ERFOLG                                                                            Die starke Zeitung                      ...
Traumhafte Kurzferien,                                                                                                    ...
ERFOLG                   www.netzwerk-verlag.ch                                                                        Aus...
4               ERFOLG                      schweizerischer kmu verband                                                   ...
ERFOLG                  schweizerischer kmu verband                                                      Ausgabe 10       ...
6         ERFOLG           Unternehmertreffen                                                  Ausgabe 10   November 09Unt...
ERFOLG             Reportage                                                                        Ausgabe 10    November...
8         ERFOLG           Reportage                                                                   Ausgabe 10      Nov...
Leere Tintendrucker-Patronen    einsenden und vom Schweizer Profi-    labor nachfüllen lassen.                             ...
10         ERFOLG           Wirtschaft                                                                          Ausgabe 10...
ERFOLG             Wirtschaft                                                                           Ausgabe 10        ...
shp_ins_seminar_148x210:Layout 1    14.4.2009   7:59 Uhr   Seite 1                            und              e Inc entiv...
ERFOLG              Reportage                                                       Ausgabe 10       November 09    13Fond...
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009

1.269 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die starke Zeitung
für Selbständige,
Unternehmer und
Existenzgründer
- KMu Verband
- Wirtschaft
-Reportagen
-Rechtsberatung
-Weiterbildung

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.269
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009

  1. 1. ERFOLG Die starke Zeitung für Selbständige, Unternehmer und Offizielles Organ des schweizerischen kmu verbandes Existenzgründer Nummer 10 • November 2009 • 3. Jahrgang • Preis Fr. 3.90 • www.netzwerk-verlag.ch • AZB 6300 ZugKMU VerbandUnternehmertreffenin Winterthur 6WirtschaftCreditrisikomanagement 10/11ReportagenAsterisk 7Tinten Refill 8Rhytaxi 13Life Performer 16/17Feinkost für Feinschmecker 18NewConnection GmbH 19Concept Team 20Wir übernehmen,was Sie nervt 21Aero-X 22RechtsberatungPandemie undLohnfortzahlung 24WeiterbildungAKAD 27Rusch Verlag 28WEKA 29 Reiseschlafsack
  2. 2. Traumhafte Kurzferien, Au Wer im to t v ba on hn F attraktive Preise. vi r gn . et 4 te 0 te Näch 20 . für 10 – im Hotel n nur ne 2 PersoEntfliehenEntfliehen Sie dem Alltag, schalten Sie ab und dem Alltag, schalten ab und Freie Wahl Freie Wahl aus rund 3000 qualitätsgeprüften 3- und 4-Sterne Hotelslassen Sie sich verwöhnen.lassen Sie sich verwöhnen. in 18 europäischen Ländern – davon über 250 in der Schweiz! europäischen rn davon Schweiz!freedreams macht’s Ihnen einfachfreedreams macht’s Ihnen einfach – und gün- n und gün-stig dazu : Sie sparen bis zur Hälfte des regulärenstig dazu: Sie sparen bis zur Hälf te des regulärenHalbpension-Preises, denn freedreams nutzt freieHalbpension-Preises, denn freedreams nutzt freie enHotelkapazitäten.Hotelkapazitäten. geht’s:So einfach geht’s: z.Bsp.: Städtehotels Wellnesshotels Wellnesshotels shotels Wintersporthotels Gourmethotels u. v. m. v.Bestellen Sie einen freedreams Hotelscheck – fre eedreams3 Übernachtungen für 2 Personen – für nur Übernachtungen Personen ERFOLGNOV09D Bestelltalon für grenzenloses FerienvergnügenFr. 75.–. Aus dem mit mitgeschickten Hotelkatalog tgeschickten JA, ich profitiere von ihrem Spezialangebot und bestelle www.freedreamms.choder auf www.freedreams.ch wählen Sie Ihr Hotel ................... freedreams Hotelscheck(s) à Fr. 75.– (Bitte gewünschte Anzahl eintragen)und bezahlen dort nur noch das Frühstück und Pro 2 freedreams Hotelschecks erhalte ich jeweils gratis dazu: spareenAbendessen. So sparen Sie bis zu 50% des Autobahnvignette 2010 im Wert von Fr. 40.– sion-Preises, geniessenregulären Halbpension-Preises, geniessenaber 100% Service und Komfort. K Vorname/Name StrasseZudem schenken wir Ihnen bei Bestellung von schenken Ihnen von PLZ/Ort Telefonzwei freedreams Hotelschecks die Autobahn-zwei freedreams r r el Autobahn-vignette 2010 im Wert von Fr. 40.–! Wert von Fr. r Geb.-Datum E-Mail (Wenn Sie an Online-Informationen von freedreams interessiert sind, bitte hier Ihre E-Mail Adresse eintragen) Ich bezahle: gegen Rechnung, innert 10 Tagen / oder mit VISA Card MasterCard/EUROCARD AMERICAN EXPRESS Card Kartennummer Karte gültig bis NEU: auf Wunsch auch als attraktives Geschenkpaket – ideal als schönes Ort/Datum Unterschrift Weihnachtsgeschenk! Jeder Scheck berechtigt zu 3 Übernachtungen für 2 Personen in einem der rund 3000 Partner-Hotels in der Schweiz und in ganz Europa und ist mindestens ein Jahr gültig. Mit Ihrer Bestellung erhalten Sie zudem Rufen Sie uns an oder kostenlos den aktuellen freedreams Hotelkatalog (Administrationskosten Fr. 4.95). Einsendeschluss für Bestellungen des Spezialangebots: 31.03.2010. Angebot gilt nur für Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz besuchen Sie uns im Internet. und im Fürstentum Liechtenstein. Gratis!Bestelltalon einsenden an: eins senden Bestellungen und Informationen: ellungen tionen:DuetHotel AG, freedreams Hotelscheck, s Hottelscheck, Telefon: 0848 88 11 88 (Ortstarif) Telefon:on: tstarif) Postfach, 6342 Baar.Haldenstrasse 1, Postfach, 6342 Baar. Montag s Freitag Montag bis Freitag 8.00 – 18.00 Uhr geht’s Fax x:Am einfachsten geht’s per Fax: 0848 88 11 66 www.freedreams.ch w.freedreams.ch www.freedreams.ch
