Seite und dem berechtig-
ten Interesse der Wirtschaft, sich so schnell,
berechenbar und so kostengünstig wie mög-
lich von der Börse zurückziehen zu können.
Gerade letzteres trägt nicht unerheblich bei
der Entscheidungsfindung von Unternehmen
bei, überhaupt erst einen Börsengang zu wa-
gen – eine durchaus von der CDU/CSU-Frakti-
on gewünschte Tendenz... Nachdem Ihnen si-
cher auch bewusst ist, dass die Suche nach
dem ‚Inneren Wert‘ unter Nutzung des Ertrags-
wertverfahrens auch nur ein ‚clever guess‘ ist
... , scheint ... der Durchschnittsbörsenkurs
grundsätzlich der richtige erste (!) Ansatz-
punkt (Büro Prof. Dr. Heribert Hirte MdB/CDU-
Köln).“
Das sofortige Handeln der ES-Leser hat sich
schon jetzt gelohnt: Zum einen wird nun deut-
lich, worauf die Politik tatsächlich abzielt und
wer die wahren Hintermänner sind, zum ande-
ren formiert sich der Widerstand. In der ver-
gangenen Woche trafen sich die Berichterstat-
ter von Rechts- und Finanzministerium, um die
strittigen Punkte noch einmal zu verhandeln.
Vor allem die SPD, die ja ursprünglich den Än-
derungsantrag mit auf den Weg brachte, for-
dert nun eine Nachbesserung und macht damit
eine gewaltige Kehrtwende. In ihrer aktuellen
Presseerklärung heißt es dazu: „Ein faires Ab-
findungsangebot muss sich am Ertragswert
orientieren.“
Das Institut der Wirtschaftsprüfer e.V. (IDW)
hat dem ES auf Anfrage ebenfalls eine Stel-
lungnahme vorgelegt, in der für ein Delisting
„die Zustimmung der Hauptversammlung der
Gesellschaft sowie ein Abfindungsangebot
zum ‚wahren Wert‘, d.h. zu einem nach dem
Ertragswert- oder einem Discounted Cashflow
(DCF)-Verfahren ermittelten Zukunftserfolgs-
wert“ gefordert wird. „Der Übernehmer, der
Hauptaktionär oder das Management kennen
das Unternehmen zwar genau, sind aber durch
Insiderrecht gehindert oder haben mit Blick
auf die Abfindung kein Interesse, den Kapital-
markt über das Unternehmen zu informieren.“
Im „Schweinsgalopp“ will man dennoch
den Gesetzentwurf durchpeitschen. Am
23.09. wird der Finanzausschuss über den
Entwurf beraten, am 02.10. sollen die
Transparenz-Richtlinien im Bundestag ver-
abschiedet werden. Daher müssen die Ak-
tionäre den Druck nochmals erhöhen und
zeigen, dass man sie nicht widerstandslos
übergehen und einen derartigen Enteig-
nungsversuch durchsetzen kann.
n Im Spiegel der Kritik
Deutschland AG zum
Ramschpreis
Gesetzentwurf zum Delisting stoppen!
Marlis Weidtmann
_0RIOB_ES_38_15_s02.pdf; s1; (202.00 x 260.00 mm); 14.Sep 2015 18:40:46; PDF-CMYK ab 150dpi für Prinergy; L. N. Schaffrath DruckMedien

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (19)

Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 12/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 12/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 12/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 12/2015
 
Stellungnahme des DAV zum Delisting
Stellungnahme des DAV zum Delisting Stellungnahme des DAV zum Delisting
Stellungnahme des DAV zum Delisting
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 21/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 21/2016Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 21/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 21/2016
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 13/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 13/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 13/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 13/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 9/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 9/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 9/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 9/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2016Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2016
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2017
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2017Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2017
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2017
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2013Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 4/2013
 

Ähnlich wie Effecten-Spiegel zum Delisting

Effecten-Spiegel zur Delisting-Neuregelung
Effecten-Spiegel zur Delisting-NeuregelungEffecten-Spiegel zur Delisting-Neuregelung
Effecten-Spiegel zur Delisting-Neuregelung
SpruchZ
 
Stellungnahme des DAI zum Delsiting und zum Spruchverfahren
Stellungnahme des DAI zum Delsiting und zum SpruchverfahrenStellungnahme des DAI zum Delsiting und zum Spruchverfahren
Stellungnahme des DAI zum Delsiting und zum Spruchverfahren
Martin Arendts
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013
SpruchZ
 
Forderungskatalog austrian angel investor association - 13.04.2013
Forderungskatalog   austrian angel investor association - 13.04.2013Forderungskatalog   austrian angel investor association - 13.04.2013
Forderungskatalog austrian angel investor association - 13.04.2013
iNNoiNi
 
