SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Frühkindliche Regulations- und
Interaktionsstörungen
- Aspekte und Hilfen beim Umgang mit
kleinen Patienten und ihren Eltern -
Monica Wieler
Dipl. Psychologin Fachtagung „Immer mehr kranke Kinder?“
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin 6./7. Juni 2013, Detmold
Entwicklungsaufgaben
Säuglinge und Kleinkinder (0-3 Jahre)
 Grobmotorik
 Feinmotorik
 Wahrnehmung
 Denken
 Sprache
 Soziale Beziehungen
 Selbstregulation
 Emotionen
Elterliche Anpassungs- und
Entwicklungsaufgaben
 Prä-, peri- und postnatale Beziehungsaufnahme zum Kind
 physiologische Anpassungen im Elternbett
 Aufbau von Selbstvertrauen in die eigenen intuitiven elterlichen
Kompetenzen
 Übergang zur Elternschaft
- von beruflicher Identität zur Identität in der Elternrolle
- von Zweier- zur Dreierbeziehung
 Balance zwischen eigenen und kindlichen Bedürfnissen
 Bindung und Lösung
 Abhängigkeit und Autonomie
 Erziehungskompetenzen
Störungen in der Eltern - Kind -
Beziehung im Kontext des Wandel
familiärer Beziehungsmuster
 geringe Anzahl von Unterstützungsnetzwerke
 Destabilisierung der Paarbeziehung nach Übergang zur Elternschaft
 Heranwachsende sammeln weniger Erfahrungen mit
Säuglingen/Kleinkindern
 heutigen sozialen Bedingungen bieten wenig Gelegenheit, infantile
Erfahrungen in Gegenwart Geschwister etc. durchzuarbeiten
 wenig Anleitung für Elternrolle
Eigene unverarbeiteten Gefühle werden zu dem Zeitpunkt
reaktiviert, wenn Fähigkeiten als Erwachsene
besonders gebraucht werden
Präventive Bedeutung früher Hilfen
 Ca. 10 bis 15 % der Eltern wenden schwerwiegendere und häufigere
körperliche Bestrafungen bei ihren Kindern an (Engfer, 2005)
- In den Jahren 1998-2008 kamen zwischen 40 und 66 Kindern jährlich durch
verschiedene Formen der Misshandlung und Vernachlässigung ums Leben
(Todesursachenstatistik)
- Betroffen sind vor allem Säuglinge und Kleinkinder (19-35 Kinder jünger als 1
Jahr)
- 5,6% von 3.259 niederländischen Eltern von Kindern unter 6 Monaten gaben an,
ihr Kind aufgrund von Schreien schon mindestens 1x geschlagen oder
geschüttelt zu haben, oder versucht haben, das Schreien zu ersticken
(Rejineveld et al. 2004)
- 2009 wurden 3.229 Kinder unter 3 Jahren in Obhut genommen
(KOMDAT Jugendhilfe 2009)
Frühe Präventions- und
Interventionsansätze
 Stärkung der inneren Bindung immens wichtig für die
kindliche Entwicklung, Elternkompetenz ist die beste
Prävention psychischer Störungen.
 Je stabiler die Bindung zwischen Eltern und Kind,
desto seltener kommt es zu Vernachlässigung und
Misshandlung.
Workshop 2 frühkindliche regulationsstörungen
Feinfühligkeitskonzept nach M.
Ainsworth (1978)
Feinfühligkeit bedeutet:
die Signale des Kindes
 - richtig wahrnehmen
 - richtig interpretieren
 - prompt und angemessen darauf zu
reagieren
Frühe Regulationsstörungen -
Spätes Säuglings- und Kleinkindalter