  3. 3. ERFOLG www.netzwerk-verlag.ch Ausgabe 10 November 09 3Editorial Inhaltsverzeichnis L i eb e L e s e r i n n e n u n d L e s e r ches Unternehmertreffen zu besuchen ist am schweizerischer kmu verband 19. November in Winterthur Töss. Auch dort Vorteile einer Mitgliedschaft im SKV 4 Die Tage werden kürzer, die erwarten wir rund 80 aktive Unternehmerin- Bäume verlieren Ihre Blätter nen und Unternehmer. Mehrwertpartner-Programm und langsam kehren Nebel Mehrwert-Firmen 5 und Melancholie ein und las- Sie halten die letzte Ausgabe dieses Jahres sen uns erkennen, dass der von «Erfolg» in den Händen. Danach gehen wir UnternehmertreffenWinter naht. aber keinesfalls in die Winterpause, denn auch Unternehmertreffen 2009 6In den vergangenen 4 Wochen hatten wir vom 2010 wollen wir aktiv für Sie da sein und habenSchweizerischen KMU Verband und das Team viel geplant. Insgesamt werden wir 20 Unter- Reportageder Zeitung «Erfolg» kaum Zeit, die letzten nehmertreffen in der ganzen Deutschschweiz Software-Basierende Telefonanlage 7Herbsttage zu geniessen. Bei vier Unterneh- durchführen und daneben sind 24 Workshops Bessern Sie Ihre Kasse auf 8/9mertreffen (Muttenz, Wil, Uitikon, Root) konn- & Seminare in 8 Regionen geplant; denn nichts Creditrisikomanagement 10/11ten wir insgesamt über 520 aktive Unterneh- ist wichtiger als aktive Infromation und Weiter- Rhytaxi 13merinnen und Unternehmer begrüssen. Dies bildung. Die genauen Daten werden wir in der Motiviert, gesund und lebensfroh 16/17hat uns einmal mehr bestätigt, dass auch ersten Ausgabe im kommenden Jahr publizie- Feinkost für Feinschmecker 18Schweizer KMUs Networking verstehen und ren. Concept Team 20leben und bereit sind, Ihr eigenes Netzwerk zu Wir übernehmen, was Sie nervt 21vergrössern. Uns spornt dies an und natürlich Für das kommende Jahr sind aber noch zahl- Innovative Brandschutzlösungen 22unterstützen wir alle KMUs in Ihrem Bestreben reiche andere Aktivitäten geplant. Nebst den Bessere Entscheidungen dank Poker 23nach einer Vergrösserung Ihres Netzwerkes Unternehmertreffen und Workshops wollenund hoffen, dass durch aktive Weiterempfeh- wir Sie auch direkt unterstützen bei Ihrem Be- Wirtschaftlungen viele Aufträge weitervermittelt wer- streben nach mehr Publizität und zur Steige- Ist die Krise schon vorbei? 14den können. Die letzte Gelegenheit, ein sol- rung und Festigung Ihres Images. Aus diesem Grund haben wir auch unser Team, welches Sie Veranstaltungen im Bereich Marketing unterstützen kann, er- Zebi macht fit für die Berufswahl 15 weitert und auch die möglichen Produkte an-IMPRESSUM gepasst, so dass auch Firmen mit einem Mini- RechtsberatungHerausgeber:KMU Netzwerk Verlag GmbH mum an Budget 2010 in den verschiedenen Pandemie und Lohnfortzahlung 24Eschenring 13, 6300 Zug Medien und so beim Zielpublikum präsentTel. 041 740 42 25, Fax. 041 740 42 26 sein kann. So besteht nun die Möglicheit, dass De-Eskalationwww.netzwerk-verlag.ch wir für Sie eine komplette Werbekampagne für Konfliktlösung in der Informatik 25verlag@netzwerk-verlag.chproduktion@netzwerk-verlag.ch (für Textlieferungen) das erste Halbjahr 2010 ausarbeiten und SieVerlagsleitung: optimal betreuen können. Dadurch haben Sie WeiterbildungRoland M. Rupp trotz crossmedialer Präsenz in der Zeitung, im Wissen und Können 27Redaktion: Internet und im eNewsletter trotzdem nur ei- Rusch TV 28Roland M. Rupp, redaktion@netzwerk-verlag.chAbonnementsverwaltung: ne Ansprechperson und können mit einem WEKA Sonderkongress 29Alexandra Rupp Budget von gerade mal Fr. 190.–/Monat insge-Tel. 041 740 42 25, Fax. 041 740 42 26 samt über 65000 aktive Unternehmerinnen Autorenverzeichnisabo@netzwerk-verlag.ch und Unternehmer erreichen. 30Inserateverkauf:Tel. 079 646 58 05 Roland M. Rupp, VerlagsleitungInserate@netzwerk-verlag.ch verlag@netzwerk-verlag.ch ImpressumProduktion: 3grafik7walter röllin, 6312 Steinhausenproduktion@netzwerk-verlag.ch, info@grafik7.chAuflage:Printauflage: 5000 Ex, Onlineauflage: 5000 Ex InserierenErscheinung:erscheint monatlichPreise:Jahresabo Fr. 36.–, Einzelpreis Fr. 3.90 undRedaktions-/Anzeigenschluss:Jeweils 14 Tage vor ErscheinungsterminCopyright: Passwort für die Ausgabe 10: Schnee Und so können Sie die aktuelle sowie die bis- ERFOLGDas Abdrucken von Texten und Inseraten nur herigen Ausgaben auch online anschauen:mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. 1. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.ch habenWenn Sie Fragen zu einem der Artikel haben, so findenSie auf Seite 30 dieser Ausgabe eine Auflistung, wer den 2. Wählen Sie die Rubrik «Aktuelle Ausgabe» 3. Wählen Sie die Rubrik «Für Abonnenten» 4. Tragen Sie das oben genannte Passwort ein 041 740 42 25Artikel geschrieben hat, so dass Sie direkt in Kontakt tre-ten können. und klicken Sie auf [OK] www.netzwerk-verlag.ch
