Anhang_PM_Qualitätswege_CMT_2013.pdf

111 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Qualitätswege CMT 2013
[http://www.lifepr.de?boxid=377760]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
111
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Anhang_PM_Qualitätswege_CMT_2013.pdf

  1. 1. Sperrfrist: Samstag, 12.1.2013, 11.00 UhrQualitätswegeWanderbares DeutschlandAuszeichnungen am 12. Januar 2013 auf der CMT in Stuttgartum 11.00 Uhr auf der Bühne in Halle 9ErstzertifizierungenNeu zertifizierte Wege aus der zweiten Jahreshälfte 2012Fränkischer Dünenweg, 84 kmRegion: Fränkische AlbDünen in Franken? So paradox es klingen mag, es gibt sie. Wer aber dabei an flirrende Hitzedenkt, der irrt – schneidend kalte Winde und Stürme haben in Franken während der letztenbeiden Eiszeiten mächtige Dünen aufgetürmt, die die Landschaft bis heute prägen. DerFränkische Dünenweg zeigt Ihnen die wenig bekannte und stille, teils auch herbeLandschaft. Er führt ebenso durch offene Sande wie entlang der Sand-Terrassen der Pegnitzund durch Sandsteinschluchten wie die wildromantische Schwarzachklamm. Auf Ihrem Wegwerden Sie verschiedene Vegetationsbereiche durchwandern: Silbergrasfluren, Heidekraut-Zwergstrauchheiden, Besenginster-Gebüsche und Kiefernwälder. Aufgeteilt ist derFränkische Dünenweg in 5 Etappen, die Sie jeweils mit öffentlichen Verkehrsmittelnerreichen können.Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Tourist-Information Frankenalb Fränkischer AlbvereinWaldluststraße 1 www.fraenkischer-albverein.de91207 Lauf a. d. PegnitzTel. 09123/950-6061www.frankenalb.deIth-Hils-Weg, 80 kmRegion: WeserberglandDer Ith-Hils-Weg im östlichen Weserbergland (Niedersachsen) verläuft entlang historischerTürme, Kultstätten, Seenlandschaften und bizarrer Felsformationen. Er ist bestensausgeschildert und bietet sowohl für erfahrene Wanderer als auch für Einsteiger einbesonderes Erlebnis. Auf dem rund 80 Kilometer langen Rundweg kann man die vielfältigeund abwechslungsreiche Landschaft mit den Höhenzügen Ith und Hils sowie weiterenErhebungen hautnah erleben. Die schönen Ortschaften Coppenbrügge, Salzhemmendorf,Duingen, Delligsen sowie die historischen Städte Eschershausen und Alfeld liegen inunmittelbarer Nähe und bieten dem Wanderer zahlreiche, oft regionaltypische Einkehr- undUnterkunftsmöglichkeiten. Der gesamte Verlauf kann gut in sieben einzelnen Etappen mitStreckenlängen von 10 bis 19 km erwandert werden. 1
  2. 2. Weitere Informationen: Regionale Wandervereine:Solling-Vogler-Region im Weserbergland Sollingverein e.V.e.V. www.sollingverein.deLindenstr. 837603 Holzminden-Neuhaus Hannoverscher Wander- und GebirgsvereinTel. 05536/960970 e.V.http://www.ith-hils-weg.de www.wandernhannover.deNurtschweg, 130 kmRegion: Oberpfälzer WaldDer Nurtschweg, Teil des Europäischen Fernwanderweges E6 im Oberpfälzer Waldbeeindruckt durch seine stete Abwechslung von offenem und geschlossenem Gelände, vonGipfeln und Tälern, von leisen und lauten, mäandrisch dahin fließenden Bächen. Sehrvielfältig sind die Baustile, die vom Egerländer Fachwerk im Norden über die schlichteBauweise in der Mitte bis zum Niederbayerischen Stil im Süden reichen. Beeindruckend diekulturellen Sehenswürdigkeiten auf dem Weg. Sakrale Bauten, wie die „Kappl“ und diebarocke Basilika in Waldsassen, gut erhaltene Burgruinen, beschauliche Ortsansichten oderDenkmäler aus längst vergangenen Zeiten befinden sich auf diesem interessanten Weg, denvor langer Zeit ein Weidner Postbeamter erkundete. Nun raten Sie mal welchen Namendieser hatte?Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald Oberpfälzer Waldverein e.V.Obertor 14 http://www.oberpfaelzer-waldverein.de92507 NabburgTel. 09433/203810http://www.oberpfaelzerwald.de/NachzertifizierungenWege, die im zweiten Halbjahr 2012 zum zweiten Mal zertifiziert wurden und damit dauerhaftnachhaltige Qualität beweisen:Burgenwanderweg, 147 kmRegion: FlämingDer seit 2010 zertifizierte Qualitätswanderweg verbindet auf 147 km die Burgen Eisenhardtin Bad Belzig, Rabenstein in Raben, die Bischofsresidenz Burg Ziesar und das SchlossWiesenburg mit seinem attraktiven Landschaftspark, der zu Recht als der schönste zwischendem Wörlitzer Park und Sanssouci gilt. Die hügelige waldreiche Landschaft des NaturparksHoher Fläming überrascht den Wanderer aber nicht nur mit imposanten Ritterburgensondern auch mit Riesensteinen und Rummeln. Es geht vorbei an Feldsteinkirchen, altenBauernhäusern und die Wanderer entdecken regionales Handwerk. Zur Rast bietenGastwirtschaften kulinarische Köstlichkeiten aus dem Fläming an.Weitere Informationen/Regionaler Wanderverein:Tourismusverband Fläming e.V.Märkischer Wanderbund Fläming-HavellandKüstergasse 414547 BeelitzTel. 033204/62870http://www.reiseregion-flaeming.de 2
  3. 3. Kaiserstuhlpfad, 22 kmRegion: KaiserstuhlDer Kaiserstuhlpfad führt durch die einzigartige Landschaft im Naturgarten Kaiserstuhl durchWeinberge, Laubwälder, Lösshohlgassen und Naturschutzgebiete. Von denAussichtspunkten ergeben sich eindrucksvolle Ausblicke.Charakter: wechselndes Höhenprofil, ganzjährig begehbar, und in einzelnen Abschnitten zuerwandernWegbeschaffenheit: Großteils naturbelassene Wege, nutzerfreundliche MarkierungLänge: 21 kmAusgangspunkt: Endingen a.K.; Zielpunkt: Ihringen a.K.Gute Anbindung an den ÖPNVWeitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Kaiserstuhl-Tuniberg Information Schwarzwaldverein e.V.Marktplatz 16 http://www.schwarzwaldverein.de79206 BreisachTel. 07667/940155www.kaiserstuhl.ccMärkischer Landweg, 217 kmRegion: UckermarkKrötenkonzerte & Co. - Auf über 217 Kilometern führt der „Märkische Landweg“ einmal querdurch die Uckermark verbindet Städte und Dörfer, markante Landschaften und kulturelleStätten. Nichts als Vogelstimmen hören, unterwegs in den See springen, die Luft anhalten,wenn der Eisvogel den Weg kreuzt, der Adler seine Kreise zieht, Froschkonzerten lauschen,Farben der Libellen zählen, immer wieder Fluss- und Seeufer, alte Buchen und dickeLärchen umarmen, respektvoll die Moore umwandern, vielleicht die europäischeSumpfschildkröte überholen.Weitere Informationen: Regionale Wandervereine:tmu Tourismus Marketing Uckermark GmbH Brandenburgischer Wandersport- undStettiner Straße 19 Bergsteiger-Verband e.V.17291 Prenzlau Tel. 0331 / 612964Tel. 03984 / 83 58 83www.tourismus-uckermark.de Berliner Wanderclub e.V. http://www.berliner-wanderclub.deNibelungensteig, 124 kmRegion: OdenwaldDer Nibelungensteig ist ein 124 Kilometer langer, zertifizierter Wandersteig, der vonZwingenberg an der Bergstraße über die Höhen und Täler des Odenwaldes bis nachFreudenberg am Main führt. Damit durchzieht er den Odenwald komplett von Westen nachOsten. Insgesamt erwarten den Wanderer über 4000 Höhenmeter. Ein ständiges Auf und Abauf zum Teil steilen, schweißtreibenden Pfaden ist eine Herausforderung für Alt und Jung.Für jede Anstrengung und jede Unannehmlichkeit wird man allerdings bei der Wanderungum ein Vielfaches entschädigt. Traumhafte Bilderbuchpanoramen wechseln mit schattigenWaldpassagen auf weichen Pfaden und eindrucksvollen Waldbildern. Faszinierende 3