Entwicklungsdynamisches,
kommunikationszentriertes Modell zur Genese
frühkindlicher Regulations- und Beziehungsstörungen
Diagnostische Trias der frühkindlichen Regulationsstörung
 1. Schwierigkeiten der frühkindlichen Verhaltensregulation
 2. Überforderung einer Bezugsperson
 3. Dysfunktionale Kommunikation zwischen Kind und Bezugsperson
„Engelskreis“ (Mechthild Papoušek)
Co-Regulation, Positive Gegenseitigkeit
Positives Feedback
Selbstvertrauen
intuitive
regulatorische
Unterstützung
Eltern
Selbstregulation
Kompetenz
Säugling
Abstimmung/
Kommunikation
beim:
Füttern
Beruhigen
Schlafen gehen
Zwiegespräch
Spiel etc.
Problemverhalten
Schreien
Besserung
Beruhigung
Kompensatorische Unterstützung
pränatal perinatal postnatal
ZNS- Pathologie
Passagere Unreife
Basale adaptive Regulation
Temperament
Stress
Substanzabhängigkeit
Mangelversorgung etc.
Positives Feedback
Selbstvertrauen
Ressourcen
stabile Persönlichkeit
eigene positive
Bindungserfahrungen
Problemverhalten, Schreien
mangelnde Tröstbarkeit
mangelnde Anschmiegsamkeit
wegstemmen
mangelnde Blickzuwendung
Überstreckungsneigung etc.
intuitive regulatorische Unterstützung
„Teufelskreis“
Dysregulation, negative Gegenseitigkeit
Verunsicherung
Multiple Risikofaktoren negatives Feedback
pränatal perinatal postnatal
ZNS- Pathologie
Passagere Unreife
Basale adaptive Regulation
Temperament
Stress
Substanzabhängigkeit
Mangelversorgung etc.
Persönlichkeit
Verunsicherung
Erschöpfung
Depression
Ablehnung „Gespenster“
Partnerschaft
Soziales Netz
Problemverhalten, Schreien
mangelnde Tröstbarkeit
mangelnde Anschmiegsamkeit
wegstemmen
mangelnde Blickzuwendung
Nahrungsverweigerung etc.
mangelnde Unterstützung
mangelnde Abstimmung auf Bedürfnisse
gehemmte intuitive elterliche Kompetenzen
Eingeschränkte elterliche Beziehungs-
und Erziehungskompetenzen (1):
 sich nicht flexibel auf die verändernden Bedürfnisse
des Kindes einstellen zu können
 keine oder verzerrte Wahrnehmungen der kindlichen
Signale
 verzerrte Interpretationen / Zuschreibungen
Eingeschränkte elterliche Beziehungs-
und Erziehungskompetenzen (2)
 keine oder verzögerte Reaktion auf die kindlichen
Signale
 unangemessene Reaktionen auf die kindlichen
Signale
 feindseliges, aggressives, misshandelndes /
vernachlässigendes Verhalten
Entwicklungspsychologische Beratung (1)
Nach Identifikation von Vulnerabilitätsfaktoren, Risiko
und Schutzfaktoren:
 Ressourcenorientierte Entlastung von Eltern und
Kinder
 Eltern dabei unterstützen, sich auf ihre intuitiven
elterlichen Kompetenzen zu verlassen
 Vermittlung von Regulationshilfen
 Stärkung des elterlichen Selbstwertgefühls
Entwicklungspsychologische Beratung (2)
 Vermittlung allgemein entwicklungspsychologischen
Wissens
 Vermittlung von individuellen Ausdrucks-,
Belastungs- und Bewältigungsverhaltensweisen von
Säuglingen und Kleinkindern
 Sensibilisierung für die individuellen Fähigkeiten des
Kindes