  4. 4. 4 ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 10 November 09Die Vorteile einerMitgliedschaft im SKVWo erhalte ich welche Unterstützung bei ei- den entsprechende Lösungen für die Zu- tive Werbung in eigener Sache. Der Verbandner Neugründung oder/und einer neuen gu- kunftschance des KMU. hilft hier stark mit den Unternehmertreffen,ten Idee? Wie kann ich meinen Markteintritt Mit unseren Partnern vermitteln wir kosten- seiner Ausbildung, seinen Kommunikation-gut und schnell durchziehen? Welche Kosten günstige Leasing Projekte für unsere Ver- plattformen und seinem eigenen Netzwerkund Massnahmen muss ich beachten? bandsmitglieder. Wir offerieren ebenfalls in Sa- mit. chen Finanzbeschaffung und Kreditstruktur Neue Ideen in neuen Netzwerken schaffenDiese Fragen und viele weitere unbekannte optimale Rahmenbedingungen für kostenver- neue Kontakte. Neue Kontakte sind neuePunkte sind für eine erfolgreiche Markteinfüh- nünftige Kleinkredite. Die Idee der Sozialpoli- Chancen. Wissen ist Macht - wer sich frühzeitigrung von grosser Bedeutung. Über 30000 tik sind kostengünstige Versicherungsleistun- eine Bild von Morgen machen kann, wird dieNeufirmengründer/innen stellen sich jährlich gen und laufend die offene Transparenz von Entwicklung seines Marktes mitbestimmendiese Fragen. Der schweizerische kmu ver- Marktpreisen im schweizerischen Versiche- und am Erfolg partizipieren.band unterstützt aktiv alle neu gegründeten rungsmarkt zu schaffen und Top-Angebote zu Weitere Infos und Adresse Seite 30Klein-und Mittelunternehmen bei Ihrem Start. koordinieren. Zusätzlich vermittelt er seinenIn seinen Hauptaktivitäten organisiert er mit Mitgliedern Mehrwertleistungen in Koordina-den regionalen Netzwerken jährlich 10 regio- tion mit den Versicherungsanbietern. So profitieren Sie von einer Mitgliedschaftnale bedeutende Unternehmertreffen mit bis im schweizerischen kmu verband:zu 100 Ausstellern und jeweils bis zu 300 Besu- Vor allem aber analysiert der SKV den Unter-chern. So hilft er nicht nur beim Start, sondern nehmermarkt Schweiz und offeriert seinen • Vergünstigte Versicherungstarifeauch bei der erfolgreichen Umsetzung im SKV-KMU Mitgliedern das richtige Netzwerk • Optimierung bestehender VersicherungenMarkt. zu anderen Partnergruppen und Interessen- • Kostenloses Abo der KMU Zeitung «Erfolg» ten in allen Wirtschaftsfragen/Gebieten. Seine • Kostenloser Erhalt der Sparcard und so ver-Der SKV Schweizerischer KMU Verband unter- laufende Koordination in Weiterbildung, Mei- günstigte Einkaufsmöglichkeiten bei überstützt und fördert alle Klein- und Mittelunter- nungsäusserung mit anderen Wirtschaftsver- 100 Firmennehmen im Handel, Produktion und Dienst- bänden und Interessengruppen veröffentlicht • Vergünstigte Werbemöglichkeitenleistungen. der Verband laufend in seiner Verbandszei- • Unterstützung bei allen RechtsfragenIn der Wirtschaftspolitik bietet er eine einfa- tung. Er setzt sich als Partner für alle Mitglieder • Unterstützung bei Finanzierungche, effiziente und kostengünstige Rechtsbe- ein. • Regelmässige Aus- & Weiterbildungssemi-ratung in der ganzen Schweiz an. Die Ver- narebandsmehrwertdienste helfen den einzelnen Wir sind auf gute, aktive Klein- und Mittelun- • Panelmessen und Unternehmertreffen mitVerbandsmitgliedern und regenerieren eine ternehmen auch in Zukunft in der Schweiz an- der Möglichkeit der eigenen Firmenprä-vernünftige Zuwachschance für Neumitglie- gewiesen. Eine Chance für alle Kleinunterneh- sentation…der. men ist eine aktive, starke Unterstützung einesAls Meinungsbildner helfen die Netzwerkco- Interessenverbandes. Kontakte und Neukun- und dies alles bei einem jährlichen Mit-achs, laufend die Probleme einzelner Klein- den sind für jeden KMU die wichigste Aktivität gliederbeitrag von Fr. 100.–und Mittelunternehmer aufzuzeigen und fin- in seiner Tagesplanung. Netzwerken heisst ak- Werden Sie Mitglied im schweizerischen kmu verband Beitrittsformular Mitgliedschaft Ich ersuche um die Mitgliedschaft beim schweizerischen kmu verband Einfach ausschneiden und einsenden an: Kleinbetriebe (bis 10 Beschäftigte): CHF 100.– Mittlere Betriebe (11 bis 50 Beschäftigte): CHF 150.– Schweizerischer KMU Verband Grossbetriebe (über 50 Beschäftigte): CHF 220.– Eschenring 13 Firmenname ..................................................................................................................................... 6300 Zug Vorname/Nachname ..................................................................................................................................... Telefonhotline: Strasse/Postfach ..................................................................................................................................... 041 740 42 25 PLZ, Wohnort ..................................................................................................................................... Telefon ..................................................................................................................................... Fax : 041 740 42 26 Mobil : 079 646 58 05 Fax ..................................................................................................................................... www.kmuverband.ch E-Mail .....................................................................................................................................
