SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
1
I. Kurzdarstellung der Geschäftsidee
II. Das Unternehmer-Team
CASSANIMOTION –Die Zusammenarbeit starker Partner
a. CASSANIMOTION „Kann ich nicht war gestern“– kurzes Firmenprofil
I.F.Z.E VereinzurFörderungderZusammenarbeitinderErziehung
 Elfi Schlotter http://www.ifze.de/
 Meisi vonderSonnauKulturmanegement
b. CASSANI „Artistik Media Seminare“ – kurzes Firmenprofil
StefanCassani
ClaudiaSeeleitner
III. Dienstleistung
a. Kunst und Kultur/Bildung und Wertevermittlung
 Künstlerische Darbietungen für Kinder, Erwachsene und Senioren
 Firmenevent-Gestaltung
 Erlebnisorientierte Workshops
 Regelmäßige, alltags- und berufsbegleitende
Weiterbildungsveranstaltungen
 maßgeschneiderte Konzepte und ungewöhnliche Ideen für spezielle
Anforderungen
 Qualitativ hochwertige Ausbildung (2-3 Jahre) mit „can do“ Zertifikat für
Trainer, Pädagogen und Coachs zum Selfness Trainer ******
b. Ein Konzept für Jedermann- und Frau – Eine breit gefächerte Zielgruppe
(Grafik)
 Grundschul-Kinder
 KinderausSchulenjedesFörderbedarfes
 Hauptschule,speziell 8./9.Klasse (Berufsorientierungsphase)
 ArbeitssuchendeMenschenab18 Jahre (BFZ)
 LehrerundPädagogen
(3-Jahres-Ausbildung)
 Trainerund Coachs
 Firmen
(Fortbildungen,Change,Events)
 Familien,Jugendämter(Ferienproramm)
 Senioren
 Künstler/Artisten/Comedians
 Jugendeinrichtungenund -bildungsstätten
 EinrichtungenderPsychiatrie undSuchtbehandlung
 ARGE Berufsvorbereitungsjahr
 Fach- und FachhochschulenfürSozialwesen
2
 Trainingsprogramme fürzukünftigeFührungskräfte
 Integrations- undEingliederungsmaßnahmen
 DeutschundEnglischalsFremdsprache
 Paare (Erfüllte Partnerschaft)
c. Die Kooperation für Wertevermittlung und Integration – ein professionelles
Netzwerk
 Übersicht(Grafik)
 Ausrichtung und Inhalte der Kooperation
Wo der MenscheinfachMenschseinkann
1. BewegungundBegegnung
Kennenlernen derBestandteiledes großen MosaiksunsererGesellschaft
auf einer neuen Ebene
2. ErfahrungsaustauschundÖffnungeinesüberholtenGlaubenssystems
3. Auf- undAusbauvonNetzwerkstrukturen
(Kunden,Mitarbeiter,Vorgesetzte,Familienangehörige,Ausbilder,Schüler,
…)
4. Wirtschaftsnahe Bildungsträger
5. Fachlichfundiertund breitgefächert
6. ErprobennotwendigerSchlüsselqualifikationenfüreine neue Zeit
Neben hoherfachlicherKompetenzen,werden in regelmäßigen,erlebnis-
und teilnehmerorientierten Workshopsauch unentbehrliche
Schlüsselqualifikationen vermittelt
a. Soziale Kompetenz
i. Kommunikationsfähigkeit
ii. Kooperationsfähigkeit
iii. Konfliktfähigkeit
iv. Empathie und Einfühlungsvermögen
v. Emotionale Intelligenz
b. Methodenkompetenz
i. Produkt/Vermittlung/Handwerk durch Theater und Zirkus
ii. Schulungder Kreativität
c. Selbstkompetenz
i. Solo und Teamgeist
ii. Kreativitätund Durchhaltevermögen
iii. Präsentation und authentisches Auftreten
d. Handlungskompetenz(Wanttodo/CandoTransfer)
i. SelbstverantwortlicheProblemlösungsstrategien
ii. Verantwortungsbewusster Umgang mit Mitmenschen und
der Umwelt
iii. Selbstwirksamkeit
e. Medienkompetenz
i. Auswahl,Nutzung und Gestaltung der Medien
ii. Umsetzung im Projekt
1. Licht und Ton Technik im Theater
2. Musik für Video und Theater
3. Filmvon Ideen, dokumentarisch,künstlerisch
3
4. Illustration und Bühnengestaltung
5. Werbemittelgestaltung
6. Webdesign
Die erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen können dieTeilnehmerim
Alltag transferieren und üben.
UmMissverständnisseund Verwirrungen zu vermeiden,partizipieren alle
Beteiligten bei einemgemeinsamen Kick-Off-Seminar,wo eseinen
themen- und inhaltsbezogenen ÜberblickzumProzessgibt.
7. Spielerische undkreative EntwicklungvonInstrumentenund
VorgehensweisenfüreinverantwortungsbewusstesMiteinanderim
Berufs- undAlltagsleben
8. PermanentesFeedbackundReflexionineinerGruppe mitprofessioneller
Begleitung
9. Integrationsozial benachteiligterMenschen
10. BasisqualifizierungvonTrainer/innenundAusbilder/inneninderPraxis
Verantwortung fürdieGesellschaftzu übernehmen,beginntmitder
Erziehung und Bildung,die Menschen fürihre Zukunftvorbereitetund
qualifiziert (Multiplikatoren)
11. SehrhoherPraxisbezug
WesentlicherKernpunktderSeminare,istdassnichttheoretische Inhalte,
sondernbodenständigesHandwerkmitmaximalenTransfermöglichkeiten
vermitteltwird
IV. Markt und Wettbewerb
a. Ähnliche Angebote
 KinderzirkusLilalu
 CircusZapp Zarap
 AusbilderAkademie
b. Zielgruppen (s.o)
c. Alleinstellungsmerkmal
 Vernetzung
 Kooperation
 Nachhaltigkeit
 Kostengünstig
 AllesauseinerHand
d. Kosten vergleichbarer Produkte
400.000€ für zwei Wochenoderfürdrei Jahre?Was lohntsich?
e. Der Standort
 ErholungsortinderNatur inStadtnähe (Bahnanbindung)
 Hotel/PensioninderNähe
 Gute Erreichbarkeitfürdie Kunden
 Welche Räume brauchtdas Unternehmen?(GRAFIK:Die Schnecke,Größe der
Räume,Parkplätze,Freiflächen,Umfeld,Solaranlage,Passivbau,Unfallschutz)
4
 Nähere Beschreibungunderste Schritte zumWunsch-Standort(siehe
RealisierungsfahrplanVII)
Marketing undVertrieb
f. Zielgebiete
 5 SeenLAND
 München
 LandsbergLECH
g. Wie kommen wir an den Kunden?
 bereitsbestehendesNetzwerk (Firmen/Unternehmen/Schulen)
 Laufkundschaft(Empfehlungen)
 RegelmäßigesAngebotfüreine breite Kundschaft
h. Preise
V. GeschäftssystemundOrganisation
a. Zusammenarbeit rechtlich und wirtschaftlich selbstständiger Partner
LeitungderSchulprojekte–Elfi Schloter
LeitungderErwachsenenbildung –StefanCassani
b. Buchführung/steuerliche Beratung (Rechtsform Einzelunternehmen GmbH)
c. Ansprechpartnerin Rechts- und Vertragsangelegenheiten? (Wer haftet, wenn
das Unternehmen es scheitert?)
d. Controlling-System?
e. Versicherungen?
f. Partnerschaften
 AgenturfürArbeit/BFZ/BJR/KJR/JKW/
 BundesministeriumfürBildungundForschung /WertevermittlungEU
g. Freischaffende Mitarbeiter
 Beschäftigungsverhältnis(Arbeitsamt)
 Je nach Projektgröße werdenProfisinverschiedenenBereichendazuengagiert
Mögliche Stellensind:
1. Mensch undHandwerk(ChristianEngl)
2. BühnenbildundIllustration(BerndWiedemann)
3. Seiltanz(KlausWächter)
4. ArtistikMediaSeminare PARTNER:(SebastianDerksenalias Basti Balloni)
 Erfahrungin HandwerkundPraxis
 Kalkulierte Gehälter
 SchulungsmaßnahmenfürMitarbeiter
 Zuschüsse vonderAgenturfürArbeit
h. Kalkulation
5
VI. Realisierungsfahrplan
a. Die Spielort – vielseitig, nachhaltig, mobil, faszinierend
 Die Grundidee
 Der Nutzen
b. Der Stufenplan
 Heute – Das Kleine WinterTheater (Wir kommen zu Ihnen;
Ausbaumöglichkeiten)
 Werbetour durch Bayern mit dem TheaterMobil
VII. Finanzierung undSponsoring
a. Investitionen (=> excel-Tabelle)
b. Eigenmittel (sofortiger Einsatz möglich) (=> excel-Tabelle)
c. Sponsoren aus der Wirtschaft (=> excel-Tabelle)
d. Staatliche Finanzierung und EU-Gelder
 BezirkOberbayern/Eon(BayerischerKulturpreis)
 EuropäischerIntegrationsfond
(=> excel-Tabelle)
e. Aktueller Stand der Verhandlungen
f. Liquiditätsplanung (fürdrei Jahre) (=> excel-Tabelle)
g. mögliche Partner und Sponsoren
VIII. Zukunftsaussichten
a. Wie wirdsichdas Projektentwickeln?
b. EntwicklungvergleichbarerBranchen
c. Grundsätzliche Risiken
 VerhaftungimSystem
 Veraltete Reglements
d. EntwicklungderNachfrage nachdemAngebot
e. Außerordentliche Chancen
6
I. Kurzdarstellungder Geschäftsidee
Organisiertwirdeinprofessionelles,integrativesTheater- undZirkus-Projekt.Darausentstehtein
wertevermittelndesLern- undErfahrungskonzeptfürdie WeiterentwicklungdesMenschenineiner
wertschätzendenGesellschaft.
Dahinterstehteinsimplesundauf denPunktgenauoperierendesErfolgskonzeptmiteiner