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Actividades sobre los Sacramentos
Actividades sobre los SacramentosActividades sobre los Sacramentos
Actividades sobre los Sacramentos
Parroquialainmaculada
 
1 jesus funda la_iglesia
1 jesus funda la_iglesia1 jesus funda la_iglesia
1 jesus funda la_iglesia
Angel Nicoya
 
03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx
03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx
03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx
BOULANGGERVARGASMACH
 
Dei Verbum Popular
Dei Verbum PopularDei Verbum Popular
Dei Verbum Popular
P S
 
La iglesia en los medios de comunicacion
La iglesia en los medios de comunicacion La iglesia en los medios de comunicacion
La iglesia en los medios de comunicacion
iglesiamexico
 
2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx
2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx
2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx
FidelCandela
 
4. la arquidiócesis de puebla se alínea
4. la arquidiócesis de puebla se alínea4. la arquidiócesis de puebla se alínea
4. la arquidiócesis de puebla se alínea
mepero25
 
Paul tillich teologia sistematica (volumen i)
Paul tillich   teologia sistematica  (volumen i)Paul tillich   teologia sistematica  (volumen i)
Paul tillich teologia sistematica (volumen i)
Marcio SandrodaFe
 
Week 3 Parables
Week 3 ParablesWeek 3 Parables
Week 3 Parables
slamerson
 
Educación religiosa 6º grado rutas
Educación religiosa 6º grado rutasEducación religiosa 6º grado rutas
Educación religiosa 6º grado rutas
Sonia Rojas
 
Sesion de aprendizaje jose carlos tics
Sesion de aprendizaje jose carlos ticsSesion de aprendizaje jose carlos tics
Sesion de aprendizaje jose carlos tics
solrey10
 
535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...
535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...
535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...
LidiaIbaezNeira
 
Taller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptx
Taller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptxTaller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptx
Taller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptx
lokac27
 

Was ist angesagt? (13)

Actividades sobre los Sacramentos
Actividades sobre los SacramentosActividades sobre los Sacramentos
Actividades sobre los Sacramentos
 
1 jesus funda la_iglesia
1 jesus funda la_iglesia1 jesus funda la_iglesia
1 jesus funda la_iglesia
 
03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx
03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx
03-El trabajo dignifica al hombre-5to Sec..pptx
 
Dei Verbum Popular
Dei Verbum PopularDei Verbum Popular
Dei Verbum Popular
 
La iglesia en los medios de comunicacion
La iglesia en los medios de comunicacion La iglesia en los medios de comunicacion
La iglesia en los medios de comunicacion
 
2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx
2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx
2ª UNIDAD DIDÀCTICA Nª 5-2022.docx
 
4. la arquidiócesis de puebla se alínea
4. la arquidiócesis de puebla se alínea4. la arquidiócesis de puebla se alínea
4. la arquidiócesis de puebla se alínea
 
Paul tillich teologia sistematica (volumen i)
Paul tillich   teologia sistematica  (volumen i)Paul tillich   teologia sistematica  (volumen i)
Paul tillich teologia sistematica (volumen i)
 
Week 3 Parables
Week 3 ParablesWeek 3 Parables
Week 3 Parables
 
Educación religiosa 6º grado rutas
Educación religiosa 6º grado rutasEducación religiosa 6º grado rutas
Educación religiosa 6º grado rutas
 
Sesion de aprendizaje jose carlos tics
Sesion de aprendizaje jose carlos ticsSesion de aprendizaje jose carlos tics
Sesion de aprendizaje jose carlos tics
 
535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...
535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...
535917499-SESION-Magisterio-de-La-Iglesia-Frente-a-Los-Desafios-de-La-Post-mo...
 
Taller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptx
Taller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptxTaller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptx
Taller Intensivo de Formación docente 2023-2024[1].pptx
 

Andere mochten auch

Ws 7 ppt_pastoetter_d_web
Ws 7 ppt_pastoetter_d_webWs 7 ppt_pastoetter_d_web
Ws 7 ppt_pastoetter_d_web
Jugend und Medien
 
Ws 1 ppt_roell_d_web
Ws 1 ppt_roell_d_webWs 1 ppt_roell_d_web
Ws 1 ppt_roell_d_web
Jugend und Medien
 
ECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACY
ECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACYECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACY
ECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACY
professorhood
 
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein SchlüsselFrühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Johannes Meier
 
Biological nurturing
Biological nurturingBiological nurturing
Biological nurturing
Körpergarten
 
Entwicklung & Bildung1 2010 0 13
Entwicklung & Bildung1 2010 0 13Entwicklung & Bildung1 2010 0 13
Entwicklung & Bildung1 2010 0 13
Thomas Stephenson
 
Die böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
Die böse Fachkräftemangel und die sechs ZwergeDie böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
Die böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Teil 1 a erschrockene kinder
Teil 1 a erschrockene kinderTeil 1 a erschrockene kinder
Teil 1 a erschrockene kinder
atcnebraska
 