  5. 5. ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 10 November 09 5Bereits über 100 Unternehmen beteiligen sich am Mehrwertpartner-programm und bieten Ihre Produkte und Dienstleistungen günstigeroder mit einem Mehrwert an Firmen und Privatpersonen anA. Frei Clean-System GmbH Reinigungen, Reinigungsmaschinen Hygiene Technik AG Entkalkungsautomatenabalon telecom it ag Telekommunikation K+S Kappeler + Studerus PersonalberatungABZ Suisse GmbH Lehrgänge, Haus-Gebäudetechnik Kägi AG Reinigungen GebäudeunterhaltsreinigungAckle Computer Technologie It-Software / Technologie KeyCorner GmbH Schlüssel, FundmarkenAdvokatur&Rechtsberatung Trias AG Rechtsberatung KIS Consulting Studer Software-Lösungen für KMU’sAlpamare Bad Seedamm AG Wasserpark KLONDIKE Shop Shop für Mensch und TierAMLINE OFFICE CONCEPT Büroeinrichtungen Lamibind Laminier- und BindesystemeAPO NetCom AG Telekommunikation Livretto.ch BuchhandlungAPU KUNTUR ALPACA Grosshandel, Strickwaren Logista EG AG BaugewerbeAudia & Canali Audio, Beleuchtungen Lutz Internet Services WebServicesAVIS Autovermietung Autovermietung / Autokauf MAF Zürich Consulting Group AG Wirtschaftsrecht, FinanzierungenB.Peter Gebäudesysteme Gebäudesysteme- und AV-Technik movecom AG Werbebranche, BeschriftungenBitlis Music + Game Shop AG Music & Games Mr. Lens GmbH Kontaktlinsen, PflegeprodukteBruno Murer Weinspezialitäten Weine Mutzbauer & Partner ZahnmedizinBusiness Limousine AG Limousinenvermietung net-to-print gmbh Druck, Flyer, VisitenkartenBW Mode GmbH Masskleidung Neuland AG ModerationsmaterialClassei.ch Büroorganisation New Economy GmbH StellenportalComputer Service Bollinger Informatik NewServ AG IT-ServicesCreavida Priska Flury Events im Spielbereich Omnitext Markus Kessler Partner für Texte und WerbungDekoPoint Werbematerial PartnerConsult Hergiswil AG TreuhanddienstleistungenDEON Kaffeemaschinen permanent-make-up.com Permanent-make-upDesinova Webdesign, CMS Predus AG Coaching / Aus-und WeiterbilldungDigicomp Academy AG IT-Schulungen, Weiterbildung Prografik, Jean-Pierre Heinzer Schrift & Grafikdikay 51-swiss Masshemden Refill- und Stempel-Shop GmbH Stempel, Logo-und Grafikstempeldir-net gmbh Internet-Security ReverseSpeech.ch Rückwärtssprache, AnalysenDon Tabaco GmbH Cigarren, humidor Schlüssel Mittl AG Schloss-und SchlüsselserviceDPG Systems-Engineering Engineering Score Marketing MarketingberatungDruckerei Ennetsee AG Druckerei Secoma Controlling AG Software, Buchführung, Beratungeicom GmbH Softwarehersteller seminarbausteine.ch GmbH Ausbildung, SeminareEMA Graphics Grafik, Design, Druck Sicherheitsberatung Wyder Sicherheit, ObjektschutzEnergie Treff & Wellness Shop Gesichtspflege, Massagen Sinform GmbH Consulting, KundenbindungEuro-Lotto Tipp AG Euromillions,Tippgemeinschaft SoleVitae Infrarottechnologie Wellness und GesundheitEuropokal Pokale, Gravuren Star Verlag personalisierte BücherEXECUTIVE Office GmbH Telefon-Auftragsdienste stüsa schriften Beschriftungen, ReklamenExtra Film AG Fotoprodukte Sweet Promo GmbH essbare Werbeartikelfam office gmbh Buchhaltung, Steuern, Marketing SwissAdmin Bürgi Software, BuchhaltungFanti Soft Heiz Softwareinstallationen TOKRA GmbH Etikettiersysteme, TypenschilderFengshui Coaching FengShui, Farb-Raumberatung Treufin Reuter AG Treuhandgamper media Internetauftritte, Schulungen UB-office SoftwareGolfodrome AG Golf-Indoor-Academy WebSites4u WebDesignHächler Services + Beratung IT-Beratung / Buchhaltung Webuniverse Informatik WebDesign, PC-Schulungen,hemd-nach-mass.com Hemden nach Mass WEKA Verlag AG KMU FachpublikationenHenke GmbH Brandschutz WERUS erfolgsorientierte BücherHochsee Team AG Segelferien Win-Lux GmbH kundenspezifische IT-LösungenHotel Seeblick Seminarhotel, Ferienhotel Yeah Informatik GmbH Tintenpatronen, TonerHydrops Aussenwhirlpool, Fitnessgeräte Zirkumflex AG Telekommunikation / mit WIR Werden auch Sie Mehrwertpartner des Schweizerischen KMU Verbandes und erweitern Sie Ihr Kommunikationsumfeld . Im Rahmen eines ganzheitlichen Werbeansatzes nutzen Sie alle uns verfügbaren Medien. Mit über 500000 Nennungen pro Jahr setzen wir Ihre Unternehmung als Mehrwertpartnerfirma crossmedial, interaktiv und eingebettet in laufenden Werbekampagnen ins Rampenlicht. Als Gegenleistung gewähren Sie allen BesitzerInnen einer SparCard mit Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen einen Direkt- vorteil. Ich möchte Anbieter werden. Informieren Sie sich auf www.sparcard.ch oder kontaktieren Sie uns Schweizerischer KMU Verband, Bösch 104, 6331 Hünenberg, Tel.: 041 560 33 01, info@kmuverband.ch
  6. 6. 6 ERFOLG Unternehmertreffen Ausgabe 10 November 09Unternehmertreffenam 19. November in WinterthurNach dem grossen Erfolg der letzten vierUnternehmertreffen in Muttenz, Wil, Uiti- Melden Sie sich jetzt an auf:kon und Root mit über 520 aktiven Unter-nehmerinnen und Unternehmern dürfen www.netzwerk-zuerich.chwir auch bei den kommenden Unterneh-mertreffen ähnliche Zahlen erwarten. Das Die Anzahl Aussteller ist beschränktnächste Treffen findet bereits am 19. No-vember in Winterthur im Hotel ZentrumTöss statt.Wir rechnen wiederum mit jeweils rund 100aktiven Unternehmerinnen und Unternehmerund etwa 70 Firmen, welche die Möglichkeit gegründetder aktiven Waren- & Dienstleistungspräsenta- 1975tion nutzen werden. Die Unternehmens-FinanzierungHelfen Sie uns, dass auch dieser Anlass für alleAussteller und Besucher möglicht viele Syner-giemöglichkeiten bietet, denn wo sonst habenSie die Möglichkeit, an einem Abend bis zu 100 Eventpartnerqualifizierte Kontakte zu machen? Aufschwung durch neue KontakteNutzen auch Sie die Möglichkeit, Ihre Firma,Produkte und Dienstleistungen einem breitenPublikum zu präsentieren, aber auch neueKontakte zu knüpfen und aktives Networkingzu betreiben.Wiederum stehen mehrere Pinnwände zurVerfügung, an welchen Sie kostenlos ein Fir-menportrait sowie Ihre Produkte und/oderDienstleistungen aufhängen können.Wir freuen uns, Sie an unserem Event be-grüssen zu dürfen. Termine für Unternehmertreffen 2010 Die Termine für die Unternehmertreffen finden Sie in Kürze auf www.kmuverband.ch sowie den einzelnen regionalen KMU-Plattformen (von www.netzwerk-ag.ch bis www.netzwerk-zug.ch) sowie in der Ausgabe 01/2010 der Zeitung «Erfolg».
