www.mingorp.hr MINISTRY OF ECONOMY , LABOUR  & ENTREPRENERUSHIP Austrian CEE Economic Forum 2006 (ACEF 2006) Velden/Österr...
<ul><li>Die kroatische Verfassung sieht vor: </li></ul><ul><li>erworbene Rechte </li></ul><ul><li>freien Gewinntransfer  <...
BRUTTOINLANSPRODUKT (EUR)
FDI (1993-2005)  11.621,3 MilL. EUR
BRUTTOINVESTITIONEN
Ausländische Direktinvestitionen  nach  Herkunft Land   Anteil in gesamten    ausl.   Direktinvest .   Österreich   2 5 . ...
NACH  SEKTOR <ul><li>Dominanz des Dienstleistungssektors – cca.50% von gesamten ausl. Direktinvestitionen   </li></ul>
FINANZIELLER ERGEBNIS DER UNTERNEHMER Source FINA
AUSLANDSVERSCHULDUNG Quelle Kroatische Nationalbank
ARBEITSLOSENQUOTE 15.8 14.8 14.3 13.8 13.1 0 2 4 6 8 10 12 14 16 2001 2002 2003 2004 2005 Unemployment (according to ILO m...
DIE WIRTSCHAFT KROATIENS ALS WACHSENDER REGIONALER INVESTOR <ul><li>Direktinvestitionen aus Kroatien – ins Ausland –  EUR ...
Die wichtigsten  8  nicht-finanzielle n  TNC - s aus Zentral-   und Osteuropa  eingeordnet nach  Ausländergrunderwerb  - 2...
AUSLÄNDISCHE DIREKTINVESTITIONEN IN  S Ü D-OST EUROPA  ( 2004) Quelle :  UNCTAD WIR 2005, Kroatische  National b ank
DIREKTINVESTITIONEN
IN VESTITIONSFÖRDERUNG   – ANREIZE UND WIRKUNGSANALYSE <ul><li>erforderlicher Investitions-Mindestbetrag - 54 0,000 € </li...
STRUKTUR DES BRUTTOSOZIALPRODUKTS
IMPORTE
EXPORTE
IN VESTITIONSFÖRDERUNG   – ANREIZE UND WIRKUNGSANALYSE
IN VESTITIONSFÖRDERUNG   – ANREIZE UND WIRKUNGSANALYSE <ul><li>IPL  Wirkungsanalyse (2001-2005)   -  ü ber 45 Investitions...
FREIE ZONEN
Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum FREIE ZONEN   <ul><li>1 5   Freizonen gegründet   </li></ul>...
FREIE ZONE VARAZDIN
<ul><li>Entwicklung von Unternehmerzonen, Unternehmerzentren und Inkubator  ist einer der Schlüsselprojekte zur Förderung ...
UNTERNEHMERZONEN , UNTERNEHMERZENTREN  UND INKUBATOREN
Massnahmen  zur  Exportförderung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der kroatischen Unternehmen   PROGRAMM  FÜR BILDU...
CLUSTER <ul><li>Beziehungen inerhalb  Clusters </li></ul>Staatsverwaltung Wissenschaft Zulieferer Industr ie Herstellung P...
Handel  und  Investitionsperspektiven – attraktive Zielsektoren <ul><li>PRODUKTION </li></ul><ul><li>Schiffbau </li></ul><...
Rijeka Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum, Kroatische Wirtschaftskammer H Ä FEN IN KROATIEN
 
HANDEL UND  INVESTITIONSPERSPEKTIVEN – ATTRAKTIVE ZIELSEKTOREN Schiffbau Schiffbau – Welt-Bestellbuch 2005
INDUSTRIEPRODUKTION Quelle: Wirtschaftskammer Kroatien 2000 = 100
WARUM  IN KROATIEN ZU INVESTIEREN ? Niedrigwert Erzeugnisse  Ru s s land Malesia China hochwertige Erzeugnisse KROATIEN we...
<ul><li>Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! </li></ul>www.mingorp.hr [email_address]
“ Croatia’s sun is warm,  its seas azzure, its hills scented with rosemary........”  –  Joshua Levine - Source: www.forbes...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. Forum Velden.

1.150 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.150
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • 2006. Slobodan Mikac. Kroatien. Investitionen. CEE-Wirtschaftsforum 2006. Forum Velden.

