E-Mail MarketingNeue Trends und Entwicklungen im E-Mail MarketingadRom Holding AG Schweiz Spam und Erlaubnis Marketingsind...
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scor...
Positionierung E-Mail Marketing                                  3
Positionierung E-Mail MarketingDigitales Marketing über E-Mails profitiert von der hohen Akzeptanz desKommunikationsweges ...
Positionierung E-Mail Marketing                                  5
E-Mail Marketing kann mehrTreten Sie in den Dialog mit Ihren Kunden!
Bedürfnisse wecken:Werbung die keine Emotionen erzeugt,hat auch keine Wirkung!
Bedürfnisse stillen:Website Besucher werden zu Kunden
Kunden binden
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scor...
Kosteneffiziente Kundenbindung                                           Vertrauensaufbau und Steigerung des              ...
Die 10 wichtigsten Punkte….     … um bei E-Mail Kampagnen an angemietete Adressbestände den     gewünschten Erfolg zu erzi...
Die 10 wichtigsten Punkte….   … um bei E-Mail Kampagnen an angemietete Adressbestände den   gewünschten Erfolg zu erzielen...
Was sollte beachtet werden?    Versendesoftware    White List Status des Versenders    optimierter Versandzeitpunkt   ...
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scor...
Listbroking vs. zentrale Datenbank       Listbroking                       exklusive DatenbankenEs werden unterschiedliche...
Case Study                      Versandhändler bucht 2 x 1. Mio Daten                            Versand 15. Januar 2008  ...
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scor...
Scoring und SegmentierungNewsletters in dem eine Werbefläche            Scoring Datenbank:gebucht werden kann:            ...
Scoring und SegmentierungDurchschnittliche Unique    Durchschnittliche Unique   HTML Öffnungen           HTML Öffnungen Ak...
Scoring und SegmentierungWelche Zielgruppe soll mit dem Produkt angesprochen werden? Segmentierte Gestaltung von Werbung ...
Segmentierte Gestaltung von Werbung                               Versandhändler im                            Elektrobere...
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scor...
Standard Auswertung
Auswertung nach Alter und Geschlecht                                                                   42,8 %             ...
So       ns          t   ige     we          b.              de     gm          x.              de    ao       l T- .com  ...
Verteilung nach Bundesländern
Auswertung nach Zeitpunkt der Aktivitäten
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scor...
10 Best Practice Trends1.   Nutzung verschiedener Online Medienkanäle     kontinuierliche und dynamische Kommunikationsbez...
10 Best Practice Trends6.    Sauberes E-Mail Marketing       Akkreditierung und Authentifizierung / Bounce-Bereinigung / B...
AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. Zentrale Datenbank Scor...
Company Info - adRom Gründung: September 2000 Seit Jahren unabhängiger Marktführer im E-Mail Marketing   (absolit.de Stu...
Vielen Dank fürIhre Aufmerksamkeit!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

adRom Holding AG Spam und Erlaubnis E-Mail Marketing sind zweierlei. Der Experte kennt den Unterschied.

1.448 Aufrufe

Veröffentlicht am

Oft wird E-Mail Marketing mit Spam in Verbindung gebracht. Der Experte kennt den Unterschied. Für E-Mail Marketing braucht es eine vorherige Zustimmung vom Empfänger - ohne diese geht nichts. Warum E-Mail Marketing Firmen die jährlich Milliarden von E-Mails für ihre Kunden versenden, immer wieder ins Gespräch wegen SPAM kommen liegt vermutlich daran dass Millionen von Empfängern im dialog Kanal die Möglichkeit haben sofort einen möglichen Unmut über die Marke oder Produkt freien Lauf zu lassen. Norbert Rom erklärt auf de rMarketing on Tour in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, München und Wien vor breitem Fachpuplikum die Gefahren und Schutzmöglichkeiten vor SPAM

Veröffentlicht in: Business
4 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.448
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
4
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Kein roter Hintergrund!
  • Kein roter Hintergrund!
  • Anderes Bild – kein roter Hintergrund!
  • Anderes Bild
  • Anderes Bild
  • „ Freundlicheres“ Bild – ev. weißer Hintergrund
  • Ohne grauen Hintergrund
  • adRom Holding AG Spam und Erlaubnis E-Mail Marketing sind zweierlei. Der Experte kennt den Unterschied.

