Auf dem Weg zu Open Science
–
Strategien und Erfahrungen am GFZ
Fachhochschule Potsdam, 21.01.2016
Heinz Pampel
Deutsches ...
AGENDA
•  Einführung
•  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen
•  Zugang und Nachnutzung von digitalen
Forschun...
AGENDA
•  Einführung
•  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen
•  Zugang und Nachnutzung von digitalen
Forschun...
•  Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
•  Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft
•  Stiftung des öffentl. Rechts
•  Gegründet ...
FORSCHUNGSPROZESS
Kommission Zukunft der
Informationsinfrastruktur.
(2011). Gesamtkonzept für
die Informationsinfrastruktu...
Anderson, C. (2008). The End of Theory : The Data Deluge Makes the Scientific Method Obsolete. Wired
Magazine, (16.07). Re...
Anderson, C. (2008). The End of Theory : The Data Deluge Makes the Scientific Method Obsolete. Wired
Magazine, (16.07). Re...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
•  „Data-Intensive Scientific Discovery“
Jensen, L., Rietbroek, R., &
Kusche, J. (2013). Land
water ...
DIGITALE WISSENSCHAFT
http://info.cern.ch
DIGITALE WISSENSCHAFT
http://info.cern.ch
GFZ
http://www.gfz-potsdam.de
Sektion 7.4: Bibliothek und
Informationsdienste
http://www.gfz-potsdam.de
Digitale
Sektion 7.4: Bibliothek und
Informationsdienste
http://www.gfz-potsdam.de
HELMHOLTZ-ZENTRUM
http://oa.helmholtz.de
OPEN SCIENCE
Helmholtz-Gemeinschaft (2015): Open Science – Chancen, Herausforderungen und Handlungsfelder.
Retrieved from:...
OPEN SCIENCE
Helmholtz-Gemeinschaft (2015): Open Science – Chancen, Herausforderungen und Handlungsfelder.
Retrieved from:...
GFZ-LEITBILD
•  Auszug:
•  „Wir bekennen uns zu
den Prinzipien eines
offenen Umgangs mit
Wissen, Ergebnissen
und Technolog...
AGENDA
•  Einführung
•  Open Access – offener Zugang zu
Textpublikationen
•  Zugang und Nachnutzung von digitalen
Forschun...
Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003). Retrieved from http://oa.mpg.de/lang...
OPEN ACCESS
•  Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in
the Sciences and Humanities (2003)
•  „Open Access-Veröff...
OPEN ACCESS
•  Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in
the Sciences and Humanities (2003)
•  „Die Urheber und di...
OPEN ACCESS
•  Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in
the Sciences and Humanities (2003)
•  „Die Urheber und di...
OPEN ACCESS IN HELMHOLTZ
http://oa.helmholtz.de
OPEN ACCESS IN HELMHOLTZ
•  2003: Unterzeichnung der „Berliner Erklärung“
•  2004: Beschluss der Mitgliederversammlung
•  ...
OPEN ACCESS
Björk, B.-C., et al. (2010). Open access to the scientific journal literature: situation 2009.
PloS ONE, 5(6),...
OPEN ACCESS
Archambault, É., et al. (2013). Proportion of open access peer-reviewed papers at the
European and world level...
OPEN ACCESS
Pampel, H. (2012, July 17). EU-Kommission setzt auf Open Access und veröffentlicht
Empfehlungen an die Mitglie...
OPEN ACCESS
G8 Science Ministers. (2013). G8 Science Ministers Statement London UK, 12 June 2013.
Retrieved from https://w...
OPEN ACCESS
Bundesregierung. (2014) Digitale Agenda. Retrieved from http://www.digitale-agenda.de/
DA/Redaktion/DE/Standar...
OPEN ACCESS
Helmholtz-Gemeinschaft. (2013) Open Access im Impuls- und Vernetzungsfonds. Retrieved
from http://www.helmholt...
OPEN ACCESS
•  Transformation von Subskription zu Open Access
PUBLIKATIONSMANAGEMENT
ROLLE DER BIBLIOTHEK
•  Ansprechpartner für Forschende rund um alle
Angelegenheiten des Publizierens
•  Publikationsmanage...
POLICY
•  Richtlinien für wissenschaftliche Veröffentlichungen
•  Offener Zugang zu wissenschaftlichem Wissen
•  „Das GFZ ...
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://systemerde.gfz-potsdam.de/
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/GFZ.syserde.04.02.1
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/GFZ.syserde.04.02.1
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
OPEN-ACCESS-VERLAG
http://doi.org/10.2312/allianzoa.006http://doi.org/10.2312/GFZ.2014.005
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103...
SCHNITTSTELLEN
http://bib.telegrafenberg.de/tools/faq/publizieren/
DEEPGREEN
http://deepgreen.kobv.de
DEEPGREEN
http://deepgreen.kobv.de
DEEPGREEN
Koch, T. et al. (2016) DeepGreen - Entwicklung eines rechtssicheren Workflows zur effizienten
Umsetzung der Open...
AGENDA
•  Einführung
•  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen
•  Zugang und Nachnutzung von digitalen
Forschun...
•  Regeln guter wissenschaftlicher Praxis (1998)
•  Empfehlung 7 „Datenhaltung“:
•  „Primärdaten als Grundlagen für Veröff...
Zugang und Nachnutzung von
Forschungsdaten
•  Regeln guter wissenschaftlicher Praxis (1998)
•  Empfehlung 7 „Datenhaltung“...
Zugang und Nachnutzung von
Forschungsdaten
Klump, J. (2007): Semantic linking of data and journal publications
in the STD-...
RELEVANZ
•  Wissenschaftspolitisch: Deutschland
Deutschlands Zukunft gestalten.
Koalitionsvertrag zwischen CDU,
CSU und SP...
RELEVANZ
•  Wissenschaftspolitisch: Deutschland
Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII). http://www.rfii.de
RELEVANZ
•  Wissenschaftspolitisch: Berlin
Open-Access-Strategie für Berlin (2015). Retrieved from
http://www.parlament-be...
RELEVANZ
•  Wissenschaftspolitisch: Europa
European Commission. (2012). Commission Recommendation on access to and preserv...
