Pressemitteilung                                                                       Nanterre, 26. Juli 2011Starkes Erge...
PressemitteilungGESCHÄFTSBEREICHEGESAMTUMSATZDer konsolidierte Konzernumsatz von Faurecia belief sich im ersten Halbjahr 2...
PressemitteilungOhne den Verkauf von Monolithen betrug der Umsatz 6.825,4 Millionen Euro, ein Anstieg um18,3% (13,6% bei k...
PressemitteilungPRODUKTVERKÄUFE NACH GEOGRAPHISCHEN REGIONENIn Millionen Euro (EUR)    1. HJ 2011        1. HJ 2010       ...
PressemitteilungERGEBNISSEDer Betriebsgewinn belief sich auf 340,0 Millionen Euro und stieg somit um 123,4 MillionenEuro b...
PressemitteilungVergleich hierzu betrug sie zum 31. Dezember 2010 1.197 Millionen Euro und 1.349 MillionenEuro zum 30. Jun...
PressemitteilungANHÄNGEPRODUKTVERKÄUFEIN MILLIONEN EURO (EUR)           1. HJ 2011       1. HJ 2010       Veränderung   Ve...
PressemitteilungZiele 2011                                                Angekündigt                    Korrigiert im    ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia

616 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
616
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia

  1. 1. Pressemitteilung Nanterre, 26. Juli 2011Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaFaurecia konnte im ersten Halbjahr 2011 seine Ergebnisse durch ein reges Wachstum in allenRegionen deutlich verbessern:• Steigerung des Umsatzes um 19% auf 8.150 Millionen Euro (15,5% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis);• Anstieg des Betriebsgewinns um 57% auf 340 Millionen Euro und damit der Gewinnspanne um 1 Prozentpunkt auf 4,2% des Umsatzes;• Wachstum des konsolidierten Nettoergebnisses um 82% auf 186 Millionen Euro;• Steigerung des Reingewinns pro Aktie um 69% auf 1,57 Euro.Für das gesamte Jahr 2011:• Umsatzprognosen nach oben korrigiert auf 15,7 - 15,9 Milliarden Euro;• Erwarteter Betriebsgewinn: zwischen 620 und 650 Millionen Euro;• Zulage für Sachinvestitionen erhöht sich auf 450 Millionen Euro.KENNZAHLEN FÜR DAS 1. HALBJAHR 2011(GEPRÜFT) In Millionen Euro 1. HJ 1. HJ (EUR) 2010 2011 Umsatz 6.825,9 8.150,3 Auf Vergleichsbasis 15,5% Produktverkäufe 5.354,4 6.332,2 Auf Vergleichsbasis 13,8% Betriebsgewinn 216,5 340,0 in % des Umsatzes 3,2% 4,2% Nettoergebnis Nettoergebnis (Konzernanteil) 101,9 185,8 Reingewinn pro Aktie 0,93 1,57 (einschließlich aller Umtauschrechte, in Euro) Sachinvestitionen 123,9 176,8 Nettofinanzverschuldung 1.348,5 1.255,2 (am 30. Juni) Seite 1/8
  2. 2. PressemitteilungGESCHÄFTSBEREICHEGESAMTUMSATZDer konsolidierte Konzernumsatz von Faurecia belief sich im ersten Halbjahr 2011 auf 8.150,3Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 19,4% im Vergleich zum ersten Halbjahr2010. Er beinhaltet:• die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit von Plastal Deutschland auf das erste Quartal 2011 (Konsolidierung zum 1. April 2010) mit 135,9 Millionen Euro;• den Umsatz von Plastal Spanien (Konsolidierung zum 1. Oktober 2010) mit 87 Millionen Euro;• den Umsatz von Angell-Demmel (Konsolidierung zum 1. Januar 2011) mit 44,4 Millionen Euro;• den Umsatz von 34,3 Millionen Euro, erwirtschaftet durch die Übernahme des Sitzmontagewerks