Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Open Government Data für kleine und mittlere       Gemeinden
Gemeinde Engerwitzdorf    Stadtrandgemeinde von Linz    Ca. 8.500 Einwohner    20 Personaleinheiten in der Verwaltung ...
Verwaltungsinnovation    Seit Mitte der 1990er Jahre          Mitarbeitergespräche – Ausbildungsplan          Elektroni...
Transparenz    Seit Beginn der Verwaltungsinnovationen wird     großer Wert auf Transparenz gelegt          Entscheidung...
Strategieklausur des GR    Strategische Zielsetzung in 10 Politikfeldern          Politikfeld 1:           „Die künftige...
Internes Projekt    Eruieren, welche Daten bereitgestellt werden    Einbinden aller Abteilungen          Interessante E...
Vorgehensmodell: OpenGovernment Implementation Model                                                         it           ...
Phase 1: Open Government DataWichtigste Schritte:       Identifikation von Datenbeständen mit hohen potentiellen        W...
Phase 1: MaßnahmeDatenmonitoring       Fragestellungen           Welche Daten haben wir?           Wie eignen sich dies...
Kriterienwww.kdz.or.at                26. Juni 2012 · Seite 4
Einrichten eines Open-Government-Kompetenzzentrums       Virtuelle Organisation als internes        Steuerungsgremium und...
OGD-Portal für kleineOrganisationen       Namenskonvention data.NAME.gv.at           NAME.gv.at sollte längst Standard s...
HerausforderungenKommunalsoftware       Metadaten erzeugen/miterfassen           http://reference.e-government.gv.at/Ope...
Kontakt                     KDZ – Zentrum für                      Verwaltungsforschung                        Mag. Bern...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden

585 Aufrufe

Veröffentlicht am

Alfred Watzinger

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden

  1. 1. Open Government Data für kleine und mittlere Gemeinden
  2. 2. Gemeinde Engerwitzdorf  Stadtrandgemeinde von Linz  Ca. 8.500 Einwohner  20 Personaleinheiten in der Verwaltung  Budget EUR 12 Mio. im ordentlichen Haushalt
  3. 3. Verwaltungsinnovation  Seit Mitte der 1990er Jahre  Mitarbeitergespräche – Ausbildungsplan  Elektronischer Workflow – durchgängig elektronische Bearbeitung  Produktorientierte Steuerung  Produktkatalog, Kosten- und Leistungsrechnung in der gesamten Verwaltung  Ausgeprägtes Qualitätsmanagement  Auszeichnungen  2005: Anerkennung beim 7. Internationalen Qualitätswettbewerb Speyer  2011: Zertifiziertes Managementsystem „NPO-Management-Excellence“ Inkl. ISO 9001-2008
  4. 4. Transparenz  Seit Beginn der Verwaltungsinnovationen wird großer Wert auf Transparenz gelegt  Entscheidungen des Gemeinderates  Veröffentlichung am Tag nach der Sitzung  Sämtliche GR-Protokolle  Finanzdaten  Voranschlag, Mittelfristige Finanzplanung, Rechnungsabschluss  Produktkatalog  Management Review
  5. 5. Strategieklausur des GR  Strategische Zielsetzung in 10 Politikfeldern  Politikfeld 1: „Die künftige Entwicklung des Bürgerservices sehen wir auch in einem sinnvollen Ausbau von E- Government-Angeboten“  Forderung: Teilnahme am Prozess „Open Data“
  6. 6. Internes Projekt  Eruieren, welche Daten bereitgestellt werden  Einbinden aller Abteilungen  Interessante Ergebnisse  Dauerhafte Aufgabe der MitarbeiterInnen
  7. 7. Vorgehensmodell: OpenGovernment Implementation Model it n he 4 ffe Umfassende /O Miteinbeziehung g n un e realisieren ei lig utz et en/N B c 3 he han Offene lic C Kollaboration nt fe Öf ermöglichen 2 ät Offene exit Partizipation pl m verbessern Ko ken he i 1 i sc /Ris or n Datentransparenz isat nge erhöhen an deru rg /o sfor he sc erau ni H ch tehttp://www.kdz.eu/de/open-government-vorgehensmodellwww.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 1
  8. 8. Phase 1: Open Government DataWichtigste Schritte: Identifikation von Datenbeständen mit hohen potentiellen Wert bzw. potentiellem Impact Erhöhung und Sicherstellung der Datenqualität: Genauigkeit, Konsistenz und Aktualität80/20-Regel: Top-20%-Datenbestände identifizieren, die bei derÖffentlichkeit den größten Nutzen stiften:1. Was haben wir selbst bereits veröffentlicht? (Fragen wie Formate, Lizenzen, Portal, etc. klären)2. Was haben andere (national/international) freigegeben?3. Was will die Community? (Umfragen, Meetings)4. Was können wir noch freigeben? -> Datenmonitoringwww.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 2
  9. 9. Phase 1: MaßnahmeDatenmonitoring Fragestellungen  Welche Daten haben wir?  Wie eignen sich diese für die Veröffentlichung?  Welche Kriterien wenden wir an? Kriterienkatalog  Ausgangspunkt: Produkt-/ Leistungskatalog  10 Kriterien inkl. Erläuterung & Bewertungsraster  Bewertungen in Punkten 0 – 5 (0 = K.O)www.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 3
  10. 10. Kriterienwww.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 4
  11. 11. Einrichten eines Open-Government-Kompetenzzentrums Virtuelle Organisation als internes Steuerungsgremium und externe Ansprechstelle Diverse Maßnahmen koordinieren und durchführen In kleinen Organisationen: 1 Person bzw. kleine Teamswww.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 5
  12. 12. OGD-Portal für kleineOrganisationen Namenskonvention data.NAME.gv.at  NAME.gv.at sollte längst Standard sein Eigene Datenportale wohl zu aufwändig  obwohl: Portalsoftware ist Open Source, Webspace günstig Noch keine konkreten Angebote in Sicht  Bund/BRZ als Hoster für Gemeinden?  Länder als Hoster für Gemeinden?  Große Städte als Hoster für kleine?  Gemeindebund/Städtebund?  Kommunalsoftwareanbieter/kommunale Rechenzentren Derzeit auf Anbieter aus der Privatwirtschaft angewiesen  z. B: Semantic Web Company, Solvistas…www.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 6
  13. 13. HerausforderungenKommunalsoftware Metadaten erzeugen/miterfassen  http://reference.e-government.gv.at/Open-Government-Data.2771.0.html  teilweise automatisiert: z. B: datenverantwortliche Stelle, Veröffentlichungsdatum  teilweise manuell: z. B. Beschreibung, Schlagworte Daten auf Knopfdruck/automatisiert veröffentlichen  Publikation auf Datenportal data.gemeindename.gv.at  Datensatz inklusive Metadaten Beispiele  Strukturdaten/Geodaten (z. B. Standorte der Kindergärten)  Finanz/Budgetdaten (z. B. Voranschlag/Rechnungsabschluss)  Leistungsdaten (Anzahl der Kindergartenplätze, Zahl der Anmeldungen)  Inhaltsdaten (Alter, Geschlecht, Wohnort, Staatsbürgerschaft, Muttersprache des Kindes, etc.)www.kdz.or.at 26. Juni 2012 · Seite 7
  14. 14. Kontakt  KDZ – Zentrum für Verwaltungsforschung  Mag. Bernhard Krabina  krabina@kdz.or.at  www.kdz.eu/de/open-government- Version 2.0 vorgehensmodell  www.twitter.com/krabina Anfang  www.xing.com/profile/Bernhard_Krabina September!  http://at.linkedin.com/in/krabinawww.kdz.or.at Seite 8

×