RELEVANZ
•  Wissenschaftspolitisch: USA
Office of Science and Technology Policy. (2013). Increasing Access to the Results ...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von Förderorganisationen
•  NIH, 2003
•  „The NIH expects and supports the timely relea...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von Förderorganisationen
•  DFG, 2015
•  „Soweit einer Veröffentlichung der Forschungsd...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von Förderorganisationen
•  DFG, 2010
•  „Wenn [..] systematisch (Mess-)Daten erhoben w...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von Förderorganisationen
•  Europäische Kommission: HORIZON 2020
Horizon 2020 Annotated...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von Förderorganisationen
•  Europäische Kommission: HORIZON 2020
Spichtinger, D & Ramjo...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von wissenschaftlichen Zeitschriften
•  Nature, 2013
•  „Data sets must be made freely ...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Data Policies von wissenschaftlichen Zeitschriften
•  PLOS
•  „PLOS journals require authors to make ...
RAHMENBEDINGUNGEN
•  Verankerung im Einreichungsprozess
•  Beispiel PLOS ONE
PLOS ONE
Öffentliches
Repositorium
Verlagsplattform
Sonstiges
SICHT DER WISSENSCHAFT
•  Mangelnde Zugänglichkeit und fehlte Möglichkeit der
Nachnutzung von Forschungsdaten wird bemänge...
SICHT DER WISSENSCHAFT
•  Fehlende Anreize
Nature Biotechnology. (2009). Credit where credit is overdue. Nature Biotechnol...
PUBLIKATION VON
FORSCHUNGSDATEN
http://bib.telegrafenberg.de/services/service-fuer-autoren/forschungsdaten/
ROLLE DER BIBLIOTHEK
•  Ansprechpartner für Forschende rund um die
dauerhafte Zugänglichkeit von Forschungsdaten
•  Vielfä...
HISTORIE
Mundt, M. (1998). Der DOI (digital object identifier) ein verlagsorientiertes lndexierungswerkzeug
auch anwendbar...
HISTORIE
Seite „STD-DOI“. In: forschungsdaten.org. Bearbeitungsstand: 11. Mai 2015‎, 15:27. URL: http://
www.forschungsdat...
PUBLIKATIONSSTRATEGIEN
•  Veröffentlichung der Forschungsdaten als
eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten-
Repos...
PUBLIKATIONSSTRATEGIEN
•  Veröffentlichung der Forschungsdaten als
eigenständiges Informationsobjekt in einem
Daten-Reposi...
GEOFON
http://doi.org/10.5880/GEOFON.gfz2014gkgf
PUBLIKATIONSSTRATEGIEN
•  Veröffentlichung der Forschungsdaten als eigenständiges
Informationsobjekt in einem Daten-Reposi...
DATA JOURNAL ESSD
http://doi.org/10.5194/essd-3-19-2011
DATA JOURNAL ESSD
http://doi.org/10.1594/PANGAEA.763431
PUBLIKATIONSSTRATEGIEN
•  Veröffentlichung der Forschungsdaten als
eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten-
Repos...
GFZ DATA REPORTS
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15037
GFZ DATA REPORTS
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15037
GFZ DATA REPORTS
http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15037
GFZ DATA REPORTS
http://doi.org/10.5880/GFZ.CGS.2015.001
PUBLIKATIONSSTRATEGIEN
•  Veröffentlichung der Forschungsdaten als
eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten-
Repos...
DATA SUPPLEMENT
http://ddoi.org/10.5880/GFZ.5.4.2012.001
DATA SUPPLEMENT
http://ddoi.org/10.5880/GFZ.5.4.2012.001
DATA SUPPLEMENT
http://doi.org/10.5880/GFZ.5.4.2012.001
SCHNITTSTELLEN
http://doidb.wdc-terra.org/oaip/oai?verb=ListSets
SCHNITTSTELLEN
http://bib.telegrafenberg.de
re3data.org
•  Projektpartner:
•  Deutsches GeoForschungsZentrum
GFZ, Bibliothek und
Informationsdienste (LIS)
•  Humboldt...
Grafik: re3data.org
re3data.org – HINTERGRUND
re3data.org – MISSION
•  Globales Verzeichnis von Forschungsdaten-Repositorien
aus allen wissenschaftlichen Fachgebieten
•...
re3data.org – SCHEMA
•  Version 1.0 (2012)
•  http://doi.org/10.2312/re3.001
•  http://www.re3data.org/schema/1-0/
•  Vers...
re3data.org – ICONS
The research data repository provides
additional information on its service.
The research data reposit...
re3data.org – DEMO
Pampel, H. et al. (2013). Making Research Data Repositories Visible: The re3data.org
Registry. PLOS ONE...
simple
search box
filters
results icons
re3data.org – POLICY
•  Registration Policy
•  To be registered in re3data.org a research data
repository must comply with...
re3data.org – WORKFLOW
re3data.org – WACHSTUM
http://www.re3data.org/2014/06/wikipedia-entry-for-re3data-org/
0
200
400
600
800
1000
1200
1400
16...
FORSCHUNGSDATEN.ORG
http://www.forschungsdaten.org
AGENDA
•  Einführung
•  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen
•  Zugang und Nachnutzung von digitalen
Forschun...
HERAUSFORDERUNGEN
•  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte
(„connectivity“)
Sansone, S. A, (2013). Data stand...
HERAUSFORDERUNGEN
•  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte
(„connectivity“)
Sansone, S. A, (2013). Data stand...
HERAUSFORDERUNGEN
http://sciforge-project.org
HERAUSFORDERUNGEN
•  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte
(„connectivity“)
Sansone, S. A, (2013). Data stand...
HERAUSFORDERUNGEN
•  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte
(„connectivity“)
http://www.igsn.org
„Using persis...
HERAUSFORDERUNGEN
•  Transformation von Subskription zu Open Access
gestalten
•  Zitation und Publikation von Forschungsda...
AGENDA
•  Einführung
•  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen
•  Zugang und Nachnutzung von digitalen
Forschun...
AUSBLICK
•  Open Access ist Grundlage der digitalen Wissenschaft
•  Die Diskussion um den Umgang mit Forschungsdaten
gewin...
FRAGEN?
Kontakt:
heinz.pampel@gfz-potsdam.de
Alle Texte dieser Präsentation, ausgenommen Zitate, sind unter einem Namensne...
Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ
Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ
Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ
Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ
Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ

1.034 Aufrufe

Veröffentlicht am

Strategien und Erfahrungen am GFZ

Fachhochschule Potsdam, 21.01.2016

Heinz Pampel
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.034
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
37
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ

  1. 1. Auf dem Weg zu Open Science – Strategien und Erfahrungen am GFZ Fachhochschule Potsdam, 21.01.2016 Heinz Pampel Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
  2. 2. AGENDA •  Einführung •  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen •  Zugang und Nachnutzung von digitalen Forschungsdaten •  Herausforderungen •  Ausblick
  3. 3. AGENDA •  Einführung •  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen •  Zugang und Nachnutzung von digitalen Forschungsdaten •  Herausforderungen •  Ausblick
  4. 4. •  Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ •  Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft •  Stiftung des öffentl. Rechts •  Gegründet 1992 •  1.180 Beschäftigte (03/2015) •  Jahresbudget 85 Mio. EUR (2014) GFZ
  5. 5. FORSCHUNGSPROZESS Kommission Zukunft der Informationsinfrastruktur. (2011). Gesamtkonzept für die Informationsinfrastruktur in Deutschland. Retrieved from http://www.allianz- initiative.de/fileadmin/ user_upload/ KII_Gesamtkonzept.pdf
  6. 6. Anderson, C. (2008). The End of Theory : The Data Deluge Makes the Scientific Method Obsolete. Wired Magazine, (16.07). Retrieved from http://www.wired.com/science/discoveries/magazine/16-07/pb_theory Hey, T., Tansley, S., & Tolle, K. (Eds.). (2009). The Fourth Paradigm. Data-Intensive Scientific Discovery (Version 1.). Redmond, Washington: Microsoft Research. Retrieved from http://research.microsoft.com/ fourthparadigm/ DIGITALE WISSENSCHAFT
  7. 7. Anderson, C. (2008). The End of Theory : The Data Deluge Makes the Scientific Method Obsolete. Wired Magazine, (16.07). Retrieved from http://www.wired.com/science/discoveries/magazine/16-07/pb_theory Hey, T., Tansley, S., & Tolle, K. (Eds.). (2009). The Fourth Paradigm. Data-Intensive Scientific Discovery (Version 1.). Redmond, Washington: Microsoft Research. Retrieved from http://research.microsoft.com/ fourthparadigm/ DIGITALE WISSENSCHAFT
  8. 8. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058
  9. 9. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058
  10. 10. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg
  11. 11. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg http://isdc.gfz-potsdam.de
  12. 12. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg http://en.wikipedia.org/wiki/File:Jason1.png
  13. 13. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg http://en.wikipedia.org/wiki/File:Jason1.png
  14. 14. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg http://en.wikipedia.org/wiki/File:Jason1.png
  15. 15. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg http://en.wikipedia.org/wiki/File:Jason1.png
  16. 16. DIGITALE WISSENSCHAFT •  „Data-Intensive Scientific Discovery“ Jensen, L., Rietbroek, R., & Kusche, J. (2013). Land water contribution to sea level from GRACE and Jason-1measurements. Journal of Geophysical Research: Oceans, 118(1), 212–226. doi:10.1002/jgrc. 20058 http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grace_satellites.jpg http://en.wikipedia.org/wiki/File:Jason1.png https://www.youtube.com/watch?v=WGbanFvBX38
  17. 17. DIGITALE WISSENSCHAFT http://info.cern.ch
  18. 18. DIGITALE WISSENSCHAFT http://info.cern.ch
  19. 19. GFZ http://www.gfz-potsdam.de
  20. 20. Sektion 7.4: Bibliothek und Informationsdienste http://www.gfz-potsdam.de
  21. 21. Digitale
  22. 22. Sektion 7.4: Bibliothek und Informationsdienste http://www.gfz-potsdam.de
  23. 23. HELMHOLTZ-ZENTRUM http://oa.helmholtz.de
  24. 24. OPEN SCIENCE Helmholtz-Gemeinschaft (2015): Open Science – Chancen, Herausforderungen und Handlungsfelder. Retrieved from: http://oa.helmholtz.de/fileadmin/user_upload/redakteur/Dokumente/ helmholtz_open_science_definition_open_science.pdf •  Selbstverständnis des Arbeitskreises Open Science der Helmholtz-Gemeinschaft •  „Der Begriff Open Science bezeichnet einen kulturellen Wandel in der wissenschaftlichen Arbeitsweise und Kommunikation. Computergestütztes Arbeiten und die digitale Kommunikation ermöglichen einen effektiveren und offeneren Informationsaustausch innerhalb der Wissenschaft und fordern den Transfer der Ergebnisse in die Gesellschaft.“ •  „Für den Arbeitskreis Open Science steht das Prinzip „intelligent openness“ im Mittelpunkt jeglicher Verfahren von Open Science. Dies bedeutet, dass entsprechend der programmatischen Schrift „Science as an open enterprise“[...] wissenschaftliche Ergebnisse zugänglich, bewertbar, verständlich und nachnutzbar gemacht werden sollen.“
  25. 25. OPEN SCIENCE Helmholtz-Gemeinschaft (2015): Open Science – Chancen, Herausforderungen und Handlungsfelder. Retrieved from: http://oa.helmholtz.de/fileadmin/user_upload/redakteur/Dokumente/ helmholtz_open_science_definition_open_science.pdf •  Selbstverständnis des Arbeitskreises Open Science der Helmholtz-Gemeinschaft •  „Der Begriff Open Science bezeichnet einen kulturellen Wandel in der wissenschaftlichen Arbeitsweise und Kommunikation. Computergestütztes Arbeiten und die digitale Kommunikation ermöglichen einen effektiveren und offeneren Informationsaustausch innerhalb der Wissenschaft und fordern den Transfer der Ergebnisse in die Gesellschaft.“ •  „Für den Arbeitskreis Open Science steht das Prinzip „intelligent openness“ im Mittelpunkt jeglicher Verfahren von Open Science. Dies bedeutet, dass entsprechend der programmatischen Schrift „Science as an open enterprise“[...] wissenschaftliche Ergebnisse zugänglich, bewertbar, verständlich und nachnutzbar gemacht werden sollen.“
  26. 26. GFZ-LEITBILD •  Auszug: •  „Wir bekennen uns zu den Prinzipien eines offenen Umgangs mit Wissen, Ergebnissen und Technologien.“ http://bib.telegrafenberg.de/publizieren/open-access/
  27. 27. AGENDA •  Einführung •  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen •  Zugang und Nachnutzung von digitalen Forschungsdaten •  Herausforderungen •  Ausblick
  28. 28. Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003). Retrieved from http://oa.mpg.de/lang/de/berlin- prozess/berliner-erklarung/ OPEN ACCESS
