32779.00.014

62 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
62
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

32779.00.014

  1. 1. Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und dieTeil- nehmer erhalten auf der qualifiziertenTeilnah- mebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Umweltschutz. Referenten Dipl.-Ing. Rüdiger Garburg Deutsche Bahn AG, Berlin Hartmut Heinrich Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungs- recht, Sachverständiger für Grundstücks- bewertung, Heinrich*,Loth* & Partner, Rechts- anwälte, Fachanwälte für Verwaltungsrecht*, München Dipl.-Phys. Thomas Jaquet Projektleiter/Handlungsbevollmächtigter, GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Essen Dr.-Ing. Friedrich Krüger Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Dipl.-Ing. Thomas Rupp Leiter der Instandhaltungsabteilungen sowie stellv. Betriebsleiter (BOStrab) bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe GmbH (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) Programm Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Juni 2016 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.30 Uhr 1. Einführung (F. Krüger) > Schwingungen – Grundlagen > Bedeutung des Erschütterungsschutzes beim Schienenverkehr > grundsätzliche Einflussfaktoren auf die Entstehung, Ausbreitung, Bewertung und Minderung > Erläuterung wesentlicher Begriffe anhand von Normen und Richtlinien, Schwerpunkt: Schwingungen, Erschütterungen > Pegelrechnung > Körperschall, Sekundärschall > Einfluss der Oberbauform auf dieTunnel- höhe 2. Prüfverfahren, Abnahme- und Kontrollmessungen (F. Krüger) > Emissionsmessungen, Ankopplung der Messaufnehmer, Messpunkte > Normen und Kennwerte > Einsatzbereiche > praktische Beispiele für schwingungs- mindernde Oberbauformen, > Einfügedämmung – messtechnische Ermittlung und rechnerische Abschätzung > Gleissteifigkeit, Ermittlung im Labor und vor Ort > Dauerprüfung von Oberbaukomponenten auf einem Prüfstand > Vorschläge für eine Abnahme > Ersatzanregung > Linearität 3. Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall bei der DB AG (R. Garburg) > Grundlagen, Normen > Maßnahmen zur Minderung > Besonderheiten der Eisenbahn > Prognose, Bewertung > Forschungsergebnisse (RIVAS) > Zuständigkeiten 4. Fahrwege des städtischen Schienenverkehrs (Th. Rupp) > Schall- und Erschütterungsthemen bei Nah-Verkehrsunternehmen (Überblick) > Fahrwege: Definitionen und Begriffe > Handhabung/Minderungsmaßnahmen bei Planung und Instandhaltung, Behandlung von Beschwerden > Bahnkörper nach BOStrab, Schienen, Weichen und Kreuzungen > Kurvenquietschen, Riffel, Gleispflege > Lösungsmöglichkeiten Ziel des Seminars Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Schienenverkehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. In Ballungsgebieten kommt ihm eine heraus- ragende Bedeutung für die Bewältigung hoher Verkehrsaufkommen zu. Zum Schutz der Bevölkerung, sensibler Gebäude und Geräte sind Minderungsmaßnahmen erforderlich. Zu deren Auslegung dienen Emissionsdaten, Prognosen und Bewertungen. Das Seminar behandelt den Gesamtkomplex der Entstehung, Ausbreitung und Minderung sowie Messung und Bewertung von Erschütte- rungen und Sekundärschall im Schienen- verkehr. Es werden konkrete Möglichkeiten zur Untersuchung und Lösung von Erschütte- rungsproblemen im Schienenverkehr aufge- zeigt (Roter Faden). Ein wesentlicher Bereich zur Beeinflussung der Erschütterungsemissionen ist der Oberbau, daher wird hierauf insbesondere eingegangen. Wesentlich für die Anwohner und Betreiber ist die Rechtsprechung, diesesThema wird eben- falls behandelt. Die Referenten sind jeweils langjährig in diesem Sachgebiet tätig, so dass eine breite Behandlung der komplexenThematik aus Sicht der Forschung, Entwicklung, Praxis, Begut- achtung und Rechtsprechung möglich ist. Teilnehmerkreis Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der mit dem Emissionsschutz bei Straßen- und Eisenbahnen befassten Abteilungen, bei Behörden (Umweltreferate, Tiefbauämter, Aufsichtsbehörden), Beratungs- unternehmen und Firmen. 5. Messung und Bewertung von Erschütterungen (F. Krüger) > Normen (DIN 4150-1 und -2, VDI 3738 und 2716, ISO 14837) > Bewertungen, Umfragen, Fragebögen > praktische Anwendungen > Einflussgrößen > vergleichende Messungen > Auswirkungen auf DIN 4150-2 > Bewertung nach DIN 4150-2, Beispiel > Alternative Bewertungsgrößen > ergänzende Datenerhebung vor Ort (Protokoll) > praktische Beispiele 6. Rechtliche Grundlagen Sekundärschall und Erschütterungen (H. Heinrich) > Erschütterungsschutz im Planfeststellungs- verfahren, Grundsätzliche Regelungen, Anforderungen in der Planung und Verwaltungspraxis > Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte > zivilrechtliche Grundlagen und die zivil- gerichtliche Entscheidungspraxis 7. Messung und Bewertung von Sekundärschall (F. Krüger) > Normen, Definition, Wahrnehmung > Frequenzbereiche > Prognose, Messung > Bewertung, Bewertungsgrößen, Anhalts- werte > Minderung > Beispiele 8. Feder-Systeme bei Stadtbahnen und Vollbahnen als Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall (Th. Jaquet) > Ingenieurplanung > Varianten > Ausführung > Wirksamkeit > Anwendungsbeispiele Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie – Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie Medizintechnik und Gesundheitswesen Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz Management und Führung Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Prognose, Beurteilung und Minderungsmaßnahmen Leitung Dr.