SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Finanzkrise 2008/2009
   Kommunikation notwendiger
       Veränderungen




                               ICV 27.10.2012


              1
Lutz Diwell
            Staatssekretär a.D. und Rechtsanwalt




‣ Schellenberg Unternehmeranwälte
                                 Berlin, Kurfürstendamm


‣ Roland Berger Strategy Consultants
                                 Berlin, München, Frankfurt,
                                 Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf .......




            Diwell                                         ICV 27.10.2012


                             2
Roland Berger Strategy Consultants
     ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen

Unser Profil



               1967 von Roland Berger in Deutschland gegründet


          51 Büros in 36 Ländern mit rund 2.700 Mitarbeitern

    Rund   240 Partner

Ca. 1.000 weltweit agierende Klienten




                                           3
Finanzkrise - welche ??


‣ Startpunkt 2007 I Herbst 2008 I entscheidend 2009
  • Bankenkrise, toxikologische Assets, Liquiditätsprobleme
  • Folgeprobleme der Realwirtschaft

‣ und seitdem in den laufenden Jahren 2011/12: „Krise 2.0“
  •   Staatsverschuldung
  •   Euroraum und Geldstabilität
  •   der € am Abgrund ?
  •   Wirkung in der Realwirtschaft nachfolgend


                   Diwell                              ICV 27.10.2012


                                  4
Es geht um Milliarden !


‣ Was ist eine Milliarde?
‣ Vorstellung?
‣ Ja, von 10.000 € pro Monat !
‣ Pro Tag ?
‣ 365 Tage im Jahr = 3,3 Mill. €
‣ 27,4 Jahre = 100 Mill. €
‣ 274 Jahre = 1 Mrd. € !
                  Diwell                     ICV 27.10.2012


                                   5
Bankenkrise ist wie Krise im Unternehmen?
  „Krise kann ein produktiver Zustand sein. Man muss ihr nur den Beigeschmack
                      der Katastrophe nehmen“ (Max Frisch)

‣ Subprime-Kredite
‣ US-Immobilienmarkt 2007-2008
‣ hohe Ausfallraten
‣ schlechte Aktiva ohne Markt
‣ Abschreibungsnotwendigkeit
‣ in D: Sachsen LB, IKB, HRE ...
‣ Interbankenhandel ausgesetzt
‣ Liquiditätsengpässe
                     Diwell                                         ICV 27.10.2012


                                       6
Was tut das Unternehmen im Krisenfall?

‣ erstmal: wenn es gut geht, wachsam sein! was ist zu tun, wenn?
‣ was kann Auslöser sein? wo liegen die Stellhebel? welche
  Erfahrungen liegen aus der Vergangenheit vor?

‣ trifft es mich allein? gibt es branchenorientierte Lösungen? gibt es
  Kooperationspartner für Lösungswege?

‣ schaffe ich es alleine? brauche ich Unterstützung?
‣ ist die Aufbauorganisation ok? ist strukturell oder personell neu zu
  gliedern?


                  Diwell                                  ICV 27.10.2012


                                  7
Vom brennenden Haus zum Flächenbrand -
               die Entwicklung 2008

‣ USA: Lehmann Brothers zog den Versicherer AIG und Institute
  wie Fannie Mae und Mutual mit: Notenbank interveniert

‣ GB: Lloyds, Royal Bank of Scottland und Barclays benötigen
  staatliche Unterstützung: 250 Mrd. bereitgestellt

‣ Autofirmen erleiden weltweit Absatztiefs (Opel, GM, Ford)
‣ Island steht vor dem Staatsbankrott
‣ in D:
  • Pfandbriefbanken , Landesbanken, Versicherungen schlingern
  • HSH Nord, BayLB, HRE, WestLB
  • Warenhäuser, Textilketten schließen, SAP meldet Abschwung
                  Diwell                                ICV 27.10.2012


                                  8
Was taten wir?


- die Analyse: Gefahr von außen, aber verschuldet importiert
- gemeinsames Vorgehen der Staaten in den Formationen G8,
  G20, 27 EU-Staaten, Ecofin, Euro-Staaten

- in D: kein Krisenstab, keine Risikomanagementstruktur, keine
  gesonderten politische Abstimmungsmöglichkeit