    1. 1. E-Mail MarketingNeue Trends und Entwicklungen im E-Mail MarketingadRom Holding AG Schweiz Spam und Erlaubnis Marketingsind zweierlei. Der Profi kennt den Unterschied. 1
    2. 2. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos - adRom
    3. 3. Positionierung E-Mail Marketing 3
    4. 4. Positionierung E-Mail MarketingDigitales Marketing über E-Mails profitiert von der hohen Akzeptanz desKommunikationsweges E-Mail. So ist das Versenden und Empfangen von E-Mails miteinem Nutzungsanteil von 88,0 % die häufigste Internet-Anwendung, vor derSuchmaschinen-Recherche (86,9 %) und der Nachrichtennutzung (63,9%). Private E-Mails versenden und empfangen 88,0 Recherche in Suchmaschinen / Web-Katalogen 86,9 Nachrichten zum Weltgeschehen 63,9 Online-Einkaufen bzw. -Shoppen 60,9 Regionale oder lokale Nachrichten 54,6 Online-Banking 53,5 Sportergebnisse und -berichte 38,5 Messenger 37,6 Chats und Foren 36,9 Kinofilme, Kinoprogramm 34,7 Essen, Trinken und Genießen 30,0 Familie und Kinder 29,1 Aktuelles Fernsehprogramm 26,4 Stars und Prominente 20,1 Flirten und Kontakte 19,9 Fitness und Wellness 19,6 Quelle: AGOF e.V. / internetfacts 2007-IV
    5. 5. Positionierung E-Mail Marketing 5
    6. 6. E-Mail Marketing kann mehrTreten Sie in den Dialog mit Ihren Kunden!
    7. 7. Bedürfnisse wecken:Werbung die keine Emotionen erzeugt,hat auch keine Wirkung!
    8. 8. Bedürfnisse stillen:Website Besucher werden zu Kunden
    9. 9. Kunden binden
    10. 10. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos - adRom
    11. 11. Kosteneffiziente Kundenbindung Vertrauensaufbau und Steigerung des Erinnerungswert durch regelmäßige Zusendung von Newslettern.Quelle: Zielske in Heribert Meffert: Marketing2000
    12. 12. Die 10 wichtigsten Punkte…. … um bei E-Mail Kampagnen an angemietete Adressbestände den gewünschten Erfolg zu erzielen.1. Aktuelle Adressen2. Versendezeitpunkt / Empfangszeitpunkt passend wählen3. Betreffzeile muss Aufmerksamkeit erzeugen4. Inhalte so gestalten, dass das Mail nicht geblockt wird5. Verwendung einer zertifizierten Versandtechnologie
    13. 13. Die 10 wichtigsten Punkte…. … um bei E-Mail Kampagnen an angemietete Adressbestände den gewünschten Erfolg zu erzielen.6. Ausreichende Versandgeschwindigkeit7. Bereinigte Daten8. Größenbeschränkung bei E-Mails einhalten9. Testlauf für Optimierung10. Wahl der richtigen Zielgruppe
    14. 14. Was sollte beachtet werden? Versendesoftware White List Status des Versenders optimierter Versandzeitpunkt Creative Check Zielgruppen Auswahl/Segmentierung Produkttest Reporting Dublettenfreie Anmiete
    15. 15. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos – adRom
    16. 16. Listbroking vs. zentrale Datenbank Listbroking exklusive DatenbankenEs werden unterschiedliche Listenangeschrieben, die nicht Alle Daten werden zentral in eineruntereinander abgeglichen werden Datenbank verwaltet und vor jedem Zusatzkosten durch Dubletten Versand auf Dubletten geprüft
    17. 17. Case Study Versandhändler bucht 2 x 1. Mio Daten Versand 15. Januar 2008 Thema „Abverkauf“ Listbroking exklusiver Datenpool Versand an 1 Mio. Daten Versand an 1 Mio. Daten Öffnungen Gesamt 18,7 % Öffnungen Gesamt 27,89 % Öffnungen Unique 11,5 % Öffnungen Unique 24,36 % Clicks Gesamt 1,63 % Clicks Gesamt 2,96 % Clicks Unique 0,92 % Clicks Unique 2,56 %Bestellungen: 1.698 ( ~ 0,17%) Bestellungen: 2.578 (~ 0,26 %) 880 bzw. 51% mehr Bestellungen
    18. 18. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos - adRom