Aihk Mitteilungen November 2012
Aihk Mitteilungen November 2012Aihk Mitteilungen November 2012
Aihk Mitteilungen November 2012
aihkch
 
Präsentation sikander
Präsentation sikanderPräsentation sikander
Präsentation sikander
ICV_eV
 
Präsentation sikander
Präsentation sikanderPräsentation sikander
Präsentation sikander
ICV_eV
 
Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...
Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...
Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...
I W
 

Ähnlich wie Effecten-Spiegel zum Delisting (20)

Effecten-Spiegel zur Delisting-Neuregelung
Effecten-Spiegel zur Delisting-NeuregelungEffecten-Spiegel zur Delisting-Neuregelung
Effecten-Spiegel zur Delisting-Neuregelung
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
 
Fairness Opinion nach IDW ES8
Fairness Opinion nach IDW ES8Fairness Opinion nach IDW ES8
Fairness Opinion nach IDW ES8
 
Stellungnahme des DAI zum Delsiting und zum Spruchverfahren
Stellungnahme des DAI zum Delsiting und zum SpruchverfahrenStellungnahme des DAI zum Delsiting und zum Spruchverfahren
Stellungnahme des DAI zum Delsiting und zum Spruchverfahren
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2013
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2013Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2013
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2013
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2020
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2020Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2020
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2020
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2012
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2012Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2012
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2012
 
Ak wirtschaftspolitik 03_2016
Ak wirtschaftspolitik 03_2016Ak wirtschaftspolitik 03_2016
Ak wirtschaftspolitik 03_2016
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1 / 2012
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1 / 2012Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1 / 2012
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1 / 2012
 
Kapitalmarktunion 2020
Kapitalmarktunion 2020 Kapitalmarktunion 2020
Kapitalmarktunion 2020
 
Forderungskatalog austrian angel investor association - 13.04.2013
Forderungskatalog   austrian angel investor association - 13.04.2013Forderungskatalog   austrian angel investor association - 13.04.2013
Forderungskatalog austrian angel investor association - 13.04.2013
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 7/2015
 
Aihk Mitteilungen November 2012
Aihk Mitteilungen November 2012Aihk Mitteilungen November 2012
Aihk Mitteilungen November 2012
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2018
 
Präsentation sikander
Präsentation sikanderPräsentation sikander
Präsentation sikander
 
Präsentation sikander
Präsentation sikanderPräsentation sikander
Präsentation sikander
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 20/2015
 
Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...
Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...
Die Bedürfnisprüfung als Bestandteil des Gesetzentwurfs zur Reform des Erbsch...
 

Mehr von SpruchZ

Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017
Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017
Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017
SpruchZ
 

Mehr von SpruchZ (20)

BGH, Wella-Entscheidung
BGH, Wella-EntscheidungBGH, Wella-Entscheidung
BGH, Wella-Entscheidung
 
SpruchZ Spruchverfahren aktuell Nr. 2/2020
SpruchZ Spruchverfahren aktuell Nr. 2/2020SpruchZ Spruchverfahren aktuell Nr. 2/2020
SpruchZ Spruchverfahren aktuell Nr. 2/2020
 
Unternehmensbewertung: Typisierung und IDW S1
Unternehmensbewertung: Typisierung und IDW S1Unternehmensbewertung: Typisierung und IDW S1
Unternehmensbewertung: Typisierung und IDW S1
 
Angebotsunterlage für Aktien der Kontron S&T AG
Angebotsunterlage für Aktien der Kontron S&T AG Angebotsunterlage für Aktien der Kontron S&T AG
Angebotsunterlage für Aktien der Kontron S&T AG
 
LG München I, Beschluss zum Squeeze-out bei der CHORUS Clean Energy AG
LG München I, Beschluss zum Squeeze-out bei der CHORUS Clean Energy AGLG München I, Beschluss zum Squeeze-out bei der CHORUS Clean Energy AG
LG München I, Beschluss zum Squeeze-out bei der CHORUS Clean Energy AG
 
EUWAX-Entscheidung des LG Stuttgart (Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertr...
EUWAX-Entscheidung des LG Stuttgart (Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertr...EUWAX-Entscheidung des LG Stuttgart (Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertr...
EUWAX-Entscheidung des LG Stuttgart (Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertr...
 
HG Wien zum Rechtsformwechsel Aurea Software
HG Wien zum Rechtsformwechsel Aurea SoftwareHG Wien zum Rechtsformwechsel Aurea Software
HG Wien zum Rechtsformwechsel Aurea Software
 
Jahresschlusskurse 2018 der VEH AG
Jahresschlusskurse 2018 der VEH AGJahresschlusskurse 2018 der VEH AG
Jahresschlusskurse 2018 der VEH AG
 
Abweichende MRP für gesellschaftsrechtliche Bewertungen?
Abweichende MRP für gesellschaftsrechtliche Bewertungen?Abweichende MRP für gesellschaftsrechtliche Bewertungen?
Abweichende MRP für gesellschaftsrechtliche Bewertungen?
 
