Successfully reported this slideshow.

Wie wirklich ist die wirklichkeit

5.764 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag über die Grenzen der Wahrnehmung, die Grenzen der Naturwissenschaften, neue Ansätze und neue Weltbilder. Ein Vortrag über die Verbindung von Gegensätzen

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

Wie wirklich ist die wirklichkeit

  1. 1. Wie wirklich ist die Wirklichkeit? Alle Bilder dieses Vortrags wurden öffentlich zugänglichen Quellen entnommen und sind Eigentum derjenigen Personen, welche diese Bilder öffentlich zugänglich gemacht haben.
  2. 2. Motivation, Wahrnehmung Physikalische Wirklichkeit Eine Formel für die Wirklichkeit Wirklichkeit in Religion & Mystik Implikationen
  3. 3. Wirklichkeit vs. Wahrnehmung Wahrnehmung (optisch): Aus den Sehreizen konstituiert sich Gesehenes im Bewusstsein, sie trennt Außenwelt (Objekt) von Innenwelt (Subjekt) Unsere W irklichkeit ist ein Konstrukt unserer Wahrnehmung durch Übereinkunft mit Anderen, die die Welt ähnlich wahrnehmen, aber niemals gleich interpretieren.
  4. 4. Verstand = Bewusstsein + Unterbewusstsein „ Wenn der Wille und der Glaube sich feindlich gegenüberstehen, unterliegt immer und ausnahmslos der Wille “
  5. 5. Sinneswahrnehmung unserer Wirklichkeit 10.000.000 100.000 1.000.000 1.000 100.000 40 30 5 1 1 Σ Bits/sek Davon bewusst Unser Bewusstsein 2.000 bits/s Unser Unterbewusstsein 400.000.000.000 bits/s
  6. 6. Weniger als 1/10 der Impulse, die eine visuelle Wahrnehmung erzeugen, stammen aus unserem Auge. Den Rest erzeugt unser Gehirn…
  7. 7. Laut einer Sutide an eeinr enhsegciln Utvriesänit ist es egal, in wlhecer Rloheegifne die Buctbeashn in eniem Wrot snid. Das eizing Wtchigie ist, dsas der erste und der lettze Btasbhcue am rtgihcein Pltaz snid. Das legit daarn, dass wir nchit jeedn Bhubcsetan aellin lesen, serondn das Wrot als Gnezas.
  8. 8. Annahme: Es existiert eine objektive, von uns getrennte Wirklichkeit
  9. 9. Tatsache: Unsere Sinnesorgane können nur einen Bruchteil davon wahrnehmen
  10. 10. Tatsache: Wir werden von einem mächtigen Computer beherrscht Interpretation Vergleich Relevant / Irrelevant Wertevorstellungen 100 Mrd. Nervenzellen 100 Bio. Synapsen 2.000.000 GB 10 16 Rechenoperationen/s
  11. 11. Ergebnis: Unsere subjektive Wirklichkeit
  12. 12. Ergebnis: Unsere subjektive Wirklichkeit
  13. 13. Ergebnis: Unsere subjektive Wirklichkeit „ Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar“ Antoine de Saint-Exupéry (Der Kleine Prinz)
  14. 14. Und diese subjektive Wirklichkeit täuscht uns ständig
  15. 15. Relevante Wirklichkeit (unser „Fokus“) Subjektive Wirklichkeit Interpretation & Bewertung Wahr-nehmbare Wirklichkeit
  16. 16. Eigenwahrnehmung „ Ich bin mein Körper, die Summe aller Atome“ „ Ich denke, also bin ich“ „ Ich bin nicht mein Körper und nicht mein Geist“ Ich bin (der ich bin) γνῶθι σεαυτόν („Erkenne dich selbst“)
  17. 17. Die Wirklichkeit von außer-sinnliche Wahrnehmungen Intuition Koll. Bewusstsein Luzides Träumen Nahtoderfahrung Hypnose u.v.m
  18. 18. Traum oder Wirklichkeit? Er lehrt dich sterben, auferstehen Im Tag den Trug, im Schlaf das Wachen sehen. Der Schlaf ist heilig. Bette sanft und sacht die Seele ein Und denke: neben ihm hält Nacht für Nacht, der Tod, sein Bruder, treue Tempelwacht. Manfred Kyber
  19. 19. Die Wirklichkeit danach Immer wieder und wieder steigst du hernieder in der Erde wechselnden Schoß, bis du gelernt im Licht zu lesen, dass Leben und Sterben eins gewesen und alle Zeiten zeitenlos. Manfred Kyber
  20. 20. Unsere Wirklichkeit ist eine Welt der Gegensätze
  21. 21. 6 sek
  22. 22. Motivation, Wahrnehmung Physikalische Wirklichkeit Eine Formel für die Wirklichkeit Wirklichkeit in Religion & Mystik Implikationen