  7. 7. ERFOLG Reportage Ausgabe 10 November 09 7Asterisk –Software-Basierende IP TelefonanlageVoice over IP basiert auf dem Internet Pro- densten Aufgaben einer Telefonanlage zutokoll (IP). Es hat die Eigenschaft kosten- übernehmen. Funktionsumfang (Überblick)los, öffentlich und Paketbasierend zu sein.Aus diesem Grund entstand die Idee, Tele- Asterisk® und ISDN • Authentifikationfonie und Übertragung digitaler Daten Ihren jetzigen ISDN Anschluss können Sie be- • Text zu Sprachemittels eines Paketbasierten Netzwerks zu halten. Zum ersten kann die Anbindung ans • Weiterleitung bei Besetztrealisieren. Dies hat zur Folge, dass statt herkömmliche Telefonnetz einfach realisiert • Weiterleitung bei Unerreichbarder traditionellen, kanalorientierten Tele- werden. • Aufzeichnen von Anrufenfonie, eine paketorientierte Telefonie zum • Anrufe HeranholenEinsatz kommt. Zum zweiten ist es nicht zwingend notwen- • Übergabe mit/ohne Rückfrage dig das Sie einen SIP Provider nutzen. Auch ist • Detaillierte Call ReportsMotivation es vorstellbar, dass PCs, Server bzw. das Inter- • KonferenzräumeDie zwei Hauptargumente, die für den Ein- net ausfallen; dann kann Ihr ISDN Anschluss • Datenbankunterstützungsatz von Voice over IP (VoIP) genannt werden, als Backup System die Kommunikation per • Einbindung von SIP Providernsind Kosteneinsparung und neue Dienste, die Telefon weiterhin gewährleisten. • ISDN und Analog Supporteinen Mehrwert gegenüber der herkömmli- • Makrounterstützungchen Telefonie darstellen. Nahezu jedes Un- PBX • Protokollumsetzungternehmen und fast jeder Haushalt unterhält Eine Nebenstellenanlage (engl. Private • Einbinden von Agentenheutzutage ein Datennetzwerk Branch Exchange) dient zur Verbindung von • Flexibles Gesprächsrouting(LAN/Internet), welches für VoIP geeignet ist. einzelnen Endgeräten, sowohl untereinander • Spracherkennung/SteuerungZusätzlich wird in der Regel ein zweites, un- als auch mit dem öffentlichen Telefonnetz. • Transkodierungabhängiges Telefonnetzwerk betrieben. Des- Obwohl sie auch in Privathaushalten in klei- • Sprachmailboxenhalb liegt es nahe, Computer- und Telefonie nem Umfang genutzt werden, liegt der pri- • Parken von AnrufenDienste in einem einzigen Netzwerk zu verei- märe Anwendungsbereich bei Unternehmen • Anzeige der Anrufer-IDnen. oder grösseren Einrichtungen, wie zum Bei- • Blockieren von Anrufern spiel Universitäten oder Verwaltungen von • Einwahl in die Anlage (DISA)Asterisk® - Eine Telefonanlage in Software Grossstädten. • Music on Hold/TransferAsterisk® ist eine softwarebasierte Telefonan- • Skype® Integrationlage, die unter Linux läuft. Asterisk® ist das Gerade bei sehr vielen Teilnehmern ist es we- • Automatic Call Distributionenglische Wort für «Sternchen». Gemeint ist sentlich kostengünstiger und praktischer, ei- • Skalierbarkeitdamit das in Zusammenhang mit Computern ne eigene Telefonanlage zu betreiben um Ge- • Interaktive Sprachmenüs IVRverwendete *-Zeichen, der «Wildcard-Opera- spräche zwischen Mitarbeitern selbst zu ver- • Zusammenschaltung von Anlagentor». Diese Anspielung der Entwickler soll Fle- mitteln, anstatt jede Verbindung über eine • Distributed Universal Number Disco-xibilität ausdrucken, denn genauso wie ein * eigene Leitung eines externen Telefonprovi- very (DUNDI)in der Regel für verschiedene Zeichen stehen ders aufzubauen. • Und vieles mehrkann, ist Asterisk® in der Lage, die verschie- Weitere Informationen und Adresse auf Seite 30
  8. 8. 8 ERFOLG Reportage Ausgabe 10 November 09Das Schul und Vereinsangebot: Bessern SieIhre Kasse auf! Mit bis zu 500.– oder mehr!Geld sparen und Umweltschonen! Tinten-druckerpatronen jetzt wiederbefüllen las-sen!Tintendruckerpatronen können mehrfachwiederbefüllt werden! Mit den Refill-Post Ver-sandtaschen werden die leeren Tintendru-ckerpatronen gratis in unser Schweizer, THINK-Profilabor geschickt. Dort werden die leerenPatronen auf modernsten Geräten professio-nell gereinigt, befüllt und getestet. Innerhalbvon 2 – 3 Arbeitstagen erhalten Sie Patronendesselben Typs zurück. So sparen Sie bis 50%gegenüber Originalpatronen!Das Schul uns Vereinsangebot:Die auf Vereine, Schulen oder Schulklassen zu-geschnittene Aktion ist einfach genial: Sie ver- ckelten Aufträge eine Vergütung von Fr. 5.–*teilen eine Anzahl gekennzeichnete Versand- gutschreiben!taschen und wir zahlen Ihnen für jeden bei uns 100 Aufträge = 500.– in Ihre Kasse! Anmeldungeingehenden Auftrag bares Geld! Die vorfran- Bessern Sie so Ihre Finanzen auf und nutzen jetzt downloaden unterkierten Versandtaschen stellen wir Ihnen GRA- Sie die günstigeren Nachfüllpreise, anstelle derTIS zur Verfügung! teuren Originalpatronen! www.think-shop.ch Teilen Sie uns mit wie viele Versandtaschen SieAls Verein, Schule oder Schulklasse profitieren haben möchten, wir stellen Ihnen diese gratis THINK – THE INK SHOPSie! Wenn 100 Versandtaschen Ihrer Verteilak- zur Verfügung! Sinnvoll ist eine 2- bis 3-fache Postfachtion als Auftrag bei uns eintreffen, können wir Anzahl Ihrer Mitglieder/Schüler, so können Sie 4002 BaselIhnen bis Fr. 500.– in die Kasse überweisen! Je- Versandtaschen auch bei Ihren Freunden oder Tel: 0840 733 455de Aktion dauert 6 Monate. Danach werden dem Arbeitgeber abgeben! Fredy Gasswir Ihnen für alle eingesandten und abgewi- Weitere Informationen und Adresse auf Seite 30Anzeigen