➡ FMStFG - ein Maßnahmegesetz mit AusführungsVO
    ➡   Gesetzgebung innerhalb 1 Woche                     ->
        Stabilisierungsfonds
    ➡
        Entscheidergremien mit Arbeitsstruktur
    ➡
        Bereitstellung eines Sondervermögens
                        Diwell                          ICV 27.10.2012


                                       9
BMF GeschF + GS
       BuBank                                                               BK
          KfW                          FMSt-LKA                           BMWi
                                     Lenkungsausschuss                     BMJ
      FinAgentur
                                       interministeriell                  LäVertr

                 Vor- und Nachbereitung            Vorschlag und Ausführung
      FMSA =                                                             SoFFin =
   Bundesanstalt für                                                     Sonderfonds für
                                     Leitungsausschuss
                                                                     Finanzmarktstabilisierung
Finanzmarktstabilisierung




                       Aktualitäten, Anfragen, Anträge, Horrormeldungen

        HRE             Geschäftsbanken              Landesbanken           Versicherungen

                            Diwell                                               ICV 27.10.2012


                                              10
Kommunikation nach innen

‣ Anfragen und Anträge in großer Zahl
  • Garantien (15 Mrd. hier, 10 Mrd. dort)
  • EKap-Bedarfe (Aufstockungen um 3,5 oder 11 Mrd.)
‣ Kooperation der Apparate (Ministerien, BuBank, neue Anstalt,
  externe Berater)
‣ bedeutsam: systemische Bedeutung des Antragstellers sowie
  Stressszenarien und ihre Erörterung,
‣ Entscheider (LKA): 5 Personen unterschiedlicher Einbindung mit
  Standing, zur Not per Abstimmung

‣ problematisch: richtigen Bedingungen
  • Restrukturierung - Hilfe zur Selbsthilfe
  • zeitliche Begrenzung - Eingriff in die Vergütungssysteme
                 Diwell                                ICV 27.10.2012


                                11
Kommunikation nach außen


‣ klar und entschlossen 5.10.2008:
  „Private Spareinlagen sind
  sicher“
‣ Abstimmung mit EU-Kommission
‣ Handeln der Exekutive vor und
  für den Deutschen Bundestag /
  Bundesrat
‣ Ländereinbindung auf
  verschiedenen Ebenen
‣ Abstimmung auf EU
  Regierungsebene: Europäischer
  Rat Dez. 08 u.a.
                   Diwell                   ICV 27.10.2012


                                     12
Öffentlichkeitsarbeit?



‣ Grundsatz: keine!
‣ keine Fenstererklärungen!
‣ jede Entscheidung trifft auf
  hochgradig empfindliche
  Börsianer

‣ ggfls. Chef der SoFFin oder                  Nr. 17/2009
  Antragsteller selbst
  vorgeschickt


                   Diwell                       ICV 27.10.2012


                                 13
aus dem Stand - entschlossen - gestalterisch!
                   Anforderungen an das Risikomanagement


‣ Reporting und Risikomanagment : im Einklang mit den
  Anforderungen?

‣ abstrakte Planung und praktische Umsetzung deckungsgleich?
‣ Verhältnis Wachstum / Gewinn vertretbar?
‣ Einschätzung von Risiken externer und interner Art!
‣ Beziehungen innerhalb des Unternehmens:
  kommunikationsgeprägt?


                    Diwell                                 ICV 27.10.2012


                                   14
Die Wirtschaft ....
Auszug Kurt Tucholsky 1930:
...
Trifft's hingegen große Banken,
kommt die ganze Welt ins Wanken -
auch die Spekulantenbrut
zittert jetzt um Hab und Gut!
 
Soll man das System gefährden?
Da muß eingeschritten werden:
Der Gewinn, der bleibt privat,
die Verluste kauft der Staat.
 
Dazu braucht der Staat Kredite,
und das bringt erneut Profite,
hat man doch in jenem Land
die Regierung in der Hand.
 
