SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 87
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Markus Albers
Morgen komm ich
später rein
Das Ende
der Anwesenheitspflicht




Was stimmt da nicht?
Das Ende
der Anwesenheitspflicht

Die Kontrolle
über die eigene Zeit




Was stimmt da nicht?
Das Ende
der Anwesenheitspflicht

Die Kontrolle
über die eigene Zeit

Die Vereinbarkeit
von Job und Familie
Was stimmt da nicht?
1

Was stimmt da nicht?
Wieso das Büro unglücklich
macht und ineffizient ist



Was stimmt da nicht?
2 Wochen
verbringen wir in unserem Leben
mit Küssen

Quelle: GEO Magazin


Was stimmt da nicht?
2 Wochen
mit Beten


Quelle: GEO Magazin


Was stimmt da nicht?
9 Monate
spielen wir mit unseren Kindern


Quelle: GEO Magazin


Was stimmt da nicht?
16 Monate
putzen wir unsere Wohnung


Quelle: GEO Magazin


Was stimmt da nicht?
19 Monate
treiben wir Sport


Quelle: GEO Magazin


Was stimmt da nicht?
7 Jahre lang
sitzen wir ...


Quelle: GEO Magazin


Was stimmt da nicht?
... im Büro




Familienfreundliche Personalpolitik – Was stimmt da nicht?
11 Minuten
können wir uns im Büro im Schnitt
auf eine Aufgabe konzentrieren

Quelle: University of California


Was stimmt da nicht?
2,1 Stunden
verschwenden wir dort täglich
durch Ablenkung

Quelle: University of California


Was stimmt da nicht?
bis zu 40 mal pro Stunde
checken Arbeitnehmer
im Büro ihre E-Mails

Quelle: Universität Glasgow


Was stimmt da nicht?
87 Prozent
aller deutschen Arbeitnehmer
empfinden keine wirkliche
Verpflichtung gegenüber der Arbeit
Quelle: Gallup


Was stimmt da nicht?
Ein Fünftel
unserer Arbeitszeit
sitzen wir in Meetings


Familienfreundliche Personalpolitik – Was stimmt da nicht?
220 Milliarden Euro
verlieren deutsche Unternehmen pro
Jahr durch mangelnde Motivation
von Mitarbeitern
Quelle: Gallup


Was stimmt da nicht?
20 Kilometer
pendeln wir im
Schnitt zu Arbeit
1,7 Tonnen
CO2 verursacht
jeder Pendler im
Schnitt pro Jahr
Nichts
empfinden
Menschen als so
unangenehm wie
den täglichen
Weg zur Arbeit
2000




  4%
aller deutschen Unternehmen
bieten Telearbeit an
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft (2006)


Was stimmt da nicht?
2000                        2004




  4%                        7,8%
aller deutschen Unternehmen
bieten Telearbeit an
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft (2006)


Was stimmt da nicht?
2000                        2004                  2006




  4%                        7,8%                   18,5%
aller deutschen Unternehmen
bieten Telearbeit an
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft (2006)


Was stimmt da nicht?
2000                       2004                        2006          2020




  4%                       7,8%                        18,5% 81%
aller deutschen Unternehmen
bieten Telearbeit an
Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft, Future Foundation (2006)


Was stimmt da nicht?
2

Ursachen & Wirkungen
Weshalb die Entwicklung hin zu
mehr Freiheit unaufhaltsam ist



In der Easy Economy
Früher
                      mussten wir
                      zur Arbeit
                      gehen



In der Easy Economy
Heute
                      haben wir das Büro
                      immer dabei




In der Easy Economy
Die Generationen Y und Z
erwarten von ihrem Job Mobilität
und Work-Life-Balance




In der Easy Economy
Wir alle arbeiten länger
darum müssen Jobs zeitlich und
räumlich flexibler werden




In der Easy Economy
Berufstätige Eltern
brauchen eine bessere Vereinbarkeit
von Job und Familie




In der Easy Economy
In nur 10 Prozent
deutscher Aufsichtsräte
sitzen Frauen




In der Easy Economy
Nur 2 Frauen
sind im Vorstand
deutscher
Dax-Unternehmen




In der Easy Economy
Um 53%
höher liegt die
Eigenkapitalrendite
jener Unternehmen
mit den meisten
Frauen im Vorstand

Quelle: Catalyst / McKinsey


In der Easy Economy
3

Die Freiangestellten
Wie in der Wissensgesellschaft
Arbeit mobil und flexibel wird



Die Freiangestellten
Easy Economy
= zeitgemäße Wirtschaftsform,
die Festangestellten volle Kontrolle
über ihre Zeit gibt und sie so
von Schreibtischzwang und
Anwesenheitspflicht befreit
Die Freiangestellten
Freianstellung
= moderne Arbeitsform, welche die
Sicherheit der Festanstellung
mit der Flexibilität und
Eigenverantwortlichkeit des
Freiberuflers kombiniert
Die Freiangestellten
für Wissensarbeiter,
Kreative Klasse:
ca. 50% aller Jobs in Deutschland




Die Freiangestellten
Gefahren
.. Always on ... nie mehr
Feierabend ... ständige
Erreichbarkeit ... leben in der
Inbox des E-Mail-Programms ...