  29. 29. OPEN ACCESS •  Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003) •  „Open Access-Veröffentlichungen umfassen originäre wissenschaftliche Forschungsergebnisse ebenso wie Ursprungsdaten, Metadaten, Quellenmaterial, digitale Darstellungen von Bild- und Graphik-Material und wissenschaftliches Material in multimedialer Form.“ •  Vorteile der Offenheit: •  Transparenz der Forschung (Nachprüfbarkeit) •  Effizienz der Forschung (Nachnutzung) •  Steigerung der Wertschöpfung (Transfer) Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003). Retrieved from http://oa.mpg.de/lang/de/berlin- prozess/berliner-erklarung/
  30. 30. OPEN ACCESS •  Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003) •  „Die Urheber und die Rechteinhaber solcher Veröffentlichungen gewähren allen Nutzern unwiderruflich das freie, weltweite Zugangsrecht zu diesen Veröffentlichungen und erlauben ihnen, diese Veröffentlichungen – in jedem beliebigen digitalen Medium und für jeden verantwortbaren Zweck – zu kopieren, zu nutzen, zu verbreiten, zu übertragen und öffentlich wiederzugeben sowie Bearbeitungen davon zu erstellen und zu verbreiten, sofern die Urheberschaft korrekt angegeben wird.“ Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003). Retrieved from http://oa.mpg.de/lang/de/berlin- prozess/berliner-erklarung/
  31. 31. OPEN ACCESS •  Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003) •  „Die Urheber und die Rechteinhaber solcher Veröffentlichungen gewähren allen Nutzern unwiderruflich das freie, weltweite Zugangsrecht zu diesen Veröffentlichungen und erlauben ihnen, diese Veröffentlichungen – in jedem beliebigen digitalen Medium und für jeden verantwortbaren Zweck – zu kopieren, zu nutzen, zu verbreiten, zu übertragen und öffentlich wiederzugeben sowie Bearbeitungen davon zu erstellen und zu verbreiten, sofern die Urheberschaft korrekt angegeben wird.“ Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities (2003). Retrieved from http://oa.mpg.de/lang/de/berlin- prozess/berliner-erklarung/
  32. 32. OPEN ACCESS IN HELMHOLTZ http://oa.helmholtz.de
  33. 33. OPEN ACCESS IN HELMHOLTZ •  2003: Unterzeichnung der „Berliner Erklärung“ •  2004: Beschluss der Mitgliederversammlung •  2005: Verabschiedung einer Roadmap •  2006: Gründung eines Koordinationsbüros •  seit 2006: Projektarbeit •  seit 2008: Schwerpunktinitiative „Digitale Information“ der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen •  seit 2010: EUROHORCs, Science Europe •  2011: Compact for OA Publishing Equity •  2013: Open-Access-Policy für die Helmholtz-Förderung •  seit 2014: Ausweitung zu „Open Science“ http://oa.helmholtz.de
  34. 34. OPEN ACCESS Björk, B.-C., et al. (2010). Open access to the scientific journal literature: situation 2009. PloS ONE, 5(6), e11273. doi:10.1371/journal.pone.0011273
  35. 35. OPEN ACCESS Archambault, É., et al. (2013). Proportion of open access peer-reviewed papers at the European and world levels - 2004-2011. Montréal. Retrieved from http://www.science- metrix.com/pdf/SM_EC_OA_Availability_2004-2011.pdf
  36. 36. OPEN ACCESS Pampel, H. (2012, July 17). EU-Kommission setzt auf Open Access und veröffentlicht Empfehlungen an die Mitgliedstaaten. ALBERTopen. Retrieved from http:// albertopen.telegrafenberg.de/?p=678 •  Empfehlung an die EU-Mitgliedstaaten: •  „Define clear policies for the dissemination of and open access to scientific publications resulting from publicly funded research. These policies should provide for: concrete objectives and indicators to measure progress; implementation plans, including the allocation of responsibilities; associated financial planning.” •  Verankerung in der EU-Forschungsförderung (HORIZION 2020): •  „articles will either immediately be made accessible online by the publisher (‘Gold’ open access) – up-front publication costs can be eligible for reimbursement by the European Commission; or •  researchers will make their articles available through an open access repository no later than six months (12 months for articles in the fields of social sciences and humanities) after publication (‘Green’ open access).“
  37. 37. OPEN ACCESS G8 Science Ministers. (2013). G8 Science Ministers Statement London UK, 12 June 2013. Retrieved from https://www.gov.uk/government/publications/g8-science-ministers- statement-london-12-june-2013 •  G8 Science Ministers Statement, 2013 •  Open Scientific Research Data •  „Open scientific research data should be easily discoverable, accessible, assessable, intelligible, useable, and wherever possible interoperable to specific quality standards.“ •  „To ensure successful adoption by scientific communities, open scientific research data appropriate principles will need to be underpinned by an policy environment, including recognition of researchers fulfilling these principles, and appropriate digital infrastructure.“ •  Expanding Access to Scientific Research Results •  „We endorse the principle that increasing access to the peer-reviewed, published results of publicly funded published research will accelerate research, drive innovation, and benefit the economy.“ •  „We recognise that there are different routes to open access (green, gold and other innovative models) which need to be explored and potentially developed in a complementary way.“
  38. 38. OPEN ACCESS Bundesregierung. (2014) Digitale Agenda. Retrieved from http://www.digitale-agenda.de/ DA/Redaktion/DE/Standardartikel/Handlungsfelder/5-2_Zugang-zu-Wissen-als-Grundlage- fuer-Innovation-sichern.html •  „Digitale Agenda“ der Bundesregierung
  39. 39. OPEN ACCESS Helmholtz-Gemeinschaft. (2013) Open Access im Impuls- und Vernetzungsfonds. Retrieved from http://www.helmholtz.de/fileadmin/user_upload/01_forschung/2013-10-14_OA- Richtlinie-IVF.pdf •  Open-Access-Policy des Implus- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft •  „Mittelempfänger stellen sicher, dass •  (a) so früh wie möglich, jedoch spätestens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eine maschinenlesbare elektronische Kopie der veröffentlichten Publikation (Verlagsversion) oder des begutachteten und akzeptierten Manuskripts („final draft“) in einem Repositorium gespeichert ist, •  (b) diese gespeicherte Publikation - über das Repositorium - open access zugänglich ist, und zwar –  (i) zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, wenn eine elektronische Version vom Verlag frei zugänglich gemacht wird oder –  (ii) innerhalb von sechs Monaten (zwölf Monate in den Geistes- und Sozialwissenschaften) nach der Veröffentlichung, •  (c) die bibliographischen Daten eine Identifikation der in dem Repositorium gespeicherten Publikation und ihre Zuordnung zum geförderten Projekt erlauben.“