  4. 4. Ausblicke von den Höhen bleiben ebenso in unvergesslicher Erinnerung wie das bunteWechselspiel bewaldeter Kuppen, kleiner, vielfach verästelter Täler, langgestreckterHubendörfer mit ihren prächtigen Hofreiten und Fachwerkbauten. Stille Momente werdenabgelöst durch spannende und erlebnisreiche Wegabschnitte vorbei an sagenumwobenenFelsformationen und durch kleine und große Felsenmeere.Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Tourist-Info Nibelungenland Odenwaldklub e. V.Marktplatz 1 www.odenwaldklub.de64653 LorschTel. 06251/175260www.nibelungensteig.infoThüringer-Drei-Türme-Weg, 26 kmRegion: ThüringenDer Thüringer Drei-Türme-Weg ist ein 26 km langer Rundwanderweg durch eine geschützteLandschaft von besonderer Schönheit, faszinierenden Ausblicken und vielen kulturellenHöhepunkten. Er verbindet den Hainturm bei Weimar mit dem Carolinenturm beiBlankenhain und dem Paulinenturm bei Bad Berka. Die Dörfer und Städte unterwegs wartenmit Gastlichkeit, Handwerkstradition, Freizeitaktivitäten und kulturellen Höhepunkten auf. Dadie Strecke als Rundkurs gestaltet ist, gibt es verschiedene Einstiegsmöglichkeiten, die auchgut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Kurverwaltung der Stadt Bad Berka Thüringer Gebirgs- und Wanderverein e.V.Goetheallee 3 http://www.tgw-thueringen.de99438 Bad BerkaTel. 036458 5790www.bad-berka.deNachzertifizierungenWege, die im zweiten Halbjahr 2012 zum dritten Mal zertifiziert wurden und damit dauerhaftnachhaltige Qualität beweisen:Altmühltal-Panoramaweg, 200 kmRegion: AltmühltalNatur erleben, Land entdecken, Urlaub genießen – Schritt für Schritt. Der Altmühltal-Panoramaweg ist der schönste Weg durch den Naturpark Altmühltal. Auf 200 Kilometernfolgt er den Windungen der Altmühl – mal direkt an ihrem Ufer, vorbei an mächtigenDolomitfelsen, durch lichte Buchenwälder und auf den Hängen der sonnigenWacholderheiden. Diese Landschaft macht Appetit auf mehr: Gut, dass entlang desAltmühltal-Panoramawegs die herzlichen Gastgeber genau das servieren, was denNaturpark Altmühltal so einzigartig macht. 4
  5. 5. Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Tourismusverband Naturpark Altmühltal Fränkischer Albverein e.V.Notre Dame 1 http://www.fraenkischer-albverein.de85072 EichstättTel. 08421/98 76-0http://www.naturpark-altmuehltal.deBriloner Kammweg, 49 kmRegion: SauerlandBriloner Kammweg – 49 km LandschaftsgenußWer einmal einer echten Waldfee begegnen möchte, der muss nach Brilon kommen und denzertifizierten Qualitätsweg „Briloner Kammweg“ laufen. Früh muss man unterwegs sein,etwas Glück gehört natürlich auch dazu, und die nötige Fantasie. Hat man all dies, dannstehen die Chancen ganz gut.Auf dem Briloner Kammweg geht es durch eine herrlich abwechslungsreiche Landschaft vomBriloner Marktplatz aus bis nach Willingen und über die Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Hessen zurück nach Brilon – der Stadt des Waldes.Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbHDerkere Str. 10a Sauerländischer Gebirgsverein59929 Brilon www.sgv.deTel. 