    1. 1. www.mingorp.hr MINISTRY OF ECONOMY , LABOUR & ENTREPRENERUSHIP Austrian CEE Economic Forum 2006 (ACEF 2006) Velden/Österreich, 20.-22. September 2006 Mag. Slobodan Mikac Assistant Minister f ür Investitionen und Export Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum der Republik Kroatien
    2. 2. <ul><li>Die kroatische Verfassung sieht vor: </li></ul><ul><li>erworbene Rechte </li></ul><ul><li>freien Gewinntransfer </li></ul><ul><li>freien Transfer von Investitionskapital </li></ul><ul><li>gleiche Rechte für ausländische und inländische Investoren </li></ul><ul><li>Immobilieneigentum </li></ul><ul><li>Gesellschaftsgesetz </li></ul><ul><li>Investitionsförderungsgesetz </li></ul><ul><li>Freizonengesetz </li></ul>Gesetzlicher Grundgerüst www.mingorp.hr MINISTRY OF ECONOMY , LABOUR & ENTREPRENERUSHIP
    3. 3. BRUTTOINLANSPRODUKT (EUR)
    4. 4. FDI (1993-2005) 11.621,3 MilL. EUR
    5. 5. BRUTTOINVESTITIONEN
    6. 6. Ausländische Direktinvestitionen nach Herkunft Land Anteil in gesamten ausl. Direktinvest . Österreich 2 5 . 60 % Deutschland 17 . 70 % USA 1 2 . 25 % Ungarn 8 . 69 % Holland 8 . 46 % Italien 7 . 32 % TOTAL AUSLÄNDISCHE DIREKTINVESTITIONEN – 200 6 = EUR 1 1 , 621 Millionen <ul><li>Höchstanteil der ausl. Direktinvestitionen stammt aus den EU Ländern < 70% </li></ul>Quelle: Kroatische Nationalbank
    7. 7. NACH SEKTOR <ul><li>Dominanz des Dienstleistungssektors – cca.50% von gesamten ausl. Direktinvestitionen </li></ul>
    8. 8. FINANZIELLER ERGEBNIS DER UNTERNEHMER Source FINA
    9. 9. AUSLANDSVERSCHULDUNG Quelle Kroatische Nationalbank
    10. 10. ARBEITSLOSENQUOTE 15.8 14.8 14.3 13.8 13.1 0 2 4 6 8 10 12 14 16 2001 2002 2003 2004 2005 Unemployment (according to ILO method)
    11. 11. DIE WIRTSCHAFT KROATIENS ALS WACHSENDER REGIONALER INVESTOR <ul><li>Direktinvestitionen aus Kroatien – ins Ausland – EUR 1, 734 Million </li></ul>Quelle : , Kroatische National b ank
    12. 12. Die wichtigsten 8 nicht-finanzielle n TNC - s aus Zentral- und Osteuropa eingeordnet nach Ausländergrunderwerb - 200 3 Quelle : UNCTAD WIR 2005, Kroatische National b ank TNI* = 64.2 * - (transnationaler index) Direktinvestitionen aus Kroatien – ins Ausland – EUR 1, 734 Million
    13. 13. AUSLÄNDISCHE DIREKTINVESTITIONEN IN S Ü D-OST EUROPA ( 2004) Quelle : UNCTAD WIR 2005, Kroatische National b ank
    14. 14. DIREKTINVESTITIONEN
    15. 15. IN VESTITIONSFÖRDERUNG – ANREIZE UND WIRKUNGSANALYSE <ul><li>erforderlicher Investitions-Mindestbetrag - 54 0,000 € </li></ul><ul><li>- Anreize : </li></ul><ul><ul><li>finanzielle Unterstützung beim Schaffen von neuen Arbeitsplätzen </li></ul></ul><ul><ul><li>Unterstützung bei Umbildung und Fachausbildung </li></ul></ul><ul><ul><li>Benutzen von Immobilien </li></ul></ul><ul><ul><li>Investierte Ausrüstung wird nicht verzollt ( Zolltarif Nr. : 84-90) </li></ul></ul>Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum
    16. 16. STRUKTUR DES BRUTTOSOZIALPRODUKTS
    17. 17. IMPORTE
    18. 18. EXPORTE
    19. 19. IN VESTITIONSFÖRDERUNG – ANREIZE UND WIRKUNGSANALYSE
    20. 20. IN VESTITIONSFÖRDERUNG – ANREIZE UND WIRKUNGSANALYSE <ul><li>IPL Wirkungsanalyse (2001-2005) - ü ber 45 Investitionsprojekte Investitionsbetrag über 5 Mill. Kn – über 16.000 neue Arbeitsplätze </li></ul>- Steueranreize :
    21. 21. FREIE ZONEN