von Madison (Mississippi, USA) für Nissan, seit dem 4. April 2011.UMSATZIn Millionen Euro (EUR) 1.HJ 2011 1. HJ 2011 Veränderung Veränderung (*)Konsolidierter Umsatz 8.150,3 6.825,9 19,4% 15,5%Produktverkäufe 6.332,2 5.354,4 18,3% 13,8%Monolithenverkäufe 1.324,9 1.054,9 25,6% 26,2%Kosten für Entwicklung, 493,2 416,5 18,4% 11,1%Werkzeuge und Prototypenim Auftrag Dritter(*) bei konstantem Wechselkurs und auf VergleichsbasisBei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis (Daten von 2010, überarbeitet mittelsEinbeziehung des Q1-Umsatzes 2010 von Plastal Deutschland; Daten 2011 ohne PlastalSpanien, Angell-Demmel und das Madison-Werk) erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zumersten Halbjahr 2010 um 15,5%.Mit dem Verkauf von Monolithen erzielte der Faurecia Geschäftsbereich Technologien zurEmissionskontrolle Einnahmen in Höhe von 1.324,9 Millionen Euro, was einem Anstieg um25,6% (bei konstantem Wechselkurs +26,2%) gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2010entspricht. Seite 2/8
  3. 3. PressemitteilungOhne den Verkauf von Monolithen betrug der Umsatz 6.825,4 Millionen Euro, ein Anstieg um18,3% (13,6% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis).Die Fakturierung der Kosten für Entwicklung, Werkzeuge und Prototypen brachte 493,2Millionen Euro und stieg damit um 18,4% (11,1% bei konstantem Wechselkurs und aufVergleichsbasis) im Vergleich zum 1. Halbjahr 2010 an.Die Produktverkäufe, inklusive der Lieferung von Bauteilen und Komponenten an dieAutomobilhersteller, stiegen um 18,3% auf 6.332,2 Millionen Euro. Bei konstantemWechselkurs und auf Vergleichsbasis lag der Anstieg damit im Vergleich zum ersten Halbjahr2010 bei 13,8%.Im ersten Halbjahr 2011 verteilten sich die Produktverkäufe wie folgt auf die wichtigstenRegionen: • In Europa wurde ein Anstieg um 15,3% (8,5% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis) auf 4.170,1 Millionen Euro verzeichnet. Im ersten Halbjahr 2011 wurden 65,9% der Produkte nach Europa verkauft. • In Nordamerika erzielte Faurecia einen Umsatz von 1.223,6 Millionen Euro (19,3% der Produktverkäufe insgesamt), was einem Zuwachs von 28,6% bzw. von 30,1% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis entspricht. • In Südamerika betrugen die Produktverkäufe 316,6 Millionen Euro (5,0% der Produktverkäufe insgesamt). Der Anstieg lag hier bei 25,1% bzw. bei 23,6% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis. • In Asien erhöhten sich die Produktverkäufe um 14,8% (16,2% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis) auf 507,6 Millionen Euro (8,0% der gesamten Produktverkäufe), wovon 11,8% auf China und 29,4% auf Korea entfallen; • In den übrigen Ländern wurden mit Produktverkäufen 114,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einer Steigerung von 27,5% bzw. von 24,6% bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis. Seite 3/8
