Beziehungen auf LinkedIn knüpfen

1.355 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beziehungen auf LinkedIn aufbauen
Berufliche Beziehungen sind wichtig in der Karriereplanung. Am besten startest du mit deinem unmittelbaren Netzwerk, wie z.B. deinen Kommilitonen an der Uni. Nach einiger Zeit wirst du merken, dass es nicht nur darum geht, wen du kennst, sondern auch, wen deine Kontakte kennen. Wenn es dann darum geht, dich für deinen Traumjob zu bewerben, wirst du überrascht sein, wie viele gemeinsame Verbindungen du schon hast, um einen Schritt in die Tür zu bekommen.

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.355
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
678
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Beziehungen auf LinkedIn knüpfen

  1. 1. Beziehungen zahlen sich aus: Kontaktaufnahme mit anderen Studenten und Berufstätigen auf LinkedIn
  2. 2. Wir bei LinkedIn sind davon überzeugt, dass es dir einen großen Startvorteil bietet, wenn du bereits an der Uni beginnst, ein berufliches Netzwerk aufzubauen. Fragst Du dich manchmal, ob es sinnvoll oder möglich ist, mit dem Netzwerken schon an der Universität anzufangen?
  3. 3. Wenn du Teil 1 dieser Serie kennst, weißt du bereits, wie du zu einem Top-Profil auf LinkedIn kommst. Du beginnst mit einem guten Bild, einem Profil-Slogan und einer Zusammenfassung. Vollständige Informationen zu deiner Ausbildung, absolvierten Praktika und ersten Berufserfahrungen sind ebenso wichtig. Diese Profilangaben helfen dir jetzt und auch später, einen Job zu finden.
  4. 4. Oft geht es aber auch darum, die richtigen Personen zu kennen – oder Personen, die mit den richtigen Personen vernetzt sind ...
  5. 5. Das zweite Thema dreht sich ganz um die Wichtigkeit von Beziehungen. Mit diesen Tipps baust du dein Netzwerk auf wie ein Profi. Also fangen wir an, uns zu vernetzen!
  6. 6. Schritt 1: Aufbauen deines Netzwerks Wenn du gerade erst in einen Beruf einsteigst oder den Einstieg noch vor dir hast, kann Networking ziemlich einschüchternd sein. Und wenn du noch studierst, weißt du vielleicht auch gar nicht, wo du anfangen sollst. Aber eigentlich ist die Studentenzeit perfekt dazu geeignet, die Umrisse deiner beruflichen Zukunft zu skizzieren und deine Ziele zu definieren.
  7. 7. Selbst wenn du noch in einer frühen Phase deiner Ausbildung bist und dein Studium teilweise mit einem Job finanzieren musst – dein Netzwerk ist wahrscheinlich viel größer, als dir bewusst ist.
  8. 8. Fang also mit dem Naheliegenden an: Sende Kontaktanfragen an Personen, die dich gut kennen – Freunde, Familienmitglieder, Nachbarn, Lehrer, Kollegen und Klassenkameraden.
  9. 9. Du kannst Kontakte auch ganz einfach und unkompliziert aus deinem Email-Adressbuch importieren. Und es wird noch einfacher, weil LinkedIn dir auf Basis deiner bestehenden Kontakte aktiv Vorschläge für weitere Kontakte macht.
  10. 10. Beim Aufbauen des Netzwerks geht es aber nicht nur darum, wen du kennst. Es geht auch darum, wen deine Kontakte kennen. Du baust jetzt sozusagen das Gerüst für berufliche Perspektiven. Man weiß nie, wann und wo sich die nächste Chance bieten könnte. Daher zahlt es sich aus, sich mit Personen aus verschiedenen Branchen, Berufen und Ländern zu vernetzen.
  11. 11. Du kannst Schlüsselwörter wie die Bezeichnung deines Wunschberufs oder den Namen des Arbeitgebers, für den du gerne arbeiten möchtest, verwenden. Lass dich von den angezeigten Profilen inspirieren. Verwende die Suchleiste, um Kontakte zu finden, die dir beim Planen deiner beruflichen Ziele helfen können.