    19. 19. Scoring und SegmentierungNewsletters in dem eine Werbefläche Scoring Datenbank:gebucht werden kann: Messzeitraum 4 Wochen 100% aktiv Sehr aktiv 27% 18% 5% Selten aktiv Zeitweise aktiv 23% 27% Fast nie aktiv Bounces
    20. 20. Scoring und SegmentierungDurchschnittliche Unique Durchschnittliche Unique HTML Öffnungen HTML Öffnungen Aktivität Scoring DatenbankÖffnungen ~10 % Öffnungen ~30 %
    21. 21. Scoring und SegmentierungWelche Zielgruppe soll mit dem Produkt angesprochen werden? Segmentierte Gestaltung von Werbung Nicht Segmentiert segmentiert
    22. 22. Segmentierte Gestaltung von Werbung Versandhändler im Elektrobereich versendet monatlich einen einheitlichen Newsletter an 1.322.000 Kunden hKeine optische und inhaltliche Optische und inhaltliche Anpassung: Wording, unterschiedliche Grafiken, individualisierteAnpassung Ansprache, für die Zielgruppe passende ProdukteOhne Zielgruppensegmentierung Segmentierung des Newsletters nach verschiedenen Kategorien: Alter, Geschlecht, Interessensgebiete Durchschnittliche Quote der Reagierer wurde auf Quote der Reagierer wurde auf Durchschnittliche Reagierer-Quote 5,31% nach fünf Monaten auf nach fünf Monaten auf Reagierer-Quote 5,31% 13,76% gesteigert 13,76% gesteigert
    23. 23. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos - adRom
    24. 24. Standard Auswertung
    25. 25. Auswertung nach Alter und Geschlecht 42,8 % 57,2% 5 5 5 5 5 e -4 -6 -2 -5 -3 ig 35 55 15 45 25 t ns So
    26. 26. So ns t ige we b. de gm x. de ao l T- .com on lin e. de ya hoho o tm .de ail .c blu om ew in .ch ino de . gm at ail .c ar om co r fre .de en et .d gm e x.n et Auswertung der Reagierer nach Provider
    27. 27. Verteilung nach Bundesländern
    28. 28. Auswertung nach Zeitpunkt der Aktivitäten
    29. 29. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos - adRom
    30. 30. 10 Best Practice Trends1. Nutzung verschiedener Online Medienkanäle kontinuierliche und dynamische Kommunikationsbeziehung2. Crossmediale Kampagnen Online – Print – TV – Radio3. Kundenorientierte Erfolgskontrolle Individuelle Kontrolle der Kampagne4. Mehr Fokus auf die Kontakt-Frequenz Individuelle Wahl der Häufigkeit von Mailings5. Zielgruppengerechte Ansprache Auf die Zielgruppe zugeschnittene Botschaften und Inhalte
    31. 31. 10 Best Practice Trends6. Sauberes E-Mail Marketing Akkreditierung und Authentifizierung / Bounce-Bereinigung / Beschwerdemanagement / Whitelisting / Nutzung von SPF 8sender policy framework) und DomainKeys7. Die Nutzung von RSS-Feeds als Komplementär-Kanal8. Ereignisgesteuerte Trigger-E-Mails Kommunikation über den gesamten Customer Lifetime Value9. Verkaufsorientierung des Newsletters geht zurück Ausgewogenes Verhältnis von Verkauf, Information und Unterhaltung10. Multi-Message E-Mail / Reminder E-Mails
    32. 32. AGENDA Positionierung E-Mail Marketing Ergebnisoptimierung im E-Mail Marketing Listbroking vs. Zentrale Datenbank Scoring und Segmentierung Analyse und Reporting Aktuelle Trends Company Infos - adRom
    33. 33. Company Info - adRom Gründung: September 2000 Seit Jahren unabhängiger Marktführer im E-Mail Marketing (absolit.de Studie und Hightext Studie größter Permission Anbieter im deutschsprachigem Raum 2004, 2005, 2006 und 2007) Geschäftsfelder: Adressenvermietung (eMail, Post, Telefon), Abonnentengewinnung, Media, Consulting, Grafische Gestaltung, Versendesoftware Full Service: Idee – Konzeption – Management – Fullfillment Offices in Rankweil, Wien, Schaan, Stuttgart (A / CH / D) Durch strategische Partnerschaften europäische Marktabdeckung Mehrfache Preisträger bei WebAd 2007, 2008 Mitglied des DDV Ehrenkodex
    34. 34. Vielen Dank fürIhre Aufmerksamkeit!

    ×