Teil 2 a verbindungen entwickeln
Teil 2 a verbindungen entwickelnTeil 2 a verbindungen entwickeln
Teil 2 a verbindungen entwickeln
atcnebraska
 
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Sandra Schön (aka Schoen)
 
NPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im Alter
NPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im AlterNPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im Alter
NPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im Alter
Niederrheinischer Pflegekongress
 
Was tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kaut
Was tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kautWas tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kaut
Was tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kaut
Max Liebig
 
Erklärhund in Aktion: klassische Konditionierung
Erklärhund in Aktion: klassische KonditionierungErklärhund in Aktion: klassische Konditionierung
Erklärhund in Aktion: klassische Konditionierung
CaveCani
 
Jean Piaget
Jean PiagetJean Piaget
Jean Piaget
Marcel Arnold
 

Andere mochten auch (17)

Ws 7 ppt_pastoetter_d_web
Ws 7 ppt_pastoetter_d_webWs 7 ppt_pastoetter_d_web
Ws 7 ppt_pastoetter_d_web
 
Ws 1 ppt_roell_d_web
Ws 1 ppt_roell_d_webWs 1 ppt_roell_d_web
Ws 1 ppt_roell_d_web
 
ECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACY
ECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACYECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACY
ECOGOV: 1.3 BASIC CONCEPTS OF DEMOCRACY
 
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein SchlüsselFrühkindliche Bildung als ein Schlüssel
Frühkindliche Bildung als ein Schlüssel
 
Publikation nzfh modul_7_eltern_kind_interaktion_begleiten
Publikation nzfh modul_7_eltern_kind_interaktion_begleitenPublikation nzfh modul_7_eltern_kind_interaktion_begleiten
Publikation nzfh modul_7_eltern_kind_interaktion_begleiten
 
Biological nurturing
Biological nurturingBiological nurturing
Biological nurturing
 
Entwicklung & Bildung1 2010 0 13
Entwicklung & Bildung1 2010 0 13Entwicklung & Bildung1 2010 0 13
Entwicklung & Bildung1 2010 0 13
 
Die böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
Die böse Fachkräftemangel und die sechs ZwergeDie böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
Die böse Fachkräftemangel und die sechs Zwerge
 
Teil 1 a erschrockene kinder
Teil 1 a erschrockene kinderTeil 1 a erschrockene kinder
Teil 1 a erschrockene kinder
 
Teil 2 a verbindungen entwickeln
Teil 2 a verbindungen entwickelnTeil 2 a verbindungen entwickeln
Teil 2 a verbindungen entwickeln
 
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
Forschungszugänge im Bereich des Lernens und Lehrens mit Technologien (L3T)
 
NPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im Alter
NPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im AlterNPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im Alter
NPK2011: Mehr Frust als Lust – Sexualität im Alter
 
Was tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kaut
Was tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kautWas tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kaut
Was tun, wenn das Kind an den Fingernägeln kaut
 
Paarberatung IBP
Paarberatung IBPPaarberatung IBP
Paarberatung IBP
 
Erklärhund in Aktion: klassische Konditionierung
Erklärhund in Aktion: klassische KonditionierungErklärhund in Aktion: klassische Konditionierung
Erklärhund in Aktion: klassische Konditionierung
 
ADHS090615
ADHS090615ADHS090615
ADHS090615
 
Jean Piaget
Jean PiagetJean Piaget
Jean Piaget
 

Ähnlich wie Workshop 2 frühkindliche regulationsstörungen

Games4Resilience - Manuel Sprung
Games4Resilience - Manuel SprungGames4Resilience - Manuel Sprung
Games4Resilience - Manuel Sprung
Gaming with a purpose
 
Sozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik InfosSozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik Infos
sammsn
 
Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5
pfennigschmidt
 
Legatrain-Konzept zur frühen Prävention und Förderung
Legatrain-Konzept zur frühen Prävention und FörderungLegatrain-Konzept zur frühen Prävention und Förderung
Legatrain-Konzept zur frühen Prävention und Förderung
Legatrain Akademie
 