-Ing. Friedrich Krüger, Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Seminar in Ostfildern-Nellingen, An der Akademie 5 15. und 16. Juni 2016, VA Nr. 32779.00.014 Sie melden sich an Bitte nennen Sie Veranstaltung Nr. 32779.00.014 Veranstaltungstitel Vor- und Nachname, Anschrift Telefon, Telefax, E-Mail per Post Technische Akademie Esslingen e.V. An der Akademie 5, 73760 Ostfildern per Telefon Heike Baier Anmeldung +49 711 34008-23 per Telefax +49 711 34008-27 per E-Mail anmeldung@tae.de per Internet www.tae.de Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer. Wir berechnen EUR 980,- mehrwertsteuerfrei Im Falle Ihrer Förderfähigkeit (www.esf-bw.de, gilt nur für Baden-Württemberg) reduziert sich die Gebühr bis zum 49. Lebensjahr um 30 %. Sie erhalten 50 % Ermäßigung, wenn Sie förderfähig sind und vor oder während des Seminars das 50. Lebensjahr vollenden. Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten. TAE-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. Sie sprechen uns an organisatorisch Telefon +49 711 34008-99 fachlich Dr.-Ing. Rüdiger Keuper Telefon +49 711 34008-18 E-Mail ruediger.keuper@tae.de Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren Geschäftsbedingungen der Technischen Akademie Esslingen e.V. Seminarversicherung Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahme- gebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Seminarversicherung bei unserem Partner, der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de Sie erhalten Qualität Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. So finden Sie uns Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de Kostenlose Parkplätze am Haus Behindertengerechter Zugang Unser Service für Sie: Mit attraktiven Sonderkonditionen der Deutschen Bahn AG zur TAE. Infos unter www.tae.de Rahmenprogramm www.tae.de/service/rahmenprogramm TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur- kammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Förderung zu 30 % bzw. 50 % durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Zuschuss unter Vorbehalt der Mittelzusage und der Förderfähigkeit.
  2. 2. Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und dieTeil- nehmer erhalten auf der qualifiziertenTeilnah- mebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Umweltschutz. Referenten Dipl.-Ing. Rüdiger Garburg Deutsche Bahn AG, Berlin Hartmut Heinrich Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungs- recht, Sachverständiger für Grundstücks- bewertung, Heinrich*,Loth* & Partner, Rechts- anwälte, Fachanwälte für Verwaltungsrecht*, München Dipl.-Phys. Thomas Jaquet Projektleiter/Handlungsbevollmächtigter, GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Essen Dr.-Ing. Friedrich Krüger Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Dipl.-Ing. Thomas Rupp Leiter der Instandhaltungsabteilungen sowie stellv. Betriebsleiter (BOStrab) bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe GmbH (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) Programm Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Juni 2016 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.30 Uhr 1. Einführung (F. Krüger) > Schwingungen – Grundlagen > Bedeutung des Erschütterungsschutzes beim Schienenverkehr > grundsätzliche Einflussfaktoren auf die Entstehung, Ausbreitung, Bewertung und Minderung > Erläuterung wesentlicher Begriffe anhand von Normen und Richtlinien, Schwerpunkt: Schwingungen, Erschütterungen > Pegelrechnung > Körperschall, Sekundärschall > Einfluss der Oberbauform auf dieTunnel- höhe 2. Prüfverfahren, Abnahme- und Kontrollmessungen (F. Krüger) > Emissionsmessungen, Ankopplung der Messaufnehmer, Messpunkte > Normen und Kennwerte > Einsatzbereiche > praktische Beispiele für schwingungs- mindernde Oberbauformen, > Einfügedämmung – messtechnische Ermittlung und rechnerische Abschätzung > Gleissteifigkeit, Ermittlung im Labor und vor Ort > Dauerprüfung von Oberbaukomponenten auf einem Prüfstand > Vorschläge für eine Abnahme > Ersatzanregung > Linearität 3. Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall bei der DB AG (R. Garburg) > Grundlagen, Normen > Maßnahmen zur Minderung > Besonderheiten der Eisenbahn > Prognose, Bewertung > Forschungsergebnisse (RIVAS) > Zuständigkeiten 4. Fahrwege des städtischen Schienenverkehrs (Th. Rupp) > Schall- und Erschütterungsthemen bei Nah-Verkehrsunternehmen (Überblick) > Fahrwege: Definitionen und Begriffe > Handhabung/Minderungsmaßnahmen bei Planung und Instandhaltung, Behandlung von Beschwerden > Bahnkörper nach BOStrab, Schienen, Weichen und Kreuzungen > Kurvenquietschen, Riffel, Gleispflege > Lösungsmöglichkeiten Ziel des Seminars Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Schienenverkehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. In Ballungsgebieten kommt ihm eine heraus- ragende Bedeutung für die Bewältigung hoher Verkehrsaufkommen zu. Zum Schutz der Bevölkerung, sensibler Gebäude und Geräte sind Minderungsmaßnahmen erforderlich. Zu deren Auslegung dienen Emissionsdaten, Prognosen und Bewertungen. Das Seminar behandelt den Gesamtkomplex der Entstehung, Ausbreitung und Minderung sowie Messung und Bewertung von Erschütte- rungen und Sekundärschall im Schienen- verkehr. Es werden konkrete Möglichkeiten zur Untersuchung und Lösung von Erschütte- rungsproblemen im Schienenverkehr aufge- zeigt (Roter Faden). Ein wesentlicher Bereich zur Beeinflussung der Erschütterungsemissionen ist der Oberbau, daher wird hierauf insbesondere eingegangen. Wesentlich für die Anwohner und Betreiber ist die Rechtsprechung, diesesThema wird eben- falls behandelt. Die Referenten sind jeweils langjährig in diesem Sachgebiet tätig, so dass eine breite Behandlung der komplexenThematik aus Sicht der Forschung, Entwicklung, Praxis, Begut- achtung und Rechtsprechung möglich ist. Teilnehmerkreis Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der mit dem Emissionsschutz bei Straßen- und Eisenbahnen befassten Abteilungen, bei Behörden (Umweltreferate, Tiefbauämter, Aufsichtsbehörden), Beratungs- unternehmen und Firmen. 