  40. 40. OPEN ACCESS •  Transformation von Subskription zu Open Access
  41. 41. PUBLIKATIONSMANAGEMENT
  42. 42. ROLLE DER BIBLIOTHEK •  Ansprechpartner für Forschende rund um alle Angelegenheiten des Publizierens •  Publikationsmanagement •  Dokumentation und Sichtbarmachung aller Veröffentlichungen •  Dienstleistungen rund um Open Access •  Open-Access-Repository •  Open-Access-Verlag •  Umgang mit Open-Access-Publikationsgebühren (APCs) •  Kompetenzentwicklung im Rahmen von diversen Drittmittelprojekten •  Mitarbeit und Interessenvertretung in internationalen, nationalen und disziplinären Gremien
  43. 43. POLICY •  Richtlinien für wissenschaftliche Veröffentlichungen •  Offener Zugang zu wissenschaftlichem Wissen •  „Das GFZ unterstützt die ‚Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen‘.“ •  Dokumentation und weitere Publikation •  „Die Erfassung der Metadaten der Veröffentlichungen erfolgt durch die Sektionen mittels der dazu eingerichteten Datenbank der Bibliothek. “ •  „Die elektronischen Publikationen des GFZ werden frei zugänglich unter einer Creative-Commons-Lizenz publiziert.“ •  „Forschungsdaten sollen so offen wie möglich zugänglich gemacht werden. Wo immer möglich soll der Weg der zitierbaren Datenpublikation genutzt werden.“
  44. 44. OPEN-ACCESS-VERLAG http://systemerde.gfz-potsdam.de/
  45. 45. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/GFZ.syserde.04.02.1
  46. 46. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/GFZ.syserde.04.02.1
  47. 47. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
  48. 48. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
  49. 49. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
  50. 50. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15044
  51. 51. OPEN-ACCESS-VERLAG http://doi.org/10.2312/allianzoa.006http://doi.org/10.2312/GFZ.2014.005 http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15069
  52. 52. SCHNITTSTELLEN http://bib.telegrafenberg.de/tools/faq/publizieren/
  53. 53. DEEPGREEN http://deepgreen.kobv.de
  54. 54. DEEPGREEN http://deepgreen.kobv.de
  55. 55. DEEPGREEN Koch, T. et al. (2016) DeepGreen - Entwicklung eines rechtssicheren Workflows zur effizienten Umsetzung der Open-Access-Komponente in den Allianz-Lizenzen für die Wissenschaft. Retrieved from: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0297-zib-56799 •  Das von der DFG geförderte Projekt DeepGreen zielt darauf, wissenschaftliche Veröffentlichungen, die im Rahmen der in den Allianz-Lizenzen verankerten Open-Access-Komponenten nach einem definierten Embargo frei publiziert werden dürfen, durch technische Workflows automatisiert der Allgemeinheit zugänglich zu machen. •  Projektpartner: KOBV, BVB, Bayerische Staatsbibliothek, UB der FAU Erlangen-Nürnberg, UB der TU Berlin, Helmholtz Open Science Koordinationsbüro am GFZ
  56. 56. AGENDA •  Einführung •  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen •  Zugang und Nachnutzung von digitalen Forschungsdaten •  Herausforderungen •  Ausblick
  57. 57. •  Regeln guter wissenschaftlicher Praxis (1998) •  Empfehlung 7 „Datenhaltung“: •  „Primärdaten als Grundlagen für Veröffentlichungen sollen auf haltbaren und gesicherten Trägern in der Institution, wo sie entstanden sind, für zehn Jahre aufbewahrt werden.“ •  Bieten „einen Rahmen für eigene Überlegungen“ •  Vorrausetzung für die Antragstellung bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) •  Verankert in Arbeitsverträgen und Publikationsrichtlinien Deutsche Forschungsgemeinschaft. (1998). Vorschläge zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis : Empfehlungen der Kommission “Selbstkontrolle in der Wissenschaft”. Weinheim: Wiley-VCH. Retrieved from http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/ reden_stellungnahmen/download/empfehlung_wiss_praxis_0198.pdf Pampel, H., & Dallmeier-Tiessen, S. (2014). Open Research Data: From Vision to Practice. In S. Bartling & S. Friesike (Eds.), Opening Science. The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing (pp. 213–224). Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-319-00026-8 Zugang und Nachnutzung von Forschungsdaten
  58. 58. Zugang und Nachnutzung von Forschungsdaten •  Regeln guter wissenschaftlicher Praxis (1998) •  Empfehlung 7 „Datenhaltung“: •  „Primärdaten als Grundlagen für Veröffentlichungen sollen auf haltbaren und gesicherten Trägern in der Institution, wo sie entstanden sind, für zehn Jahre aufbewahrt werden.“ •  Bieten„einen Rahmen für eigene Überlegungen“ •  Vorrausetzung für die Antragstellung bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) •  Verankert in Arbeitsverträgen und Publikationsrichtlinien Deutsche Forschungsgemeinschaft. (1998). Vorschläge zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis : Empfehlungen der Kommission “Selbstkontrolle in der Wissenschaft”. Weinheim: Wiley-VCH. Retrieved from http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/ reden_stellungnahmen/download/empfehlung_wiss_praxis_0198.pdf Cham, J. (2010). A story in file names. PhDcomics.com Retrieved from htp://www.phdcomics.com/comics/archive.php?comicid=1323
  59. 59. Zugang und Nachnutzung von Forschungsdaten Klump, J. (2007): Semantic linking of data and journal publications in the STD-DOI project. European GeoInformatics Workshop. Retrieved from http://www.nesc.ac.uk/talks/712/Klump_GI_2007.ppt
  60. 60. RELEVANZ •  Wissenschaftspolitisch: Deutschland Deutschlands Zukunft gestalten. Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD. 18. Legislaturperiode. Retrieved from https://www.cdu.de/sites/ default/files/media/dokumente/ koalitionsvertrag.pdf
  61. 61. RELEVANZ •  Wissenschaftspolitisch: Deutschland Rat für Informationsinfrastrukturen (RfII). http://www.rfii.de
  62. 62. RELEVANZ •  Wissenschaftspolitisch: Berlin Open-Access-Strategie für Berlin (2015). Retrieved from http://www.parlament-berlin.de/ados/17/Wiss/vorgang/ w17-0120-v.pdf
  63. 63. RELEVANZ •  Wissenschaftspolitisch: Europa European Commission. (2012). Commission Recommendation on access to and preservation of scientific information. C(2012) 4890 final. Retrieved from http://ec.europa.eu/research/science-society/document_library/pdf_06/recommendation-access-and-preservation-scientific- information_en.pdf