breitgefächertenZielgruppe: Coaches,Bewegungstrainer, MenschenaussozialenBerufen, Lehrer,
VertreterderdarstellendenKunst, ManagerundFührungskräfte,Kinder,Jugendliche undSenioren.
Ein besondererFokusderArbeitliegtauf MenschenundOrganisationeninSituationendesUmbruchs
undder Neuorientierung. Daskönnenbeispielsweise junge,arbeitslose Menschen ab18 Jahre sein,die
sichfitfür den(Wieder)eintritt insBerufslebenmachenmöchten, oderAbteilungeneinerFirma,die sich
nach einerUmstrukturierungneuenHerausforderungenstellen.
DanebenergebensichausdenursprünglichenTätigkeitsbereichenderbeidenPartnerspezielle Projekte
für Grund- , Förder- undweiterführende Schulen,sowieSeminare fürdie persönliche undberufliche
Weiterbildung.Diese sindbereitsjetzterfolgreichundausgereift.
Personelle Ressourcen
Unsere TrainerverstehenihrHandwerk –hochqualifizierteSpezialistenmitumfassenderAusbildung,
langjährigerPraxiserfahrungundvielfältigenSchlüsselqualifikationen
(siehe Vita)
LeitungErwachsenenbildung StefanCassani
Tanz undAusdruck ClaudiaSeeleitner
Supervision unseresTeams AnjaDeharde undAxel
Presse,ÖffentlichkeitsarbeitundBooking ClaudiaVoltz(MarketingExpertin
7
II. Kurzes Firmenprofil „ Artistik Media Seminare"
„Cassani – ArtistikMediaSeminare“vermitteltwertvolle Inhalte fürdie persönliche undberufliche
Selbstentfaltung,dieauf einfacheWeise psychisch,emotional undkörperlichspürbarsind. Dieserfolgt
übereinMosaikvon Handwerkselementen, die vonNaturausauf allendrei Ebenenerfahrbarsind.
Das Seminarkonzeptbeschäftigtsichmitintegrativer,berufs- undarbeitsweltbezogener
MenschenarbeitundschafftdurchpraxisbezogeneÜbungeneinGefühl fürVertrauen,Flexibilität,
AuthentizitätundPräsenz.
Es findeteine enge KooperationmitregionalenFirmen,Pädagogen,KünstlernundHandwerkernstatt.
 Stefan Cassani ist einerfahrenerBühnendarstellerundCoach,derseine Erfahrungenseit25 Jahren
weitergibt. Eristbekanntfürseine praxisbetontenKörperspracheseminare in vielennamhaften Firmen
undebensovielensozialenEinrichtungen.Die ErforschungvonSpiel undDramaimTheaterundim
wirklichenLeben,sowie dieEntwicklungseinesneuartigenKonzepts,führtenihnvonClownerie,
ImprovisationundPantomime,MaskenarbeitundSchauspiel überKörpersprache undFeldenkrais,bis
hinzu denWandlungsphasenderChinesischenFünf-Elemente-Lehre.AlldieseHandwerkselementehat
er inseine Arbeitintegriert underfolgreichmitArtisten, Schauspielern undPädagogen sowie in
Kindergärten,SchulenundgroßenUnternehmen umgesetzt.StefanCassani hatinFilmund Fernsehen
alsModerator in Kindersendungenmitgewirktund von1998 bis2004 eine eigene Clownschulegeleitet.
WertevermittlungundIntegrationsindwichtigeAnkerseinesKonzepts.
 Claudia Seeleitner istalsKontaktImprovisations-Tänzerinund Stockkampf-LehrerinnachSOTO
tätig.Nach 20 jährigerArbeitalsTrainerin unteranderem imfreienMusikzentrumMünchen undeiner
GrundausbildungzurGeistheilerin undzumEntwicklungscoach, assistiertsie nunbei „ArtistikMedia
Seminare“.HierliegtihrSchwerpunktinderMitarbeiterkoordination,Terminplanung, Web- und
Werbemittelgestaltung. StefanCassani und ClaudiaSeeleitnersindauchgemeinsamauf derBühne mit
Gesang, Rhythmus,Jonglage undTanzzu sehen.
8
III. Dienstleistung
Bewegung undBegegnung als Brücke vom MenschenzumMenschen
f. Kunst und Kultur/Bildung undWertevermittlung
Das Unternehmenbietetvielerlei künstlerische Veranstaltungenundbietet ein
breites Angebot an Weiterbildungsveranstaltungen
Bewegung und
Begegnung als
Brücke vom
Menschen zum
Menschen
Trainer
Pädagogen
Ausbilder
Schüler
Azubis
Firmen
Unternehmen
9
Alle SchülerhabenvieleFragen,sehenihre Zukunftsaussichtenskeptisch,suchennachOrientierungund
Autorität.AllesscheintinihrerZukunftmöglich.
Das istfaszinierendundmachteinSchülerlebenaufregendundanstrengendzugleich,denndauernd
bestehtdie Angst,etwaszuverpassen.
Werte scheinenzunehmendbeliebig,Beziehungensind
nichtmehrverlässlich.
(Nichtnur) KinderbrauchenWerte undeinen
Mittelpunktinsichselbst.
Wir nehmendasernst,sehenesaberauchgelassen,
dennwirhabeneine Antwort:
Das Chaoswirdbeobachtet.WirlernenNeuesdaraus,
wirintegrierenKritik, nehmenImpulse auf, sammeln
AnregungenundweckendieKreativitätderBeteiligten.
Unser TeamentwickeltausdenneuenSituationen und
Haltungenherausungewöhnliche Lösungsvorschlägefürunlösbarscheinende Probleme undkreiert
daraus einnachhaltigwirksamesKonzeptfürdie Gegenwart.
Diesistwiederholbarundunmittelbar wirksam.
1+1=3
Gewahrsein
Führen
Chaos
Spüren
Ordnung
10
Allgemeine Menschenbildung ist eine grundlegendeAusrichtung des Konzepts
Quintessenz–
Mehr als nur Theater und Zirkuskünste
Hiergehtes um wahre Menschenbildung.Natürlich.Einfach.Vielfältig.Ursprünglich.
Was wir alle schon
immer tun
Was wiralle unbedingt an
Fähigkeiten entwickeln
sollten
w
StrebennachGlück
Leid vermeiden
eigene Bedürfnisse erfüllen
Trauer, Einsamkeit, Verzweiflungerfahren
Übers LebenLernen
GedankenKontrolle / Sinnfindung
Entwicklung . .üben, üben, üben
Bewusstheit durch BewegungundBeobachtung
Loslassen(Aus-undEinatmen)
Impuls der Gegenwärtigkeit wahrnehmen
Wahre Bildungnach Hartmut von Hentig
 Abscheu und Abwehr von Unmenschlichkeit
 Wahrnehmung von Glück
 Willeund dieFähigkeit sich zu verständigen
 Bewusstsein von der Geschichtlichkeitder eigenen Existenz
 Wachheitfür letzte oder unentscheidbareFragen
 Selbstverantwortung und Verantwortung in der res publica
Ziele
 Fähigkeiten der Lebens- und Alltagsbewältigung
 Verantwortungsbewusstsein, Kompromiss- und
Friedensfähigkeit
 Kreativitätund Selbstbeherrschung
11
Ein Weg zur verantwortlichen Selbstwirksamkeit:
Alle TeilnehmerprofitierenvondiesemKonzept.IneinemgeschütztenRahmenkannjedereine
Sprosse auf seinerLeiterderberuflichenundpersönlichenEntfaltung erklimmenundeinen
Eindruckentdecken.
Das geschiehtdurchfolgende Angebote:
Wir bieten:
 Künstlerische Darbietungen
für Kinder, Erwachsene und Senioren
 Firmenevent-Gestaltung
 Erlebnisorientierte
Workshops
mit Feldenkrais, Pantomime, Maske,
Improvisation, Clown, Akrobatik,
Jonglage, TCM, Körpersprache und nonverbale Kommunikation, Tanz und Ausdruck,…
Selbst
verwirklichung
Transformation über Spaß
und Humor
Austauschund Begegnung in der Gruppe
(Beobachtenvon TheaterZirkus undLeben)
Eigene Erfahrungen
(AusdruckundBewegung)
Geschützter Freiraum
(Ort für Balance zwischen Natur & Technik)
Produkt
Handwerk
Mehrwert
Vermittlung
Mehr als nur Theater!?
12
 Regelmäßige, alltags- und berufsbegleitende Weiterbildungsveranstaltungen
 maßgeschneiderte Konzepte und ungewöhnliche Ideen für spezielle Anforderungen
 Qualitativ hochwertige Ausbildung (2-3 Jahre) mit „can do“ Zertifikat für Trainer,
Pädagogen und Coachs
Am Ende derAusbildunghatjederdie gemeinsamenWerte verinnerlichtunderprobt:
Nach dieserAusbildungistesdem
„Theaterpädagogen“wiederholbargelungen,
die verschiedenstenGruppenund
Menschentypenzuführenundzuspüren.
Ebnensowie sichSelbstsoweitzukennen,dass
eine souveräne Haltunggegenüberjedem
anderenTeilnehmendengewährtist.Die
VermittlungvonWertenüberein
motivierendesAngebotundderenUmsetzung
stehtan ersterStelle.
Spiel- undDrama-Bewusstsein durch
Ausdruck und Bewegung
III b.
Ein Konzept für Jedermann und –Frau, eine breitgefächerte Zielgruppe
 Grundschul-Kinder(MitZirkusspielendLernenlernen)
 KinderausSchulenjedesFörderbedarfes
 Hauptschule,speziell 8./9.Klasse (Berufsorientierungsphase)
 ArbeitssuchendeMenschen ab18 Jahre (BFZ)
 LehrerundPädagogen(3-Jahres-Ausbildung)
 Trainerund Coachs
 Firmen(Fortbildungen,Change, Events)
 Familien, Jugendämter(Ferienproramm)
 Senioren
 Künstler/Artisten/Comedians
Das
Drehbuchist
schon
geschrieben
Sichselbst
imWeg
stehen
Der
Beobachter
inDir