5. Messung und Bewertung von Erschütterungen (F. Krüger) > Normen (DIN 4150-1 und -2, VDI 3738 und 2716, ISO 14837) > Bewertungen, Umfragen, Fragebögen > praktische Anwendungen > Einflussgrößen > vergleichende Messungen > Auswirkungen auf DIN 4150-2 > Bewertung nach DIN 4150-2, Beispiel > Alternative Bewertungsgrößen > ergänzende Datenerhebung vor Ort (Protokoll) > praktische Beispiele 6. Rechtliche Grundlagen Sekundärschall und Erschütterungen (H. Heinrich) > Erschütterungsschutz im Planfeststellungs- verfahren, Grundsätzliche Regelungen, Anforderungen in der Planung und Verwaltungspraxis > Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte > zivilrechtliche Grundlagen und die zivil- gerichtliche Entscheidungspraxis 7. Messung und Bewertung von Sekundärschall (F. Krüger) > Normen, Definition, Wahrnehmung > Frequenzbereiche > Prognose, Messung > Bewertung, Bewertungsgrößen, Anhalts- werte > Minderung > Beispiele 8. Feder-Systeme bei Stadtbahnen und Vollbahnen als Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall (Th. Jaquet) > Ingenieurplanung > Varianten > Ausführung > Wirksamkeit > Anwendungsbeispiele Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie – Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie Medizintechnik und Gesundheitswesen Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz Management und Führung Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Prognose, Beurteilung und Minderungsmaßnahmen Leitung Dr.-Ing. Friedrich Krüger, Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Seminar in Ostfildern-Nellingen, An der Akademie 5 15. und 16. Juni 2016, VA Nr. 32779.00.014 Sie melden sich an Bitte nennen Sie Veranstaltung Nr. 32779.00.014 Veranstaltungstitel Vor- und Nachname, Anschrift Telefon, Telefax, E-Mail per Post Technische Akademie Esslingen e.V. An der Akademie 5, 73760 Ostfildern per Telefon Heike Baier Anmeldung +49 711 34008-23 per Telefax +49 711 34008-27 per E-Mail anmeldung@tae.de per Internet www.tae.de Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer. Wir berechnen EUR 980,- mehrwertsteuerfrei Im Falle Ihrer Förderfähigkeit (www.esf-bw.de, gilt nur für Baden-Württemberg) reduziert sich die Gebühr bis zum 49. Lebensjahr um 30 %. Sie erhalten 50 % Ermäßigung, wenn Sie förderfähig sind und vor oder während des Seminars das 50. Lebensjahr vollenden. Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten. TAE-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. Sie sprechen uns an organisatorisch Telefon +49 711 34008-99 fachlich Dr.-Ing. Rüdiger Keuper Telefon +49 711 34008-18 E-Mail ruediger.keuper@tae.de Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren Geschäftsbedingungen der Technischen Akademie Esslingen e.V. Seminarversicherung Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahme- gebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Seminarversicherung bei unserem Partner, der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de Sie erhalten Qualität Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. So finden Sie uns Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de Kostenlose Parkplätze am Haus Behindertengerechter Zugang Unser Service für Sie: Mit attraktiven Sonderkonditionen der Deutschen Bahn AG zur TAE. Infos unter www.tae.de Rahmenprogramm www.tae.de/service/rahmenprogramm TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur- kammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Förderung zu 30 % bzw. 50 % durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Zuschuss unter Vorbehalt der Mittelzusage und der Förderfähigkeit.
  3. 3. Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und dieTeil- nehmer erhalten auf der qualifiziertenTeilnah- mebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Umweltschutz. Referenten Dipl.-Ing. Rüdiger Garburg Deutsche Bahn AG, Berlin Hartmut Heinrich Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungs- recht, Sachverständiger für Grundstücks- bewertung, Heinrich*,Loth* & Partner, Rechts- anwälte, Fachanwälte für Verwaltungsrecht*, München Dipl.-Phys. Thomas Jaquet Projektleiter/Handlungsbevollmächtigter, GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Essen Dr.-Ing. Friedrich Krüger Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Dipl.-Ing. Thomas Rupp Leiter der Instandhaltungsabteilungen sowie stellv. Betriebsleiter (BOStrab) bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe GmbH (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) Programm Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Juni 2016 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.30 Uhr 1. Einführung (F. Krüger) > Schwingungen – Grundlagen > Bedeutung des Erschütterungsschutzes beim Schienenverkehr > grundsätzliche Einflussfaktoren auf die Entstehung, Ausbreitung, Bewertung und Minderung > Erläuterung wesentlicher Begriffe anhand von Normen und Richtlinien, Schwerpunkt: Schwingungen, Erschütterungen > Pegelrechnung > Körperschall, Sekundärschall > Einfluss der Oberbauform auf dieTunnel- höhe 2. Prüfverfahren, Abnahme- und Kontrollmessungen (F. Krüger) > Emissionsmessungen, Ankopplung der Messaufnehmer, Messpunkte > Normen und Kennwerte > Einsatzbereiche > praktische Beispiele für schwingungs- mindernde Oberbauformen, > Einfügedämmung – messtechnische Ermittlung und rechnerische Abschätzung > Gleissteifigkeit, Ermittlung im Labor und vor Ort > Dauerprüfung von Oberbaukomponenten auf einem Prüfstand > Vorschläge für eine Abnahme > Ersatzanregung > Linearität 3. Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall bei der DB AG (R. Garburg) > Grundlagen, Normen > Maßnahmen zur Minderung > Besonderheiten der Eisenbahn > Prognose, Bewertung > Forschungsergebnisse (RIVAS) > Zuständigkeiten 4. Fahrwege des städtischen Schienenverkehrs (Th. Rupp) > Schall- und Erschütterungsthemen bei Nah-Verkehrsunternehmen (Überblick) > Fahrwege: Definitionen und Begriffe > Handhabung/Minderungsmaßnahmen bei Planung und Instandhaltung, Behandlung von Beschwerden > Bahnkörper nach BOStrab, Schienen, Weichen und Kreuzungen > Kurvenquietschen, Riffel, Gleispflege > Lösungsmöglichkeiten Ziel des Seminars Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Schienenverkehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. In Ballungsgebieten kommt ihm eine heraus- ragende Bedeutung für die Bewältigung hoher Verkehrsaufkommen zu. Zum Schutz der Bevölkerung, sensibler Gebäude und Geräte sind Minderungsmaßnahmen erforderlich. Zu deren Auslegung dienen Emissionsdaten, Prognosen und Bewertungen. Das Seminar behandelt den Gesamtkomplex der Entstehung, Ausbreitung und Minderung sowie Messung und Bewertung von Erschütte- rungen und Sekundärschall im Schienen- verkehr. Es werden konkrete Möglichkeiten zur Untersuchung und Lösung von Erschütte- rungsproblemen im Schienenverkehr aufge- zeigt (Roter Faden). Ein wesentlicher Bereich zur Beeinflussung der Erschütterungsemissionen ist der Oberbau, daher wird hierauf insbesondere eingegangen. Wesentlich für die Anwohner und Betreiber ist die Rechtsprechung, diesesThema wird eben- falls behandelt. Die Referenten sind jeweils langjährig in diesem Sachgebiet tätig, so dass eine breite Behandlung der komplexenThematik aus Sicht der Forschung, Entwicklung, Praxis, Begut- achtung und Rechtsprechung möglich ist. Teilnehmerkreis Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der mit dem Emissionsschutz bei Straßen- und Eisenbahnen befassten Abteilungen, bei Behörden (Umweltreferate, Tiefbauämter, Aufsichtsbehörden), Beratungs- unternehmen und Firmen. 5. Messung und Bewertung von Erschütterungen (F. Krüger) > Normen (DIN 4150-1 und -2, VDI 3738 und 2716, ISO 14837) > Bewertungen, Umfragen, Fragebögen > praktische Anwendungen > Einflussgrößen > vergleichende Messungen > Auswirkungen auf DIN 4150-2 > Bewertung nach DIN 4150-2, Beispiel > Alternative Bewertungsgrößen > ergänzende Datenerhebung vor Ort (Protokoll) > praktische Beispiele 6. Rechtliche Grundlagen Sekundärschall und Erschütterungen (H. Heinrich) > Erschütterungsschutz im Planfeststellungs- verfahren, Grundsätzliche Regelungen, Anforderungen in der Planung und Verwaltungspraxis > Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte > zivilrechtliche Grundlagen und die zivil- gerichtliche Entscheidungspraxis 7. Messung und Bewertung von Sekundärschall (F. Krüger) > Normen, Definition, Wahrnehmung > Frequenzbereiche > Prognose, Messung > Bewertung, Bewertungsgrößen, Anhalts- werte > Minderung > Beispiele 8. Feder-Systeme bei Stadtbahnen und Vollbahnen als Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall (Th. Jaquet) > Ingenieurplanung > Varianten > Ausführung > Wirksamkeit > Anwendungsbeispiele Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie – Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie Medizintechnik und Gesundheitswesen Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz Management und Führung Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Prognose, Beurteilung und Minderungsmaßnahmen Leitung Dr.-Ing. Friedrich Krüger, Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Seminar in Ostfildern-Nellingen, An der Akademie 5 15. und 16. Juni 2016, VA Nr. 32779.00.014 Sie melden sich an Bitte nennen Sie Veranstaltung Nr. 32779.00.014 Veranstaltungstitel Vor- und Nachname, Anschrift Telefon, Telefax, E-Mail per Post Technische Akademie Esslingen e.V. An der Akademie 5, 73760 Ostfildern per Telefon Heike Baier Anmeldung +49 711 34008-23 per Telefax +49 711 34008-27 per E-Mail anmeldung@tae.de per Internet www.tae.de Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer. Wir berechnen EUR 980,- mehrwertsteuerfrei Im Falle Ihrer Förderfähigkeit (www.esf-bw.de, gilt nur für Baden-Württemberg) reduziert sich die Gebühr bis zum 49. Lebensjahr um 30 %. Sie erhalten 50 % Ermäßigung, wenn Sie förderfähig sind und vor oder während des Seminars das 50. Lebensjahr vollenden. Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten. TAE-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. Sie sprechen uns an organisatorisch Telefon +49 711 34008-99 fachlich Dr.-Ing. Rüdiger Keuper Telefon +49 711 34008-18 E-Mail ruediger.keuper@tae.de Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren Geschäftsbedingungen der Technischen Akademie Esslingen e.V. Seminarversicherung Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahme- gebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Seminarversicherung bei unserem Partner, der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de Sie erhalten Qualität Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. So finden Sie uns Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de Kostenlose Parkplätze am Haus Behindertengerechter Zugang Unser Service für Sie: Mit attraktiven Sonderkonditionen der Deutschen Bahn AG zur TAE. Infos unter www.tae.de Rahmenprogramm www.tae.de/service/rahmenprogramm TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur- kammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Förderung zu 30 % bzw. 50 % durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Zuschuss unter Vorbehalt der Mittelzusage und der Förderfähigkeit.