Kognitive Entwicklung Ppt[1]
Kognitive Entwicklung Ppt[1]Kognitive Entwicklung Ppt[1]
Kognitive Entwicklung Ppt[1]
Yasi83
 
Workshop 3 sozio milieu therapie
Workshop 3 sozio milieu therapieWorkshop 3 sozio milieu therapie
Workshop 3 sozio milieu therapie
Klinikum Lippe GmbH
 
Sozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik InfosSozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik Infos
sammsn
 
Wirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der FrühförderungWirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der Frühförderung
Olaf Kraus de Camargo
 
Entwicklungsphasen nach Daniel Stern
Entwicklungsphasen nach Daniel SternEntwicklungsphasen nach Daniel Stern
Entwicklungsphasen nach Daniel Stern
Dr. Willem Lammers
 
Publikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_web
Publikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_webPublikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_web
Publikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_web
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"
Matthias Stockkamp
 
Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...
Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...
Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...
Dialogzentrum_Demenz
 
Sozialisationsinstanz Familie und Schule
Sozialisationsinstanz Familie und SchuleSozialisationsinstanz Familie und Schule
Sozialisationsinstanz Familie und Schule
Janine Lösche
 
Stress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handeln
Stress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handelnStress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handeln
Stress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handeln
Birnenbaum
 
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.
impuls1a
 
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
kalaidos-gesundheit
 
Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?
Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?
Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?
Ralf Schmitz
 
Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...
Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...
Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...
WoodandHearts
 

Ähnlich wie Workshop 2 frühkindliche regulationsstörungen (20)

Games4Resilience - Manuel Sprung
Games4Resilience - Manuel SprungGames4Resilience - Manuel Sprung
Games4Resilience - Manuel Sprung
 
Sozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik InfosSozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik Infos
 
Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5
 
Hmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.pptHmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.ppt
 
Legatrain-Konzept zur frühen Prävention und Förderung
Legatrain-Konzept zur frühen Prävention und FörderungLegatrain-Konzept zur frühen Prävention und Förderung
Legatrain-Konzept zur frühen Prävention und Förderung
 
Kognitive Entwicklung Ppt[1]
Kognitive Entwicklung Ppt[1]Kognitive Entwicklung Ppt[1]
Kognitive Entwicklung Ppt[1]
 
Wenn reden nicht hilft - Paula Bartholomeus
Wenn reden nicht hilft - Paula BartholomeusWenn reden nicht hilft - Paula Bartholomeus
Wenn reden nicht hilft - Paula Bartholomeus
 
Workshop 3 sozio milieu therapie
Workshop 3 sozio milieu therapieWorkshop 3 sozio milieu therapie
Workshop 3 sozio milieu therapie
 
Sozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik InfosSozialpädagogik Infos
Sozialpädagogik Infos
 
Wirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der FrühförderungWirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der Frühförderung
 
Entwicklungsphasen nach Daniel Stern
Entwicklungsphasen nach Daniel SternEntwicklungsphasen nach Daniel Stern
Entwicklungsphasen nach Daniel Stern
 
Publikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_web
Publikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_webPublikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_web
Publikation nzfh modul_6_entwicklung_begleiten_web
 
Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"
 
Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...
Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...
Demenz und Bindung: Die Bedeutung von Beziehung für die Arbeit mit Menschen m...
 
Sozialisationsinstanz Familie und Schule
Sozialisationsinstanz Familie und SchuleSozialisationsinstanz Familie und Schule
Sozialisationsinstanz Familie und Schule
 
Stress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handeln
Stress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handelnStress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handeln
Stress von Jugendlichen: erkennen, vorbeugen und handeln
 
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz.
 
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
Medikamenten-Nonadhärenz bei Adoleszenten nach Herztransplantation, Yvonne Li...
 
Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?
Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?
Corona-Vorbeugung - Wie gehen wir als Familie damit um?
 
Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...
Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...
Vergleich zwischen der Montessori-Schule und der traditionellen Schule, die H...
 