  12. 12. Außerdem kannst du deine Suche einschränken und die Suchergebnisse nach Erfahrung oder Position filtern (das ist der Grund, warum es so wichtig ist, Schlüsselwörter im Profil-Slogan zu verwenden.) Und was machst du, wenn du jemanden gefunden hast, der in deinem Wunschberuf Erfolg hat?
  13. 13. Es gibt keine allgemeingültige Form für Einladungen. Sei einfach ehrlich und professionell und erkläre, was dir an diesem Kontakt liegt. Sei nicht schüchtern. Schreibe eine persönliche Einladung, um Kontakt aufzunehmen.
  14. 14. Lasse den Angesprochenen wissen, woher du ihn kennst - ob über einen Freund, eine Website oder durch Suchergebnisse auf LinkedIn. Das hilft dir, ins Gespräch zu kommen.
  15. 15. Vergiss nicht, dass andere Menschen deine Gedanken nicht lesen können. Wenn dich der berufliche Werdegang deines Gesprächspartners interessiert und du sein Profil bewunderst, teile ihm das mit. Offene Kommunikation ist immer der beste Weg!
  16. 16. Schritt 2: Halte Kontakt mit deinem Netzwerk Du hast jetzt ein gewinnendes Profil erstellt und eine Menge Verbindungen mit Familie, Freunden, Kollegen, Professoren aufgebaut ... Wie geht’s nun weiter?
  17. 17. Teile Brancheninformationen, Artikel und Ereignisse mit, die deine Interessen und Einstellungen reflektieren, um bei deinen Followern präsent zu bleiben. Wie auch bei anderen sozialen Netzwerken sind regelmäßige Status-Updates eine gute Möglichkeit, das Interesse anderer auf sich zu ziehen.
  18. 18. Denke daran, dass Rechtschreibung und Grammatik zu deinem “Markenimage” beitragen – prüfe dein Update auf Fehler, bevor du es absendest. Niemand erwartet große Literatur von dir, aber Fehler sollten nicht unkorrigiert bleiben.
  19. 19. Eigene Einsichten zu Trendthemen und Beiträge kluger Köpfe sind meist interessanter als die Mainstreampositionen im Netz. Sei authentisch.
  20. 20. Bedanke dich auch, wenn es angebracht ist. Man weiß nie genau, aus welchen Unterhaltungen sich später einmal neue Chancen entwickeln können. Wenn andere sich mit dir in Verbindung setzen, sei es durch einen Kommentar oder eine InMail, antworte auf jeden Fall.
  21. 21. Und wenn du gerne mit Personen in Kontakt treten möchtest, die deine Ansichten teilen, sind Gruppen eine sehr gute Möglichkeit, dein Netzwerk auszubauen und Gedanken auszutauschen. Vielleicht schreibst du gerade einen Bericht oder deine Dissertation und möchtest anderen eine interessante Einsicht oder ein witziges Zitat mitteilen.
  22. 22. Verbindungen zu Alumnigruppen und Organisationen, die deine Interessen teilen, erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Reaktionen und Gespräche zustande kommen. Wenn deine Zuversicht etwas gewachsen ist, fragst du dich vielleicht, wie du Follower bekommst.
  23. 23. Denke beim Netzwerken daran, dass Geben besser ist als Nehmen. Kommentiere die Status-Updates eines Mitstudenten, oder leite Stellenangebote an Freunde weiter. Auch im Netz behandeln die meisten Menschen dich so, wie du ihnen begegnest. Vergiss nicht, dich zu bedanken, wenn jemand dich auf eine Chance aufmerksam macht!
  24. 24. So, das war’s also wieder! Ein Leitfaden zum Aufbau von Verbindungen auf LinkedIn in 7 einfachen Schritten. Befolge alle Punkte, und du vergrößerst im Handumdrehen dein Netzwerk und deine Chancen.
  25. 25. Nochmal kurz zusammengefasst: Vernetze dich mit Freunden und Familie. Importiere deine Kontakte aus deinem Email Adressbuch. Nutze die Suchfunktionen, um wertvolle Kontakte zu finden. Sende persönliche Einladungen. Bleibe durch Status Updates mit deinem Netzwerk in Kontakt. Trete Gruppen bei und äußere so dein Interesse an bestimmten Themen. Antworte immer auf Nachrichten.

×