BGH zum Beschwerdewert in Spruchverfahren
BGH zum Beschwerdewert in SpruchverfahrenBGH zum Beschwerdewert in Spruchverfahren
BGH zum Beschwerdewert in Spruchverfahren
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
 
Schnigge angebotsunterlage conwert
Schnigge angebotsunterlage conwertSchnigge angebotsunterlage conwert
Schnigge angebotsunterlage conwert
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
 
BGH-Urteil zum Celesio-Übernahmeangebot
BGH-Urteil zum Celesio-ÜbernahmeangebotBGH-Urteil zum Celesio-Übernahmeangebot
BGH-Urteil zum Celesio-Übernahmeangebot
 
Jahresschlusskurse 2017 der VEH AG
Jahresschlusskurse 2017 der VEH AGJahresschlusskurse 2017 der VEH AG
Jahresschlusskurse 2017 der VEH AG
 
Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017
Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017
Schnigge telefonhandel jahresschlusskurse 2017
 
Squeeze-out Degussa AG
Squeeze-out Degussa AGSqueeze-out Degussa AG
Squeeze-out Degussa AG
 
Squeeze-out Winkler + Dünnebier
Squeeze-out Winkler + DünnebierSqueeze-out Winkler + Dünnebier
Squeeze-out Winkler + Dünnebier
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2017
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2017Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2017
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2017
 
Stinnes-Entscheidung des BGH
Stinnes-Entscheidung des BGHStinnes-Entscheidung des BGH
Stinnes-Entscheidung des BGH
 

