Personalmarketing für die Generation Y

19.404 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wer ist die Generation Y, was erwartet sie von Unternehmen und welche Auswirkung hat das im Angesicht des demografischen Wandels? Und wie erreicht man sie im (Personal-)marketing?
Vortrag zur HR Marketing Conference der wuv, München 20. Oktober 2011

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

Personalmarketing für die Generation Y

  1. 1. Preparing for Generation Y Christoph Fellinger, HR Marketing Conference, München 20.10.2011 Sie sind jung, smart und frech. Sie tragen Flip Flops im Büro und hören iPod während der Arbeit. Sie wollen arbeiten, aber Arbeit soll nicht ihr Leben bestimmen. Sie fordern viel. Prof. Dr. S.Böhlich
  2. 2. Generation Y <ul><li>Wer ist diese Generation? </li></ul><ul><li>Was erwartet sie von Unternehmen und welche Auswirkung hat das im Angesicht des demografischen Wandels? </li></ul><ul><li>Und wie spricht man sie an, welche Beispiele gibt es? </li></ul>
  3. 3. Wer ist die Generation Y? 1980 2000 2028 2032 Millenials geboren Millenials betreten Universität Millenials betreten Arbeitswelt Grafik: UNIVERSUM Communication
  4. 4. Introducing: Generation Y Quelle: AskGenY.com, http://youtu.be/SEZM6nUhKW8
  5. 5. Prägung erfolgt in der Jugend (im Alter 12-20) <ul><li>Demokratie + Mitbestimmung (in Gesellschaft + Erziehung) </li></ul><ul><li>Technologie Entwicklung (MP3, Mobilfunk, Internet) </li></ul><ul><li>Radikale Medialisierung (Werbung + Privat) </li></ul><ul><li>Überangebot (Produkte, Informationen, Reize) </li></ul><ul><li>Weltweite Krisen (Irak, 9/11, Finanzkrise, Eurokrise) </li></ul><ul><li>Persönliche Krisen (Scheidung, Erwerbskrisen, Burn-out, Jugend Arbeitslosigkeit) </li></ul><ul><li>Behütete Kindheit (als Kind im Fokus gestanden) </li></ul>
  6. 6. Die Generation Y… Gut ausgebildet & selbstbewußt Leistungsbereit & hinterfragend Den eigenen Vorteil im Blick & eigene Bedingungen Anerkennung wichtig Schnell gelangweilt Vernetzt & kooperativ Hohe Technikaffinität Eltern wichtig & Sicherheitsdenken Hohe Medienkompetenz Achten auf Nachhaltigkeit Leben – und Arbeiten Persönliche Freiheiten & Verantwortung Entwicklungsmöglichkeiten Kontinuierliches Feedback Kompetenz + Leistung statt Senioritätsprinzip Abwechslung durch Projektarbeit Flexibilität von Arbeitszeit und -ort State of the art Technik Offene und ehrliche Kommunikation Corporate Responsibility … und ihre Ansprüche an Unternehmen selbstbewusst. vernetzt. unabhängig.
  7. 7. Zitate der Gen Y ” Wir sehen die Arbeit anders… wir haben viele Forderungen an den Arbeitgeber, wir wollen eine gute Karriere, wir sind sehr engagiert und motiviert… wir sind gut und leisten eine gute Arbeit… die älteren Kollegen denken vielleicht ’warum bin ich nicht wie sie, ich habe viele Möglichkeiten verpasst’, sie sind ein bisschen eifersüchtig.” Frau, BWL, geb. 1983 ” Der Arbeitgeber muss sich Loyalität verdienen, und das kann man nur wenn man ein guter Arbeitgeber ist… zu glauben dass die Ziele des Unternehmens meine Ziele sind, ist falsch, dann täuscht man sich selbst.” Frau, BWL, geb. 1983 Quellen: Fokusgruppen, Universum Communications, DEGW ‚recruiting the next generation‘, eigene Interviews Aus einem Telefoninterview „ Karriere oder privates Glück – was ist Ihnen wichtiger? „ Im Moment Karriere, wird sich aber sicher wieder verschieben. Ich hatte immer Phasen, wo ich klar rein haue, dann mal wieder weniger. Ich will jetzt schnell und hart arbeiten, um schnell aufzusteigen, um dann in strategisch relevanten Positionen Entscheidungen mit fällen zu können“. Mann, Wirtschaftsingenieurwesen, geb.1984