Mehr von Klinikum Lippe GmbH

Kongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansen
Kongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansenKongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansen
Kongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansen
Klinikum Lippe GmbH
 
Gunnemann harnleiterstenose v2
Gunnemann harnleiterstenose v2Gunnemann harnleiterstenose v2
Gunnemann harnleiterstenose v2
Klinikum Lippe GmbH
 
Kongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebiani
Kongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebianiKongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebiani
Kongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebiani
Klinikum Lippe GmbH
 
Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0
Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0
Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0
Klinikum Lippe GmbH
 
Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0
Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0
Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0
Klinikum Lippe GmbH
 
2018 kleinfeld-speech-paper-1
2018 kleinfeld-speech-paper-12018 kleinfeld-speech-paper-1
2018 kleinfeld-speech-paper-1
Klinikum Lippe GmbH
 
2018 ghassemi-parotis-bjoms
2018 ghassemi-parotis-bjoms2018 ghassemi-parotis-bjoms
2018 ghassemi-parotis-bjoms
Klinikum Lippe GmbH
 
2018 ghaneh-compsarsion
2018 ghaneh-compsarsion2018 ghaneh-compsarsion
2018 ghaneh-compsarsion
Klinikum Lippe GmbH
 
2018 behrens-patient-spezcific
2018 behrens-patient-spezcific2018 behrens-patient-spezcific
2018 behrens-patient-spezcific
Klinikum Lippe GmbH
 
2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam
2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam
2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam
Klinikum Lippe GmbH
 
2017 modabber-ear-aps
2017 modabber-ear-aps2017 modabber-ear-aps
2017 modabber-ear-aps
Klinikum Lippe GmbH
 
2017 jamilian-family history-cleft
2017 jamilian-family history-cleft2017 jamilian-family history-cleft
2017 jamilian-family history-cleft
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...
2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...
2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 movahedian- acellular-dermal-graft
2016 movahedian- acellular-dermal-graft2016 movahedian- acellular-dermal-graft
2016 movahedian- acellular-dermal-graft
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer
2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer  2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer
2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects
2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects
2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 ghassemi-maxillary advancement versus man
2016 ghassemi-maxillary advancement versus man2016 ghassemi-maxillary advancement versus man
2016 ghassemi-maxillary advancement versus man
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium
2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium
2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium
Klinikum Lippe GmbH
 
2016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-2
2016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-22016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-2
2016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-2
Klinikum Lippe GmbH
 
2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...
2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...
2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...
Klinikum Lippe GmbH
 

Mehr von Klinikum Lippe GmbH (20)

Kongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansen
Kongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansenKongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansen
Kongressplakat pathologie lunge recurrent pleural effusions_prof. hansen
 
Gunnemann harnleiterstenose v2
Gunnemann harnleiterstenose v2Gunnemann harnleiterstenose v2
Gunnemann harnleiterstenose v2
 
Kongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebiani
Kongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebianiKongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebiani
Kongressplakat durasinusmalformation kinderklinik zurebiani
 
Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0
Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0
Kongressplakat innere amputation dermatologie quellmalz_din a0
 
Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0
Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0
Kongressplakat pathologie dworak grading system prof. hansen_din a0
 
2018 kleinfeld-speech-paper-1
2018 kleinfeld-speech-paper-12018 kleinfeld-speech-paper-1
2018 kleinfeld-speech-paper-1
 
2018 ghassemi-parotis-bjoms
2018 ghassemi-parotis-bjoms2018 ghassemi-parotis-bjoms
2018 ghassemi-parotis-bjoms
 
2018 ghaneh-compsarsion
2018 ghaneh-compsarsion2018 ghaneh-compsarsion
2018 ghaneh-compsarsion
 
2018 behrens-patient-spezcific
2018 behrens-patient-spezcific2018 behrens-patient-spezcific
2018 behrens-patient-spezcific
 
2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam
2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam
2017 modabber-medial-approach-dcia-cad-cam
 
2017 modabber-ear-aps
2017 modabber-ear-aps2017 modabber-ear-aps
2017 modabber-ear-aps
 
2017 jamilian-family history-cleft
2017 jamilian-family history-cleft2017 jamilian-family history-cleft
2017 jamilian-family history-cleft
 
2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...
2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...
2016 wahl-immunotherapy with imiquimod and interferon alfa for metastasized m...
 