Seineigener
Regisseur
sein
Hiergibtes die Möglichkeit
einerKooperationmit
CASSANIMOTION (Zeltund
Equipment)
13
 Jugendeinrichtungenund -bildungsstätten
 EinrichtungenderPsychiatrie undSuchtbehandlung
 ARGE Berufsvorbereitungsjahr
 Fach- und FachhochschulenfürSozialwesen
 Trainingsprogramme fürzukünftigeFührungskräfte
 Integrations- undEingliederungsmaßnahmen
 EnglischundItalienischlernenmitZirkus
 Paare (Erfüllte Partnerschaft)
14
III c.
Kooperationfür Wertevermittlung undIntegration –einprofessionelles
Netzwerk
Übersicht
Ein wesentlichesMerkmal istderintegrative Ansatz,bei demalle MitwirkendendesProjektsein
gemeinsamesZielverfolgen,jederanseinerStelleVerantwortungübernimmtunddafürwert
geschätztwird.
Ein
ausgezeichnetes,
innovatives
Konzept für
Menschen
Cassanimotion
Methodik
Hand inHand
Sponsoren
&
Partner
Struktur
Einfach,
Vielfältig,
Ursprünglich,
Natürlich
Zertifizierte
Ausbildung
Komplexesund
breitgefächertes
Zielpublikum
(Arbeits- &
Praktikums-
plätze)
15
Für ein sinnvolles Zusammenspiel imTheater des Lebens
Das istdie natürliche,
gesetzmäßigeOrdnungfürein
sinnvollesZusammenleben
imTheaterund auf der Erde.
Ausder Krise zueinemerfüllten
Wir inder Gesellschaft –Dazu
braucht esungewöhnlich
einfache Lösungen.
„Problemekann man niemals
mit derselben Denkweiselösen,
durch die sie entstanden sind.“
(Einstein)
Einfach
Vielfältig
Natürlich
Ursprünglich
16
 Ausrichtung und Inhalte der Kooperation
Wofürsoll hiereinRaum geschaffenwerden?
Ist dieserRaum mit seinenMöglichkeitenauf9 Jahre 900.000.- Euro wert?
 Bewegung und Begegnung
KennenlernenderBestandteile desgroßenMosaiksunsererGesellschaftauf einerneuenEbene
 Erfahrungsaustausch und Öffnung eines überholten Glaubenssystems
Dabei spieltdie integrative Arbeiteinemaßgebliche Rolle.Esbringtnichts,sichintheoretische
HirngespinstezuverwickelnundScheinweltenzuerschaffen,umlebensnotwendige Fähigkeiten
für die Arbeitsweltzuentwickeln.HiersindPraxisundlebensnaheBedingungengefragt.
Die Seminare werdensowohl vonFirmenkundenundKünstlernbesucht,die ihrenAusdruckund
ihre kommunikativenKompetenzenschulenmöchtenundanihrerpersönlichenundberuflichen
Weiterbildunginteressiertsind,alsauchvonarbeitslosenjungenMenschen,derenWeltbild
durch die gemeinsamenTrainingsmitanderenKundenGrenzenüberwindenkannunddie von
diesenKontaktenprofitierenkönnen.IngemeinsamerArbeitkanneineBrücke zwischen
verschiedenenSchichtenderGesellschaft geschlagenwerden.
„Wir sindalle gleich,egal auf welcherSeitewirstehen“
Wie imechtenLeben gibtesindenSeminaren keineTrennungvonArmundReich,vonGroß und
Klein,vonAltundJung,vonKunstundPolitik,vonWirtschaftundÖkologie,vonBildungsträgern
undBildungsnehmern.DasistSurvival-Training fürsLeben,sowie esist;mitall seinen
UnterschiedenundseinerVielfältigkeit.Hierlernenwir,wieIndividualitätundTeamgeist
zusammenpassenundwirunserWeltbildweitenkönnen.
Bewegung und Begegnung,mitallen Sinnen
 Auf- bzw. Ausbau von Netzwerkstrukturen
unterdemMotto: „Jedermacht,was er am bestenkannundbringtesindas Netzwerkein“ist
dererste Schrittgetan.
(Kunden,Mitarbeiter,Vorgesetzte,Familienangehörige,Ausbilder, Schüler,…)
 wirtschaftsnahe Bildungsträger:
StefanCassani undseine Teamspielersindallesamtprofessionelle Dozentenmitlangjähriger
Praxiserfahrungauf demfreienMarkt.Sie bildendie Brücke vondenUnternehmenzum
Arbeitsuchenden, vomPädagogenzum Schüler, dennsie kennendie Bedürfnisse beiderSeiten
undwissen, welcheInhalte undHaltungenzumgemeinsamenErfolgbeitragen.
Top- Down- Management–Transparenz
 Fachlich fundiert und breit gefächert:
Das Team bestehtausKünstlernundHandwerkernausverschiedenenBereichen,Profisauf
ihremGebiet(Ausdruck,BewegungundnonverbaleKommunikation,Bühnentechnik,Graphik
undIllustration,Text,BühnengestaltungundhandwerklichesArbeiten).DiesesProjektistmehr
alsnur Theater.Hierwerdenhandwerkliche,graphische undgestalterischeFähigkeitengeschult
sowie soziale,kommunikativeundkreativeKompetenzengestärkt –mitMenschen,die anihrer
persönlichenundberuflichenWeiterentwicklunginteressiertsind.
17
 Erproben notwendigerSchlüsselqualifikationen für eine neue Zeit
NebenhoherfachlicherKompetenzen,werdeninregelmäßigen,erlebnis- und
teilnehmerorientiertenWorkshopsauchunentbehrliche Schlüsselqualifikationenvermittelt.
a. Soziale Kompetenz
i. Kommunikationsfähigkeit(und Konfliktlösung)
ii. Kooperationsfähigkeit
iii. Konfliktfähigkeit
iv. Empathie und Einfühlungsvermögen
v. Emotionale Intelligenz
b. Methodenkompetenz
i. Produkt/Vermittlung/Handwerk durch Theater und Zirkus
ii. Schulungder Kreativität
c. Selbstkompetenz
i. Solo und Teamgeist
ii. Kreativitätund Durchhaltevermögen
iii. Präsentation und authentisches Auftreten
d. Handlungskompetenz(Wanttodo/CandoTransfer)
i. SelbstverantwortlicheProblemlösungsstrategien
ii. Verantwortungsbewusster Umgang mit Mitmenschen und der Umwelt
iii. Selbstwirksamkeit
e. Medienkompetenz
i. Auswahl,Nutzung und Gestaltung der Medien
ii. Umsetzung im Projekt
1. Licht und Ton Technik im Theater
2. Musik für Video und Theater
3. Filmvon Ideen, dokumentarisch,künstlerisch
4. Illustration und Bühnengestaltung
5. Werbemittelgestaltung
6. Webdesign
Die Teilnehmerhabendie Möglichkeit,selbstzuentscheiden,beiwelchemTeildesProjektssie
sichmit ihrenbesonderenKompetenzenundInteresseneinbringenmöchten.Jeder
TeilnehmerkanneinenSchatzanpersönlichenErfahrungensammelnundbekommtdie
MöglichkeitunddenangemessenenRahmen,überholteStrukturenundMenschenneu
wahrzunehmen.Dabei werdendie Gruppe gestärktundnachhaltige Netzwerkverbindungen
für die Arbeitsweltgeknüpft.
Die erworbenenFähigkeitenundKompetenzenkönnendie TeilnehmerimAlltagtransferieren
undüben.
Um MissverständnisseundVerwirrungenzuvermeiden,partizipierenalle Beteiligtenbei
einemgemeinsamenKick-Off-Seminar,woeseinenthemen-undinhaltsbezogenen Überblick
zum Prozessgibt.
 Spielerische undkreative Entwicklungvon InstrumentenundVorgehensweisenfürein
verantwortungsbewusstesMiteinanderimBerufs- undAlltagsleben
 PermanentesFeedbackundReflexionineinerGruppe mitprofessionellerBegleitung
 Integrationsozial benachteiligterMenschen
18
 BasisqualifizierungvonTrainer/innenundAusbilder/inneninderPraxis
Verantwortungfürdie Gesellschaftzuübernehmen,beginntmitderErziehungundBildung,
die Menschenfürihre Zukunftvorbereitetundqualifiziert(Multiplikatoren)
 Sehr hoherPraxisbezug
WesentlicherKernpunktderSeminare,ist dassnichttheoretische Inhalte,sondern
bodenständigesHandwerkmitmaximalenTransfermöglichkeitenvermitteltwird
19
VII. Realisierungsfahrplan
a. Der Spielort –vielseitig, nachhaltig, mobil, faszinierend
mit künstlerischemundkulturellemAngebotfür Jedermannund –Frau
Die Grundidee:
Mobile Erfahrungsstadt
Rundum eine zentrale Spielstätte mitdemfüranspruchsvolle Veranstaltungennotwendigen
TechnischenundlogistischenEquipment,werdenmodularansprechendgestaltete Container
postiert.InIhnenbefindensichdie verwaltungstechnischnotwendigenEinrichtungen,sowie die
Themenwerkstätten.JederContaineristgleichzeitigechte Dienstleistung,einModul der
BerufsorientierungundderpädagogischenArbeit.Bühnenbau,Grafik-undMediendesign,Catering,
TechnischerDienst,Tonstudio,Schneiderei undPlatzwartungalleGewerkegreifen ineinanderund
arbeitenzielorientiertaneinemThema.
20
Das Ziel ist ein zusammenhängender, wesentlich effizienterer Gebäudekomplex, in dem
jedes MODUL mit seiner einzigartigen Form eigene Zwecke erfüllt mit einem 24 Meter
Zirkuszelt in der Mitte. Aus den Containermodulen entsteht ein einfaches Baukastensystem
mit klarem Zentrum für gemeinsame Aktivitäten, Seminare und künstlerische Darbietungen.
Die „Schnecke“ kann bis zu drei Jahre in Ihrer Stadt bestehen bleiben und dann an einen
neuen Ort weiterziehen. 10 Innenräume für Gruppen und 5 Aussen und Naturräume stehen
zur Verfügung.
Bis die notwendigen Mittel zur Umsetzung aufgestellt sind, kann das neuartige
(Weiter)Bildungskonzept in Unternehmen, in städtischen und staatlichen Instituten
durchgeführt werden oder die Trainings finden bis dahin in bereits bestehenden
Seminarhäusern statt. Das spezielle, ansprechende Ambiente des Veranstaltungsraumes
entsteht durch eine Veranstaltungstechnik und Einbauten, die an die Gegebenheiten
individuell anpassbar sind.
Der Nutzen
Eine Bereicherung für das kulturelle und soziale Angebot Ihrer Stadt
Verschiedene Angebote und Module können sich während der Spielzeit spinnennetzartig mit
umliegenden Einrichtungen vernetzen, dort Projekte durchführen oder Dienste in Anspruch
nehmen.
Attraktiv für Sponsoren
Die Vielfältigkeit der Einrichtung ist gleichzeitig das Sponsorenkonzept. Vom
Elektroinstallateur vor Ort bis zum Computerhersteller findet jede PR-Abteilung eine
spannende und schnell einleuchtende Möglichkeit des sozialen Engagements.
Ein Beispiel: Die Medienwerkstatt arbeitet exclusiv mit Hard- und Software der Firma Apple.
- Kreative und Jugendliche arbeiten permanent mit der Technik
- Finden beständig neuer Einsatzmöglichkeiten
- Korrigieren Bugs
- Erstellen Produkte, die ständig in der Öffentlichkeit präsentiert werden
- Besucher der Veranstaltungen, Workshops, Kurse und Ausbildungen kommen in
Kontakt mit den Produkten
- Über Dokumentation und Presse wird die Beteiligung weiter transportiert
- Spielerischer Kontakt zu Erstanwendern und –kunden
21
Öffentlichkeitswirksam
Die Komplexität der gesamten Einrichtung wird für jedermann schnell in den attraktiven
Veranstaltungen transparent. Soziales Engagement wird öffentlichkeitswirksam
vermittelbar. In einer so abwechslungsreichen Einrichtung gibt es für die Presse immer
etwas zu berichten. Damit multipliziert sich die Wirksamkeit aller Beteiligten in der
Öffentlichkeit permanent.
Kalkulierbar
Die Theater und Zirkusstadt, kann bedarfsgerecht gebucht werden. Es entstehen keine
Fixkosten für die einzelne Kommune. Ist der Auftrag erfüllt, zieht das Projekt weiter. Die
Verweildauer ist dem Horizont der einzelnen Trägermaßnahmen anpassbar statt umgekehrt.
Trotzdem sind nachhaltige Entwicklungen programmierbar – engagieren Sie uns im nächsten
Jahr einfach wieder.
b. Der Stufenplan
22
VIII. Finanzierung undSponsoring
Verantwortung, Effizienz und Durchführbarkeit im Zeitgeist
Eigenleistung
Staatliche
Förderungen
und
Leistungen /
EU-Gelder
Investitionen
(Balance)
Sponsoren
und Partner
aus der
Wirtschaft
23
g. Mögliche Partner undSponsoren:
 Agentur für Arbeit
(Räume,Praktikumsstellen)
FlorianKlotz
(FallmanagementARGEMühldorf)
 BayerischesBildungswerk/DGB
(Zertifikat,Fördermittel)
WernerLoose
 Kulturreferatder jeweiligenStadt
 BundesministeriumfürBildungund Forschung
 LebensgemeinschaftHöhenberg
Hans Supenkämper
(IntegrationpsychischbeeinträchtigterMenschen)
 NALM („Newadultlearningmovement“,Zertifizierung,Trainer-Fortbildungenbei uns)
 GLS-Bank (Finanzierung) und EU-Förderungen
 EON / BezirkOberbayern (BayerischerKulturpreis/Förderung)
 VR-Bank (UnterstützungJugendlicherbei derBerufsfindung/Bewerbungstraining)
IsidorWegmann(VR-BankTaufkirchen-Dorfen)
 KulturreferatMünchen
AlexanderWenzlig(„SpieleninderStadt“)
 Toyota
Hugo Gruberoder fürMünchenSportScheck
 GEA (Artikel inderZeitschrift,Tausch:TraininggegenAusstattung)
 Unertl (Brauerei)
 Bionade
 Innocent
 Jako-o
 Terzio
 GEA
Hand inHand Entwicklungvon und mit Kindernund Jugendlichen fürSchnittstellenundKompatibilitätder
Geräte und Software:
 Unimall
(Verkauf vonSoftware fürStundendenKlicks)
 O2 can do
(Handyverträge für Kinder& Jugendliche,Tester& Mitarbeiter)
 T-Com (I-Phone)
Werbeplattformen
 MAC (Sponsoring:ComputerequipmentfürGraphik,Design,Filmarbeit,Netzwerkarbeit)
Sonstige Partnerschaften:
 Video-USB-Stick
24
Unser Team garantiert einen sicheren, freien Flug und eine sanfte Landung.
Dafür stehen wir gerade.
Wir stellen die richtigen Partner auf.
Vom „Entweder oder“ zum „Sowohl als auch“
25
Ein Gewinnfür alle Mitwirkenden –Beispiel ARGE-Projekt
Die KooperationfürWertevermittlungundIntegrationgibtallenBeteiligtendie Möglichkeit,neue
relevante undzeitgemäßePraxiserfahrungenmitVertreternihreszukünftigenZielpublikumszu
sammeln.AkzeptanzundRespektsinddie BasiseinerwertschätzendenGesellschaft.
 Die Agentur für Arbeit kanndurchdiesesProjektkompetente Praktikantenausder
Coaching-SzenezurUnterstützungarbeitsloserMenscheninsozialprekärerLage gewinnen.
Die PraktikantenhabenimGegenzugdieMöglichkeit nützliche Erfahrungenfürihren
Arbeitsbereichzusammeln.Die Arge istdie SchnittstellezwischenarbeitslosenMenschen
undder KooperationfürWertevermittlungundIntegration.Nachdemdie Leiterder
BerufsFortbidungsZentrendie Einführungsseminarreihe besuchthaben,könnensie biszu
drei TeilnehmerihrerBehördevermitteln.
 Arbeitslose Jugendliche bekommendie Chance,Kontakte zuFirmenundzukünftigen
Arbeitgebernzuknüpfen.HiersindFähigkeiten,FertigkeitenundderCharaktermehrwert,
alseinSchulabschluss.
 Firmen und Unternehmen habendie Möglichkeit,FortbildungenfürKörpersprache und
nonverbale KommunikationoderFührungskräfte- undMitarbeiterschulungenzubuchen.
Hierist direkterKontaktzuihrenKundengarantiert.
 Trainer und Pädagogen könnensichhierfürihre persönliche undberufliche Entwicklung
intensivundneumitkomplexenSituationenauseinandersetzen.Diesesindgeprägtvon
intensivemKontaktmitMenschenundpraxisrelevantenÜbungen.
Wie kannich meine Umwelt"ganz"
wahrnehmen, Annahmenund
Vermutungenaufklären?
Wie bleibe ichauthentisch,ganz
bei mirund kannmeinem
Gegenüberwirklichzuhören?
Wie schaffe iches,auch in
Stresssituationengelassenzu
bleibenundangemessenzu
handeln?
Wie setze ichmeine Energie
effizientundökonomischein?
26
BauleitplanDAHOam is DAHOam – konkrete Projekt - Umsetzung:
April – Oktober 2018
ModellprojektIntegrationundWertevermittlungdurchAusdruck und Bewegung
Teilnehmer:
 Es werden36 KindermitverbindlicherAnmeldunggecastet
11. April 2015: 10:30-17:30 Uhr
Workshop,Projektplanung
THALHAUSEN
19. April 2018:
TreffenmitallenVerantwortlichen
April – Juni 2018
BewerbungfürdenWIP-2018
AusarbeitungmitundfürHans-LindnerInstitut
Mai-September2018
WerbetourmitdemTheatermobil
15. Mai 2018
Waldorfschule Dorfen
16. Mai 2015:
StarnbergMontessori Schule
23. Mai 2018:
Interne PräsentationderKooperationfürWertevermittlungundIntegration
imGeoDOME von AMS
Juni/Juli 2018:
Open-AirimAmphitheaterderHSDorfen
23.Juli - 1.August 2018
SinnflutSommerfestival
24. und 30. Oktober 2019:
Gemeinsame Show vonCassani und CASSANIMOTIONimGeoDOMETheaterzelt mitallenSponsoren
undMitwirkendenvorOrt
22.-26. Februar 2019:
Didacta 2016 –Landesmesse Stuttgard(WIP)