Effecten-Spiegel zum Delisting

  • 1. 2 Effecten-Spiegel Nr. 38 – 17.09.2015 Der ES hatte in seiner letzten Ausgabe zum Gesetzentwurf der Großen Koalition zur Umsetzung neuer Delisting-Regelun- gen Stellung genommen. Inzwischen fand die öffentliche Anhörung dazu im Finanz- ausschuss des Deutschen Bundestages statt. Damit liegen die Karten auf dem Tisch, nun muss gehandelt werden! Der völlig überraschend eingebrachte Vor- schlag sieht vor, dass für Aktiengesellschaften ein Delisting (Rückzug von der Börse) oder Downgrading (Wechsel in ein niedrigeres Marktsegment) nur zulässig ist, wenn gleich- zeitig ein Übernahmeangebot zum Erwerb der außenstehenden Aktien gemacht wird. Als Preis soll aber allein der durchschnittliche Bör- senkurs der letzten drei Monate gelten. Eine Unternehmensbewertung auf Grundlage der Ertragswertmethode sowie die gerichtliche Überprüfung des Abfindungspreises durch ein Spruchverfahren soll es nicht mehr geben. Zu- dem beinhaltet die vorgelegte Lösung „immer noch keine Verpflichtung zum Hauptversamm- lungs-Beschluss. Sie überlässt die Entschei- dung über den Rückzug von der Börse viel- mehr weiter der Unternehmensleitung“ (Prof. Dr.Tim Drygala und Robert Peres in der LTO). Getarnt als scheinbare Verbesserung des Anle- gerschutzes entpuppt sich der Regierungsvor- schlag damit als einer der aggressivsten An- griffe auf die letzten, noch verbliebenen Minderheitenrechte der Aktionäre. Für die DSW ist dies ein „Dolchstoß für den treuen langfristigen Anleger“, während ihn das Deut- schen Aktieninstitut (DAI) beklatscht. Auf An- frage des ES teilte das DAI mit: „Es ist sinnvoll, den Börsenrückzug ... nicht im Aktienrecht zu regeln, da die betroffenen Aktionäre ihre Akti- onärsrechte wie z.B. das Recht auf Dividende auch außerhalb der Börse behalten. Sachge- recht ist es auch, die Abfindungshöhe anhand des Börsenkurses zu bestimmen. Eine Entschä- digung nach dem inneren Wert würde dage- gen mit erheblichen Rechtsunsicherheiten für die Unternehmen einhergehen und lange teure Rechtstreitigkeiten über die richtige Abfin- dungshöhe provozieren.“ Statt Aktionärsrech- te zu schützen und die Anforderungen an den Börsenrückzug anlegergerecht zu gestalten, macht sich das DAI für ein Delisting ohne an- gemessene Abfindung stark und lässt sich da- mit vor den Karren der Lobbyisten spannen. Mit diesem Gesetz werden jedoch nicht nur die Minderheitsaktionäre billig abserviert, son- dern auch die deutsche Wirtschaft schutzlos gestellt. Gerade ausländische Großinvestoren werden in Zukunft den Druck auf die Minder- heitsaktionäre (darunter auch viele Mitarbei- teraktionäre, Pensionskassen etc.) erhöhen, indem sie bereits im Übernahmeangebot mit einem späteren Delisting ohne Abfindung dro- hen. Der Entwurf ist eine Anleitung dafür, wie Aktionäre künftig billig aus ertragsstarken deutschen Gesellschaften gedrängt werden können, um diese dann zu Ramschpreisen zu übernehmen. In der Konsequenz führt dies zum Ausverkauf der deutschen Industrie, initi- iert vom Großkapital und unterstützt vom deutschen Gesetzgeber. Der Effecten-Spiegel hat seit letzter Woche auf seiner Internetseite www.effecten-spie- gel.com ein Musterschreiben für Aktionäre eingestellt, mit dem sie ihren jeweiligen Bun- destagsabgeordneten auffordern können, ge- gen diesen Vorschlag zu stimmen (s.S.31). Die Resonanz ist gewaltig. Viele ES-Leser haben umgehend das Schreiben heruntergeladen und versandt. Die ersten haben auch schon eine Stellungnahme von ihren Abgeordneten erhal- ten, in der nun die eigentliche Intention des Änderungsvorschlages offenbar wird: Es ist „eine Abwägung zwischen (Klein-)Anleger- schutz auf der einen Seite und dem berechtig- ten Interesse der Wirtschaft, sich so schnell, berechenbar und so kostengünstig wie mög- lich von der Börse zurückziehen zu können. Gerade letzteres trägt nicht unerheblich bei der Entscheidungsfindung von Unternehmen bei, überhaupt erst einen Börsengang zu wa- gen – eine durchaus von der CDU/CSU-Frakti- on gewünschte Tendenz... Nachdem Ihnen si- cher auch bewusst ist, dass die Suche nach dem ‚Inneren Wert‘ unter Nutzung des Ertrags- wertverfahrens auch nur ein ‚clever guess‘ ist ... , scheint ... der Durchschnittsbörsenkurs grundsätzlich der richtige erste (!) Ansatz- punkt (Büro Prof. Dr. Heribert Hirte MdB/CDU- Köln).“ Das sofortige Handeln der ES-Leser hat sich schon jetzt gelohnt: Zum einen wird nun deut- lich, worauf die Politik tatsächlich abzielt und wer die wahren Hintermänner sind, zum ande- ren formiert sich der Widerstand. In der ver- gangenen Woche trafen sich die Berichterstat- ter von Rechts- und Finanzministerium, um die strittigen Punkte noch einmal zu verhandeln. Vor allem die SPD, die ja ursprünglich den Än- derungsantrag mit auf den Weg brachte, for- dert nun eine Nachbesserung und macht damit eine gewaltige Kehrtwende. In ihrer aktuellen Presseerklärung heißt es dazu: „Ein faires Ab- findungsangebot muss sich am Ertragswert orientieren.“ Das Institut der Wirtschaftsprüfer e.V. (IDW) hat dem ES auf Anfrage ebenfalls eine Stel- lungnahme vorgelegt, in der für ein Delisting „die Zustimmung der Hauptversammlung der Gesellschaft sowie ein Abfindungsangebot zum ‚wahren Wert‘, d.h. zu einem nach dem Ertragswert- oder einem Discounted Cashflow (DCF)-Verfahren ermittelten Zukunftserfolgs- wert“ gefordert wird. „Der Übernehmer, der Hauptaktionär oder das Management kennen das Unternehmen zwar genau, sind aber durch Insiderrecht gehindert oder haben mit Blick auf die Abfindung kein Interesse, den Kapital- markt über das Unternehmen zu informieren.“ Im „Schweinsgalopp“ will man dennoch den Gesetzentwurf durchpeitschen. Am 23.09. wird der Finanzausschuss über den Entwurf beraten, am 02.10. sollen die Transparenz-Richtlinien im Bundestag ver- abschiedet werden. Daher müssen die Ak- tionäre den Druck nochmals erhöhen und zeigen, dass man sie nicht widerstandslos übergehen und einen derartigen Enteig- nungsversuch durchsetzen kann. n Im Spiegel der Kritik Deutschland AG zum Ramschpreis Gesetzentwurf zum Delisting stoppen! Marlis Weidtmann _0RIOB_ES_38_15_s02.pdf; s1; (202.00 x 260.00 mm); 14.Sep 2015 18:40:46; PDF-CMYK ab 150dpi für Prinergy; L. N. Schaffrath DruckMedien