  4. 4. Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und dieTeil- nehmer erhalten auf der qualifiziertenTeilnah- mebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Umweltschutz. Referenten Dipl.-Ing. Rüdiger Garburg Deutsche Bahn AG, Berlin Hartmut Heinrich Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungs- recht, Sachverständiger für Grundstücks- bewertung, Heinrich*,Loth* & Partner, Rechts- anwälte, Fachanwälte für Verwaltungsrecht*, München Dipl.-Phys. Thomas Jaquet Projektleiter/Handlungsbevollmächtigter, GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Essen Dr.-Ing. Friedrich Krüger Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Dipl.-Ing. Thomas Rupp Leiter der Instandhaltungsabteilungen sowie stellv. Betriebsleiter (BOStrab) bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe GmbH (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) Programm Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Juni 2016 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.30 Uhr 1. Einführung (F. Krüger) > Schwingungen – Grundlagen > Bedeutung des Erschütterungsschutzes beim Schienenverkehr > grundsätzliche Einflussfaktoren auf die Entstehung, Ausbreitung, Bewertung und Minderung > Erläuterung wesentlicher Begriffe anhand von Normen und Richtlinien, Schwerpunkt: Schwingungen, Erschütterungen > Pegelrechnung > Körperschall, Sekundärschall > Einfluss der Oberbauform auf dieTunnel- höhe 2. Prüfverfahren, Abnahme- und Kontrollmessungen (F. Krüger) > Emissionsmessungen, Ankopplung der Messaufnehmer, Messpunkte > Normen und Kennwerte > Einsatzbereiche > praktische Beispiele für schwingungs- mindernde Oberbauformen, > Einfügedämmung – messtechnische Ermittlung und rechnerische Abschätzung > Gleissteifigkeit, Ermittlung im Labor und vor Ort > Dauerprüfung von Oberbaukomponenten auf einem Prüfstand > Vorschläge für eine Abnahme > Ersatzanregung > Linearität 3. Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall bei der DB AG (R. Garburg) > Grundlagen, Normen > Maßnahmen zur Minderung > Besonderheiten der Eisenbahn > Prognose, Bewertung > Forschungsergebnisse (RIVAS) > Zuständigkeiten 4. Fahrwege des städtischen Schienenverkehrs (Th. Rupp) > Schall- und Erschütterungsthemen bei Nah-Verkehrsunternehmen (Überblick) > Fahrwege: Definitionen und Begriffe > Handhabung/Minderungsmaßnahmen bei Planung und Instandhaltung, Behandlung von Beschwerden > Bahnkörper nach BOStrab, Schienen, Weichen und Kreuzungen > Kurvenquietschen, Riffel, Gleispflege > Lösungsmöglichkeiten Ziel des Seminars Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Schienenverkehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. In Ballungsgebieten kommt ihm eine heraus- ragende Bedeutung für die Bewältigung hoher Verkehrsaufkommen zu. Zum Schutz der Bevölkerung, sensibler Gebäude und Geräte sind Minderungsmaßnahmen erforderlich. Zu deren Auslegung dienen Emissionsdaten, Prognosen und Bewertungen. Das Seminar behandelt den Gesamtkomplex der Entstehung, Ausbreitung und Minderung sowie Messung und Bewertung von Erschütte- rungen und Sekundärschall im Schienen- verkehr. Es werden konkrete Möglichkeiten zur Untersuchung und Lösung von Erschütte- rungsproblemen im Schienenverkehr aufge- zeigt (Roter Faden). Ein wesentlicher Bereich zur Beeinflussung der Erschütterungsemissionen ist der Oberbau, daher wird hierauf insbesondere eingegangen. Wesentlich für die Anwohner und Betreiber ist die Rechtsprechung, diesesThema wird eben- falls behandelt. Die Referenten sind jeweils langjährig in diesem Sachgebiet tätig, so dass eine breite Behandlung der komplexenThematik aus Sicht der Forschung, Entwicklung, Praxis, Begut- achtung und Rechtsprechung möglich ist. Teilnehmerkreis Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der mit dem Emissionsschutz bei Straßen- und Eisenbahnen befassten Abteilungen, bei Behörden (Umweltreferate, Tiefbauämter, Aufsichtsbehörden), Beratungs- unternehmen und Firmen. 5. Messung und Bewertung von Erschütterungen (F. Krüger) > Normen (DIN 4150-1 und -2, VDI 3738 und 2716, ISO 14837) > Bewertungen, Umfragen, Fragebögen > praktische Anwendungen > Einflussgrößen > vergleichende Messungen > Auswirkungen auf DIN 4150-2 > Bewertung nach DIN 4150-2, Beispiel > Alternative Bewertungsgrößen > ergänzende Datenerhebung vor Ort (Protokoll) > praktische Beispiele 6. Rechtliche Grundlagen Sekundärschall und Erschütterungen (H. Heinrich) > Erschütterungsschutz im Planfeststellungs- verfahren, Grundsätzliche Regelungen, Anforderungen in der Planung und Verwaltungspraxis > Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte > zivilrechtliche Grundlagen und die zivil- gerichtliche Entscheidungspraxis 7. Messung und Bewertung von Sekundärschall (F. Krüger) > Normen, Definition, Wahrnehmung > Frequenzbereiche > Prognose, Messung > Bewertung, Bewertungsgrößen, Anhalts- werte > Minderung > Beispiele 8. Feder-Systeme bei Stadtbahnen und Vollbahnen als Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall (Th. Jaquet) > Ingenieurplanung > Varianten > Ausführung > Wirksamkeit > Anwendungsbeispiele Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie – Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie Medizintechnik und Gesundheitswesen Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz Management und Führung Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Prognose, Beurteilung und Minderungsmaßnahmen Leitung Dr.-Ing. Friedrich Krüger, Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Seminar in Ostfildern-Nellingen, An der Akademie 5 15. und 16. Juni 2016, VA Nr. 32779.00.014 Sie melden sich an Bitte nennen Sie Veranstaltung Nr. 32779.00.014 Veranstaltungstitel Vor- und Nachname, Anschrift Telefon, Telefax, E-Mail per Post Technische Akademie Esslingen e.V. An der Akademie 5, 73760 Ostfildern per Telefon Heike Baier Anmeldung +49 711 34008-23 per Telefax +49 711 34008-27 per E-Mail anmeldung@tae.de per Internet www.tae.de Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer. Wir berechnen EUR 980,- mehrwertsteuerfrei Im Falle Ihrer Förderfähigkeit (www.esf-bw.de, gilt nur für Baden-Württemberg) reduziert sich die Gebühr bis zum 49. Lebensjahr um 30 %. Sie erhalten 50 % Ermäßigung, wenn Sie förderfähig sind und vor oder während des Seminars das 50. Lebensjahr vollenden. Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten. TAE-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. Sie sprechen uns an organisatorisch Telefon +49 711 34008-99 fachlich Dr.-Ing. Rüdiger Keuper Telefon +49 711 34008-18 E-Mail ruediger.keuper@tae.de Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren Geschäftsbedingungen der Technischen Akademie Esslingen e.V. Seminarversicherung Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahme- gebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Seminarversicherung bei unserem Partner, der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de Sie erhalten Qualität Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. So finden Sie uns Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de Kostenlose Parkplätze am Haus Behindertengerechter Zugang Unser Service für Sie: Mit attraktiven Sonderkonditionen der Deutschen Bahn AG zur TAE. Infos unter www.tae.de Rahmenprogramm www.tae.de/service/rahmenprogramm TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur- kammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Förderung zu 30 % bzw. 50 % durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Zuschuss unter Vorbehalt der Mittelzusage und der Förderfähigkeit.