2016 movahedian- acellular-dermal-graft
2016 movahedian- acellular-dermal-graft2016 movahedian- acellular-dermal-graft
2016 movahedian- acellular-dermal-graft
 
2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer
2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer  2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer
2016 ghassemi-nasal reconstr-threelayer
 
2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects
2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects
2016 heinz-two-step reconstruction of non-marginal auricular defects
 
2016 ghassemi-maxillary advancement versus man
2016 ghassemi-maxillary advancement versus man2016 ghassemi-maxillary advancement versus man
2016 ghassemi-maxillary advancement versus man
 
2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium
2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium
2016 ghassemi-clinically-usable-fib-ilium
 
2016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-2
2016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-22016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-2
2016 bartella-face-lift-gesichtsrekonstruktion-2
 
2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...
2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...
2015 heinz-repairing a non-marginal full-thickness auricular defect using a r...
 

Workshop 2 frühkindliche regulationsstörungen

  • 1. Frühkindliche Regulations- und Interaktionsstörungen - Aspekte und Hilfen beim Umgang mit kleinen Patienten und ihren Eltern - Monica Wieler Dipl. Psychologin Fachtagung „Immer mehr kranke Kinder?“ Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin 6./7. Juni 2013, Detmold
  • 2. Entwicklungsaufgaben Säuglinge und Kleinkinder (0-3 Jahre)  Grobmotorik  Feinmotorik  Wahrnehmung  Denken  Sprache  Soziale Beziehungen  Selbstregulation  Emotionen
  • 3. Elterliche Anpassungs- und Entwicklungsaufgaben  Prä-, peri- und postnatale Beziehungsaufnahme zum Kind  physiologische Anpassungen im Elternbett  Aufbau von Selbstvertrauen in die eigenen intuitiven elterlichen Kompetenzen  Übergang zur Elternschaft - von beruflicher Identität zur Identität in der Elternrolle - von Zweier- zur Dreierbeziehung  Balance zwischen eigenen und kindlichen Bedürfnissen  Bindung und Lösung  Abhängigkeit und Autonomie  Erziehungskompetenzen
  • 4. Störungen in der Eltern - Kind - Beziehung im Kontext des Wandel familiärer Beziehungsmuster  geringe Anzahl von Unterstützungsnetzwerke  Destabilisierung der Paarbeziehung nach Übergang zur Elternschaft  Heranwachsende sammeln weniger Erfahrungen mit Säuglingen/Kleinkindern  heutigen sozialen Bedingungen bieten wenig Gelegenheit, infantile Erfahrungen in Gegenwart Geschwister etc. durchzuarbeiten  wenig Anleitung für Elternrolle Eigene unverarbeiteten Gefühle werden zu dem Zeitpunkt reaktiviert, wenn Fähigkeiten als Erwachsene besonders gebraucht werden
  • 5. Präventive Bedeutung früher Hilfen  Ca. 10 bis 15 % der Eltern wenden schwerwiegendere und häufigere körperliche Bestrafungen bei ihren Kindern an (Engfer, 2005) - In den Jahren 1998-2008 kamen zwischen 40 und 66 Kindern jährlich durch verschiedene Formen der Misshandlung und Vernachlässigung ums Leben (Todesursachenstatistik) - Betroffen sind vor allem Säuglinge und Kleinkinder (19-35 Kinder jünger als 1 Jahr) - 5,6% von 3.259 niederländischen Eltern von Kindern unter 6 Monaten gaben an, ihr Kind aufgrund von Schreien schon mindestens 1x geschlagen oder geschüttelt zu haben, oder versucht haben, das Schreien zu ersticken (Rejineveld et al. 2004) - 2009 wurden 3.229 Kinder unter 3 Jahren in Obhut genommen (KOMDAT Jugendhilfe 2009)