  64. 64. RELEVANZ •  Wissenschaftspolitisch: USA Office of Science and Technology Policy. (2013). Increasing Access to the Results of Federally Funded Scientific Research. Retrieved from http:// www.whitehouse.gov/sites/default/files/microsites/ostp/ostp_public_access_memo_2013.pdf
  65. 65. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von Förderorganisationen •  NIH, 2003 •  „The NIH expects and supports the timely release and sharing of final research data from NIH- supported studies for use by other researchers. Starting with the October 1, 2003 receipt date, investigators submitting an NIH application seeking $500,000 or more in direct costs in any single year are expected to include a plan for data sharing or state why data sharing is not possible.“ National Institutes of Health. (2003, April 12). Final NIH Statement on Sharing Research Data. Retrieved from http://grants.nih.gov/grants/ guide/notice-files/NOT-OD-03-032.html
  66. 66. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von Förderorganisationen •  DFG, 2015 •  „Soweit einer Veröffentlichung der Forschungsdaten aus einem DFG-geförderten Projekt Rechte Dritter (insbesondere Datenschutz, Urheberrecht) nicht entgegenstehen, sollten Forschungsdaten so zeitnah wie möglich verfügbar gemacht werden.“ Deutsche Forschungsgemeinschaft. (2015). Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten. Retrieved from http://www.dfg.de/download/pdf/ foerderung/antragstellung/forschungsdaten/richtlinien_forschungsdaten.pdf
  67. 67. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von Förderorganisationen •  DFG, 2010 •  „Wenn [..] systematisch (Mess-)Daten erhoben werden, die für die Nachnutzung geeignet sind, legen Sie bitte dar, welche Maßnahmen ergriffen wurden bzw. während der Laufzeit des Projektes getroffen werden, um die Daten nachhaltig zu sichern und ggf. für eine erneute Nutzung bereit zu stellen. Bitte berücksichtigen Sie dabei auch - sofern vorhanden - die in Ihrer Fachdisziplin existierenden Standards und die Angebote bestehender Datenrepositorien.“ Deutsche Forschungsgemeinschaft. (2012). Leitfaden für die Antragstellung. DFG-Vordruck 54.01 - 1/12. Retrieved from http://www.dfg.de/ formulare/54_01/54_01_de.pdf Deutsche Forschungsgemeinschaft. (2012). Merkblatt Sonderforschungsbereiche. DFG-Vordruck 50.06 – 6/12. Retrieved from http:// www.dfg.de/formulare/50_06/50_06_de.pdf
  68. 68. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von Förderorganisationen •  Europäische Kommission: HORIZON 2020 Horizon 2020 Annotated Model Grant Agreements. Version 1.6. 2 May 2014. Retrieved from http://ec.europa.eu/research/participants/data/ref/h2020/grants_manual/amga/ h2020-amga_en.pdf
  69. 69. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von Förderorganisationen •  Europäische Kommission: HORIZON 2020 Spichtinger, D & Ramjoué, C. (2014): Open Access and the Open Research Data Pilot in H2020. EC Seminar. Retrieved from http://ec.europa.eu/information_society/ newsroom/cf/dae/document.cfm?action=display&doc_id=4602
  70. 70. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von wissenschaftlichen Zeitschriften •  Nature, 2013 •  „Data sets must be made freely available to readers from the date of publication, and must be provided to editors and peer-reviewers at submission, for the purposes of evaluating the manuscript. For the following types of data set, submission to a community- endorsed, public repository is mandatory. Accession numbers must be provided in the paper. Examples of appropriate public repositories are listed below.“ Nature. (2013). Availability of data and materials. Retrieved from http://www.nature.com/authors/policies/availability.html
  71. 71. RAHMENBEDINGUNGEN •  Data Policies von wissenschaftlichen Zeitschriften •  PLOS •  „PLOS journals require authors to make all data underlying the findings described in their manuscript fully available without restriction, with rare exception [...]. “ •  „When submitting a manuscript online, authors must provide a Data Availability Statement describing compliance with PLOS's policy. If the article is accepted for publication, the data availability statement will be published as part of the final article.“ •  „Refusal to share data and related metadata and methods in accordance with this policy will be grounds for rejection.“ PLOS. (2014). PLOS Editorial and Publishing Policies. Retrieved from http://www.plosone.org/static/policies#sharing
  72. 72. RAHMENBEDINGUNGEN •  Verankerung im Einreichungsprozess •  Beispiel PLOS ONE
  73. 73. PLOS ONE Öffentliches Repositorium Verlagsplattform Sonstiges
  74. 74. SICHT DER WISSENSCHAFT •  Mangelnde Zugänglichkeit und fehlte Möglichkeit der Nachnutzung von Forschungsdaten wird bemängelt •  Potenzial offener Forschungsdaten wird betont •  „Data Sharing“ ist jedoch mehrheitlich nicht etabliert •  Vorbehalte •  „legal issues“ •  „misuse of data“ •  „incompatible data types“ •  „insufficient time“ •  „lack of funding“ Kuipers, T., & Van der Hoeven, J. (2009). Insight into digital preservation of research output in Europe. Survey Report. Retrieved from http://www.parse- insight.eu/downloads/PARSE- Insight_D3-4_SurveyReport_final_hq.pdf Tenopir, C. et al. (2011). Data Sharing by Scientists: Practices and Perceptions. PLoS ONE, 6(6), e21101. doi:10.1371/journal.pone.0021101
  75. 75. SICHT DER WISSENSCHAFT •  Fehlende Anreize Nature Biotechnology. (2009). Credit where credit is overdue. Nature Biotechnology, 27(7), 579. doi:10.1038/nbt0709-579
  76. 76. PUBLIKATION VON FORSCHUNGSDATEN http://bib.telegrafenberg.de/services/service-fuer-autoren/forschungsdaten/
  77. 77. ROLLE DER BIBLIOTHEK •  Ansprechpartner für Forschende rund um die dauerhafte Zugänglichkeit von Forschungsdaten •  Vielfältige Dienstleistungen rund um die Publikation von Forschungsdaten •  Kooperationen mit relevanten Akteuren •  Kompetenzentwicklung im Rahmen von diversen Drittmittelprojekten •  Mitarbeit und Interessenvertretung in internationalen, nationalen und disziplinären Gremien
  78. 78. HISTORIE Mundt, M. (1998). Der DOI (digital object identifier) ein verlagsorientiertes lndexierungswerkzeug auch anwendbar auf Datensätze? : Internetstudie zur möglichen Anwendbarkeit des DOI für die im ICDP-Clearinghouse angebotenen Daten. Potsdam. DOI: http://doi.org/10.2312/GFZ.misc.370184
  79. 79. HISTORIE Seite „STD-DOI“. In: forschungsdaten.org. Bearbeitungsstand: 11. Mai 2015‎, 15:27. URL: http:// www.forschungsdaten.org/index.php/STD-DOI (Abgerufen: 04.06.2015, 15:32)