02961-9699 0www.brilon-tourismus.deEhmsenweg, 76 kmRegion: SauerlandDer Ehmsenweg, benannt nach dem Gründer des Sauerländischen Gebirgsvereins,verbindet Arnsberg mit Olpe. Er führt über 76 Kilometer vom Ruhrtal im Arnsberger Walddurch die Sunderner Wälder hinein ins Hochsauerland und an den südlichen Rand desLenneberglands und dann schließlich ins Ebbegebirge und weiter bis zum Ziel am Biggesee.Unterwegs bieten sich Wanderern verschiedene Sehenswürdigkeiten. Wie etwa diehistorische Altstadt von Arnsberg (die frühere Hauptstadt Westfalens), dieBilderbuchlandschaft des Naturpark Homert, der weithin bekannte Karl-May-FestspielortElspe, die architektonischen Besonderheiten in Lennestadt-Meggen, sowie den zweitgrößtenStausee in NRW: den BiggeseeWeitere Informationen/Regionaler Wanderverein:Sauerländischer GebirgsvereinHasenwinkel 459821 ArnsbergTel. 02931/524813www.sgv.de 5
  6. 6. Gipfelweg, 30 kmRegion: Thüringer WaldDer Gipfelwanderweg befindet sich im Hauptmassiv des Thüringer Waldes, ist 30 km langund führt über sieben neunhunderter Gipfel. Sein Markenzeichen sind zahlreicheAussichtspunkte, romantische Bergwiesen und Wanderpfade. Highlights sind dieAussichtstürme (Finsterberg, Beerberg), Naturdenkmäler (Seiffartsburg, Dietzen-Lorenz-Stein), das Gipfelkreuz auf dem Fichtenkopf und der attraktivste Gipfel des Thüringer Waldesüberhaupt, der Schneekopf, er bietet eine wunderbare Rundumsicht. Ein Erlebnis derbesonderen Art ist der Kletterturm für Bergsteigerfans. Thüringer Gastlichkeit kann mangleich in mehreren Bergbauden am Wege genießen. Gekennzeichnet ist derGipfelwanderweg mit dem roten Dreieck.Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Tourist Information im Congress Centrum Thüringerwald-Verein e.V.Suhl http://www.thueringerwaldverein.deTel. 03681- 72 00 52 od. 03681 – 788 405http://www.suhl-tourismus.deOlsberger Kneippwanderweg, 41 kmRegion: SauerlandIm Sauerländischen Olsberg wartet auf gesundheitsbewusste Wanderer der OlsbergerKneippweg. An sechs natürlichen Wassertretstellen kann man seine auf den insgesamt 39Kilometern heiß gelaufenen Füße in glasklaren Flüssen und Bächen abkühlen underfrischen. Wer mag, kann sich das Wassertreten im Storchengang von einem ausgebildetenKneippweganimateur erklären lassen. Für Mutige wartet ein Stück, das man barfusserkunden kann und ein Schluck Wasser aus der Luisenquelle erfrischt und macht müdeWanderer munter. Weitere Informationen sind unter www.olsberg-touristik.de erhältlich.Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Touristik und Stadtmarketing Olsberg GmbH Sauerländischer GebirgsvereinRuhrstr. 32 www.sgv.de59939 OlsbergTel. 0 29 62 / 97 37 0http://www.olsberg.deWestweg, 285 kmRegion: SchwarzwaldZum dritten Mal wird der Westweg im Schwarzwald als Qualitätsweg WanderbaresDeutschland zertifiziert.Der Weg mit der roten Raute, der vom Schwarzwaldverein erstmals im Jahr 1900 markiertwurde, ist nicht nur der älteste deutsche Höhenweg, sondern mit 285 Kilometern und über10.000 Steigungsmetern auch einer der anspruchsvollsten. Der Weg zwischen Pforzheimund Basel führt über die aussichtsreichen Höhen des Schwarzwaldes und gilt unterFernwanderern als Klassiker, der in all den Jahren nichts von seiner Faszination verlorenhat.Der Westweg wird vom Schwarzwaldverein betreut. An dieser Aufgabe sind die Wegewartevon über 40 der 230 Ortsgruppen des Vereins beteiligt. 6
  7. 7. Weitere Informationen: Regionaler Wanderverein:Schwarzwald Tourismus GmbH Schwarzwaldverein e.V.Geschäftsstelle Villingen http://www.schwarzwaldverein.deTel: 07721 - 846415www.westweg.info 7

×