Für die Zechen dieser Frechen
hat der Kleine Mann zu blechen
und - das ist das Feine ja -
nicht nur in Amerika!
                       ....
                        Diwell                         ICV 27.10.2012


                                         15

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Almacenamientos virtuales
Almacenamientos virtualesAlmacenamientos virtuales
Almacenamientos virtuales
429CTO
 
Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012
Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012
Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012
Custemotion Unternehmensberatung UG (haftungsbeschränkt)
 
Was macht man zu ostern
Was macht man zu osternWas macht man zu ostern
Was macht man zu osternkrystian91
 
Los libros interactivos multimedia
Los libros interactivos multimediaLos libros interactivos multimedia
Los libros interactivos multimedia
Brayan Arley F D
 
20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing
GunnarGraupner
 
Unidad educativa municipal quitumbe
Unidad educativa municipal quitumbeUnidad educativa municipal quitumbe
Unidad educativa municipal quitumbe
Alejandra Guanin
 
Autonomia de la defensa pública
Autonomia de la defensa públicaAutonomia de la defensa pública
Autonomia de la defensa pública
Luis Federico Arias
 
Criminalidad y violencia juvenil en el Perú
Criminalidad y violencia juvenil en el PerúCriminalidad y violencia juvenil en el Perú
Criminalidad y violencia juvenil en el Perú
Secretaria Nacional de la Juventud
 
wikis
wikiswikis
SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...
SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...
SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...
TA Trust Agents Internet GmbH
 
Protokoll 1107 berlin
Protokoll 1107 berlinProtokoll 1107 berlin
Protokoll 1107 berlinICV_eV
 
Geschäftserfolg in Indien Fokus Agrisektor
Geschäftserfolg in Indien Fokus AgrisektorGeschäftserfolg in Indien Fokus Agrisektor
Geschäftserfolg in Indien Fokus Agrisektor
Eurobrands Consulting Pvt. Ltd.
 
Hansgrohe se green controlling preis 2012
Hansgrohe se green controlling preis 2012Hansgrohe se green controlling preis 2012
Hansgrohe se green controlling preis 2012ICV_eV
 
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...Swiss eHealth Forum
 
Aéreo-mundo
Aéreo-mundo Aéreo-mundo
Aéreo-mundo
PatricioFluguerto
 
Trabajo lidices castro
Trabajo lidices castroTrabajo lidices castro
Trabajo lidices castro
lidices1
 
aprendizaje virtual
aprendizaje virtualaprendizaje virtual
aprendizaje virtual
Cristian Avila
 
Hotel Preidlhof Katalog 2014
Hotel Preidlhof  Katalog 2014Hotel Preidlhof  Katalog 2014
Hotel Preidlhof Katalog 2014
Dolcevita Hotels
 
Mundo libre en peligro
Mundo libre en peligroMundo libre en peligro
Mundo libre en peligro
Mario Abate Liotti Falco
 

Andere mochten auch (20)

Almacenamientos virtuales
Almacenamientos virtualesAlmacenamientos virtuales
Almacenamientos virtuales
 
Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012
Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012
Sage SalesLogix 8.0 Broschüre Deutsch 2012
 
Was macht man zu ostern
Was macht man zu osternWas macht man zu ostern
Was macht man zu ostern
 
Los libros interactivos multimedia
Los libros interactivos multimediaLos libros interactivos multimedia
Los libros interactivos multimedia
 
20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing
 
Unidad educativa municipal quitumbe
Unidad educativa municipal quitumbeUnidad educativa municipal quitumbe
Unidad educativa municipal quitumbe
 
Beste i phone abkommen
Beste i phone abkommenBeste i phone abkommen
Beste i phone abkommen
 
Autonomia de la defensa pública
Autonomia de la defensa públicaAutonomia de la defensa pública
Autonomia de la defensa pública
 
Criminalidad y violencia juvenil en el Perú
Criminalidad y violencia juvenil en el PerúCriminalidad y violencia juvenil en el Perú
Criminalidad y violencia juvenil en el Perú
 
wikis
wikiswikis
wikis
 
SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...
SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...
SEO-Skalierung - von 0 auf 100 in Rekordtempo | Dominik Wojcik & Benedikt Ill...
 
Protokoll 1107 berlin
Protokoll 1107 berlinProtokoll 1107 berlin
Protokoll 1107 berlin
 
Geschäftserfolg in Indien Fokus Agrisektor
Geschäftserfolg in Indien Fokus AgrisektorGeschäftserfolg in Indien Fokus Agrisektor
Geschäftserfolg in Indien Fokus Agrisektor
 
Hansgrohe se green controlling preis 2012
Hansgrohe se green controlling preis 2012Hansgrohe se green controlling preis 2012
Hansgrohe se green controlling preis 2012
 
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
SeHF 2014 | Cybermedical Community Live - Zusammenarbeit am Beispiel von Tumo...
 