Die Freiangestellten
Zeit als Maßeinheit
                       für Leistung:
                       Industriegesellschaft




Die Freiangestellten
Ergebnisse als
Maßeinheit
für Leistung:
Wissensgesellschaft
Einwand:
                       Was ist mit der
                       Kaffeeküche?




Die Freiangestellten
„        Die Zukunft ist schon längst
           angekommen –




Die Freiangestellten
„        Die Zukunft ist schon längst
           angekommen – sie ist nur
           noch nicht gleichmäßig
           verteilt .
                       “
           —William Gibson



Die Freiangestellten
BEST BUY führt ROWE ein
(Results Only Work Environment)




Quelle: University of Minnesota


Die Freiangestellten
Ergebnisse: 35 Prozent
gestiegene Produktivität




Quelle: University of Minnesota


Die Freiangestellten
50-90 Prozent
weniger freiwillige Kündigungen




Quelle: University of Minnesota


Die Freiangestellten
50-70 Prozent
mehr unfreiwillige Kündigungen




Quelle: University of Minnesota


Die Freiangestellten
38 Prozent
weniger Krankmeldungen




Quelle: Best Buy


Die Freiangestellten
Mitarbeiterzufriedenheit
so hoch wie noch nie
in der Firmengeschichte


Quelle: Gallup


Die Freiangestellten
Easy Economy bei uns?
Deutsche Bank ... SAP ... IBM ...
Siemens ... BMW Leipzig ...
Stadtverwaltung Wolfsburg ...



Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit
• mehr Zeit für Alltagserledigungen




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit
• mehr Zeit für Alltagserledigungen
• mehr Zeit für Freunde und Familie




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit
• mehr Zeit für Alltagserledigungen
• mehr Zeit für Freunde und Familie
• gesteigerte Produktivität




Familienfreundliche Personalpolitik – Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit
• mehr Zeit für Alltagserledigungen
• mehr Zeit für Freunde und Familie
• gesteigerte Produktivität
• höhere Zufriedenheit im Job



Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit
• mehr Zeit für Alltagserledigungen
• mehr Zeit für Freunde und Familie
• gesteigerte Produktivität
• höhere Zufriedenheit im Job
• mehr Kreativität


Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitnehmer
• weniger Stress, bessere Gesundheit
• mehr Zeit für Alltagserledigungen
• mehr Zeit für Freunde und Familie
• gesteigerte Produktivität
• höhere Zufriedenheit im Job
• mehr Kreativität
• bessere Karrierechancen

Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting
• gesteigerte Produktivität




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting
• gesteigerte Produktivität
• höhere Mitarbeiterzufriedenheit




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting
• gesteigerte Produktivität
• höhere Mitarbeiterzufriedenheit
• geringere Fluktuation




Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting
• gesteigerte Produktivität
• höhere Mitarbeiterzufriedenheit
• geringere Fluktuation
• verbesserte Innovationsfähigkeit



Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting
• gesteigerte Produktivität
• höhere Mitarbeiterzufriedenheit
• geringere Fluktuation
• verbesserte Innovationsfähigkeit
• sinkende Kosten (Immobilien, Reise)


Die Freiangestellten
Vorteile für Arbeitgeber
• leichteres Recruiting
• gesteigerte Produktivität
• höhere Mitarbeiterzufriedenheit
• geringere Fluktuation
• verbesserte Innovationsfähigkeit
• sinkende Kosten (Immobilien, Reise)
• digitaler Workflow

Die Freiangestellten
Die Zukunft der
                      Arbeit wird
                      • mobiler




In der Easy Economy
Die Zukunft der
                      Arbeit wird
                      • mobiler
                      • ergebnisorientierter




In der Easy Economy
Die Zukunft der
                      Arbeit wird
                      • mobiler
                      • ergebnisorientierter
                      • gleichberechtigter




In der Easy Economy
Die Zukunft der
                      Arbeit wird
                      • mobiler
                      • ergebnisorientierter
                      • gleichberechtigter
                      • flexibler



In der Easy Economy
Die Zukunft der
                      Arbeit wird
                      • mobiler
                      • ergebnisorientierter
                      • gleichberechtigter
                      • flexibler
                      • kommunikativer

In der Easy Economy
Markus Albers: "Morgen komm ich spaeter rein"

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Markus Albers: "Morgen komm ich spaeter rein"