  23. 23. „ Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält… “ (J.W.v.Goethe, Faust Teil 1)
  24. 24. Der wissenschaftliche Erkenntnisprozess Beobachtung Experiment Messung Hypothese Theorie BEWEIS WENN -> DANN
  25. 25. Das „linke“ (kausale) Denken der Wissenschaft Analysieren Logik Zahlen, Schreiben Vernunft Ursache – Wirkung Schritt für Schritt
  26. 26. A n + B n = C n besitzt keine Lösungen für A,B,C≠0 und n>2 Pierre de Format (1637)
  27. 27. MATERIE ENERGIE RAUM ZEIT Natur-Gesetze
  28. 28. Unsere Naturgesetze benötigen immer Naturkonstanten GROSSE Zahlen wie z.B. N A = 600000000000000000000000/mol KLEINE Zahlen wie z.B. h = 0 , 0000000000000000000000000000000006626 Js
  29. 29. Mikrowellenaufnahme des beobachtbaren Universums von Planck, ESA Satellit, Juli 2010 Wie ist eine solche Feinabstimmung möglich?
  30. 30. “ Wissenschaft kann die letzten Rätsel der Natur nicht lösen, weil wir selbst Teil der Natur und damit auch ein Teil des Rätsels sind. “ Max Planck (1858-1947)
  31. 31. Motivation, Wahrnehmung Physikalische Wirklichkeit Eine Formel für die Wirklichkeit Wirklichkeit in Religion & Mystik Implikationen
  32. 32. Gibt es ein Paralleluniversum aus verschwundenen einzelnen Socken?
  33. 33. Warum existiert nicht einfach NICHTS ?
  34. 34. GRAVITATION (allgem. Relativitätstheorie) ELEKTROMAGNETISCHE KRAFT (Quantenelektrodynamik) STARKE KERNKRAFT (Quantenchromodynamik) SCHWACHE KERNKRAFT
  35. 35. ELEKTROSCHWACHE Kraft (Quantenfeldtheorien) STARKE KERNKRAFT (Quantenchromodynamik) GRAVITATION (allgem. Relativitätstheorie)
  36. 36. GRAVITATION (allgem. Relativitätstheorie) GROSSE VEREINHEITLICHTE THEORIE (Supersymmetrische Quantenfeldtheorien)
  37. 37. ALLGEMEINE RELATIVITÄTSTHEORIE QUANTENTHEORIE MONISTISCHER PHYSIKER
  38. 38. Um die Herausforderung zu verstehen, müssen wir eine Reise machen …
  39. 39. Unsere Erde Ein Planet in unserem Sonnensystem 3km/s 150 Mio. km 6.000 Mio. km
  40. 40. Unsere Sonne Ein Stern in unserer Galaxis 230km/s 1.500.000.000.000.000.000 Mio. km 165.000 Lichtjahre Ca. 300 Mrd. Sterne
  41. 41. Unsere Galaxis Eine von Milliarden im Universum 74km/s/MParsec Und zunehmend… ~93 Mrd. Lichtjahre 13,7 Mrd. Jahre alt Ca. 100 Mrd. Galaxien
  42. 42. Heutige Physik beschreibt 4% der physik. Realität
  43. 43. Es gibt beobachtete Objekte, die heute nicht vollständig physikalisch beschreibbar sind
  44. 44. Unser Universum nur eines von vielen? Ockham‘s Rasiermesser: „ Von mehreren Theorien, die die gleichen Sachverhalte zu erklären versuchen, ist die einfachste allen anderen vorzuziehen!“
  45. 45. Planck-Zeit 10 -44 s Es gibt einen Zeitpunkt, an dem alle unsere heutigen physikalischen Gesetze versagen
  46. 46. 30.3.2010, 13°°
  47. 47. Was ist physikalische Realität? Woraus besteht das „dunkle“ Universum? Woher kommt die Masse der Teilchen? Warum mehr Materie als Antimaterie? Was passierte beim Urknall? …
  48. 48. 10x1000x1000x1000x1000x1000x1000x1000x1000x1000 Atome (10 27 Atome)
  49. 49. Nur so zum Vergleich… 10m Dm = 12.700km U = 40.000km
  50. 50. 43.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 (43.10 30 = 43 Quintillionen mögliche Anordnungen) Lösung jeder Anordnung in 20 Zügen
  51. 51. 283.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 (2.10 74 = 283 Duodezillionen mögliche Anordnungen) Weltrekord in 1min 4sek
  52. 53. Quantenwelt – ein ständiges Zittern
  53. 54. Verwischte Eigenschaften
  54. 55. Nichts als Wahrscheinlichkeiten
  55. 56. Sobald wir etwas beobachten, beeinflussen wir den Ausgang des Experiments
  56. 57. Was ist quantenphysikalische Realität ( Kausalität)? Einmal in Kontakt, immer miteinander verbunden? Welche Rolle spielt das Bewusstsein des Beobachters? Was existiert, wenn wir nicht beobachten?
