Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Fp7 slideshare-workshop

579 Aufrufe

Veröffentlicht am

Praxisworkshop zum Call Energie im 7. Foschungsrahmenprogramm FP7 im Auftrag des Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg. Referenten: EuroConsults, Michael Seiderl und Rafael Michalczuk. Themen: Antragstellung und Finanzplanung von FP7-Anträgen in der Praxis, Arbeit mit dem Participant Portal, Partnersuche im Cluster Energie, europäsiche Netzwerke im Bereich Energie

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Fp7 slideshare-workshop

  1. 1. Praxisworkshop: ANTRAGSTELLUNG IM 7. FP Clusterbezogene Informationstage und Seminare Potsdam 21.08.2012
  2. 2. Ablauf des Workshopsa) Gestaltung einer FP7-Projektidee Aufbau und Management eines FP7-b) Konsortiumsc) Aufbau und Inhalt eines FP7-Antrages (Formulare & Participant Portal) Aufbau und Management einesd) Projektbudgets Tipps und Methoden dese) Zeitmanagementsf) Evaluation eines FP7-Antrages
  3. 3. ZUSAMMENARBEIT
  4. 4. FP7: Übersicht der BegleitdokumenteFP7 Factsheet Cooperation Work Programme 2013 Work Programme 2013: (General Introduction & Annexes) ENERGY Call Fiche: Guide for Applicants ENERGY (General Part & Annexes) EuroConsults
  5. 5. Relevante EU-Strategien/Initiativen/Prioritäten im Cluster1. • Leitinitiative Innovationsunion2. • SET-Plan (European Strategic Energy Technology Plan)3. • Europäische Technologie Platformen ETP´s4. • European Wind Initiative (EWI)5. • Solar Europe Initiative (Photovoltaic + Thermo-solar)6. • European Industrial Bioenergy Initiative (EIBI)7. • European CO2-Capture, Transport and Storage Initiative (CCS EII)8. • European Electricity Grid Initiative (EEGI)9. • European Sustainable Nuclear Initiative (ESNII)10. • Smart Cities 6 Communities Initiative
  6. 6. 1. Leitinitiative InnovationsunionEine der sieben Leitinitiativen der EU-Wachstumstrategie EUROPA 2020Ziel: Rahmenbedingungen und den Zugang zu Finanzmitteln für Forschung und Innovation zu verbessern und auf diese Weise sicherzustellen, dass innovative Ideen in wachstums- und beschäftigungswirksame Produkte und Dienstleistungen umgesetzt werden können.Unterziele:a) Europäische Innovationspartnerschaften mobilisieren;b) Leichterer Zugang zu Finanzmitteln;c) Aufstockung bestehender Forschungsinitiativen;d) Auflegung eines großen Forschungsprogramms zur Innovation im öffentlichen Sektor und im Sozialbereich;e) Modernisierung des Urheberrechtssystems in Europa;f) Komplementarität der Forschungsförderung im 7.FP mit den Strukturfonds (ESF und EFRE).
  7. 7. Energie in der InnovationsunionEnergie- und Ressourcenknappheit, Klimawandel als eine der größtengesellschaftlichen Herausforderungen von EUROPA 2020.Schwerpunkte:a) Starke Forschungskomponente;b) Alternative Energiequellen;c) Reduktion von Abfall;d) Verbesserung der Wasserversorgung Qualität und Effizienz;e) Gewährleistung einer sicheren Versorgungskette und effiziente und nachhaltige Verwaltung der Ressourcen;Von der Kommission geprüfte mögliche Innovationspartnerschaften:1) Intelligente Städte2) Nachhaltige Versorgung mit nicht-energetischen Rohstoffen für eine moderne Gesellschaft3) Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft
  8. 8. 2. SET-Plan (European Strategic Energy Technology Plan)Ziel: Ausbau und Verbreitung möglichst kostengünstiger kohlenstoffemissionsarmer Technologien beschleunigt voranzutreiben.Energie-Schwerpunkte:1) Gemeinsame strategische Planung;2) Effizienz bei der Umsetzung gemeinsam beschlossener Maßnahmen;3) Aufstockung der Ressourcen sowohl in finanzieller als auch in personeller Hinsicht;4) Verstärkte internationale Zusammenarbeit.
  9. 9. 2. Der Europäische Aktionsplan für Umwelttechnologien (ETAP)Ziel: mit Hilfe von Umweltinnovationen zu einem wirksameren Umweltschutz und zugleich zu größerer Wettbewerbsfähigkeit zu gelangen. ETAP bildet die umweltpolitische Säule der Lissabon-Strategie für Wachstum und Beschäftigung, inzwischen fortgesetzt durch die Strategie "EUROPA 2020 - Eine StrategieMaßnahme: Vernetzung forschungs-, umwelt für intelligentes, nachhaltiges undund wirtschaftspolitscher Strategien zur integratives Wachstum„.Förderung und Unterstützung vonUmweltinnovationen insbesondere kleiner undmittlerer Unternehmen (KMU).
  10. 10. Partnersuche im Cluster Energie EuroConsults
  11. 11. CORDIS: Energie http://cordis.europa.eu/fp7/energy/support_en.html
  12. 12. Energy Research http://ec.europa.eu/research/energy/eu/index_en.cfm
  13. 13. C-Energy+ http://www.c-energyplus.eu/partner_search.aspx
  14. 14. Netzwerke im Cluster Energie ENR – European Energy Network Mitglieder: AU; BG; HR; DK; FIN; FR; DE; GR; IRL; NL; IT; NE; NO; PL; PT; RU; SK; E; SE; CH; TR; UK. Zielstellung: Stärkung der Zusammenarbeit zwischen den Agenturen und anderen europäischen Akteuren zur nachhaltigen Energie (Energieeffizienz, nachhaltige Verkehrs-und erneuerbare Energien). Kommende Veranstaltungen: 11.-14.09.12 - eceee 2012 Summer Study 20.09.12 - Energy Efficiency and Behaviour Conference 2012 (FIN) www.enr-network.org
  15. 15. Netzwerke im Cluster Energie ENTSOE – European network of transmission system operators for electricity Mitglieder: 41 Unternehmen aus 34 Ländern. Zielstellung: Förderung von folgenden Aspekten der Energiepolitik: Sicherheit; Angemessenheit; Markt; Nachhaltigkeit. Kommende Veranstaltung: 27.-29.08.12 – Handelsblatt Jahrestagung „Erneuerbare Energien 2012 – Wachstumsmarkt für Industrie und Energiewirtschaft“ (Berlin) www.entsoe.eu
  16. 16. Antragsstruktur – 7. FRP PART A – Electronic Proposal Submission System EPSSPart A A1 – Summary – Allgemeine Informationen/Kurzbeschreibung I. A2 – Participants – Das Partnerkonsortium A3 – Budget PART B – Detaillierte Projektbeschreibung 1. Scientific and/or technical quality II. 1.1 Concept and objectives 1.2 Contribution to the co-ordination of high quality research 1.3 Coordination mechanisms and associated work planPart B III. 2. Implementation 2.1 Management structure 2.2 Individual participants 2.3 Consortium as a whole 2.4 Resources to be committed IV. 3. Impact 4. Ethics Issues 5. Consideration of gender aspects EuroConsults
  17. 17. EPSS (Electronic Proposal Submission Service)Name: Harry GoltardUsername: Narrabamus12PW: Fortuna111 EuroConsults
  18. 18. PART A - EPSS (Electronic Proposal Submission Service) EuroConsults
  19. 19. PART A – Budget im EPSS EuroConsults
  20. 20. DIE ANTRAGSLYRIK EuroConsults