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 1 thats cassanimotion miteinander spielen können

Verändertes Lernen in der Schule mit digitalen Medien
Verändertes Lernen in der Schule mit digitalen MedienVerändertes Lernen in der Schule mit digitalen Medien
Verändertes Lernen in der Schule mit digitalen Medien
Kerstin Mayrberger
 
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
herbert1977
 
Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...
Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...
Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...
Simon Schnetzer
 

Ähnlich wie 1 thats cassanimotion miteinander spielen können (20)

Protokoll Werkstatt-Treffen April 2013
Protokoll Werkstatt-Treffen April 2013Protokoll Werkstatt-Treffen April 2013
Protokoll Werkstatt-Treffen April 2013
 
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
Erwachsenenbildung aus Perspektive der traditionellen Erwachsenenbildungseinr...
 
Ikum Projekte mediale12
Ikum Projekte mediale12Ikum Projekte mediale12
Ikum Projekte mediale12
 
Allert (2013). Kreativ mit Medien. Vortrag, Medienkompetenztag SH
Allert (2013). Kreativ mit Medien. Vortrag, Medienkompetenztag SHAllert (2013). Kreativ mit Medien. Vortrag, Medienkompetenztag SH
Allert (2013). Kreativ mit Medien. Vortrag, Medienkompetenztag SH
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
 
Campus Symposium 2010
Campus Symposium 2010Campus Symposium 2010
Campus Symposium 2010
 
Storytelling in Online Trainings: Geschichten als effektives Werkzeug der Wis...
Storytelling in Online Trainings: Geschichten als effektives Werkzeug der Wis...Storytelling in Online Trainings: Geschichten als effektives Werkzeug der Wis...
Storytelling in Online Trainings: Geschichten als effektives Werkzeug der Wis...
 