  4. 4. PressemitteilungPRODUKTVERKÄUFE NACH GEOGRAPHISCHEN REGIONENIn Millionen Euro (EUR) 1. HJ 2011 1. HJ 2010 Veränderung Veränderung (*)Produktverkäufe 6.332,2 5.354,4 18,3% 13,8%- Europa 4.170,1 3.618,0 15,3% 8,5%- Nordamerika 1.223,6 951,5 28,6% 30,1%- Südamerika 316,6 253,0 25,1% 23,6%- Asien 507,6 442,3 14,8% 16,2% davon China 398,3 360,5 10,5% 11,8%- Rest der Welt 114,3 89,6 27,6% 24,6%(*) bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis.Produktverkäufe nach Geschäftsbereichen:AutositzeDieser Geschäftsbereich erzielte mit Produktverkäufen 2.450,0 Millionen Euro (34,2 MillionenEuro entfielen auf die Integration des Madison-Werks). Die Zuwachsrate betrug bei konstantemWechselkurs und auf Vergleichsbasis 10,4%.InnenraumsystemeDieser Geschäftsbereich erwirtschaftete mit Produktverkäufen insgesamt 1.583,0 MillionenEuro (41,8 Millionen Euro entfielen auf die Geschäfte von Angell-Demmel). Der Gesamtzuwachsbetrug bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis 13,8%.Technologien zur EmissionskontrolleIn diesem Bereich wurden Produkte im Wert von 1.456,4 Millionen Euro verkauft, was beikonstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis einer Steigerung von 22,6 % entspricht.Automotive ExteriorsIn diesem Geschäftsbereich wurden mit Produktverkäufen 842,9 Millionen Euro erzielt (118,0Millionen Euro sind den Aktivitäten von Plastal Deutschland im ersten Quartal 2011zuzuschreiben und 76,7 Millionen Euro den Aktivitäten von Plastal Spanien im ersten Halbjahr).Der Anstieg lag somit bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis bei 9,3%. Seite 4/8
  5. 5. PressemitteilungERGEBNISSEDer Betriebsgewinn belief sich auf 340,0 Millionen Euro und stieg somit um 123,4 MillionenEuro bzw. um 57% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Betriebsgewinn stellte einenAnteil von 4,2% am Gesamtumsatz gegenüber 3,2% im ersten Halbjahr 2010. Die Steigerung istauf den raschen Anstieg der Produktionsmengen sowie auf die erneute Senkung der Fixkostenin Europa zurückzuführen. Demgegenüber haben die zahlreichen Neustarts von Programmenbzw. die Inbetriebnahme neuer Werke in Nord- und Südamerika sowie in Asien die Fixkostenaußerhalb Europas weiter erhöht. Der beträchtliche Anstieg der Stahl- und Kunststoffpreise imersten Halbjahr 2011 hatte auf den Betriebsgewinn im Endeffekt nur begrenzte Auswirkungen(29 Millionen Euro).Die Bruttoaufwendungen für Forschung und Entwicklung beliefen sich auf 383,5 MillionenEuro bzw. auf 4,7% des Umsatzes, gegenüber 339,9 Millionen Euro und 5,0% desGesamtumsatzes im ersten Halbjahr 2010.Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug 572,9 Millionen Euro undstellte 7,0% des Umsatzes, gegenüber 459,9 Millionen Euro und 6,7% des Umsatzes im erstenHalbjahr 2010.VERSCHULDUNGDie Kapitalaufwendungen beliefen sich auf 176,8 Millionen Euro bzw. auf 2,2% des Umsatzes,im Vergleich zu 123,9 Millionen Euro (1,8% des Umsatzes) im ersten Halbjahr 2010.Der spürbare Anstieg der Investitionen ist eine Folge des derzeitigen und künftigen regenWachstums der vier Geschäftsbereiche der Faurecia Gruppe, mit dem hauptsächlich außerhalbEuropas zu rechnen ist.Nachdem 64 Millionen Euro für Akquisitionen ausgegeben wurden (hauptsächlich für Angell-Demmel und Amminex) und 28 Millionen Euro als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttetwurden, belief sich die Nettofinanzverschuldung am 30. Juni 2011 auf 1.255 Millionen Euro. Im Seite 5/8