  9. 9. Leere Tintendrucker-Patronen einsenden und vom Schweizer Profi- labor nachfüllen lassen. s Echtecling! Recy Gratis l hie Beute ben r Leere Ti kerpatro nten druc zurücksenden t nen und elt sc n hone n! UmwGeld spa re RefillPo st Versandtasche ankle RefillPos jetzt mit und nach füllen la Hier eini ssen ! hgefüllt Patronen werden! können Die meisten uns einfach Ihre Senden Sie ge Preisbe ispiele. Schwarz Frau nac leeren Pat ronen. 19.– 31.– Name Vorname Strasse/ Nr. Bitte in Herr Blocksch rift ausf üllen : in dieser Zeitung! HP 56 3 Farben Kapazität 18.– HP 57 doppelte 24.– PLZ /Ort Schwarz Kapazität HP 21 doppelte 20.– Tel. tagsübe r Schwarz HP 22 Schwarz 29.– E-Mail HP 338 Schwarz 23.– ble e, kompati 339 3 Farben 32.– r günstig ren Geld HP onen ode sandbeutel ch HP 343 en 27.– Neue Originalpatr und weitere Ver und spa 3 Farb k-shop. odukte ww w.thin HP 344 Schwarz 33.– Alternativpr bestellen unter (tagsüber). kologisch att wegwerfen 45 ne HP 15/ HP 3 Farben 11.80 einfach onli fon 084 0 733 455 HP 78A/D 9,5 ml Tele en Sie ö 1 Farbe, 25.– oder per 22,5 ml P, Basel, n st HP 363 Schwarz, INK SHO ck INK, THE - llPost dru atronen nachfülle eitstagen Alle Preis Firma TH PostMail, Bern. HP 363 18.– ein Ange bot der ischen Post, ngen vorb ehalten. Mit Refi : Dies ist Schweizer und Modelländeru CHF 90.– wird kein HP* 11.– Hinweise narbeit mit der - von kkopf warz MW St. Preis t. llsumme tem Druc i Arb in Zusamme CHF inklusive MWS . Ab einer Beste ckerp 00 Sch integriertem ukt erset zt. integrier te ther LC-9 gaben in nen mit Tintendru lb von zwei bis dre 18.– gaben CHF 6.90 -Produkt Bro 1 Farbe anga an kos enan andkostena teil nteil Patro t. Defekte und durch ein Refill -Prod eichnunge n LC-900 kost Versand tenanteil verrechne Artikelbez Brother rgt - Sch warz 12.– stena s recht entso ennamen und tifikations RefillPost E INK SHOP Leere Versandko umweltge lich zu Iden LC-1000 ) werden CHF 7.–. Mark Brother en ledig TH 1 Farbe r beträgt TH INK / (HP/ Lexm und dien der Ware. innerha reis dafü erstellers LC-1000 Der Aufp Originalh nach Erha lt Brother tum des Rechnung rten 15.– g gegen spezialisie Postfach Lieferung sind Eigen en vom Bezahlun r Vakuum Brother* zwecken. en werd kerpatron und maschinell unte die Patro - el -5 Schwarz 12.– nheitsga rantie: Die Druc ännisch gereinigt erät stellt siche r, dass tioniert. 4002 Bas Canon PGI 1 Farbe Zufriede T H INK fachm Labor TH I NK entwickel tes Testg ronik einw andfrei funknicht zu zu- 8 CLI -8 Schweizer Ein speziell sind und die Elekt Sie mit der Qual ität Canon CLI- 19.50 fgefüllt. wiederau voll einsatzfähig ert oder halb von 30 Tagen 15 ml funk tioni npatronen inner nden. Sie Schwarz, er Canon* 9.50 nen wied Gerät nicht Tinte ndbeutel zurückse e 1 Farbe od. Falls dies bei Ihrem Sie die gefüllten legtem Versa angepasste oder em annulliert Epson T07 1x Schwarz können frieden sind, m kostenlos beigelegt mit beige eine 1 Farbe od. rdatu nativ vorsc hlag bzw. Epson T061x nach Liefe danach einen Alter erhalten . Epson* Rechnung en Patron s (PM) Marke*: Andere der bi e ung zwei 2009 -004 delle ein Marken und Mo en Liefer alb von n re Patron rh ge hat für alle Sie mehre ber inne rbeitsta *RefillPost Lösung. Wenn gegenü A te vor teilhaf sparen Sie schnel l bis 50% iment drei ronensort , amte Pat rnet unter einsenden . Das ges atronen Sie im Inte Originalp rgleiche finden isve und Pre k-shop.ch. ww w.thin10% Extra-Vergünstigung! Inserat zusammen mit Ihren leeren Tintendrucker-Patronen einsenden! Nicht kummulierbar.
  10. 10. 10 ERFOLG Wirtschaft Ausgabe 10 November 09Creditrisikomanagement – steigt auch das Ausfallrisiko erheblich an. Dabei wird oft vergessen, dass wenig Aussicht be- steht, Ausfälle durch Mehrumsätze zu kompen-wie weit darf man gehen? sieren. Aus finanzwirtschaftlicher Sicht ist es deshalb entscheidend, einer zu expansiven Kreditpolitik mit präventiven Massnahmen entgegenzuwirken:Ein Unternehmen profitabel führen, heisst führung. Dem CDM kommt die ebenso schwie- • Begrenzung des Debitorenbestandessich täglich Risiken aussetzen. Wie weit darf rige wie verantwortungsvolle Aufgabe zu, die • Beschleunigung des Zahlungseingangesman gehen, ohne die Rendite durch zu hohe verschiedenen Interessen zwischen MarketingDebitorenverluste zu gefährden? und Finanzen (mitunter pure Bereichs-Egois- Aufgaben des Credit- und men) in eine optimale Balance zu bringen – oh- DebitorenmanagementsDer Sättigungsgrad der meisten Märkte hat ein ne das Gesamtwohl des Unternehmens aus Bereichsegoismen müssen zugunsten einerkritisches Niveau erreicht. Neukunden müssen den Augen zu verlieren. gemeinsamen Zielausrichtung beseitigt wer-mit grossem Aufwand akquiriert werden. In den. Gefordert sind Alle! Die Unternehmens-dieser Situation scheint es erfolgversprechen- Aufgaben des Marketings und des Verkaufs führung darf die Verantwortung nicht delegie-der, den Umsatz bei bestehenden Kunden zu Das Marketing umfasst die Planung, Koordina- ren. Wesentlich für den Erfolg ist der konse-steigern. Diese Strategie führt aber zu einem tion und Kontrolle aller auf die aktuellen und quente Einbezug des CDM-Verantwortlichenhöheren Risiko pro Kunde – und damit zu ei- potentiellen Märkte ausgerichteten, operati- in alle Entscheidungsprozesse. Er ist Bindegliednem höheren Ausfallrisiko. ven Aktivitäten eines Unternehmens. Dafür zwischen den verschiedenen Interessengrup- gibt es verschiedene Instrumente. Ihre Kombi- pen. Sein Aufgabenbereich umfasst:Ist das Ausfallrisiko zusätzlich noch mit einem nation wird als Marketingmix bezeichnet. EinesKlumpenrisiko verbunden, steht die Existenz dieser Instrumente ist die Preis- und Konditio- Neukunden: Für jeden Neukunden ist