Zukunft war gestern VR-Bildung, 18.02.2010 – Montabaur  Torsten Maier
Warum Web 2.0 das  moderne Genossen-  schaftsprinzip ist?
 
Brauerei Brewtopia  –  mit Hilfe einer Community ein Bier entwickeln <ul><li>ohne einen Cent Werbung </li></ul><ul><li>übe...
<ul><li>crowdgesourct </li></ul><ul><li>Wortspiel aus  </li></ul><ul><li>Menge </li></ul><ul><li>Outsourcing </li></ul><ul...
Moderne Genossenschaft Stärken Genossenschaft und Web 2.0 <ul><li>Open Innovation – Beteiligung vieler – es entsteht das b...
<ul><li>Senior (Ältere Berater) –  Senioren beraten Senioren </li></ul><ul><li>Jugendmarketing  – Sensibilisierung für Fin...
Umsetzung in den Lern- und Wissenprozess <ul><li>Einbindung der Zielgruppe in WBT-Produktion </li></ul><ul><ul><li>Aussehe...
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zukunft war Gestern

656 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
656
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zukunft war Gestern

  1. 1. Zukunft war gestern VR-Bildung, 18.02.2010 – Montabaur Torsten Maier
  2. 2. Warum Web 2.0 das moderne Genossen- schaftsprinzip ist?
  3. 4. Brauerei Brewtopia – mit Hilfe einer Community ein Bier entwickeln <ul><li>ohne einen Cent Werbung </li></ul><ul><li>über 16.000 Menschen beteiligt </li></ul><ul><li>die Kunden entwickelten: </li></ul><ul><ul><li>Biername </li></ul></ul><ul><ul><li>Geschmack </li></ul></ul><ul><ul><li>Farbe der Flasche </li></ul></ul><ul><ul><li>Layout des Etiketts </li></ul></ul><ul><ul><li>Preis </li></ul></ul><ul><ul><li>Vertriebswege </li></ul></ul>
  4. 5. <ul><li>crowdgesourct </li></ul><ul><li>Wortspiel aus </li></ul><ul><li>Menge </li></ul><ul><li>Outsourcing </li></ul><ul><li>let them do it! </li></ul>
  5. 6. Moderne Genossenschaft Stärken Genossenschaft und Web 2.0 <ul><li>Open Innovation – Beteiligung vieler – es entsteht das beste Produkt </li></ul><ul><li>Kunden sind eingebunden in Produktentwicklung </li></ul><ul><li>Kundenwünsche werden berücksichtigt </li></ul><ul><li>Kooperationen – Stärken der Partner nutzen </li></ul><ul><li>Unternehmenswerte – Mensch steht im Mittelpunkt </li></ul><ul><li>Weissheit der Masse </li></ul><ul><li>Generalversammlungen Genossenschaften – Community – Gedanken </li></ul><ul><li>Regionale Präsenz </li></ul>
  6. 7. <ul><li>Senior (Ältere Berater) – Senioren beraten Senioren </li></ul><ul><li>Jugendmarketing – Sensibilisierung für Finanzthemen - Financial Literacy (BudgetGame, Iconomix, Eventmanager, Learn Money…) </li></ul><ul><li>Virtueller Vertriebscoach – Online zum Vertriebserfolg </li></ul><ul><li>Produktentwicklung mit den Kunden gemeinsam (Lego, Nike…) </li></ul><ul><li>Kunden Online-Communitie holt Kundenideen ab und vernetzt Kunden </li></ul><ul><li>Online-Plattformen zum Marketing nutzen, Integration in Netzwerk- lösungen </li></ul><ul><li>Kunden-Akademie – Kunden binden über Bildung - Wissensgesellschaft </li></ul>Moderne Genossenschaft
  7. 8. Umsetzung in den Lern- und Wissenprozess <ul><li>Einbindung der Zielgruppe in WBT-Produktion </li></ul><ul><ul><li>Aussehen / Design </li></ul></ul><ul><ul><li>Marke </li></ul></ul><ul><ul><li>... </li></ul></ul><ul><li>Hier sind Sie gefordert, wo kann man analog den </li></ul><ul><li>vorgestellten Ansätze Ansatzpunkte im Umfeld </li></ul><ul><li>Lernen finden und einsetzen? </li></ul>

×