  8. 8. Youthtopia: Die zehn Gebote der Gen Y <ul><li>Glaub an Dich.  </li></ul><ul><li>Respektier Deine Eltern.  </li></ul><ul><li>Sei ehrlich.  </li></ul><ul><li>Nimm Dein Leben selbst in die Hand.  </li></ul><ul><li>Lebe das Leben in vollen Zügen und sei leidenschaftlich.  </li></ul><ul><li>Halte Versprechen.  </li></ul><ul><li>Arbeite hart, aber nicht auf Kosten anderer.  </li></ul><ul><li>Sei tolerant gegenüber anderen.  </li></ul><ul><li>Sei glücklich und optimistisch, auch in schwierigen Zeiten.  </li></ul><ul><li>Zerstöre nicht, erschaffe. </li></ul>www.mtvsticky.com/#&s=youthtopia
  9. 9. Marketing für die Generation Y http://youtu.be/pnNblizjuEk?hd=1
  10. 10. Marketing für die Generation Y http://youtu.be/pnNblizjuEk?hd=1 <ul><li>Emotionalität </li></ul><ul><li>Diversity </li></ul><ul><li>Engagement </li></ul><ul><li>Leidenschaft </li></ul><ul><li>Individualität </li></ul>
  11. 11. Gen Y – Das Ich im Vordergrund http://youtu.be/K0vqhOQYPVg
  12. 12. Telekom: „Werde Chef Deines Lebens“ www.telekom.com/dtag/cms/content/dt/de/1037992 <ul><li>Individualität </li></ul><ul><li>Verantwortung </li></ul><ul><li>Flexibilität </li></ul><ul><li>Familie </li></ul>
  13. 13. McDonalds: Mach Deinen Weg
  14. 14. McDonalds Mitarbeitergeschichten
  15. 15. McDonalds Mitarbeitergeschichten
  16. 16. McDonalds Mitarbeitergeschichten
  17. 17. McDonalds Mitarbeitergeschichten http://www.mcdonalds.de/metanavigation/jobs_karriere/mitarbeiter_geschichten.html#/mitarbeiter/1 <ul><li>Authentizität </li></ul><ul><li>Team </li></ul><ul><li>Diversity </li></ul><ul><li>Familie </li></ul><ul><li>Perspektiven (für alle) </li></ul>
  18. 18. Mehr als Image: Gen Y Stellenanzeige Web: doubleyuu.de/?page_id=1532
  19. 19. Vom Ich zur Selbstinszenierung
  20. 20. OTTO – So schnell wird man Chef
  21. 21. OTTO – So schnell wird man Chef
  22. 22. OTTO – So schnell wird man Chef
  23. 23. OTTO – So schnell wird man Chef
  24. 24. Verbindung von offline/online
  25. 25. Netzwerkeffekt 
  26. 26. Bedeutung realer Events bleibt ungebrochen
  27. 27. Bedeutung realer Events bleibt ungebrochen
  28. 28. Unternehmen + Menschen erlebbar machen <ul><li>Exemplarischer Eventablauf </li></ul><ul><li>Begrüßung durch HR </li></ul><ul><li>Persönliche Karriereeinblicke durch Senior Manager </li></ul><ul><li>Fach-Programm orientiert am Benefit für Zielgruppe </li></ul><ul><li>Lunch mit Trainees/Junior Manager </li></ul><ul><li>Karrierepräsentation </li></ul><ul><li>Erfahrungsbericht Trainee/ Junior Manager, Fragerun de </li></ul><ul><li>Vor- und Nachbereitung über soziale Netzwerke! </li></ul>
  29. 29. Checkliste: Marketing für die Generation Y <ul><li>Relevante Themen: </li></ul><ul><li>Individuelle Rolle </li></ul><ul><li>Entscheidungs-freiheit </li></ul><ul><li>Entwicklungs-perspektiven </li></ul><ul><li>Sicherheit </li></ul><ul><li>Kooperation + Arbeitskultur </li></ul><ul><li>Werte und Engagement </li></ul><ul><li>Ansatzpunkte: </li></ul><ul><li>Individualität/persönliche Ansprache </li></ul><ul><li>Authentizität </li></ul><ul><li>Selbstdarstellung </li></ul><ul><li>Emotionalität </li></ul><ul><li>Form: </li></ul><ul><li>smart </li></ul><ul><li>konkret </li></ul><ul><li>ehrlich </li></ul><ul><li>verständlich </li></ul><ul><li>entertaining </li></ul>Erfolgsfaktor: Kommunikation auf Augenhöhe
  30. 30. Aber das wichtigste... Was immer Sie tun… Seien Sie relevant , ehrlich … und langweilen Sie nicht!
  31. 31. VIELEN DANK!
  32. 32. 3x3 = Read on… <ul><li>www.ypulse.com/category/workplace </li></ul><ul><li>www.howcoolbrandsstayhot.com </li></ul><ul><li>RecruitingGenerationY.wordpress.com </li></ul><ul><li>Future Company, Zukunftsinstitut , 2010 </li></ul><ul><li>Personalmanagement von Millenials, Klaffke (Hrsg.), 2011 </li></ul><ul><li>How cool brands stay hot, van den Bergh/Behrer, 2011 </li></ul>[email_address] … oder auf

×