Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

2013-3_führung auf distanz

800 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

2013-3_führung auf distanz

  1. 1. FÜHRUNG AUF DISTANZ ursula c. linden effeff® | beratung für virtuelle arbeitsrealitäten März 2013
  2. 2. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z K EN N Z EICHEN V IRTU EL L ER TEA M SKennzeichen virtueller Teams1. Distanz Quelle Graphik: Fassnacht – Grundlagen der virtuellen Teamarbeit • räumlich und/oder • zeitlich  physisch • zusätzlich womöglich auch noch gefühlt2. Technologie • 100% Abhängigkeit3. Interkulturalität • International und/oder • unterschiedliche Heimatkulturen 2 effeff® | ursula c. linden
  3. 3. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZAN F ORD ERU N GEN A N A L L E B ETEIL IGTEN Kommunikations- Medienkompetenz fähigkeiten Selbstorganisation Virtuelle Kompetenz 3 effeff® | ursula c. linden
  4. 4. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z D IM EN SION EN V IRTU EL L ER Z U SA M M ENAR BEITund die Rolle der Führungskraft Diversität - Einbeziehung der Aufbau und Erhalt von kulturellen Vielfalt vertrauensvollen Beziehungen  Dirigent/in  Partner/in Kulturelle Kooperation Intelligenz Konvergenz KoordinationFokussierung - Klarheit Klarheit von Rollen,von Zielen, Aufgaben Kompetenzen Kommunikation Verantwortlichkeiten,und Prioritäten Prozessen und Orientierung Werkzeugen  Synchronisierung Transparenz der Fähigkeiten und Gemeinsames Verständnis, Fertigkeiten im Team Spielregeln, Normen  Synergien herstellen  Vereinbarungen treffen In Anlehnung an: Terence Brake – Where in the World is my Team? 4 effeff® | ursula c. linden
  5. 5. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z H ERAU SF OR DERU N G V ERTR AU EN Produktionsteam Präsenzteam Virtuelles Team (Fliessband)Kontrolle Vertrauen „How do you manage people whom you do not see? The simple answer is, by trusting them.“ (Charles Handy) 5 effeff® | ursula c. linden
  6. 6. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z A N F ORD ERU N GEN A N D IE F Ü H RU N GSK RA F T ( 1 - 2 ) Relativ niedriges Kontrollbedürfnis Hohe Vertrauensbereitschaft in die M itarbeiter/-innen Hohe partizipative Orientierung um Mitarbeiter/-innen ausreichend zu motivieren Fairness und Integrität, um Vertrauen aufzubauen und auch entfernt arbeitende Mitarbeiter an sich zu binden Fähigkeit, eine klare und motivierende Vision hinsichtlich der Ziele des Teams zu entwickeln und hohe aber realistische Ziele zu vereinbaren Sozio-emotionale Sensibilität für die Bedürfnisse der Mitarbeiter/-innen sowie für das generelle Klima im Team ( d i e s i s t umso notweniger, je seltener persönliche Kontakte sind und je reduzierter damit die Kommunikation ausfällt) Fähigkeit eines wertschätzender und ergebnisorientierten Umgangs mit Abweichungen und Konflikten …/… 6 effeff® | ursula c. linden
  7. 7. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z A N F ORD ERU N GEN A N D IE F Ü H RU N GSK RA F T ( 2 - 2 ) Fähigkeit den Mitarbeiter/-innen auch auf Entfernung konstruktives Feedback zu geben Kommunikative Fähigkeiten mit elektronischen Medien, Kenntnis der technischen Möglichkeiten und vor allem auch Berücksichtigung der sozio -emotionalen Wirkung der verschiedenen Medien ( w e l c h e M e d i e n f ü r w e l c h e n A n l a s s ? ). Toleranz und Sensibilität hinsichtlich kultureller Unterschiede und die Bereitschaft, zwischen verschiedenen Kulturen zu vermitteln Kenntnis der Entwicklungsphasen von virtuellen Projektteams und die Fähigkeit, das eigene Verhalten entsprechend anzupassen. 7 effeff® | ursula c. linden
  8. 8. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZEN TW IC KLU NGSPH A SEN VON PR OJ EK T( TEA M S)Kritisch für ein virtuelles Team: Aufbauphase RKW 2011: Leistungssteigerung und Wissenstransfer in virtueller Teamarbeit – Zusammenarbeit im 21. Jahrhundert 8 effeff® | ursula c. linden
  9. 9. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZZ U R L EISTU N GSFÄ H IGK EIT V IRTU EL L ER TEA M S MIT Sloan Management Review (2009) 9 effeff® | ursula c. linden
  10. 10. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 10 effeff® | ursula c. linden
  11. 11. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 11 effeff® | ursula c. linden
  12. 12. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ER F OLGSFAK TOR V IEL FA LT IM TEA M ERK EN N EN U N D N U TZ ENDas kann die Führungskraft dafür für tun: Sensibilisierung für Unterschiede Transparenz der Besonderheiten Tandems bei Aufgaben Feedbacks und Team Assessments 12 effeff® | ursula c. linden
  13. 13. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 13 effeff® | ursula c. linden
  14. 14. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ERF OLGSFAK TOR V ERTR AU EN SBILDEN DE M A SSNA H M ENDas kann die Führungskraft dafür für tun: Unterstützung Soziale Kommunikation Regeln für Zusammenarbeit Präsenztreffen 14 effeff® | ursula c. linden
  15. 15. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ER F OLGSFAK TOR STÄ R K U N G D ES Z U SA M M EN HA LTESDas kann die Führungskraft dafür für tun: Tägliche, intensive Kommunikation Gemeinsame Sprache Verzahnte Prozesse Lokale Integration Wertschöpfende Team Jour Fixes 15 effeff® | ursula c. linden
  16. 16. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 16 effeff® | ursula c. linden
  17. 17. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z Ü B ERSIC H T: W ER K ZEU GE F Ü R Z U SA M M ENAR BEIT Collaboration Tools Communication Tools Social Networking Tools (Groupware)• Telefonie – Telefon, VoIP • Funktionalitäten: • Individuelle Profile• Videokonferenzen (u.a. • Dateiablage • Online-Community auch Telepresence) • Projektmanagement • Wikis• Virtuelle Meetingräume • Wissensmanagement • Blogs (inkl. Screensharing) • Online- • Multiplayer Online Games• Webkonferenzen (inkl. Gruppenkalender • Marktplatz- und Webcam) • Workflow Management Pinnwand-• Chat, Messenger • Online-Dokumenten- Funktionalitäten• Forum Erstellung/-Bearbeitung • E-Mail • Extranet Übergang zwischen den Kategorien ist fliessend 17 effeff® | ursula c. linden
  18. 18. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ( EIN FAC H E) TEC H N OLOGIEN Z IELGER ICH TET V ER W EN DENDas kann die Führungskraft dafür tun: Einrichtung eines Teamraums Kombination von Funktionalitäten Vorbildfunktion bei der Nutzung Sicherstellung von Medienkompetenz 18 effeff® | ursula c. linden
  19. 19. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z Z U SA M M EN FASSU N GErfolgsfaktoren für die Führung von virtuellen Teams Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 19 effeff® | ursula c. linden
  20. 20. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZPASSION – M ETIER - F OK U S Ursula C. Linden effeff® | beratung für virtuelle arbeitsrealitäten • Teamentwicklung • Change Management • Kollaborationsplattformen www.effxeff.com 20 effeff® | ursula c. linden

×