Innoteach Projekt - Abschluss-Info
Innoteach Projekt - Abschluss-InfoInnoteach Projekt - Abschluss-Info
Innoteach Projekt - Abschluss-Info
 
Die Studierende von heute sind die Designer der Zukunft
Die Studierende von heute sind die Designer der ZukunftDie Studierende von heute sind die Designer der Zukunft
Die Studierende von heute sind die Designer der Zukunft
 
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
 
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch ValidierungHochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
Hochschulzugang für Geflüchtete durch Validierung
 
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
 
Verändertes Lernen in der Schule mit digitalen Medien
Verändertes Lernen in der Schule mit digitalen MedienVerändertes Lernen in der Schule mit digitalen Medien
Verändertes Lernen in der Schule mit digitalen Medien
 
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HUBetrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
Betrieblicher Lernauftrag Calio - Apr 2013 HR/HU
 
talentify.me Kurzvorstellung
talentify.me Kurzvorstellungtalentify.me Kurzvorstellung
talentify.me Kurzvorstellung
 
Präsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
Präsentieren, Dokumentieren, KuratierenPräsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
Präsentieren, Dokumentieren, Kuratieren
 
Wenn die Utopie Alltag wird - Projektschule Goldau
Wenn die Utopie Alltag wird - Projektschule GoldauWenn die Utopie Alltag wird - Projektschule Goldau
Wenn die Utopie Alltag wird - Projektschule Goldau
 
1. Newsletter: Willkommen beim InnoTeach Projekt
1. Newsletter: Willkommen beim InnoTeach Projekt1. Newsletter: Willkommen beim InnoTeach Projekt
1. Newsletter: Willkommen beim InnoTeach Projekt
 
Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...
Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...
Coworking als innovationsmotor im ländlichen Raum - Ergebnisse der Machbarke...
 
Makerspace als Lernraum der nächsten Generation
Makerspace als Lernraum der nächsten GenerationMakerspace als Lernraum der nächsten Generation
Makerspace als Lernraum der nächsten Generation
 