Aéreo-mundo
Aéreo-mundo Aéreo-mundo
Aéreo-mundo
 
Trabajo lidices castro
Trabajo lidices castroTrabajo lidices castro
Trabajo lidices castro
 
aprendizaje virtual
aprendizaje virtualaprendizaje virtual
aprendizaje virtual
 
Hotel Preidlhof Katalog 2014
Hotel Preidlhof  Katalog 2014Hotel Preidlhof  Katalog 2014
Hotel Preidlhof Katalog 2014
 
Mundo libre en peligro
Mundo libre en peligroMundo libre en peligro
Mundo libre en peligro
 

Ähnlich wie 08 finanzkrise

CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdfCashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
TobiasAngehrn
 
Die Bank als Gegner?
Die Bank als Gegner?Die Bank als Gegner?
Die Bank als Gegner?
Gernot Unterfurtner
 
Management Themen März 2010
Management Themen März 2010Management Themen März 2010
Konjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten BankenKonjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten Banken
Bankenverband
 
Präsentation sigg
Präsentation siggPräsentation sigg
Präsentation siggICV_eV
 
Management Themen Februar 2010
Management Themen Februar 2010Management Themen Februar 2010
2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung
2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung
2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung
Bankenverband
 
Regulierung des Schattenbankensektors
Regulierung des SchattenbankensektorsRegulierung des Schattenbankensektors
Regulierung des Schattenbankensektors
Bankenverband
 
victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014
emotion banking
 
ausgabe.pdf
ausgabe.pdfausgabe.pdf
ausgabe.pdf
ashrutikh
 
Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?
Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?
Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?
Achim Schmidt
 
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: KapitalmarktausblickRobert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Deutsche Börse AG
 
Sparpaket 2012 fsg krems short
Sparpaket 2012 fsg krems shortSparpaket 2012 fsg krems short
Sparpaket 2012 fsg krems shortWerner Drizhal
 
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management DisziplinenManagement Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016
[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016
[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016
NN Investment Partners
 
BVK 25 Jahre - Jubiläumsbroschüre
BVK 25 Jahre - JubiläumsbroschüreBVK 25 Jahre - Jubiläumsbroschüre
BVK 25 Jahre - Jubiläumsbroschüre
BVK
 
Cash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werden
Cash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werdenCash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werden
Cash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werden
Markus Zöhrlaut
 
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)Bankenverband
 

Ähnlich wie 08 finanzkrise (20)

CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdfCashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
 
Die Bank als Gegner?
Die Bank als Gegner?Die Bank als Gegner?
Die Bank als Gegner?
 
Management Themen März 2010
Management Themen März 2010Management Themen März 2010
Management Themen März 2010
 
2008 10 payoff magazine
2008 10 payoff magazine2008 10 payoff magazine
2008 10 payoff magazine
 
Konjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten BankenKonjunkturausblick der privaten Banken
Konjunkturausblick der privaten Banken
 
Präsentation sigg
Präsentation siggPräsentation sigg
Präsentation sigg
 
Management Themen Februar 2010
Management Themen Februar 2010Management Themen Februar 2010
Management Themen Februar 2010
 
2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung
2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung
2016_08_01_npl_definition_und_entwicklung
 
Regulierung des Schattenbankensektors
Regulierung des SchattenbankensektorsRegulierung des Schattenbankensektors
Regulierung des Schattenbankensektors
 
victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014victor Gala Newsletter 2014
victor Gala Newsletter 2014
 
ausgabe.pdf
ausgabe.pdfausgabe.pdf
ausgabe.pdf
 
Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?
Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?
Ist der Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands ein Problem?
 
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013  BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
BranchenThemen Banken Gesamtübersicht 2013
 
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: KapitalmarktausblickRobert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
Robert Halver, Baader Bank: Kapitalmarktausblick
 
Sparpaket 2012 fsg krems short
Sparpaket 2012 fsg krems shortSparpaket 2012 fsg krems short
Sparpaket 2012 fsg krems short
 
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management DisziplinenManagement Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
Management Themen 03-2014 - Aspekte, Themen und Trends in Management Disziplinen
 
[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016
[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016
[DE] Kolumne / FI Frus-trading / Januar 2016
 
BVK 25 Jahre - Jubiläumsbroschüre
BVK 25 Jahre - JubiläumsbroschüreBVK 25 Jahre - Jubiläumsbroschüre
BVK 25 Jahre - Jubiläumsbroschüre
 