  5. 5. Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und dieTeil- nehmer erhalten auf der qualifiziertenTeilnah- mebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Umweltschutz. Referenten Dipl.-Ing. Rüdiger Garburg Deutsche Bahn AG, Berlin Hartmut Heinrich Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungs- recht, Sachverständiger für Grundstücks- bewertung, Heinrich*,Loth* & Partner, Rechts- anwälte, Fachanwälte für Verwaltungsrecht*, München Dipl.-Phys. Thomas Jaquet Projektleiter/Handlungsbevollmächtigter, GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Essen Dr.-Ing. Friedrich Krüger Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Dipl.-Ing. Thomas Rupp Leiter der Instandhaltungsabteilungen sowie stellv. Betriebsleiter (BOStrab) bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe GmbH (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) Programm Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Juni 2016 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.30 Uhr 1. Einführung (F. Krüger) > Schwingungen – Grundlagen > Bedeutung des Erschütterungsschutzes beim Schienenverkehr > grundsätzliche Einflussfaktoren auf die Entstehung, Ausbreitung, Bewertung und Minderung > Erläuterung wesentlicher Begriffe anhand von Normen und Richtlinien, Schwerpunkt: Schwingungen, Erschütterungen > Pegelrechnung > Körperschall, Sekundärschall > Einfluss der Oberbauform auf dieTunnel- höhe 2. Prüfverfahren, Abnahme- und Kontrollmessungen (F. Krüger) > Emissionsmessungen, Ankopplung der Messaufnehmer, Messpunkte > Normen und Kennwerte > Einsatzbereiche > praktische Beispiele für schwingungs- mindernde Oberbauformen, > Einfügedämmung – messtechnische Ermittlung und rechnerische Abschätzung > Gleissteifigkeit, Ermittlung im Labor und vor Ort > Dauerprüfung von Oberbaukomponenten auf einem Prüfstand > Vorschläge für eine Abnahme > Ersatzanregung > Linearität 3. Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall bei der DB AG (R. Garburg) > Grundlagen, Normen > Maßnahmen zur Minderung > Besonderheiten der Eisenbahn > Prognose, Bewertung > Forschungsergebnisse (RIVAS) > Zuständigkeiten 4. Fahrwege des städtischen Schienenverkehrs (Th. Rupp) > Schall- und Erschütterungsthemen bei Nah-Verkehrsunternehmen (Überblick) > Fahrwege: Definitionen und Begriffe > Handhabung/Minderungsmaßnahmen bei Planung und Instandhaltung, Behandlung von Beschwerden > Bahnkörper nach BOStrab, Schienen, Weichen und Kreuzungen > Kurvenquietschen, Riffel, Gleispflege > Lösungsmöglichkeiten Ziel des Seminars Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Schienenverkehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. In Ballungsgebieten kommt ihm eine heraus- ragende Bedeutung für die Bewältigung hoher Verkehrsaufkommen zu. Zum Schutz der Bevölkerung, sensibler Gebäude und Geräte sind Minderungsmaßnahmen erforderlich. Zu deren Auslegung dienen Emissionsdaten, Prognosen und Bewertungen. Das Seminar behandelt den Gesamtkomplex der Entstehung, Ausbreitung und Minderung sowie Messung und Bewertung von Erschütte- rungen und Sekundärschall im Schienen- verkehr. Es werden konkrete Möglichkeiten zur Untersuchung und Lösung von Erschütte- rungsproblemen im Schienenverkehr aufge- zeigt (Roter Faden). Ein wesentlicher Bereich zur Beeinflussung der Erschütterungsemissionen ist der Oberbau, daher wird hierauf insbesondere eingegangen. Wesentlich für die Anwohner und Betreiber ist die Rechtsprechung, diesesThema wird eben- falls behandelt. Die Referenten sind jeweils langjährig in diesem Sachgebiet tätig, so dass eine breite Behandlung der komplexenThematik aus Sicht der Forschung, Entwicklung, Praxis, Begut- achtung und Rechtsprechung möglich ist. Teilnehmerkreis Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der mit dem Emissionsschutz bei Straßen- und Eisenbahnen befassten Abteilungen, bei Behörden (Umweltreferate, Tiefbauämter, Aufsichtsbehörden), Beratungs- unternehmen und Firmen. 5. Messung und Bewertung von Erschütterungen (F. Krüger) > Normen (DIN 4150-1 und -2, VDI 3738 und 2716, ISO 14837) > Bewertungen, Umfragen, Fragebögen > praktische Anwendungen > Einflussgrößen > vergleichende Messungen > Auswirkungen auf DIN 4150-2 > Bewertung nach DIN 4150-2, Beispiel > Alternative Bewertungsgrößen > ergänzende Datenerhebung vor Ort (Protokoll) > praktische Beispiele 6. Rechtliche Grundlagen Sekundärschall und Erschütterungen (H. Heinrich) > Erschütterungsschutz im Planfeststellungs- verfahren, Grundsätzliche Regelungen, Anforderungen in der Planung und Verwaltungspraxis > Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte > zivilrechtliche Grundlagen und die zivil- gerichtliche Entscheidungspraxis 7. Messung und Bewertung von Sekundärschall (F. Krüger) > Normen, Definition, Wahrnehmung > Frequenzbereiche > Prognose, Messung > Bewertung, Bewertungsgrößen, Anhalts- werte > Minderung > Beispiele 8. Feder-Systeme bei Stadtbahnen und Vollbahnen als Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall (Th. Jaquet) > Ingenieurplanung > Varianten > Ausführung > Wirksamkeit > Anwendungsbeispiele Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie – Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie Medizintechnik und Gesundheitswesen Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz Management und Führung Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Prognose, Beurteilung und Minderungsmaßnahmen Leitung Dr.