  6. 6. PressemitteilungVergleich hierzu betrug sie zum 31. Dezember 2010 1.197 Millionen Euro und 1.349 MillionenEuro zum 30. Juni 2010.AUSBLICKDurch das starke Wachstum und die Rentabilitätssteigerung (Erhöhung des Betriebsgewinnsum einen Prozentpunkt auf 4,2%), die der Konzern im ersten Halbjahr verzeichnen konnte, istFaurecia seinem im Juni 2010 vorgestellten Geschäftsplan 2010 bis 2014 derzeit um 1 Jahrvoraus.Das rege Wachstum dürfte auch im zweiten Halbjahr in allen Regionen anhalten. Mittelfristigwird es von der Akquisition neuer Programme angetrieben.Vor diesem Hintergrund hat Faurecia seine Zielvorgaben 2011 wie folgt korrigiert:• Konsolidierter Umsatz zwischen 15.700 und 15.900 Millionen Euro (gegenüber 14.800 bis 15.300 Millionen Euro im Februar 2011);• Betriebsgewinn zwischen 620 und 650 Millionen Euro (gegenüber 580 bis 640 Millionen Euro im Februar 2011);• Erhöhung des Investitionsbudgets auf 450 Millionen Euro (gegenüber 350 Millionen Euro im Februar 2011), wobei sich der Netto-Cashflow 1 auf etwa 100 Millionen Euro setzt.1 Netto-Cashflow: Veränderung der Nettoverschuldung – Veränderungen bei der Abtretung geschäftlicherForderungen – Nettoverschuldung im Zusammenhang mit Übernahmen – Wechselkursschwankungenbei der Verschuldung. Seite 6/8
  7. 7. PressemitteilungANHÄNGEPRODUKTVERKÄUFEIN MILLIONEN EURO (EUR) 1. HJ 2011 1. HJ 2010 Veränderung Veränderung (*)Produktverkäufe 6.332,2 5354,4 18,3% 13,8%Autositze 2.450,0 2.202,7 11,2% 10,4%Innenraumsysteme 1.583,0 1.365,2 16,0% 13,8%Module des 4.032,9 3.567,9 13,0% 11,7%Fahrzeuginnenraums(insgesamt)Technologien zur 1.456,4 1.202,2 21,1% 22,6%EmissionskontrolleAutomotive Exteriors 842,9 584,4 44,2% 9,3%Andere Module (insgesamt) 2.299,3 1.786,5 28,7% 17,7%(*) bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis.UMSATZIN MILLIONEN EURO (EUR) 1. HJ 2011 1. HJ 2010 Veränderung Veränderung (*)Gesamtumsatz 8.150,3 6.825,9 19,4% 15,5%- Autositze 2.547,6 2.313,7 10,1% 9,4%- Innenraumsysteme 1.838,6 1.565,5 17,4% 15,5%Module des 4.386,2 3.879,2 13,1% 11,8%Fahrzeuginnenraums(insgesamt)- Technologien zur 2.848,8 2.317,7 22,9% 22,1%Emissionskontrolle- Automotive Exteriors 915,4 629,0 45,5% 8,5%Andere Module (insgesamt) 3.764,1 2.946,7 27,7% 17,0%(*) bei konstantem Wechselkurs und auf Vergleichsbasis Seite 7/8
  8. 8. PressemitteilungZiele 2011 Angekündigt Korrigiert im im Februar JuliUmsatz 14,8 bis 15,3 15,7 bis 15,9 Mrd. € Mrd. €Betriebsgewinn 580 bis 640 620 bis 650 Mrd. € Mio. €Netto-Cashflow > 200 Mio.€ ≈ 100 Mio.€Faurecia ist der weltweit sechstgrößte Automobilzulieferer in vier bedeutenden Bereichen: Autositze,Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors. Die Gruppeerwirtschaftete 2010 einen Umsatz von 13,8 Milliarden Euro. Der Konzern ist mit 75.000 Mitarbeitern in33 Ländern an 238 Standorten und in 38 F&E-Zentren vertreten. Faurecia ist an der NYSE Euronext Parisnotiert. Näheres darüber finden Sie auch unter: www.faurecia.comKontakte: Medien: Analysten/Investoren: Olivier Le Friec Eric-Alain Michelis Press Relations Investor Relations Tel.: +33 (0)1 72 36 72 58 Tel.: +33 (0)1 72 36 75 70 Mobil: +33 (0)6 76 87 30 17 Mobil: +33 (0)6 64 64 61 29 olivier.lefriec@faurecia.com eric-alain.michelis@faurecia.com Seite 8/8

×