Cash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werden
Cash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werdenCash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werden
Cash statt Crash - 6 Geheimnisse der Reichen damit auch Sie sicher reich werden
 
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)Staatsschuldenkrise  (Update Januar 2014)
Staatsschuldenkrise (Update Januar 2014)
 

Mehr von ICV_eV

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
ICV_eV
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
ICV_eV
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cab
ICV_eV
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
ICV_eV
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programm
ICV_eV
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_final
ICV_eV
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
ICV_eV
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])
ICV_eV
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
ICV_eV
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyer
ICV_eV
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
ICV_eV
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
ICV_eV
 
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
ICV_eV
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmICV_eV
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversion
ICV_eV
 
Cc2015 programm final
Cc2015 programm finalCc2015 programm final
Cc2015 programm final
ICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
ICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
ICV_eV
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland
ICV_eV
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en final
ICV_eV
 

Mehr von ICV_eV (20)

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cab
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programm
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_final
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyer
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programm
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversion
 
Cc2015 programm final
Cc2015 programm finalCc2015 programm final
Cc2015 programm final
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en final
 

08 finanzkrise

  • 1. Finanzkrise 2008/2009 Kommunikation notwendiger Veränderungen ICV 27.10.2012 1
  • 2. Lutz Diwell Staatssekretär a.D. und Rechtsanwalt ‣ Schellenberg Unternehmeranwälte Berlin, Kurfürstendamm ‣ Roland Berger Strategy Consultants Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf ....... Diwell ICV 27.10.2012 2
  • 3. Roland Berger Strategy Consultants ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen Unser Profil 1967 von Roland Berger in Deutschland gegründet 51 Büros in 36 Ländern mit rund 2.700 Mitarbeitern Rund 240 Partner Ca. 1.000 weltweit agierende Klienten 3
  • 4. Finanzkrise - welche ?? ‣ Startpunkt 2007 I Herbst 2008 I entscheidend 2009 • Bankenkrise, toxikologische Assets, Liquiditätsprobleme • Folgeprobleme der Realwirtschaft ‣ und seitdem in den laufenden Jahren 2011/12: „Krise 2.0“ • Staatsverschuldung • Euroraum und Geldstabilität • der € am Abgrund ? • Wirkung in der Realwirtschaft nachfolgend Diwell ICV 27.10.2012 4
  • 5. Es geht um Milliarden ! ‣ Was ist eine Milliarde? ‣ Vorstellung? ‣ Ja, von 10.000 € pro Monat ! ‣ Pro Tag ? ‣ 365 Tage im Jahr = 3,3 Mill. € ‣ 27,4 Jahre = 100 Mill. € ‣ 274 Jahre = 1 Mrd. € ! Diwell ICV 27.10.2012 5
  • 6. Bankenkrise ist wie Krise im Unternehmen? „Krise kann ein produktiver Zustand sein. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen“ (Max Frisch) ‣ Subprime-Kredite ‣ US-Immobilienmarkt 2007-2008 ‣ hohe Ausfallraten ‣ schlechte Aktiva ohne Markt ‣ Abschreibungsnotwendigkeit ‣ in D: Sachsen LB, IKB, HRE ... ‣ Interbankenhandel ausgesetzt ‣ Liquiditätsengpässe Diwell ICV 27.10.2012 6