-Ing. Friedrich Krüger, Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Seminar in Ostfildern-Nellingen, An der Akademie 5 15. und 16. Juni 2016, VA Nr. 32779.00.014 Sie melden sich an Bitte nennen Sie Veranstaltung Nr. 32779.00.014 Veranstaltungstitel Vor- und Nachname, Anschrift Telefon, Telefax, E-Mail per Post Technische Akademie Esslingen e.V. An der Akademie 5, 73760 Ostfildern per Telefon Heike Baier Anmeldung +49 711 34008-23 per Telefax +49 711 34008-27 per E-Mail anmeldung@tae.de per Internet www.tae.de Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer. Wir berechnen EUR 980,- mehrwertsteuerfrei Im Falle Ihrer Förderfähigkeit (www.esf-bw.de, gilt nur für Baden-Württemberg) reduziert sich die Gebühr bis zum 49. Lebensjahr um 30 %. Sie erhalten 50 % Ermäßigung, wenn Sie förderfähig sind und vor oder während des Seminars das 50. Lebensjahr vollenden. Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten. TAE-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. Sie sprechen uns an organisatorisch Telefon +49 711 34008-99 fachlich Dr.-Ing. Rüdiger Keuper Telefon +49 711 34008-18 E-Mail ruediger.keuper@tae.de Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren Geschäftsbedingungen der Technischen Akademie Esslingen e.V. Seminarversicherung Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahme- gebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Seminarversicherung bei unserem Partner, der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de Sie erhalten Qualität Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. So finden Sie uns Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de Kostenlose Parkplätze am Haus Behindertengerechter Zugang Unser Service für Sie: Mit attraktiven Sonderkonditionen der Deutschen Bahn AG zur TAE. Infos unter www.tae.de Rahmenprogramm www.tae.de/service/rahmenprogramm TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur- kammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Förderung zu 30 % bzw. 50 % durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Zuschuss unter Vorbehalt der Mittelzusage und der Förderfähigkeit.
  6. 6. Das Seminar ist vom VDSI Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V. als geeignet für die Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften nach § 5 (3) ASiG eingestuft worden, und dieTeil- nehmer erhalten auf der qualifiziertenTeilnah- mebescheinigung 2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt Umweltschutz. Referenten Dipl.-Ing. Rüdiger Garburg Deutsche Bahn AG, Berlin Hartmut Heinrich Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungs- recht, Sachverständiger für Grundstücks- bewertung, Heinrich*,Loth* & Partner, Rechts- anwälte, Fachanwälte für Verwaltungsrecht*, München Dipl.-Phys. Thomas Jaquet Projektleiter/Handlungsbevollmächtigter, GERB Schwingungsisolierungen GmbH & Co. KG, Essen Dr.-Ing. Friedrich Krüger Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Dipl.-Ing. Thomas Rupp Leiter der Instandhaltungsabteilungen sowie stellv. Betriebsleiter (BOStrab) bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe GmbH (VBK) und der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) Programm Mittwoch, 15. und Donnerstag, 16. Juni 2016 8.30 bis 12.00 und 13.00 bis 16.30 Uhr 1. Einführung (F. Krüger) > Schwingungen – Grundlagen > Bedeutung des Erschütterungsschutzes beim Schienenverkehr > grundsätzliche Einflussfaktoren auf die Entstehung, Ausbreitung, Bewertung und Minderung > Erläuterung wesentlicher Begriffe anhand von Normen und Richtlinien, Schwerpunkt: Schwingungen, Erschütterungen > Pegelrechnung > Körperschall, Sekundärschall > Einfluss der Oberbauform auf dieTunnel- höhe 2. Prüfverfahren, Abnahme- und Kontrollmessungen (F. Krüger) > Emissionsmessungen, Ankopplung der Messaufnehmer, Messpunkte > Normen und Kennwerte > Einsatzbereiche > praktische Beispiele für schwingungs- mindernde Oberbauformen, > Einfügedämmung – messtechnische Ermittlung und rechnerische Abschätzung > Gleissteifigkeit, Ermittlung im Labor und vor Ort > Dauerprüfung von Oberbaukomponenten auf einem Prüfstand > Vorschläge für eine Abnahme > Ersatzanregung > Linearität 3. Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall bei der DB AG (R. Garburg) > Grundlagen, Normen > Maßnahmen zur Minderung > Besonderheiten der Eisenbahn > Prognose, Bewertung > Forschungsergebnisse (RIVAS) > Zuständigkeiten 4. Fahrwege des städtischen Schienenverkehrs (Th. Rupp) > Schall- und Erschütterungsthemen bei Nah-Verkehrsunternehmen (Überblick) > Fahrwege: Definitionen und Begriffe > Handhabung/Minderungsmaßnahmen bei Planung und Instandhaltung, Behandlung von Beschwerden > Bahnkörper nach BOStrab, Schienen, Weichen und Kreuzungen > Kurvenquietschen, Riffel, Gleispflege > Lösungsmöglichkeiten Ziel des Seminars Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Schienenverkehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur. In Ballungsgebieten kommt ihm eine heraus- ragende Bedeutung für die Bewältigung hoher Verkehrsaufkommen zu. Zum