Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Wenn schon, denn schon - MedKF-TG und OGD

610 Aufrufe

Veröffentlicht am

Florian Philapitsch

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Wenn schon, denn schon - MedKF-TG und OGD

  1. 1. Wenn schon, denn schonMedKF-TG und OGDFlorian PhilapitschKommunikationsbehörde Austria
  2. 2. dramatis personae Philapitsch KommAustria RTR GmbH 5.146 Rechtsträger Rechnungshof26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  3. 3. „Medientransparenzgesetz“ Medienkooperations- und -förderungs-Transparenzgesetz (MedKF-TG) in Kraft ab 01.07.2012 „wahrnehmbar“ ab 15.12.2012 Medienkooperationen für Zeitungen, periodische Zeitschriften, Radio, Fernsehen, Websites und Abrufdienste. Inserate, Werbeaufträge, Medienkooperationen, aber auch alle Förderungen an Medieninhaber müssen gemeldet werden. quartalsweise Summe der Ausgaben ausgewiesen nach Rechtsträger und konkretem Medium vier Mal pro Jahr jeweils zwei Wochen nach Ablauf des Quartals Bagatellgrenze: 5.000 Euro pro Quartal und Medium Förderungen Inhaltsregeln (Kopfverbot)26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  4. 4. Verfahren und Veröffentlichungen Liste des Rechnungshofs Meldungen durch Rechtsträger (Ende Q) KommAustria veröffentlicht „Ampelliste“ der Rechtsträger Meldungen der Rechtsträger Erfassungszeitraum: zwei Jahre „Aufschlüsselung hinsichtlich des Auftraggebers“26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  5. 5. Warum Open Government Data? Prämissen KEINE Wertung KEINE Verwertung 5.146 x 500 = 2.573.000 Wo, wenn nicht hier? Wer, wenn nicht wir? „echter“ Druck durch „echte“ Transparenz?26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  6. 6. Technisches data.gv.at Formate .csv .xml .rdf quartalsweise Generierung für die letzten zwei Jahre keine Löschung erforderlich26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  7. 7. Fragen eines lesenden Arbeiters Bürgers Politik und Boulevard Gratismedien vs. „echte“ Medien Presseförderung vs. andere Förderungen Plausibilität von Meldungen Änderung in der Vergabepraxis?26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  8. 8. Jetzt Du!26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012
  9. 9. Danke für die Aufmerksamkeit26.06.2012 OGD Konferenz Österreich 2012

×