  • 6. Frühe Präventions- und Interventionsansätze  Stärkung der inneren Bindung immens wichtig für die kindliche Entwicklung, Elternkompetenz ist die beste Prävention psychischer Störungen.  Je stabiler die Bindung zwischen Eltern und Kind, desto seltener kommt es zu Vernachlässigung und Misshandlung.
  • 8. Feinfühligkeitskonzept nach M. Ainsworth (1978) Feinfühligkeit bedeutet: die Signale des Kindes  - richtig wahrnehmen  - richtig interpretieren  - prompt und angemessen darauf zu reagieren
  • 9. Frühe Regulationsstörungen - Spätes Säuglings- und Kleinkindalter
  • 10. Entwicklungsdynamisches, kommunikationszentriertes Modell zur Genese frühkindlicher Regulations- und Beziehungsstörungen Diagnostische Trias der frühkindlichen Regulationsstörung  1. Schwierigkeiten der frühkindlichen Verhaltensregulation  2. Überforderung einer Bezugsperson  3. Dysfunktionale Kommunikation zwischen Kind und Bezugsperson
  • 11. „Engelskreis“ (Mechthild Papoušek) Co-Regulation, Positive Gegenseitigkeit Positives Feedback Selbstvertrauen intuitive regulatorische Unterstützung Eltern Selbstregulation Kompetenz Säugling Abstimmung/ Kommunikation beim: Füttern Beruhigen Schlafen gehen Zwiegespräch Spiel etc. Problemverhalten Schreien Besserung Beruhigung Kompensatorische Unterstützung
  • 12. pränatal perinatal postnatal ZNS- Pathologie Passagere Unreife Basale adaptive Regulation Temperament Stress Substanzabhängigkeit Mangelversorgung etc. Positives Feedback Selbstvertrauen Ressourcen stabile Persönlichkeit eigene positive Bindungserfahrungen Problemverhalten, Schreien mangelnde Tröstbarkeit mangelnde Anschmiegsamkeit wegstemmen mangelnde Blickzuwendung Überstreckungsneigung etc. intuitive regulatorische Unterstützung
  • 13. „Teufelskreis“ Dysregulation, negative Gegenseitigkeit Verunsicherung Multiple Risikofaktoren negatives Feedback pränatal perinatal postnatal ZNS- Pathologie Passagere Unreife Basale adaptive Regulation Temperament Stress Substanzabhängigkeit Mangelversorgung etc. Persönlichkeit Verunsicherung Erschöpfung Depression Ablehnung „Gespenster“ Partnerschaft Soziales Netz Problemverhalten, Schreien mangelnde Tröstbarkeit mangelnde Anschmiegsamkeit wegstemmen mangelnde Blickzuwendung Nahrungsverweigerung etc. mangelnde Unterstützung mangelnde Abstimmung auf Bedürfnisse gehemmte intuitive elterliche Kompetenzen
  • 14. Eingeschränkte elterliche Beziehungs- und Erziehungskompetenzen (1):  sich nicht flexibel auf die verändernden Bedürfnisse des Kindes einstellen zu können  keine oder verzerrte Wahrnehmungen der kindlichen Signale  verzerrte Interpretationen / Zuschreibungen
  • 15. Eingeschränkte elterliche Beziehungs- und Erziehungskompetenzen (2)  keine oder verzögerte Reaktion auf die kindlichen Signale  unangemessene Reaktionen auf die kindlichen Signale  feindseliges, aggressives, misshandelndes / vernachlässigendes Verhalten
  • 16. Entwicklungspsychologische Beratung (1) Nach Identifikation von Vulnerabilitätsfaktoren, Risiko und Schutzfaktoren:  Ressourcenorientierte Entlastung von Eltern und Kinder  Eltern dabei unterstützen, sich auf ihre intuitiven elterlichen Kompetenzen zu verlassen  Vermittlung von Regulationshilfen  Stärkung des elterlichen Selbstwertgefühls
  • 17. Entwicklungspsychologische Beratung (2)  Vermittlung allgemein entwicklungspsychologischen Wissens  Vermittlung von individuellen Ausdrucks-, Belastungs- und Bewältigungsverhaltensweisen von Säuglingen und Kleinkindern  Sensibilisierung für die individuellen Fähigkeiten des Kindes