Human Interface Guideline für Social Media

1.354 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Unternehmenskommunikation der Deutschen Telekom AG setzt eine Human Interface Guideline ein, um erfolgreiche Social Media Projekte für Mitarbeiter aufzubauen.

Dieser Vortrag wurde auf dem World Usability Day 2009 in Bonn gehalten, ausgerichtet vom Fraunhofer Institut. Mehr dazu: http://bit.ly/8PdWHz

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.354
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
20
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Human Interface Guideline für Social Media

  1. 1. In aller Freundschaft Wie eine Human Interface Guideline der Deutschen Telekom hilft Social Media Applikationen erfolgreicher zu gestalten
  2. 2. HIG kurz erklärt
  3. 3. Einzelteile
  4. 4. Erkennbar
  5. 5. Schwierig
  6. 6. Richtig
  7. 7. Auch richtig S
  8. 8. Social Media bei der Telekom
  9. 9. Die Sache mit der Strategie
  10. 10. Marktführer für vernetztes Leben und Arbeiten
  11. 11. Die Sache mit den Mitarbeitern
  12. 12. „Untertischwikis“ Quelle: justgrimes auf Flickr.com
  13. 13. Telekom Blogs
  14. 14. Telekom Wiki
  15. 15. Direkt zu
  16. 16. Telekom People Network
  17. 17. Viel mehr als wir dachten Quelle: Josh Russel auf Flickr.com
  18. 18. Werkzeug für alle Quelle: optimal tweezers auf Flickr.com
  19. 19. Werkzeug für alle Quelle: optimal tweezers auf Flickr.com
  20. 20. Patterns Guidelines Aufbau Grundsätze Strategie
  21. 21. Grundsätze
  22. 22. Prinzipien Usability erzeugen Inhalte organisieren One-to-One Kommunikation ermöglichen Massenkommunikation ermöglichen Vernetzung anbieten Ansehen abbilden Attraktiv gestalten
  23. 23. Was geht ab?
  24. 24. Muster- beispiel
  25. 25. Muster- beispiel Im Telekom Wiki umgesetzt
  26. 26. Lieblingsbeispiel
  27. 27. Bringt es auch was?
  28. 28. Eine kleine Geschichte...
  29. 29. Eine tolle Software...
  30. 30. Erfüllt alle Anforderungen...
  31. 31. Bisherige Kunden sind glücklich...
  32. 32. Nur noch Anmalen. Fertig.
  33. 33. Wie sag ich es am besten?
  34. 34. 1
  35. 35. 2
  36. 36. Vergleich SUMI (Software Usability Measurement Inventory) 100 75 50 25 0 Effizenz positive Einstellung Nützlichkeit Kontrolle Erlernbarkeit Gesamturteil
  37. 37. Vergleich SUMI (Software Usability Measurement Inventory) 100 75 50 25 0 Effizenz positive Einstellung Nützlichkeit Kontrolle Erlernbarkeit Gesamturteil
  38. 38. Vergleich SUMI (Software Usability Measurement Inventory) 100 75 50 25 0 Effizenz positive Einstellung Nützlichkeit Kontrolle Erlernbarkeit Gesamturteil
  39. 39. 1b
  40. 40. 2b
  41. 41. Auf dem Weg
  42. 42. Vielen Dank
  43. 43. Alexander Derno XING, LinkedIn & Facebook twitter.com/ypoxx alexander.derno@telekom.de Vortrag auf World Usability Day in Bonn Veranstaltet von Fraunhofer IZB Ansprechpartner Peter Hunkirchen, FUN-eV.org

×