1 thats cassanimotion miteinander spielen können

  • 1. 1 I. Kurzdarstellung der Geschäftsidee II. Das Unternehmer-Team CASSANIMOTION –Die Zusammenarbeit starker Partner a. CASSANIMOTION „Kann ich nicht war gestern“– kurzes Firmenprofil I.F.Z.E VereinzurFörderungderZusammenarbeitinderErziehung  Elfi Schlotter http://www.ifze.de/  Meisi vonderSonnauKulturmanegement b. CASSANI „Artistik Media Seminare“ – kurzes Firmenprofil StefanCassani ClaudiaSeeleitner III. Dienstleistung a. Kunst und Kultur/Bildung und Wertevermittlung  Künstlerische Darbietungen für Kinder, Erwachsene und Senioren  Firmenevent-Gestaltung  Erlebnisorientierte Workshops  Regelmäßige, alltags- und berufsbegleitende Weiterbildungsveranstaltungen  maßgeschneiderte Konzepte und ungewöhnliche Ideen für spezielle Anforderungen  Qualitativ hochwertige Ausbildung (2-3 Jahre) mit „can do“ Zertifikat für Trainer, Pädagogen und Coachs zum Selfness Trainer ****** b. Ein Konzept für Jedermann- und Frau – Eine breit gefächerte Zielgruppe (Grafik)  Grundschul-Kinder  KinderausSchulenjedesFörderbedarfes  Hauptschule,speziell 8./9.Klasse (Berufsorientierungsphase)  ArbeitssuchendeMenschenab18 Jahre (BFZ)  LehrerundPädagogen (3-Jahres-Ausbildung)  Trainerund Coachs  Firmen (Fortbildungen,Change,Events)  Familien,Jugendämter(Ferienproramm)  Senioren  Künstler/Artisten/Comedians  Jugendeinrichtungenund -bildungsstätten  EinrichtungenderPsychiatrie undSuchtbehandlung  ARGE Berufsvorbereitungsjahr  Fach- und FachhochschulenfürSozialwesen
  • 2. 2  Trainingsprogramme fürzukünftigeFührungskräfte  Integrations- undEingliederungsmaßnahmen  DeutschundEnglischalsFremdsprache  Paare (Erfüllte Partnerschaft) c. Die Kooperation für Wertevermittlung und Integration – ein professionelles Netzwerk  Übersicht(Grafik)  Ausrichtung und Inhalte der Kooperation Wo der MenscheinfachMenschseinkann 1. BewegungundBegegnung Kennenlernen derBestandteiledes großen MosaiksunsererGesellschaft auf einer neuen Ebene 2. ErfahrungsaustauschundÖffnungeinesüberholtenGlaubenssystems 3. Auf- undAusbauvonNetzwerkstrukturen (Kunden,Mitarbeiter,Vorgesetzte,Familienangehörige,Ausbilder,Schüler, …) 4. Wirtschaftsnahe Bildungsträger 5. Fachlichfundiertund breitgefächert 6. ErprobennotwendigerSchlüsselqualifikationenfüreine neue Zeit Neben hoherfachlicherKompetenzen,werden in regelmäßigen,erlebnis- und teilnehmerorientierten Workshopsauch unentbehrliche Schlüsselqualifikationen vermittelt a. Soziale Kompetenz i. Kommunikationsfähigkeit ii. Kooperationsfähigkeit iii. Konfliktfähigkeit iv. Empathie und Einfühlungsvermögen v. Emotionale Intelligenz b. Methodenkompetenz i. Produkt/Vermittlung/Handwerk durch Theater und Zirkus ii. Schulungder Kreativität c. Selbstkompetenz i. Solo und Teamgeist ii. Kreativitätund Durchhaltevermögen iii. Präsentation und authentisches Auftreten d. Handlungskompetenz(Wanttodo/CandoTransfer) i. SelbstverantwortlicheProblemlösungsstrategien ii. Verantwortungsbewusster Umgang mit Mitmenschen und der Umwelt iii. Selbstwirksamkeit e. Medienkompetenz i. Auswahl,Nutzung und Gestaltung der Medien ii. Umsetzung im Projekt 1. Licht und Ton Technik im Theater 2. Musik für Video und Theater 3. Filmvon Ideen, dokumentarisch,künstlerisch
  • 3. 3 4. Illustration und Bühnengestaltung 5. Werbemittelgestaltung 6. Webdesign Die erworbenen Fähigkeiten und Kompetenzen können dieTeilnehmerim Alltag transferieren und üben. UmMissverständnisseund Verwirrungen zu vermeiden,partizipieren alle Beteiligten bei einemgemeinsamen Kick-Off-Seminar,wo eseinen themen- und inhaltsbezogenen ÜberblickzumProzessgibt. 7. Spielerische undkreative EntwicklungvonInstrumentenund VorgehensweisenfüreinverantwortungsbewusstesMiteinanderim Berufs- undAlltagsleben 8. PermanentesFeedbackundReflexionineinerGruppe mitprofessioneller Begleitung 9. Integrationsozial benachteiligterMenschen 10. BasisqualifizierungvonTrainer/innenundAusbilder/inneninderPraxis Verantwortung fürdieGesellschaftzu übernehmen,beginntmitder Erziehung und Bildung,die Menschen fürihre Zukunftvorbereitetund qualifiziert (Multiplikatoren) 11. SehrhoherPraxisbezug WesentlicherKernpunktderSeminare,istdassnichttheoretische Inhalte, sondernbodenständigesHandwerkmitmaximalenTransfermöglichkeiten vermitteltwird IV. Markt und Wettbewerb a. Ähnliche Angebote  KinderzirkusLilalu  CircusZapp Zarap  AusbilderAkademie b. Zielgruppen (s.o) c. Alleinstellungsmerkmal  Vernetzung  Kooperation  Nachhaltigkeit  Kostengünstig  AllesauseinerHand d. Kosten vergleichbarer Produkte 400.000€ für zwei Wochenoderfürdrei Jahre?Was lohntsich? e. Der Standort  ErholungsortinderNatur inStadtnähe (Bahnanbindung)  Hotel/PensioninderNähe  Gute Erreichbarkeitfürdie Kunden  Welche Räume brauchtdas Unternehmen?(GRAFIK:Die Schnecke,Größe der Räume,Parkplätze,Freiflächen,Umfeld,Solaranlage,Passivbau,Unfallschutz)
  • 4. 4  Nähere Beschreibungunderste Schritte zumWunsch-Standort(siehe RealisierungsfahrplanVII) Marketing undVertrieb f. Zielgebiete  5 SeenLAND  München  LandsbergLECH g. Wie kommen wir an den Kunden?  bereitsbestehendesNetzwerk (Firmen/Unternehmen/Schulen)  Laufkundschaft(Empfehlungen)  RegelmäßigesAngebotfüreine breite Kundschaft h. Preise V. GeschäftssystemundOrganisation a. Zusammenarbeit rechtlich und wirtschaftlich selbstständiger Partner LeitungderSchulprojekte–Elfi Schloter LeitungderErwachsenenbildung –StefanCassani b. Buchführung/steuerliche Beratung (Rechtsform Einzelunternehmen GmbH) c. Ansprechpartnerin Rechts- und Vertragsangelegenheiten? (Wer haftet, wenn das Unternehmen es scheitert?) d. Controlling-System? e. Versicherungen? f. Partnerschaften  AgenturfürArbeit/BFZ/BJR/KJR/JKW/  BundesministeriumfürBildungundForschung /WertevermittlungEU g. Freischaffende Mitarbeiter  Beschäftigungsverhältnis(Arbeitsamt)  Je nach Projektgröße werdenProfisinverschiedenenBereichendazuengagiert Mögliche Stellensind: 1. Mensch undHandwerk(ChristianEngl) 2. BühnenbildundIllustration(BerndWiedemann) 3. Seiltanz(KlausWächter) 4. ArtistikMediaSeminare PARTNER:(SebastianDerksenalias Basti Balloni)  Erfahrungin HandwerkundPraxis  Kalkulierte Gehälter  SchulungsmaßnahmenfürMitarbeiter  Zuschüsse vonderAgenturfürArbeit h. Kalkulation
  • 5. 5 VI. Realisierungsfahrplan a. Die Spielort – vielseitig, nachhaltig, mobil, faszinierend  Die Grundidee  Der Nutzen b. Der Stufenplan  Heute – Das Kleine WinterTheater (Wir kommen zu Ihnen; Ausbaumöglichkeiten)  Werbetour durch Bayern mit dem TheaterMobil VII. Finanzierung undSponsoring a. Investitionen (=> excel-Tabelle) b. Eigenmittel (sofortiger Einsatz möglich) (=> excel-Tabelle) c. Sponsoren aus der Wirtschaft (=> excel-Tabelle) d. Staatliche Finanzierung und EU-Gelder  BezirkOberbayern/Eon(BayerischerKulturpreis)  EuropäischerIntegrationsfond (=> excel-Tabelle) e. Aktueller Stand der Verhandlungen f. Liquiditätsplanung (fürdrei Jahre) (=> excel-Tabelle) g. mögliche Partner und Sponsoren VIII. Zukunftsaussichten a. Wie wirdsichdas Projektentwickeln? b. EntwicklungvergleichbarerBranchen c. Grundsätzliche Risiken  VerhaftungimSystem  Veraltete Reglements d. EntwicklungderNachfrage nachdemAngebot e. Außerordentliche Chancen
  • 6. 6 I. Kurzdarstellungder Geschäftsidee Organisiertwirdeinprofessionelles,integrativesTheater- undZirkus-Projekt.Darausentstehtein wertevermittelndesLern- undErfahrungskonzeptfürdie WeiterentwicklungdesMenschenineiner wertschätzendenGesellschaft. Dahinterstehteinsimplesundauf denPunktgenauoperierendesErfolgskonzeptmiteiner breitgefächertenZielgruppe: Coaches,Bewegungstrainer, MenschenaussozialenBerufen, Lehrer, VertreterderdarstellendenKunst, ManagerundFührungskräfte,Kinder,Jugendliche undSenioren. Ein besondererFokusderArbeitliegtauf MenschenundOrganisationeninSituationendesUmbruchs undder Neuorientierung. Daskönnenbeispielsweise junge,arbeitslose Menschen ab18 Jahre sein,die sichfitfür den(Wieder)eintritt insBerufslebenmachenmöchten, oderAbteilungeneinerFirma,die sich nach einerUmstrukturierungneuenHerausforderungenstellen. DanebenergebensichausdenursprünglichenTätigkeitsbereichenderbeidenPartnerspezielle Projekte für Grund- , Förder- undweiterführende Schulen,sowieSeminare fürdie persönliche undberufliche Weiterbildung.Diese sindbereitsjetzterfolgreichundausgereift. Personelle Ressourcen Unsere TrainerverstehenihrHandwerk –hochqualifizierteSpezialistenmitumfassenderAusbildung, langjährigerPraxiserfahrungundvielfältigenSchlüsselqualifikationen (siehe Vita) LeitungErwachsenenbildung StefanCassani Tanz undAusdruck ClaudiaSeeleitner Supervision unseresTeams AnjaDeharde undAxel Presse,ÖffentlichkeitsarbeitundBooking ClaudiaVoltz(MarketingExpertin
  • 7. 7 II. Kurzes Firmenprofil „ Artistik Media Seminare" „Cassani – ArtistikMediaSeminare“vermitteltwertvolle Inhalte fürdie persönliche undberufliche Selbstentfaltung,dieauf einfacheWeise psychisch,emotional undkörperlichspürbarsind. Dieserfolgt übereinMosaikvon Handwerkselementen, die vonNaturausauf allendrei Ebenenerfahrbarsind. Das Seminarkonzeptbeschäftigtsichmitintegrativer,berufs- undarbeitsweltbezogener MenschenarbeitundschafftdurchpraxisbezogeneÜbungeneinGefühl fürVertrauen,Flexibilität, AuthentizitätundPräsenz. Es findeteine enge KooperationmitregionalenFirmen,Pädagogen,KünstlernundHandwerkernstatt.  Stefan Cassani ist einerfahrenerBühnendarstellerundCoach,derseine Erfahrungenseit25 Jahren weitergibt. Eristbekanntfürseine praxisbetontenKörperspracheseminare in vielennamhaften Firmen undebensovielensozialenEinrichtungen.Die ErforschungvonSpiel undDramaimTheaterundim wirklichenLeben,sowie dieEntwicklungseinesneuartigenKonzepts,führtenihnvonClownerie, ImprovisationundPantomime,MaskenarbeitundSchauspiel überKörpersprache undFeldenkrais,bis hinzu denWandlungsphasenderChinesischenFünf-Elemente-Lehre.AlldieseHandwerkselementehat er inseine Arbeitintegriert underfolgreichmitArtisten, Schauspielern undPädagogen sowie in Kindergärten,SchulenundgroßenUnternehmen umgesetzt.StefanCassani hatinFilmund Fernsehen alsModerator in Kindersendungenmitgewirktund von1998 bis2004 eine eigene Clownschulegeleitet. WertevermittlungundIntegrationsindwichtigeAnkerseinesKonzepts.  Claudia Seeleitner istalsKontaktImprovisations-Tänzerinund Stockkampf-LehrerinnachSOTO tätig.Nach 20 jährigerArbeitalsTrainerin unteranderem imfreienMusikzentrumMünchen undeiner GrundausbildungzurGeistheilerin undzumEntwicklungscoach, assistiertsie nunbei „ArtistikMedia Seminare“.HierliegtihrSchwerpunktinderMitarbeiterkoordination,Terminplanung, Web- und Werbemittelgestaltung. StefanCassani und ClaudiaSeeleitnersindauchgemeinsamauf derBühne mit Gesang, Rhythmus,Jonglage undTanzzu sehen.