Schutz der Bevölkerung, sensibler Gebäude und Geräte sind Minderungsmaßnahmen erforderlich. Zu deren Auslegung dienen Emissionsdaten, Prognosen und Bewertungen. Das Seminar behandelt den Gesamtkomplex der Entstehung, Ausbreitung und Minderung sowie Messung und Bewertung von Erschütte- rungen und Sekundärschall im Schienen- verkehr. Es werden konkrete Möglichkeiten zur Untersuchung und Lösung von Erschütte- rungsproblemen im Schienenverkehr aufge- zeigt (Roter Faden). Ein wesentlicher Bereich zur Beeinflussung der Erschütterungsemissionen ist der Oberbau, daher wird hierauf insbesondere eingegangen. Wesentlich für die Anwohner und Betreiber ist die Rechtsprechung, diesesThema wird eben- falls behandelt. Die Referenten sind jeweils langjährig in diesem Sachgebiet tätig, so dass eine breite Behandlung der komplexenThematik aus Sicht der Forschung, Entwicklung, Praxis, Begut- achtung und Rechtsprechung möglich ist. Teilnehmerkreis Das Seminar richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter der mit dem Emissionsschutz bei Straßen- und Eisenbahnen befassten Abteilungen, bei Behörden (Umweltreferate, Tiefbauämter, Aufsichtsbehörden), Beratungs- unternehmen und Firmen. 5. Messung und Bewertung von Erschütterungen (F. Krüger) > Normen (DIN 4150-1 und -2, VDI 3738 und 2716, ISO 14837) > Bewertungen, Umfragen, Fragebögen > praktische Anwendungen > Einflussgrößen > vergleichende Messungen > Auswirkungen auf DIN 4150-2 > Bewertung nach DIN 4150-2, Beispiel > Alternative Bewertungsgrößen > ergänzende Datenerhebung vor Ort (Protokoll) > praktische Beispiele 6. Rechtliche Grundlagen Sekundärschall und Erschütterungen (H. Heinrich) > Erschütterungsschutz im Planfeststellungs- verfahren, Grundsätzliche Regelungen, Anforderungen in der Planung und Verwaltungspraxis > Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte > zivilrechtliche Grundlagen und die zivil- gerichtliche Entscheidungspraxis 7. Messung und Bewertung von Sekundärschall (F. Krüger) > Normen, Definition, Wahrnehmung > Frequenzbereiche > Prognose, Messung > Bewertung, Bewertungsgrößen, Anhalts- werte > Minderung > Beispiele 8. Feder-Systeme bei Stadtbahnen und Vollbahnen als Schutz vor Erschütterungen und Sekundärschall (Th. Jaquet) > Ingenieurplanung > Varianten > Ausführung > Wirksamkeit > Anwendungsbeispiele Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie – Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und Energietechnik Informationstechnologie Medizintechnik und Gesundheitswesen Bauwesen, Energieeffizienz und Umwelt Betriebswirtschaft und Arbeitskompetenz Management und Führung Schutz vor Erschütterungs- und Sekundärschallimmissionen beim Schienenverkehr Prognose, Beurteilung und Minderungsmaßnahmen Leitung Dr.-Ing. Friedrich Krüger, Studiengesellschaft für unterirdische Verkehrsanlagen e.V. – STUVA, Köln Seminar in Ostfildern-Nellingen, An der Akademie 5 15. und 16. Juni 2016, VA Nr. 32779.00.014 Sie melden sich an Bitte nennen Sie Veranstaltung Nr. 32779.00.014 Veranstaltungstitel Vor- und Nachname, Anschrift Telefon, Telefax, E-Mail per Post Technische Akademie Esslingen e.V. An der Akademie 5, 73760 Ostfildern per Telefon Heike Baier Anmeldung +49 711 34008-23 per Telefax +49 711 34008-27 per E-Mail anmeldung@tae.de per Internet www.tae.de Wir reservieren auch Ihr Hotelzimmer. Wir berechnen EUR 980,- mehrwertsteuerfrei Im Falle Ihrer Förderfähigkeit (www.esf-bw.de, gilt nur für Baden-Württemberg) reduziert sich die Gebühr bis zum 49. Lebensjahr um 30 %. Sie erhalten 50 % Ermäßigung, wenn Sie förderfähig sind und vor oder während des Seminars das 50. Lebensjahr vollenden. Im Preis sind Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausenverpflegung enthalten. TAE-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. Sie sprechen uns an organisatorisch Telefon +49 711 34008-99 fachlich Dr.-Ing. Rüdiger Keuper Telefon +49 711 34008-18 E-Mail ruediger.keuper@tae.de Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen Es gelten die unter www.tae.de einsehbaren Geschäftsbedingungen der Technischen Akademie Esslingen e.V. Seminarversicherung Bei kurzfristiger Stornierung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung fällt die volle Teilnahme- gebühr an. Wir empfehlen daher den Abschluss einer Seminarversicherung bei unserem Partner, der EUROPÄISCHEN Reiseversicherung. Infos und Versicherungsabschluss www.tae.de E-Mail ioannis.kujumtzidis@tae.de Sie erhalten Qualität Das Qualitätsmanagementsystem der Technischen Akademie Esslingen ist nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. So finden Sie uns Anfahrpläne finden Sie unter www.tae.de Kostenlose Parkplätze am Haus Behindertengerechter Zugang Unser Service für Sie: Mit attraktiven Sonderkonditionen der Deutschen Bahn AG zur TAE. Infos unter www.tae.de Rahmenprogramm www.tae.de/service/rahmenprogramm TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die Seminare sind gemäß der Fort- und Weiterbildungsordnung der Ingenieur- kammer-Bau Baden-Württemberg/NRW anerkannt. Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Förderung zu 30 % bzw. 50 % durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Zuschuss unter Vorbehalt der Mittelzusage und der Förderfähigkeit.

×