  80. 80. PUBLIKATIONSSTRATEGIEN •  Veröffentlichung der Forschungsdaten als eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten- Repositorium •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines begutachteten „Data Papers“ in einem „Data Journal“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines „Data Reports“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium als Ergänzung zu einem begutachteten Artikel („data supplement“ oder „enhanced publication“) Siehe dazu auch: Pampel, H., & Dallmeier-Tiessen, S. (2014). Open Research Data: From Vision to Practice. In S. Bartling & S. Friesike (Eds.), Opening Science. The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing (pp. 213–224). Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-319-00026-8 doi:XX.XXXX/XXX.XX RRZE Icon Set (CC BY SA) doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX
  81. 81. PUBLIKATIONSSTRATEGIEN •  Veröffentlichung der Forschungsdaten als eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten-Repositorium •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines begutachteten „Data Papers“ in einem „Data Journal“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines „Data Reports“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium als Ergänzung zu einem begutachteten Artikel („data supplement“ oder „enhanced publication“) Siehe dazu auch: Pampel, H., & Dallmeier-Tiessen, S. (2014). Open Research Data: From Vision to Practice. In S. Bartling & S. Friesike (Eds.), Opening Science. The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing (pp. 213–224). Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-319-00026-8 doi:XX.XXXX/XXX.XX RRZE Icon Set (CC BY SA) doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX
  82. 82. GEOFON http://doi.org/10.5880/GEOFON.gfz2014gkgf
  83. 83. PUBLIKATIONSSTRATEGIEN •  Veröffentlichung der Forschungsdaten als eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten-Repositorium •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines begutachteten „Data Papers“ in einem „Data Journal“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines „Data Reports“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium als Ergänzung zu einem begutachteten Artikel („data supplement“ oder „enhanced publication“) Siehe dazu auch: Pampel, H., & Dallmeier-Tiessen, S. (2014). Open Research Data: From Vision to Practice. In S. Bartling & S. Friesike (Eds.), Opening Science. The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing (pp. 213–224). Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-319-00026-8 doi:XX.XXXX/XXX.XX RRZE Icon Set (CC BY SA) doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX
  84. 84. DATA JOURNAL ESSD http://doi.org/10.5194/essd-3-19-2011
  85. 85. DATA JOURNAL ESSD http://doi.org/10.1594/PANGAEA.763431
  86. 86. PUBLIKATIONSSTRATEGIEN •  Veröffentlichung der Forschungsdaten als eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten- Repositorium •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines begutachteten „Data Papers“ in einem „Data Journal“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines „Data Reports“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium als Ergänzung zu einem begutachteten Artikel („data supplement“ oder „enhanced publication“) Siehe dazu auch: Pampel, H., & Dallmeier-Tiessen, S. (2014). Open Research Data: From Vision to Practice. In S. Bartling & S. Friesike (Eds.), Opening Science. The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing (pp. 213–224). Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-319-00026-8 doi:XX.XXXX/XXX.XX RRZE Icon Set (CC BY SA) doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX
  87. 87. GFZ DATA REPORTS http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15037
  88. 88. GFZ DATA REPORTS http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15037
  89. 89. GFZ DATA REPORTS http://doi.org/10.2312/GFZ.b103-15037
  90. 90. GFZ DATA REPORTS http://doi.org/10.5880/GFZ.CGS.2015.001
  91. 91. PUBLIKATIONSSTRATEGIEN •  Veröffentlichung der Forschungsdaten als eigenständiges Informationsobjekt in einem Daten- Repositorium •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines begutachteten „Data Papers“ in einem „Data Journal“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium und Dokumentation im Rahmen eines „Data Reports“ •  Veröffentlichung der Forschungsdaten in einem Repositorium als Ergänzung zu einem begutachteten Artikel („data supplement“ oder „enhanced publication“) Siehe dazu auch: Pampel, H., & Dallmeier-Tiessen, S. (2014). Open Research Data: From Vision to Practice. In S. Bartling & S. Friesike (Eds.), Opening Science. The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing (pp. 213–224). Heidelberg: Springer. doi:10.1007/978-3-319-00026-8 doi:XX.XXXX/XXX.XX RRZE Icon Set (CC BY SA) doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XX doi:XX.XXXX/XXX.XXdoi:XX.XXXX/XXX.XX
  92. 92. DATA SUPPLEMENT http://ddoi.org/10.5880/GFZ.5.4.2012.001
  93. 93. DATA SUPPLEMENT http://ddoi.org/10.5880/GFZ.5.4.2012.001
  94. 94. DATA SUPPLEMENT http://doi.org/10.5880/GFZ.5.4.2012.001
  95. 95. SCHNITTSTELLEN http://doidb.wdc-terra.org/oaip/oai?verb=ListSets
  96. 96. SCHNITTSTELLEN http://bib.telegrafenberg.de
  97. 97. re3data.org •  Projektpartner: •  Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Bibliothek und Informationsdienste (LIS) •  Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (IBI) •  Institut für Technologie (KIT), KIT- Bibliothek •  Purdue University, Purdue University Libraries •  Förderorganisation: •  Deutsche Forschungsgemeinschaft •  Diverse Kooperationspartner Pampel, H. et al. (2013). Making Research Data Repositories Visible: The re3data.org Registry. PLOS ONE, 8(11), e78080. doi:10.1371/journal.pone.0078080
  98. 98. Grafik: re3data.org re3data.org – HINTERGRUND
  99. 99. re3data.org – MISSION •  Globales Verzeichnis von Forschungsdaten-Repositorien aus allen wissenschaftlichen Fachgebieten •  Unterstützung für Forschende, Förderorganisationen, Einrichtungen der Informationsinfrastruktur und wissenschaftliche Institutionen bei der Identifikation von geeigneten Forschungsdaten-Repositorien •  Beitrag zur Weiterentwicklung der Forschungsdaten- Repositorien (Standardisierung und Professionalisierung) Pampel, H. et al. (2013). Making Research Data Repositories Visible: The re3data.org Registry. PLOS ONE, 8(11), e78080. doi:10.1371/journal.pone.0078080