einedes Unternehmens auf dem Spiel. Ein Klum- nenpolitik. Ziel ist die optimale Gestaltung der Kreditlimite festzulegen. Neben eigenen Kun-penrisiko liegt dann vor, wenn ein einzelner De- Verkaufspreise, Rabatte, Liefer- und Zahlungs- deninformationen können Bonitäts- und Wirt-bitorenverlust – z. B. durch einen Zahlungsver- bedingungen für einzelne Produkte bzw. Kun- schaftsauskünfte (z. B. der Creditreform) diesenzug – die kurzfristig verfügbaren liquiden Mit- den. Prozess unterstützen. Dabei orientiert sich dietel übersteigt. Der Liquiditätsengpass muss in Der Debitorenverantwortliche ist bei der Aus- Bonitätsbeurteilung am so genannten Boni-einem solchen Fall durch Aufnahme von gestaltung der Preis- und Konditionenpolitik tätsindex. Dieser gibt Aufschluss darüber, wieFremdkapital überbrückt werden. Je nach be- immer mit einzubeziehen. Davon hängt ab, ob ein unabhängiger Dritter die Bonität einesstehendem Ausschöpfungsgrad der Kreditli- es gelingt, die Debitorenlaufzeiten zu verkür- Kunden einschätzt. Mit dem vorgeschlagenenmite ist dies vielleicht nicht mehr möglich – es zen und damit die Liquidität des Unterneh- Höchstkredit erhält man eine aussagekräftigedroht Insolvenz bzw. Konkurs. mens zu stärken. Besonderes Augenmerk muss Richtzahl über Wert oder Unwert einer Ge- den AGB geschenkt werden. Diese müssen klar schäftsbeziehung.Die Erfahrung lehrt, dass Unternehmen mit und verständlich sein. Bei grossen Risiken sindZahlungsschwierigkeiten zu irrational erschei- entsprechende Sicherungsinstrumente in das Bestandeskunden: Es reicht nicht, eine Kre-nenden Massnahmen neigen. So werden z. B. Vertragswesen aufzunehmen: ditlimite ein für alle Mal festzulegen. Vielmehrdie dem Arbeitnehmer in Abzug gebrachten • Eigentumsvorbehalt sind auch Bestandeskunden laufend zu über-AHV-Beiträge der Ausgleichskasse nicht abge- • Bürgschaft wachen – 70 % der Debitorenverluste fallen beiliefert. Oder es werden die Steuern nicht mehr • Bankgarantie usw. Stammkunden an. Die Intensität der Überwa-bezahlt. Die Kosten unternehmerischer Misser- chung richtet sich selbstverständlich nach demfolge trägt die Allgemeinheit – entweder in Ge- Aufgaben des Finanzbereiches und des Umsatz. Ein Grosskunde (A-Kunde) ist jährlichstalt der Arbeitnehmer selbst oder der Steuer- Controllings zu überprüfen oder zu monitoren. Das stellt si-zahler. Der Finanzbereich hat gegenüber dem Bereich cher, dass sämtliche für die Bonität relevantenUnternehmer, die den Kundenstamm auswei- Marketing und Verkauf eine andere Sichtweise. Veränderungen in Erfahrung gebracht werden.ten oder den Umsatz pro Kunde erhöhen wol- Im Vordergrund stehen Liquidität und Rentabi- Bei mittleren oder kleinen Kunden genügt es,len, benötigen ein aktives Creditrisikomanage- lität. Ziel ist die Steigerung des Unternehmens- erst bei Überschreiten der Kreditlimite die Bo-ment. Seine zentrale Bedeutung zeigt sich da- wertes. nität erneut zu prüfen.ran, dass der Debitorenbestand rund 20 bis Nur realisierte Umsätze sind echte Umsätze.30 % der Bilanzsumme ausmacht. Mit dem Ansteigen der Umsätze wächst aber Forderungsmanagement: Der Verantwor- auch der administrative Aufwand. Die aktive tungsbereich der Debitorenverwaltung um-Credit- und Debitorenmanagement im Bewirtschaftung von Debitorenbeständen – fasst verschiedene Aufgaben. Ein wichtiges In-Spannungsfeld zwischen Marketing und Voraussetzung um ausstehende Guthaben zu strument für die Überwachung ist die AgingFinanzen realisieren – ist ohne professionelle Systemun- Liste. Sie zeigt den Verzug pro Beleg. Der Ver-Das Ziel eines erfolgreichen Credit- und Debi- terstützung nicht mehr denkbar. Das bedeutet kauf ist, wenn immer möglich, hier mit einzube-torenmanagements (CDM) ist die Sicherung zusätzliche Investitionen in die EDV. ziehen. Dank der Integration wird dem Verkaufder Vermögenswerte – in diesem Fall die An- nicht nur eine Mitverantwortung für die Kun-sprüche gegenüber den Kunden. Das CDM ist Ein ausgeweiteter Debitorenbestand – infolge den übertragen, sondern auch die Bedeutungsomit eine Teilaufgabe des Asset Manage- einer zu aggressiven oder leichtfertigen Kre- einer sorgfältigen Überwachung bewusst.ments. ditpolitik – bindet beträchtliche Mittel. Entwe- Die säumigen Kunden sind strikt zu mahnen.Das CDM ist unverzichtbares Bindeglied zwi- der ist man zur Aufnahme von Fremdkapital Ein zwei-wöchentlicher Mahnrhythmus hatschen Verkauf, Rechnungswesen, Produktion, genötigt oder muss einen Zinsentgang in Kauf sich bewährt und sollte nicht überschrittenLogistik und nicht zuletzt der Unternehmens- nehmen. Neben diesen Opportunitätskosten werden. Ein straff geführtes Forderungsmana-
  11. 11. ERFOLG Wirtschaft Ausgabe 10 November 09 11gement zeigt dem Kunden, dass man nicht nur Debitorenverluste fallen nicht erst bei der zu spät erkannt. Gerade KMU, bei denen dieim Kernbereich der Leistungserbringung gut Rechnungsstellung an – sie entstehen bereits komplexen Aufgaben der Unternehmensfüh-organisiert ist, sondern auch die administrati- mit der Akquisition! Von zentraler Bedeutung rung oft in Personalunion ausgeübt werden,ven Abläufe bestens im Griff hat. So hinterlässt sind deshalb die korrekte Erfassung und die können von der Unterstützung durch einenman beim Kunden einen durchwegs positiven stete Aktualisierung von Kundenstammdaten. Spezialisten profitieren. Erst ein professionellesEindruck. Kennzahlen wie Umschlagshäufig- Sie bilden die Grundlage für das erfolgreiche CDM gewährleistet, dass ein Unternehmen sei-keit der