  21. 21. PART B - Projektbeschreibung 1. Wissenschaftliche und/oder technische Qualität des Projekts (speziell im Hinblick auf die Themen (topics) im Aufruf) 1.1 Konzept und Ziele Unsere Tipps hierzu:  Achten Sie darauf, dass Ihre Zielformulierungen Beschreiben Sie hier das Konzept Ihres wirklich SMART sind: Die Projektergebnisse Projekts. Was sind die wichtigsten müssen während der Laufzeit des Projekts Hintergründe, die zur Antragstellung geführt erreicht werden. haben?  Die Projektziele müssen mess- & terminierbar sein – bitte beachten Sie hier vor allem daher Beschreiben Sie detailliert die die Korrespondenz mit den Meilensteinen unter Punkt 1.3 wissenschaftlichen und/oder technischen Ziele Ihres Projekts.  Nirgendwo steht dies geschrieben: aber beachten Sie wichtige EU-Querschnittsziele (z.B. Gender-Mainstreaming)  Nehmen Sie hier den direkten Bezug zu EU- Zielen, Prioritäten, Strategien & Initiativen auf. EuroConsults
  22. 22. 1.3AARBEITSPAKETE (WP) LISTE EuroConsults
  23. 23. PART B - Projektbeschreibung 1. Wissenschaftliche und/oder technische Qualität des Projekts (speziell im Hinblick auf die Themen (topics) im Aufruf) 1.3 a – Liste der Arbeitspakete WP 1 Projektmanagement MGT WP 2 Forschungsdesign RTD WP 3 Pilotversuch DEM WP 4 Verbreitung der OTHER ErgebnisseMGT – Management (Projektkoordination)RTD – Forschung & technologische Entwicklung (Research & technological development)DEM – Demonstration, Pilotverfahren etc. EuroConsultsOTHER – andere Arbeitspakete (z.B. Verbreitung und Nutzung von Projektergebnissen)
  24. 24. 1.3BPROJEKTERGEBNISSE EuroConsults
  25. 25. PART B - Projektbeschreibung 1. Wissenschaftliche und/oder technische Qualität des Projekts (speziell im Hinblick auf die Themen (topics) im Aufruf) 1.3 b – Liste der Projektergebnisse/-produkte (Deliverables) 1.1 Zwischenbericht WP 1 R CO Monat 18 R – Bericht (Report) 1.2 Abschlussbericht WP 1 R PP Monat 36 2.1 Prototyp der Anlage WP 2 P CO Monat 15 P – Prototyp 3.1 Demonstrationsobjekt WP 3 D RE Monat 24 D – Demonstrator 4.6 Abschlusskonferenz WP 4 O PU Monat 35 O – Andere (Other)Projektergebnisse sollen chronologisch innerhalb der Arbeitspakete angeordnet sein, d.h. die Nummerierung folgtdem Muster: < Nr des AP>.<Nr des Ergebnisses innerhalb des AP´s>Beispiel: Ergebnis 4.2 ist das chronologisch zweite Ergebnis im Arbeitspaket AP 4. CO – vertraulich – nur für die Mitglieder des Konsortiums sowie die KOM (confidential) PP – nur für andere Programmteilnehmer sowie die KOM RE – nur für eine spezifizierte Gruppe sowie die KOM (restricted) PU – öffentlich (public) EuroConsults
  26. 26. PART B - Projektbeschreibung 3. Auswirkungen des Projekts (Impact) 3.1 Beschreibung der Auswirkungen und Resultate Work Programme 2013: HEALTH An dieser Stelle müssen Sie das jeweilige aktuelle & ausgedruckte Work Programme neben den Antrag legen und konkret gegenchecken, ob Sie auf alle Anforderungen eingegangen sind… Es geht hierbei um eine sehr spezifische „Adressierung des jeweiligen Calls“ EuroConsults
  27. 27. 3.2VERBREITUNG & NACHNUTZUNG VONPROJEKTERGEBNISSEN EuroConsults
  28. 28. PART B - Projektbeschreibung http://ec.europa.eu/research/science- society/science-communication/index_en.htm EuroConsults
  29. 29. http://www.ipr-helpdesk.org EuroConsults
  30. 30. EuroConsults
  31. 31. EuroConsultsEuroConsults Referenten:Tabbertstr. 6-712459 BerlinTel.: +49 (0)30 53 600 981Fax: +49 (0)30 53 600 983info@euroconsults.eu Michael Seidler Rafael Michalczukwww.euroconsults.eu Geschäftsführer EU-ProjektmanagerUnsere Dienstleistungen: Seminare & Projektbegleitung & Projektberatung EU-Förderservice Fortbildungen -management EuroConsults
  32. 32. Für IhreAufmerk-samkeit! EuroConsults

×