  • 8. 8 III. Dienstleistung Bewegung undBegegnung als Brücke vom MenschenzumMenschen f. Kunst und Kultur/Bildung undWertevermittlung Das Unternehmenbietetvielerlei künstlerische Veranstaltungenundbietet ein breites Angebot an Weiterbildungsveranstaltungen Bewegung und Begegnung als Brücke vom Menschen zum Menschen Trainer Pädagogen Ausbilder Schüler Azubis Firmen Unternehmen
  • 9. 9 Alle SchülerhabenvieleFragen,sehenihre Zukunftsaussichtenskeptisch,suchennachOrientierungund Autorität.AllesscheintinihrerZukunftmöglich. Das istfaszinierendundmachteinSchülerlebenaufregendundanstrengendzugleich,denndauernd bestehtdie Angst,etwaszuverpassen. Werte scheinenzunehmendbeliebig,Beziehungensind nichtmehrverlässlich. (Nichtnur) KinderbrauchenWerte undeinen Mittelpunktinsichselbst. Wir nehmendasernst,sehenesaberauchgelassen, dennwirhabeneine Antwort: Das Chaoswirdbeobachtet.WirlernenNeuesdaraus, wirintegrierenKritik, nehmenImpulse auf, sammeln AnregungenundweckendieKreativitätderBeteiligten. Unser TeamentwickeltausdenneuenSituationen und Haltungenherausungewöhnliche Lösungsvorschlägefürunlösbarscheinende Probleme undkreiert daraus einnachhaltigwirksamesKonzeptfürdie Gegenwart. Diesistwiederholbarundunmittelbar wirksam. 1+1=3 Gewahrsein Führen Chaos Spüren Ordnung
  • 10. 10 Allgemeine Menschenbildung ist eine grundlegendeAusrichtung des Konzepts Quintessenz– Mehr als nur Theater und Zirkuskünste Hiergehtes um wahre Menschenbildung.Natürlich.Einfach.Vielfältig.Ursprünglich. Was wir alle schon immer tun Was wiralle unbedingt an Fähigkeiten entwickeln sollten w StrebennachGlück Leid vermeiden eigene Bedürfnisse erfüllen Trauer, Einsamkeit, Verzweiflungerfahren Übers LebenLernen GedankenKontrolle / Sinnfindung Entwicklung . .üben, üben, üben Bewusstheit durch BewegungundBeobachtung Loslassen(Aus-undEinatmen) Impuls der Gegenwärtigkeit wahrnehmen Wahre Bildungnach Hartmut von Hentig  Abscheu und Abwehr von Unmenschlichkeit  Wahrnehmung von Glück  Willeund dieFähigkeit sich zu verständigen  Bewusstsein von der Geschichtlichkeitder eigenen Existenz  Wachheitfür letzte oder unentscheidbareFragen  Selbstverantwortung und Verantwortung in der res publica Ziele  Fähigkeiten der Lebens- und Alltagsbewältigung  Verantwortungsbewusstsein, Kompromiss- und Friedensfähigkeit  Kreativitätund Selbstbeherrschung
  • 11. 11 Ein Weg zur verantwortlichen Selbstwirksamkeit: Alle TeilnehmerprofitierenvondiesemKonzept.IneinemgeschütztenRahmenkannjedereine Sprosse auf seinerLeiterderberuflichenundpersönlichenEntfaltung erklimmenundeinen Eindruckentdecken. Das geschiehtdurchfolgende Angebote: Wir bieten:  Künstlerische Darbietungen für Kinder, Erwachsene und Senioren  Firmenevent-Gestaltung  Erlebnisorientierte Workshops mit Feldenkrais, Pantomime, Maske, Improvisation, Clown, Akrobatik, Jonglage, TCM, Körpersprache und nonverbale Kommunikation, Tanz und Ausdruck,… Selbst verwirklichung Transformation über Spaß und Humor Austauschund Begegnung in der Gruppe (Beobachtenvon TheaterZirkus undLeben) Eigene Erfahrungen (AusdruckundBewegung) Geschützter Freiraum (Ort für Balance zwischen Natur & Technik) Produkt Handwerk Mehrwert Vermittlung Mehr als nur Theater!?
  • 12. 12  Regelmäßige, alltags- und berufsbegleitende Weiterbildungsveranstaltungen  maßgeschneiderte Konzepte und ungewöhnliche Ideen für spezielle Anforderungen  Qualitativ hochwertige Ausbildung (2-3 Jahre) mit „can do“ Zertifikat für Trainer, Pädagogen und Coachs Am Ende derAusbildunghatjederdie gemeinsamenWerte verinnerlichtunderprobt: Nach dieserAusbildungistesdem „Theaterpädagogen“wiederholbargelungen, die verschiedenstenGruppenund Menschentypenzuführenundzuspüren. Ebnensowie sichSelbstsoweitzukennen,dass eine souveräne Haltunggegenüberjedem anderenTeilnehmendengewährtist.Die VermittlungvonWertenüberein motivierendesAngebotundderenUmsetzung stehtan ersterStelle. Spiel- undDrama-Bewusstsein durch Ausdruck und Bewegung III b. Ein Konzept für Jedermann und –Frau, eine breitgefächerte Zielgruppe  Grundschul-Kinder(MitZirkusspielendLernenlernen)  KinderausSchulenjedesFörderbedarfes  Hauptschule,speziell 8./9.Klasse (Berufsorientierungsphase)  ArbeitssuchendeMenschen ab18 Jahre (BFZ)  LehrerundPädagogen(3-Jahres-Ausbildung)  Trainerund Coachs  Firmen(Fortbildungen,Change, Events)  Familien, Jugendämter(Ferienproramm)  Senioren  Künstler/Artisten/Comedians Das Drehbuchist schon geschrieben Sichselbst imWeg stehen Der Beobachter inDir  Seineigener Regisseur sein Hiergibtes die Möglichkeit einerKooperationmit CASSANIMOTION (Zeltund Equipment)
  • 13. 13  Jugendeinrichtungenund -bildungsstätten  EinrichtungenderPsychiatrie undSuchtbehandlung  ARGE Berufsvorbereitungsjahr  Fach- und FachhochschulenfürSozialwesen  Trainingsprogramme fürzukünftigeFührungskräfte  Integrations- undEingliederungsmaßnahmen  EnglischundItalienischlernenmitZirkus  Paare (Erfüllte Partnerschaft)
  • 14. 14 III c. Kooperationfür Wertevermittlung undIntegration –einprofessionelles Netzwerk Übersicht Ein wesentlichesMerkmal istderintegrative Ansatz,bei demalle MitwirkendendesProjektsein gemeinsamesZielverfolgen,jederanseinerStelleVerantwortungübernimmtunddafürwert geschätztwird. Ein ausgezeichnetes, innovatives Konzept für Menschen Cassanimotion Methodik Hand inHand Sponsoren & Partner Struktur Einfach, Vielfältig, Ursprünglich, Natürlich Zertifizierte Ausbildung Komplexesund breitgefächertes Zielpublikum (Arbeits- & Praktikums- plätze)
  • 15. 15 Für ein sinnvolles Zusammenspiel imTheater des Lebens Das istdie natürliche, gesetzmäßigeOrdnungfürein sinnvollesZusammenleben imTheaterund auf der Erde. Ausder Krise zueinemerfüllten Wir inder Gesellschaft –Dazu braucht esungewöhnlich einfache Lösungen. „Problemekann man niemals mit derselben Denkweiselösen, durch die sie entstanden sind.“ (Einstein) Einfach Vielfältig Natürlich Ursprünglich
  • 16. 16  Ausrichtung und Inhalte der Kooperation Wofürsoll hiereinRaum geschaffenwerden? Ist dieserRaum mit seinenMöglichkeitenauf9 Jahre 900.000.- Euro wert?  Bewegung und Begegnung KennenlernenderBestandteile desgroßenMosaiksunsererGesellschaftauf einerneuenEbene  Erfahrungsaustausch und Öffnung eines überholten Glaubenssystems Dabei spieltdie integrative Arbeiteinemaßgebliche Rolle.Esbringtnichts,sichintheoretische HirngespinstezuverwickelnundScheinweltenzuerschaffen,umlebensnotwendige Fähigkeiten für die Arbeitsweltzuentwickeln.HiersindPraxisundlebensnaheBedingungengefragt. Die Seminare werdensowohl vonFirmenkundenundKünstlernbesucht,die ihrenAusdruckund ihre kommunikativenKompetenzenschulenmöchtenundanihrerpersönlichenundberuflichen Weiterbildunginteressiertsind,alsauchvonarbeitslosenjungenMenschen,derenWeltbild durch die gemeinsamenTrainingsmitanderenKundenGrenzenüberwindenkannunddie von diesenKontaktenprofitierenkönnen.IngemeinsamerArbeitkanneineBrücke zwischen verschiedenenSchichtenderGesellschaft geschlagenwerden. „Wir sindalle gleich,egal auf welcherSeitewirstehen“ Wie imechtenLeben gibtesindenSeminaren keineTrennungvonArmundReich,vonGroß und Klein,vonAltundJung,vonKunstundPolitik,vonWirtschaftundÖkologie,vonBildungsträgern undBildungsnehmern.DasistSurvival-Training fürsLeben,sowie esist;mitall seinen UnterschiedenundseinerVielfältigkeit.Hierlernenwir,wieIndividualitätundTeamgeist zusammenpassenundwirunserWeltbildweitenkönnen. Bewegung und Begegnung,mitallen Sinnen  Auf- bzw. Ausbau von Netzwerkstrukturen unterdemMotto: „Jedermacht,was er am bestenkannundbringtesindas Netzwerkein“ist dererste Schrittgetan. (Kunden,Mitarbeiter,Vorgesetzte,Familienangehörige,Ausbilder, Schüler,…)  wirtschaftsnahe Bildungsträger: StefanCassani undseine Teamspielersindallesamtprofessionelle Dozentenmitlangjähriger Praxiserfahrungauf demfreienMarkt.Sie bildendie Brücke vondenUnternehmenzum Arbeitsuchenden, vomPädagogenzum Schüler, dennsie kennendie Bedürfnisse beiderSeiten undwissen, welcheInhalte undHaltungenzumgemeinsamenErfolgbeitragen. Top- Down- Management–Transparenz  Fachlich fundiert und breit gefächert: Das Team bestehtausKünstlernundHandwerkernausverschiedenenBereichen,Profisauf ihremGebiet(Ausdruck,BewegungundnonverbaleKommunikation,Bühnentechnik,Graphik undIllustration,Text,BühnengestaltungundhandwerklichesArbeiten).DiesesProjektistmehr alsnur Theater.Hierwerdenhandwerkliche,graphische undgestalterischeFähigkeitengeschult sowie soziale,kommunikativeundkreativeKompetenzengestärkt –mitMenschen,die anihrer persönlichenundberuflichenWeiterentwicklunginteressiertsind.