  100. 100. re3data.org – SCHEMA •  Version 1.0 (2012) •  http://doi.org/10.2312/re3.001 •  http://www.re3data.org/schema/1-0/ •  Version 2.0 (2012) •  http://doi.org/10.2312/re3.002 •  http://www.re3data.org/schema/2-0/ •  Version 2.1 (2013) •  http://doi.org/10.2312/re3.004 •  http://www.re3data.org/schema/2-1/ •  Version 2.2 (2014) •  http://doi.org/10.2312/re3.006 •  http://www.re3data.org/schema/2-2/ •  Version 3.0 (2015) •  http://doi.org/10.2312/re3.008 •  http://www.re3data.org/schema/3-0/ Rücknagel , J., et al. (2015). Metadata Schema for the Description of Research Data Repositories. Version 3.0. doi:10.2312/re3.008 Pampel, H. et al. (2013). Making Research Data Repositories Visible: The re3data.org Registry. PLOS ONE, 8(11), e78080. doi:10.1371/journal.pone.0078080
  101. 101. re3data.org – ICONS The research data repository provides additional information on its service. The research data repository provides open/restricted/closed access to its data. The terms of use and licenses of the data are provided by the research data repository. The research data repository provides a policy. The research data repository uses a persistent identifier system to make its provided data persistent, unique and citable. The research data repository is either certified or supports a repository standard. RESEARCH DATA REPOSITORY GENERAL INFORMATION POLICY LEGAL ASPECTS TECHNICAL STANDARDS QUALITY STANDARDS Pampel, H. et al. (2013). Making Research Data Repositories Visible: The re3data.org Registry. PLOS ONE, 8(11), e78080. doi:10.1371/journal.pone.0078080
  102. 102. re3data.org – DEMO Pampel, H. et al. (2013). Making Research Data Repositories Visible: The re3data.org Registry. PLOS ONE, 8(11), e78080. doi:10.1371/journal.pone.0078080
  103. 103. simple search box filters results icons
  104. 104. re3data.org – POLICY •  Registration Policy •  To be registered in re3data.org a research data repository must comply with the following minimum requirements: •  have focus on research data; •  be operated by a legal entity with an organisational framework that provides sustainability (e.g. library, university); •  clarify access conditions to the repository and research data; •  and provide terms of use.
  105. 105. re3data.org – WORKFLOW
  106. 106. re3data.org – WACHSTUM http://www.re3data.org/2014/06/wikipedia-entry-for-re3data-org/ 0 200 400 600 800 1000 1200 1400 1600 Growth of re3data.org Indexed Research Data Repositories
  107. 107. FORSCHUNGSDATEN.ORG http://www.forschungsdaten.org
  108. 108. AGENDA •  Einführung •  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen •  Zugang und Nachnutzung von digitalen Forschungsdaten •  Herausforderungen •  Ausblick
  109. 109. HERAUSFORDERUNGEN •  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte („connectivity“) Sansone, S. A, (2013). Data standards, sharing and publication in life sciences: landscape, challenges and exemplars. ODIN first year conference. Retrieved from https://indico.cern.ch/conferenceOtherViews.py?view=standard&confId=238868 RRZE Icon Set (CC: BY-SA) Personen Förderer Projekte Institutionen Publikationen Daten Standards Repositorien Methoden Software Proben
  110. 110. HERAUSFORDERUNGEN •  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte („connectivity“) Sansone, S. A, (2013). Data standards, sharing and publication in life sciences: landscape, challenges and exemplars. ODIN first year conference. Retrieved from https://indico.cern.ch/conferenceOtherViews.py?view=standard&confId=238868 RRZE Icon Set (CC: BY-SA) Personen Förderer Projekte Institutionen Publikationen Daten Standards Repositorien Methoden Software Proben
  111. 111. HERAUSFORDERUNGEN http://sciforge-project.org
  112. 112. HERAUSFORDERUNGEN •  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte („connectivity“) Sansone, S. A, (2013). Data standards, sharing and publication in life sciences: landscape, challenges and exemplars. ODIN first year conference. Retrieved from https://indico.cern.ch/conferenceOtherViews.py?view=standard&confId=238868 RRZE Icon Set (CC: BY-SA) Personen Förderer Projekte Institutionen Publikationen Daten Standards Repositorien Methoden Software Proben
  113. 113. HERAUSFORDERUNGEN •  Persistente Verlinkungen aller Informationsobjekte („connectivity“) http://www.igsn.org „Using persistent identifiers for physical samples, such as the International GeoSample Number (IGSN), provides solutions. The IGSN Implementation Organization (IGSN e.V.) offers a system of unique persistent identifiers for samples. Use of persistent identifiers in digital data systems builds linkages between the digital representation of samples in community repositories, museums, and university collections, their subsamples, their related data in the literature and published datasets, and in web-accessible databases.“ Lehnert, K., & Klump, J. (2012). The Geoscience Internet of Things. Geophysical Research Abstracts, 14, 13370. Retrieved from http://meetingorganizer.copernicus.org/EGU2012/ EGU2012-13370.pdf
  114. 114. HERAUSFORDERUNGEN •  Transformation von Subskription zu Open Access gestalten •  Zitation und Publikation von Forschungsdaten fördern •  Ausbau der Forschungsdaten-Repositorien vorantreiben •  „Connectivity“ der Informationsobjekte fördern •  Dauerhafte Zugänglichkeit und Nachnutzung von wissenschaftlicher Software fördern •  Aus- und Weiterbildung für Wissenschaft und Informationsinfrastruktur fördern •  Nachhaltige Finanzierungs- und Geschäftsmodelle für die Forschungsdaten-Repositorien entwickeln RRZE Icon Set (CC-BY-SA 3.0)
  115. 115. AGENDA •  Einführung •  Open Access – offener Zugang zu Textpublikationen •  Zugang und Nachnutzung von digitalen Forschungsdaten •  Herausforderungen •  Ausblick
  116. 116. AUSBLICK •  Open Access ist Grundlage der digitalen Wissenschaft •  Die Diskussion um den Umgang mit Forschungsdaten gewinnt deutlich an Fahrt •  Policies, Anreize sowie dauerhafte und serviceorientierte Infrastrukturen sind nötig •  Die persistente Vernetzung der Akteure und Ressourcen der digitalen Wissenschaft ermöglicht vielfältige Möglichkeiten •  Zugang, Nachnutzug und Erhaltung von Software steht noch am Anfang •  Der Ruf nach Open Science gewinnt an Relevanz •  Es gibt viel zu tun! Let's make science intelligent open.
  117. 117. FRAGEN? Kontakt: heinz.pampel@gfz-potsdam.de Alle Texte dieser Präsentation, ausgenommen Zitate, sind unter einem Namensnennung 4.0 International Lizenzvertrag lizenziert: https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de

×