Millenials studie astridappl_19mrz2015
Millenials studie astridappl_19mrz2015Millenials studie astridappl_19mrz2015
Millenials studie astridappl_19mrz2015Astrid Appl
 
The Long Tail of Work
The Long Tail of WorkThe Long Tail of Work
The Long Tail of WorkTina Egolf
 
New Work - digital, agil, selbstorganisiert?
New Work - digital, agil, selbstorganisiert?New Work - digital, agil, selbstorganisiert?
New Work - digital, agil, selbstorganisiert?Marianne Grobner
 
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020TechDivision GmbH
 
Neue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmen
Neue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und UnternehmenNeue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmen
Neue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmenaccess KellyOCG GmbH
 
Newsletter 3 - Kernkompetenzen
Newsletter 3 - KernkompetenzenNewsletter 3 - Kernkompetenzen
Newsletter 3 - Kernkompetenzenemotion banking
 
VWork: Bewertung der Vorteile flexiblen Arbeitens
VWork: Bewertung der Vorteile flexiblen ArbeitensVWork: Bewertung der Vorteile flexiblen Arbeitens
VWork: Bewertung der Vorteile flexiblen ArbeitensRegus
 
CHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOK
CHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOKCHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOK
CHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOKpolisphere
 
Newsletter Effizienzanalyse
Newsletter EffizienzanalyseNewsletter Effizienzanalyse
Newsletter Effizienzanalyseemotion banking
 
The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)
The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)
The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)BerlinStartupJobs.com
 
Şirket kurucusu?
Şirket kurucusu?Şirket kurucusu?
Şirket kurucusu?pmatusek
 
Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen WandelZukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen WandelJulius Raab Stiftung
 
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.kernpunkt
 
Xing New Work Night
Xing New Work NightXing New Work Night
Xing New Work NightPeter Kruse
 
MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016
MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016
MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016meinungsraum.at
 

Ähnlich wie Markus Albers: "Morgen komm ich spaeter rein" (20)

Millenials studie astridappl_19mrz2015
Millenials studie astridappl_19mrz2015Millenials studie astridappl_19mrz2015
Millenials studie astridappl_19mrz2015
 
The Long Tail of Work
The Long Tail of WorkThe Long Tail of Work
The Long Tail of Work
 
New Work - digital, agil, selbstorganisiert?
New Work - digital, agil, selbstorganisiert?New Work - digital, agil, selbstorganisiert?
New Work - digital, agil, selbstorganisiert?
 
Corporate Social Responsibility 2.0
Corporate Social Responsibility 2.0Corporate Social Responsibility 2.0
Corporate Social Responsibility 2.0
 
Modum – Entrepreneurship Einführungsreferate
Modum – Entrepreneurship EinführungsreferateModum – Entrepreneurship Einführungsreferate
Modum – Entrepreneurship Einführungsreferate
 
Personalmarketing für die Generation Y
Personalmarketing für die Generation YPersonalmarketing für die Generation Y
Personalmarketing für die Generation Y
 
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020
eStrategy-Magazin - Ausgabe #2 2020
 
Neue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmen
Neue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und UnternehmenNeue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmen
Neue Karriereziele - Herausforderung für Arbeitnehmer und Unternehmen
 
Newsletter 3 - Kernkompetenzen
Newsletter 3 - KernkompetenzenNewsletter 3 - Kernkompetenzen
Newsletter 3 - Kernkompetenzen
 
VWork: Bewertung der Vorteile flexiblen Arbeitens
VWork: Bewertung der Vorteile flexiblen ArbeitensVWork: Bewertung der Vorteile flexiblen Arbeitens
VWork: Bewertung der Vorteile flexiblen Arbeitens
 
100.000 Jobs
100.000 Jobs100.000 Jobs
100.000 Jobs
 
CHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOK
CHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOKCHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOK
CHECKPOINT 2008: Agenturpräsentation von IFOK
 
Newsletter Effizienzanalyse
Newsletter EffizienzanalyseNewsletter Effizienzanalyse
Newsletter Effizienzanalyse
 
The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)
The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)
The Berlin Startup Salary Report – Executive Summary (DE)
 
Şirket kurucusu?
Şirket kurucusu?Şirket kurucusu?
Şirket kurucusu?
 
Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen WandelZukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
 
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.Geiz ist geil, Usability ist geiler.
Geiz ist geil, Usability ist geiler.
 
Xing New Work Night
Xing New Work NightXing New Work Night
Xing New Work Night
 
MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016
MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016
MR_Eigenstudie_Arbeitszufriedenheit_November2016
 
Werte im Digitalen Wandel
Werte im Digitalen WandelWerte im Digitalen Wandel
Werte im Digitalen Wandel
 

Kürzlich hochgeladen

Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 

Markus Albers: "Morgen komm ich spaeter rein"