  57. 58. Michelangelo, Die Erschaffung Adams (1508-1512), Deckenfresko, Sixtinische Kapelle „ … Wenn ihr aus zwei eins macht und wenn ihr das Innere wie das Äußere macht … und das Obere wie das Untere …, dann werdet ihr in das Königreich eingehen“ Thomasevangelium Vers22 (Ausschnitt)
  58. 59. Strings – vibrierende Objekte mit 10 -35 m
  59. 60. Loops – „ Urprall “ statt „Urknall“?
  60. 61. Holographisches Universum Eine Projektion einer außerhalb liegenden Realitätsebene
  61. 62. “ Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, durch Schwingung. Wir müssen hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie„ Max Planck (1858-1947)
  62. 63. Motivation, Wahrnehmung Physikalische Wirklichkeit Eine Formel für die Wirklichkeit Wirklichkeit in Religion & Mystik Implikationen
  63. 64. Wirklichkeit vs. Wahrheit „ wahr“ = was währt, andauert, Bestand hat „ 2 Wirklichkeiten können sich widersprechen, nicht aber 2 Wahrheiten!“ (Galileo Galilei)
  64. 65. Das „rechte“ (analoge) Denken der Mystik Gefühl & Emotion Kreativität Instinkt Intuition Bilder & Symbole Töne "Erfahrung"
  65. 66. Ein kurzer Blick zurück … in eine Zeit ohne Teilchenbeschleuniger
  66. 68. Man hat Plätze gebaut, um den Himmel zu beobachten
  67. 69. Man beschrieb diese Wirklichkeit mit Symbolen & Zeichen
  68. 70. Man erzählte sich Geschichten über Helden König Artus
  69. 71. Man erkannte Gesetze im Sternenhimmel
  70. 72. Prinzipien in den Sternen
  71. 73. Merkur Venus Erde / Mond Mars Jupiter Saturn Uranus Neptun Pluto SONNE Prinzipien in den Planeten
  72. 74. Prinzipien auf der Erde
  73. 75. Zeit hatte eine bestimmte Qualität
  74. 76. Zahlen hatten eine besondere Bedeutung
  75. 77. Weltformeln gab es auch damals schon im Abendland…
  76. 78. Was du nicht willst das man dir tut, das füge auch keinem anderen zu (Goldene Regel) Rembrandt, der barmherzige Samariter (1630)
  77. 79. Aus 5 und 6 , So sagt die Hex, Mach 7 und 8 , So ist´s vollbracht; Und 9 ist 1 , Und 10 ist keins, Das ist das Hexen-Einmaleins! Johann Wolfgang von Goethe Du musst verstehn! Aus 1 mach 10 , Und 2 lass gehn, Und 3 mach gleich, So bist du reich. Verlier die 4 !
  78. 81. „ Zwischen den Gegensätzen schwingt die Welt, bestimmt durch Ihren Ursprung und die eigene Mitte, auf allen Ebenen des Seins“ Die „Weltformel“ der Alten – eigene Interpretation
  79. 82. Yin und Yang („Taiji“), Taoismus … im Orient und im Land des Drachen
  80. 83. Sterben, um zu leben Verlieren, um zu gewinnen Loslassen, um zu bekommen Schweigen, um zu Verstehen Vergessen, um zu Erinnern
  81. 84. Siddharta Gautama, historischer Buddha „ Die Dinge sind wirklich nur im Wirken auf andere Dinge. Sie sind deshalb ohne substanzielle Beschaffenheit und ohne Eigennatur. Das Wort „Wirklichkeit“ beschreibt im Grunde kein „Sein“. Karmischer Wirklichkeitsbegriff
  82. 85. Unser subjektives Verständnis der Wirklichkeit (die Wolken) verdeckt unsere wahre Natur (den klaren Himmel, der immer vorhanden ist )
  83. 86. Motivation, Wahrnehmung Physikalische Wirklichkeit Eine Formel für die Wirklichkeit Wirklichkeit in Religion & Mystik Implikationen
  84. 87. „ Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will“
  85. 88. Vor allem aber ist aber eines notwendig Toleranz
  86. 89. Eine Weltformel verlangt nach einer Synthese zwischen Physik und Metaphysik
  87. 90. Wie viel entzieht sich unserer Wahrnehmung?
  88. 91. Wie oft sehen wir Getrenntes statt Einheit?
  89. 92. Alles bedingt sich durch Ursache und Wirkung
  90. 93. Wirklichkeit hängt davon ab was du für möglich hältst…
  91. 94. Darstellung von Mauritz Cornelis Escher Entscheide dich für die Wirklichkeit

×