    22. 22. Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum FREIE ZONEN <ul><li>1 5 Freizonen gegründet </li></ul><ul><li>Das Unternehmen kann sich an Produktion, Grosshandel, Aussenhandel und Dienstleistungsgewerbe für Freizonen beteiligen. </li></ul><ul><li>Das Unternehmen muss nicht in Register der kroatischen Unternehmen eingetragen werden. </li></ul><ul><ul><li>50% Gewinnsteuersenkung </li></ul></ul><ul><ul><li>Verzollung in der Freizone </li></ul></ul><ul><li>mehr als 250 Unternehmen </li></ul><ul><li>mehr als 4.000 Arbeitsplätze </li></ul>
    23. 23. FREIE ZONE VARAZDIN
    24. 24. <ul><li>Entwicklung von Unternehmerzonen, Unternehmerzentren und Inkubator ist einer der Schlüsselprojekte zur Förderung des Unternehmertums in Kroatien </li></ul>UNTERNEHMERZONEN , UNTERNEHMERZENTREN UND INKUBATOREN <ul><li>Grundziele: </li></ul><ul><li>Förderung und beschleunigter Bau von Freien Zonen Erschliesung der Freizonen </li></ul><ul><li>Aktivierung von unbenutzten Fl aechen und Einrichtungen in den Gewerbegebieten </li></ul>Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum
    25. 25. UNTERNEHMERZONEN , UNTERNEHMERZENTREN UND INKUBATOREN
    26. 26. Massnahmen zur Exportförderung und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der kroatischen Unternehmen PROGRAMM FÜR BILDUNG VON CLUSTER UND INDUSTRIEDISTRICTS Izvor : Hrvatska Inicijativa za konkurentnost “ Geographisch gebundene Konzentration der Unternehmen, die ähnlich sind, oder sich gegenseitig ergänzen, mit aktiven Wegen der Geschäftstransaktionen, Kommunikationen und Dialog, welche die spezialisierte Infrastruktur, Arbeitsmarkt und Dienstleistungen teilen und mit gemeinsamen Marktperspektiven und Herausforderungen konfrontiert sind.” <ul><li>Cluster-Definition </li></ul>Wenn die Ziele einmal gesetzt sind und die Strategien entwickelt, wirkungsvollere Beziehungen zu Staatsverwaltung, akademischen Kreisen und anderen Zulieferindustrien sind von grösster Bedeutung
    27. 27. CLUSTER <ul><li>Beziehungen inerhalb Clusters </li></ul>Staatsverwaltung Wissenschaft Zulieferer Industr ie Herstellung Primär bearbeitung Bearbeitung Export Import H handel
    28. 28. Handel und Investitionsperspektiven – attraktive Zielsektoren <ul><li>PRODUKTION </li></ul><ul><li>Schiffbau </li></ul><ul><li>Pharmaindustrie </li></ul><ul><li>Nahrungsmittelproduktion </li></ul><ul><li>ICT </li></ul><ul><li>Elektronik&Elektroindustri. </li></ul><ul><li>DIENSTLEISTUNGEN </li></ul><ul><li>Tourismus </li></ul><ul><li>Vertrieb & Logistik </li></ul><ul><li>RHQ </li></ul><ul><li>Forschung& Entwickl. </li></ul>
    29. 29. Rijeka Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Unternehmertum, Kroatische Wirtschaftskammer H Ä FEN IN KROATIEN
    30. 31. HANDEL UND INVESTITIONSPERSPEKTIVEN – ATTRAKTIVE ZIELSEKTOREN Schiffbau Schiffbau – Welt-Bestellbuch 2005
    31. 32. INDUSTRIEPRODUKTION Quelle: Wirtschaftskammer Kroatien 2000 = 100
    32. 33. WARUM IN KROATIEN ZU INVESTIEREN ? Niedrigwert Erzeugnisse Ru s s land Malesia China hochwertige Erzeugnisse KROATIEN weiter Fokus enger Fokus Ita ly USA Germany Fran kreich COMPETITIVE ADVANTAGE Quelle: Uljanik Schiffswerft ; Michael Porter, The Sri Lanka Competitiveness Initiative hochwertige Erzeugnisse als STRATEGISCHE ORIENTIERUNG zum Aufbau Wettbewerbsfähigkeit “ Trend zum Wirtschaft gegründet auf dem Wissen“
    33. 34. <ul><li>Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit! </li></ul>www.mingorp.hr [email_address]
    34. 35. “ Croatia’s sun is warm, its seas azzure, its hills scented with rosemary........” – Joshua Levine - Source: www.forbes.com

    ×