  • 7. Was tut das Unternehmen im Krisenfall? ‣ erstmal: wenn es gut geht, wachsam sein! was ist zu tun, wenn? ‣ was kann Auslöser sein? wo liegen die Stellhebel? welche Erfahrungen liegen aus der Vergangenheit vor? ‣ trifft es mich allein? gibt es branchenorientierte Lösungen? gibt es Kooperationspartner für Lösungswege? ‣ schaffe ich es alleine? brauche ich Unterstützung? ‣ ist die Aufbauorganisation ok? ist strukturell oder personell neu zu gliedern? Diwell ICV 27.10.2012 7
  • 8. Vom brennenden Haus zum Flächenbrand - die Entwicklung 2008 ‣ USA: Lehmann Brothers zog den Versicherer AIG und Institute wie Fannie Mae und Mutual mit: Notenbank interveniert ‣ GB: Lloyds, Royal Bank of Scottland und Barclays benötigen staatliche Unterstützung: 250 Mrd. bereitgestellt ‣ Autofirmen erleiden weltweit Absatztiefs (Opel, GM, Ford) ‣ Island steht vor dem Staatsbankrott ‣ in D: • Pfandbriefbanken , Landesbanken, Versicherungen schlingern • HSH Nord, BayLB, HRE, WestLB • Warenhäuser, Textilketten schließen, SAP meldet Abschwung Diwell ICV 27.10.2012 8
  • 9. Was taten wir? - die Analyse: Gefahr von außen, aber verschuldet importiert - gemeinsames Vorgehen der Staaten in den Formationen G8, G20, 27 EU-Staaten, Ecofin, Euro-Staaten - in D: kein Krisenstab, keine Risikomanagementstruktur, keine gesonderten politische Abstimmungsmöglichkeit ➡ FMStFG - ein Maßnahmegesetz mit AusführungsVO ➡ Gesetzgebung innerhalb 1 Woche -> Stabilisierungsfonds ➡ Entscheidergremien mit Arbeitsstruktur ➡ Bereitstellung eines Sondervermögens Diwell ICV 27.10.2012 9
  • 10. BMF GeschF + GS BuBank BK KfW FMSt-LKA BMWi Lenkungsausschuss BMJ FinAgentur interministeriell LäVertr Vor- und Nachbereitung Vorschlag und Ausführung FMSA = SoFFin = Bundesanstalt für Sonderfonds für Leitungsausschuss Finanzmarktstabilisierung Finanzmarktstabilisierung Aktualitäten, Anfragen, Anträge, Horrormeldungen HRE Geschäftsbanken Landesbanken Versicherungen Diwell ICV 27.10.2012 10
  • 11. Kommunikation nach innen ‣ Anfragen und Anträge in großer Zahl • Garantien (15 Mrd. hier, 10 Mrd. dort) • EKap-Bedarfe (Aufstockungen um 3,5 oder 11 Mrd.) ‣ Kooperation der Apparate (Ministerien, BuBank, neue Anstalt, externe Berater) ‣ bedeutsam: systemische Bedeutung des Antragstellers sowie Stressszenarien und ihre Erörterung, ‣ Entscheider (LKA): 5 Personen unterschiedlicher Einbindung mit Standing, zur Not per Abstimmung ‣ problematisch: richtigen Bedingungen • Restrukturierung - Hilfe zur Selbsthilfe • zeitliche Begrenzung - Eingriff in die Vergütungssysteme Diwell ICV 27.10.2012 11
  • 12. Kommunikation nach außen ‣ klar und entschlossen 5.10.2008: „Private Spareinlagen sind sicher“ ‣ Abstimmung mit EU-Kommission ‣ Handeln der Exekutive vor und für den Deutschen Bundestag / Bundesrat ‣ Ländereinbindung auf verschiedenen Ebenen ‣ Abstimmung auf EU Regierungsebene: Europäischer Rat Dez. 08 u.a. Diwell ICV 27.10.2012 12
  • 13. Öffentlichkeitsarbeit? ‣ Grundsatz: keine! ‣ keine Fenstererklärungen! ‣ jede Entscheidung trifft auf hochgradig empfindliche Börsianer ‣ ggfls. Chef der SoFFin oder Nr. 17/2009 Antragsteller selbst vorgeschickt Diwell ICV 27.10.2012 13
  • 14. aus dem Stand - entschlossen - gestalterisch! Anforderungen an das Risikomanagement ‣ Reporting und Risikomanagment : im Einklang mit den Anforderungen? ‣ abstrakte Planung und praktische Umsetzung deckungsgleich? ‣ Verhältnis Wachstum / Gewinn vertretbar? ‣ Einschätzung von Risiken externer und interner Art! ‣ Beziehungen innerhalb des Unternehmens: kommunikationsgeprägt? Diwell ICV 27.10.2012 14
  • 15. Die Wirtschaft .... Auszug Kurt Tucholsky 1930: ... Trifft's hingegen große Banken, kommt die ganze Welt ins Wanken - auch die Spekulantenbrut zittert jetzt um Hab und Gut!   Soll man das System gefährden? Da muß eingeschritten werden: Der Gewinn, der bleibt privat, die Verluste kauft der Staat.   Dazu braucht der Staat Kredite, und das bringt erneut Profite, hat man doch in jenem Land die Regierung in der Hand.   Für die Zechen dieser Frechen hat der Kleine Mann zu blechen und - das ist das Feine ja - nicht nur in Amerika! .... Diwell ICV 27.10.2012 15