Debitoren, durchschnittlicher Zah- Geltendmachen von Forderungen. ne lebensnotwendige Liquidität nicht unnötiglungsverzug usw. liefern aussagekräftige Ver- verschenkt oder sich als Bankenersatz von sei-gleichswerte, um die Effizienz des Forderungs- Barzahlung: Lücken im System gilt es zu ken- nen Kunden missbrauchen lässt.managements zu beurteilen. nen. Renitente Schuldner nutzen diese sonst gezielt aus. Insbesondere muss – systemtech- Quellenverzeichnis:Inkasso: Hier stellt sich die Frage «Make or nisch – sichergestellt werden, dass ein Kunde Egeli, Raoul, Präsident Schweizerischer Verbandbuy?». Soll das Fachwissen zum Forderungsein- nach anfänglicher Barzahlung nicht schon zu Creditreform: Verluste vermeiden – erfolgrei-zug nach SchKG eigenhändig erarbeitet wer- einem Stammkunden avanciert, der Ware ge- ches Credit- und Debitorenmanagement in derden oder ist ein Outsourcing erfolgverspre- gen Rechnung beziehen kann. Praxis, St.Gallen 2007chender? Für das Outsourcing des Inkassos Pütz, Heinz C.: Lexikon Forderungsmanage-spricht, dass es bei einer Vollkostenrechnung in Rückprovisionierung des Verkaufs: Kommt ment der Creditreform. Heidelberg 2002den meisten Fällen günstiger ist. Zumal mit es trotz aller Vorsichtsmassnahmen zu einem • Credit- und Debitorenmanagement im Span-dem Outsourcing fixe Kosten gesenkt werden Debitorenverlust, sollten bereits ausbezahlte nungsfeld zwischen Marketing und Finanzen– es fallen nur variable Ausgaben an. Weiter Provisionen rückprovisioniert werden. Diese re- • Credit- und Debitorenmanagement als Bin-schafft man Freiraum für die unternehmeri- lativ einfache Massnahme sensibilisiert den Ver- deglied zwischen den verschiedenen Unter-schen Kernbereiche und das Forderungsmana- kauf für das Gesamtwohl des Unternehmens nehmensbereichengement. Nicht zuletzt vermeidet man unnöti- und stellt sicher, dass schlechte Kunden erst gar • Interessenkollision bei der Ausgestaltung dergen Ärger im eigenen Haus. Ein externer Inkas- nicht angeworben werden oder der Bonität an- Preis- und Konditionen-soprofi erhöht zudem den Druck auf den gepasste Zahlungskonditionen (Vorauszah- • Politik als Teilaufgabe des MarketingsSchuldner – er wird ernster genommen! lung etc.) rechtzeitig zum Tragen kommen. • Ziele und Massnahmen eines erfolgreichen Credit- und DebitorenmanagementsSchulung: Der Verkauf muss für den gesamten Fazit: Ein aktives CDM ist unerlässlich für den Er-Prozess des CDM laufend sensibilisiert werden. folg – das wird aber, wie die Erfahrung lehrt, oft Weitere Informationen und Adresse auf Seite 30 Creditreform Luzern Vogel AG Bonitätsauskünfte und Inkasso Seeburgstrasse 20 CH-6000 Luzern 15 Über 12’000 Unternehmen in Tel. +41 (0)41 370 19 44 der Schweiz zahlen im Jahr Fax +41 (0)41 370 19 46 CHF 480.00 für eine Mitgliedschaft info@luzern.creditreform.ch bei Creditreform. www.creditreform.ch Warum? Vorzugskonditionen für Neumitglieder KMU Aktion 2009 Darum! Weil sie mehr Sicherheit durch Vorzugskonditionen für Neumitglieder Hans Farman Direktor Kreditschutz Wirtschafts-und Bonitätsauskünfte Mitglied der bekommen. Weil sie so Ihre Liquidi- Geschäftsleitung tät markant verbessern und ihre Verluste verringern können. Weil sie fünf kostenlose Auskünfte pro Monat einholen können und freien Online-Zugriff auf allgemeine Wirtschafts- und Konkursinforma- tionen haben. Viele weitere Vor- teile erfahren Sie direkt. GEMEINSAM GEGEN VERLUSTE.
  12. 12. shp_ins_seminar_148x210:Layout 1 14.4.2009 7:59 Uhr Seite 1 und e Inc entives Attraktiv gebote d ungs-An Teambil Not Business as usual Das Seminar- und Teambildungshotel Swiss Holiday Park in der Zentralschweiz Meetings & Events • 120 Hotelzimmer für über 240 Gäste CH-6443 Morschach • 3 Restaurants für kulinarische Genüsse Telefon 041 825 58 00 • 20 Seminarräume für bis zu 360 Personen Fax 041 825 58 09 • unzählige Rahmenprogramme für Spass und Action meetings-events@shp.ch (Outdoor Kartbahn, Hochseilgarten, Olympiade u.v.m.) www.swissholidaypark.ch • und einen Freizeitpark für abwechslungsreiche Tage Wir freuen uns auf Sie!
  13. 13. ERFOLG Reportage Ausgabe 10 November 09 13Fondueplausch? Raclette? Gourmet Apéro?Weihnachtsessen schon geplant?Geniessen auch Sie mit Ihren Gästen eine Ihr Gastgeber:unvergesslich schöne Fahrt auf dem Rheinmit unseren (im Winter kuschlig warm be- René Didden und das ganze Rhytaxi Team freut sich auf Sie!heizten) Rhytaxi! Tel. Büro: 061 273 14 14 Bordhandy: 078 796 98 99Die in der Nacht wunderschön beleuchtete www.rhytaxi.ch / info@rhytaxi-basel.chAltstadt hat vom Wasser aus Ihren besonderenReiz und versetzt Sie und Ihre Gäste in eineentspannte Stimmung!Auf dem schön in weiss gedeckten Tisch prä-sentieren Sie Ihrer Familie, Ihren Freunden undnatürlich Ihren Kunden oder Mitarbeitern dasbeste Fondue in Basel! Liebevoll mit 6 ver-schiedenen Käsesorten zubereitet und frischvom einzigen Käsefachgeschäft für Sie gelie-fert!Oder favorisieren Sie lieber ein feines Raclette,ein Fondue Chinoise oder ein mehrgängigesMenu? Zu unseren Spezialitäten präsentierenwir Ihnen feinste Benkemer Weine, auf Wunschauch im Barrique gereifter Pinot Noir! Für Bier-liebhaber feinstes Uelibier!Haben wir Sie auf den Geschmack gemacht?Rufen Sie uns an! René Didden Weitere Informationen und Adresse auf Seite 30 www.rhytaxi.ch Rhytaxi Basel GmbH, Westquaistrasse 39, 4057 Basel Rhytaxi Basel GmbH, Westquaistrasse 39, 4057 Basel Telefon 061 273 14 14, info@rhytaxi-basel.ch Telefon 061 273 14 14, info@rhytaxi-basel.ch Stadt- und Hafenrundfahrten

×