  • 17. 17  Erproben notwendigerSchlüsselqualifikationen für eine neue Zeit NebenhoherfachlicherKompetenzen,werdeninregelmäßigen,erlebnis- und teilnehmerorientiertenWorkshopsauchunentbehrliche Schlüsselqualifikationenvermittelt. a. Soziale Kompetenz i. Kommunikationsfähigkeit(und Konfliktlösung) ii. Kooperationsfähigkeit iii. Konfliktfähigkeit iv. Empathie und Einfühlungsvermögen v. Emotionale Intelligenz b. Methodenkompetenz i. Produkt/Vermittlung/Handwerk durch Theater und Zirkus ii. Schulungder Kreativität c. Selbstkompetenz i. Solo und Teamgeist ii. Kreativitätund Durchhaltevermögen iii. Präsentation und authentisches Auftreten d. Handlungskompetenz(Wanttodo/CandoTransfer) i. SelbstverantwortlicheProblemlösungsstrategien ii. Verantwortungsbewusster Umgang mit Mitmenschen und der Umwelt iii. Selbstwirksamkeit e. Medienkompetenz i. Auswahl,Nutzung und Gestaltung der Medien ii. Umsetzung im Projekt 1. Licht und Ton Technik im Theater 2. Musik für Video und Theater 3. Filmvon Ideen, dokumentarisch,künstlerisch 4. Illustration und Bühnengestaltung 5. Werbemittelgestaltung 6. Webdesign Die Teilnehmerhabendie Möglichkeit,selbstzuentscheiden,beiwelchemTeildesProjektssie sichmit ihrenbesonderenKompetenzenundInteresseneinbringenmöchten.Jeder TeilnehmerkanneinenSchatzanpersönlichenErfahrungensammelnundbekommtdie MöglichkeitunddenangemessenenRahmen,überholteStrukturenundMenschenneu wahrzunehmen.Dabei werdendie Gruppe gestärktundnachhaltige Netzwerkverbindungen für die Arbeitsweltgeknüpft. Die erworbenenFähigkeitenundKompetenzenkönnendie TeilnehmerimAlltagtransferieren undüben. Um MissverständnisseundVerwirrungenzuvermeiden,partizipierenalle Beteiligtenbei einemgemeinsamenKick-Off-Seminar,woeseinenthemen-undinhaltsbezogenen Überblick zum Prozessgibt.  Spielerische undkreative Entwicklungvon InstrumentenundVorgehensweisenfürein verantwortungsbewusstesMiteinanderimBerufs- undAlltagsleben  PermanentesFeedbackundReflexionineinerGruppe mitprofessionellerBegleitung  Integrationsozial benachteiligterMenschen
  • 18. 18  BasisqualifizierungvonTrainer/innenundAusbilder/inneninderPraxis Verantwortungfürdie Gesellschaftzuübernehmen,beginntmitderErziehungundBildung, die Menschenfürihre Zukunftvorbereitetundqualifiziert(Multiplikatoren)  Sehr hoherPraxisbezug WesentlicherKernpunktderSeminare,ist dassnichttheoretische Inhalte,sondern bodenständigesHandwerkmitmaximalenTransfermöglichkeitenvermitteltwird
  • 19. 19 VII. Realisierungsfahrplan a. Der Spielort –vielseitig, nachhaltig, mobil, faszinierend mit künstlerischemundkulturellemAngebotfür Jedermannund –Frau Die Grundidee: Mobile Erfahrungsstadt Rundum eine zentrale Spielstätte mitdemfüranspruchsvolle Veranstaltungennotwendigen TechnischenundlogistischenEquipment,werdenmodularansprechendgestaltete Container postiert.InIhnenbefindensichdie verwaltungstechnischnotwendigenEinrichtungen,sowie die Themenwerkstätten.JederContaineristgleichzeitigechte Dienstleistung,einModul der BerufsorientierungundderpädagogischenArbeit.Bühnenbau,Grafik-undMediendesign,Catering, TechnischerDienst,Tonstudio,Schneiderei undPlatzwartungalleGewerkegreifen ineinanderund arbeitenzielorientiertaneinemThema.
  • 20. 20 Das Ziel ist ein zusammenhängender, wesentlich effizienterer Gebäudekomplex, in dem jedes MODUL mit seiner einzigartigen Form eigene Zwecke erfüllt mit einem 24 Meter Zirkuszelt in der Mitte. Aus den Containermodulen entsteht ein einfaches Baukastensystem mit klarem Zentrum für gemeinsame Aktivitäten, Seminare und künstlerische Darbietungen. Die „Schnecke“ kann bis zu drei Jahre in Ihrer Stadt bestehen bleiben und dann an einen neuen Ort weiterziehen. 10 Innenräume für Gruppen und 5 Aussen und Naturräume stehen zur Verfügung. Bis die notwendigen Mittel zur Umsetzung aufgestellt sind, kann das neuartige (Weiter)Bildungskonzept in Unternehmen, in städtischen und staatlichen Instituten durchgeführt werden oder die Trainings finden bis dahin in bereits bestehenden Seminarhäusern statt. Das spezielle, ansprechende Ambiente des Veranstaltungsraumes entsteht durch eine Veranstaltungstechnik und Einbauten, die an die Gegebenheiten individuell anpassbar sind. Der Nutzen Eine Bereicherung für das kulturelle und soziale Angebot Ihrer Stadt Verschiedene Angebote und Module können sich während der Spielzeit spinnennetzartig mit umliegenden Einrichtungen vernetzen, dort Projekte durchführen oder Dienste in Anspruch nehmen. Attraktiv für Sponsoren Die Vielfältigkeit der Einrichtung ist gleichzeitig das Sponsorenkonzept. Vom Elektroinstallateur vor Ort bis zum Computerhersteller findet jede PR-Abteilung eine spannende und schnell einleuchtende Möglichkeit des sozialen Engagements. Ein Beispiel: Die Medienwerkstatt arbeitet exclusiv mit Hard- und Software der Firma Apple. - Kreative und Jugendliche arbeiten permanent mit der Technik - Finden beständig neuer Einsatzmöglichkeiten - Korrigieren Bugs - Erstellen Produkte, die ständig in der Öffentlichkeit präsentiert werden - Besucher der Veranstaltungen, Workshops, Kurse und Ausbildungen kommen in Kontakt mit den Produkten - Über Dokumentation und Presse wird die Beteiligung weiter transportiert - Spielerischer Kontakt zu Erstanwendern und –kunden
  • 21. 21 Öffentlichkeitswirksam Die Komplexität der gesamten Einrichtung wird für jedermann schnell in den attraktiven Veranstaltungen transparent. Soziales Engagement wird öffentlichkeitswirksam vermittelbar. In einer so abwechslungsreichen Einrichtung gibt es für die Presse immer etwas zu berichten. Damit multipliziert sich die Wirksamkeit aller Beteiligten in der Öffentlichkeit permanent. Kalkulierbar Die Theater und Zirkusstadt, kann bedarfsgerecht gebucht werden. Es entstehen keine Fixkosten für die einzelne Kommune. Ist der Auftrag erfüllt, zieht das Projekt weiter. Die Verweildauer ist dem Horizont der einzelnen Trägermaßnahmen anpassbar statt umgekehrt. Trotzdem sind nachhaltige Entwicklungen programmierbar – engagieren Sie uns im nächsten Jahr einfach wieder. b. Der Stufenplan
  • 22. 22 VIII. Finanzierung undSponsoring Verantwortung, Effizienz und Durchführbarkeit im Zeitgeist Eigenleistung Staatliche Förderungen und Leistungen / EU-Gelder Investitionen (Balance) Sponsoren und Partner aus der Wirtschaft
  • 23. 23 g. Mögliche Partner undSponsoren:  Agentur für Arbeit (Räume,Praktikumsstellen) FlorianKlotz (FallmanagementARGEMühldorf)  BayerischesBildungswerk/DGB (Zertifikat,Fördermittel) WernerLoose  Kulturreferatder jeweiligenStadt  BundesministeriumfürBildungund Forschung  LebensgemeinschaftHöhenberg Hans Supenkämper (IntegrationpsychischbeeinträchtigterMenschen)  NALM („Newadultlearningmovement“,Zertifizierung,Trainer-Fortbildungenbei uns)  GLS-Bank (Finanzierung) und EU-Förderungen  EON / BezirkOberbayern (BayerischerKulturpreis/Förderung)  VR-Bank (UnterstützungJugendlicherbei derBerufsfindung/Bewerbungstraining) IsidorWegmann(VR-BankTaufkirchen-Dorfen)  KulturreferatMünchen AlexanderWenzlig(„SpieleninderStadt“)  Toyota Hugo Gruberoder fürMünchenSportScheck  GEA (Artikel inderZeitschrift,Tausch:TraininggegenAusstattung)  Unertl (Brauerei)  Bionade  Innocent  Jako-o  Terzio  GEA Hand inHand Entwicklungvon und mit Kindernund Jugendlichen fürSchnittstellenundKompatibilitätder Geräte und Software:  Unimall (Verkauf vonSoftware fürStundendenKlicks)  O2 can do (Handyverträge für Kinder& Jugendliche,Tester& Mitarbeiter)  T-Com (I-Phone) Werbeplattformen  MAC (Sponsoring:ComputerequipmentfürGraphik,Design,Filmarbeit,Netzwerkarbeit) Sonstige Partnerschaften:  Video-USB-Stick
  • 24. 24 Unser Team garantiert einen sicheren, freien Flug und eine sanfte Landung. Dafür stehen wir gerade. Wir stellen die richtigen Partner auf. Vom „Entweder oder“ zum „Sowohl als auch“
  • 25. 25 Ein Gewinnfür alle Mitwirkenden –Beispiel ARGE-Projekt Die KooperationfürWertevermittlungundIntegrationgibtallenBeteiligtendie Möglichkeit,neue relevante undzeitgemäßePraxiserfahrungenmitVertreternihreszukünftigenZielpublikumszu sammeln.AkzeptanzundRespektsinddie BasiseinerwertschätzendenGesellschaft.  Die Agentur für Arbeit kanndurchdiesesProjektkompetente Praktikantenausder Coaching-SzenezurUnterstützungarbeitsloserMenscheninsozialprekärerLage gewinnen. Die PraktikantenhabenimGegenzugdieMöglichkeit nützliche Erfahrungenfürihren Arbeitsbereichzusammeln.Die Arge istdie SchnittstellezwischenarbeitslosenMenschen undder KooperationfürWertevermittlungundIntegration.Nachdemdie Leiterder BerufsFortbidungsZentrendie Einführungsseminarreihe besuchthaben,könnensie biszu drei TeilnehmerihrerBehördevermitteln.  Arbeitslose Jugendliche bekommendie Chance,Kontakte zuFirmenundzukünftigen Arbeitgebernzuknüpfen.HiersindFähigkeiten,FertigkeitenundderCharaktermehrwert, alseinSchulabschluss.  Firmen und Unternehmen habendie Möglichkeit,FortbildungenfürKörpersprache und nonverbale KommunikationoderFührungskräfte- undMitarbeiterschulungenzubuchen. Hierist direkterKontaktzuihrenKundengarantiert.  Trainer und Pädagogen könnensichhierfürihre persönliche undberufliche Entwicklung intensivundneumitkomplexenSituationenauseinandersetzen.Diesesindgeprägtvon intensivemKontaktmitMenschenundpraxisrelevantenÜbungen. Wie kannich meine Umwelt"ganz" wahrnehmen, Annahmenund Vermutungenaufklären? Wie bleibe ichauthentisch,ganz bei mirund kannmeinem Gegenüberwirklichzuhören? Wie schaffe iches,auch in Stresssituationengelassenzu bleibenundangemessenzu handeln? Wie setze ichmeine Energie effizientundökonomischein?
  • 26. 26 BauleitplanDAHOam is DAHOam – konkrete Projekt - Umsetzung: April – Oktober 2018 ModellprojektIntegrationundWertevermittlungdurchAusdruck und Bewegung Teilnehmer:  Es werden36 KindermitverbindlicherAnmeldunggecastet 11. April 2015: 10:30-17:30 Uhr Workshop,Projektplanung THALHAUSEN 19. April 2018: TreffenmitallenVerantwortlichen April – Juni 2018 BewerbungfürdenWIP-2018 AusarbeitungmitundfürHans-LindnerInstitut Mai-September2018 WerbetourmitdemTheatermobil 15. Mai 2018 Waldorfschule Dorfen 16. Mai 2015: StarnbergMontessori Schule 23. Mai 2018: Interne PräsentationderKooperationfürWertevermittlungundIntegration imGeoDOME von AMS Juni/Juli 2018: Open-AirimAmphitheaterderHSDorfen 23.Juli - 1.August 2018 SinnflutSommerfestival 24. und 30. Oktober 2019: Gemeinsame Show vonCassani und CASSANIMOTIONimGeoDOMETheaterzelt mitallenSponsoren undMitwirkendenvorOrt 22.-26. Februar 2019: Didacta 2016 –Landesmesse Stuttgard(WIP)